Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Maestro, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Raspberry Pi - Thread III ( ...und andere Einlatinencomputer )
« erste [1] 2 3 4 5 ... 49 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
krautjork

AUP krautjork 30.12.2012
...und andere Einlatinencomputer


Der Raspberry-Pi ist ein Einplatinencomputer von der Größe einer Scheckkarte. In der aktuellen Konfiguration des Modell B hat der Pi folgende Spezifikationen:

- 700 Mhz ARM-CPU (durch Konfigurationsdatei auf 1Ghz übertaktbar)
- 512 MB RAM
- SD(SDHC und SDXC)/MMC/SDIO-Kartenleser
- 10/100MBit Ethernet Port
- Videoausgang über FBAS/HDMI (HDMI mit digitalem Ton)
- Line-Out über 3.5mm Klinkenbuchse
- 2 USB 2.0 Ports
- Abmessungen: 85,60 mm × 53,98 mm × 17 mm
- Stromversorgung: 5V, 750mA über microUSB (es können auch Ladegeräte fürs Smartphone verwendet werden, solange sie genug Strom liefern!)

Für weitere Informationen: Wikipedia oder FAQs auf raspberry.org

Was mache ich damit?
Die Möglichkeiten sind gewaltig - vom XBMC-Mediacenter über WLAN-APs oder auch einfach zum rumspielen mit diversen dafür angepassten Linux-Distributionen.
Aufgrund seiner Fähigkeit, h264-Videos hardwareseitig und in hoher Qualität zu dekodieren, wird der Pi gerne als Mediacenter eingesetzt - als Oberfläche findet man hier zumeist das XBox MediaCenter, kurz XBMC.

Die bekanntesten sind:
- OpenELEC
- Raspbmc
- XBian

Wichtig! Bei Fragen über XMBC ansich wendet ihr euch am besten an den Multimediaplayer-Thread, damit dieser hier nicht allein dazu missbraucht wird: Multimediaplayer-Thread

Der Pi mit Linux (hier: Raspbian), inkl. Anfängerguide (englisch):
- Downloads auf raspbian.org

Die Installation ist oft in wenigen Minuten erledigt, Image der gewünschten Distri runterladen, auf eine leere SD-Karte packen (am besten auf eine schnelle!), diese in den Pi schieben und Einschalten (aka. Netzteil anschließen). Der Rest läuft wie von alleine - es ist ratsam, das ganze in der Nähe seines Heimnetzwerkes zu veranstalten, da die meisten Distris bei der Installation einiges aus dem Netz ziehen.

Ich brauch kein Mediacenter, was kann ich noch tun?
Für den Pi gibt es abseits vom Wohnzimmer noch viele andere Einsatzmöglichkeiten, z.B. die Überwachung des Heimnetzwerks inkl. Anzeige von wichtigen Daten auf einem separat erhältlichen Displaymodul, Steuerung von Anzeigen oder Einlesen von Daten über die GPIO-Schnittstelle... Die Community zu dem kleinst-Computer ist riesig, anbei ein paar Links zu Projekten mit dem Pi:

- Raspi-LCD, speziell für den Pi <- auf der Seite gibts noch mehr Addons für den Pi
- Zehn Projekte mit dem Pi (englisch)
- einige Projekte auf pcwelt.de
- deutsches Raspi-Forum
- Forum auf der Projektseite (englisch)

weitere Links:
- verifizierte Peripheriegeräte für den Pi
- viel Peripherie, Gehäuse und was man sonst braucht - modmypi.com
- IR-Cameraboard für $25 anfang November 2013 erhältlich!
- AM2302 - ein Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor und ein Tutorial dazu

Woher und wieviel?
Je nach Shop und Land gibt es den Pi zwischen 30 und 45 Euro ohne Gehäuse, welches wiederum mit ca. 10-15 Euro zu Buche schlagen kann.
Zu empfehlen ist ein starkes Netzteil mit 1500mAh und mehr, falls man vorhat direkt am USB-Port ein Flashdrive oder einen USB-Empfänger zu betreiben.

Eine Zusammenfassung von Shops mit Anzeige der Lieferbarkeit gibt es hier: http://raspberrypi-kaufen.de/

Nun denn - Freunde des Pi, Bastelfreunde, Linuxfreunde... Thread frei!

Natürlich darf auch über andere Einplatinencomputer gefachsimpelt werden.
26.10.2015 16:13:20 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
krautjork

AUP krautjork 30.12.2012
So, hab mal nen neuen Thread aufgemacht.

Was ich mir ja vom Raspi (oder generell einem anderen Einplatinencomputer) wünschen würde, wäre PoE-Fähigkeit... Ich finde es gibt nichts nervigeres als die Netzteile. traurig Aber vermutlich ist das von der Leistung her gar nicht möglich, oder?
26.10.2015 16:15:36 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
heutenoch

X-Mas Leet
 
Zitat von krautjork

So, hab mal nen neuen Thread aufgemacht.

Was ich mir ja vom Raspi (oder generell einem anderen Einplatinencomputer) wünschen würde, wäre PoE-Fähigkeit... Ich finde es gibt nichts nervigeres als die Netzteile. traurig Aber vermutlich ist das von der Leistung her gar nicht möglich, oder?


Extern ist sowas kein Problem..
http://www.tp-link.com/en/products/details/cat-4794_TL-POE10R.html
26.10.2015 16:46:47 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
krautjork

AUP krautjork 30.12.2012
gibt es solche hohlstecker auf mikrousb-kabel in fertig?
26.10.2015 16:55:15 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
heutenoch

X-Mas Leet
 
Zitat von krautjork

gibt es solche hohlstecker auf mikrousb-kabel in fertig?


http://www.amazon.com/Raspberry-Micro-Heavy-Power-Cable/dp/B00ECYXC3W/ref=pd_sim_147_7?ie=UTF8&dpID=31FC0TajwoL&dpSrc=sims&preST=_AC_UL160_SR160%2C160_&refRID=1MJBJAVK6RWM0P7BCZY1
Ist nur den Preis dort nicht wert.. du suchst "barrel jack to micro USB" oder ähnlich.. und Polung beachten. Ohne selbst löten ist man aber wirklich eingeschränkt.
26.10.2015 17:24:05 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Kirius

Kirius
Ich wuerde gerne eine Music Cloud einrichten, d.h. ich moechte uebers Internet Zugriff auf den Pi und die dort befindliche Musik haben; sowohl mittels Desktop als auch iPad. Geht sowas? Wenn ja, wie?

/e: Mopidy duerfte doch genau das machen, oder?
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Kirius am 29.10.2015 11:49]
29.10.2015 11:45:23 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Cosmo_Kramer

tf2_soldier.png
 
Zitat von Cosmo_Kramer

 
Zitat von Armag3ddon

Wenn nur die erste in der Kette leuchtet, dann ist zwar Strom da, aber kein Steuerungssignal. Warum das nicht da ist, kann ich so aber nicht sagen!



Hab nun mal wieder Zeit gefunden mich damit zu beschäftigen. Habe openelec nochmal komplett neu aufgesetzt und soweit eingerichtet. Hier liegt das Problem nun ziemlich sicher nicht. Dann habe ich einfach mal eine einzelne LED genommen und nur diese angeschlossen (natürlich in hyperion auch nur eine LED konfiguriert). Und es funktioniert nicht.

Beobachten kann ich nun folgendes verhalten. Die LED leuchtet nicht. Ziehe ich den Stecker, der in den RaspPi in Ground geht, fängt die LED in verschiedenen Farben an zu flackern. Stecke ich den Stecker wieder rein, bleibt die LED konstant in einer Farbe leuchten. Reagieren tut sie trotzdem nicht auf remote Befehle über ssh. Ziehe ich den Stecker aus PIN 19 passiert nichts. Ziehe ich nun jedoch den Stecker aus PIN 23 flackert die LED nochmal kurz in verschiedenen Farben und geht wieder aus.

Langsam weiß ich wirklich nicht weiter und denke nun, dass der RaspPi2 einen Defekt hat, evtl. an der GPIO Leiste? Leider habe ich keinen zweiten Pi hier um das zu testen und will mir ungerne gerade einen weiteren bestellen um das zu testen



Heute kam mein neuer Pi an und siehe da es funktioniert direkt wieder alles. Stundenlang gelötet und gewerkelt und am Ende stellt sich doch raus, dass die GPIO Leiste irgendeinen Defekt hatte
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Cosmo_Kramer am 03.11.2015 13:33]
03.11.2015 13:33:29 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Nose

Leet
hat jemand von euch einen pi-artigen als desktop-ersatz in betrieb? sollte skype können und youtube und konsorten in 720p können. ich finde es schwachsinn dass hier immer meine 500w kiste läuft die ich aber im schnitt 10minuten pro tag wirklich voll auslaste.
03.11.2015 13:53:43 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
con_chulio

AUP con_chulio 03.01.2009
blöde frage: Was genau muss ich mir als Hardware kaufen, wenn ich meinen Banana Pi per 2G/3G/LTE ins Internet bringen will?

Ziel ist es ein Internet Radio ins Auto zu bauen. Ich vermisse hier im Schwabenland Bayern 2.

Im ersten schritt soll einfach immer der gleiche Sender gestreamt werden, automatisch beim power on des Pi.
Das heißt im Endeffekt: Zündung an, pi bootet hoch, connectet sich via 2G/3G/LTE ins Netz, irgendein kleines selbst geschriebenen script startet (mit gewisser Verzägerung) und gibt mir den Bayern 2 Stream über Klinke aus.
11.11.2015 21:48:24 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
krautjork

AUP krautjork 30.12.2012
Einen beliebigen möglichst kompatiblen USB-Surfstick

http://elinux.org/RPi_VerifiedPeripherals#USB_3G_Dongles

Am besten einen aussuchen der möglichst wenig "Spezialaufwand" zum Herstellen einer Verbindung benötigt. Die Devices die für den Raspi confirmed sind sollten genau so auch auf dem Banana zum Laufen zu kriegen sein..
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von krautjork am 11.11.2015 23:09]
11.11.2015 22:24:33 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Phillinger

AUP Phillinger 30.10.2015
 
Zitat von krautjork

So, hab mal nen neuen Thread aufgemacht.

Was ich mir ja vom Raspi (oder generell einem anderen Einplatinencomputer) wünschen würde, wäre PoE-Fähigkeit... Ich finde es gibt nichts nervigeres als die Netzteile. traurig Aber vermutlich ist das von der Leistung her gar nicht möglich, oder?


Das habe ich mich auch gefragt: Warum kein PoE?


Damit hinge der Pi in vielen Fällen nur am Netzwerkkabel. Bei PoE+ sind das maximal knapp 22 Watt, im normalen PoE wohl nur maximal knapp 13 Watt.

Aber laut Heise verbraucht der Raspi 2 sogar viel weniger.

Also warum? Zu teuer?
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Phillinger am 13.11.2015 11:13]
13.11.2015 11:12:58 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
krautjork

AUP krautjork 30.12.2012
Fehlende Zielgruppe zusammen mit dem Ziel den Preis so niedrig wie möglich zu halten. Beim Raspberry jedenfalls. Warum die Konkurrenz das nicht bringt weiss ich aber auch nicht.
13.11.2015 19:45:32 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Atomsk

Atomsk
Pfeil
zur not, wenns einfach an fehlender steckdose in der nähe liegt, kann man ja auch mit injector/splitter arbeiten.
13.11.2015 20:00:27 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
BierDeckelJoe

AUP BierDeckelJoe 17.06.2011
Hallo,

ich soll für ein kleines Schulprojekt meines Bruders folgendes mit einem Raspberry Pi 2 Mod. B aufbauen:

Der Raspberry Pi ist mit Raspberry Pi Kamera Modul verbunden. Das Kamera Modul soll einen echten Livestream (also die Aufnahmen sollten einigermaßen flüssig in Echtzeit übertragen werden) über das Web bereit stellen.

Ich habe jetzt bereits den RB ins LAN gehängt, das Kameramodul eingesteckt. als OS nutzen wir Raspbian.
Ich habe jetzt nach folgender Anleitung "motion" aufgesetzt und konfiguriert: http://www.instructables.com/id/Raspberry-Pi-as-low-cost-HD-surveillance-camera/?ALLSTEPS

Die Probleme:
1) Die Übertragung wird nur übertragen wenn ich den Browser neu lade und bleibt teilweise nach der ersten Bewegung, manchmal erst nach paar Sekunden hängen.

2) Zweitens wollte ich die Videodateien auf meinem Synology NAS speichern. Dafür habe ich einen Benutzer sowie Homeordner am NAS angelegt. Unter fstab folgenden Eintrag erstellt:

//172.16.16.6/volume1/homes/pi/videos /mnt/camshare cifs username=pi,password=Raspberry.P1,iocharset=utf8,file_mode=0777,dir_mode=0777 0 0
und das in die motion.conf gepackt:
target_dir /mnt/camshare

Jedoch speichert er die Videos nicht am NAS. Testweise hab ich das wieder abgedreht und dann die Video Dateien am PI gespeichert. Dabei tritt aber eben Problem 1 auf.


Jetzt die Frage:
Hat von euch schon jemand einen echten Livestream am PI hinbekommen? Falls ja, kann er mir dafür eine Anleitung zur Verfügung stellen bzw. nach welcher Anleitung hat er den PI konfiguriert?

edit:
Schlussendlich soll der PI dann mit einem WLAN Stick ausgerüstet sein (im Schulnetzwerk eingebunden) und von seinem Standort (eingebaut in einer eigens gebauten Robotorraupe) das Live Bild auf die Schulwebsite schicken.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von BierDeckelJoe am 14.11.2015 13:21]
14.11.2015 13:09:21 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Atomsk

Atomsk
Pfeil
 
Zitat von BierDeckelJoe

ich soll für ein kleines Schulprojekt meines Bruders



äh...
14.11.2015 13:13:42 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
BierDeckelJoe

AUP BierDeckelJoe 17.06.2011
 
Zitat von Atomsk

 
Zitat von BierDeckelJoe

ich soll für ein kleines Schulprojekt meines Bruders



äh...



Mein Bruder sitzt neben mir, also wir machen es gemeinsam, da er von Unix noch weniger Plan wie ich habe Augenzwinkern
14.11.2015 13:21:52 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
hitmiccs

AUP hitmiccs 21.09.2009
Zuallererst würde ich nicht die volle Auflösung der Kamera nehmen, was den Datenstrom reduzieren und das Problem 1 evtl lösen könnte. Dann würde ich mich ganz vorsichtig von WLAN verabschieden, es sei denn die Übertragungsraten haben sich drastisch verbessert. Als ich meinen Pi Model A mit WLAN zur Webcam mit Zeitrafferaufnahmen umgebaut habe, war mit dem (vor 2-3 Jahren erhältlichen) Edimax-Stick nicht mehr als 200kbps drin.
14.11.2015 13:53:09 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
grufti

grufti
...
Mein B+ mit Edimax-Stick macht so 3 MB/s.
14.11.2015 15:19:01 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
BierDeckelJoe

AUP BierDeckelJoe 17.06.2011
 
Zitat von hitmiccs

Zuallererst würde ich nicht die volle Auflösung der Kamera nehmen, was den Datenstrom reduzieren und das Problem 1 evtl lösen könnte. Dann würde ich mich ganz vorsichtig von WLAN verabschieden, es sei denn die Übertragungsraten haben sich drastisch verbessert. Als ich meinen Pi Model A mit WLAN zur Webcam mit Zeitrafferaufnahmen umgebaut habe, war mit dem (vor 2-3 Jahren erhältlichen) Edimax-Stick nicht mehr als 200kbps drin.



Ich hab mittlerweile die Auflösung auf 800x800 runtergedreht, also an der Auflösung sollte es nicht hängen.

Hast du das auch mit der Motion SW gemacht oder eine andere SW dafür verwendet?
14.11.2015 17:34:31 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
MontyCoco

Deutscher BF
Ich würde mir auch gerne einen Raspberry Pi zulegen (erstes Projekt: Telegram Bot). Auf Amazon wird das hier als Starterpaket anscheinend von vielen Leuten gekauft:

Raspberry PI 2 Model B Mainboard Sockel (A 900MHz, Quad-core, ARM Cortex-A7 CPU, 4x USB, Full HDMI)
http://www.amazon.de/gp/product/B00T2U7R7I/ref=ox_sc_act_title_1?ie=UTF8&psc=1&smid=A3JWKAKR8XB7XF
+
Aukru 3er Set kit Raspberry Pi 2 Gehäuse/Case transparent + Netzteil 5V 2000mA Micro usb + Kühlkörper Für Raspberry Pi 2 Model B (die neueste Version 2015)Und Model B + (B Plus)
http://www.amazon.de/gp/product/B00UCSO9G6/ref=ox_sc_act_title_2?ie=UTF8&psc=1&smid=A1YTR8UCVRSI8N
+
SanDisk Ultra Android 8GB microSDHC UHS-I Class 10 Speicherkarte + SD-Adapter bis zu 48MB/s lesen [Amazon Frustfreie Verpackung]
http://www.amazon.de/gp/product/B00MWXUKDK/ref=ox_sc_act_title_3?ie=UTF8&psc=1&smid=A3JWKAKR8XB7XF

Ist das ne gute Kombination?
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von MontyCoco am 20.11.2015 17:39]
20.11.2015 17:39:26 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
krautjork

AUP krautjork 30.12.2012
Das Gehäuse ist hässlich und die Kühlkörper unnötig, aber ich denke der Preis ist für Gehäuse und Netzteil gut, wirst du wo anders kaum günstiger kriegen. Die SD-Karte ist in Ordnung. Den Pi gibts immer mal wieder wo anders paar Euros günstiger.
21.11.2015 0:12:02 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
AngusG

Leet
Hallöchen!

Ich habe hier noch einen Pi übrig, mit dem ich gerne was machen würde.

Meine Frau macht sehr viele Fotos mit ihrem Handy, so dass der Speicherplatz darauf an seine Grenzen stößt. Amazon Prime Cloud und Dropbox sind schon voll. Bilder löschen will sie nicht (keine Diskussion Breites Grinsen ), also dachte ich daran, die Bilder zuhause auf dem Pi mit USB-Stick oder externer HDD zu speichern. Sie hätte aber gerne auch außerhalb unseres Netzwerks die Möglichkeit, mit dem Handy auf die Bilder zuzugreifen.

Ich dachte erst an Owncloud, aber das macht Probleme, wenn sich das Handy im (W)LAN befindet, weil unser Router kein Loopback-NAT kann. Außerdem sollen nicht alle Bilder sofort hochgeladen werden. Sie würde lieber die Bilder erst auf dem Handy sichten und dann selektiv hochladen. Ein Upload von außerhalb ist nicht nötig, das würde sie notfalls per ES Datei Explorer intern erledigen.

Ich hab mir also vorgestellt, auf dem Pi einen Apache zu installieren und eine Bildergalerie darauf laufen zu lassen. Das sollte allerdings möglichst sicher und natürlich mit Passwort geschützt sein. Meine Suche brachte unzählige Bildergalerien hervor aber die sind meist auf Veröffentlichung ausgelegt und man findet kaum was zur Sicherheit.

Für Ideen und Erfahrungen - auch Alternativen zum Webserver - wäre ich daher dankbar.
22.11.2015 16:45:48 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Rufus

AUP Rufus 12.02.2008
 
Zitat von AngusG

Ich dachte erst an Owncloud, aber das macht Probleme, wenn sich das Handy im (W)LAN befindet, weil unser Router kein Loopback-NAT kann.


BierDeckelJoe hatte die Tage gerade das gleiche Problem. Auch dir als Vorschlag: Nutz den Pi als DNS-Server für dein LAN. Dann hat der nen zusätzlichen Zweck und du löst die NAT-Problematik. Augenzwinkern
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Rufus am 24.11.2015 0:44]
24.11.2015 0:44:20 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Ball

AUP Ball 26.11.2007
Mein OpenELEC-Raspberry am Fernseher läuft wie ne Eins, das Display tuts auch. Ist nur zu klein! Hab mir gerade in China ein neues bestellt, das ist irgendwie 18 cm breit oder so... mir gings eigentlich nur um größere Ziffern, aber dann kann man ja auch gleich MEHR haben! Ist dann 20x4 statt 16x2 wie jetzt.

Wenn ich das hingelötet kriege, ist der nächste Schritt ein schönes Gehäuse zu basteln. Ich überlege noch ob aus Holz oder Blech...
26.11.2015 0:09:23 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
TheRealHawk

AUP TheRealHawk 26.11.2007
https://www.raspberrypi.org/blog/raspberry-pi-zero/
27.11.2015 11:59:02 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
krautjork

AUP krautjork 30.12.2012
...
Ausgezeichnet!
27.11.2015 12:29:26 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[2XS]Nighthawk

AUP [2XS]Nighthawk 04.05.2015
Und ausverkauft traurig. Ich brauch den für meine Sammlung.
27.11.2015 13:38:47 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Atomsk

Atomsk
Pfeil
 
Zitat von [2XS]Nighthawk

Und ausverkauft traurig. Ich brauch den für meine Sammlung.



"dinge die ich haben will, aber garnicht weiß, für was ich sie nutzen soll"?
27.11.2015 13:42:02 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Interruptor

Gordon
 
Zitat von [2XS]Nighthawk

Und ausverkauft traurig. Ich brauch den für meine Sammlung.



Ist für irgend eine spezielle Insellösung bestimmt interessant, aber durch die fehlende LAN Buchse fängt man direkt wieder mit einem USB OTG Kabel und WLAN Stick oder USB Netzwerkadapter an das Ding zu konfiguieren.

Mir will noch nicht in den Kopf was ich damit machen könnte, aber haben will ich auch einen Breites Grinsen

Das erste Projekt für den pi zero war so ein Piratenradiosender mit Powerbank und Magnet Breites Grinsen
27.11.2015 14:07:12 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
TheRealHawk

AUP TheRealHawk 26.11.2007
Wie viele Leute wohl "Micro USB WLAN Adapter" bestellen und dann merken, dass damit nicht der USB-Steckertyp gemeint war Breites Grinsen
27.11.2015 15:21:35 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Raspberry Pi - Thread III ( ...und andere Einlatinencomputer )
« erste [1] 2 3 4 5 ... 49 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Thread-Tags:
Mod-Aktionen:
26.02.2019 16:59:23 statixx hat diesen Thread repariert.

| tech | impressum