Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Tiger2022


 Thema: Außenwarnehmung Görlitzer Park
[1] 2 nächste »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
[gc]Fide|

Leet
Ich hab eben mal wieder die Websites der Berliner Zeitungen abgegrast und in den letzten Monaten wird ja sehr viel negatives über den Görlitzer Park berichtet.

Ich als Anwohner nehme auch einen gefühlten Anstieg der Gewaltdelikte wahr.
Heute morgen soll wohl wieder jemand bei mir in der Straße n Messer in den Hals bekommen haben. Und als ich das las, merkte ich an mir "hmm ja, nix besonderes".
So abgestumpft bin ich mitlerweile.
Jetzt interessiert mich mal die Meinung der Leute, die nicht direkt am Park wohnen.
Wie nehmt Ihr den Park in letzter Zeit wahr?
Ist es eine No-Go Area, wie es früher hieß?
Ist alles ganz normal?
04.04.2014 9:01:50  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
krankeD

AUP krankeD 29.03.2020
...
Arbeite seit kurzen am Görli, deswegen weiss ich nich, ob ichs dadurch mehr wahrnehme: Aber vom U-Bahnhof zum Park wird man heute schon mehr angesprochen als früher. Und gerade am Eingang neben dem Hühnerhaus isses nich gerade mit gemütlicher Parkatmosphäre (was zugegebenermaßen im Görli eh nich wirklich aufkommt).
04.04.2014 11:48:48  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[gc]Fide|

Leet
Ja okay, die Ticker sind echt penetranter geworden, das auf jeden Fall, aber die Gewalttaten...
was das schon immer so?
04.04.2014 13:24:28  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Buddel

Buddel
Das müsste dir doch auffallen, du wohnst doch schliesslich am längsten da.

Naja, durch die höhere Konkurrenz bei den Tickern gibs wahrscheinlich schonmal mehr Gewalttaten.
Is aber nur Spekulation.
08.04.2014 17:35:18  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[gc]Fide|

Leet
 
Zitat von Buddel

Das müsste dir doch auffallen, du wohnst doch schliesslich am längsten da.

Naja, durch die höhere Konkurrenz bei den Tickern gibs wahrscheinlich schonmal mehr Gewalttaten.
Is aber nur Spekulation.



Ich krieg das irgendwie nicht wirklich mit. Ich geh da ja nicht einkaufen. Ich hab einfach nur ein subjektives diffuses Gefühl...
Aber das kann halt auch extrem durch die Medien beeinflußt sein.
12.04.2014 10:20:10  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
RushHour

rushhour
ich wohn da. Nee, hier. Und schon lange in der Nähe. Ja, ist wesentlich krasser geworden in den letzten fünf Jahren. Hab selber in den letzten zwei Jahren etliche hässliche Sachen mitbekommen. Guckt mal z.B. auch im Tagesspiegel den Artikel von Raul Zelik.

Kurzanalyse:

Horden an Touristen -> viel Kohle.
Horden an Dealern -> wollen Kohle von Touristen.
Horden von Kneipen -> wollen Kohle von Touristen
"Nachtleben" in TV & Lonely Planet -> noch mehr Touristen
Horden von besoffenen Bekloppten -> viel schlechte Stimmung
Viele Dealer, Marktkonkurrenzen -> Viel Gewalt, Eskalation beim Handel und Vertrieb

Generell: Der Park ist total versaut, verdreckt, kaputt, und zu sagen wir mal 500% übernutzt -> kein Erholungsraum für den Kiez mehr, sondern Nahkampfzone für Sauf- und Kifftouristen und ihr ökonomisches und soziales Gefolge.

Ein Idyll war das nie, klar, aber die Kaputten waren halt nur der Kreuzbergtypische hohe Anteil. Jetzt ist das europaweiter HotSpot wie Christiania oder so. Am schlimmsten ists am 1.Mai, MyFest, da könnte ich auswandern, so zum Kotzen ist das. Wie ne Kreuzung von Lovepaarde, Fussball-WM und Herrentag. Bäh. Da war mir ne vernünftige Randalenacht lieber.
14.04.2014 23:20:06  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[gc]Fide|

Leet
 
Zitat von RushHour

ich wohn da. Nee, hier. Und schon lange in der Nähe. Ja, ist wesentlich krasser geworden in den letzten fünf Jahren. Hab selber in den letzten zwei Jahren etliche hässliche Sachen mitbekommen. Guckt mal z.B. auch im Tagesspiegel den Artikel von Raul Zelik.

Kurzanalyse:

Horden an Touristen -> viel Kohle.
Horden an Dealern -> wollen Kohle von Touristen.
Horden von Kneipen -> wollen Kohle von Touristen
"Nachtleben" in TV & Lonely Planet -> noch mehr Touristen
Horden von besoffenen Bekloppten -> viel schlechte Stimmung
Viele Dealer, Marktkonkurrenzen -> Viel Gewalt, Eskalation beim Handel und Vertrieb

Generell: Der Park ist total versaut, verdreckt, kaputt, und zu sagen wir mal 500% übernutzt -> kein Erholungsraum für den Kiez mehr, sondern Nahkampfzone für Sauf- und Kifftouristen und ihr ökonomisches und soziales Gefolge.

Ein Idyll war das nie, klar, aber die Kaputten waren halt nur der Kreuzbergtypische hohe Anteil. Jetzt ist das europaweiter HotSpot wie Christiania oder so. Am schlimmsten ists am 1.Mai, MyFest, da könnte ich auswandern, so zum Kotzen ist das. Wie ne Kreuzung von Lovepaarde, Fussball-WM und Herrentag. Bäh. Da war mir ne vernünftige Randalenacht lieber.



MyFest ist ja eh das letzte...
Und die Demo... Touri-Nepp
17.04.2014 15:59:36  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
RushHour

rushhour
Ja, toll, heute hats in der besetzten Schule einen Toten gegeben, Messerstecherei. Katastrophe mit Ansage. War so klar. Scheiße.

Ich war mittags in der Wiener Str. essen und hab Feuerwehr und Bullen anrauschen sehen, da war mir schon klar "is wieder was inner Schule, hoffentlich gehts das gut ..." Ne, isses nicht.

Und immer noch tut niemand irgend etwas vernünftiges. Der Bezirk verharmlost das komplett und tut so als sei das Folklore, obwohl es - kein Witz, ich wohne hier - jede Woche dort ne Messerstecherei gibt, und Henkel & Co machen dicke Arme und wollen am liebsten ständig räumen und alle abschieben die ihnen vor die Füße kommen. Zum Kotzen.
25.04.2014 21:44:04  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
dos

Arctic
Verharmlosen bringt so wenig wie die Boulevard-Presse teilweise "(am) Görlitzer Park" schreibt und dann einen Fall nimmt, der drei Straßen weiter ist, aber der Leser "Schon wieder im Görli..." lesen möchte. Das Thema Schule hat sich ja nun auch erledigt. Schade nur, daß es erst zu solchen Fällen kommen muß.
03.05.2014 22:35:03  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Smoking

Deutscher BF
...
Ich bin heute den Görlitzer Bahndamm langgelaufen und hab da schon welche sitzen sehen ... neben dem BKA. Mutig.
07.05.2014 21:30:13  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
RushHour

rushhour
Belagerungszustand
So, ich lebe jetzt seit bald einer Woche im Belagerungszustand.

Zum Bäcker? Geht nicht, hat zu, kommt ja keiner. Zum Kindersport mit dem Kleinen? Turnhalle ist gesperrt. Zu Penny? Umweg ganz um den Block, Einfahrt hier ist polizeilich gesperrt. Kind zur Kita, selber zur Arbeit, ins Schwimmbad oder zu Freunden? Polizeisperre mit Persokontrolle, dann umparken der Polizeiwagen, wegräumen der Gitter, Durchfahrt. Sinnlose Buhrufe der Sitzblockierenden, die dann von den Bullen wggeschubst werden. Auf dem Rückweg dasselbe, bloß andersrum. Dazu wechselnd Bullen mit Thüringer, Rheinländischem, bayerischem und schwäbischem Akzent, alle haben keine Ahnugn udn verschiedene Anweisungen. Ach, und wenn grade Schichtwechsel oder sonst ein Manöver ist wartet man ne halbe Stunde, bis drölfzig Wannen durch ne enge Strasse manövriert sind, bevor man raus darf. Besuch muss man an der Sperre mit dem eigenen Perso abholen, Postboten oder Schulkinder oder Lieferenten werden stets von einem persönlichen Polizeibabysitter begeleitet, während sie im Gebiet sind.

Laufzeit der Maßnahme: Unbefristet.

Das öffentliche Leben ist hier zum erliegen gekommen, das private ... extrem eingeschränkt. Belagerungszustand.

900 Bullen 24h für bereits 5 Tage. Sind 4500 8h-Arbeisttage. Sind bei durchschnittlich A9 (ca 3000¤ Arbeitgeberbrutto im Monat) locker 450k nur Gehalt der Polizei vor Ort. Ohne Fahrtkosten, PKW-Kosten, Funkzentrale, Stab, Verpflegung ... wegen 40 verzweifelter Leute auf nem Dach ... meine Fresse.



Was bekommt ihr mit?

Tagesspiegel sieht es so: Klick

Morgenpost so:Klack
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von RushHour am 29.06.2014 19:39]
29.06.2014 19:31:03  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
NotOnTour

Deutscher BF
leak schon gesehen?

http://pastebin.com/J59HEFwY

wohne in wedding, bekomm davon nicht wirklich was mit.
01.07.2014 21:29:53  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Smoking

Deutscher BF
Link ist tot.
02.07.2014 21:25:07  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
NotOnTour

Deutscher BF
Jetzt aber: http://pastebin.com/8EgMnrqE

mh, nee, das ist es nicht. ursprünglich hatte ich die geleakte mail von panhoff. find ich aber nicht mehr.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von NotOnTour am 03.07.2014 13:28]
03.07.2014 13:27:39  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
zapedusa

AUP zapedusa 30.08.2018
 
Zitat von RushHour


Ich bin da komplett zwiegespalten. Ich unterstütze das Anliegen der Flüchtlinge, finde aber, dass die Leute zu weit gehen, wenn die Medienberichte stimmen. Ich habe gelesen, dass auf dem Dach Benzin bereitliegt und kann in dem Zusammenhang dann auch verstehen, warum die Cops da "schwer" bewaffnet (Maschinenpistolen) rumstehen. Irgendwie neigen alle asylpolitischen Diskurse in dieser Stadt zur Eskalation.

Meiner Meinung nach ist die Sperrung nur ein Versuch, die Anwohner gegen die Besetzer aufzustacheln. Von wegen: "Wenn die Neger und Hippies nicht da wären, hätten wir hier unsere Ruhe vor den Bullen.". Die ganze Maßnahme finde ich extremst fragwürdig und das nicht nur, weil die lokalen Einzelhändler und Gastronomen massive Umsatzeinbußen haben, sondern und auch besonders für Leute wie dich, die jeden Tag unter den freundlichen Beamten leiden müssen. Man kann eben auch übertreiben und da sind Kandt und Henkel Experten für.

Laut einer Freundin die an und nicht in der Zone wohnt, sind am Abend und in der Nacht Trupps der Polizei unterwegs und vertreiben auch bei ihr größere Grüppchen von Leuten, einfach mal so auf Verdacht. Sie selber konnte vor ein paar Tagen nicht in ihre Wohnung, weil der Hauseingang zum Einkesseln genutzt wurde und die "blöde Votze" sich erstmal verpissen, nachdem dann klar wurde, dass sie dort wohnt die Maßnahme abwarten sollte. Ich habe speziell bei ihr die Vermutung, dass sich ihre Abneigung nicht wie geplant gegen die Flüchtlinge, sondern die Polizei richtet.
04.07.2014 13:36:55  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
RushHour

rushhour
unglaeubig gucken
So nach neun Tagen Belagerungszustand kann ich sagen - das war das krasseste, was ich Polizeistaatsmäßig jeh erlebt habe. Und ich war seit 1989 immer auf dem ersten Mai, bei Dutzenden oder hunderten Antinazi-Demos, etliche mal bei Gipfeltreffen, beim Castor (da waren mal 22.000 Bullen zusammengezogen) - alles gar nix dagegen.

Ich meine die Bullen waren individuell alle korrekt, keiner unhöflich oder grob, aber die Tatsache dass Du deinen ganzen Alltag unter Polizeibeobachtung tun musst, jeden 3. Schritt deinen Perso zeigen musst, nie weisst was Du darfst oder nicht, das war echt krass. DHL kam nicht, ambulante Pfleger kamen nicht zu ihren Patienten, Kinder durften auf dem Schulweg nicht durch die Strasse, Gäste gar nicht zu uns durch oder nur einzeln per Polizei geleitet, unsere Nachbarn durften sich nicht mehr auf dem Hof versammeln, Kinder konnten keine Freunde von der Schule mitnehemn, weil die Eltern sie nicht hätten abholen können, Logierbesuch oder Feiern sind unmöglich, irgendwann standen Cops bei uns im Hausfliur ("mal gucken"), rund um die Uhr Sperren, Dieselmotoren von Wannen am laufen, Funkgeräte piepsen... Keiner sagt wie lange das geht, keiner sagt welche Rechte Du hast, jeden Tag Bullen aus anderen Bundesländern, die stets alles anders machen als die gestern ... Wahnsinn. Echter Wahnsinn. Und schräg aus dem Fenster siehst Du die Leute auf dem Dach stehen und denkst immer "Hoffentlich springt keiner so lange ich hingucke!".

Nur gut dass keiner Schaden genimmen hat. Die Flüchtlinge verstehe ich wohl, aber die waren strategisch sehr schlecht beraten. Diese Selbstmorddrohung war Irrsinn, und die Idee das Bezirksamt als Hauptfeind zu sehen statt mit dem Bezirk gegen Henkel (der ja nur das Bleiberecht geben könnte) war schlicht dumm. Ist doch klar dass Henkel EXTRA nichts unternimmt (bzw. das falsche) so lange die Flüchtlinge und ihre Unterstützer dann nur auf Henkels/des Senats Gegnern (Rot/Grün/Bezirk) rumhacken - da freuen die sich doch, und legen beim Polizeieinsatz extra noch ne Schippe drauf. Total falsche politische Stoßrichtung, das Ganze. Dumm.

Und die Schule so zu lassen wie sie war ging auch nicht. Da waren ja nicht nur die 40 Politaktivisten unter den Flüchtlingen, sondern auch ziemlich schräge Vögel ... Drogen in großem Masstab, Messer, totale Psychos ... Dazu die Roma-Etage, bei der alle Leute aus der Sozialarbeit und Familienhilfe, die ich hier so kenne, nur mit den Augen rollen. Da liefen wirklich ganz ganz schräge Geschäfte, das wussten alle, und kein Kind von da ging in Schule oder Kita, das war überall bekannt, aber die Sozialarbeiter kamen einfach nicht ran. Mit "menschenunwürdige Zustände" war eben vom Bezirksamt nicht nur "zu wenige Duschen" gemeint, sondern weit ernstere Probleme. Das alles haben die Polit-Refugees entweder auch nicht gesehen oder nicht sehen wollen, sonst hätten sie damit Schluß machen müssen, bevor sie sagen "Die Schule muß unser bleiben, voll der Freiraum für Menschenrehcte". Scheißdreck, das war es echt nicht.

Das was der Bezirk dann abgeliefert hat war aber auch extrem schlecht - alles jahrelang laufen lassen, weils moralisch toll wirkt und den Senat ärgert, aber keine Verantwortung übernehemn, wens dann gegen die Wand läuft. Dann halbherzig räumen und mittendrin aufhören, weil man sich nicht traut es durchzuziehen. Und dann tagelang sagen "Wir können uns leider nicht zu einem Konsens durchringen". OMG ... Anfänger. Ohne Panhoff, der dann im Alleingang Druck gemacht hat, wäre nichts passiert, einfach gar nichts. Dann wären die Flüchtlinge irgendwann durchgedreht und vom Dach gesprungen, oder Henkel hätte das an sich gezogen und gewaltsam geräumt, oder die Schule wäre neubesetzt worden und alles wieder von vorne losgegangen. Das alles wäre schlimmer gewesen.

Und statt Panhoff zu danken fordern die Idioten jetzt seinen Kopf ...

Ein elendes Drama.
04.07.2014 15:58:02  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Die Assel

Arctic
Apropos, was denkt man hier zum Al-Quds-Tag? Als ich die Kommentare zum Gegendemoaufruf des letzten Jahres auf indymedia gelesen hab' verging mir doch die Lust, da aufzukreuzen ist doch zum kotzen
05.07.2014 15:37:05  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
NotOnTour

Deutscher BF
Was stört dich jetzt, die Kommentare dazu oder der Gegenaufruf an sich? Vllt. geh ich hin, vllt. hab ich besseres zu tun. Verrückte gibt es ja auch die restlichen 364 Tage in Berlin.
06.07.2014 23:09:53  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Die Assel

Arctic
Mich stört folgender Kommentar:
 
Die Gegendemonstration wird heute geprägt von antideutschen Restgruppen. Kaum eine davon aus Berlin (siehe Aufruf). Eine davon "Bak/Lak Shalom" besteht heute kaum mehr, als aus zwei, drei Personen. Eine Abgrenzung von reaktionären Gruppen wie "Identitären", "Pro Zion NRW", "Jüdische Verteidigungsliga", "PI" und verschwörungstheoretischen Gruppen, wie z.B. um "Tante Else" - Elsässer findet in der Praxis nicht statt. Das ist der Grund, warum sich faktisch keine Gruppen aus dem antiautoritären und autonomen Bewegung an den Protesten teilnehmen. Es ist ein Protest und Gegenprotest fundamentalisischer, herarchischer Gruppen.


Letzten Endes ist es nicht unwichtig mit wem man demonstriert, und überspitzt ausgedrückt würde ich auch nicht auf 'ner NPD-Demo marschieren, egal was deren Anliegen ist. Das Gehate in den Kommentaren hilft nicht dabei, ein objektives Bild von dem Demovolk zu bekommen. Mal sehen...
07.07.2014 17:53:14  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Buddel

Buddel
Auch wenn ich dazu nicht viel sagen kann, was dort an der Schule passiert ist, weil ich da nicht einmal in der Nähe war.

Aber ich möcht mich mal bedanken RushHour, dass ich alles was du schreibst gerne lese.
Hört sich immer freier gedacht an als manch andere die Situationen und Begebenheiten gerne verkaufen möchten.
Zeugt von gesunden Menschenverstand.
11.07.2014 0:22:07  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
RushHour

rushhour
Danke.
_ _ _

Die Al-Quds-Spinner sind wirklich extrem doof, wie auch manche (nicht alle!) Gegendemosntarnten. Aber letztere sind harmlose Spinner, die Al-Quds-Leute sind ggf. echt gefährlich.

_ _ _

@ Topic

Heute am Park zwei typische eklige Junggesellenabschiebe gesehen. Zwei! Sowas gabs da noch nie! Die Tussen hatten Strohhüte und die Braut ein T-Shirt mit irgendeiner Aufschrift die mit "Mein Rammler ..." begann ... Hässlon Die typen waren so Prolo-Deutschrap-Deppen mit Jukebox, Bierkisten, aufblasbarer Fickpuuppe (Haha!) und ahben laut Sido-Songs gegröhlt ...

1. Was ist bloß aus Kreuzberg geworden wenn man für sowas in den Görli geht?

2. Es gibt echt wenige Gruppen/Aktivitätendie ich spontan dermaßen eklig, dumm und abstoßend finde wie diese ritualisierten, primitiven, zotigen, komasaufaffinen "Junggesellenabschiede". Da krieg ich stets spontane Gewaltphantasien. Da sind ordentliche Hools, ein paar ganz normale Nazis oder türkische BMW-Gangster-Macker sympathsiche Gesellschaft gegen. Widerlich. Schlimmer ist nur Herrentag, weil sich da alle auf einmal so benehmen. Bäh.
12.07.2014 21:46:03  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
NotOnTour

Deutscher BF
 
Zitat von Die Assel

Mich stört folgender Kommentar:
 
Die Gegendemonstration wird heute geprägt von antideutschen Restgruppen. Kaum eine davon aus Berlin (siehe Aufruf). Eine davon "Bak/Lak Shalom" besteht heute kaum mehr, als aus zwei, drei Personen. Eine Abgrenzung von reaktionären Gruppen wie "Identitären", "Pro Zion NRW", "Jüdische Verteidigungsliga", "PI" und verschwörungstheoretischen Gruppen, wie z.B. um "Tante Else" - Elsässer findet in der Praxis nicht statt. Das ist der Grund, warum sich faktisch keine Gruppen aus dem antiautoritären und autonomen Bewegung an den Protesten teilnehmen. Es ist ein Protest und Gegenprotest fundamentalisischer, herarchischer Gruppen.


Letzten Endes ist es nicht unwichtig mit wem man demonstriert, und überspitzt ausgedrückt würde ich auch nicht auf 'ner NPD-Demo marschieren, egal was deren Anliegen ist. Das Gehate in den Kommentaren hilft nicht dabei, ein objektives Bild von dem Demovolk zu bekommen. Mal sehen...



Ich versteh den Kommentar ehrlich gesagt nicht, da er wenig mit der Realität zu tun hat. Es gab zwei Gegendemos, eine bürgerliche (CDU, Jüdische Gemeinde, Deutsch-Israelische Gesellschaft, sonstige Honoratioren) und eine antifaschistische Gegendemo (dort war ich). Es waren größtenteils Antideutsche Gruppen aus Berlin dort anwesend (daneben noch ein paar Jusos, Exiliraner etc.). Ein bunter Haufen halt, kaum 250 Leute, an Harmlosigkeit kaum zu überbieten.
Warum man sich gegen irgendwelche Gruppen abgrenzen sollte, die sowieso nicht auf die Gegendemo kommen erschließt sich mir nicht. Identitäre/Pro Bewegung etc. würden wohl eh nie Seit an Seit mit einer Antifa- oder Regenbogenfahne marschieren.
Warum das nur antideutsche Gruppen sind erschließt sich aus dem Gegenstand: Die große Breite der Antifaschistischen Bewegung hat eben nur ein Problem mit Antisemitismus wenn er von deutschen Neonazis kommt. Dafür können aber die übrig gebliebenen Splittergruppen der Antideutschen nichts, das ist schon deren eigene Verfehlung.
Was jetzt an irgendwelchen losen Zusammenschlüssen von israelsolidarischen Studenten/Zecken/Antifa-Hipstern "hierarschisch und fundamentalistisch" sein soll versteh ich auch nicht.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von NotOnTour am 01.08.2014 18:40]
01.08.2014 9:42:10  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[gc]Fide|

Leet
Ich denke, es spielen nicht nur Gruppen, die vor Ort sind oder eben nicht, eine Rolle, sondern eben auch der Veranstalter und der Aufruf zur Demo. Die Demo hat ja immer einen Aussage Charakter und erst wenn man hinter dieser Aussage soweit steht, dass man sich damit halbwegs identifizieren kann, sollte man auf eine Demo gehen.

Nächste Demo: "Nehmt ihr uns die Häuser ab, machen wir die City platt!"

Viel Spaß!
06.08.2014 0:39:03  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
NotOnTour

Deutscher BF
Jo, ich konnte an dem Demoaufruf nix schlimmes finden und versteh immer noch nicht, was für einen Linken daran kontrovers sein kann.

 
Zitat von [gc]Fide|

Nächste Demo: "Nehmt ihr uns die Häuser ab, machen wir die City platt!"


Find ich lustig, hat aber mit der Demo relativ wenig zu tun, oder?
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von NotOnTour am 13.08.2014 22:01]
13.08.2014 22:00:42  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[gc]Fide|

Leet
 
Zitat von NotOnTour

Jo, ich konnte an dem Demoaufruf nix schlimmes finden und versteh immer noch nicht, was für einen Linken daran kontrovers sein kann.

 
Zitat von [gc]Fide|

Nächste Demo: "Nehmt ihr uns die Häuser ab, machen wir die City platt!"


Find ich lustig, hat aber mit der Demo relativ wenig zu tun, oder?



Och naja, kommt immer drauf an, wie man "Demo" für sich definiert. Gibt ja durchaus die These, dass die Obrigkeit eine Demo erst dann ernst nimmt, wenns ordentlich knallt.

Ich weiß nicht, ob das der Sache so sehr dient, aber das Medienecho ist definitiv größer, die Presse lechzt ja geradezu nach den schönsten Bildern von Riots
15.08.2014 15:03:05  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
RushHour

rushhour
kann ich so bestätigen, immer wenn ich auf ner Demo ne Seite Adorno vorgelesen ahbe kam nichts in den Hauptnachrichten. KaDeWe anzünden hingegen ist da ne sichere Bank.
20.08.2014 17:34:23  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
joakin

Marine NaSe
Ein guter Freund wohnt direkt am Görli. War da auch schon öfters nachts unterwegs und habe mich generell nicht unsicher gefühlt, obwohl ich den Park selber nachts eher meide.
17.09.2014 12:55:39  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
RushHour

rushhour
Tja, ich finde das eher so mäßig sicher, seit sie einem Bekannten von mir da nachts den Kiefer gebrochen haben - einfach im vorbeifahren vom Fahrrad gehauen, Brieftasche leergeräumt. Trotzdem lauf ich da rum, gefallen tuts mir aber nicht mehr gut. Früher hab ich da meine Freizeit verbracht. Aber wo so viele versoffene Touristen mit dicken Brieftaschen rumhängen die man abziehen kann kommt eben der Haufen Dreckskerle, die damit ihre Zeit verbringt, auch hin. Die Dealer sind das eher nicht, die haben eher andere Geschäftsmodelle. Obwohls da auch schon ein, zwei Morde gab.
30.09.2014 21:35:32  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Tiger2022

tiger2022
SpOn Artikel: Drogendealer in Berlin-Kreuzberg: Kampf um den Görlitzer Park
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/goerlitzer-park-in-berlin-behoerden-suchen-konzept-gegen-drogendealer-a-1003931.html
21.11.2014 1:12:49  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
RushHour

rushhour
Naja, gibt ja jeden Tag derzeit drei Artikel. Morgenpost bringt viel, ist auch gar nicht so schlimm wie ich dachte. Tagesspeigel udn RBB auch. TAZ hingegen ziemlich naja.

Ich finde es ganz gut dass da Bewegung reinkommt. Von mir aus können sie den Park gerne umgestalten und die gewerbsmäßigen Dealer alle einlochen und die komplett besoffenen Idioten regelmäßig in die Ausnüchterungszelle sperren. Ich fürchte rein repressiv kriegt man das nicht in den griff, aber ganz ohne Polizeigewalt wirds auch nicht gehen.

Ich hab wenig gegen ein paar Kiffer und ein paar Dealer udn eine gelegentlich Party im Park, das war ja zehn, fünfzehn Jahre lang OK und fürs Umfeld sozial auch voll verträglich Aber als europweiten Hotspot für EasyJet-Touristen wie seit fünf, sechs Jahren stetig anwachsend wünsch ich mir meinen Wohnbezirk nicht. Sowas zieht echt nur mieses Pack an, sowohl auf Seite der Touristen als auf auf Seiten der legalen und illegalen Vergnügungsstätten- und Vergnügungsmittel-Industrie.
29.11.2014 19:18:31  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Außenwarnehmung Görlitzer Park
[1] 2 nächste »

mods.de - Forum » Berlin » 

Hop to:  

| tech | impressum