Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Maestro, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Ich bin ja nicht rechts, aber...
« erste « vorherige 1 ... 1892 1893 1894 1895 [1896] 1897 1898 1899 1900 ... 1950 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
[Amateur]Cain

Amateur Cain
Regt mich fast so auf wie die echten Rheinwiesen-Diskussionen uffe Arbeit.
29.07.2021 12:45:09  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Peridan

AUP Peridan 01.02.2008
 
Zitat von [Amateur]Cain

Regt mich fast so auf wie die echten Rheinwiesen-Diskussionen uffe Arbeit.



Lehnen sich deine Mitarbeiter gegen dich auf?
[Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert; zum letzten Mal von Peridan am 29.07.2021 13:30]
29.07.2021 13:29:01  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Black1900

AUP Black1900 06.04.2014
 
Zitat von Peridan

 
Zitat von [Amateur]Cain

Regt mich fast so auf wie die echten Rheinwiesen-Diskussionen uffe Arbeit.



Lehnen sich deine Mitarbeiter gegen dich auf?



Wie damals in Russland.

Zarmateur Cain wird abgesetzt.
29.07.2021 13:34:29  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-=Q=- 8-BaLL

-=Q=- 8-BaLL
 
Es ist ein apokalyptisches Bild, dass die AfD in ihrem Wahlprogramm von Deutschland zeichnet. Da ist „politische Klasse“, die das Land verraten hat und „Multikulturalität, Diversität, Globalisierung und vermeintliche Gendergerechtigkeit über alles“ stellt. Alle Fäden laufen bei ihr zusammen, denn sie „hält die Schalthebel der staatlichen Macht, der politischen Bildung und des informationellen und medialen Einflusses auf die Bevölkerung in Händen.“

Bedroht wird das „Volk“ vor allem von Migration, der Begriff taucht 19 mal im Programm auf und lässt sich offenbar auf jedes Thema anwenden. Niedrige Renten? Zu wenige Wohnungen? Zu hohe Steuern? An allem ist Migration schuld. Dazu kommen offenbar auch noch islamische Friedensrichter, die Scharia-Gesetze anwenden, marodierende Straßengangs, Zwangsheiraten und Polygamie. Dabei schreckt die Partei auch nicht vor Falschbehauptungen zurück: Da ist von der „verfassungswidrigen Grenzöffnung“ die Rede, eine Erzählung, die die Partei seit Jahren wiederholt.



Gutes Programm, 4/7 8/8

https://www.belltower.news/bundestagswahl-afd-wahlprogramm-auf-verschwoerungskurs-119199/
29.07.2021 20:07:03  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
B0rG*

Gordon
Bin ins Ausland migriert. Fühle mich jetzt von mir selbst bedroht traurig.
29.07.2021 20:22:24  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
cienFuchs

AUP cienFuchs 11.03.2015
 
Zitat von B0rG*

Bin ins Ausland migriert. Fühle mich jetzt von mir selbst bedroht traurig.


mich halten alle für nen türken. am besten nicht widersprechen
bei so einer annahme. kleiner tipp, falls man ossi ist
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von cienFuchs am 29.07.2021 20:24]
29.07.2021 20:24:23  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-=Q=- 8-BaLL

-=Q=- 8-BaLL
 
Die Kölner Polizei hat sich bei der Schriftstellerin Mirijam Günter entschuldigt. Die Schriftstellerin wirft der Beamtin rassistisches Verhalten vor.

Mirijam Günter war am 17. April 2020 nachts vor ihrer Haustür in Köln-Ehrenfeld von einer Polizistin und einem Polizisten kontrolliert worden. Die beiden Beamten suchten eine Frau, die versucht haben soll, ein Fahrrad zu stehlen. Laut einer Zeugin habe die Frau dunkle Locken gehabt und ausgesehen wie eine „Zigeunerin“. Mirijam Günter hat schwarze Locken.

Vor allem die Beamtin sei ihr gegenüber sehr aggressiv aufgetreten, sagt die Kölner Autorin. „Ehe ich mich versah, lag ich in Handschellen auf der Erde. Und meine Sache waren überall verstreut.“ Die Beamten verlangten von ihr, die Haustür aufzuschließen.



Wie das wohl weitergegangen ist???ßßß

https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/koelner-polizei-entschuldigt-sich-bei-schriftstellerin-100.html
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von -=Q=- 8-BaLL am 30.07.2021 16:26]
30.07.2021 16:25:51  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Real_Futti

AUP Real_Futti 02.07.2020
 
Zitat von -=Q=- 8-BaLL

 
Die Kölner Polizei hat sich bei der Schriftstellerin Mirijam Günter entschuldigt. Die Schriftstellerin wirft der Beamtin rassistisches Verhalten vor.

Mirijam Günter war am 17. April 2020 nachts vor ihrer Haustür in Köln-Ehrenfeld von einer Polizistin und einem Polizisten kontrolliert worden. Die beiden Beamten suchten eine Frau, die versucht haben soll, ein Fahrrad zu stehlen. Laut einer Zeugin habe die Frau dunkle Locken gehabt und ausgesehen wie eine „Zigeunerin“. Mirijam Günter hat schwarze Locken.

Vor allem die Beamtin sei ihr gegenüber sehr aggressiv aufgetreten, sagt die Kölner Autorin. „Ehe ich mich versah, lag ich in Handschellen auf der Erde. Und meine Sache waren überall verstreut.“ Die Beamten verlangten von ihr, die Haustür aufzuschließen.



Wie das wohl weitergegangen ist???ßßß

https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/koelner-polizei-entschuldigt-sich-bei-schriftstellerin-100.html


Es gab eine Rüge?
30.07.2021 16:44:35  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-rantanplan-

rantanplan
Urteil:

Sechs Jahre Haft für fränkische Heilpraktikerin

 
Am letzten Verhandlungstag vor dem Urteil hatte G.s Verteidiger Wolfram Nahrath keinen Zweifel daran gelassen, worum es ihm in diesem Verfahren ging. Er bezog sich in seinem Plädoyer ausgiebig auf Adolf Hitler und Joseph Goebbels, die erklärt hätten, dass die nationalsozialistische Partei "jede Ungesetzlichkeit" verbiete. "Jede Gewalttat gegen den Staat verbietet sie, bekämpft auf das schärfste das politische Attentat", zitierte Nahrath Hitler. Das sollte offenbar zeigen, dass Anhänger Hitlers keine Attentate auf Politiker planen, wie das Susanne G. vorgeworfen wurde. Auch von Goebbels brachte der Anwalt die Worte: "Deutschland ist aus ehrlichstem Herzen bereit, am Frieden mitzuwirken."

30.07.2021 16:45:33  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-=Q=- 8-BaLL

-=Q=- 8-BaLL
Jetzt geht der halbe NSU in den Knast - aber nur um Susanne G. zu besuchen.
30.07.2021 16:49:00  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Lunovis

AUP Lunovis 27.11.2007
unglaeubig gucken
Jede Art von Realitätsbezug blieb dabei auf der Strecke.
30.07.2021 16:49:03  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
AngusG

Leet
 
Zitat von Real_Futti

 
Zitat von -=Q=- 8-BaLL

 
Die Kölner Polizei hat sich bei der Schriftstellerin Mirijam Günter entschuldigt. Die Schriftstellerin wirft der Beamtin rassistisches Verhalten vor.

Mirijam Günter war am 17. April 2020 nachts vor ihrer Haustür in Köln-Ehrenfeld von einer Polizistin und einem Polizisten kontrolliert worden. Die beiden Beamten suchten eine Frau, die versucht haben soll, ein Fahrrad zu stehlen. Laut einer Zeugin habe die Frau dunkle Locken gehabt und ausgesehen wie eine „Zigeunerin“. Mirijam Günter hat schwarze Locken.

Vor allem die Beamtin sei ihr gegenüber sehr aggressiv aufgetreten, sagt die Kölner Autorin. „Ehe ich mich versah, lag ich in Handschellen auf der Erde. Und meine Sache waren überall verstreut.“ Die Beamten verlangten von ihr, die Haustür aufzuschließen.



Wie das wohl weitergegangen ist???ßßß

https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/koelner-polizei-entschuldigt-sich-bei-schriftstellerin-100.html


Es gab eine Rüge?


Einstellung gegen Geldauflage von 150 ¤.
Und für das Austauschen des Polizeiwappens gegen eine Regenbogenflagge bei Twitter wird man strafversetzt.
Was geht in diesem Staat?
30.07.2021 19:21:01  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
gonzo

AUP gonzo 16.07.2021
Im UK kann man sich hingegen 5 Monate im Knast fangen wenn man vor Polizei auf den Boden pisst, solange das passiert während im Hintergrund ein eskalierte Demo abgeht. Da wird dann ordentlich drübergebügelt. 5 Monate sitzen für Public urination und indecent exposure.
Die Frau ist übrigens alleinerziehende Mutter.

https://www.bristolpost.co.uk/news/bristol-news/live-bristol-kill-bill-rioters-5719901
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von gonzo am 30.07.2021 19:44]
30.07.2021 19:43:48  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
DeathCobra

AUP DeathCobra 24.06.2021
30.07.2021 19:59:12  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
indifferent

AUP indifferent 21.03.2021
 
Zitat von AngusG

Einstellung gegen Geldauflage von 150 ¤.
Und für das Austauschen des Polizeiwappens gegen eine Regenbogenflagge bei Twitter wird man strafversetzt.
Was geht in diesem Staat?


150 Euro für ne rechtswidrige Hausdurchsuchung et al ist echt einfach nur noch beschämend und Bananenrepublik. Grundrechte, lel. Wir leben echt in Seehofers feuchtem Traum.
30.07.2021 21:45:30  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-=Q=- 8-BaLL

-=Q=- 8-BaLL


Bitte einzahlen!!111
30.07.2021 22:25:43  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[RPD]-Biohazard

Arctic
 
Zitat von AngusG

 
Zitat von Real_Futti

 
Zitat von -=Q=- 8-BaLL

 
Die Kölner Polizei hat sich bei der Schriftstellerin Mirijam Günter entschuldigt. Die Schriftstellerin wirft der Beamtin rassistisches Verhalten vor.

Mirijam Günter war am 17. April 2020 nachts vor ihrer Haustür in Köln-Ehrenfeld von einer Polizistin und einem Polizisten kontrolliert worden. Die beiden Beamten suchten eine Frau, die versucht haben soll, ein Fahrrad zu stehlen. Laut einer Zeugin habe die Frau dunkle Locken gehabt und ausgesehen wie eine „Zigeunerin“. Mirijam Günter hat schwarze Locken.

Vor allem die Beamtin sei ihr gegenüber sehr aggressiv aufgetreten, sagt die Kölner Autorin. „Ehe ich mich versah, lag ich in Handschellen auf der Erde. Und meine Sache waren überall verstreut.“ Die Beamten verlangten von ihr, die Haustür aufzuschließen.



Wie das wohl weitergegangen ist???ßßß

https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/koelner-polizei-entschuldigt-sich-bei-schriftstellerin-100.html


Es gab eine Rüge?


Einstellung gegen Geldauflage von 150 ¤.
Und für das Austauschen des Polizeiwappens gegen eine Regenbogenflagge bei Twitter wird man strafversetzt.
Was geht in diesem Staat?



Ach ist ja garnicht der Newsthread
Breites Grinsen
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von [RPD]-Biohazard am 30.07.2021 22:31]
30.07.2021 22:31:25  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
le glock sportif ®

Arctic
Wie es ausgegangen ist
 
Zitat von -=Q=- 8-BaLL

Ursula Susanne.

Die "Heilpraktikerin", ne.

 
Seit April steht Susanne G. vor dem Oberlandesgericht München, klein, langes graues Haar, schmal, immer hochgeschlossen. Langarm-T-Shirts, niemals Ausschnitt. Denn dann würde man das Wort "Staatsfeind" und den Reichsadler sehen, sie füllen das ganze Dekolleté. Auf ihre Arme hat sie stechen lassen: "Lieber aufrecht sterben, als kniend leben" und das Motto der SS: "Meine Ehre heißt Treue". Dazu eine 88 im Lorbeerkranz, die 88 steht für "Heil Hitler".



 
Als die Polizei ihr Haus in Diepersdorf durchsuchte, alles in Holz und freundlichem Orange, fand sie neben einem Schlagstock an der Garderobe auch das "besondere Zimmer", so nennt es ein Polizist, der es betrat: Susanne G. schlief unter einer riesigen Hakenkreuzfahne, auf ihrem Nachttisch lag "Der Jude als Weltparasit", an der Wand lehnte ein Bild von Rudolf Heß.

Am letzten Tag der Beweisaufnahme schleppt ein Justizbeamter ein metallenes Gestell in den Gerichtssaal: einen 60 Zentimeter hohen, rostfarbenen Feuerkorb, auf dessen Seiten die Umrisse der Rampe von Auschwitz ausgestanzt sind. Dazu die Worte "Arbeit macht frei" und "Ein Volk, ein Reich, ein Führer". Dort machte es sich Susanne G. gemütlich.



Wollte gerade sagen, dass es auf ein psychologisches Problem rauslaufen wird, jedenfalls Einzeltäterin scheint klar zu sein.

 
Ganz offensichtlich betrachten Gericht und Bundesanwaltschaft den Aufwand, Wohlleben und Eminger kommen zu lassen, für nicht mehr nötig. Sie halten Susanne G. wohl nicht für ein vollintegriertes Mitglied der rechtsradikalen Szene, das Unterstützung von seinen Kameraden hatte, sich mit ihnen besprach, von ihnen ermutigt wurde. Es ist das alte Bild des Einzeltäters, des einsamen Wolfs. Nur dass es diesmal eine einsame Wölfin sein soll.



Mit dem NSU grillen, wortwörtlich, aber ansonsten ganz alleine ...

https://amphtml.sueddeutsche.de/bayern/rechtsextremismus-rechter-terror-heilpraktikerin-prozess-nsu-prozess-rechte-gewalt-1.5357987



https://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2021/07/30/sechs-jahre-haft-fuer-rechtsterroristin-wegen-geplantem-brandanschlag_30928
31.07.2021 7:27:54  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-=Q=- 8-BaLL

-=Q=- 8-BaLL
 
„Ich bin nach wie vor der Meinung, und es gibt auch Politikwissenschaftler, die mir da absolut recht geben, dass Frauen weniger für die Politik geeignet seien, weil sie doch ein Stück weit emotionaler sind als Männer.” Und Emotionen seien immer ein schlechter Berater.



Welche Partei wohl????ßßßß

https://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/interview-von-afd-spitzenkandidat-kramer-sorgt-fuer-wirbel-3144521907.html
31.07.2021 17:09:06  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[k44] Obi Wahn

k44_obi_wahn
betruebt gucken
Patzelt schüttelt andächtig sein miniplibekröntes Haupt.
31.07.2021 17:13:45  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[gc]Fidel

koksendefidel
 
Zitat von -=Q=- 8-BaLL

 
„Ich bin nach wie vor der Meinung, und es gibt auch Politikwissenschaftler, die mir da absolut recht geben, dass Frauen weniger für die Politik geeignet seien, weil sie doch ein Stück weit emotionaler sind als Männer.” Und Emotionen seien immer ein schlechter Berater.



Welche Partei wohl????ßßßß

https://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/interview-von-afd-spitzenkandidat-kramer-sorgt-fuer-wirbel-3144521907.html



Bild links gehen nicht klar, aber dieses rechte drecksblatt wird ohne Disclaimer verlinkt?
31.07.2021 17:53:17  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Parax

AUP Parax 26.11.2007
Neonazi Sven Liebich hat sich als Zeichen seines Protests einen Judenstern tätowieren lassen.

31.07.2021 19:08:34  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
monischnucki

AUP monischnucki 16.08.2015
Ich komm nicht hinter die Zahlen.
31.07.2021 19:28:40  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Sniedelfighter

AUP Sniedelfighter 28.07.2008
Und dann direkt mit grün weiß platypus vorbeifahren und mitnehmen.
31.07.2021 20:01:26  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
loliger_rofler

AUP loliger_rofler 26.04.2021
 
Zitat von monischnucki

Ich komm nicht hinter die Zahlen.



Covid 19 oben, dann 2019,2020,2021 und was die 9 alleine soll weiss ich nicht.
31.07.2021 20:05:14  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
pOTmobil

Russe BF
Die 9 ist nur
1 neben der 8.

Ist doch klar, was das bedeutet.
31.07.2021 20:14:56  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Flashhead

AUP Flashhead 23.11.2020
 
Zitat von le glock sportif ®

 
Zitat von -=Q=- 8-BaLL

Ursula Susanne.

Die "Heilpraktikerin", ne.

 
Seit April steht Susanne G. vor dem Oberlandesgericht München, klein, langes graues Haar, schmal, immer hochgeschlossen. Langarm-T-Shirts, niemals Ausschnitt. Denn dann würde man das Wort "Staatsfeind" und den Reichsadler sehen, sie füllen das ganze Dekolleté. Auf ihre Arme hat sie stechen lassen: "Lieber aufrecht sterben, als kniend leben" und das Motto der SS: "Meine Ehre heißt Treue". Dazu eine 88 im Lorbeerkranz, die 88 steht für "Heil Hitler".



 
Als die Polizei ihr Haus in Diepersdorf durchsuchte, alles in Holz und freundlichem Orange, fand sie neben einem Schlagstock an der Garderobe auch das "besondere Zimmer", so nennt es ein Polizist, der es betrat: Susanne G. schlief unter einer riesigen Hakenkreuzfahne, auf ihrem Nachttisch lag "Der Jude als Weltparasit", an der Wand lehnte ein Bild von Rudolf Heß.

Am letzten Tag der Beweisaufnahme schleppt ein Justizbeamter ein metallenes Gestell in den Gerichtssaal: einen 60 Zentimeter hohen, rostfarbenen Feuerkorb, auf dessen Seiten die Umrisse der Rampe von Auschwitz ausgestanzt sind. Dazu die Worte "Arbeit macht frei" und "Ein Volk, ein Reich, ein Führer". Dort machte es sich Susanne G. gemütlich.



Wollte gerade sagen, dass es auf ein psychologisches Problem rauslaufen wird, jedenfalls Einzeltäterin scheint klar zu sein.

 
Ganz offensichtlich betrachten Gericht und Bundesanwaltschaft den Aufwand, Wohlleben und Eminger kommen zu lassen, für nicht mehr nötig. Sie halten Susanne G. wohl nicht für ein vollintegriertes Mitglied der rechtsradikalen Szene, das Unterstützung von seinen Kameraden hatte, sich mit ihnen besprach, von ihnen ermutigt wurde. Es ist das alte Bild des Einzeltäters, des einsamen Wolfs. Nur dass es diesmal eine einsame Wölfin sein soll.



Mit dem NSU grillen, wortwörtlich, aber ansonsten ganz alleine ...

https://amphtml.sueddeutsche.de/bayern/rechtsextremismus-rechter-terror-heilpraktikerin-prozess-nsu-prozess-rechte-gewalt-1.5357987



https://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2021/07/30/sechs-jahre-haft-fuer-rechtsterroristin-wegen-geplantem-brandanschlag_30928



Ein Hohn, dass verurteilte, selbsternannte Feinde der FDGO nicht den Rest ihres Lebens in Sicherungsverwahrung o.ä. verbringen. Wer will ernsthaft dafür geradestehen, dass die Frau nicht direkt nach Ablauf der Strafe die gleichen Handbücher zum Bombenbau aus dem Regal zieht?
31.07.2021 20:16:54  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Abso

AUP Absonoob 20.11.2013
 
Zitat von Flashhead

Ein Hohn, dass verurteilte, selbsternannte Feinde der FDGO nicht den Rest ihres Lebens in Sicherungsverwahrung o.ä. verbringen. Wer will ernsthaft dafür geradestehen, dass die Frau nicht direkt nach Ablauf der Strafe die gleichen Handbücher zum Bombenbau aus dem Regal zieht?


Das musst du wohl die Richter fragen, die in ihr kein echtes Mitglied der rechten Szene sehen.
31.07.2021 20:19:07  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-=Q=- 8-BaLL

-=Q=- 8-BaLL
...
Keine Rechte in keinem Netzwerk.

/
 
Zitat von Parax

Neonazi Sven Liebich hat sich als Zeichen seines Protests einen Judenstern tätowieren lassen.





Ich kann davon ausgehen, dass er aus einem bestimmten Grund auf den "Lampenschirm" anspielt, ne?

https://www.buchenwald.de/1132/
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von -=Q=- 8-BaLL am 31.07.2021 20:25]
31.07.2021 20:20:37  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
monischnucki

AUP monischnucki 16.08.2015
Genau dadrauf.
31.07.2021 21:22:26  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Ich bin ja nicht rechts, aber...
« erste « vorherige 1 ... 1892 1893 1894 1895 [1896] 1897 1898 1899 1900 ... 1950 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

| tech | impressum