Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite powered by supergeek.de Guide me - T-Shirt Adventures of Léon and Mathilda - T-Shirt Just Call It - T-Shirt
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, statixx, Teh Wizard of Aiz, ]Maestro[


 Thema: Informatiker helfen PC-Neulingen ( 0118 999 881 999 119 725 3 )
« erste « vorherige 1 ... 41 42 43 44 [45] 46 47 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
Kane*

AUP Kane* 30.10.2009
 
Zitat von Arcus

Moin,

ich versuche gerade Windows 10 auf neuem Rechner zu installieren. Bei der Installation meckert aber Windows, dass ihm ein Medientreiber fehle - hier bin ich ratlos :-|
Hardware ist ein Gigabyte X470 Aorus mit Ryzen 2700x, SSD eine 970 Pro NVMe. Außer zwei RAM-Riegeln steckt sonst nichts im Rechner
Ich habe schon alle möglichen Treiber von Gigabyte versucht, mit nichts gibt sich der Installer zufrieden. Bei Samsung finde ich nur einen Treiber-Installer, der aber wohl nur funktioniert, wenn man eine entsprechende SSD im Rechner hat (habe versuch die exe an einem anderen Rechner zu entpacken, aber da springt nichts brauchbares bei rum).
Windows-Version ist 201810 (oder wie das heißen mag), mittlerweile auch noch ein zweites Mal runtergeladen. USB-Slots habe ich auch alle möglichen probiert, kein Unterschied. Das Setup lädt jeweils, will dann aber den Treiber sehen.

Was tun? Habe ich den richtigen Treiber nicht probiert? Verarscht mich Windows? Hardware-Defekt?

¤: Google-Fu sagt, dass der Win 1809-NVMe-Treiber Müll ist und ich den Samsung-Treiber verwenden soll. Als Exe bekomme ich den aber natürlich nicht in das Windows-Setup und auf einem Rechner ohne Samsung-NVM-SSD will er sich nicht starten lassen.
Dazu irgendwelche Ideen?



Mit dieser Medientreiber Scheiße habe ich vor zwei Wochen drei Abende / Nächte mit nem Acer Aspire Notebook zugebracht. Bestimmt 6 Mal USB Sticks erstellt auf verschiedenen, X Treiber ausprobiert und dann.... dann hab ich statt der October ISO die April ISO gezogen und ohne Murren ließ sich das Teil direkt installieren.

Die Patches hab ich dann halt unter Windows gezogen.
14.03.2019 21:48:27 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Br41n0

br41n0
Ich bin auf der Suche nach einer Lösung für incremental Backups von FTP und SQL auf Onedrive (wobei der Onedrive-Part am unwichtigsten ist).

Kennt sich da jemand aus und kann etwas empfehlen?
14.03.2019 23:10:37 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Arcus

AUP Arcus 26.11.2007
Neuer Zwischenstand: es scheint mir doch nicht ein Treiber für die NVMe-SSD zu fehlen. Nachdem ich sie jdf. temporär über ein Live-Linux partitioniert habe kann ich aus der Windows-Setupumgebung über die cmd erfolgreich darauf zugreifen und auch Dateien schreiben. Damit fehlt mir leider noch mehr die Idee, wofür der Treiber fehlt

 
Zitat von Kane*

Mit dieser Medientreiber Scheiße habe ich vor zwei Wochen drei Abende / Nächte mit nem Acer Aspire Notebook zugebracht. Bestimmt 6 Mal USB Sticks erstellt auf verschiedenen, X Treiber ausprobiert und dann.... dann hab ich statt der October ISO die April ISO gezogen und ohne Murren ließ sich das Teil direkt installieren.

Die Patches hab ich dann halt unter Windows gezogen.



Danke für den Tipp, Ich versuche es mal mit einer älteren Win-ISO.
Insgesamt komme ich mir ein bisschen vor wie zu Win95/98-Zeiten und Treiber-Disketten-Jonglieren
15.03.2019 6:57:21 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Kane*

AUP Kane* 30.10.2009
Dieser "Medientreiber" Fehler entsteht eigentlich, so Microsoft wenn die DVD die du gebrannt hast mit der ISO drauf fehlerhaft ist.

SO alt ist diese Fehlermeldung. Breites Grinsen

Da man beim Erstellen von nem USB Stick nicht mehr viel falsch machen kann, ist die natürlich irreführend. Und nachdem bei mir sogar die Stickerstellung via dd unter Linux/MacOS nicht geklappt hatte, hab ich dann so langsam die ISO selbst verdächtigt. Hast du ggf. den Stick auch unter Linux erstellt?
15.03.2019 7:04:04 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Arcus

AUP Arcus 26.11.2007
Jo, habe den Install-Stick sowohl unter MacOS als auch Debian erstellt (dd if=.. of=... bs=8192). Iso habe ich auch mehrfach neu geladen und verschiedene USB-Sticks probiert.
Ich schau' nochmal, ob es mit dem MediaCreationTool von MS einen Unterschied macht, allerdings bin ich damit wohl wieder auf 1809 angewiesen (jdf. verweigert die 1803er-Variante den Start mit den Hinweis es gäbe neueres)
15.03.2019 7:31:03 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
DeeJay

DeeJay
Nimm lieber das Programm "Rufus". Mit dem Media Creation Tool gibt es gerne mal Probleme.
15.03.2019 8:38:00 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
grufti

grufti
 
Zitat von Br41n0

Ich bin auf der Suche nach einer Lösung für incremental Backups von FTP und SQL auf Onedrive (wobei der Onedrive-Part am unwichtigsten ist).



MSSQL? https://ola.hallengren.com/sql-server-backup.html
15.03.2019 8:44:49 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
monischnucki

AUP monischnucki 16.08.2015
 
Zitat von DeeJay

Nimm lieber das Programm "Rufus". Mit dem Media Creation Tool gibt es gerne mal Probleme.



Mir kackt der Rechner mit Bluescreen ab, sobald damit der Schreibvorgang beginnt.

Media Creation Toll funktioniert bei mir zumindest nice.

LiLo (Linux Live Loader) funktioniert ansonsten auch.
15.03.2019 8:52:11 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
_Gogo_

Arctic
Wenn man am Smartphone plötzlich nicht mehr auf seine Bilder (liegen auf der SD-Card) zugreifen kann, das dann am (Windows) PC probiert und die SD-Karte nicht erkannt wird, eine andere am PC aber tadellos funktioniert, dann hat man Pech gehabt, oder?

Oder kann man da noch was machen?
15.03.2019 9:17:38 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Türklinke

Arctic
Du könntest es noch mit einem Recovery-Tool probieren. Dass die SD-Karte vom Betriebssystem nicht erkannt wird, muss noch nicht heißen, dass sie einen physischen Schaden hat. Es ist auch möglich, dass aus Gründen(TM) das Dateisystem von irgendwas durcheinander gebracht wurde. Welches Tool dafür das beste ist, wissen andere; ich gerade nicht.

Wenn die Karte auch einen //physischen Schaden hat, kannst du dir das angucken und viel grinsen:

[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Türklinke am 15.03.2019 11:04]
15.03.2019 11:03:46 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[DtS]theSameButcher

butcher
Von euch jemand eine Idee wie ich zu Archivierungszwecken an diese Filmdaten komme?

https://www1.bayern.landtag.de/www/player/index.html?playlist=https://www1.bayern.landtag.de/lisp/res/metafiles/wp18/18_426/meta_vod_31310.json&startId=8
15.03.2019 11:38:02 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Bullitt

Guerilla
Aus der .json die gewünschte URL raussuchen und in youtube-dl reinstecken


https://www1.bayern.landtag.de/lisp/res/metafiles/wp18/18_426/meta_vod_31310.json

=>
z.b. der erste Eintrag

https://bayernlandtag-vh.akamaihd.net/i/ondem/vcd/20190313120505_1_,1,2,3,4,_00001.mp4.csmil/master.m3u8
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von Bullitt am 15.03.2019 11:44]
15.03.2019 11:42:50 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[DtS]theSameButcher

butcher
wunderbar, vielen Dank. Ich hatte es direkt mit der blob versucht und bin gescheitert.
15.03.2019 12:01:04 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Herr der Lage

AUP Herr der Lage 16.10.2014
 
Zitat von _Gogo_

Wenn man am Smartphone plötzlich nicht mehr auf seine Bilder (liegen auf der SD-Card) zugreifen kann, das dann am (Windows) PC probiert und die SD-Karte nicht erkannt wird, eine andere am PC aber tadellos funktioniert, dann hat man Pech gehabt, oder?

Oder kann man da noch was machen?



Du könntest es (wie oben bereits erwähnt) mit einem Recovery-Tool probieren.

Von einer leicht fehlerhaften SD-Karte, bei der ich die Daten mit normalen Windows-Bordmitteln nicht mehr kopiert bekam (bei beschädigten Dateien ging die Lesegeschwindigkeit gegen 0 und brach irgendwann ganz ab), konnte ich die Daten mit "Recuva" (kostenlos) noch von der Karte auf Festplatte kopieren. Die Daten blieben großteils erhalten, die Videos hatten nur zwischdurch nur mal kurz 1-2 einsekündige Aussetzer.

"Testdisk & PhotoRec" wären zwei gute Open-Source-Tools.

Testdisk kann beschädigte Filesysteme reparieren.

Wenn das nicht mehr möglich ist, kommt man vielleicht noch mit PhotoRec an seine Bilder und Videos. Damit kann man das gesamte Speichermedium scannen auf Datenstrukturen, die auf Bilder, Videos etc hindeuten, und wiederherstellen, was geht.
PhotoRec kann allerdings meistens die Dateinamen nicht wiederherstellen, und ein gründlicher Scan kann lange dauern - mehrere Stunden oder gar Tage.


Manchmal helfen aber auch solche Tools nicht mehr. Ich hatte mal eine SD-Karte, die plötzlich gar nicht mehr lesbar war ("Wollen Sie das Medium jetzt formatieren?" - habe ich natürlich nicht gemacht), bei der alle drei Tools nicht halfen. Recuva und Testdisk kamen innerhalb von Minuten zu dem Ergebnis, dass sie nichts fanden. Photorec lief einen halben Tag lang, fand aber auch nichts.
Vielleicht könnte ein professionelles Datenrettungsunternehmen da noch etwas machen, aber das kostet natürlich entsprechend.
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von Herr der Lage am 15.03.2019 13:17]
15.03.2019 13:15:19 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
_Gogo_

Arctic
Jo danke erstmal.

Ich werds versuchen, habe aber wenig Hoffnung.
15.03.2019 13:44:31 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
MCignaz

Arctic
Ich will mich mal zum Thema NAS informieren, strikt fuer den Heimgebrauch. Hat da jemand n paar gute Links parat, die ins Thema einfuehren? Ich hab das Gefuehl, dass die Teile mittlerweile so abgefahren viel koennen, dass ich gar nicht weiss, was ich alles haben wollen koennte.

Das Nutzungsszenario das ich mir vorstelle, waere folgendes:
2-Platten NAS mit RAID 1, an das zusaetzlich per USB ne externe Festplatte fuer Backups angestoepselt ist.
Zusaetzlich soll das Ding noch mit der Cloud (Google) syncen.
Rechner im lokalen Netz waeren erst einmal Windows, aber mit dem naechsten Rechnerkauf koennte auch ein Mac oder Linux-Geraet dazukommen.

Prinzipiell faend ichs cool, wenn sowohl meine Freundin als auch ich jeder nen "privaten" Bereich aufm NAS hat als auch einen gemeinsamen - ne Art Zugriffsmanagement sollte also gehen.

Der ganze Quark darf/sollte auch gern verschluesselt sein.

Wie waere denn so das alltaegliche Arbeiten, bindet man das NAS als Netzlaufwerk ein und speichert eben all seinen Kram direkt dort in die Datenstrukturen? Wenn ja, wie handhabt man das wenn man mal nicht online ist - irgendeine Art gesyncte Ordner braeuchte man ja schon.

Oder nehm ich das das Google One/Drive Sync Tool her und lass die Daten aus der Cloud zurueck aufs NAS wandern?

Erzaehlt doch mal n bissl wie ihr das so handhabt, was ist geil, was ist nicht so geil, wie sehen eure Strategien aus?
16.03.2019 0:27:51 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Atomsk

Atomsk
Pfeil
such dir einfach n aktuelles 2bay nas von qnap oder synology in deiner preisklasse.
die systeme beider firmen können eigentlich alles, was du willst.

wenn du unterschiede brauchst, les mal n bissl was zu den beiden betriebssystemen. die gestaltung und usability der os sind eigentlich die haupt-differenzierungspunkte.
16.03.2019 0:30:53 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
$ch!Ng3

Phoenix
 
Zitat von MCignaz

Ich will mich mal zum Thema NAS informieren, strikt fuer den Heimgebrauch. Hat da jemand n paar gute Links parat, die ins Thema einfuehren? Ich hab das Gefuehl, dass die Teile mittlerweile so abgefahren viel koennen, dass ich gar nicht weiss, was ich alles haben wollen koennte.

Das Nutzungsszenario das ich mir vorstelle, waere folgendes:
2-Platten NAS mit RAID 1, an das zusaetzlich per USB ne externe Festplatte fuer Backups angestoepselt ist.
Zusaetzlich soll das Ding noch mit der Cloud (Google) syncen.
Rechner im lokalen Netz waeren erst einmal Windows, aber mit dem naechsten Rechnerkauf koennte auch ein Mac oder Linux-Geraet dazukommen.

Prinzipiell faend ichs cool, wenn sowohl meine Freundin als auch ich jeder nen "privaten" Bereich aufm NAS hat als auch einen gemeinsamen - ne Art Zugriffsmanagement sollte also gehen.

Der ganze Quark darf/sollte auch gern verschluesselt sein.

Wie waere denn so das alltaegliche Arbeiten, bindet man das NAS als Netzlaufwerk ein und speichert eben all seinen Kram direkt dort in die Datenstrukturen? Wenn ja, wie handhabt man das wenn man mal nicht online ist - irgendeine Art gesyncte Ordner braeuchte man ja schon.

Oder nehm ich das das Google One/Drive Sync Tool her und lass die Daten aus der Cloud zurueck aufs NAS wandern?

Erzaehlt doch mal n bissl wie ihr das so handhabt, was ist geil, was ist nicht so geil, wie sehen eure Strategien aus?




Ich habe eine Synology DS218+ und die ist ganz normal als Netzwerklaufwerk eingebunden.
Man kann davon arbeiten, aber sind es größere Dateien muss man bedenken, dass die Netzwerkeschwindigkeit der limitierente Faktor ist.
Gemeinsame Ordner kann man auch anlegen mit Benutzerverwaltung, sodass jeder seinen eigenen Bereich hat. Verschlüsseln der Dateien ist auch möglich. Betriebssystemübergreifend ist auch kein Problem.
Ausserdem streame ich noch Filme damit über das Netzwerk.

Backups mach ich auf 2 externe Festplatten im Wechsel und die wichtigsten Daten backup ich nochmal in meiner Nextcloud.
Sämtlich Cloud Dienste kannst du damit synchronisieren das ist kein Problem.
Für mich ist aber mittlerweile die Diskstation meine „Cloud“, weil ich mit meinem Unitymedia Anschluss, 400/40 mbits down/upload habe und es ein richtiger Dual-Stack Anschluss ist, komme ich von überall mit einem Dyndns auf meine Daten und das auch mit einer ausreichenden Geschwindigkeit.
16.03.2019 7:26:15 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Arcus

AUP Arcus 26.11.2007
...
 
Zitat von DeeJay

Nimm lieber das Programm "Rufus". Mit dem Media Creation Tool gibt es gerne mal Probleme.



Tatsache, meine Installationsmedien waren kapott - mit Rufus erstellt funktioniert alles \o/

Aber warum funktioniert ein simples
 
Code:
dd if=win1809.iso of=/dev/sde bs=8192

nicht?!
16.03.2019 8:30:01 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
red

AUP Redh3ad 11.10.2009
Ich hab für Windows immer die Dateien auf den Stick kopiert und die Partition aktiv gesetzt. Image mit dd schreiben hat nie funktioniert.
16.03.2019 9:36:37 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Pago

tf2_spy.png
tach...

War ja hier letztens unterwegs zwecks "Laptop für Oma".
Hat sich dann umgeschwenkt, da ich noch Hardware (Monitor/Maus/Tastatur/Kabel) rumliegen hatte, ergo kam es dann zu einem Einplatinen-Computer.

Für den einfachen Gebrauch, dachte ich, nimm einen aktuellen Raspberry.
So getan, kosten ja nichts mehr die Dinger und für die Nutzung einer Oma vollkommen ausreichend (1-2 mal surfen und Finanzsachen).
Hat auch super funktioniert in allen meinen Tests zuhause.
Bei Oma allerdings dann nicht mehr, weil WLAN - alter Router - nur WPA... und die Verbindung wollte nie stabil bleiben.

Nun ist die Überlegung:
A) Drauf kacken und doch nen Rechner kaufen (zwecks Platz würde ich eher sowas wie ein Shuttle oder sowas bevorzugen).
Empfehlungen?

B) Eventuell doch Kabel verlegen/Router probieren.
Distanz ist wie in Skizze beschrieben (Rot: Router des Providers (nur WPA), Grün: "PC"-Platz, geschätzte Kabellänge 30-40m (muss ja noch Türrahmen etc. berücksichtigen):


Was denkt ihr ist besser? Und wenn B: Wäre eine Alternativ eventuell einen "Repeater" aufzustellen?
Der Router ist halt ein Uralt Ding "ThomsonBlaBla" aus dem Jahre Schnee, direkt vom Anbieter.
[Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert; zum letzten Mal von Pago am 16.03.2019 10:03]
16.03.2019 9:59:56 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Noch_ein_Kamel

Guerilla
Neuen Router besorgen?
16.03.2019 10:24:50 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Pago

tf2_spy.png
Also B).
Den Router vom Provider kann ich nicht tauschen, geht nur mit Tarifwechsel -> sehr viel teurer.

Und welchen empfiehlt das pOT?
16.03.2019 10:46:46 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
red

AUP Redh3ad 11.10.2009
Du kannst doch selbst einen Router oder Access Point kaufen und hinstellen!? Ein Repeater wird dein Problem eher nicht lösen.
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von red am 16.03.2019 11:24]
16.03.2019 11:15:54 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
MCignaz

Arctic
 
Zitat von $ch!Ng3

 
Zitat von MCignaz

Ich will mich mal zum Thema NAS informieren, strikt fuer den Heimgebrauch. Hat da jemand n paar gute Links parat, die ins Thema einfuehren? Ich hab das Gefuehl, dass die Teile mittlerweile so abgefahren viel koennen, dass ich gar nicht weiss, was ich alles haben wollen koennte.

Das Nutzungsszenario das ich mir vorstelle, waere folgendes:
2-Platten NAS mit RAID 1, an das zusaetzlich per USB ne externe Festplatte fuer Backups angestoepselt ist.
Zusaetzlich soll das Ding noch mit der Cloud (Google) syncen.
Rechner im lokalen Netz waeren erst einmal Windows, aber mit dem naechsten Rechnerkauf koennte auch ein Mac oder Linux-Geraet dazukommen.

Prinzipiell faend ichs cool, wenn sowohl meine Freundin als auch ich jeder nen "privaten" Bereich aufm NAS hat als auch einen gemeinsamen - ne Art Zugriffsmanagement sollte also gehen.

Der ganze Quark darf/sollte auch gern verschluesselt sein.

Wie waere denn so das alltaegliche Arbeiten, bindet man das NAS als Netzlaufwerk ein und speichert eben all seinen Kram direkt dort in die Datenstrukturen? Wenn ja, wie handhabt man das wenn man mal nicht online ist - irgendeine Art gesyncte Ordner braeuchte man ja schon.

Oder nehm ich das das Google One/Drive Sync Tool her und lass die Daten aus der Cloud zurueck aufs NAS wandern?

Erzaehlt doch mal n bissl wie ihr das so handhabt, was ist geil, was ist nicht so geil, wie sehen eure Strategien aus?




Ich habe eine Synology DS218+ und die ist ganz normal als Netzwerklaufwerk eingebunden.
Man kann davon arbeiten, aber sind es größere Dateien muss man bedenken, dass die Netzwerkeschwindigkeit der limitierente Faktor ist.
Gemeinsame Ordner kann man auch anlegen mit Benutzerverwaltung, sodass jeder seinen eigenen Bereich hat. Verschlüsseln der Dateien ist auch möglich. Betriebssystemübergreifend ist auch kein Problem.
Ausserdem streame ich noch Filme damit über das Netzwerk.

Backups mach ich auf 2 externe Festplatten im Wechsel und die wichtigsten Daten backup ich nochmal in meiner Nextcloud.
Sämtlich Cloud Dienste kannst du damit synchronisieren das ist kein Problem.
Für mich ist aber mittlerweile die Diskstation meine „Cloud“, weil ich mit meinem Unitymedia Anschluss, 400/40 mbits down/upload habe und es ein richtiger Dual-Stack Anschluss ist, komme ich von überall mit einem Dyndns auf meine Daten und das auch mit einer ausreichenden Geschwindigkeit.


Danke dir und Atomsk. Ich nehme mit, dass für meine simplen Ansprûche ich einfach son Ding kaufe und mal draufgucke, weil können eh alles.
16.03.2019 11:22:18 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
luke_skywalker

Leet
 
Zitat von Pago

Was denkt ihr ist besser? Und wenn B: Wäre eine Alternativ eventuell einen "Repeater" aufzustellen?
Der Router ist halt ein Uralt Ding "ThomsonBlaBla" aus dem Jahre Schnee, direkt vom Anbieter.


PowerLAN / DLAN?
16.03.2019 12:13:09 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Phillinger

AUP Phillinger 11.02.2013
 
Zitat von Pago
Empfehlungen?



Wie du schon selbst sagst:
 
Zitat von Pago
Kabel verlegen



Dank Hager gibt es keine Ausreden mehr:


Gibt es in lichtgrau und reinweiß.
16.03.2019 14:58:22 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Kane*

AUP Kane* 30.10.2009
unglaeubig gucken
Ja, so ein Kabelkanal quer durch die Bude wertet ja den Techie-Flair auch gleich auf, ne? Das kann man super machen - da hat man keine Ausreden mehr!
16.03.2019 18:44:30 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Türklinke

Arctic
 
Zitat von Phillinger

 
Zitat von Pago
Empfehlungen?



Wie du schon selbst sagst:
 
Zitat von Pago
Kabel verlegen



Dank Hager gibt es keine Ausreden mehr:
https://www.hager.de/images/neuheiten/02_2016/01_Tehalit_BR/BR65130_Standard-Geraeteeinbau-Q3_persp_010_300_CMYK_PROD_mit-Abdeckung_388x291.jpg

Gibt es in lichtgrau und reinweiß.



Ekelhaft.
16.03.2019 18:50:38 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Noch_ein_Kamel

Guerilla
 
Zitat von Kane*

Ja, so ein Kabelkanal quer durch die Bude wertet ja den Techie-Flair auch gleich auf, ne? Das kann man super machen - da hat man keine Ausreden mehr!


Hatte das in der WG, da gingen Heizungsrohre einmal im Kreis aussen durch die Wohnung. Da ham wir einfach schön nen kleinen Kabelkanal mit Netzwerk/TV Kabeln gelegt und Aufputz-Boxen obendrüber. Sah auch nicht schlimmer aus als die Rohre
16.03.2019 18:56:57 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Informatiker helfen PC-Neulingen ( 0118 999 881 999 119 725 3 )
« erste « vorherige 1 ... 41 42 43 44 [45] 46 47 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Mod-Aktionen:
27.09.2018 23:21:29 Sharku hat diesem Thread das ModTag 'informatiker' angehängt.

mods.de | | tech | blog | T-Shirt Shop


powered by supergeek.de Guide me - T-Shirt Adventures of Léon and Mathilda - T-Shirt Just Call It - T-Shirt