Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Maestro, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Gitarre - Bass - Drums [50] ( Apply cold water to Burns )
« erste « vorherige 1 ... 34 35 36 37 [38] 39 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
Dr.Hamster

Leet
Bin in einer ähnlichen Ausgangslage wie du es warst. Als Kind ein bisschen gespielt, dann 20 Jahre nicht mehr.
Ein Lehrer ist aufgrund der aktuellen Lage nicht so ideal. Werde ich sicher früher oder später machen, aber jetzt möchte ich gerne daheim wieder ein bisschen für mich üben.
24.05.2020 19:35:27 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Gore

Gori


Und was habt ihr so 1999 getrieben? Breites Grinsen
11.06.2020 23:12:40 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Thermi Kalli

Thermifee
Einen brauchbaren Gitarrensound gesucht

E: Nice auch als Trendsetter mit Lars Ullrich Mülltonnensound, noch bevor St.Anger rauskam. Breites Grinsen
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Thermi Kalli am 12.06.2020 8:46]
12.06.2020 8:46:09 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Muh!]Shadow

AUP [Muh!]Shadow 10.03.2015
verschmitzt lachen
Den Sound würde ich jetzt nicht mal kritisieren wollen (wegen mit Taschenrechner gefilmt), meine Musik ists nun überhaupt nicht.

Aber die Beschreibung ist super. Ich vermisse die Streicher und kriege "campains" bei der Rechtschreibung
12.06.2020 9:01:47 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Thermi Kalli

Thermifee
Ach was heißt Kritisieren, würde es eher als Dokument seiner Zeit sehen Breites Grinsen
12.06.2020 9:20:25 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Gore

Gori
 
Zitat von [Muh!]Shadow

Den Sound würde ich jetzt nicht mal kritisieren wollen (wegen mit Taschenrechner gefilmt), meine Musik ists nun überhaupt nicht.

Aber die Beschreibung ist super. Ich vermisse die Streicher und kriege "campains" bei der Rechtschreibung



Bei der Beschreibung darf ich auch wohl nicht mehr in die USA einreisen traurig
12.06.2020 10:13:31 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Enki

AUP Enkidu 18.07.2009
Habe mal eine kurze Anfängerfrage was E-Gitarre angeht. Ich übe ja jetzt seit ein paar Wochen und schaffe es mittlerweile, einige Melodien nachzuspielen etc.; ohne Distortion geht das auch auf mehreren Saiten ganz gut, allerdings bekomme ich es noch nicht hin, während ich auf einem Verstärker spiele, die vorher gespielte Saite abzudämpfen. Also ich spiele quasi auf der G-Saite zwei/drei Töne, will dann auf die D-Saite und die Töne vermischen sich zu einem Tonbrei. Gibt es ein gutes Video, was das vernünftig erklärt? Ich muss ja vermutlich mit der "Picking-Hand" die Saite muten?

Warum muss Gitarre so schwer aber doch so geil sein .. Breites Grinsen
05.07.2020 14:11:33 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
derSenner

AUP derSenner 08.04.2020
Ich hab gerade versucht das was du beschreibst nachzuahmen und zu gucken, wie ich das mache. Im Endeffekt habe ich zwei Verhaltensmuster entdeckt:

1. Du spielst auf der G-Saite eine Melodie und wechselst auf eine Saite darunter (D). Ich greife dann den Ton auf der D-Saite so, dass mein Finger gleichzeitig die noch schwingende G-Saite muted. Zum Beispiel lege ich den Ringfinger dann etwas "breiter" auf die Saite darunter, was automatisch die obere Saite killt. Man muss nicht den ganzen Finger drauflegen zum muten, berühren reicht. Aber auch nicht zu leicht, sonst generierst du da ne ungewollte Harmonie.

2. Du spielst auf der D-Saite eine Melodie und wechselst auf eine Saite darüber (G). Ähnlich wie vorher könnte man auch am Griffbrett etwas breiter greifen, und die vorherige Seite abdämpfen. Aber hier mache ich das wohl eher mit der Picking-Hand. Im Prozess wo ich die G-Saite nach der D-Saite anschlage, lege ich meinen Daumen, welcher ja das Plektrum hält, auf die Saiten. Damit sind die vorherigen Saiten wieder gemuted.

3. Ich spiele einen Akkord spiele, wo aber dazwischen irgendwo ne Saite nicht gespielt werden soll. Hier mache ich das ähnlich wie in 1.: Ich lege bewusst irgend einen Finger im Akkord "breiter" auf das Griffbrett, um ungewollte Saiten zu dämpfen.

In Wahrheit mach ich das ohne Überlegen während des Spielens automatisch, und vermutlich immer eine Kombi aus den drei genannten Techniken. Ich haue meist recht brutal in die Saiten, da habe ich mir ordentlich abdämpfen schnell angewöhnen müssen. Außerdem macht es mehr Spaß richtig reinzuhauen, auch wenn ich nur eine Saite treffen will. Stichwort "Raking": Macht, je nach Situation, auch einen tollen Sound.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von derSenner am 05.07.2020 14:25]
05.07.2020 14:24:29 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Enki

AUP Enkidu 18.07.2009
Ah, der erste Tipp leuchtet ein, das werde ich mal probieren, danke dir! Stichwort "Raking": in einigen Songs schon gehört und definitiv eine Sache, die man gelernt haben muss finde ich. Gerade wenn man eher Soli spielen will verleiht das dem Spiel nochmal mehr Tiefe irgendwie. Aber da bin ich noch etliche, ETLICHE Stunden von entfernt. Breites Grinsen
05.07.2020 14:27:37 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Muh!]Shadow

AUP [Muh!]Shadow 10.03.2015
Ich machs allgemein eher so wie 1) aber das ist einfach ne Frage der allgemeinen Übung würde ich sagen. Anfangs macht man sich viele Gedanken, die dann aber durch Erfahrung/learning by doing von alleine verschwinden.
Und gegen Tonbrei hilft auch dass man eben Gain nicht auf 11 hochschraubt sondern möglichst clean bzw. vom EQ neutral beginnt und sich langsam an seinen Sound heranarbeitet.
05.07.2020 14:29:12 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Noxiller

AUP Noxiller 11.02.2009
 
Zitat von Enki

Habe mal eine kurze Anfängerfrage was E-Gitarre angeht. Ich übe ja jetzt seit ein paar Wochen und schaffe es mittlerweile, einige Melodien nachzuspielen etc.; ohne Distortion geht das auch auf mehreren Saiten ganz gut, allerdings bekomme ich es noch nicht hin, während ich auf einem Verstärker spiele, die vorher gespielte Saite abzudämpfen. Also ich spiele quasi auf der G-Saite zwei/drei Töne, will dann auf die D-Saite und die Töne vermischen sich zu einem Tonbrei. Gibt es ein gutes Video, was das vernünftig erklärt? Ich muss ja vermutlich mit der "Picking-Hand" die Saite muten?

Warum muss Gitarre so schwer aber doch so geil sein .. Breites Grinsen




09.07.2020 8:41:44 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
LoneLobo

LoneLobo


Album der Band von einem Freund, grad frisch aufgenommen.

Ich hörs grad selbst zum ersten Mal, dürfte so in Richtung Stoner gehen - düster, getragen usw.
Glaub da haben wir 1-2 Leute die das mögen (Senner? fröhlich), evtl. findets ja Anklang.

Wenn wer Feedback geben mag leite ich das gern weiter <o
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von LoneLobo am 26.07.2020 15:48]
26.07.2020 15:47:54 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
seph`

AUP seph` 19.06.2016
Hat jemand Erfahrungen mit Calmer?
Ist so ein Gehörschutzding. Ich verwende beim Proben (wenn überhaupt peinlich/erstaunt) welche die man auch in der Apotheke bekommt.

Natürlich wär ein an das eigene Ohr angepasster Gehörschutz von Neuroth/etc. am besten, aber irgendwie würd ich sowas gerne davor "testen", bevor ich 150¤ ausgebe.
07.08.2020 13:38:26 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Peniskuh

Thermifee
Warum nicht einfach so die Standardmusik-Gehörschütze von alpine, Macks, etc nehmen? Kosten auch so 15-20¤ und nutze ich schon seit Jahren ohne Probleme. Wenn ich sie verliere oder sie zu keimig werden, werden sie halt neu gekauft
07.08.2020 13:41:33 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Zwackel

Arctic
Da mein Jazz-Bass mittlerweile etwas abgerockt aussieht, überlege ich grade ein paar kleine Veränderungen durchzuführen.

- Potis müssen getauscht werden (1 bricht auseinander, damit kommen alle 3 weg) - kann ich da beliebige knöpfe draufsetzen oder gibt es unterschiedliche Größen / Mechanismen?
- Pickguard tauschen - hier geht es ja nur um die Anzahl der Schrauben, oder? Die gibt es ja schon in vorgefertigt.

Über das optische hinaus überlege ich, eine neue Bridge und evtl. neue Pick-Ups zu verbauen. Gibts dazu denn ein paar gute Tipps? peinlich/erstaunt
21.09.2020 17:27:46 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Peniskuh

Thermifee
Potis bzw die Knöpfe haben versch Längen und Dicken. Einfach die jetzigen mal ausmessen.
https://www.banzaimusic.com/
Hat zum Beispiel eine riesige Auswahl an Knöpfen und Pickguards.
21.09.2020 18:19:31 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Kaffeekränzchen

AUP Kaffeekränzchen 27.02.2020
 
Zitat von LoneLobo

https://www.youtube.com/watch?v=qlTfW0S4bR8

Album der Band von einem Freund, grad frisch aufgenommen.

Ich hörs grad selbst zum ersten Mal, dürfte so in Richtung Stoner gehen - düster, getragen usw.
Glaub da haben wir 1-2 Leute die das mögen (Senner? fröhlich), evtl. findets ja Anklang.

Wenn wer Feedback geben mag leite ich das gern weiter <o



Ich glaube da kann man am Mix noch recht viel machen. peinlich/erstaunt
21.09.2020 22:01:39 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Zwackel

Arctic
was ist n die meinung zu high mass bridges beim bass? ich überlege die Fender Hi-Mass draufzumachen, oder evtl. ne Basass II irgendwo zu schiessen. Gibts da Erfahrungen? peinlich/erstaunt
22.09.2020 10:00:34 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
seph`

AUP seph` 19.06.2016
Hat noch jemand eher gemischte Erfahrungen mit DarkGlass-Pedale gemacht?
Ich habe mir vor ca. einem Jahr ein Duality Fuzz-Pedal gekauft, anfangs funktionierte das Teil sehr gut, zudem der Effekt recht fett ist.
Vor ein paar Monaten fing der Foot-Switch an rumzuspinnen und das Pedal war überhaupt nicht mehr zuverlässig was On/Off anging, was ziemlich nervig beim Zocken ist, wie man sich vorstellen kann.
Also eingeschickt, drei Wochen gewartet, letztens retour bekommen und mit Bedauern festgestellt, dass das Problem weiterhin besteht .

Heute habe ich das Teil wieder eingeschickt und hoffe, dass ich die Kohle retour bekomme - hat immerhin knapp 200¤ gekostet (Thomann).

Wirklich Schade, da der Effekt ziemlich nice war (Fender P-Bass über Orange Amp). Hat jemand Vorschläge für Ähnliches? Unser Gitarrist hat ein Walrus Jupiter und mir würde das Walrus Kangra gut gefallen peinlich/erstaunt. Auch das Orange Fur Coat sieht ganz gut aus, aber ich wär offen für Ideen .
13.10.2020 18:23:29 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
*chemical*

AUP *chemical* 04.10.2012
Moin Leute,

ich möchte wieder anfangen E gitarre zu spielen und zu lernen.

Ich hab mit 6 Jahren und gitarre angefangen und spiel auch noch ab und an akkustik gitarre.

E gitarre nur die basics. Jetzt brauch ich ne nette Einsteiger Gitarre und hab jetzt folgende 3 in der engeren Auswahl :

https://www.thomann.de/de/fender_squier_affinity_tele_orange_il.htm
https://www.thomann.de/de/ibanez_grg121dx_bkf.htm
https://www.thomann.de/de/yamaha_pacifica_120h_yns_b_stock.htm

Tipps Meinungen Vorschläge ?

Edit: Ja hab den Vorschlag natürlich gelesen, daher ist die Yamaha auch mit dabei und mein favorite. Die anderen 2 wurden auch auf irgendwelchen Testseiten empfohlen
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von *chemical* am 16.10.2020 13:51]
16.10.2020 13:42:28 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
DeathCobra

AUP DeathCobra 19.10.2009
Ja wie gesagt, die Pacifica ist ok. Dazu nen Roland Micro Cube oder so.
16.10.2020 13:46:29 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
SirSiggi

SirSiggi
Die meisten E-Gitarren in dem Preisbereich sind völlig ok. Die Frage ist weniger ob sie gut gebaut sind, sondern ob sie gut eingestellt sind. Wenn du kannst, geh irgendwohin wo du die Dinger befingern kannst und lass dir das Ding beim Kauf auch direkt noch mal durchchecken und sauber einstellen. Falls du nirgends hingehen kannst, dann bestell einfach von den dreien die, die dir optisch am besten gefällt.
16.10.2020 14:38:09 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Siggi

siggi
Hi,

ich bin's, der Siggi. Ich komme nur um ein wenig Werbung zu machen.
Unser Song Let Her Know ist unter die Top 50 des Uploaded Songwriting Contest von Andrson gewählt worden. Yay.

Wenn ihr mir einen Gefallen tun wollt, stimmt gerne einmal ab.

og war alles.

// Hallo Putze
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Siggi am 23.10.2020 22:59]
23.10.2020 22:58:39 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
DeathCobra

AUP DeathCobra 19.10.2009
Man muss nicht mal Daten eingeben!
23.10.2020 23:12:51 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Siggi

siggi
That's the magic!
23.10.2020 23:58:52 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
derSenner

AUP derSenner 08.04.2020
Saitenfrage für Gitarre: Ich suche einen schwereren Satz. Aktuell hab ich .012, .016, .022w, .032, .044, .054, gerne hätte ich was wo zumindest die tiefen drei Saiten dicker sind, so 60, 46, 36 oder so.

Leider finde ich da eigentlich gar nix. Es gibt 'n Haufen so Drop-Irgendwas Saiten, aber da is halt nur die tiefe E-Saite dicker, der Rest ist mir zu dünn. Muss ich mir echt einen 7 oder 8-Saiten-Satz kaufen, um auf sowas zu kommen? Und selbst da habe ich nur das gefunden, das ungefähr passen würde:
https://www.thomann.de/at/pyramid_1076_8_nps_regular_8_stringset.htm

Ist das eine so exotische Anforderung?
Kann mir natürlich Einzelsaiten kaufen, aber meh.
[Dieser Beitrag wurde 4 mal editiert; zum letzten Mal von derSenner am 07.11.2020 10:26]
07.11.2020 10:22:40 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
derSenner

AUP derSenner 08.04.2020
Ich würde gerne ein bisschen in die DAW-Welt eintauchen. Im Kopf schwirren mir Dinge wie Drums am Keyboard einspielen, Synth-Sounds basteln, Melodien spielen und an Ambient-Soundscapes herumfuchteln herum. Im Grunde will ich Solo ganze Songs basteln können - Gitarre und Bass mach ich selbst.

Was brauch ich dafür am besten? Einen Midi-Controller? Also so ein Ding mit einer 6x6-Tastenmatrix und einem kleinen Keyboardblock? Ein Midi-Keyboard? Ein Synth-Keyboard? Brauch ich da irgendwie einen Midi-Controller nach USB, um das in Reaper reinzubekommen? Brauche ich zudem noch Software für die Midi-Sounds an sich? Gibt's da was kostenloses?

Hilfe
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von derSenner am 21.11.2020 19:45]
21.11.2020 19:44:54 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Kaffeekränzchen

AUP Kaffeekränzchen 27.02.2020
Brauchen tust du dafür gar nichts, ist nur eine Frage des Komforts.

Du kannst auch auf deiner Tastatur Drums und Synths einspielen, Synth-Plugins gibts auch genug Freeware.

Oder Midi-Controller, oder Midi-Keyboard mit Drumpad, oder Hardwaresynth als Midi-Controller mit Audio-Output fürs haptische Arbeiten, oder, oder, oder.
Sollte aber alles aktuelle, bis auf die Audio IOs über USB rennen.

Irgendeine Form von Klaviatur wirst du schon wollen, ich persönlich finde es auch angenehmer Drums oä auf der Klaviatur als auf so (integrierten) Mini-Drumpads einzuspielen.
21.11.2020 20:50:30 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
derSenner

AUP derSenner 08.04.2020
Ok, dann sag ich mal Midi-Keyboard oder Synth. So Matrix-Controller-Pad-Dinger sind ja im Endeffekt auch nix anderes als ein anders angeordnetes Midi-Keyboard, oder?

Steck ich das dann direkt über USB an? Brauch ich nen Midi-Port an sich gar nicht?

Und wo bekomm ich dann die ganze Sounds her? Bei nem Synth-Keyboard ist ja einiges dabei, denke ich mal, aber rein Midi?
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von derSenner am 21.11.2020 20:53]
21.11.2020 20:52:27 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Kaffeekränzchen

AUP Kaffeekränzchen 27.02.2020
Matrix-Controller hab ich nie verwendet, habe da aber immer mehr den Sinn im Live-Sample-Abspielen drin gesehen.
Nichts was ich für meine Musikrichtung interessant fand.

Machstu USB, ja. Midi-Port habe ich in meinem Leben noch nie verwendet.

Zwecks Sounds, du brauchst halt ein VSTi, das du auf einen Midi-Track wirfst und mit deinem Midi-Keyboard ansteuerst.
Ich bin da jetzt mehr in der arrrrr-Gegend der Software unterwegs, kann dir da also nicht wirklich etwas das gratis ist konkret ans Herz legen.
U-He hat gute Synths, da gibt es auch abgespeckte Freeware.
Klingen alle anders, orientieren sich alle an unterschiedlicher Hardware (oder auch nicht).

Du warst ja mehr so richtig Sludge, Drone, oä unterwegs, oder?
Also anschließend noch viel Reverb draufklopfen?
21.11.2020 20:59:42 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Gitarre - Bass - Drums [50] ( Apply cold water to Burns )
« erste « vorherige 1 ... 34 35 36 37 [38] 39 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Mod-Aktionen:
29.05.2016 19:10:47 Atomsk hat diesem Thread das ModTag 'gbd' angehängt.

| tech | impressum