Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite powered by supergeek.de Twin Pines - T-Shirt Born to Conquer - T-Shirt Gosuto Hantingu (????????) - T-Shirt
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, statixx, Teh Wizard of Aiz, ]Maestro[


 Thema: Vorstellungsgespräche 19 ( Für Wald und Wiese(nherr) )
« vorherige 1 [2] 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 nächste »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
pumpi2k

AUP pumpi2k 18.05.2015
Gibt's an Eurer Uni vielleicht auch eine Gründerberatung/Gründerförderung? Die RWTH hat zum Beispiel ein Gründerzentrum und ein Gründerstipendium ("Exist").
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von pumpi2k am 06.03.2019 13:05]
06.03.2019 13:01:27 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
mavchen

mavchen
 
Zitat von Raster

Da es mich gerade wurmt mit den 60%, hab ich einen Denkfehler? Breites Grinsen

Beide verdienen bei 100% 50.000¤, zusammen 100.000¤.
80% von 50.000¤ sind 40.000¤, wenn beide 80% arbeiten haben sie nun 80.000¤.
80.000¤ von 100.000¤ sind 80%.

Wie kommt man auf 60%?



Um im 5. Jahr auf 80% Gehalt zu kommen, "sparst" du in den 4 Jahren davor 20% deines Gehalts fürs Sabatical an.

Daher die 60% für die Jahre der "Ansparphase".
06.03.2019 13:01:59 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Feelgood Managerin

xmas female arctic
 
Zitat von Don_Wursto

 
Zitat von Do`Urden

Das sind in etwa auch die Pro-Argumente die ich da sehe. Falls jemandem Nachteile einfallen, dann her damit. Augenzwinkern



Könnte ein Nachteil sein wenn du keine Lust auf Businessgekasper hast. Weil dann wirst wohl erst mal hauptsächlich BWLscheiss/Recht/Verwaltung/Trallala machen anstatt zu forschen.

Wenn du es machst und ihr seid erfolgreich seid: Bitte (BITTE!) zieht bei Wachstum die Strukturen nach und endet nicht wie die ganzen 70230987290389239 Software/Ingenieursbutzen die groß werden, wo der Eigentümer den Laden aber immer noch führt wie die Maitour seiner Saufkumpane weil er glaubt er wär immer noch Entwickler. Bitte.

Man muss ja auch noch andere von seiner Idee überzeugen, gerade das ist ja bei STEMlords nicht dessen Stärke. Sprich Nachhilfe in Story Telling ist nötig
06.03.2019 13:05:30 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Do'Urden

Leet
 
Zitat von pumpi2k

Gibt's an Eurer Uni vielleicht auch eine Gründerberatung/Gründerförderung? Die RWTH hat zum Beispiel ein Gründerzentrum und ein Gründerstipendium ("Exist").


Ho gibts, da war ich auch schon in der Sprechstunde. Die haben mir von dem EXIST Stipendium erzählt was genau zu dem Zweck bis zu drei Gründer für ein Jahr finanziert, wenn man angenommen wird. Gibt auch von der Wirtschaftsförderung NRW ein Uni / Ausgründungsstipendium für 18 bzw. 24 Monate und maximal drei Leute.

Businesskram müsste sich einer tatsächlich fit drin machen. Das zu übernehmen fände ich an sich nicht schlimm. Als Angestellter hätte ich auch eher auf Projektleitung als auf Entwicklung geschielt. Diese Fortbildungen werden auch von den Stipendiengebern angeboten, bzw. sind im Falle von dem EXIST Stipendium sogar verpflichtend.
06.03.2019 13:11:51 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
WilhelmTell

Leet
 
Zitat von hardCoreGEN

Kennt ihr technische Berufe, bei denen man als Ingenieur arbeiten kann und viel Zeit im Freien verbringt?

Mir fallen ein:
- Feuerwehr (Mein aktueller Favorit)
- Bauingenieur (finde ich nicht so toll, passt auch nicht von der Ausbildung her)
- TÜV Sachverständiger für Anlagen (wirkt ein bisschen spießig)
- Field/Flight Test Engineer für Anlagen/Maschinen/Fluggeräte (klingt nach lange Zeit fern von Zuhause)



Allgemein Wasserbau

-Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt mit den nachgeordneten WSÄern
-Bundesanstalt für Wasserbau

Solltest halt keine Abneigung gegen Bötchen fahren haben.
06.03.2019 13:13:26 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Der Büßer

Gorge NaSe
...
 
Zitat von Feelgood Managerin

Sprich Nachhilfe in Story Telling ist nötig


Die Absolutheit dieser Aussage macht mich lachen.
06.03.2019 13:34:54 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Sniedelfighter

AUP Sniedelfighter 28.07.2008
 
Zitat von Der Büßer

 
Zitat von Feelgood Managerin

Sprich Nachhilfe in Story Telling ist nötig


Die Absolutheit dieser Aussage macht mich lachen.



da bringt sich halt schon mal jemand als Marketingschlonzkuh ins Gespräch. verschmitzt lachen
06.03.2019 13:41:04 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Don_Wursto

Leet
 
Zitat von Der Büßer

 
Zitat von Feelgood Managerin

Sprich Nachhilfe in Story Telling ist nötig


Die Absolutheit dieser Aussage macht mich lachen.



Abgesehen davon dass FGMs Tonfall wie üblich völlig daneben ist (auch da wäre Nachhilfe im Storytelling evtl. angebracht...) ist die Aussage aber korrekt. Wenn man sowas noch nicht gemacht hat (und danach klingt es so ein bisschen) wäre es ziemlich unklug, anzunehmen dass man das schon alles ezpz vermittelt kriegt nur weil man das Thema fachlich durchdrungen hat. Ist halt ein Skill wie alles andere auch.
06.03.2019 13:42:16 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aspe

AUP Aspe 26.11.2007
verschmitzt lachen
 
Zitat von mavchen

 
Zitat von Raster

Da es mich gerade wurmt mit den 60%, hab ich einen Denkfehler? Breites Grinsen

Beide verdienen bei 100% 50.000¤, zusammen 100.000¤.
80% von 50.000¤ sind 40.000¤, wenn beide 80% arbeiten haben sie nun 80.000¤.
80.000¤ von 100.000¤ sind 80%.

Wie kommt man auf 60%?



Um im 5. Jahr auf 80% Gehalt zu kommen, "sparst" du in den 4 Jahren davor 20% deines Gehalts fürs Sabatical an.

Daher die 60% für die Jahre der "Ansparphase".




Lel Sabbatical mit 80% Gehalt... da kann ich mich ja gleich für 1 Jahr arbeitslos melden. N1 life mit ALG1 und zurück zur Maloche.
06.03.2019 14:18:01 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Lucifer

AUP Lucifer 11.09.2015
Frage
Kriegst du Minderleister Consultant etwas nur 3200¤ brutto?
06.03.2019 14:19:17 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
mavchen

mavchen
80% ist bei denen ja 100% verstehste? na na?

Arbeiten ja nur 80%. Daher bekommen die 100% Geld, also 80%.

Das ist der sogenannte Brettolohn.
06.03.2019 14:20:12 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Switchie

switchie
[quote=217672,1248158273,"Do'Urden"]
 
Zitat von pumpi2k

Gibt's an Eurer Uni vielleicht auch eine Gründerberatung/Gründerförderung? Die RWTH hat zum Beispiel ein Gründerzentrum und ein Gründerstipendium ("Exist").


Ho gibts, da war ich auch schon in der Sprechstunde. Die haben mir von dem EXIST Stipendium erzählt was genau zu dem Zweck bis zu drei Gründer für ein Jahr finanziert, wenn man angenommen wird. Gibt auch von der Wirtschaftsförderung NRW ein Uni / Ausgründungsstipendium für 18 bzw. 24 Monate und maximal drei Leute.

Businesskram müsste sich einer tatsächlich fit drin machen. Das zu übernehmen fände ich an sich nicht schlimm. Als Angestellter hätte ich auch eher auf Projektleitung als auf Entwicklung geschielt. Diese Fortbildungen werden auch von den Stipendiengebern angeboten, bzw. sind im Falle von dem EXIST Stipendium sogar verpflichtend.
[/quote]

Lass dich auf jeden Fall vorher zur passenden Unternehmensform beraten. Blind GmbH Gründen ist nicht immer so dolle.
06.03.2019 14:23:33 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Do'Urden

Leet
...
 
Zitat von Switchie

 
Zitat von Do´Urden

 
Zitat von pumpi2k

Gibt's an Eurer Uni vielleicht auch eine Gründerberatung/Gründerförderung? Die RWTH hat zum Beispiel ein Gründerzentrum und ein Gründerstipendium ("Exist").


Ho gibts, da war ich auch schon in der Sprechstunde. Die haben mir von dem EXIST Stipendium erzählt was genau zu dem Zweck bis zu drei Gründer für ein Jahr finanziert, wenn man angenommen wird. Gibt auch von der Wirtschaftsförderung NRW ein Uni / Ausgründungsstipendium für 18 bzw. 24 Monate und maximal drei Leute.

Businesskram müsste sich einer tatsächlich fit drin machen. Das zu übernehmen fände ich an sich nicht schlimm. Als Angestellter hätte ich auch eher auf Projektleitung als auf Entwicklung geschielt. Diese Fortbildungen werden auch von den Stipendiengebern angeboten, bzw. sind im Falle von dem EXIST Stipendium sogar verpflichtend.



Lass dich auf jeden Fall vorher zur passenden Unternehmensform beraten. Blind GmbH Gründen ist nicht immer so dolle.



Guter Hinweis, danke!
06.03.2019 14:50:31 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-=[SoD]=-RaZoR

Phoenix
[quote=217672,1248158469,"Do'Urden"]
 
Zitat von Switchie

 
Zitat von Do´Urden

 
Zitat von pumpi2k

Gibt's an Eurer Uni vielleicht auch eine Gründerberatung/Gründerförderung? Die RWTH hat zum Beispiel ein Gründerzentrum und ein Gründerstipendium ("Exist").


Ho gibts, da war ich auch schon in der Sprechstunde. Die haben mir von dem EXIST Stipendium erzählt was genau zu dem Zweck bis zu drei Gründer für ein Jahr finanziert, wenn man angenommen wird. Gibt auch von der Wirtschaftsförderung NRW ein Uni / Ausgründungsstipendium für 18 bzw. 24 Monate und maximal drei Leute.

Businesskram müsste sich einer tatsächlich fit drin machen. Das zu übernehmen fände ich an sich nicht schlimm. Als Angestellter hätte ich auch eher auf Projektleitung als auf Entwicklung geschielt. Diese Fortbildungen werden auch von den Stipendiengebern angeboten, bzw. sind im Falle von dem EXIST Stipendium sogar verpflichtend.



Lass dich auf jeden Fall vorher zur passenden Unternehmensform beraten. Blind GmbH Gründen ist nicht immer so dolle.



Guter Hinweis, danke!
[/quote]

Kannst dich gerne mal bei mir melden, ich arbeite als Förderberater und kenne mich da ganz gut aus. Wobei wir auf etablierte Unternehmen spezialisiert sind, nicht auf Gründung. Aber kurz: Exist ist das Beste was es für Gründung aus der Uni gibt. Danach kommt in Deutschland aber echt das Tal des Todes. Ab 10 Mitarbeitern und schwarzen Zahlen gibt es dann wieder Förderung. Dazwischen höchstens den Hightech-Gründerfond.
06.03.2019 14:59:01 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Do'Urden

Leet
...
 
Zitat von -=[SoD]=-RaZoR

 
Zitat von Do´Urden

 
Zitat von Switchie

 
Zitat von Do´Urden

 
Zitat von pumpi2k

Gibt's an Eurer Uni vielleicht auch eine Gründerberatung/Gründerförderung? Die RWTH hat zum Beispiel ein Gründerzentrum und ein Gründerstipendium ("Exist").


Ho gibts, da war ich auch schon in der Sprechstunde. Die haben mir von dem EXIST Stipendium erzählt was genau zu dem Zweck bis zu drei Gründer für ein Jahr finanziert, wenn man angenommen wird. Gibt auch von der Wirtschaftsförderung NRW ein Uni / Ausgründungsstipendium für 18 bzw. 24 Monate und maximal drei Leute.

Businesskram müsste sich einer tatsächlich fit drin machen. Das zu übernehmen fände ich an sich nicht schlimm. Als Angestellter hätte ich auch eher auf Projektleitung als auf Entwicklung geschielt. Diese Fortbildungen werden auch von den Stipendiengebern angeboten, bzw. sind im Falle von dem EXIST Stipendium sogar verpflichtend.



Lass dich auf jeden Fall vorher zur passenden Unternehmensform beraten. Blind GmbH Gründen ist nicht immer so dolle.



Guter Hinweis, danke!



Kannst dich gerne mal bei mir melden, ich arbeite als Förderberater und kenne mich da ganz gut aus. Wobei wir auf etablierte Unternehmen spezialisiert sind, nicht auf Gründung. Aber kurz: Exist ist das Beste was es für Gründung aus der Uni gibt. Danach kommt in Deutschland aber echt das Tal des Todes. Ab 10 Mitarbeitern und schwarzen Zahlen gibt es dann wieder Förderung. Dazwischen höchstens den Hightech-Gründerfond.



Super, danke für die Info und das Angebot.
Das Gefühl mit EXIST hatte ich auch.
06.03.2019 15:06:12 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
RushHour

Arctic
traurig gucken
Hrmph, noch eine sehr spannende Stelle. Ich bin zu 100% qualifiziert, genau, was ich seit 15 Jahren mache, aber in einem leicht anderen, angrenzenden Thema, in dem ich zufällig schon immer meine Kenntnisse aus Interesse entwickelt habe. Passt.

Problem: Die wünschen sich implizit sehr deutlich die Zugehörigkeit zu einer bestimmten, betroffenen sozialen Gruppe, zu der ich nicht gehöre. Ich bin fachlich quzalifiziert und wirklich up to date, aber eben nicht persönlich betroffen.

Ein analoges Beispiel wäre "Wir von der Behindertenhilfe e.V. suchen für unsere Mobilitätsberatung eine Person ... mit guter persönlicher Kenntnis der Mobilitätsbarrieren für RollifahrerInnen" Also lies: Wir nehmen nur jemanden, der selbst im Rollstuhl sitzt, lauffähige Personen bitte nicht bewerben. In diesem Beispiel evtl. noch nachvollziehbar, in meinem Fall ist das m.E. nicht so zwingend - der Arbeitgeber hätte es aber wohl gerne. Was ich quatsch finde. Ist auch kein Tendenzbetrieb, weder Kirche noch Gewerkschaft oder Partei.

Wie geht man damit in Bewerbung und ggf. Gespräch um? Und wie ist bei sowas eigentlich die Rechtslage?
06.03.2019 16:58:20 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
nobody

nobody
Schuhcreme, merkt kein Mensch.

Ich würde das glaube ich nicht gezielt ansprechen, wenn du das selbst für Quatsch hältst. Mit Pech machst du eine größere Sache draus, als es ist.
06.03.2019 17:05:07 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Der Büßer

Gorge NaSe
...
 
Zitat von nobody

Schuhcreme, merkt kein Mensch.


Breites Grinsen
06.03.2019 17:15:04 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Noxiller

AUP Noxiller 11.02.2009
 
Zitat von harmlos

 
Zitat von hardCoreGEN

 
Zitat von harmlos


Eh!
Kannst als Kraftfahrsachverständiger die meiste Zeit des Tages draußen verbringen.

TÜV Nord ist einer der sozialsten Arbeitgeber. Der Umsatz, den man erzielen sollte, ist knapp über Arbeitsverweigerung. Boni sind schmal gehalten, da hohe Umsatzbeteiligung zu Pfusch führen würde.



Ich wusste, dass du das kommentierst. Sorry für das spießig, aber da musste ich an die Prüfer bei uns mit ihren Octavias (*) denken. Breites Grinsen
Wie sind denn so die Arbeitsbedingungen bei TÜV Nord? Gehalt/Arbeitszeit/Urlaub etc. Das mit den kleinen Bonis ist sinnvoll in der Branche.

Da ich eher im Süden unterwegs bin: Weißt du auch was zu TÜV-Süd?
TÜV habe ich mir mehrmals ernsthaft überlegt. Wovor ich Angst hätte ist, dass ich aus der Prüferschiene niemals wieder rauskomme.





Zu TÜV Süd weiß ich leider nix.

TÜV Nord muss sich natürlich immer an den anderen Ingenieur-Arbeitgebern hier messen, und finanziell können die da nicht mithalten. Conti, VAG und Zulieferer in Hannover, Airbus bei Hamburg und Bremen, Mercedes in Bremen,...

Man steigt direkt mit knapp 50k¤ Brutto ein, macht dann seine Prüfingenieur-Ausbildung. Danach wird herumgeprüfert, wer Bock hat und sich bewährt kann die Sachverständigen-Schiene fahren. DAS ist dann wirklich cool. Sonderumbauten genehmigen, Prototypen und Einzelfahrzeuge zulassen (gern im Werk eines Herstellers), den eigenen Namen unter abgedrehte Dinger setzen. Eine gewisse Affinität zu Fahrzeugen hilft Breites Grinsen

Was die Gehaltslücke zur Konkurrenz etwas abdämpft: man macht sich beim TÜV nicht kaputt, wenn man nicht will. Unbefristete Verträge sind der Standard. Jährlich kann man sich neu entscheiden ob man Teilzeit machen will und wie viel Prozent, unbezahlter Urlaub ist jederzeit möglich, Sabbatjahr, Elternzeit,....alles ohne Einschränkungen und relativ flexibel. Der Konzern ist groß genug um den einzelnen Prüfer ersetzen zu können, da muss man selbst als Stationsleiter keine Bauchschmerzen haben.

Ich bin hier ja schon ne Weile, zuerst zwecks Praxissemester, inzwischen als Werkstudent. Zwei Dinge sind ein roter Faden im Kollegengespräch: erstens: der Satz "Geld ist nicht alles". Zweitens: wer die Laufbahn einschlägt bleibt im Konzern - dass ein Prüfer kündigt ist die absolute Ausnahme und wenn, dann oft durch äußere Einflüsse bedingt (Umzug etc).

Ich hab ne sichere Zusage für die Laufbahn wenn ich meinen Abschluss habe, habe selbst aber noch nicht zugesagt. Habe je einen ausgesprochen hochwertigen und vielversprechenden Kontakt bei Airbus in Hamburg (IGMnomnom) und bei einem Automotive-Zulieferer in Oldenburg. Und zumindest Airbus zahlt ja mal eben 20-30% mehr.


/Ein Prüfer an der Station fährt nen Corsa, der Rest hat irgendwas interessantes in der Hinterhand



Viel interessanter als das Einstiegsgehalt wäre mal eine Zahl nach 5 Jahren.
Ich überlege auch immer mal wieder die Laufbahn einzuschlagen, aber das Gehalt was man so im Netz liest, schreckt mich echt ab.
06.03.2019 17:15:44 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
harmlos

AUP harmlos 07.12.2009
Joa. Leiter TÜV-Station gibt mächtige 150¤ auf das aaSmT-Gehalt oben drauf.

Wenn man fleißig ist, sich bietende Chancen nutzt und sich ne interessante Nische aufbaut macht man natürlich ordentlich Umsatz und hat dementsprechend ne Beteiligung, aber die 70k knackt man da auch eher später als früher. Wenn überhaupt.

/Beamtenstyle: bequem und sicher, und nicht schlecht bezahlt, aber der finanzielle Aufstieg ist eher mit ner Rollstuhlrampe als ner Treppe zu beschreiben.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von harmlos am 06.03.2019 17:23]
06.03.2019 17:22:53 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aspe

AUP Aspe 26.11.2007
 
Zitat von Lucifer

Kriegst du Minderleister Consultant etwas nur 3200¤ brutto?



Ist das der Wert bei dem ALG1 nicht mehr steigt?
Krass. peinlich/erstaunt
06.03.2019 17:28:59 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
caschta

AUP caschta 16.06.2013
verschmitzt lachen
 
Zitat von Aspe

 
Zitat von mavchen

 
Zitat von Raster

Da es mich gerade wurmt mit den 60%, hab ich einen Denkfehler? Breites Grinsen

Beide verdienen bei 100% 50.000¤, zusammen 100.000¤.
80% von 50.000¤ sind 40.000¤, wenn beide 80% arbeiten haben sie nun 80.000¤.
80.000¤ von 100.000¤ sind 80%.

Wie kommt man auf 60%?



Um im 5. Jahr auf 80% Gehalt zu kommen, "sparst" du in den 4 Jahren davor 20% deines Gehalts fürs Sabatical an.

Daher die 60% für die Jahre der "Ansparphase".




Lel Sabbatical mit 80% Gehalt... da kann ich mich ja gleich für 1 Jahr arbeitslos melden. N1 life mit ALG1 und zurück zur Maloche.


Wer im sabbatical in Deutschland bleibt hats eh nicht verstanden.
06.03.2019 17:38:36 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
M@buse

AUP M@buse 22.12.2015
 
Zitat von RushHour

Hrmph, noch eine sehr spannende Stelle. Ich bin zu 100% qualifiziert, genau, was ich seit 15 Jahren mache, aber in einem leicht anderen, angrenzenden Thema, in dem ich zufällig schon immer meine Kenntnisse aus Interesse entwickelt habe. Passt.

Problem: Die wünschen sich implizit sehr deutlich die Zugehörigkeit zu einer bestimmten, betroffenen sozialen Gruppe, zu der ich nicht gehöre. Ich bin fachlich quzalifiziert und wirklich up to date, aber eben nicht persönlich betroffen.

Ein analoges Beispiel wäre "Wir von der Behindertenhilfe e.V. suchen für unsere Mobilitätsberatung eine Person ... mit guter persönlicher Kenntnis der Mobilitätsbarrieren für RollifahrerInnen" Also lies: Wir nehmen nur jemanden, der selbst im Rollstuhl sitzt, lauffähige Personen bitte nicht bewerben. In diesem Beispiel evtl. noch nachvollziehbar, in meinem Fall ist das m.E. nicht so zwingend - der Arbeitgeber hätte es aber wohl gerne. Was ich quatsch finde. Ist auch kein Tendenzbetrieb, weder Kirche noch Gewerkschaft oder Partei.

Wie geht man damit in Bewerbung und ggf. Gespräch um? Und wie ist bei sowas eigentlich die Rechtslage?



du möchtest frauenbeauftragte werden?
06.03.2019 17:57:18 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Che Guevara

AUP Che Guevara 23.08.2010
Beine brechen eher. peinlich/erstaunt

Ist halt aber auch schwierig, also beide Anforderungen. :/
06.03.2019 17:58:11 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Lucifer

AUP Lucifer 11.09.2015
 
Zitat von Aspe

 
Zitat von Lucifer

Kriegst du Minderleister Consultant etwas nur 3200¤ brutto?



Ist das der Wert bei dem ALG1 nicht mehr steigt?
Krass. peinlich/erstaunt



Irgendwo bei 2500¤ rum ist es gedeckelt.
06.03.2019 18:06:59 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aspe

AUP Aspe 26.11.2007
 
Zitat von caschta

 
Zitat von Aspe

 
Zitat von mavchen

 
Zitat von Raster

Da es mich gerade wurmt mit den 60%, hab ich einen Denkfehler? Breites Grinsen

Beide verdienen bei 100% 50.000¤, zusammen 100.000¤.
80% von 50.000¤ sind 40.000¤, wenn beide 80% arbeiten haben sie nun 80.000¤.
80.000¤ von 100.000¤ sind 80%.

Wie kommt man auf 60%?



Um im 5. Jahr auf 80% Gehalt zu kommen, "sparst" du in den 4 Jahren davor 20% deines Gehalts fürs Sabatical an.

Daher die 60% für die Jahre der "Ansparphase".




Lel Sabbatical mit 80% Gehalt... da kann ich mich ja gleich für 1 Jahr arbeitslos melden. N1 life mit ALG1 und zurück zur Maloche.


Wer im sabbatical in Deutschland bleibt hats eh nicht verstanden.



Thailand, 12Monate Fickflatrate?
06.03.2019 18:07:23 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
caschta

AUP caschta 16.06.2013
Schön in Pattaya abhängen. Bestes life.
06.03.2019 18:08:50 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
hardCoreGEN

AUP hardCoreGEN 03.02.2016
 
Zitat von harmlos

Joa. Leiter TÜV-Station gibt mächtige 150¤ auf das aaSmT-Gehalt oben drauf.

Wenn man fleißig ist, sich bietende Chancen nutzt und sich ne interessante Nische aufbaut macht man natürlich ordentlich Umsatz und hat dementsprechend ne Beteiligung, aber die 70k knackt man da auch eher später als früher. Wenn überhaupt.

/Beamtenstyle: bequem und sicher, und nicht schlecht bezahlt, aber der finanzielle Aufstieg ist eher mit ner Rollstuhlrampe als ner Treppe zu beschreiben.


Danke für die Informationen. Aus sozialen Aspekten klingt das wirklich sehr schön, aber das Gehalt schreckt dann tatsächlich etwas ab. Vor allem, wenn man aus der Airbus-Perspektive guckt. traurig

Ich muss mir die nächsten Monate Gedanken machen in welche Richtung es gehen soll. Da wird sich entscheiden, ob ich hier eine Festanstellung bekomme oder nicht. Mein Chef würde mich gerne einstellen, aber noch hat er keine Genehmigung.
Wenn ich eine bekomme, würde ich die Firma eher nicht mehr verlassen, denn Frischluftberufe gibt es auch in Airbus, wenn man sich z.B. in die Richtung Kundendienst oder Test entwickeln will.
Ich würde dann wohl nur noch für die Feuerwehr die Firma verlassen, da ich das sehr sinnstiftend finde. Nächstes Jahr bewerbe ich mich vielleicht bei einer.
06.03.2019 18:20:48 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Hidayat

Arctic
 
Zitat von hardCoreGEN



Mal das gastransportierende Gewerbe auf dem Schirm gehabt?
06.03.2019 19:01:35 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
SombreroSchlumpf

Deutscher BF
 
Zitat von harmlos

 
Zitat von hardCoreGEN

 
Zitat von harmlos


Eh!
Kannst als Kraftfahrsachverständiger die meiste Zeit des Tages draußen verbringen.

TÜV Nord ist einer der sozialsten Arbeitgeber. Der Umsatz, den man erzielen sollte, ist knapp über Arbeitsverweigerung. Boni sind schmal gehalten, da hohe Umsatzbeteiligung zu Pfusch führen würde.



Ich wusste, dass du das kommentierst. Sorry für das spießig, aber da musste ich an die Prüfer bei uns mit ihren Octavias (*) denken. Breites Grinsen
Wie sind denn so die Arbeitsbedingungen bei TÜV Nord? Gehalt/Arbeitszeit/Urlaub etc. Das mit den kleinen Bonis ist sinnvoll in der Branche.

Da ich eher im Süden unterwegs bin: Weißt du auch was zu TÜV-Süd?
TÜV habe ich mir mehrmals ernsthaft überlegt. Wovor ich Angst hätte ist, dass ich aus der Prüferschiene niemals wieder rauskomme.





Zu TÜV Süd weiß ich leider nix.

TÜV Nord muss sich natürlich immer an den anderen Ingenieur-Arbeitgebern hier messen, und finanziell können die da nicht mithalten. Conti, VAG und Zulieferer in Hannover, Airbus bei Hamburg und Bremen, Mercedes in Bremen,...

Man steigt direkt mit knapp 50k¤ Brutto ein, macht dann seine Prüfingenieur-Ausbildung. Danach wird herumgeprüfert, wer Bock hat und sich bewährt kann die Sachverständigen-Schiene fahren. DAS ist dann wirklich cool. Sonderumbauten genehmigen, Prototypen und Einzelfahrzeuge zulassen (gern im Werk eines Herstellers), den eigenen Namen unter abgedrehte Dinger setzen. Eine gewisse Affinität zu Fahrzeugen hilft Breites Grinsen

Was die Gehaltslücke zur Konkurrenz etwas abdämpft: man macht sich beim TÜV nicht kaputt, wenn man nicht will. Unbefristete Verträge sind der Standard. Jährlich kann man sich neu entscheiden ob man Teilzeit machen will und wie viel Prozent, unbezahlter Urlaub ist jederzeit möglich, Sabbatjahr, Elternzeit,....alles ohne Einschränkungen und relativ flexibel. Der Konzern ist groß genug um den einzelnen Prüfer ersetzen zu können, da muss man selbst als Stationsleiter keine Bauchschmerzen haben.

Ich bin hier ja schon ne Weile, zuerst zwecks Praxissemester, inzwischen als Werkstudent. Zwei Dinge sind ein roter Faden im Kollegengespräch: erstens: der Satz "Geld ist nicht alles". Zweitens: wer die Laufbahn einschlägt bleibt im Konzern - dass ein Prüfer kündigt ist die absolute Ausnahme und wenn, dann oft durch äußere Einflüsse bedingt (Umzug etc).

Ich hab ne sichere Zusage für die Laufbahn wenn ich meinen Abschluss habe, habe selbst aber noch nicht zugesagt. Habe je einen ausgesprochen hochwertigen und vielversprechenden Kontakt bei Airbus in Hamburg (IGMnomnom) und bei einem Automotive-Zulieferer in Oldenburg. Und zumindest Airbus zahlt ja mal eben 20-30% mehr.


/Ein Prüfer an der Station fährt nen Corsa, der Rest hat irgendwas interessantes in der Hinterhand



Der Zuliefererkonzern ist eher unattraktiv in Oldenburg peinlich/erstaunt

Ich bin da auch schon durch das Werk gestampft.
06.03.2019 19:28:57 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Vorstellungsgespräche 19 ( Für Wald und Wiese(nherr) )
« vorherige 1 [2] 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 nächste »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Thread-Tags:
mods.de | | tech | blog | T-Shirt Shop


powered by supergeek.de Twin Pines - T-Shirt Born to Conquer - T-Shirt Gosuto Hantingu (????????) - T-Shirt