Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: mercury, Schalentier, teK


 Thema: Der Linux-Thread 100 != 0x24 ( Ein Kernelupgrade später... )
« erste « vorherige 1 ... 99 100 101 102 [103] 104 105 106 107 108 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
Traxer

Mod GSG9
 
Zitat von csde_rats

Wenn es eh PWM Lüfter sind, dann steuer die einfach über die vierte Leitung an. Die kannst du direkt an einen GPIO von so ziemlich jedem Mikrocontroller hängen und PWM mit ~25 kHz machen.


er, dass hatte ich so vor.

wenn du das bezogen auf die mosfets meinst, die wollte ich tatsächlich einfach zum ein und ausschalten haben. also für versorgung der lüfter an / aus, nicht zum regeln der rpm, dafür will ich das pwm signal nutzen.
25.05.2019 23:26:57 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[KdM]MrDeath

mrdeath2
ohne ahnung von technikbastelei auf dem level zu haben (aber natürlich zeit zum posten )
gibt es bei PWM nicht sowas wie ne "nullstellung"?
d.h. du sagst dem lüfter einfach per steuerung " dreh mal nicht.
dann ist so nen zusätzlicher "an-aus-schalter" ja unnötig wenns dir soweit ich das verstanden hab nur um die anfangslast geht?
25.05.2019 23:42:20 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
csde_rats

Deutscher BF
Aso. Ja. Denk dabei daran, dass du nicht die Masse der Lüfter schalten darfst, wenn die Signalleitungen mit deiner Leitung verbunden sind. Also P-MOS oder High-Side-Switch.
25.05.2019 23:54:13 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Traxer

Mod GSG9
 
Zitat von [KdM]MrDeath

ohne ahnung von technikbastelei auf dem level zu haben (aber natürlich zeit zum posten )


ich hab da doch auch nur sehr begrenztes wissen zu. ich lerne gerade...

 
Zitat von [KdM]MrDeath

gibt es bei PWM nicht sowas wie ne "nullstellung"?
d.h. du sagst dem lüfter einfach per steuerung " dreh mal nicht.
dann ist so nen zusätzlicher "an-aus-schalter" ja unnötig wenns dir soweit ich das verstanden hab nur um die anfangslast geht?


das wäre schön, wenn die lüfter das alle so könnten und dann auch wirklich abschalten würden.
die noctua, die ich hier habe bleiben zwar stehen, aber die zucken nach wie vor, was bedeutet, dass die nach wie vor "an" sind.

ich hab hier noch ne ganze reihe von anderen lüftern getestet und die meisten bleiben bei 0% PWM duty cycle nicht stehen, sondern drehen einfach mit minimaler drehzahl weiter.

 
Zitat von csde_rats

Denk dabei daran, dass du nicht die Masse der Lüfter schalten darfst, wenn die Signalleitungen mit deiner Leitung verbunden sind. Also P-MOS oder High-Side-Switch.


okay?
warum kann ich die GND nicht schalten?

erm, wenn der mosfet ne Vgs von 2-4 V hat, dann sollte ich den doch direkt mit dem gpio pin verbinden können oder?
ich hatte da ursprünglich so an den mosfet hier gedacht: IRF540NPbF

ich gehe jetzt mal davon aus, dass es davon auch ne P-kanal version gibt. den packe ich dann effektiv einfach zwischen Vcc (source) und last (drain), gate an den gpio?
wie schalte ich den dann per default aus? einfach gate gegen Vcc ziehen und dann via dem gpio runter?
26.05.2019 1:33:38 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Klappfallscheibe

Arctic
 
Zitat von Traxer

warum kann ich die GND nicht schalten?


Weil es dann immer noch einen Strompfad über die Datenleitungen und die parasitären Dioden gibt. Führt im schlimmsten Fall zur Zerstörung von Lüfter und Mikrocontroller.

 
Zitat von Traxer

ich hatte da ursprünglich so an den mosfet hier gedacht: IRF540NPbF

ich gehe jetzt mal davon aus, dass es davon auch ne P-kanal version gibt. den packe ich dann effektiv einfach zwischen Vcc (source) und last (drain), gate an den gpio?
wie schalte ich den dann per default aus? einfach gate gegen Vcc ziehen und dann via dem gpio runter?


Das geht nur bei einem Open-Collector-Ausgang, den du vermutlich nicht haben wirst. Ansonsten brauchst du einen Pegelwandler.
26.05.2019 9:13:56 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
kRush*

kRush*
 
Zitat von csde_rats

Ist das LUKS vom Kernel oder GRUB Verschlüsselung (GRUB LUKS)?


Da /boot keine extra Partition, ergo mit verschlüsselt ist, hätte ich die Frage wohl direkt beantworten können.

https://linux-blog.anracom.com/2018/11/30/full-encryption-with-luks-sha512-aes-xts-plain64-grub2-really-slow/


Plausibel finde ich das auf Anhieb nicht, zufriedenstellend schon gar nicht. Wenn ich das richtig verstehe macht der Kernel nach GRUB die gleiche Operation nochmal und das scrollt einfach so im 'good luck reading that shit'-Modus vorbei, also Faktor > 40 oder so langsamer.

Ich sehe gerade HW-beschleunigtes SHA ist ein Ding, das würde es wohl erklären. Aber keine Ahnung was ich da in GRUB reindengeln muss.
26.05.2019 9:43:19 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
csde_rats

Deutscher BF
Die µC.net Pegelwandler sind natürlich mal wieder etwas kompliziert verschmitzt lachen



Invertiert zweimal, AKA invertiert nicht. 0 V am GPIO = aus, 5 V am GPIO = an. (Wenn man mit 3.3 V ansteuern möchte, sollte man evtl den 2N7000 gegen was anderes tauschen, ich hab jetzt Teile rausgesucht, die anfängerfreundlich verarbeitbar sind). Wenn man will, kann man nen Pull-Down >10 kΩ vom Gate von M2 an Masse tun. Brauch man aber nicht.


Edit: Masse nicht schalten, weil genau wie Klappfallscheibe sagt du sonst ruck-zuck ungewollte Strompfade hast. Hättest du z.B. einen Open-Drain Ausgang fürs Tachosignal, würde sich die Body-Diode von dem mit der oberen Schutzdiode in deinem Controller verbünden um den Lüfter mit ~6ish V zu versorgen.
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von csde_rats am 26.05.2019 14:02]
26.05.2019 14:00:34 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Traxer

Mod GSG9
 
Zitat von Klappfallscheibe

 
Zitat von Traxer

warum kann ich die GND nicht schalten?


Weil es dann immer noch einen Strompfad über die Datenleitungen und die parasitären Dioden gibt. Führt im schlimmsten Fall zur Zerstörung von Lüfter und Mikrocontroller.


okay, dass ist gut zu wissen und nicht unbedingt das wo ich dran gedacht hätte.

 
Zitat von csde_rats

Die µC.net Pegelwandler sind natürlich mal wieder etwas kompliziert verschmitzt lachen

https://i.imgur.com/FjOhziq.png

Invertiert zweimal, AKA invertiert nicht. 0 V am GPIO = aus, 5 V am GPIO = an. (Wenn man mit 3.3 V ansteuern möchte, sollte man evtl den 2N7000 gegen was anderes tauschen, ich hab jetzt Teile rausgesucht, die anfängerfreundlich verarbeitbar sind). Wenn man will, kann man nen Pull-Down >10 kΩ vom Gate von M2 an Masse tun. Brauch man aber nicht.


okay, dass sieht jetzt nicht so sonderlich viel komplexer aus.

was genau würde dieser optionale pull-down bewirken? also wenn da der avr dran hängt.

2n7000er habe ich ne menge hier, wobei ich noch mehr BS170er habe...

worin unterscheidet sich jetzt der AO D409 von z.b. dem hier, in bezug auf die anforderungen für den fall: IRF9540NPbF
ich scheine da wohl noch ein paar kriterien für die auswahl nicht zu kennen und würde da gerne wissen, wie man die teile besser auswählt.

 
Zitat von csde_rats

Edit: Masse nicht schalten, weil genau wie Klappfallscheibe sagt du sonst ruck-zuck ungewollte Strompfade hast. Hättest du z.B. einen Open-Drain Ausgang fürs Tachosignal, würde sich die Body-Diode von dem mit der oberen Schutzdiode in deinem Controller verbünden um den Lüfter mit ~6ish V zu versorgen.


die lüfter haben open-dran/collector ausgänge für das tacho signal. peinlich/erstaunt

noch zwei kleinere fragen mit vermutlich ner recht umfangreichen antwort, wie berechne ich eigentlich auf einfach weise, wie gross bzw. klein kondensatoren und widerstände für bestimmte zwecke sein müssen? ich gehe jetzt mal davon aus, dass man nicht restlos alles immer aus datenblättern adaptieren kann, insbesondere wenn es für sachen einfach keine datenblätter gibt.

---

noch ne kleine andere sache, ich hab hier gestern mit so einem ntc rumgespielt den ich letztens in nem rechner mit nem älteren mainboard gefunden hatte. der hat die bezeichnung "S 103HO9", soweit ich das inzwischen rausbekommen habe sind das 10 kOhm, allerdings hab ich sonst absolut nichts an informationen dazu. gibt es da irgendeinen trick um an so sachen wie den beta koeffizienten zu kommen? damit man damit was anfangen kann, oder sollte ich den besser wieder zurückpacken und was anderes nehmen? peinlich/erstaunt
26.05.2019 19:50:21 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
csde_rats

Deutscher BF
 
was genau würde dieser optionale pull-down bewirken? also wenn da der avr dran hängt.



Nix. Manche Leute pflastern ihre Schaltpläne mit unnötigen "was-wäre-wenn-aber-vielleicht" Bauteilen zu. Hier würden manche sicher argumentieren, dass man einen Gate-Pull-Down braucht, weil wenn der Mikrocontroller lange Zeit ohne Programm läuft und die GPIOs hochohmig sind sich ja vielleicht das Gate durch Leckströme aufladen könnte. Man könnte hier auch einen kleinen Angstwiderstand zwischen GPIO und dem Gate einbauen, damit der GPIO beim Schalten nicht überlastet wird (verschmitzt lachen). Solche Leute würden vermutlich auch eine Zenerdiode samt Angstwiderstand nach unten einbauen um das Gate vom PMOS zu schützen, falls man die 12 V Lüfter nicht vielleicht doch lieber mit nem LKW-Ladegerät versorgen will.

Wenn man will kann man an der Stelle problemlos zwei handvoll Bauteile unterbringen. Oder man lässt es einfach. Breites Grinsen

 
2n7000er habe ich ne menge hier, wobei ich noch mehr BS170er habe...



Geht beides.

 
worin unterscheidet sich jetzt der AO D409 von z.b. dem hier, in bezug auf die anforderungen für den fall: IRF9540NPbF
ich scheine da wohl noch ein paar kriterien für die auswahl nicht zu kennen und würde da gerne wissen, wie man die teile besser auswählt.



Nach Preis sortieren und das erste nehmen, was die Minimalanforderungen erfüllt.
Udss ist bei beiden easy erfüllt (-60 / -100 V)
Rds(on) reicht bei beiden aus (der IRF ist schon was älter und erreicht nur 0.1x Ohm, der AO ist ein bissl neuer und zumindest im Datenblatt besser)
Bauform ist tatsächlich im Prinzip die gleiche. Einen Kühlkörper brauchen die beide nicht, es sei denn, deine Lüfter brauchen irgendwie 10 A oder so.

 

noch zwei kleinere fragen mit vermutlich ner recht umfangreichen antwort, wie berechne ich eigentlich auf einfach weise, wie gross bzw. klein kondensatoren und widerstände für bestimmte zwecke sein müssen? ich gehe jetzt mal davon aus, dass man nicht restlos alles immer aus datenblättern adaptieren kann, insbesondere wenn es für sachen einfach keine datenblätter gibt.



Das macht rund zwei Drittel von dem Feld Schaltungsdesign aus. Die Antwort füllt dutzende Bücher, je nach dem, worum es geht, und wie genau man es wissen möchte.

Schaltanwendungen, wo quasi nie geschaltet wird, und keine großen Ströme, Spannungen, oder komplizierten Verbraucher betätigt werden, wo man eine saubere, regulierte Versorgung hat, sind aber sehr unkritische Anwendungen. Bei der Schaltung oben könntest du den Pull-Up vom PMOS über zwei Größenordnungen variieren ohne relevante Auswirkungen.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von csde_rats am 26.05.2019 21:12]
26.05.2019 21:11:20 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Traxer

Mod GSG9
okay. danke schonmal. das hilft.

noch was anderes dazu, wenn ich das auf ne vernünftige platine bringen will, was mach ich da am besten?
gibts da was wo man sich die günstig fertigen lassen kann oder kann man das auch vernünftig genug selber machen ohne dabei gleich in der notaufnahme zu landen? peinlich/erstaunt

ich hatte da letztens was in bezug auf laserdrucker + folien + belichtung via uv, danach das zu erwartende entwickeln und ätzen.
hab ich auch noch nicht gemacht, also ausser mit dem im haus zur genüge vorhandenen H2O2 zu "spielen". peinlich/erstaunt
27.05.2019 0:35:39 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
csde_rats

Deutscher BF
Platinen selber herstellen ist schon eher nen Projekt für sich. Da kommt bei den ersten paar Versuchen immer Mumpitz raus, falls es bei Tonertransfer überhaupt funktioniert (worst-case: Drucker kaputt).

Wenn man selber ätzt und den Prozess so halbwegs beherrscht, dass kleine Strukturen nicht so das Ding sind, macht es Sinn, so viel SMD wie möglich zu verwenden. Denn SMD = weniger Löcher akkurat von Hand bohren müssen.

Kleine Platinen kann man inzwischen relativ günstig herstellen lassen. z.B. iTead. Dauert ~nen Monat, man kriegt fünf Exemplare. Schneller ist teurer.

Oder für sowas halt Lochraster und (eher) bedratete Bauelemente. Dauert <1 Tag und kostet fast nix.
27.05.2019 2:07:52 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
hoschi

hoschi
Mein Arbeitskollege moechte seinen Rechner auf Linux migrieren, bei Erfolg auch sein ganzes Team. Hauptgrund sind Probleme mit Windows 10, Virenscanner und dass seit Jahren alle seine Anwendung auf Linuxservern laufen.

Er hat einen RasPi und auf seinen Anwendungsservern Ubuntu. Ich habe ihm erstmal zu Ubuntu geraten und als Ausflug Manjaro. Ich denke Archlinux waere eine zu harte Landung, vor allem wenn sein Team folgen sollte . IDE ist bisher InteliiJ, Notepad++ und VisualStudioCode. Unsere interne IT bemueht sich, aber von einem linuxfreundlichen Haufen hat sich viel auf spezielle Sonderloesungen fuer Windows gewandelt. Mein frueher Chef hat mit Linux gearbeitet, wurde so auch mal von oben unterstuetzt.

Habt ihr eine Anregung wie man so jemand sinnvoll Begleiten kann? Er ist kompetenter als ich und noch vernerdeter. Wir haben ein internes Wiki, dass werde ich fleissig mit unserem Spezialwissen ueber Exchange/Evolution, CIFS/Samba und VPN/OpenVPN so befuellen.
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von hoschi am 27.05.2019 21:17]
27.05.2019 21:15:27 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
a1ex

a1ex_small2
Hm, zwei externe Projetke definieren einen float16_t in C++.
Ich kann den Mist zum compilen bringe wenn ich einen mit define vermurkse, funktionieren tut das erstmal. Wie tot bin ich damit wenn ichs nicht selbst verwenden möchte Breites
Grinsen?
 
Code:
projekt_a.h -> typedef foo type_t
#define other_t type_t
projekt_b.h -> typedef bar type_t
#undef other_t
27.05.2019 21:52:58 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
hoschi

hoschi
Das klingt spannend. Die beiden Header inkludierst du nur in einer Sourcedatei?
27.05.2019 22:03:55 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
a1ex

a1ex_small2
Aktuell nicht, aber der Clusterfuck ließe sich mit ein paar forward declares auf eine source beschränken. peinlich/erstaunt
27.05.2019 22:26:29 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Danzelot

AUP Danzelot 28.02.2014
Hat jemand von euch eine Empfehlung auf diesem unübersichtlichen Markt für Single Board Computer, wenn ich ein Wohnzimmer-Medienabspielgerät möchte?
Meine Anforderungen sind:
- Ist immer an, soll also halbwegs wenig Strom verbrauchen
- Videos abspielen und per HDMI rausgeben
- Eigener Audioausgang unabhängig von HDMI
- Gigabit-LAN
- 1-2 Festplatten für Filme und Datensicherung anschließbar
- Spotify und Youtube sollte auch laufen, also will ich vermutlich ein brauchbares Desktop Environment
- Möglichst wenig Gefummel und Gebastel peinlich/erstaunt

Der Odroid N2 sieht von der Hardware her wohl gut aus, aber die Qualität der Betriebssysteme scheint noch etwas fragwürdig zu sein. Oder irre ich mich da? Welches System empfehlt ihr sonst?
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Danzelot am 01.06.2019 12:04]
01.06.2019 12:03:54 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[KdM]MrDeath

mrdeath2
auch wenn hier sicherlich gleich wieder die steine in meine richtung fliegen: unser küchen pc in der alten WG ist ein Q1900. vielleicht gibts in der kategorie mittlerweile was aufgefrischtes aber den fand ich recht nice, vorallem weil man damit auch so mal "browsen" konnte und nicht direkt gemerkt hat dass man auf nem holzpcläuft.
mittlerweile mit pico PSU, braucht soweit ich weiss ~10 watt also liegt bei 30 euro stromkostenim jahr.
01.06.2019 12:34:13 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Traxer

Mod GSG9
ich hab hier nen odroid stehen.
01.06.2019 16:08:20 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[KdM]MrDeath

mrdeath2
passend dazu, taug ja vielleicht auch für den einsatz:
https://www.golem.de/news/gigabyte-ga-sbcap3940-board-mit-integrierter-cpu-eignet-sich-fuer-selbstbau-nas-1906-141635.html
02.06.2019 17:42:01 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
kRush*

kRush*
Frage
Gibts nen Timer, der mir tatsächliche Akkulaufzeit im Notebook nach Zustand seit dem letzten Ausstecken aufschlüsselt?
03.06.2019 16:06:43 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
csde_rats

Deutscher BF
In den Dickmann-Desktops (KDE, Gnome) sind fancüge Batteriegraphen enthalten.
03.06.2019 16:22:49 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[KdM]MrDeath

mrdeath2
bin mir nicht sicher ob ich deine beschreibung vollständig verstanden hab aber als leichtgewichtiges ding benutz ich unter awesome cbatticon
03.06.2019 19:22:57 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
kRush*

kRush*
Ney, einfach Zeit nach jeweiligem Powerstate (seit es das letzte Mal am Netz war). Fancyige Graphen hab (XFCE) bzw. brauche ich auch gar nicht.

Ladeaktivität würde ich auch gerne softwareseitig steuern, bisher aber nur was für bestimmte ThinkPads gefunden. Scheint wohl nicht so einfach wie unter Android zu sein.
Über AC betreiben, ohne den Akku zu laden wäre das Sahnehäubchen.
03.06.2019 20:52:25 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
hoschi

hoschi
Bin ich der einzige der OPAL als ziemlich unterdokumentiert und abenteuerlich wahr nimmt? Da steht nirgends, wie jetzt das vorhandene System die Verschlüsselung aufhebt und ob das etwas mit dem PBA zu tun hat oder nicht. Ich vermute mal, ja. Weil das irgendwo hin installiert wird, vermutlich die EFI System Partition (ESP). Und es ist nicht so, als ob ich irgendwo bessere Dokumentationen finde.

Ich bleibe beim ATA-Passwort, scheint doch wesentlich logischer und einfacher zu sein.
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von hoschi am 04.06.2019 11:35]
04.06.2019 11:34:51 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
GarlandGreene

Mod GIGN
mein lieber Schwan ist JS ein Furunkel am Arsch der Menschheit. Und die SAP hat da jetzt ihr gesamtes UI-Konzept drauf aufgebaut. Und von dem, was ich hier grad sehe, ist das feinstes Bastelbude-Programmieren. Da wächst zusammen was zusammen gehört, ein ultrastarres ERP und eine hoch"flexible" Interpretersprache mit dem Ansatz "passt schon irgendwie". Kann das nicht mal einer durch was streng typisiertes ersetzen?
04.06.2019 12:50:26 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
GandalfDerPinke

GandalfDerPinke
Uh, das kommt jetzt auch bald auf mich zu. Das wird voll gut... peinlich/erstaunt
04.06.2019 13:16:16 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Danzelot

AUP Danzelot 28.02.2014
 
Zitat von Traxer

ich hab hier nen odroid stehen.


Funktionert der gut? Was für ein OS hast du da drauf?


 
Zitat von [KdM]MrDeath

auch wenn hier sicherlich gleich wieder die steine in meine richtung fliegen: unser küchen pc in der alten WG ist ein Q1900. vielleicht gibts in der kategorie mittlerweile was aufgefrischtes aber den fand ich recht nice, vorallem weil man damit auch so mal "browsen" konnte und nicht direkt gemerkt hat dass man auf nem holzpcläuft.
mittlerweile mit pico PSU, braucht soweit ich weiss ~10 watt also liegt bei 30 euro stromkostenim jahr.


 
Zitat von [KdM]MrDeath

passend dazu, taug ja vielleicht auch für den einsatz:
https://www.golem.de/news/gigabyte-ga-sbcap3940-board-mit-integrierter-cpu-eignet-sich-fuer-selbstbau-nas-1906-141635.html


Stimmt, so ein Gerät wäre natürlich auch was, mit Full-Size-Komponenten hat man vermutlich auch weniger Kompatibilitätsprobleme. Das ASRock J4105-ITX könnte was taugen.
04.06.2019 13:42:54 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Renga

AUP Renga 18.12.2007
@SBI: Bin mir nicht sicher ob das untergegangen ist, aber ich hab dir noch mal ne PM geschickt.

 
Zitat von GarlandGreene

mein lieber Schwan ist JS ein Furunkel am Arsch der Menschheit. Und die SAP hat da jetzt ihr gesamtes UI-Konzept drauf aufgebaut. Und von dem, was ich hier grad sehe, ist das feinstes Bastelbude-Programmieren. Da wächst zusammen was zusammen gehört, ein ultrastarres ERP und eine hoch"flexible" Interpretersprache mit dem Ansatz "passt schon irgendwie". Kann das nicht mal einer durch was streng typisiertes ersetzen?



Ich hab mich bis vor knapp 3-4 Jahren immer aufgeregt, als sich Leute über JS beschert haben und dachte so schlimm kann das gar nicht sein.

Hab dann (leider) auch immer mehr Frontendanbindung im Browser umsetzen müssen, weil wenig Entwickler dafür. Gegipfelt ist mein Hass in der Kombination mit einem Reactive Framework und der Pflicht dass wir bis zum IE11 supporten müssen (viel Spaß beim debuggen).

Ist dann auch einer der Gründe warum ich gekündigt habe. Ist mir unbegreiflich wieso man z.B mit node.js sein ganzes Backend hochziehen will.
04.06.2019 13:44:00 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
GarlandGreene

Mod GIGN
 
Zitat von GandalfDerPinke

Uh, das kommt jetzt auch bald auf mich zu. Das wird voll gut... peinlich/erstaunt



Tip: spar dir die UX-Kurse, zumindest die ersten paar. Bei open.sap.com gibts zwei UI5-Kurse, mit denen du kostenlos auf denselben Stand kommst. Ich sitz hier grad in Walldorf und ärger mich schwarz, das nicht zwischendurch über 2-3 Wochen gemacht zu haben.
04.06.2019 17:19:27 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Rootsquash

Arctic
Der https://www.udoo.org/udoo-bolt/ könnte auch interessant sein, wenn das Gerät etwas mehr Bumms haben soll.
04.06.2019 17:28:25 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Der Linux-Thread 100 != 0x24 ( Ein Kernelupgrade später... )
« erste « vorherige 1 ... 99 100 101 102 [103] 104 105 106 107 108 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Linux » 

Hop to:  

Thread-Tags:
gnu  linux 
| tech | impressum