Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Maestro, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Der Drohnenthread ( weil der Hype real ist )
« erste « vorherige 1 ... 37 38 39 40 [41] letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
Lunovis

AUP Lunovis 27.11.2007
Stimmt soweit, bis auf das leistungsmax bei der zoom. Die meldung kommt dann, wenn einer der motoren die maximale drehzahl erreicht hat aber noch mehr energie benötigen würde. Hat also nur sekundär mit dem akku zu tun.
14.05.2020 12:49:39 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
da t0bi

Leet
 
Zitat von Almi

Hat hier eigentlich jemand eine Skydio 2?



Gibts die hierzulande überhaupt zu kaufen? Autels aktuelle EVO Serie soll ja auch recht gut sein, kriegst in Europa halt auch nicht direkt zu kaufen.
14.05.2020 12:50:00 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
d.n.M. *TtC*

dnm
 
Zitat von Lunovis

Stimmt soweit, bis auf das leistungsmax bei der zoom. Die meldung kommt dann, wenn einer der motoren die maximale drehzahl erreicht hat aber noch mehr energie benötigen würde. Hat also nur sekundär mit dem akku zu tun.



Jo, das war auf die Mini bezogen, habe ich aber nicht geschrieben - mein Fehler. Bei den Motoren ist es das selbe Spiel mit dem Kompromiss aus Leistung und Gewicht.

Auf jeden Fall wollte ich damit sagen, dass die Akkus nicht auf ewiges Leben ausgelegt sind, dann wären sie deutlich schwerer und das Gemecker entsteht dann an anderer Stelle (Flugzeit, Flugperformance). Insofern muss man sich bewusst sein, dass das eben ein Verschleißteil ist.

Die Pflege ist dank smarter Features zum Glück kein Problem, übernimmt sie der Akku doch selbst.

Wobei man klar sagen muss, dass der Akku ab der ersten Minute, wo er sinnlos vollgeladen rum liegt, abbaut. Je länge voll desto ungünstiger für den Akku. Wer vor dem Fliegen lädt und zusieht, dass die Zellen danach auf Storage sind, der hat mehr von seinen Akkus.
14.05.2020 12:54:02 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Apache

apache
Ich muss aufhören mir videos von der Mavic Air 2 anzugucken peinlich/erstaunt.... die Mavic Air wird ja schon zu wenig geflogen traurig
14.05.2020 13:03:58 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Lunovis

AUP Lunovis 27.11.2007
Wir verstehen uns.

Trotzdem finde ich persönlich, dass aufgeblähte akkus nach ca 50 Ladezyklen nicht ok sind, gerade wenn eine Lade und entladeplatine vorgeschaltet ist. Vor 15 jahren hatten wir noch nicht mal balancer und ich hatte Akkus, die mit 150% ihres Nennlaststroms geleert wurden mit weit über 100 Zyklen.
Interessanterweise hat sich bei LiPos rein von der Technik nicht viel geändert, mal vom lade und entladestrom abgesehen. Von daher müssen das verdammt billige zellen sein.
14.05.2020 13:06:36 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
d.n.M. *TtC*

dnm
es müssen nicht zwingend billige Zellen sein.

Die Packs wurden vielleicht in der Produktion nicht vernünftig gematched, oder der Hersteller hat ein Problem in der Produktion/Konsistenz, so dass manche Zellen zwar initial den gleichen IR haben, aber dann schneller altern.

Dazu kommt auch: sowas wird eher auffallen, wenn ein Nutzer die Akkus immer komplett auslutscht. Denn dann ist eine Zelle (die mit höherem Innenwiderstand) schon weit im Spannungskeller, nach außen hin kompensieren das aber die "guten" Zellen, so dass die Gesammtspannung erstmal noch gut aussieht. Macht man das öfter, bläht dann die Zelle mit dem hohen Innenwiderstand zuerst. Dazu kommt das Problem der ungleichmäßigen Erwärmung der Zellen.

Nicht komplett entladen ist der Lebensdauer immer sehr förderlich (80% DOD)

Deine Akkus vor 15 Jahren brauchten keinen Balancer, weil man sie noch formieren konnte, ohne das dabei Zellen überladen werden. Würde man das beim Lipo versuchen, dann macht es einfach bumm, denn die Zellspannung steigt einfach immer weiter bis das Ding dann abfackelt (dafür muss man aber auch ne ganze Weile überladen).
14.05.2020 13:26:42 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-Riddick-

Japaner BF
 
Zitat von Lunovis

Wir verstehen uns.

Trotzdem finde ich persönlich, dass aufgeblähte akkus nach ca 50 Ladezyklen nicht ok sind, gerade wenn eine Lade und entladeplatine vorgeschaltet ist. Vor 15 jahren hatten wir noch nicht mal balancer und ich hatte Akkus, die mit 150% ihres Nennlaststroms geleert wurden mit weit über 100 Zyklen.
Interessanterweise hat sich bei LiPos rein von der Technik nicht viel geändert, mal vom lade und entladestrom abgesehen. Von daher müssen das verdammt billige zellen sein.



Ich habe mal nachgeschaut, ich hatte bisher 41 Flüge mit der Mavic 2 Pro geteilt durch 3 Akkus = 13 Ladezyklen pro Akku. Ich würde sagen die sind fast noch neu. Die dinger entladen sich ja immer schön und werden dann bei ca 30% gelagert.
14.05.2020 15:56:51 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Lunovis

AUP Lunovis 27.11.2007
 
Zitat von d.n.M. *TtC*


[.]

Deine Akkus vor 15 Jahren brauchten keinen Balancer, weil man sie noch formieren konnte, ohne das dabei Zellen überladen werden. Würde man das beim Lipo versuchen, dann macht es einfach bumm, denn die Zellspannung steigt einfach immer weiter bis das Ding dann abfackelt (dafür muss man aber auch ne ganze Weile überladen).


wenn ich meine Kokams damals formiert hätte, wäre Swifts Bastelkeller mehr als einmal in Flammen gestanden Pillepalle Wenn ich Nickelakkus gemeint hätte, hätte ich das geschrieben.

Bei einem Zellendefekt sollte eben die Schutzelektronik genau dies erkennen können und den Akku entweder nicht mehr freigeben oder halt nur Alarm schlagen. Genau wie Tiefentladung, von Herstellern wie DJI erwarte ich eigentlich, dass genau solche Faktoren mit einberechnet werden und die Akkus dann halt nur zu 80% genutzt werden mit Sicherheitsmargen zugunsten der Lebenszeit (und auf Kosten der Flugzeit), ansonsten kann ich auch einfach Akkus ohne eigene Elektronik verheizen.
14.05.2020 17:57:43 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Lunovis

AUP Lunovis 27.11.2007
 
Zitat von -Riddick-

 
Zitat von Lunovis

Wir verstehen uns.

Trotzdem finde ich persönlich, dass aufgeblähte akkus nach ca 50 Ladezyklen nicht ok sind, gerade wenn eine Lade und entladeplatine vorgeschaltet ist. Vor 15 jahren hatten wir noch nicht mal balancer und ich hatte Akkus, die mit 150% ihres Nennlaststroms geleert wurden mit weit über 100 Zyklen.
Interessanterweise hat sich bei LiPos rein von der Technik nicht viel geändert, mal vom lade und entladestrom abgesehen. Von daher müssen das verdammt billige zellen sein.



Ich habe mal nachgeschaut, ich hatte bisher 41 Flüge mit der Mavic 2 Pro geteilt durch 3 Akkus = 13 Ladezyklen pro Akku. Ich würde sagen die sind fast noch neu. Die dinger entladen sich ja immer schön und werden dann bei ca 30% gelagert.


Die Selbstentladung setzt erst nach ca 7 Tagen ein, davor können die Akkus schon Schaden nehmen.
14.05.2020 17:58:48 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
d.n.M. *TtC*

dnm
7 Tage voll ist schon sehr ungünstig. Hast du nach den Flügen geladen?

Im besten Fall hatten deine Akkus trotzdem 13x7 Tage volle Ladung, das würde erklären wieso die hin sind.
14.05.2020 21:50:12 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-Riddick-

Japaner BF
Ich hatte viele verschiedene Akkus, von billigen Chinakracher bis zu 150¤ Teuren Kamera Akkus und alle immer voll geladen, ich hatte weder bei Drohnen, noch bei Kamera Akkus, jemals einen Kaputten Akku.

Meine Mavic Air akkus habe ich sogar fast ständig auf 100% Ladung gehabt. Da ging nichts kaputt.

Ich lade die Akkus nach dem Gebrauch, um die Tiefentladung zu verhindern. Die Dinger waren aber trotzdem immer unter 50% wenn ich mal spontan fliegen wollte Breites Grinsen

Die Akkus Lagern auch nicht bei Hitze oder Kälte.
Warum heissen die intelligent flight battery, wenn man auf die mehr aufpassen muss, als auf einen Chinakracher?
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von -Riddick- am 14.05.2020 22:58]
14.05.2020 22:57:27 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Lunovis

AUP Lunovis 27.11.2007
Deine Kamerabatterien sind aber meist Lithiumionenzellen, die haben eine ganz andere Charakteristik als LiPos, sind beispielsweise gerade bei überladung viel unempfindlicher. allerdings sind die schwerer und werden darum in Drohnen kaum eingesetzt.

und dass die Akkus ausser gleich nach der Ladung wieder entladen werden, ist eben Absicht zur Schonung der Zelle. Voll geladene Akkus sollte man nicht lagern.
15.05.2020 7:15:04 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
d.n.M. *TtC*

dnm
na dann weißt du nun, warum deine Akkus hinüber sind.

Es gibt auch Unterschiede bei Lipos: manche sind auf hohe Kapazität ausgelegt, andere auf hohen Strom oder irgendwo in der Mitte.

Ein Kameraakku verliert zwar auch Kapazität, muss aber keine hohen Ströme liefern - da fällt das maximal mit kürzerer Laufzeit auf.

Wenn Hochstromzellen altern, dann verlieren sie aber nicht nur Kapazität, sondern die Spannungslage bei einem Strom X wird schlechter (der Innenwiderstand steigt). Dadurch bricht die Spannung ein. Um die gleiche Leistung zu erbringen muss also mehr Strom fließen. Nun wirst du oder der Flight Controller noch mehr Gas geben um das zu kompensieren, der Akku wird also noch mehr gequält. Dabei erwärmen sich die Zellen auch über Gebühr und schon hast du am Ende deine aufgeblähten Zellen.

Also:
Lipo für Handy, Notebook, Camera immer voll = kürzere Laufzeit und Lebensdauer, sonst aber nix

Lipo für RC shizzle immer voll = Mist
15.05.2020 8:05:46 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Almi

[BC]Alm
...
 
Zitat von Lunovis

allerdings sind die schwerer und werden darum in Drohnen kaum eingesetzt.


What? 21700er wiegen im Schnitt nur 2/3 einer LiPo-Zelle. Nur die Bauform ist unpraktisch.
15.05.2020 11:56:42 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-Riddick-

Japaner BF
 
Zitat von Lunovis

Deine Kamerabatterien sind aber meist Lithiumionenzellen, die haben eine ganz andere Charakteristik als LiPos, sind beispielsweise gerade bei überladung viel unempfindlicher. allerdings sind die schwerer und werden darum in Drohnen kaum eingesetzt.

und dass die Akkus ausser gleich nach der Ladung wieder entladen werden, ist eben Absicht zur Schonung der Zelle. Voll geladene Akkus sollte man nicht lagern.



Sowas müsste man auch wissen, ich gehe halt grundsätzlich davon aus das es intelligente Batterien sind, DJI beschreibt die auch so.
Dann wäre es besser sie würden ein Ladegerät mitliefern mit dem man die Akkus auch entladen kann und ein Beipackzettel "Bitte immer mit dem Ladegerät entladen & nur vor dem Flug laden"

Scheinbar muss man die Akkus in die Drohne packen und dort entladen Mata halt...
15.05.2020 12:21:31 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
d.n.M. *TtC*

dnm
 
Zitat von Almi

 
Zitat von Lunovis

allerdings sind die schwerer und werden darum in Drohnen kaum eingesetzt.


What? 21700er wiegen im Schnitt nur 2/3 einer LiPo-Zelle. Nur die Bauform ist unpraktisch.



so einfach ist es nicht.

Wenn du nach der Kapazität gehst, dann sind die LiIon vorne. Wenn du aber nach dem benötigen Strom gehst (was bei Fluggeräten erstmal wichtiger ist, denn sonst wirds nix mit fliegen), dann sind die Lipos vorn.

Wenn beide Akkupacks so konfektioniert sind, dass sie den Strom schaffen und ähnlich viel wiegen, dann ist LiIon natürlich mit deutlich höherer Kapazität am Start. Allerdings bist du dann auch schnell jenseits des Sweet-Spots für optimales Verhältnis von Motorleistung/Gewicht.

Man sieht es an der Mavic Mini, die wird durch ihre LiIon Zellen schon merklich eingeschränkt - wäre aber mit LiPo auch nicht besser dran, weil dann die Flugzeit zu niedrig wäre, gleichwohl jedoch mehr Leistung zur Verfügung sein sollte.
15.05.2020 13:02:26 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Teh Ortus

UT Malcom
 
Zitat von -Riddick-

Sowas müsste man auch wissen, ich gehe halt grundsätzlich davon aus das es intelligente Batterien sind, DJI beschreibt die auch so.
Dann wäre es besser sie würden ein Ladegerät mitliefern mit dem man die Akkus auch entladen kann und ein Beipackzettel "Bitte immer mit dem Ladegerät entladen & nur vor dem Flug laden"

Scheinbar muss man die Akkus in die Drohne packen und dort entladen Mata halt...


Ich dachte das wäre der Grund warum die dinger "Intelligente Batterie" heißen, dass die sich nach kurzer Zeit selber auf die ~50% runter entladen?
15.05.2020 17:08:25 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
areaz

tf2_spy.png
Wiviel Budget brauchts eigentlich um mit FPV + Brille anzufangen? Gibt es da pot standard modelle?
15.05.2020 17:52:28 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
d.n.M. *TtC*

dnm
low end kommst du vielleicht mit 300 hin.

Später wirst du aber wahrscheinlich upgraden und da gibt es für 300 gerade mal ne Brille ohne Modul.

es ist nicht wirklich günstig
15.05.2020 19:26:47 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Lunovis

AUP Lunovis 27.11.2007
Es geht... wenn man die preise von vor 10 jahren anschaut peinlich/erstaunt
15.05.2020 19:50:08 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
d.n.M. *TtC*

dnm
das stimmt, aber günstig ist es am Ende nicht.

es reichen ja nicht Brille, Quad und Funke. Einmal abgestürzt oder erster Akku leer und Spaß zuende.

realistisch ist:
Brille 300-500
Brillenmodul 100
Dazu noch Antennen für Nahbereich und Long-Range

1 Quad 200-400¤. Da man aber auch nach nem harten Crash weiterfliegen will, hat man mind noch 2. Quad. Dabei bleibt es natürlich nicht. Nach Anwendungsbereich kommen da dann noch welche dazu (Tiefgarage, Freestyle.., Whoops, Toothpick, Cinematic..)

Funke: kommt drauf an. Die meisten fliegen bei uns Crossfire, nochmal nen Hunni drauf.

Dazu kommen Akkus. Minimum 4 Stück, realistisch mehr. Dazu Feldladesetup aus Feldlipo/LiIon und Ladegerät. Ladegeräte zuhause brauchst du auch.

Dann brauchst du Unmengen an Props, Akkustraps, Lötkolben, Schrauben und natürlich Ersatzteile. Also Motoren, Videosender, Emfpänger, Kameras, ESC, FC, Antennen usw.

Wenn man einmal alles hat geht es, dann haste als Verschleiß primär Propeller, Akkus und eben hin und wieder mal ein Ersatzteil
------

wer wirklich einstiegen will, der kann aber mit den inzwischen erhältlich Toothpicks legal und mit kleinerem Budget viel Spaß haben. Da sind dann alle laufenden Kosten niedriger UND man kann an mehr Plätzen fliegen
15.05.2020 21:38:09 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Lunovis

AUP Lunovis 27.11.2007
Was du gerade beschreibst ist wohl eher endgamecontent für normalnutzer.

Ca 700 sollten für alles relevant reichen. Ist dann nicht top ware aber reicht für mehr als die ersten flüge, stückliste müsste ich erst wieder herstellen, findet man bestimmt diverse im netz.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Lunovis am 15.05.2020 21:42]
15.05.2020 21:41:01 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
d.n.M. *TtC*

dnm
ja, 700 ist vernünftig.

Wie gesagt, durch die Toothpicks gibt es aktuell wirklich gute Möglichkeiten zum Einstieg, ohne riesige Abstriche am Flugverhalten zu machen, aber du kannst fast überall fliegen und es stört keine Sau..

Auch perfekt um zum Wandern dein Zeug mitzunehmen. Gerade wenn du z.B. ne Tango 2 hast ist dein Setup super kompakt und braucht kaum Platz

Am besten ist jedoch lokale Truppe suchen und anfassen, aufsetzen, ausprobieren.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von d.n.M. *TtC* am 16.05.2020 2:09]
16.05.2020 2:06:09 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-Riddick-

Japaner BF
Ich habe nun bereits die dritte mail an DJI geschickt. Sie halten strikt daran fest das ich zwar 2 Jahre Garantie habe aber nur eine sezielle Garantie auf Akkus. Allerdings steht überall auf der Website *Warranty period may vary according to local laws and regulations.

 
We do understand your situation. To answer your inquiry, yes, you can claim for two years warranty or 24 months to be exact. However, that 24 months warranty is only for the aircraft and remote controller itself. The other items have their own warranty period. Please carefully read our Warranty Policy at http://www.dji.com/service.

Let us know if there is anything else that we could assist you.

Best Regards
Marie
DJI Technical Support



In der Schweiz gilt:

 

Seit dem 1. Januar 2013 gilt neu eine zweijährige Garantiefrist für alle gekauften Produkte. Die Händler dürfen diese Frist nicht verkürzen.
Unter die Garantie fallen jedoch laut Gesetz nur Mängel, die den Gebrauch einer Sache verunmöglichen oder erheblich mindern. Normale Abnützung fällt nicht darunter.



Da es sich nicht um Abnutzung handelt, sondern einen Defekt, hätte ich Anspruch auf einen austausch oder Reparatur.

Dieses "Warranty period may vary according to local laws and regulations" stimmt wohl einfach nicht und sie setzen ihre eigenen Regeln um, das würde eigentlich bedeuten das DJI den Kaufvertrag gebrochen hat.
20.05.2020 13:59:22 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Lunovis

AUP Lunovis 27.11.2007
Kommt auf die rechnung an. Wenn du es bei DJI schweiz besorgt hast, ja, ansonsten gelten die gesetze des lades des Firmensitzes.
20.05.2020 15:02:34 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-Riddick-

Japaner BF
 
Zitat von Lunovis

Kommt auf die rechnung an. Wenn du es bei DJI schweiz besorgt hast, ja, ansonsten gelten die gesetze des lades des Firmensitzes.



Ja im Prinzip schon, das war der switzerland store von DJI. Ich habe natürlich blind darauf vertraut, wenn die schreiben "Warranty period may vary according to local laws and regulations". Hätte ich bedenken gehabt, hätte ich nie dort bestellt. Werde dort nie wieder etwas bestellen, der Support ist eine Katastrophe.
Was ich nicht verstehe, warum bieten solche Firmen keine Kulanz mit der Option, sagen wir mal, die Akkus zum Einkaufspreis zu kaufen. Die wissen das es ein Akku von von Ihnen anfällig ist und warnen die Leute nicht, noch besser, sie verkaufen die Akkus als Intelligent und selbst entladend, damit sie möglichst lange haltbar sind (also ein jahr etwa mit den Augen rollend)
20.05.2020 15:51:42 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-Riddick-

Japaner BF
Ich hab nochmals nachgehakt und geschrieben sie sollen sich bitte an die lokalen Gesetze halten.

Jetzt habe ich dieses Mail bekommen:

 
DJI Back Office (DJI Support)
2020年5月23日 GMT+8 上午3:11:22
Hi Michel,

A pleasant day to you.

This is a follow up regarding on your repair case. Your case has been received by our higher department and approved the label.

Please see the attached PDF file of your shipping label and the commercial invoice. Kindly print it out, stick it on the outer package and then ship the unit in.

NOTE: To avoid customs clearance issue and the risk of the package being returned. Please do not forget the commercial invoice to stick it on the outer package together with the shipping label.

We will be waiting for your unit to be received in our Repair facility.

Best Regards
Marie
DJI Technical Support




Ich soll die Akkus nun doch einschicken. Merkwürdige Firma.
23.05.2020 8:35:54 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Kabelage

AUP Kabelage 22.03.2015
böse gucken
So, nachdem Banggood den Versandtermin vom 15.05. auf frühestens 10.07. für die Fimi X8 verschoben hat, und selbst da noch nicht weiß, ob sie ihn halten können, hab ich das Ding abbestellt. Dann halt nicht.
26.05.2020 21:26:17 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[RPD]-Biohazard

Arctic
unglaeubig gucken
Gestern nach langer Zeit wollte ich wieder mal fliegen. Schalte die Drohne an, alles leuchtet, Rotoren zurren kurz wie immer. Aber in der App stand, flug nicht möglich, weil verbindung zur Batterie nicht in Ordnung ist. Obwohl die Drohne ja unter Saft stand. Hatte dann einen 2ten Akku genommen und der Ging. Was ist da los? peinlich/erstaunt In den einstellung stand sogar das der Status ok wäre vom Akku.

[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von [RPD]-Biohazard am 31.05.2020 12:54]
31.05.2020 12:50:29 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-Riddick-

Japaner BF
Kurzes Update

Meine Akkus wurden repariert oder ausgetauscht. Ich habe soeben die Bestätigung des Versandes erhalten.

Ich hoffe es wird alles gut
05.06.2020 8:39:35 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Der Drohnenthread ( weil der Hype real ist )
« erste « vorherige 1 ... 37 38 39 40 [41] letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

| tech | impressum