Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, statixx, Teh Wizard of Aiz, ]Maestro[


 Thema: Eltern-Thread XVII ( finanziert durch die Familienkasse )
« erste « vorherige 1 ... 15 16 17 18 [19] 20 21 22 23 ... 50 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
Matatron*

droog
@oli:

wie, ihr habt nicht spätestens mit dem Kind komplett auf Bio umgestellt???
28.03.2019 21:16:44 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
MissMona

xmas female arctic
 
Zitat von Oli


Fragen die meine Freundin und mich so umtreiben sind etwa:
- Wie viel besser für die Gesundheit des Kindes ist es, Bio Obst und Gemüse zu kaufen? In jedem Ratgeber steht man soll Bio kaufen, aber nirgendwo steht konkret, welche Auswirkungen das hat. Kann man ja auch nicht wissen.
- Wenn die Kleine in größeren Mengen Farbe von Spielzeug abkaut, ab wann ist es bedenklich wenn die Farben irgendwie Schadstoffe enthalten? Oder kann man davon ausgehen (mein Argument), dass Kindespielzeug, das es in Deutschland auf den Markt schafft, schon hinreichend sicher ist?
- Wieso gibt es den Ökotest wenn die Welt hier so sicher ist? Ist das reine Geldmacherei, oder sollte man den Empfehlungen folgen?
- Wie schlimm ist ein Glas Wein in der Schwangerschaft oder beim Stillen?
- Muss man als Eltern genau wissen, welche Pflanzen giftig sind? Oder einfach kategorisch das Kind abhalten, sowas in den Mund zu nehmen?



Naja, teilweise sind die Fragen schon eindeutig beantwortbar.
Alkohol in der Schwagerschaft sollte z.b. ein Tabu sein, da noch nicht ermittelt werden konnte, wie hoch der Schwellenwert für das fetale Alkoholsyndrom ist. Fakt ist, jeder Tropfen kommt bem Kind an.
Während der Stillzeit sieht das schon wieder anders aus, da sagt die Studienlage eindeutig, dass gelegentlicher Konsum in geringen Mengen" ok sei.

Bei den Pflanzen ist es schweirig. Es gibt sehr giftige Pflanzen und Beeren für Kinder, die teilweise auch in der Nähe von Spielplätzen zu finden sind. Mein Kind durfte also nichts ausserhalb unseres Nutzgartens in den Mund nehmen.

Ob Bio oder nicht ist dann keine Frage, die lebensbedrohlich werden kann.
29.03.2019 12:59:35 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Flashhead

Arctic
Heute haben wir unsere Ablehnung für einen Kita-Platz zum 1. Geburtstag unseres Sohnes bekommen. Im Juli kommen nochmal Nachrücker und ansonsten sollen wir bitte bis 2020 warten. Was eine frustrierende Scheiße.
29.03.2019 13:20:04 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
le glock sportif ®

Arctic
Bei uns wurden auch beide Kinder abgelehnt, um dann noch ganz kurzfristig zugelassen zu werden, beim ersten Kind als wir schon einen anderen Platz am anderen Ende der Stadt hatten und das Kind da auch schon zwei Monate war - was dann dort wieder Verschiebungen auslöste Hässlon
Beim zweiten Kind obwohl dann Geschwisterkind Regelung zutraf. Ging dann am Ende aber doch wiedermal.

Das passiert wohl öfter. Hier können sicher auch andere Eltern davon berichten. Am Ende wird meistens alles gut, der Weg dahin ist aber eine Achterbahnfahrt der Emotionen.

tldr: Ich behaupte es besteht noch eine nicht unerhebliche Chance, dass ihr nochmal Post von der Wunsch-Kita bekommt - positive. Natürlich bitte trotzdem einen anderen Platz suchen.

Stammtisch:
Ich glaube die lehnen erstmal fast alle ab, einfach so um sich vor Ansprüchen zu schützen wenn es zu lange dauert peinlich/erstaunt Das damit Stadtweit wahrscheinlich stets 3x so viele Kitplätze angefragt sind wie wirklich benötigt, schadet bei der Einforderung von Geld sicher auch nicht.
[Dieser Beitrag wurde 4 mal editiert; zum letzten Mal von le glock sportif ® am 29.03.2019 15:10]
29.03.2019 14:51:20 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
RushHour

rushhour
 
Zitat von MissMona

 
Zitat von Oli

Fragen die meine Freundin und mich so umtreiben ...


Naja, teilweise sind die Fragen schon eindeutig beantwortbar ...




Ja, aber ob da mit (den richtigen) Sachantworten geholfen ist? Ich denke da geht es eher um allgemeine diffuse Sorgen und Ängste, ob man als Elternteil "das schafft" und "alles richtig macht", und die heften sich dann eben oft an Nebensächlichkeiten z.B. des Konsums, der Ernährung usw.

Ich denke es geht eher um Haltung und ein herabschrauben der Ansprüche. Gelassenheit angesichts normaler Lebensrisiken zu bekommen und durchaus im Sinne der Kinder kritisch zu sein, aber nicht ständig in Alarmbereitschaft. Es sind einfach drölfzig Millionen FirstWorldProblems, die in Elternzeitschriften, -foren, -spielkreisen diskutiert werden und alle bringen sich dabei gegenseitig zur Hyperventilation. Sicherlich bringt die moderne Zivilisation jede Menge Mist hervor, den man lieber nicht als Gratis-Zugabe zum modernen Leben haben möchte, aber man kann um die Kinder nunmal keine Schutzblase schaffen, das ist einfach neurotisch.
29.03.2019 15:25:12 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Absonoob

AUP Absonoob 20.11.2013
 
Zitat von RushHour

"alles richtig macht"


Da geht's doch schon los. Mein Anspruch ist gar nicht, alles richtig zu machen.
29.03.2019 15:25:54 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
M@buse

AUP M@buse 22.12.2015
 
Zitat von Flashhead

Heute haben wir unsere Ablehnung für einen Kita-Platz zum 1. Geburtstag unseres Sohnes bekommen. Im Juli kommen nochmal Nachrücker und ansonsten sollen wir bitte bis 2020 warten. Was eine frustrierende Scheiße.



was macht man in solchem fall? klagen? peinlich/erstaunt
29.03.2019 17:06:31 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Flashhead

Arctic
Eventuell im Nachgang wegen Verdienstausfall in Anlehnung an das BGH Urteil, wobei wier erstmal von einem Anwalt prüfen lassen müssten, ob die Stadt hier eine Schuld trifft. Auf Unterbringung klagen ist hier wohl zwecklos, es gibt ja nichts.

Was wir jetzt machen? Ab Juni leben wir von meinem Gehalt und vermutlich von unserem Gesparten.

@zer0: Mal abwarten, meine Hoffnung ist ziemlich im Keller. Wir dürfen uns ja maximal bei 3 städtischen Kitas bewerben und bei den privaten Trägern gibt es teilweise Wartelisten mit 500 Kindern, woanders suchen bringt also nichts.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Flashhead am 29.03.2019 17:23]
29.03.2019 17:22:19 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
M@buse

AUP M@buse 22.12.2015
unglaeubig gucken
wow was für eine scheiße.
unfassbar, dass das mit dem kitaplatz im jahr 2019 immer noch so ein riesen problem ist.
29.03.2019 17:26:51 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
wiseacre

tf2_soldier.png
 
Zitat von M@buse

wow was für eine scheiße.
unfassbar, dass das mit dem kitaplatz im jahr 2019 immer noch so ein riesen problem ist.



Bei uns ist das ja genauso. Wir leben ja schon 1 Jahr mit nur einem Gehalt, weil meine Frau eh noch länger zu Hause bleiben wollte. Aber eigentlich wollte sie im September wieder anfangen, damit wir mal wieder etwas mehr Geld haben, großverdiener bin ich jetzt nicht wirklich, aber keine Chance im Moment.
Ich rechne jetzt auch erstmal wieder mit dem schlimmsten, aber Naja.
Plätze in einer spielgruppe ab 2 Jahren haben wir. Unser großer ist da auch schon, damit er andere Kinder kennen lernt. Die machen das da auch echt gut, aber halt nur von 8 bis 11:30 Uhr. Reicht halt nicht zum Arbeiten.mit den Augen rollend
29.03.2019 19:43:54 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
indifferent

Phoenix
/nevermind, die Frage war dumm. Continue.
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von indifferent am 29.03.2019 19:50]
29.03.2019 19:48:19 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Oli

AUP Oli 21.12.2018
Das ist echt kacke mit den Kita Plätzen, Toi Toi Toi Flashhead, dass sich da noch eine Lösung findet. Abgesehen vom fehlenden Einkommen wird man doch als Mutter auch bescheuert, jahrelang nur Haushalt und Kinder zu machen.
29.03.2019 19:56:56 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
ABC-Schütze

AUP ABC-Schütze 17.07.2010
Schon nach ner Tagesmutter umgesehen? Das hat uns nach dem Umzug den Arsch gerettet. Kostete in etwa gleich viel wie auch die Kita zuvor und der Kindergarten jetzt. Braucht natürlich auch Glück, eine zu finden, die dann gerade einen Platz frei hat, aber vielleicht findet sich ja wirklich was.
29.03.2019 21:22:33 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Arawn

AUP Arawn 12.07.2010
Tagesmutter wird jetzt wohl auch unsere Lösung. Da geht er dann mit 15 Monaten hin. Auch wenn mir der Gedanke schwer fällt, ihn in fremde Hände zu geben.
Aber naja, was willste tun? Frau möchte ja auch wieder arbeiten gehen und Kita sehe ich aktuell keine Chance. Selbst so krude Sachen mit Elterninitiative wo die Eltern aktiv am Mittagessen kochen teilnehmen sollen scheinen voll zu sein. Da frag ich mich eh wie das gehen soll aber ist ja auch egal weil wir keinen Platz kriegen. Breites Grinsen
Aktuell sieht es so aus, dass wir mit viel Glück ne Tagesmutter gefunden haben die sogar 25 Stunden machen würde und dann nach einiger Zeit auf 35 aufstockt. Für uns praktisch ideal und auch wie Wunschvorstellung. Bei den Kitas wird man ja fast schon ausgelacht wenn man das Kind nicht für 45 Stunden schicken will.
29.03.2019 23:20:54 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
mformkles

AUP mformkles 17.01.2016
Die ganze Woche wird er kurz 7 wach. Wochenende: 5.30 Wütend
30.03.2019 6:55:38 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Amateur]Cain

AUP [Amateur]Cain 30.12.2014
Das bedeutet, dass du in der Woche jeden morgen ungefähr eine Stunde Ruhe für dich selbst hast? Worüber zum Geier meckerst du dann?WütendBreites Grinsen
30.03.2019 7:33:53 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

kalle
...
Das war kein meckern, sondern posen.
30.03.2019 7:36:17 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
mformkles

AUP mformkles 17.01.2016
In der Woche kann er gerne kurz nach 6 aufstehen. Dann kann ich ihn gleich um halb 7 in der Krippe abgeben und mal pünktlich anfangen zu arbeiten.
30.03.2019 8:51:59 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Flashhead

Arctic
 
Zitat von Arawn

Bei den Kitas wird man ja fast schon ausgelacht wenn man das Kind nicht für 45 Stunden schicken will.



Im pOT kriegt man dafür belehrende PMs geschrieben, wenn man sein Kind in die Kita geben will. Breites Grinsen

@Oli: <3 danke.

@Tagesmutter: Ich wollte das eigentlich nicht, weil er sich dann - sofern wir einen Kita-Platz bekommen - wieder umorientieren muss. But beggars can't be choosers.
30.03.2019 11:12:23 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Absonoob

AUP Absonoob 20.11.2013
 
Zitat von Flashhead

Im pOT kriegt man dafür belehrende PMs geschrieben, wenn man sein Kind in die Kita geben will. Breites Grinsen


Wat?

Aber ich bin auch heilfroh, dass wir nicht drauf angewiesen wären. Es ist zum Kotzen. Ü3/U6 wird hoffentlich einfacher, und bis wir über Ü6 reden ist hoffentlich ein bisschen was passiert - sei es Arbeitszeitmodell oder Betreuung/Schulkonzept.
30.03.2019 11:42:37 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
niffeldi

niffeldi
Habe die letzten 3 Wochen die Eingewöhnung in der Kita gemacht. Er ist mit 1J1M der Jüngste in der Gruppe, hat aber so wie es aussieht viel Spaß. Die Erzieherinnen und den Erzieher mag er und geht freiwillig zu ihnen. Wenn ich gehe gibt es Geschrei für 30 s, danach findet er irgendwas interessantes zum Spielen. Er interagiert mit den anderen (so wie das in dem Alter geht...). Wenn ich ihn abholen ist er meistens schwer beschäftigt. Hat jetzt mittags schon einmal da gegessen und ein Schläfchen gemacht. Da hatten wir am meisten Bammel vor, weil das Zuhause öfter anstrengend ist. Meine Frau geht ab Montag 50% arbeiten und er von 7:15 bis 13:00 Uhr in die Kita. Abholen werden ihn wohl häufiger Mal die Großeltern, die im gleichen Ort wohnen.
Landleben hat Vor- und Nachteile. Brauchen zwingend zwei Autos, den Kita Platz gibt es aber easy. Könnte jetzt noch über die vielen freien Tage jammern, die wir überbrücken müssen, aber wenn ich das hier so lese, lass ich das wohl besser.
30.03.2019 11:59:06 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Amateur]Cain

AUP [Amateur]Cain 30.12.2014
 
Zitat von Flashhead

@Tagesmutter: Ich wollte das eigentlich nicht, weil er sich dann - sofern wir einen Kita-Platz bekommen - wieder umorientieren muss. But beggars can't be choosers.



But Wai dann nochmal wechseln? Wir haben bewusst beide male Tagesmutter statt Kita gemacht, alles war super und heute haben wir als Nebeneffekt deshalb eine weitere Oma und perfekte Babysitterin.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von [Amateur]Cain am 30.03.2019 12:36]
30.03.2019 12:35:22 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Gottes_Sohn666

Marine NaSe
Tagesmutter werden aber teils die Kosten nicht übernommen, so dass ein faktischer Zwang besteht, zur kita zu wechseln, wenn dort ein Platz frei wird.

Weitere erlebte Alternative: Jugendamt sagt, dass der gewünschte Kitaplatz nur gewährt werden kann, wenn in der gleichen Kita auch die Krippe genutzt wird.
30.03.2019 12:38:56 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Amateur]Cain

AUP [Amateur]Cain 30.12.2014
 
Zitat von Gottes_Sohn666

Tagesmutter werden aber teils die Kosten nicht übernommen, so dass ein faktischer Zwang besteht, zur kita zu wechseln, wenn dort ein Platz frei wird.



Das ist wieder so eine Ländersache, richtig? Hier in Niedersachsen haben damals (c) Tamu und Kita das gleiche gekostet.
30.03.2019 12:40:26 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Gottes_Sohn666

Marine NaSe
Richtig. Schleswig-Holstein ist da nicht so sozial unterwegs.
30.03.2019 12:41:39 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
DeeJay

DeeJay
 
Zitat von M@buse

wow was für eine scheiße.
unfassbar, dass das mit dem kitaplatz im jahr 2019 immer noch so ein riesen problem ist.



Wundert dich das? Das Problem besteht ja schon ein Weilchen, aber bis auf die Aussicht auf einen festen Arbeitsplatz, ist die Ausbildung zum Erzieher nicht attraktiver mit der Nachfrage geworden. Vorallem finanziell. Es gibt keinen Pfennig, im Gegenteil, dir entstehen Kosten für Lernmaterial, Bücher, teilweise wird auch Schulgeld verlangt ( 100-150¤/Monat). Ohne Abitur ist man dann nach 5 1/2-6 Jahren ausgelernt ( Soz.- Päd.- Assistent oder abgeschlosse Berufsausbildung + 3 Jahre Ausbildung) bzw in 4 mit Abitur ( 1 Jahr praktische Kenntnisse in Form von FSJ/Bufdi + 3 Jahre Ausbildung).
Die Freunde verdienen derweil schon Geld in vielen Ausbildungen...
Und die Ausbildung ist nichtmal leicht, wobei das stark von Schule zu Schule unterschiedlich ist.
30.03.2019 13:10:55 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Zipper

zipper
Kind drei Tage Vollzeit in der Kita, von morgens 07:20 Uhr bis knapp 18 Uhr. All inklusive, wenn es morgens knapp wird, wird auch dort gefrühstückt.

Freundin arbeitet 60% und wenn sie 80% arbeiten wollte, hätten wir auch kein Problem mit vier Tagen Ganztagesbetreuung.

Das ganze haben wir mit 6 Monaten angefangen und auch problemlos einen Kita-Platz bekommen. Sie liebt es, geht gerne hin und was sie dort erleben kann, können wir ihr Zuhause gar nicht bietenpeinlich/erstaunt

Wenn ich eure Geschichten so lese, bin ich manchmal froh in der Schweiz zu sein und nicht mehr in Deutschland, trotz der ganzen fehlenden Elternzeit.
30.03.2019 13:17:05 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
niffeldi

niffeldi
Mich beruhigt es, sowas zu lesen. Wir bekommen schon Mal schiefe Blicke, wenn wir sagen, dass meine Frau wieder arbeiten möchte... Die Betreuungszeiten in der Schweiz scheinen ein Traum zu sein.
30.03.2019 14:26:43 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
skinni

skinni
What? Kind wecken, anziehen, in die Kita bringen. Arbeiten gehen, Kind abholen, ausziehen, ins Bett bringen. Seh ich das richtig?
30.03.2019 14:34:01 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Bombur

AUP Bombur 24.06.2010
 
Zitat von [Amateur]Cain

But Wai dann nochmal wechseln? Wir haben bewusst beide male Tagesmutter statt Kita gemacht, alles war super und heute haben wir als Nebeneffekt deshalb eine weitere Oma und perfekte Babysitterin.


Hättet ihr mal verschiedene Tagesmütter genommen, dann hättet ihr jetzt zwei Zusatzgroßmütter!
30.03.2019 14:38:11 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Eltern-Thread XVII ( finanziert durch die Familienkasse )
« erste « vorherige 1 ... 15 16 17 18 [19] 20 21 22 23 ... 50 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Mod-Aktionen:
18.07.2019 01:02:08 ]Maestro[ hat diesen Thread geschlossen.

| tech | impressum