Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite powered by supergeek.de Hunting Squad - T-Shirt Twin Pines - T-Shirt Rosie on LV-426 - T-Shirt
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Rufus, [LACH]Ffish


 Thema: FFM
« erste « vorherige 1 ... 105 106 107 108 [109] letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
flowb

flowb
 
Zitat von Joggl²

 
Zitat von flowb

pure gym



 
Zitat von Lwis

FitStar



 
Zitat von NotOnTour

Antifa-Boxkurse



Danke!
Jetzt muss ich wohl irgendwie würfeln oder so.


Probetraining und gut ist.
17.09.2018 16:58:29 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
TylerDurdan

tf2_spy.png
Der Begriff "eine Leiche im Keller haben" wurde in Bockenheim doch etwas zu wörtlich genommen... peinlich/erstaunt
17.09.2018 16:59:57 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
flowb

flowb
 
Zitat von [k44] Obi Wahn

Es IST schon lange verboten. Aber wie das halt mit Verboten so ist … ist öffentlicher Raum lange genug zur privaten Gewinnerzielung genutzt, scheint das normal zu sein.


Man könnte sich ja auch darüber freuen, dass sich Leute an der frischen Luft bewegen.
17.09.2018 17:01:30 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[k44] Obi Wahn

k44_obi_wahn
betruebt gucken
Das allein überschreitet nicht die Grenze des Gemeingebrauchs, aber das weißt Du auch selbst.
17.09.2018 17:03:37 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Sniedelfighter

AUP Sniedelfighter 28.07.2008
 
Zitat von TylerDurdan

Der Begriff "eine Leiche im Keller haben" wurde in Bockenheim doch etwas zu wörtlich genommen... peinlich/erstaunt



Sosse btt!
17.09.2018 17:07:52 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[k44] Obi Wahn

k44_obi_wahn
Pfeil
https://www.journal-frankfurt.de/journal_news/Panorama-2/Grausiger-Fund-in-Bockenheim-Hausmeister-findet-Skelett-im-Keller-32750.html
17.09.2018 17:28:53 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
flowb

flowb
 
Zitat von [k44] Obi Wahn

Das allein überschreitet nicht die Grenze des Gemeingebrauchs, aber das weißt Du auch selbst.


Ich finde es halt bescheuert zu sagen, dass es super ist wenn Leute privat organisiert durch die Gegend Rennen und ein paar Liegestütze machen, aber böse wenn es jemand gibt, der sich jede Woche ein Rahmenprogramm überlegt und dafür ein paar euro haben will.
17.09.2018 17:48:19 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[k44] Obi Wahn

k44_obi_wahn
betruebt gucken
Abgesehen davon, dass es eher ein paar Euro mehr sind, wenn ich das Ausmaß des Gejammers so höre — wo würdest Du denn einen Unterschied sehen wollen bzw. wer sollte sich denn wie darum kümmern, verträgliche von unverträglichen Nutzungen zu unterscheiden? Das ist doch dasselbe Spiel wie bei vielen Gastronomen auch, die Minigasträume haben und vor der Tür jeden Quadratmeter Straßenraum vollstellen. Die Leute gehen einfach den Weg des geringsten Widerstandes, um Kohle zu machen: Öffentliche Flächen nutzen, Gewinne erzielen und privatisieren. Frau Yogalehrerin — der „personal trainer“ war eigentlich nicht das Thema, aber nett von Herrn Dürbeck, die alle mit reinzuziehen — könnte sich ja auch um Räumlichkeiten bemühen oder einen Sondernutzungsantrag stellen oder überhaupt einmal in die Scheisssatzung einen Blick werfen, bevor sie lauthals um ihr supercleveres Geschäftsmodell trauert.

Mich nerven solche Leute nur noch, aber so muss das im ausgehenden Kapitalismus wohl sein. Alles wird rücksichtslos und uninformiert dem eigenen Vorteil untergeordnet, scheiss egal ob es vielleicht Gründe aus der Ecke Gemeinwohl oder so geben könnte.
17.09.2018 18:11:51 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
flowb

flowb
 
Zitat von [k44] Obi Wahn

Abgesehen davon, dass es eher ein paar Euro mehr sind, wenn ich das Ausmaß des Gejammers so höre — wo würdest Du denn einen Unterschied sehen wollen bzw. wer sollte sich denn wie darum kümmern, verträgliche von unverträglichen Nutzungen zu unterscheiden? Das ist doch dasselbe Spiel wie bei vielen Gastronomen auch, die Minigasträume haben und vor der Tür jeden Quadratmeter Straßenraum vollstellen. Die Leute gehen einfach den Weg des geringsten Widerstandes, um Kohle zu machen: Öffentliche Flächen nutzen, Gewinne erzielen und privatisieren. Frau Yogalehrerin — der „personal trainer“ war eigentlich nicht das Thema, aber nett von Herrn Dürbeck, die alle mit reinzuziehen — könnte sich ja auch um Räumlichkeiten bemühen oder einen Sondernutzungsantrag stellen oder überhaupt einmal in die Scheisssatzung einen Blick werfen, bevor sie lauthals um ihr supercleveres Geschäftsmodell trauert.

Mich nerven solche Leute nur noch, aber so muss das im ausgehenden Kapitalismus wohl sein. Alles wird rücksichtslos und uninformiert dem eigenen Vorteil untergeordnet, scheiss egal ob es vielleicht Gründe aus der Ecke Gemeinwohl oder so geben könnte.


Ich hätte kein Problem damit, wenn man ein paar Regeln aufstellt, wo Kurse stattfinden dürfen und was für Voraussetzungen der Trainer haben muss. Wenn Leute im Sommer draußen Yoga oder Zumba machen wollen, finde ich das grundsätzlich gut. Wenn sie das selbstorganisiert machen umso besser, aber da es schlicht und ergreifend eine Menge Aufwand ist, sich jede Woche ein Programm auszudenken, eine Anlage zu besorgen und jede Woche da in den Staub zu stellen, scheint das wohl nicht zu funktionieren. Damit läuft es darauf hinaus, dass jemand die Organisation gegen geld übernimmt oder es nicht stattfindet.
Wenn am Main eine zumba oder Yoga Klasse stattfindet, sehe ich zunächst 30 Leute, die in einer öffentlichen Grünanlage sport machen und das zu verurteilen, nur weil jemand Geld damit verdient, dass er das organisiert, finde ich grob bescheuert.
Natürlich kann die Stadt jetzt den organisierten Sport im verpachtete Flächen verbannen, aber dann wird das in Nullkommanichts von ein bis zwei Konzernen übernommen, die daraus ein abofallen Modell bauen. Klingt nach einem super Plan um was gegen entfesselten Kapitalismus zu unternehmen.
17.09.2018 22:24:09 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[k44] Obi Wahn

k44_obi_wahn
verschmitzt lachen
…und daher lässt sie es halt und schließt sowas ebenso aus wie Dönerbootflotillen, um nicht über die Falle der „Gleichbehandlung“ in irrwitzige Flächenbelegungen zu geraten. Gratulation zu genau dieser Einsicht (über die hinaus bis dato auch noch keine Fraktion im Römer irgendeinen sinnvollen Antrag zur entsprechenden Satzungsänderung hätte beitragen können).

Und wir müssten über so eine Seife ohnehin nicht reden, gäbe es nicht diesen Wichser aus dem Holzhausenschlösschen und eine weinerlich-empörte Yogatrulla.
17.09.2018 22:40:13 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
flowb

flowb
 
Zitat von [k44] Obi Wahn

…und daher lässt sie es halt und schließt sowas ebenso aus wie Dönerbootflotillen, um nicht über die Falle der „Gleichbehandlung“ in irrwitzige Flächenbelegungen zu geraten. Gratulation zu genau dieser Einsicht (über die hinaus bis dato auch noch keine Fraktion im Römer irgendeinen sinnvollen Antrag zur entsprechenden Satzungsänderung hätte beitragen können).

Und wir müssten über so eine Seife ohnehin nicht reden, gäbe es nicht diesen Wichser aus dem Holzhausenschlösschen und eine weinerlich-empörte Yogatrulla.


Wenn ich abends am Main unterwegs bin, sehe ich immer noch die überwiegende Mehrheit von herumsitzenden Menschen mit bier besetzt, die marodierenden Yogahorden, die alles verdrängen sind mir entgangen. Dann soll die Stadt halt bestimmte Flächen zu sportfreien erholhungszonen ausweisen oder noch besser, ein paar von den Leuten einstellen und öffentliche sportkurse zu sozial verträglichen preisen anbieten, das wäre natürlich das Optimum. Ansonsten soll die Stadt anfangen sich um dieses "problem" zu kümmern, wenn sie das mit Drogendealern, aggressiven Männergruppen und Leuten die alles zumüllen gelöst hat.
17.09.2018 23:00:55 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Absonoob

AUP Absonoob 20.11.2013
Es. Geht. Nicht. Um. Den. Sport.

Es geht um die unerlaubte gewerbliche Nutzung eines Parks. Es geht um Gewinnerzielung mittels einer illegal "gewonnen" Ressource.
18.09.2018 6:51:01 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
flowb

flowb
 
Zitat von Absonoob

Es. Geht. Nicht. Um. Den. Sport.

Es geht um die unerlaubte gewerbliche Nutzung eines Parks. Es geht um Gewinnerzielung mittels einer illegal "gewonnen" Ressource.


Wie oben geschrieben, wenn die Leute ihre Yogagruppen selbst organisieren finde ich das noch besser und es hindert sie ja auch niemand daran. Sobald es kostenlose, gut organisierte Kurse gibt, wird es keine kommerziellen mehr geben. Aber im Moment läuft es eben darauf hinaus, dass sich die Stadt zum Erfüllungsgehilfen eines soziophoben Rentners macht, der verhindern will, dass Leute im Park Sport machen.
18.09.2018 9:15:44 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
NotOnTour

Deutscher BF
Mir gehen die Jogaspasten auf den Sack, sollen sich halt ne Turnhalle mieten und nicht die Parks vollmüllen.
18.09.2018 10:39:18 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: FFM
« erste « vorherige 1 ... 105 106 107 108 [109] letzte »

mods.de - Forum » Hessen » 

Hop to:  

Mod-Aktionen:
25.11.2016 05:53:27 Rufus hat alle Posts in diesem Thread nach 25.11.2016 00:31:15 gelöscht.

mods.de | | tech | blog | T-Shirt Shop


powered by supergeek.de Hunting Squad - T-Shirt Twin Pines - T-Shirt Rosie on LV-426 - T-Shirt