Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite powered by 3Dsupply.de Heisenberg - T-Shirt Springfield Isotopes - T-Shirt Guns don't kill people - T-Shirt
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Rufus, Sharku, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Altersvorsorge ( Die Rente ist sicher, ihre Höhe aber nicht. )
[1] 2 3 nächste »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
Bregor

AUP Bregor 26.01.2009
Pfeil Die Rente ist sicher, ihre Höhe aber nicht.
Hallo liebe potler,

nun sind ja schon einige, mich eingeschlossen, vielleicht sogar ein Großteil des Forums im Berufsleben angekommen. Also fängt man an sich mit so "Erwachsenen"-Themen wie Geld, Versicherungen und Altersvorsorge zu beschäftigen.

Nun hatte ich gestern einen Termin beim Markler meiner Firma und hab ein Angebot für eine Betriebsrente als betriebliche Altersvorsorge(bAV) und Berufsunfähigkeitsrente(BU). Normalerweise wird das ja vom AG bezuschusst, ist bei mir aber erst in 2(!) Jahren der Fall, warum auch immer. :/
Nebenbei habe ich noch eine private BU+BasisRente bei der Allianz und hätte noch vor Riester abzuschließen etc.


Ich frage mich jetzt:
Wieviele sollte man am Ende wirklich investieren um das Maximum, welches der Staat einem schenkt rauszuholen?
Scheint mir als wäre bAV+BU+privat Riester das Maximum.

Lohnt sich bei betrieblicher (also Entgeldumwandlung) bAV+BU die private Absicherung zusätzlich noch?
Ich kann hier zwar teilweise Lohnsteuer absetzen für die BasisRente der Allianz, aber am Ende zahl ichs ja doch aus dem Netto. Scheint mir unvernünftig, aber die Produkte existieren ja nicht umsonst, sind die eher für Selbstständige gedacht?




Zusätzlich hatte ich noch vor in ETFs oder sowas zu investieren, zum sparen, aber das ja ein anderes Thema.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Bregor am 09.08.2017 8:41]
09.08.2017 8:40:57 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
zapedusa

AUP zapedusa 25.10.2015
Antike Waffen.

/Thread
09.08.2017 8:42:13 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[eXz]CountZero

Leet
Da ich im öffentlichen Dienst bin, habe ich keine Wahl und habe die Betriebsrente bei der VBL.
Ansonsten riester ich noch so, dass ich die maximale Förderung bekomme.
Irgendwann kommt dann noch Eigenheim dazu und ich hoffe mal, dass es dann reicht.
09.08.2017 9:53:34 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

AUP KarlsonvomDach 20.01.2016
...
Betriebsrente und simples Ansparen für ein Eigenheim. Mehr mache ich aktuell nicht, weil ich die ganzen Privatrentenverträge nicht durchblicke, aber immer wieder lese, dass die meisten von denen Bullshit sind und sich viele erst lohnen, wenn man 120 Jahre alt wird. Was ich recht plausibel finde, da private Versicherungen noch nie das Wohl ihrer Kundschaft im Blick hatten.
09.08.2017 10:00:28 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Smoking44*

AUP Smoking44* 22.04.2010
Welche Art von Riester ist momentan überhaupt sinnvoll?
09.08.2017 10:01:15 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Lord Nighthawk

Deutscher BF
Hat sich für mich erledigt darüber Gedanken zu verschwenden peinlich/erstaunt

(bin dank Dauererkrankung bereits in EMR)
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Lord Nighthawk am 09.08.2017 10:04]
09.08.2017 10:03:29 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
smoo

AUP smoo 02.03.2009
Ich bin vor einer Woche an Herrn Rürup vorbeigelaufen. Hoffe ich konnte helfen.
09.08.2017 10:04:56 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[eXz]CountZero

Leet
Ich habe es damals so verstanden, dass Riestern sinnvoll ist, wenn man früh anfängt und soviel einzahlt, dass man die maximale Förderung bekommt. Außerdem sollte man nicht so wenig verdienen, dass man im Alter auf die Grundsicherung zurückfällt. Riester wird nämlich damit verrechnet und dann hat man jahrzehntelang sinnlos eingezahlt.
Ich habe das damals bei der Postbank abgeschlossen und freue mich zumindest jetzt schon jedes Jahr über die Steuererleichterung.
09.08.2017 10:07:05 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
DeathCobra

AUP DeathCobra 19.10.2009
 
Zitat von KarlsonvomDach

Betriebsrente und simples Ansparen für ein Eigenheim. Mehr mache ich aktuell nicht, weil ich die ganzen Privatrentenverträge nicht durchblicke, aber immer wieder lese, dass die meisten von denen Bullshit sind und sich viele erst lohnen, wenn man 120 Jahre alt wird. Was ich recht plausibel finde, da private Versicherungen noch nie das Wohl ihrer Kundschaft im Blick hatten.


Dies plus evtl. ETF.
Ach und das Bernsteinzimmer halt.
09.08.2017 10:07:41 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Kung Schu

Kung
Berufsständische Versorgung. peinlich/erstaunt Ich hoffe, es war kein Fehler, aus der Rentenkasse auszusteigen.
09.08.2017 10:08:08 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
MvG

AUP MvG 09.11.2013
verschmitzt lachen
 
Zitat von Lord Nighthawk

Hat sich für mich erledigt darüber Gedanken zu verschwenden peinlich/erstaunt

(bin dank Dauererkrankung bereits in EMR)



Für dich gehts hier weiter.
09.08.2017 10:12:42 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Lord Nighthawk

Deutscher BF
 
Zitat von MvG

 
Zitat von Lord Nighthawk

Hat sich für mich erledigt darüber Gedanken zu verschwenden peinlich/erstaunt

(bin dank Dauererkrankung bereits in EMR)



Für dich gehts hier weiter.



Mach ich doch schon laut deiner eigenen Aussage als Panzertester für Wargaming
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Lord Nighthawk am 09.08.2017 10:32]
09.08.2017 10:26:35 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
fiffi

AUP fiffi 19.04.2008
verschmitzt lachen
 
Zitat von smoo

Ich bin vor einer Woche an Herrn Rürup vorbeigelaufen. Hoffe ich konnte helfen.


Stephan oder Bert?
09.08.2017 10:33:31 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
FBKC

Arctic
Was sind ETFs?

Sorge auch nur Privat vor und spare an. Mittlerweile habe ich nun auch ein Gehalt das Rücklagen zulässt
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von FBKC am 09.08.2017 10:41]
09.08.2017 10:40:25 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

AUP KarlsonvomDach 20.01.2016
...
Ist DC nicht eh Schweizer, hat daher 'ne geile Rente und lacht uns Deutsche nur aus?
09.08.2017 10:55:34 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
DeathCobra

AUP DeathCobra 19.10.2009
Deutsche lache ich auch ohne Rente aus.
09.08.2017 11:21:54 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
m0h4

m0h4
 
Zitat von [eXz]CountZero

Ich habe es damals so verstanden, dass Riestern sinnvoll ist, wenn man früh anfängt und soviel einzahlt, dass man die maximale Förderung bekommt. Außerdem sollte man nicht so wenig verdienen, dass man im Alter auf die Grundsicherung zurückfällt. Riester wird nämlich damit verrechnet und dann hat man jahrzehntelang sinnlos eingezahlt.
Ich habe das damals bei der Postbank abgeschlossen und freue mich zumindest jetzt schon jedes Jahr über die Steuererleichterung.



Ja, aber wenn die Riester dann ausbezahlt wird, musste das dann versteuern.
Erzählen einem viele Makler nicht.

Wollten die das mit der verrechnung nicht mal ändern?
Das ist eigentlich hart bullshit. Der eine ballert alles raus was reinkommt, der andere verzichtet und riestert einen Teil seines geringen einkommens, nur um dann am Ende auch nicht besser wegzukommen weil das ja verrechnet wird.



Als verwöhntes Einzelkind, wird wohl ein nicht unerheblicher Teil meiner Altersvorsorge aus Erben bestehen. peinlich/erstaunt
09.08.2017 11:38:50 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
hoschi

hoschi
 
Zitat von KarlsonvomDach

Betriebsrente und simples Ansparen für ein Eigenheim. Mehr mache ich aktuell nicht, weil ich die ganzen Privatrentenverträge nicht durchblicke, aber immer wieder lese, dass die meisten von denen Bullshit sind und sich viele erst lohnen, wenn man 120 Jahre alt wird. Was ich recht plausibel finde, da private Versicherungen noch nie das Wohl ihrer Kundschaft im Blick hatten.



Als früherer Bankkaufmann sehe ich das genauso:
Mache das notwendige (Berufsunfähigkeitsversicherung, bei Familie darf es auch eine Lebensversicherung sein) und was man selbst überblickt (betriebliche Altersvorsorge und nochmal etwas privates für die ganz lange Bank), sonst zahlt man nur Gebühren und hat nichts davon. Riester ist zwar für die ganz lange Bank möglich, aber meide Kombinationen aus Riester mit Versicherungen (Gebühren) oder Bausparen(Hexenwerk). Börse und Kapitalmarkt nur, wenn du selbst wirklich Ahnung hast von genau diesem Investitionsfeld oder alles ganz lange läuft und ohne dein zutun. Lege als erstes ein paar tausend Euro auf ein Tagesgeldkonto, Zinsen sind nicht wichtig, hauptsache du hast Geld im Notfall zu Verfügung.

PS: Im allgemeinen bin ich der Meinung, dass der Staat mit den Rentenreformen und betrieblichen Altersversorgungen grossen Mist gebaut hat. Es handelt sich um eine gigantische Abwrackprämie - nur ohne Schmutzdiesel, dafür mit Gebühren für Finanzberater. Ich habe im Grund fünf Alterversorgungen die mit dem Staat zusammen hängen (staatliche Rente, zweimal Zusatzversorgungskasse für den öffentlichen Dienst in Bayern und nochmal in Württemberg, eine betriebliche Altersversorgung und eine fondsgebebunde Riesterrente). Österreich ist einiges erspart geblieben, sprichwörtlich.
[Dieser Beitrag wurde 5 mal editiert; zum letzten Mal von hoschi am 09.08.2017 11:56]
09.08.2017 11:41:18 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Bregor

AUP Bregor 26.01.2009
 
Zitat von m0h4

 
Zitat von [eXz]CountZero

Ich habe es damals so verstanden, dass Riestern sinnvoll ist, wenn man früh anfängt und soviel einzahlt, dass man die maximale Förderung bekommt. Außerdem sollte man nicht so wenig verdienen, dass man im Alter auf die Grundsicherung zurückfällt. Riester wird nämlich damit verrechnet und dann hat man jahrzehntelang sinnlos eingezahlt.
Ich habe das damals bei der Postbank abgeschlossen und freue mich zumindest jetzt schon jedes Jahr über die Steuererleichterung.



Ja, aber wenn die Riester dann ausbezahlt wird, musste das dann versteuern.
Erzählen einem viele Makler nicht.

Wollten die das mit der verrechnung nicht mal ändern?
Das ist eigentlich hart bullshit. Der eine ballert alles raus was reinkommt, der andere verzichtet und riestert einen Teil seines geringen einkommens, nur um dann am Ende auch nicht besser wegzukommen weil das ja verrechnet wird.



Als verwöhntes Einzelkind, wird wohl ein nicht unerheblicher Teil meiner Altersvorsorge aus Erben bestehen. peinlich/erstaunt



Die bAV musst du auch versteuern am Ende.
Der Sinn ist bei den beiden Produkten, dass du auf die Rente "weniger" steuern zahlst weil sie niedriger als dein jetziges Einkommen ist und du mit den jetzt gesparten Steuern dann am ende mehr raus hast, wenn ich das richtig verstanden habe.
09.08.2017 12:22:09 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Richter1k

UT Malcom
die aktuelle gesetzeslage sagt:

wenn man im alter auf Grundsicherung angewiesen ist, wird _alles_ angerechnet. Unter alles fällt u.a. Riester.

Muss man also stand jetzt davon ausgehen, das man mit seiner Rente unter Grundsicherung bleibt, wäre Riestern quatsch.

Aber auch dort wo man erwartbar über Grundsicherung landet ist die Frage "Riestern oder nicht" davon abhängig, wann man anfängt und was man einsteckt.

Rechnet man mit dem Minimalbetrag der die maximale Förderung einbringt kommt man irgendwann dabei raus, dass man so um die 90+x werden müsste um einen _Gewinn_ zu machen. Also mehr rauszubekommen als man eingezahlt hat. Wenn Dieses Ziel nicht erreicht wird oder erreicht werden kann ist die ganze Idee nämlich unsinn.

Man könnte den Riesterbetrag auch erhöhen, dann sinkt der Schwellenwert für den Gewinn und irgendwann erreicht man den Punkt an dem man auch schon mit ~65 mit Gewinn ausgezahlt bekommt (abzüglich Steuern!)

Wie viel man einzahlen müsste um dieses Ziel zu erreichen? Ka, sollen andere Ausrechnen.

Die (für mich) Wichtigeren Fragen lauten:

1. Warum soll ich einer Versicherung Geld bezahlen damit mir diese dieses Geld nach x Jahren wieder zurück geben? (Merke, damit das mit Gewinn klappt muss die Summe schon enorm hoch sein)

2. Warum sollte ich das Geld also nicht lieber so behandeln, wie jetzt auch schon, also auf der Bank lassen, das was benötigt wird ausgeben und den Rest nicht ausgeben und in x Jahren dann von dem was übrig ist leben?

Ich kann mich also entscheiden, viel Geld monatlich an Riester abzudrücken und recht niedrige Rendite zum Ende der Laufzeit zu haben
oder viel Geld auf meinem Konto zu haben und jetzt schon eine niedrige Rendite zu haben.

Warum das eine besser als das andere sein sollte.... ka.

tl;dr es mag für den einen oder anderen einen Vorteil sein zu Riestern statt konventionell auf das Alter vorbereitet zu sein (Sparbuch, Aktien, Immobilien etc), die breite Masse der _aktuellen_ Bevölkerung profitiert jedoch nicht durch die Staatliche Förderung und am Ende könnte für sehr viele am Ende wesentlich weniger rauskommen als man von seinem eigenen Geld reingesteckt hat.
09.08.2017 12:38:56 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Bregor

AUP Bregor 26.01.2009
Naja, Riestern geht ja auch mit Fonds. Und wenn die gut laufen, hab ich zusätzlich noch die Förderung vom Staat zur Rendite aus den Fonds. Wo ist da der Nachteil gegenüber einem eigenen Depot? Das ich eigene Fonds aussuchen kann? Schlägt das dann die Vorteile durch die Förderung?
09.08.2017 15:22:20 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
DeathCobra

AUP DeathCobra 19.10.2009
 
Denn trotz Förderung müssen Sparer oft erst ein fast schon biblisches Alter von über 90 Jahren erreichen, um auf eine auskömmliche Rendite nach Steuern zu kommen und wenigstens die Inflation, aktuell etwa 2,6 Prozent pro Jahr (2011), zu schlagen. 


Finden sich genügend seriöse Artikel und Reportagen, warum Riester scheisse ist Bregor.
09.08.2017 15:37:47 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
mavchen

mavchen
Ich habe mir ein Motorrad gekauft, dann habe ich später wenigstens schöne Erinnerungen.
09.08.2017 15:39:15 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

AUP KarlsonvomDach 20.01.2016
...
 
Zitat von mavchen

Ich habe mir ein Motorrad gekauft, dann habe ich später wenigstens schöne Erinnerungen.



Ja, wie schön das Leben war vor dem Zusammenprall mit Immos Karre und der Querschnittslähmung.
09.08.2017 15:41:02 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
SwissBushIndian

AUP SwissBushIndian 07.11.2011
 
Zitat von mavchen

Ich habe mir ein Motorrad gekauft, dann habe ich später wenigstens schöne Erinnerungen.



Welche Erinnerungen?
09.08.2017 15:42:02 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
DeathCobra

AUP DeathCobra 19.10.2009
 
Zitat von mavchen

Ich habe mir ein Motorrad gekauft, dann habe ich später wenigstens schöne Erinnerungen.


Während du den Rollstuhl mit dem Kinn durch den Rosengarten cruist.
09.08.2017 15:42:08 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
hoschi

hoschi
 
Zitat von Bregor

Die bAV musst du auch versteuern am Ende.
Der Sinn ist bei den beiden Produkten, dass du auf die Rente "weniger" steuern zahlst weil sie niedriger als dein jetziges Einkommen ist und du mit den jetzt gesparten Steuern dann am ende mehr raus hast, wenn ich das richtig verstanden habe.



Tut mir leid, aber diese Betrachtung ist nicht ausreichend. Dazwischen liegen ein paar Jahrzehnte, mehrere Regierungen und Finanzminister. Aus dem heutigen Steuersatz etwas auf zukünftige Lasten zu schließen ist nicht sinnvoll.
Das Wort Bestandschutz hat unsere Politik schon heute vergessen.
[Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert; zum letzten Mal von hoschi am 09.08.2017 15:57]
09.08.2017 15:53:54 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Bregor

AUP Bregor 26.01.2009
 
Zitat von DeathCobra

 
Denn trotz Förderung müssen Sparer oft erst ein fast schon biblisches Alter von über 90 Jahren erreichen, um auf eine auskömmliche Rendite nach Steuern zu kommen und wenigstens die Inflation, aktuell etwa 2,6 Prozent pro Jahr (2011), zu schlagen. 


Finden sich genügend seriöse Artikel und Reportagen, warum Riester scheisse ist Bregor.




Hätte halt gerne mal ne Rechnung die von gleichen Annahmen ausgeht und sowohl Private-Anlage mit bestimmter Rendite mit der Riester mit der gleichen Rendite etc vergleicht. Hab eine Excel-Tabelle gefunden die das ungefähr errechnet und da kam ich beim Riestern auf mehr Geld im Monat mittels Riester. Irgend einen Hintergrund muss das Produkt ja haben und irgendeinen Nutzen muss der staatliche Zuschuss ja auch haben.

Gibt es denn steuerlich absetzbare ETF-Sparpläne oder sowas?
09.08.2017 17:06:06 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Klabusterbeere

tf2_spy.png
Riester macht nur meine Frau, weil die da schön die Beiträge für 2 Kinder kassiert. Hat eh gerade kein Einkommen und später nur Teilzeit, da lohnt sich das. Ansonsten ist Riester Müll.
Da kannste dir lieber 100¤ in einen konservativen Dekafond oder so stecken, da haste mehr von.
09.08.2017 17:12:18 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Bregor

AUP Bregor 26.01.2009
Die Zinsen beim konservativen Deka-Fonds zahlen mir doch gerade so die Kosten für den Fond. Breites Grinsen
09.08.2017 17:14:36 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Altersvorsorge ( Die Rente ist sicher, ihre Höhe aber nicht. )
[1] 2 3 nächste »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

mods.de | | tech | blog | T-Shirt Shop


powered by 3Dsupply.de Heisenberg - T-Shirt Springfield Isotopes - T-Shirt Guns don't kill people - T-Shirt