Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Maestro, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Wohnen auf Rädern ( Überall und nirgendwo zu Hause )
« erste « vorherige 1 ... 42 43 44 45 [46] 47 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
Tharan

Marine NaSe II
böse gucken
 
Zitat von Icefeldt

https://i.imgur.com/CEepmbah.jpg



Erschrocken
Du kannst doch nicht einfach so nur zwei Bilder posten ohne weitere Infos!
28.01.2021 8:39:15 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Icefeldt

AUP Icefeldt 09.04.2020
editiert.

besser? Augenzwinkern
28.01.2021 9:24:47 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
HrHuss

AUP HrHuss 11.01.2019
Crosspost:

 
Zitat von HrHuss

https://i.imgur.com/aj35w64h.jpg

Victron Energy Blue Smart 12V Ladegerät mit max. 15A (inkl. DC Anschlusskabel mit M8 Ringösen une Krokoklemmen)
+ DC Anschlusskabel mit M6 Ringösen
+ DC Anschlusskabel mit Indikatorpanel und M8 Ringösen

Quelle: Offgridtech, 180¤



Dazu ne Frage: Die Terminals an den Batterien (im Falle der Starterbatterien ist es ein Hilfsstartpunkt und Masse im Motorraum) sind M6 Gewinde. Der im Lieferumfang beigelegte Kabelschuh ist aber M8 und das Indikatorpanel gibts auch nur in M8. Kann ich angesichts der maximalen Stromstärke auch das M8 einfach auf das M6-Gewinde packen oder ist das riskant?

Ich schätze nicht aber ich bin nicht wirklich erfahren damit.

Das zweite Set Anschlusskabel mit M6 ist fürs Zweitauto. Da wir grad nicht soviel fahren, lade ich etwa alle zwei Wochen beide Autos.
03.02.2021 11:37:15 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
gonzo

The_gonzo
M6 Kabelschuh anbringen?
03.02.2021 11:42:25 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Lunovis

AUP Lunovis 27.11.2007
M8 Öse drauf und mit einer U Scheibe fixieren... 15A sind da kein Problem.
03.02.2021 11:46:06 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
gonzo

The_gonzo
 
Zitat von Lunovis

M8 Öse drauf und mit einer U Scheibe fixieren... 15A sind da kein Problem.




Ja. Oder halt 2 M6 Schuhe draufcrimpen.
03.02.2021 12:10:33 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
HrHuss

AUP HrHuss 11.01.2019
 
Zitat von gonzo

 
Zitat von Lunovis

M8 Öse drauf und mit einer U Scheibe fixieren... 15A sind da kein Problem.




Ja. Oder halt 2 M6 Schuhe draufcrimpen.



Sorry, hätt ich gleich erwähnen können, das kommt erstmal nicht in Frage, da die Kabelschuhe eingegossen sind. Wenns wirklich gar nicht geht, knips ich sie ab und crimpe neu, wenns nicht nötig ist, würd ichs lassen.

03.02.2021 12:18:38 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
dino the pizzaman

dino the pizzaman
Dann Unterlegscheibe.
03.02.2021 12:47:05 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
HrHuss

AUP HrHuss 11.01.2019
Gut, dass die Baumärkte zu haben und für jeden Scheiß jetzt 100er-Pack kaufen muss. Wollte ne Sicherungsscheibe nehmen, hab ich natürlich nicht.
03.02.2021 12:53:53 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Tharan

Marine NaSe II
Hat jemand sich schon einmal mehr mit Lithium-Akkus beschäftigt?

Ich überlege langfristig meine Gel-Batterie zu tauschen. Die wird aktuell über solar, ggf. zugeschaltene Lichtmaschine oder wenn von außen angesteckt über ein CTEK MXS 10 geladen. Wobei ich die beiden zuletzt genannten Optionen erst 3-4x seit dem ersten Tag brauchte, solar macht es sonst einfach zu gut.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich finde nach etwas suche keine richtige Aussage dazu, wie die Dinger es mit der Lichtmaschine oder langfristiger Befeuerung per solar bei Stillstand haben. Ich würde mir denken, dass das BMS des Akkus da einiges abnimmt, aber was genau? Kann man das alles einfach seelnrhugi einbauen und das BMS macht alles, natürlich noch mit Umstellung des Ladereglers auf die richtige Kurve und ggf. das Ladegerät gegen eines tauschen, was mit dem Typ kann, das MXS kann es nicht.
07.02.2021 15:10:35 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[WHE]MadMax

Phoenix
Ich hab im Bus LiFePo drin. Sind jetzt welche mit nem eingebauten BMS, die eigentlich im medizinischen Bereich als Blei-Ersatz verkauft werden. Dementsprechend wenig muss man beim Laden beachten, der maximale Entnahmestrom ist allerdings relativ gering (40A pro Akku). Wenn man das weiss und drumherumplant geht das aber.
Hab sie normal an meinem Solar-Ladecontroller und nem Ladebooster von Schaudt dran, keine Probleme bisher. Nur die Anzeige auf dem Büttner Batteriecomputer ist nicht so exakt, da der sich nicht frei auf ne Kapazität progammieren lässt und über seinen Shunt geringe Entladungen nicht mitbekommt. Ich hatte den Gaswächter in der Karre vergessen auszuschalten, und komischerweise saugt der die Batterie RICHTIG gut leer.
Entladung unter 0° hatte ich keine Probleme bisher, wer aber bei Minusgraden sicher Laden/entladen will sollte LiFePoY4 oder so nehmen, die können auch Minusgrade gut ab.

Ja, was soll ich sonst sagen? 80AH bedeutet bei uns ohne Solar 3 volle Tage autark stehen mit 60L Kühlbox, Laptops die dran geladen werden und ner Standheizung die wir ab und an anschmeissen, Licht hinten im Camper usw...

Kann mich bislang nicht beschweren, sind aber auch erst n Dreivierteljahr drin. Hab sie hauptsächlich gekauft weil 80AH für 240¤ (also 2x120¤ für zwei 40er-Akkus) einfach sackbillig war im Ausverkauft von dem einen Großhändler Breites Grinsen
07.02.2021 16:30:53 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
dino the pizzaman

dino the pizzaman
Oh das ist sehr günstig peinlich/erstaunt
07.02.2021 17:54:17 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Zwackel

Arctic
Frage zu Airline-Schienen oder ähnlichem: Serienmäßig ist das bei VW ja nur im Multivan und im California verbaut, oder?

Kann man solche Schienen auch sinnvoll nachrüsten? Ich hab recht unterschiedliche Infos gefunden zur Komplexität und den Herausforderungen für eine TÜV-Eintragung. Kennt sich da jemand aus oder hat verlässliche Infos?

Ich überlege einen T6 zu kaufen und einen Ausbau mit Schlafsitz-Kombo zu machen. Die Alltagstauglichkeit von meinem T5 mit Hochdach und nur 3 Sitzplätzen vorne ist eher überschaubar peinlich/erstaunt
10.02.2021 13:28:00 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Lunovis

AUP Lunovis 27.11.2007
Tüv im Sinne von Sitze draufklemmen oder wie?
10.02.2021 16:03:35 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
HrHuss

AUP HrHuss 11.01.2019
Ich hörte, die Anzahl Sitzplätze ändern (i.S. von mehr eintragen als bisher) sei schwierig bis unmöglich. peinlich/erstaunt

A pro pos: Ich hab noch 5m (ca. 4,5 + 0,5m) einer Gummiabdeckung für Airliner von relleumdesign. Leider passen sie in meine Airliner absolut nicht rein, ich hol mir jetzt Originale von Mercedes.

Will die wer?

/ed

Da steht zwar sie passen für 10/11mm Profile (mit Schmiermittel) aber ich habs nicht hinbekommen, dass sie richtig satt drin sitzen.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von HrHuss am 10.02.2021 19:12]
10.02.2021 19:10:14 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[oMD]psychodaddy

X-Mas Arctic
Alternativ ein "Rock and Roll"-Bett einbauen, das TÜV-Zulassung hat? Der Einbau scheint nicht all zu schwer, ist halt von den Kosten eher meh.

https://www.bus-ok.de/T5-T6-3-4-Sitzbank-umklappbar-zur-Schlafbank-Komplettset-mit-Matratzen-und-Einbausatz-TUeV-geprueft
10.02.2021 19:34:50 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
harmlos

AUP harmlos 07.12.2009
verschmitzt lachen
 
Zitat von HrHuss

Ich hörte, die Anzahl Sitzplätze ändern (i.S. von mehr eintragen als bisher) sei schwierig bis unmöglich.



Ne.
10.02.2021 20:11:38 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
HrHuss

AUP HrHuss 11.01.2019
Elaboriere er, was braucht es, interessiert mich auch. Mein Hörensagen beschränkt sich meist darauf, dass bei Einzelabnahmen gewisse Gutachten vom Hersteller vorgelegt werden müssen, die man natürlich nicht bekommt.
10.02.2021 23:00:24 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[WHE]MadMax

Phoenix
ist je nach Vehikel evtl. problematisch wenn gewisse Voraussetzungen nicht gegeben sind.
Beispiel am T4: Wenn Du nen reinen Transporter ohne Fenster hinten hast, dann hat der i.d.R. hinten auch keine Verstärkungen an den Gurtaufnahmepunkten. D.h. Du hast evtl. unter dem Unterboden die Gewinde um die Sitzhalterungen einzuschrauben (z.b. die Pilzköpfe, auf die die Sitze geschoben und arretiert werden), aber wenn Du keine Punkte hast, an denen die Gurte befestigt werden können - und dürfen, weil sie entsprechend verstärkt sind - dann sagt der Tüv: MÖP, nö. (zumindest wenn er nach den Richtlinien von VW für die Aufbauten vorgeht). Ob Fenster im "Laderaum" vorhanden sein müssen - kein Plan. Falls die Kiste als LKW zugelassen wurde ist das aber dann meist hinfällig.

Wenn Du aber n Fahrzeug hast, was sowieso für mehr Sitzplätze geeignet wäre, dann sollte das kein Thema sein da zusätzliche dazuzuprökeln, sofern Du die Original-Befestigungspunkte nimmst. Oder eben im Falle eines WoMo-Ausbaus solche Bänke mit Zulassung (die dann arschviel für teilweise echt flimsige Konstruktionen kosten, aber eben mal geprüft wurden und daher als Ganzes eintragungsfähig sind).

Kann alles nicht schlimmer sein als die Sitzbänke von einigen dieser WoMos, die um jeden Preis noch in die 3,5to-Kategorie gezwängt wurden...
11.02.2021 2:20:45 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
harmlos

AUP harmlos 07.12.2009
Soweit richtig.
Am einfachsten ist es, wenn das Fahrzeug im Schein direkt schon die Anzahl erwünschte Sitzplätze eingetragen hat - im T5 Caravelle sind das standardmäßig zum Beispiel 9, unabhängig vom tatsächlichen Rüstzustand.

Weitere Sitzplätze verbaut man grundsätlich auf Grundlage der Aufbaurichtlinien von den Herstellern.

Aber auch ohne die ist n Sitzverbau möglich, sofern es sich um ein Wohnmobil handelt. Dabei wird immer geschaut, wo die Kräfte wirken. Eine Doppelsitzbank mit integrierten Dreipunkt- oder Hüftgurten muss 2x 75 kg plus 50 kg Bankgewicht bei 20g halten, das sind 4 kN. Das sind dann zB 6x M12 12.9-Schrauben, die der Sitzbankhersteller auch verwendet, plus fahrzeugseitig dann ne Karosserieverstärkung die das auch aushält. Verschraubung direkt in einem Querträger, oder an ner Ankerplatte die unter dem Längsträger klemmt,.... das ist dann den konstruktiven Möglichkeiten anzupassen.

Wird das Fahrzeug irgendwann wieder vom Wohnmobil zum Pkw umgeschrieben, dann müssen die derart eingetragenen Sitze raus.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von harmlos am 12.02.2021 7:22]
11.02.2021 10:57:49 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Tharan

Marine NaSe II
 
Zitat von Zwackel

Frage zu Airline-Schienen oder ähnlichem: Serienmäßig ist das bei VW ja nur im Multivan und im California verbaut, oder?

Kann man solche Schienen auch sinnvoll nachrüsten? Ich hab recht unterschiedliche Infos gefunden zur Komplexität und den Herausforderungen für eine TÜV-Eintragung. Kennt sich da jemand aus oder hat verlässliche Infos?

Ich überlege einen T6 zu kaufen und einen Ausbau mit Schlafsitz-Kombo zu machen. Die Alltagstauglichkeit von meinem T5 mit Hochdach und nur 3 Sitzplätzen vorne ist eher überschaubar peinlich/erstaunt



Wenn ich die Bilder von Google richtig verstehe, ist die Airline-Schiene die oben drin in der dafür vorhergesehenen Vertiefung?
Wenn ja, ich habe die bei meinem auch nachgerüstet für die Markise. Bestellt, sehr langes Paket erhalten, reingeklebt und zusätzlich in den drei Punkten geschraubt wo vorgesehen. Hebt.
11.02.2021 13:07:46 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Tharan

Marine NaSe II
 
Zitat von [WHE]MadMax

Ich hab im Bus LiFePo drin. Sind jetzt welche mit nem eingebauten BMS, die eigentlich im medizinischen Bereich als Blei-Ersatz verkauft werden. Dementsprechend wenig muss man beim Laden beachten, der maximale Entnahmestrom ist allerdings relativ gering (40A pro Akku). Wenn man das weiss und drumherumplant geht das aber.
Hab sie normal an meinem Solar-Ladecontroller und nem Ladebooster von Schaudt dran, keine Probleme bisher. Nur die Anzeige auf dem Büttner Batteriecomputer ist nicht so exakt, da der sich nicht frei auf ne Kapazität progammieren lässt und über seinen Shunt geringe Entladungen nicht mitbekommt. Ich hatte den Gaswächter in der Karre vergessen auszuschalten, und komischerweise saugt der die Batterie RICHTIG gut leer.
Entladung unter 0° hatte ich keine Probleme bisher, wer aber bei Minusgraden sicher Laden/entladen will sollte LiFePoY4 oder so nehmen, die können auch Minusgrade gut ab.

Ja, was soll ich sonst sagen? 80AH bedeutet bei uns ohne Solar 3 volle Tage autark stehen mit 60L Kühlbox, Laptops die dran geladen werden und ner Standheizung die wir ab und an anschmeissen, Licht hinten im Camper usw...

Kann mich bislang nicht beschweren, sind aber auch erst n Dreivierteljahr drin. Hab sie hauptsächlich gekauft weil 80AH für 240¤ (also 2x120¤ für zwei 40er-Akkus) einfach sackbillig war im Ausverkauft von dem einen Großhändler Breites Grinsen



Danke, auch wenn dein Beitrag für mich bedeutet, dass ich mit den Überlegungen der nächsten Schritte noch schneller starte und Bock auf den Umbau habe... Breites Grinsen

Hintergrund war, dass es einmal zur Debatte stand, ob jemand unterwegs bei mir seinen eBike-Akku laden kann, wenn man mehrere Tage unterwegs sind. Und aktuell bedeutet das, dass einmal einen Akku voll laden meine Batterie um 20-30% schröpft. Das muss dann auch irgendwie wieder rein, aktuell habe ich nur 105W aufm Dach. Mit neuen Zellen bekäme ich auf gleicher Fläche schon 250W raus.
Somit wohl bei Zeiten neue Zellen größeren Laderegler, der die 250W mitmacht. Und dann bei günstigem Angebot irgendwann neue Batterie. Denn die gleiche Speichermenge bekäme man mit LiFePO4 mit halbem Gewicht und halber Größe hin, hätte auch was.
11.02.2021 13:14:19 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[WHE]MadMax

Phoenix
Weisst Du wieviel Saft das Ladegerät vom E-Bike-Akku saugt?
Der Vorteil bei den LiFePo ist halt, dass sie relativ linear den Saft abgeben, so bringt aber z.B. auch der Kühlbox-Wächter nix, der bei zu geringer Spannung die Kühlbox abschalten würde. Du hast hier halt nicht 13,8V...13V...12,5V...12V...11,5V...und dann werden die Birnchen zu dunkel, sondern eher 13,3...13,2...13,1...13,0...0 (da schlägt dann das BMS bei mir z.B. zu und verhindert eine weitere Entladung - die Akkus werden schlagartig, auch an Messgeräten, mit 0V erkannt. Legst wieder Saft zum Laden an dauert es n paar Minuten und schwupp, sinds wieder 12,8V oder mehr.

Um nochmal unseren Test-Einsatzfall zu präzisieren: Härtetest war bisher bei kaltem Wetter 3 Übernachtungen im Bus, wir waren tagsüber unterwegs, durchlaufen taten also nur der Gaswächter und die Kühlbox. Es war bedeckter Himmel und regnerisches Wetter, maximale Solarleistung waren so 20-30W an den Tagen für ne Stunde, meist nur wenige Watt.
Die Standheizung lief am ersten Abend nur n paar Stunden, die nächsten Nächte dann durch (ca. 10 Stunden am Stück, Abend plus Nacht). Wir haben ein Laptop abends immer am Strom betrieben (45W Maximalentnahme vom Ladegerät an 12V KFZ-Stecker) und ansonsten die Wasserpumpe laufen gehabt fürs Händewaschen und co und 2 permanent mitlaufende Lüfter (einmal Wärmeabgang von der Kühlbox, einmal Toilettenentlüftung Trockentrenntoilette). Handys halt auch noch im Bus an den USB-Ladebuchsen geladen. Beleuchtung sind 6 Deckenspots mit Dimmer.
Am Ende hatten wir noch angeblich 18% Restladung laut Batteriemonitor, aber der zeigt - wie gesagt - nicht korrekt an bei unserer Konfiguration. Ich denke ohne Ladung mit dem Ladebooster hätten wir keine weitere Nacht überstanden. Bin aber für den betriebenen Aufwand zufrieden, wenn die Sitz-/Schlafbank neu gemacht wird will ich das E-Panel noch besser zugängig machen (derzeit muss man sie immer hochklappen wenn man an die Schalter will - mega-umständlich).
Gerne würd ich auch die Hauptleitung von den Akkus kommend mit ner Schnelltrennung versehen, aber ich weiss nicht ob/wie ich ein 20mm²-Kabel mit sowas sinnvoll versehen kann, oder ob das nicht für nen beschissenen Übergangswiderstand sorgt. Sonst wird wenn die Bank mal rauskommt der Ring im Widerstandshalter halt abgeschraubt und isoliert - dann kann die Bank mit dem ganzen Kabelsalat raus.
11.02.2021 15:06:08 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Tharan

Marine NaSe II
Das Ladegerät den Akkus wollte 42V bei 2A glaube ich, also max. 90W werden es dann sein. Sonst wird auch neben Kühlbox meist noch ein Notebook betrieben über 12V, wo maximal 45W gezogen werden.
Kann man im BMS irgendwie programmieren, ab wann er abschaltet von der Kapazität her?

Zum Schalter bei 20mm²: Zur Not eine entsprechende Sicherung rein, die du ggf. rausnimmst? Zumindest gibt es für den Kabeltyp genug Sicherungskästchen und Sicherungen zum einbauen ohne sich um Widerstände sorgen zu müssen wie bei einem Schalter. Aber ich habe hier auch einen Elektriker im Haus den ich mal fragen kann.
11.02.2021 15:18:05 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[WHE]MadMax

Phoenix
Wenn Du nen Akku selbst baust kannst Du ein passendes BMS dafür aussuchen und entsprechend konfigurieren. Nicht alle schalten auch so ab, das ist bei den Valence RT (nicht XP, die haben kein BMS eingebaut) halt so vorgesehen weil die in Bereichen eingesetzt werden, wo Leute ohne technischen Hintergrund mit den Geräten umgehen sollen.

Ne Sicherung hab ich an der Stelle ja drin, deswegen mein ich ja, dass ich das Kabel auch aus dem Sicherungshalter einfach rausschrauben kann.
Der Sicherungshalter ist aber an der Sitzbank festgeschraubt. Und der Mensch ist ja faul - ich hätt da halt lieber was von Ratioph... was zum Stecken und Stöpseln. Breites Grinsen
Für die kleineren Querschnitte gibts da ja was, also für die Zuleitungen von der Bus Bar zu den einzelnen Geräten.
11.02.2021 15:25:03 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[WHE]MadMax

Phoenix
Uuuund fuck des Tages:
Ich hab beim Fahren mit dem Bus irgendsoein Klötern von hinten gehört. Dachte: ok, Geschirr im Schrank nicht richtig verstaut.
Wars aber nicht. Als ich die Heckklappe aufmachte fiel mir etwas auf: Da fehlt n Wasserhahn. Der lag dann direkt vor seiner Position im Waschbecken - aha, DAS hat geklötert. Ist an der Basis sauber abgesprengt worden. Leider haben wir im Frischwassertank ca. 10 Liter vergessen die jetzt sauber voll durchgefroren sind - und unsere Pumpe ist eine Tauchpumpe mit Rückschlagventil, d.h. der ganze Schlauch bis oben zum Hahn war voll mit Wasser... BANG.
Schätze mal die Pumpe ist dann auch im Arsch, was echt doof wäre - die war im Sonderangebot, und echt gut für ihren Job. Was mich noch mehr ärgert: Ich seh grad nicht ob da Wasser hinter die Verkleidung gelaufen ist, oder unter den Boden. Und um den Hahn zu demontieren und nen neuen anzubringen muss der ganze Teilschrank wieder rausgeschraubt werden - ja, sind nur 4 Schrauben, aber die sind nicht optimal zu erreichen... WEIL MAN DAS JA NICHT SO OFT MACHEN MUSS.

Ach, Fuck. Wenns doof läuft 50¤ im Eimer. Geht also noch, trotzdem nur eigene Dummheit.
11.02.2021 22:23:58 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
dieselrakete

Arctic
 
Zitat von harmlos

Soweit richtig.
Am einfachsten ist es, wenn das Fahrzeug im Schein direkt schon die Anzahl erwünschte Sitzplätze eingetragen hat - im T5 Caravelle sind das standardmäßig zum Beispiel 9, unabhängig vom tatsächlichen Rüstzustand.

Weitere Sitzplätze verbaut man grundsätlich auf Grundlage der Aufbaurichtlinien von den Herstellern.

Aber auch ohne die ist n Sitzverbau möglich, sofern es sich um ein Wohnmobil handelt. Dabei wird immer geschaut, wo die Kräfte wirken. Eine Doppelsitzbank mit integrierten Dreipunkt- oder Hüftgurten muss 2x 75 kg plus 50 kg Bankgewicht bei 20g halten, das sind 40 kN. Das sind dann zB 6x M12 12.9-Schrauben, die der Sitzbankhersteller auch verwendet, plus fahrzeugseitig dann ne Karosserieverstärkung die das auch aushält. Verschraubung direkt in einem Querträger, oder an ner Ankerplatte die unter dem Längsträger klemmt,.... das ist dann den konstruktiven Möglichkeiten anzupassen.

Wird das Fahrzeug irgendwann wieder vom Wohnmobil zum Pkw umgeschrieben, dann müssen die derart eingetragenen Sitze raus.


Ich schließe mich der mehrheit an.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von dieselrakete am 14.02.2021 0:23]
11.02.2021 23:04:57 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
harmlos

AUP harmlos 07.12.2009
peinlich/erstaunt
12.02.2021 7:22:09 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
skoda_forman

X-Mas Arctic
 
Zitat von Zwackel

Frage zu Airline-Schienen oder ähnlichem: Serienmäßig ist das bei VW ja nur im Multivan und im California verbaut, oder?

Kann man solche Schienen auch sinnvoll nachrüsten? Ich hab recht unterschiedliche Infos gefunden zur Komplexität und den Herausforderungen für eine TÜV-Eintragung. Kennt sich da jemand aus oder hat verlässliche Infos?

Ich überlege einen T6 zu kaufen und einen Ausbau mit Schlafsitz-Kombo zu machen. Die Alltagstauglichkeit von meinem T5 mit Hochdach und nur 3 Sitzplätzen vorne ist eher überschaubar peinlich/erstaunt


da im fragenden Post nix zum Thema Sitzplätze stand, hier auch noch mein Senf dazu //oh doch, habs zu schnell überflogen...
Soweit mir bekannt ist das möglich, wenn alle x cm eine Schraube mit y Festigkeit sitzt. Beim Prüfer des wenigsten Misstrauens vorstellig werden und mit Angabe des Nutzungszwecks und verzurrtem Gewicht nachfragen, welche x und y Werte er sehen will.
Schraube durch den kompletten Boden ohne tragende Teile zu durchbohren, mit großen Karosseriescheiben oder Gegenplatte und selbstsichernden Muttern. Alles vernünftig vor Korrosion schützen, Fotos vom ganzen Prozess für den Prüfer machen, eintragen lassen, Geld bezahlen.
oder was harmlos sagt

//edit:
viel passiert an meinem LT, Wände und Decken fast ferti, LEDs spots drin, alles läuft, schlafen geht bei allen Temperaturen wunderbar. Fotos und Bericht wenn ich mal wieder Zeit habe, aktuell zu viel Arbeit. Penne so 3-4 Nächte die Woche im Bus, läuft.
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von skoda_forman am 13.02.2021 19:33]
13.02.2021 19:29:24 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Zwackel

Arctic
Ich hatte überlegt, Sitze auf der Schiene zu machen, damit ich 4 Sitzplätze habe, aber trotzdem 2 Schlafplätze machen kann (ohne Hochdach, zumindest im ersten Schritt).

Wobei ich aktuell eher in Richtung Schlaf-/Sitzbank tendiere. Macht die Schiene überflüssig, und ich kann ein paar Möbel einbauen, weil der Innenraum ja recht klar definiert wäre.
13.02.2021 21:07:02 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Wohnen auf Rädern ( Überall und nirgendwo zu Hause )
« erste « vorherige 1 ... 42 43 44 45 [46] 47 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

| tech | impressum