Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite powered by supergeek.de Guide me - T-Shirt Ghost Chaser Quest Simulator - T-Shirt Rosie on LV-426 - T-Shirt
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, statixx, Teh Wizard of Aiz, ]Maestro[


 Thema: Aktien-Thread VIII ( Ob long, ob short, das Geld ist fort... )
« erste [1] 2 3 4 5 ... 22 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
Rufus

AUP Rufus 12.02.2008
... Ob long, ob short, das Geld ist fort...
[Buy: 1 Threadbanner, best price]
Der vorherige Schluss: http://forum.mods.de/bb/thread.php?TID=217308

Hallo zusammen, liebe Freunde des Wertpapierhandels!

In diesem Thread soll es um Alles rund um das Thema Börse gehen.

Starting Guide:

1. Welchen Broker soll ich wählen?

A: Darauf gibt es keine eindeutige Antwort. Den Broker sollte man je nach eigenen Ansprüchen wählen. Grundsätzlich gilt es darauf zu achten, welche Gebühren verlangt werden.
Bei jedem Onlinebroker fällt eine Ordergebühr an, diese unterscheidet sich je nach Anbieter. Die Gebühr kann sowohl ein Fixbetrag als auch ein prozentualer Betrag sein.
Zusätzlich kann eine monatliche oder jährliche Depotgebühr anfallen, welche unabhängig vom eigentlichen Handeln gezahlt werden muss. Die meisten Onlinebroker verlangen diese jedoch nicht.
Für einen Vergleich aller aktuellen Broker besuche am besten diese oder diese Seite und wähle je nach eigenen Anforderungen aus!
Hier im Forum wird oft Flatex und Onvista verwendet.

2. Wie kann ich mich in das Thema Aktien und Geldanlage einlesen?
A: Grundsätzlich sollte man sich erst einmal klar sein, was man mit dem Aktienhandel erreichen möchte. Möchtest du langfristig anlegen und das Ganze als Altersvorsorge angehen oder willst du kurzfristig traden und zocken.
Beides ist möglich und wird hier im Forum praktiziert.

Grundlagen der Börse und des Aktienhandels:

Alles rund um Börsenbegriffe: FAZ Börsenlexikon

Einführung zu ETFs: justetf.com Academy
Zusätzlich dazu die Standardliteraturempfehlung des p0ts: "Der Kommer"
Und ebenfalls die Standardempfehlung von r/investing: "a random walk down wallstreet"

Welche ETFs sollte ich wählen, wenn ich ganz einfach diversifizieren möchte?
- Einen der MSCI World ETFs
- Einen der emerging Markets ETFs
Mit diesen beiden hat man sein Portfolio schon ziemlich breit aufgestellt. Diese werden Stand heute (06/2018) auch von vielen im Forum gehalten.

Andere Ansätze neben dem einfachen Anlegen in ETFs:

- Value Investing: "The intelligent Investor" von Benjamin Graham.
Unter anderem von Warren Buffet empfohlen, wenn auch in Teilbereichen nicht mehr ganz aktuell.
- Peter Lynch

Die genannten Bücher und Seiten sollten das Thema Altersvorsorge und langfristige Anlage abdecken!


Kurzfristiges Traden und Zocken:

 
Disclaimer: Niemand kann vorhersehen was am nächsten Tag an der Börse passieren wird. Sämtliche Nennungen, Empfehlungen und Tipps sind also mit Vorsicht zu genießen!
Jeder ist selbst für sich und sein Geld verantwortlich.



Grundsätzlich kann man an der Börse mit "normalen" Aktien (sichere etablierte Firmen) und (hoch-)riskanten Werten (Weedstocks, Crypto, spekulative Medikamente o.ä.) kurzfristig handeln.
Wobei kurzfristig hier bedeutet, die Aktien so schnell wie möglich wieder mit Gewinn (oder mit Verlust ) zu verkaufen.

Es gilt meist der Grundsatz: Je höher das Risiko, desto höher der mögliche Gewinn.


Alles rund um Optionen und Shorten:
- Basiswissen kann über diesen Link abgerufen werden. Bei Hebelprodukten und Optionen sollte man sich vorher besonders informieren!


3. Welche Websiten oder Apps werden hier für das Ansehen der aktuellen Kurse benutzt?


Websiten:

- https://www.ariva.de/
- https://www.onvista.de/aktienkurse/
- https://www.tradingview.com/

Apps:

- Yahoo Finance
- Finanzen.net
- OnVista

Bei den Apps ist dem Thread bisher leider keine wirklich tolle Lösung bekannt, die alle Anforderungen abdeckt. Gerade zu Features wie gutem Charting oder Infos über die individuelle Performance des eigenen Portfolios gibt es immer wieder Nachfragen. Empfehlungen sind hierzu gerne gesehen.

-----------------------

Aktuelle Themen und Titel:

- das Jahr 2018 war jetzt nicht-ganz-so-gut, insbesondere im DAX
- Kaufkurse überall, manch einer passt seinen Einstieg ab
- demnächst werden Fonds und ETFs erstmalig gemäß der InvStG-Reform besteuert: Hä?, Hö?
[Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert; zum letzten Mal von Rufus am 30.12.2018 20:25]
30.12.2018 15:56:55 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Krasser]MadMax

[krasser]mad max
Pfeil
Da ich gerade gesehen habe, das fus einen neuen Thread aufgemacht hat, komme ich mal mit einer Frage daher.

Wenn ich Monat für Monat Geld überhabe, sagen wir mal 100 ¤, macht man da mit einem ETF-Sparplan grundsätzlich was verkehrt?

Zugegeben, bisher hab ich noch keinerlei Ahnung von Aktien und Sparplänen, habe jetzt aber mal angefangen auf justetf.com zu lesen.
30.12.2018 18:25:32 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Bazooker

Bazooker
Machste nix verkehrt, machen wohl die meisten hier so.
Vielleicht am Anfang die persoehnliche Grundeinstellung mit Blick auf so einen ETF richtig einschaetzen. Wenn du taeglich in dein Depot kucken willst und hier dann ablaesterst wirst du keinen Spass am ETF haben.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Bazooker am 30.12.2018 18:50]
30.12.2018 18:49:36 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Rufus

AUP Rufus 12.02.2008
 
Zitat von [Krasser]MadMax

Wenn ich Monat für Monat Geld überhabe, sagen wir mal 100 ¤, macht man da mit einem ETF-Sparplan grundsätzlich was verkehrt?


Nur wenn dein Broker/Bank/Anbieter dich mit den laufenden Kosten für die Order-Ausführung verkackeiern will. Solange du die Pläne kostenlos besparen kannst, ist das ne super Idee, und 100 Euro sind dann auch schon 100 gut angelegte Euro. Nur laufen diese Aktionen dann immer mal wieder aus und plötzlich zahlst du zum Beispiel 1,75% auf deine Sparrate - an den Broker wie gesagt, noch vor den laufenden Kosten des ETF. Und das ist bei der Performance der letzten Zeit in einem Jahrzehnt nicht wieder reingeholt.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Rufus am 30.12.2018 20:10]
30.12.2018 20:07:51 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
StigssonV8

Phoenix
Einmalige Transaktionskosten in der Höhe sind mEn zu vernachlässigen. Wichtiger sind ein Broker und ETF, mit denen du dich langfristig wohl fühlst.
30.12.2018 20:19:13 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Rufus

AUP Rufus 12.02.2008
 
Zitat von StigssonV8

Einmalige Transaktionskosten in der Höhe sind mEn zu vernachlässigen.


Ja, wir reden halt von monatlich.
30.12.2018 20:25:02 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Krasser]MadMax

[krasser]mad max
Pfeil
Erst mal danke für die Infos.

Mir geht es in erster Linie darum, pro Monat einen gewissen Betrag zu sparen, welcher sich nach Möglichkeit risikoarm vermehrt. Überschüssiges Geld auf dem Giro ohne Zinsen liegen zu lassen macht auch nicht unbedingt Sinn.
Da kamen mir halt ETFs in den Sinn. Bisher ist in der Richtung praktisch nichts vorhanden. Kein Depot/Broker, keine bevozugten ETfs und, wie schon vorher angemerkt, noch keine Ahnung.
Ich versuche mich da mal einzulesen.
30.12.2018 21:10:50 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[H@CKERS]Hellfire

Mr Crow
meine meinung als laie:


ich habe von 2013-2018 in den ALLIANZ WACHSTUM EUROPA - A EUR DIS

Monatlich 70¤ - anfangs bezuschusst über VWL der firma, später zu 100% selbst da meine neue firma keine VWL mehr zahlt.


Ich bin zum heutigen tag bei +320¤ und -180¤ welche an die allianz flossen.

Natürlich auch dem grossen rutsch vieler aktien geschuldet das der gewinn nicht so hoch ist - und wenn ich verkaufe weiss ich grad auch nicht genau ob ich nicht nochmal was bezahlen muss.


Da man, durch die monatliche zahlungen/käufe halt auch in hohe kurse investiert, halte ich es mittlerweile eher für sinnvoll, das geld per dauerauftrag auf einem sparbuch o.ä. zu sparen, und bei einem niedrigen kurs (zb. momentan) in eine gute einzelaktie zu investieren, ich denke davon hätte man mehr.
Ausserdem habe ich jetzt sehr oft gelesen man sollte die finger von aktiv gemanagten fonds lassen, warum weiss ich grad nicht mehr.

Das dieser Fond evtl. nicht einer der besten ist, ist mir heute auch bewusst.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von [H@CKERS]Hellfire am 31.12.2018 16:05]
31.12.2018 16:05:16 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Sniedelfighter

AUP Sniedelfighter 28.07.2008
relativ easy - aktiv gemanagte Fonds schlagen selten den Markt (kommt sicher vor, aber dann muss man schon ein Händchen haben), haben aber relativ hohe laufende Kosten. Da ist man mit einem passiven, aber in den laufenden Kosten wesentlich günstigerem ETF einfach meistens besser bedient.
31.12.2018 16:34:12 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
StigssonV8

Phoenix
 
Zitat von [H@CKERS]Hellfire



Da man, durch die monatliche zahlungen/käufe halt auch in hohe kurse investiert, halte ich es mittlerweile eher für sinnvoll, das geld per dauerauftrag auf einem sparbuch o.ä. zu sparen, und bei einem niedrigen kurs (zb. momentan) in eine gute einzelaktie zu investieren, ich denke davon hätte man mehr.





Nur woher weißt du, wann der Tiefpunkt erreicht ist, und welche Einzelaktie danach auch wieder hochgeht?
Da bist du als Kleinaktionär fast chancenlos langfristig Gewinn zu erzielen, auch wenn du viel Zeit investierst.
Bei ETFs, die große Indizes wie MSCI World oder ACWI abbilden, kann man durchaus annehmen, dass sie mittel- und langfristig wieder steigen, aber bis zu dem Punkt, an dem du investierst, gehen dir auch alle Ausschüttungen (aussch./thesaur.) und eventuelle Kurzsteigerungen flöten.

Eigentlich ist es eben gerade gut, regelmäßig in ein Wertpapier zu investieren, da du damit dein Risiko bei zu hohen Kursen einzusteigen, oder bei niedrigen wegen Abwartens eben nicht einzusteigen, gut minimieren kannst.

@ Rufus

Bei Kaufkosten von 1,75% sind das im Jahr gerade mal 21 Euro bei ihm.
Was sollte er denn sonst machen? Auch Aktionen, dass jeder Trade über 500 Eur kostenlos sind, laufen aus. Und er hat dadurch dann mehr Aufwand.
Auf 10 Jahre gesehen, sehr simpel gerechnet unter Ausschluss von Steuer, Depot- oder ETF Kosten, und bei einer geschätzten durchschnittlichen Rendite von 6% pa, dürfte er gegenüber 0 Transaktionskosten mit einem ETF Sparplan "gerade mal" 280,80 EUR weniger im Depot haben und nur einen Gewinn von 4.045,63 erwirtschaften.
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von StigssonV8 am 31.12.2018 17:06]
31.12.2018 16:56:22 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[H@CKERS]Hellfire

Mr Crow
 
Zitat von StigssonV8

 
Zitat von [H@CKERS]Hellfire



Da man, durch die monatliche zahlungen/käufe halt auch in hohe kurse investiert, halte ich es mittlerweile eher für sinnvoll, das geld per dauerauftrag auf einem sparbuch o.ä. zu sparen, und bei einem niedrigen kurs (zb. momentan) in eine gute einzelaktie zu investieren, ich denke davon hätte man mehr.





Nur woher weißt du, wann der Tiefpunkt erreicht ist, und welche Einzelaktie danach auch wieder hochgeht?
Da bist du als Kleinaktionär fast chancenlos langfristig Gewinn zu erzielen, auch wenn du viel Zeit investierst.
Bei ETFs, die große Indizes wie MSCI World oder ACWI abbilden, kann man durchaus annehmen, dass sie mittel- und langfristig wieder steigen, aber bis zu dem Punkt, an dem du investierst, gehen dir auch alle Ausschüttungen (aussch./thesaur.) und eventuelle Kurzsteigerungen flöten.

Eigentlich ist es eben gerade gut, regelmäßig in ein Wertpapier zu investieren, da du damit dein Risiko bei zu hohen Kursen einzusteigen, oder bei niedrigen wegen Abwartens eben nicht einzusteigen, gut minimieren kannst.

@ Rufus

Bei Kaufkosten von 1,75% sind das im Jahr gerade mal 21 Euro bei ihm.
Was sollte er denn sonst machen? Auch Aktionen, dass jeder Trade über 500 Eur kostenlos sind, laufen aus. Und er hat dadurch dann mehr Aufwand.
Auf 10 Jahre gesehen, sehr simpel gerechnet unter Ausschluss von Steuer, Depot- oder ETF Kosten, und bei einer geschätzten durchschnittlichen Rendite von 6% pa, dürfte er gegenüber 0 Transaktionskosten mit einem ETF Sparplan "gerade mal" 280,80 EUR weniger im Depot haben und nur einen Gewinn von 4.045,63 erwirtschaften.




verstehe, weil bei einem aktiv gemanagten fond der manager eher verkauft wenn er einen drohenden kursfall erkennt/vermutet das selbe für hochs?


Naja, schauen wir uns doch mal den ISHARES MSCI ACWI UCITS ETF USD - ACC

an. Derzeit in stuttgart bei 36,65¤, beim start 08.16 lag er bei ~35¤, jahreshoch waren 43¤ - wäre doch jetzt sinnvoller 1200¤ zu investieren, und dafür zum aktuellen kurs zu kaufen? Selbiges aktuell beim msci world, der letzte zeitpunkt zu diesem kurs war 03.18.

Da ich leider 95% meines volumes vor dem aktuellen preisfall investiert habe, kann ich jetzt nicht nachkaufen.

Aber, langfristig würde ich JETZT zb. nochmal BASF nachkaufen, SAP, Daimler...basf zb. gab es das letzte malvor knapp 2 jahren so günstig. Oder auch Allianz zb. welche 2017 eine rendite von 4,16% hatten, und bis 2022 auf 6,94% prognostiziert wird.


nur meine laien meinung Augenzwinkern
31.12.2018 18:20:59 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Rufus

AUP Rufus 12.02.2008
 
Zitat von StigssonV8

@ Rufus

Bei Kaufkosten von 1,75% sind das im Jahr gerade mal 21 Euro bei ihm.
Was sollte er denn sonst machen? Auch Aktionen, dass jeder Trade über 500 Eur kostenlos sind, laufen aus.


Bei meiner Bank sind die Transaktionskosten für einen 500¤ oder 1000¤ Kauf deutlich geringer als 5x bzw. 10x so einen monatlichen Sparplan zu bezahlen. Wenn es zuviel Aufwand ist, das Geld selbst zu sammeln und 1-2x im Jahr selbst in den ETF zu werfen, sollte man vielleicht beim Sparbuch bleiben. Ich will mich hier gar nicht um Centbeträge streiten, sondern weise nur darauf hin, dass man der Bank nicht jede dreiste Gebühr schenken muss.

 
Zitat von StigssonV8

bei einer geschätzten durchschnittlichen Rendite von 6% pa


lol.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Rufus am 31.12.2018 18:35]
31.12.2018 18:32:53 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
John Mason

John Mason
 
Zitat von StigssonV8

@ Rufus

Bei Kaufkosten von 1,75% sind das im Jahr gerade mal 21 Euro bei ihm.



glaube Flatex nimmt z.B. 1,5¤ pro Sparplanausführung.
Wenn man jetzt nicht monatlich kauft sondern alle 2 Monate für 200¤ sind das bei 6 Ausführungen im Jahr 9¤ Gebühren und somit 0,75% Kosten.
Weiter zu senken wäre das z.B. durch quartalsweiße Ausführung oder einfach durch Erhöhen der Sparrate Hässlon
31.12.2018 19:19:35 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Multi

xmas female arctic
Also, wie gehabt, immer das Gegenteil von dem machen, was Rufus sagt.
31.12.2018 19:28:50 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
John Mason

John Mason
 
Zitat von Multi

Also, wie gehabt, immer das Gegenteil von dem machen, was Rufus sagt.



Naja ich will ja nur aufzeigen, dass es mehrere Rechungen gibt.
Ich bespare mehrere Pläne die 1,5¤ pro Ausführungen kosten und kommte trotz aller Gebühren auf 0,17% Gebühren was ich vollkommen akzeptabel finde, insb. wenn man das mit "damaligen Verhältnissen" vergleicht und damit meine ich das, was der 0815-Volksbankkunde bei Union Invest bespart hat Breites Grinsen
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von John Mason am 31.12.2018 19:36]
31.12.2018 19:34:25 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Sniedelfighter

AUP Sniedelfighter 28.07.2008
Muss Fus da mal beispringen. Bei der Diba sind sparpläne schon frech teuer. Gerade vor dem Hintergrund, dass viele etf ab 500 Euro ohne (Order)Gebühren laufen.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Sniedelfighter am 31.12.2018 20:34]
31.12.2018 20:34:12 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
webLOAD

webLOAD
Was ist ein Bankinstitut, bei dem ich kostenlos ein Konto führen kann, ohne dass ich (zu) aufwändige Transaktionen zum Gebührensparen machen muss? DKB & comdirect sind schon belegt. peinlich/erstaunt
31.12.2018 21:03:31 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-=Charon=-

Japaner BF
Was auch eine Möglichkeit wäre: Einen Sparplan mit einem hohen Betrag beginnen und direkt im ersten Monat auf die reguläre niedrigere Rate ändern.
31.12.2018 21:25:11 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aerocore

Gorge NaSe
 
Zitat von webLOAD

Was ist ein Bankinstitut, bei dem ich kostenlos ein Konto führen kann, ohne dass ich (zu) aufwändige Transaktionen zum Gebührensparen machen muss? DKB & comdirect sind schon belegt. peinlich/erstaunt



Commerzbank
31.12.2018 21:32:14 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
John Mason

John Mason
 
Zitat von -=Charon=-

Was auch eine Möglichkeit wäre: Einen Sparplan mit einem hohen Betrag beginnen und direkt im ersten Monat auf die reguläre niedrigere Rate ändern.



auch hier vorsicht, ich hatte sowas mal irgendwie einen Tag vor Ausführung versucht um die normalen Gebühren von 5,90¤ oder so zu umgehend; hat irgendwie nicht geklappt Breites
Grinsen

ETFs aktuell bei -6,8% fröhlich
01.01.2019 14:08:13 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aerocore

Gorge NaSe
Aktuell halte ich es sowieso für falsch mit einem hohen Betrag zu beginnen. 2019 könnte die Rally wieder starten aber was sind die Chancen?
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Aerocore am 01.01.2019 14:10]
01.01.2019 14:09:58 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-=Charon=-

Japaner BF
@John Mason: Bei der DKB habe ich das mal gemacht, da hat das funktioniert. War allerdings wenige Tage nach der ersten Ausführung, nicht kurz vor der nächsten. peinlich/erstaunt
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von -=Charon=- am 01.01.2019 14:12]
01.01.2019 14:11:16 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Rufus

AUP Rufus 12.02.2008
 
Zitat von John Mason

ETFs aktuell bei -6,8% fröhlich


Du Glücklicher.

Um genau diesbezüglich meine Keiferei in Richtung Stigsson jetzt nochmal etwas zu relativieren: WENN wir einen Markt mit 6% pa hätten, dann ist die Rechnung um 1,75% kosten wirklich egal. Haben wir halt nicht, bumms.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Rufus am 01.01.2019 16:01]
01.01.2019 16:00:52 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-=Charon=-

Japaner BF
Mal noch kurz ein kleines (für mich) erfreuliches Resultat gegen den aktuell eher negativen Trend:

 
Zitat von -=Charon=- im Oktober 2017

[...]
Habe seit Februar [Anmerkung: 2017] zwei (absichtlich) relativ unspektakuläre ETFs in einem Sparplan (60% ETF500 und 40% A0RPWH) [...].

Ich parke monatlich dort Geld für eine Abschlussrate einer Fahrzeugfinanzierung, daher ist mein Ziel auch erst mal "nur", bis Oktober 2018 - inkl. aller Gebühren natürlich - über dem zu liegen, was das Tagesgeldkonto der DKB schaffen würde [Anmerkung: 0,2% p.a.].
[...]


Nach den Verkäufen vor bzw. im Oktober 2018 (richtig: zufällig ziemlich genau vor dem Zeitpunkt, als es dann runterging peinlich/erstaunt) bin ich nun inklusive aller Gebühren bei knapp 3,8% Plus herausgekommen. Ziel erreicht. \o/
01.01.2019 16:27:46 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Eric Cartman

Eric Cartman
 
Zitat von John Mason

 
Zitat von StigssonV8

@ Rufus

Bei Kaufkosten von 1,75% sind das im Jahr gerade mal 21 Euro bei ihm.



glaube Flatex nimmt z.B. 1,5¤ pro Sparplanausführung.
Wenn man jetzt nicht monatlich kauft sondern alle 2 Monate für 200¤ sind das bei 6 Ausführungen im Jahr 9¤ Gebühren und somit 0,75% Kosten.
Weiter zu senken wäre das z.B. durch quartalsweiße Ausführung oder einfach durch Erhöhen der Sparrate Hässlon



Oder man geht zur Consorsbank, wo die Sparpläne für Lyxor und db x-trackers ETFs bis Ende 2020/2022 nichts kosten. Genau so wie das Depot und das Referenzkonto. Dann bleibt nur noch die Verwaltungsvergütung des Fonds selber, um die man ja nirgendwo herum kommt.

Ähnliches bei der Onvista Bank, die werben mit 166 ETFs, die man momentan kostenlos als Sparplan kaufen kann.
01.01.2019 17:24:46 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
E-Street

e-street
DKB auch wieder.


E-Street... No retreat, no surrender
01.01.2019 17:49:36 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
FAcele$$

Leet
ich spiele schon seit längeren mit dem gedanken mir ein depot aufzubauen mit fonds bzw. einzelaktien die montl. dividenden ausschüttungen haben, um eine "sichere"mit den Augen
rollend passive zusätzliche einnahmequelle zu haben (bzw. einmal im jahr wieder reinvestieren, wenn das geld nicht gebraucht wurde).

nach diversen überlegungen, sowie lektüren von entsprechenden seiten des internets(unter anderen focus.de oder fool.de), würde ich in folgendes aktien potpourri investieren (einige sind in den artikeln s.o. detaillierter beschrieben):
(natürlich sind die aktien überall etwas abgeschmiert, so das die rendite je aktie aktuell besser aussieht)

Global X SuperDividend ETF
WKN: A1JJ54
rendite/aktie ca. 7,8%p.a.

wie der name schon sagt, ein globaler dividenden fond, recht breit aufgestellt

aktuell nicht überall zu kaufen


iShares Emerging Markets High Yield Bond ETF
WKN: A1J9R5
rendite/aktie: ca. 7%p.a.

hochzinsanleihen aus schwellenländern

alternativ sehe ich hier zu noch den mit etwas weniger risiko & rendite aufgestellten
iShares J.P. Morgan $ EM Bond UCITS ET
WKN: A0NECU
rendite/aktie: ca. 5,6%


LTC Properties
WKN: 884625
rendite/aktie: ca. 5,2%p.a.

das unternehmen beseitzt und investiert in den usa imobilien aus dem gesundheitswesen bzw. hauptsächlich richtung altenpflege/betreutes wohnen. ein markt der sicher auch noch wachsen wird, wobei die lebenserwartung der amis dank häufigen schusswaffen gebrauch, sowie drogen einsatz leider gerade rückläufig ist. wird sich hoffentlich nochmal ändern


Realty Income
WKN: 899744
rendite/aktie: ca. 4,1%p.a.

auch ein amerikanischer immobilienfonds. die rendite ist jetzt nicht ganz so hoch, allerdings ist hier beachtlich,dass der fonds mehr als 80quartale in folge die dividende erhöht hat und seit mehr als 47 jahren jeden monat eine dividende gezahlt hat.


und zum schluss ist mir noch dieser fond über den weg gelaufen:
Deka DAXplus® Maximum Dividend UCITS ETF
WKN: ETFL23
rendite/aktie: ca. 8,3%

hier ist die ausschüttung quartalsweise bzw. gibt es hier eine hauptausschüttung bei der der allergrößte batzen im juli ausgeschüttet wird.

bei diesen fonds finde ich die strategie recht intressant bzgl. dividenden ausschüttungen nicht (wie bei so gut wie allen dividenden fonds oder auch einzel aktien) zu schauen wie die vergangenheit so lief bzw. wie zuverlässig sie bisher waren, sonder in die zukunft zu schauen. also, in diesen fall auf 20 deutsche aktiengesellschaften die lt. dividendenankündigung bzw. dividendenschätzung die höchste rendite generieren werden.
hier ist der kurs gerade sehr verlockend zum einstieg, wie ich finde


was meint ihr?
habe ich was übersehen?
oder gibt es für mein geplantes vorhaben noch weitere gute alternativen mit "sicherer" monatlicher ausschüttung?

bitte seid nett :O
01.01.2019 19:10:08 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Flashhead

Arctic
 
Zitat von FAcele$$


was meint ihr?
habe ich was übersehen?
oder gibt es für mein geplantes vorhaben noch weitere gute alternativen mit "sicherer" monatlicher ausschüttung?




There is no free lunch.

Es gibt keine Anlageform, die nennenswerte Ausschüttungen risikofrei erzielt. Ohne die Papiere im einzelnen angeschaut zu haben, musst du davon ausgehen, dass Kurse, Dividenden und Kupons unsicher sind. Insbesondere bei so hoch-korrelierten Klassen wie Emerging Markets Anleihen bietet der ETF keine Diversifizierung, sondern eine Bündedelung von Risiken. Der ishares EM HY ETF legt beispielsweise in USD notierte Anleihen von Schwellenländern an - sobald der Dollar aufwertet oder die wirtschaftliche oder politische Unsicherheit in den Ländern zunimmt, wird das mit hoher Wahrscheinlichkeit andere Länder anstecken.

Tl;dr: Die Investments müssen nicht schlecht sein, aber verabschiede dich von dem Gedanken, dass sie in irgendeiner Form eine höhere risikogewichtete Rendite erzielen als andere.
01.01.2019 20:49:55 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
darkimp

AUP darkimp 15.06.2011
amuesiert gucken
Da scheint jemand seine Hausaufgaben gemacht zu haben, die haben ja alle gute Renditen pro Aktien, das ist eine super Vergleichsmöglichkeit um die richtigen auszuwählen.
Oh, Moment.
01.01.2019 20:55:33 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
NotOnTour

Deutscher BF
Ich finde so eine Dividendenstrategie etwas problematisch, da man dann ja Unternhemen in seinem Portfolio bündelt, die ihre Gewinne anscheinend nicht profitabel investieren/verzinsen können und sie deshalb ausschütten.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von NotOnTour am 01.01.2019 21:06]
01.01.2019 21:06:12 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Aktien-Thread VIII ( Ob long, ob short, das Geld ist fort... )
« erste [1] 2 3 4 5 ... 22 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Thread-Tags:
mods.de | | tech | blog | T-Shirt Shop


powered by supergeek.de Guide me - T-Shirt Ghost Chaser Quest Simulator - T-Shirt Rosie on LV-426 - T-Shirt