Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Maestro, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Vorstellungsgespräche 20 ( Jeder weiß der Kollege ist pOTler )
« erste [1] 2 3 4 5 ... 43 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
Do'Urden

tf2_medic.png
Jeder weiß der Kollege ist pOTler
Dieser Thread dient dem Austausch über alles rund um Bewerbungen, Personalfragen, Qualifikationen, Weiterbildungen, Promotionen etc. und tangierende Job-Themen sind ebenfalls gern gesehen.

Der alte Job

(by tabara)


Letztes Thema:
- Polis Arbeitgeber macht bald Frühjahrsputz
- EuGH beschließt verpflichtende Zeiterfassung für alle
- Sandwurm muss jetzt weiter pendeln
16.05.2019 10:12:25 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Smoking44*

AUP Smoking44* 22.04.2010
Wie kriege ich es hin, dass sich meine Kollegin auf ne Leitungsstelle in ner anderen Stadt bewirbt? Die Qualifikationen hat sie, besser eingruppiert ist die Stelle auch.

Und ich wäre der glücklichste Mensch auf Erden, wenn sie wegginge. peinlich/erstaunt
16.05.2019 10:30:25 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Filmriss

Leet
...
Ficken, dann Liebe antäuschen, dann ach ne, doch nicht. Dann das Angebot unterschieben.
16.05.2019 11:00:01 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Mad_Melone

AUP Mad_Melone 22.06.2009
Den Chef drauf aufmerksam machen, dass die Stelle doch genau das richtige für die Kollegin wäre und dann wegbefördern lassen
16.05.2019 11:03:13 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Oli

AUP Oli 21.12.2018
Dich selbst drauf bewerben und den Wettkampfgeist in ihr wecken.

/e: Alternativ immer wieder erwähnen, dass sie ja eh keine CHance hätte.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Oli am 16.05.2019 11:08]
16.05.2019 11:07:39 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
dancano

dancano
Kein Bock mehr zu pendeln, also hier mein erstes Bewerbungsgespräch in DK gehabt. Auf Grund von Kommunikationsgeschichten, habe ich mich entschlossen Englisch und vereinzelnd Dänisch zu sprechen, auch wenn mir Deutsch angeboten wurde. Vor dem Gespräch schon nervös gewesen, da man auch nicht regelmäßig ganze Gespräche auf Englisch tätigt. Sobald die Dinge ihren Lauf nahmen, wurde es erstaunlich flüssig und entspannt.

Gleichzeitig war die Gesprächsatmosphäre extrem entspannt geprägt, was allerdings auch an der Sportbranche liegen mag.

Gutes Gefühl hab ich jedenfalls. Mal schauen was draus wird.
16.05.2019 11:28:49 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Atello

AUP Atello 12.11.2013
 
Zitat von dancano

Kein Bock mehr zu pendeln, also hier mein erstes Bewerbungsgespräch in DK gehabt. Auf Grund von Kommunikationsgeschichten, habe ich mich entschlossen Englisch und vereinzelnd Dänisch zu sprechen, auch wenn mir Deutsch angeboten wurde. Vor dem Gespräch schon nervös gewesen, da man auch nicht regelmäßig ganze Gespräche auf Englisch tätigt. Sobald die Dinge ihren Lauf nahmen, wurde es erstaunlich flüssig und entspannt.

Gleichzeitig war die Gesprächsatmosphäre extrem entspannt geprägt, was allerdings auch an der Sportbranche liegen mag.

Gutes Gefühl hab ich jedenfalls. Mal schauen was draus wird.


Klingt doch gut. Ich drücke Dir die Daumen.
Mit dem flüssiger werdenden Englisch kenn ich auch. Aufregung ist doof.
16.05.2019 11:32:34 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Smoking44*

AUP Smoking44* 22.04.2010
 
Zitat von Oli

Dich selbst drauf bewerben und den Wettkampfgeist in ihr wecken.

/e: Alternativ immer wieder erwähnen, dass sie ja eh keine CHance hätte.



Haha, danke für die Tips. Ich glaube, letzteres werde ich tatsächlich durch die Blume mitgeben. Man darf ja noch hoffen...

Filmriss gehört alleine für die Idee gesperrt. D:
16.05.2019 11:40:38 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Cthulhu

AUP Cthulhu 07.05.2013
Ich bräuchte mal eure Meinung.
Bin seit Anfang des Jahres bei einer kleinen Beratungsfirma im IT Bereich und soweit mit dem Arbeitgeber und den Kollegen (wenn man sie sieht) wirklich sehr zufrieden. Allerdings hatte ich nach einem Monat im ersten Projekt darum gebeten, daraus gezogen zu werden, da es im Endeffekt sehr stumpfsinnige Arbeit war, kombiniert mit zwei bis drei Nachteinsätzen pro Woche und 140 Kilometer einfache Strecke zu dem Projekt.
Mitte April wurde mir der Wunsch erfüllt und eigentlich sollte ich Anfang Mai in ein neues Projekt kommen... Das hat aber nicht geklappt und jetzt hocke ich seit Anfang Mai zuhause, habe sechs Tage Urlaub genommen und eine Woche um mich weiterzubilden. Von einem neuen Projekt fehlt auch noch jede Spur. Mein Profil wird wohl andauern für potentielle Projekte rausgeschickt aber es kommt nichts zurück.

Als ich zu der Firma gewechselt bin, dachte ich eigentlich, dass die ihren Kundenstamm hat und ich mich nicht überall nochmal persönlich vorstellen muss bzw. einen halben Monat in der Luft hänge.
Wäre das für euch ein Grund sich nach was neuem umzusehen oder ist das in dem Bereich einfach normal?
16.05.2019 20:20:36 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
RushHour

rushhour
Öh ... wirst Du derweil normal bezahlt? Dann ist das doch nicht Dein Bier. Oder ist das so ein halbes Freelancing-Ding und Du verdienst nichts, weil die keinem Kunden deine Stunden unterjubeln? In dem Fall: Das ist kein Job, das ist Mist. Lauf weg!
16.05.2019 20:48:44 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Muh!]Shadow

AUP [Muh!]Shadow 10.03.2015
 
Zitat von Atello
Klingt doch gut. Ich drücke Dir die Daumen.
Mit dem flüssiger werdenden Englisch kenn ich auch. Aufregung ist doof.


Gibts auch Erfahrung mit gefühlt immer schlechter werdendem Englisch? Sprachnutzung ist da aber auch unter dieser hab ich das Gefühl als wenn ich vermehrt false friends usw nutze.

Soll ich wieder in ein Lehrbuch gucken oder gibts andere Selbstdisziplinierungsmöglichkeiten? ;_;
16.05.2019 21:02:03 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Cthulhu

AUP Cthulhu 07.05.2013
 
Zitat von RushHour

Öh ... wirst Du derweil normal bezahlt? Dann ist das doch nicht Dein Bier. Oder ist das so ein halbes Freelancing-Ding und Du verdienst nichts, weil die keinem Kunden deine Stunden unterjubeln? In dem Fall: Das ist kein Job, das ist Mist. Lauf weg!


Ich werde schon weiter bezahlt, allerdings ist die Firma nicht so groß, sodass ich mir schon denke, dass sie es sich auf Dauer auch nicht leisten können.
Und das ich halt "nichtig" meinen Urlaub nehme/nehmen soll ist auch nicht so toll.
16.05.2019 22:10:16 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
DeathCobra

AUP DeathCobra 19.10.2009
Würde ich auch nicht machen.
16.05.2019 22:13:08 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
flowb

flowb
 
Zitat von Cthulhu

Ich bräuchte mal eure Meinung.
Bin seit Anfang des Jahres bei einer kleinen Beratungsfirma im IT Bereich und soweit mit dem Arbeitgeber und den Kollegen (wenn man sie sieht) wirklich sehr zufrieden. Allerdings hatte ich nach einem Monat im ersten Projekt darum gebeten, daraus gezogen zu werden, da es im Endeffekt sehr stumpfsinnige Arbeit war, kombiniert mit zwei bis drei Nachteinsätzen pro Woche und 140 Kilometer einfache Strecke zu dem Projekt.
Mitte April wurde mir der Wunsch erfüllt und eigentlich sollte ich Anfang Mai in ein neues Projekt kommen... Das hat aber nicht geklappt und jetzt hocke ich seit Anfang Mai zuhause, habe sechs Tage Urlaub genommen und eine Woche um mich weiterzubilden. Von einem neuen Projekt fehlt auch noch jede Spur. Mein Profil wird wohl andauern für potentielle Projekte rausgeschickt aber es kommt nichts zurück.

Als ich zu der Firma gewechselt bin, dachte ich eigentlich, dass die ihren Kundenstamm hat und ich mich nicht überall nochmal persönlich vorstellen muss bzw. einen halben Monat in der Luft hänge.
Wäre das für euch ein Grund sich nach was neuem umzusehen oder ist das in dem Bereich einfach normal?


Ich würde mal gucken, wie sieht es denn mit der Probezeit aus, kann es sein, dass du demnächst gesagt bekommst, dass es bald vorbei ist? Denn beim ersten Projekt zu sagen, dass man keinen Bock hat, ist halt strategisch auch nicht so geil.
16.05.2019 22:16:29 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Orrin

Arctic
Mal für 'ne Zeit auf der Bank sitzen zwischen den Projekten ist in der Beratung ganz normal. In großen Beratungen wirst du in dem Zeitraum ggf. in ein etwas fremderes Fachgebiet gestaffed, bei kleinen gibt es die Möglichkeit oft nicht. Gibt es denn keine internen Projekte, an denen du arbeiten kannst? Oder Business Development?

Das Warten wäre für mich kein Grund an Kündigung zu denken. Die Aufforderung meinen Urlaub zu nehmen, weil die Firma keine Arbeit für mich hat, hingegen schon. Aus solchen Gründen Urlaub anordnen ist ein no-go.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Orrin am 16.05.2019 22:34]
16.05.2019 22:33:38 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Cthulhu

AUP Cthulhu 07.05.2013
 
Zitat von flowb

Ich würde mal gucken, wie sieht es denn mit der Probezeit aus, kann es sein, dass du demnächst gesagt bekommst, dass es bald vorbei ist? Denn beim ersten Projekt zu sagen, dass man keinen Bock hat, ist halt strategisch auch nicht so geil.


War mit einem anderen Kollegen der mit mir zusammen angefangen hat dort und bei ihm hat der Wechsel auch problemlos geklappt.
Zumal uns gesagt wurde, wenn etwas nicht passt, dass wir das sagen sollen. Das haben wir, der Auftraggeber hatte trotz der Aussage, dass es sich bessern würde nichts geändert und so wurde mein Kollege im März rausgeholt und ich Ende April.
Ich kann mir halt nur vorstellen, dass es bald heißt, ja tut uns leid wir haben für dich gar nichts gefunden und können es uns nicht mehr leisten... Ich möchte ja für mein Gehalt auch eine Gegenleistung erbringen. :S
16.05.2019 22:41:32 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Bragg

AUP Bragg 24.11.2015
Habt ihr eine pOT approved Word Vorlage für ne Bewerbung? Ein Text fürs Anschreiben hab ich schon, aber ich weiß nicht welches Layout ich nehmen soll.
19.05.2019 12:11:15 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Raster

AUP Raster 26.12.2008
DIN 5008, über den klassischen Betreff kann man evtl. streiten.
19.05.2019 12:16:16 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Oli

AUP Oli 21.12.2018
verschmitzt lachen
LaTeX.
19.05.2019 13:23:13 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[eXz]CountZero

Leet
Jo einfach die DIN 5008 Vorlage und ab dafür.
19.05.2019 13:28:12 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[FGS]E-RaZoR

AUP [FGS]E-RaZoR 19.09.2011
 
Zitat von Oli

LaTeX.


Benutze ich tatsächlich peinlich/erstaunt

scrlttr2 fürs Anschreiben, moderncv für den Lebenslauf.
19.05.2019 13:31:49 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Bragg

AUP Bragg 24.11.2015
 
Zitat von [eXz]CountZero

Jo einfach die DIN 5008 Vorlage und ab dafür.



Ist in mache. Hoffentlich wird das was. Die Stelle ist eine erhebliche Verbesserung peinlich/erstaunt
19.05.2019 13:37:24 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Irdorath

AUP Irdorath 07.04.2014
"Herr Irdorath identifizierte sich stets in vorbildlicher Weise mit den übernommenen Aufgaben und setzte sich ohne zu zögern, auch deutlich über die vereinbarte Arbeitszeit hinaus, äußerst erfolgreich für unser Unternehmen ein."

Erster Satz nach der Firmen- und Tätigkeitsbeschreibung in einem ansonsten sehr guten und ausführlichen Arbeitszeugnis. Der Passus mit mehr als vereinbarte Arbeitszeit kommt mir komisch vor, in der Unternehmenskultur und Branche ist das wohl als Kompliment gemeint (und wahrheitsgemäß), aber ist das üblich, sowas ins Zeugnis zu schreiben?
20.05.2019 10:46:42 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

kalle
...
Die werden es wohl nett meinen, weil du dir offensichtlich bis in die Puppen den Arsch aufreißt, aber so ein wenig klingt der Satz danach, dass du zwar tolle Ergebnisse lieferst, aber dafür länger brauchst, als eigentlich vorgesehen.
20.05.2019 10:53:15 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Irdorath

AUP Irdorath 07.04.2014
Ja, so klingt die Formulierung für mich auch. War halt der Jahresabschluss einer Wirtschaftsprüfung, zwei Monate lang Samstags ran ("erbeten", nicht angeordnet) hat diesen Effekt auf die Stunden. Im Vergleich zu den Kollegen hab ich unterdurchschnittlich lange gearbeitet, weswegen mich diese Implikation des Langsamseins nervt, aber de facto ist die Aussage natürlich korrekt.
Bin weiterhin unschlüssig, ob ich meinen ehemaligen Chef anschreiben soll. Ist wahrscheinlich viel Act und die Personalabteilung sagt dann einfach "Nö, Zeugnis stimmt so." :/
20.05.2019 11:06:31 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
luke_skywalker

Leet
 
Zitat von Irdorath

Im Vergleich zu den Kollegen hab ich unterdurchschnittlich lange gearbeitet, weswegen mich diese Implikation des Langsamseins nervt, aber de facto ist die Aussage natürlich korrekt.


Gab es dafür einen Grund? peinlich/erstaunt
20.05.2019 11:07:48 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Irdorath

AUP Irdorath 07.04.2014
Wieso ich weniger als der Rest gearbeitet habe? somethingsomething stemlord businesskasper, bzw. BWLer werden da halt noch stärker ausgebeutet. peinlich/erstaunt Wieso wir Samstags ran mussten? Weil das Geschäftsmodell auf extremer Saisonarbeit beruht.
20.05.2019 11:09:45 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Oli

AUP Oli 21.12.2018
verschmitzt lachen
Wieso man sich so knechten lässt meint er wohl.
20.05.2019 11:19:34 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
WilhelmTell

Leet
 
Zitat von [Muh!]Shadow

 
Zitat von Atello
Klingt doch gut. Ich drücke Dir die Daumen.
Mit dem flüssiger werdenden Englisch kenn ich auch. Aufregung ist doof.


Gibts auch Erfahrung mit gefühlt immer schlechter werdendem Englisch? Sprachnutzung ist da aber auch unter dieser hab ich das Gefühl als wenn ich vermehrt false friends usw nutze.

Soll ich wieder in ein Lehrbuch gucken oder gibts andere Selbstdisziplinierungsmöglichkeiten? ;_;



Frag mal spanischsprachige Erasmus-Studenten. Meine Erfahrung* nach zwei Jahren Mitarbeit beim Erasmus-Verantwortlichen des Fachbereichs war, dass da viele mit gebrochenem Schulenglisch und keinen Deutschkenntnissen kamen, hier dann ganz viele andere Spanier/Südamerikaner kennenlernten, unter sich blieben und idR mit mieseren Sprachskills gingen als sie kamen. Das war echt bemerkenswert.

Spoiler - markieren, um zu lesen:
*Verallgemeinerung ftw


Spaß beiseite, das ist glaube ich recht verbreitet, wenn man vom Verständnis und der Schriftsprache her ein gewisses Niveau erreicht hat, die Sprache aber eher seltener spricht. Man will keine supersimplen Sätze bilden, da der erweiterte Vokabelumfang ja vorhanden ist, aber man verhaspelt sich dann doch in der Hektik. Da helfen mMn Sprachstammtische gut, wo jede Woche gewisse Themen (Politik/Gesellschaft/Wissenschaft) vorgegeben werden um geübter zu werden. Ist aber auch nicht jedermanns Ding.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von WilhelmTell am 20.05.2019 11:25]
20.05.2019 11:25:18 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Poliadversum

AUP Poliadversum 30.08.2012
 
Zitat von WilhelmTell

 
Zitat von [Muh!]Shadow

 
Zitat von Atello
Klingt doch gut. Ich drücke Dir die Daumen.
Mit dem flüssiger werdenden Englisch kenn ich auch. Aufregung ist doof.


Gibts auch Erfahrung mit gefühlt immer schlechter werdendem Englisch? Sprachnutzung ist da aber auch unter dieser hab ich das Gefühl als wenn ich vermehrt false friends usw nutze.

Soll ich wieder in ein Lehrbuch gucken oder gibts andere Selbstdisziplinierungsmöglichkeiten? ;_;



Frag mal spanischsprachige Erasmus-Studenten. Meine Erfahrung* nach zwei Jahren Mitarbeit beim Erasmus-Verantwortlichen des Fachbereichs war, dass da viele mit gebrochenem Schulenglisch und keinen Deutschkenntnissen kamen, hier dann ganz viele andere Spanier/Südamerikaner kennenlernten, unter sich blieben und idR mit mieseren Sprachskills gingen als sie kamen. Das war echt bemerkenswert.



War zu meiner Unizeit mit Leuten die ins UK/ in die Staaten sind genauso. Da geht man da für ein Jahr hin nur um so oft wie möglich unter anderen deutschen Studenten zu sein und mit dem gleichen Denglisch wieder zurückzukommen vOv
20.05.2019 11:31:27 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Vorstellungsgespräche 20 ( Jeder weiß der Kollege ist pOTler )
« erste [1] 2 3 4 5 ... 43 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Thread-Tags:
| tech | impressum