Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Maestro, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Eltern-Thread XVIII ( Schick doch einfach die Alte malochen, lol. )
« erste « vorherige 1 ... 15 16 17 18 [19] 20 21 22 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
Che Guevara

AUP Che Guevara 28.08.2019
Frederik die Maus auch schönes Buch. peinlich/erstaunt
Maulwurf eh.
09.10.2019 21:15:33 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[-SUSHY-]Salie

AUP [-SUSHY-]Salie 16.11.2008
 
Zitat von [KoM]TingelTangelBob

 
Zitat von [-SUSHY-]Salie

Habt ihr euch auch manchmal beim vorlesen von Kinderbücher gedacht wie schräg das Buch war?

Heute erst wieder passiert bei Janosch und der alte Mann und der Bär



Ich verstehe dein Problem ehrlichgesagt nicht (no offense). Ich kenne die Geschichte und finde sie sehr anrührend. Was spricht denn gegen Kinderbücher, die sich mit dem Tod beschäftigen? Man muss natürlich sehr genau überlegen, wie und wann man das Kind mit diesen Themen konfrontiert, aber irgendwann wird es eh nötig sein.

Und der Fuchs und die Gans sind ein running Gag in den Büchern von Janosch.



Du hast schon recht. Ich kannte den inhalt halt überhaupt nicht und fand es dann einfach schräg.

Das Buch ist auch schräg





[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von [-SUSHY-]Salie am 09.10.2019 21:29]
09.10.2019 21:28:13 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[KoM]TingelTangelBob

AUP [KoM]TingelTangelBob 14.02.2008
WOhl eher ein Buch für die Eltern? Breites Grinsen

Davon ab verstehe ich deinen Punkt auch, Janosch macht teilweise auch schräge Sachen in seinen Büchern.

Bestimmte Bücher sollte man zum Beispiel auch selbst lesen, bevor man sie das erste Mal vorliest. Mir fallen da zum Beispiel die Brüder Löwenherz und Mio, mein Mio von Astrid Lindgren ein (die ich selbst noch nicht gelesen habe und zu denen ich nur aus meiner Kindheit ein paar "dramatische" Erinnerungen habe).
09.10.2019 21:33:50 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
monischnucki

AUP monischnucki 06.06.2018
Heute zum Elterninfoabend im Krankenhaus gewesen.
Das wirds. Strange da durch die Kreisssäle zu laufen, und zu wissen, hier passierts dann.
09.10.2019 23:38:28 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
teppi.ulr

Arctic
Wir hatten vor 2.5 Wochen erneut Zuwachs und sind jetzt zu fünft. Ein strammer Jonge mit 4.3kg. Zuerst verlor er ziemlich schnell Gewicht, mittlerweile steuern wir aber schon auf die 5kg Marke zu. :-)
09.10.2019 23:55:57 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Der Büßer

Gorge NaSe
Oha! Gratuliere. Drei Stück! Erschrocken
10.10.2019 7:44:26 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
wiseacre

tf2_soldier.png
 
Zitat von Che Guevara

Frederik die Maus auch schönes Buch. peinlich/erstaunt
Maulwurf eh.



Das lese ich auch so gerne vor. Richtig toll und die kleinen (2 & 3.5) finden es auch super.

Herzlichen Glückwunsch zu Kind Nr. 3!
10.10.2019 7:47:30 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Phillinger

AUP Phillinger 30.10.2015
Glückwunsch zu #3, @teppi.ulr!
10.10.2019 11:56:38 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Politeness

xmas female arctic
Hallo ihr Lieben,

ich bin eigentlich mehr die stille Mitleserin hier, habe beim recherchieren im Netz aber keine für mich zufriedenstellenden Angaben gefunden, weshalb ich jetzt dann doch mal auf euer Wissen zurückgreifen wollte.

Ende November bekommen wir unser erstes Kind und wir haben uns bereits darauf geeinigt, dass wir die klassische Elternzeitaufteilung in Anspruch nehmen wollen. Sprich, ich die ersten zwölf Monate, mein Mann zwei einzelne Monate. Mir stellt sich jetzt jedoch die Frage, welche Monate da am sinnvollsten wären. Wann hat man als Papa am meisten von der Elternzeit, wann profitieren Kind und Papa davon am besten?
11.10.2019 8:45:01 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Abso

AUP Absonoob 20.11.2013
*trommelwirbel*
11.10.2019 8:47:46 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Abso

AUP Absonoob 20.11.2013
Kommt drauf an, und so richtig weiß man es, wenn überhaupt, erst in der Rückschau. Am meisten bringt es in schwierigen Phasen, die man aber praktisch nicht vorhersagen kann. Anstrengend ist oft die Zeit direkt nach der Entlassung, bis Babyblues und eventuelle Startschwierigkeiten (z.B. beim Stillen, sofern gewünscht) überwunden sind. Eine eventuelle KiTa-Eingewöhnung wäre auch so ein Abschnitt, das klappt zumindest dem anekdotischen Vernehmen unserer Erzieherinnen nach mit den Vätern sogar oft besser als mit den Müttern.
11.10.2019 8:50:33 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Zipper

zipper
Oder in Woche 6-10, wenn oft die Schreiphase ist. Oder später wenn er anfängt zu krabbeln, dann kann Mann zumindest ein bisschen was machen.

Es kommt wirklich drauf an. In den ersten Wochen bzw. Monaten ist es sicherlich gut, wenn man die Frau unterstützen kann. Anderseits hängt das Baby eh den halben Tag an den Titten, weint oder schläft. Da kann man als Vater nicht sooo aktiv sein.

Gefühlt würde ich irgendwie einen Monat direkt am Anfang machen und einen, wenn abgestillt wurde und er schon bisschen Brei essen kann oder krabbeln oder so.

Gott, im nachhinein bin ich froh, dass wir sowas nicht entscheiden mussten
11.10.2019 8:56:45 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Politeness

xmas female arctic
Bislang überlegen wir, Monat 2 oder 3 und Monat 8 zu nehmen. Quasi was für den Anfang (direkt nach der Geburt wird er vermutlich ein paar Tage Urlaub nehmen) und dann etwas später, wenn man(n) "mehr" vom Kind hat.
11.10.2019 9:02:46 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
trigg3r

trigg3r
 
Zitat von Zipper
Anderseits hängt das Baby eh den halben Tag an den Titten, weint oder schläft. Da kann man als Vater nicht sooo aktiv sein.



war im freundes- und kollegenkreis plus meinem personaler auch die vorherrschende meinung. ob das jetzt die endgültige weisheit ist...wahrscheinlich nicht. ich hatte den 9. und 10. monat (in unserem fall dezember und januar). das war mit den feiertagen sehr harmonisch.

direkt nach der geburt hatte ich ~3 wochen urlaub.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von trigg3r am 11.10.2019 9:06]
11.10.2019 9:06:12 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
skinni

skinni
Direkt nach Geburt ist es für alle besser, wenn beide Eltern frei haben. Ob das 4 Wochen sein müssen, oder eine reicht, lässt sich vorher nicht sagen. Euer Leben wird auf jeden Fall auf den Kopf gestellt und ihr müsst euch neu organisieren.

Ich hatte den ersten Monat und den 13. Der 1. war wichtig, beim 13. ging es mir nur darum etwas vom Kind zu haben.
11.10.2019 9:20:36 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
wiseacre

tf2_soldier.png
Ich hatte nach der Geburt 2-3 Wochen Urlaub und dann jeweils ca. nach 4-5 Monaten einen Monat Elternzeit und nach knapp einem Jahr einen Monat Elternzeit.

Hat bei uns ganz gut gepasst und ich würde das auch wieder so machen - auch wenn ich eigentlich jetzt mit 2 Kindern durch bin - meine Frau sieht das aber noch etwas anders. peinlich/erstaunt
11.10.2019 9:27:39 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
monischnucki

AUP monischnucki 06.06.2018
 
Zitat von Politeness

Hallo ihr Lieben,

ich bin eigentlich mehr die stille Mitleserin hier, habe beim recherchieren im Netz aber keine für mich zufriedenstellenden Angaben gefunden, weshalb ich jetzt dann doch mal auf euer Wissen zurückgreifen wollte.

Ende November bekommen wir unser erstes Kind und wir haben uns bereits darauf geeinigt, dass wir die klassische Elternzeitaufteilung in Anspruch nehmen wollen. Sprich, ich die ersten zwölf Monate, mein Mann zwei einzelne Monate. Mir stellt sich jetzt jedoch die Frage, welche Monate da am sinnvollsten wären. Wann hat man als Papa am meisten von der Elternzeit, wann profitieren Kind und Papa davon am besten?


Kollege hats schon 2x so gemacht, so werd ichs auch machen:
1. Monat beide zusammen, Papa dann den letzten Monat als Eingewöhnung im Kindergarten.
11.10.2019 9:32:01 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Oli

AUP Oli 21.12.2018
 
Zitat von skinni

Direkt nach Geburt ist es für alle besser, wenn beide Eltern frei haben. Ob das 4 Wochen sein müssen, oder eine reicht, lässt sich vorher nicht sagen. Euer Leben wird auf jeden Fall auf den Kopf gestellt und ihr müsst euch neu organisieren.


Ja, das unterschreibe ich. Ich hatte die ersten zwei Monate, und es hat ungefähr den ersten Monat gedauert bis ich anfangen konnte, die Elternzeit zu genießen. Also den ersten Monat würde ich auf jeden Fall nehmen, den zweiten kann man sich dann irgendwie anders legen. Für Kita Eingewöhnung kann ein Monat knapp sein, falls das Kind krank wird oder es einfach länger dauert.

Nächstes mal nehme ich mehr Elternzeit und die Frau muss arbeiten. Ich fand zwei Monate zu wenig.
11.10.2019 9:32:14 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Amateur]Cain

AUP [Amateur]Cain 30.12.2014
 
Zitat von Zipper
[b]
Oder in Woche 6-10, wenn oft die Schreiphase ist. Oder später wenn er anfängt zu krabbeln, dann kann Mann zumindest ein bisschen was machen.

Es kommt wirklich drauf an. In den ersten Wochen bzw. Monaten ist es sicherlich gut, wenn man die Frau unterstützen kann. Anderseits hängt das Baby eh den halben Tag an den Titten, weint oder schläft. Da kann man als Vater nicht sooo aktiv sein./b]



Naja, gerade wenn die zwei geweint haben und Milch nicht die Lösung war, hab ich die Zwerge auch in den ersten Tagen und Wochen immer übernommen und herumgetragen oder in den Schlaf gebracht oder sonstwie betüdelt; Windeln wechseln sowieso so oft wie möglich - beides zusammen war die Aufteilung der drei Kernaufgaben "Füttern, Bewachen, sauber halten". Mama musste die eine Aufgabe übernehmen (weil Stillen geklappt hat und gewünscht war), also habe ich die anderen beiden übernommen.

Ich finde die Wortwahl "unterstützen" oder oft auch "helfen" da immer schwierig, weil es suggeriert, dass es eine Hauptleisterin gibt und eben den Unterstützer, der nicht soooo viel leisten könnte und dass das irgendwie naturgegeben sei. Das ist an sich nicht weltbewegend, aber es zementiert halt wieder Rollenbilder und ich habe in den letzten 7 Jahren dabei die ganz praktische Erfahrung gemacht, dass es diese Paare sind, die das dann auch mit in die folgenden Jahre mitnehmen, wo der Papa die Kinder dann später nicht ins Bett bringen "kann" und so weiter und die Mutter dann länger zu Hause bleiben "muss". Papa will ja "helfen" (da ist es dann wieder), aber die Kinder sind halt die Mama so sehr gewöhnt, dass es nicht anders geht etc. Bei den Paaren mit gleichberechtigter Aufteilung und Nomenklatur gibt es diese Nervphasen natürlich auch, aber die werden dann als ein normales Alltagsgenerve wahrgenommen, dass man gemeinsam meistert, weil halt beide alles können. (Stillen gibts ja nicht mehr. Breites Grinsen ) Und bevor einer fragt: n = ca. 2 Dutzend Paare, mit denen wir die letztem Jahre befreundet/in engem Kontakt waren.

Das soll gar kein Vorwurf an euch sein (ich kenn euch ja gar nicht Breites Grinsen ) und es soll auch kein Vorwurf an die anderen Paare sein. Aber ich finde es als eines der konkretesten Beispiele, wie Sprache das Leben kurz- und langfristig mitprägen kann.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von [Amateur]Cain am 11.10.2019 9:57]
11.10.2019 9:57:10 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
MissMona

xmas female arctic
Hier hat der Mann direkt nach der Geburt und den Monat vor dem 1. Geburtstag Elternzeit genommen. War für uns perfekt. Im 1. Monat hab ich ihn sehr gebraucht dank Kaiserschnitt und Schreikind und Stillproblemen (abpumpen, Flasche geben und alles sterilisieren ist besonders nachts kein Spaß gewesen) und im Monat vor dem 1. Geburtstag haben wir dann die gemeinsame Zeit genossen und sind verreist.
Gab aber auch keine Kita-Eingewöhnung, weil ich länger als 1 Jahr daheim geblieen bin.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von MissMona am 11.10.2019 11:02]
11.10.2019 10:41:27 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
nobody

nobody
...
 
Zitat von MissMona

Hier hat der Mann direkt nach der Geburt und den Monat vor dem 1. Geburtstag Elternzeit genommen. War für uns perfekt. Im 1. Monat hab ich ihn sehr gebraucht dank Kaiserschnitt und Schreikind und Stillproblemen (abpumpen, Flasche geben und alles sterilisieren ist besonders nachts kein Spaß gewesen) und im Monat vor dem 1. Geburtstag haben wir dann die gemeinsame Zeit genossen und sind verreist.



Hier fast genauso, inkl pumpen, nur +1 Monat -Reise. Hat gut funktioniert.
11.10.2019 11:44:17 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[KDO2412]Mr.Jones

[KDO2412]Mr.Jones
Ich hab den 1. Monat und den 6. Monat beantragt.
11.10.2019 11:59:47 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Hackerschrecker

haeggis
Ich hab auch jeweils 1+13 gemacht. Beim ersten Kind war der erste Monat unbedingt notwendig, einfach aufgrund der vielen Veränderungen etc. Bei den späteren Kindern war der Monat eher wichtig um die Großen zu versorgen, während Mama noch im Wochenbett ist.
13. Monat dann zum eingewöhnen in KiTa.
11.10.2019 12:58:24 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
h3llfir3

AUP h3llfir3 22.01.2013
Ersten drei Monate + zwei Monate im Sommer nächstes Jahr.
Dazwischen 30h und elterngeld plus. Wasn leben.
11.10.2019 13:09:51 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Swift

swift
Bei solchen diskussionen staune ich immer wieder wie schwerstbehindert die schweiz in familiensachen ist peinlich/erstaunt

Standard ist noch immer bei geburt 1 tag urlaub, wird aber demnächst endlich wenigstens auf 2 wochen erhöht.

Ich hab 2 wochen urlaub genommen, und wir haben die grosmutter für nen monat eingeflogen. Würde auch empfehlen den ersten monat zu nehmen und dann etwa nach nem jahr noch was
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von Swift am 11.10.2019 13:35]
11.10.2019 13:30:54 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
RushHour

rushhour
...
 
Zitat von Arawn

 
Zitat von [-SUSHY-]Salie

Was ist euch bei Büchern so aufgefallen?


Ich lese regelmäßig das Buch vom Maulwurf vor dem auf den Kopf geschissen wurde. Das ist mir schon seltsam genug. Breites Grinsen

Aber generell dazu haben Kinder ja ein ganz einfach anderes Empfinden zu Tod und Gerechtigkeit. Bei uns ist es noch lange nicht so weit aber so wie ich mich selbst erinnere fand ich das nie schlimm wenn der Bösewicht dann gestorben ist. War halt gerecht, der war ja böse und konnte dann nichts Böses mehr tun. Füchse fressen nun einmal Gänse. Darüber singt man ja auch immer ein schönes Lied, also warum soll der Fuchs das im Buch nicht machen? Und dem armen Bär der hungrig und kalt war hat es doch bei den Sternen besser.
Andere Geschichten oder Märchen die ich erst als Erwachsener kennengelernt habe sind mir auch schon oft so seltsam aufgefallen, z.B. das Mädchen mit den Schwefelhölzern. Kinder scheinen damit ganz gut dealen zu können.



Kinder brauchen Märchen, Bruno Bettelheim. Unbedingter Tipp dazu. Bettelheim war KZ-Insasse und Therapeut sowie Gewaltforscher. These: Kinder glauben noch an Gerechtigkeit, und sind als machtlose Wesen auch darauf angewiesen, dass es (von seiten der Erwachsenen z.B.) gerecht zugeht. Sie finden drakonische Strafen daher nicht schlimm. Erwachsene haben schon ihr ganzes Leben diverses Unrecht getrieben und schleppen meist ein ausgeprägtes schlechtes Gewissen mit sich rum - da schmeckt ihnen Milde, Verzeihung und Vergebung besser.
11.10.2019 14:47:23 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Oli

AUP Oli 21.12.2018
Danke, das besorge ich mir mal. (Obwohl ich den Fehler gemacht habe und den Wikipedia Artikel von Benno Brutalheim gelesen habe... Scheint auch seine schlechten Seiten gehabt zu haben.)
11.10.2019 17:02:47 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
RushHour

rushhour
Elternzeit: Hört auf Cain.

- -

Betrelhein: Hm. Naja. Wenn man was pointiertes und kritisches sagt kommt immer ein Neunmalkluger daher und Pampt rum. Das biographische ... schwer zu beurteilen. Die Bücher sprechen eine andere Sprache, aber sowas weiß man ja nie. Fürs Lesen jedenfalls irrelevant, man muss Psychoanalyse abkönnen und interessiert sein, dann profitiert man.
11.10.2019 17:21:27 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Flashhead

Arctic
 
Zitat von RushHour

Elternzeit: Hört auf Cain.

- -




Bin ich blind oder lese ich in Cains Post keine konkrete Empfehlung, wie wer wann die Elternzeit nehmen soll?

Kita-Eingewöhnung läuft hier erstaunlich gut. Nach 1,5 Wochen hat er bereits seinen Mittagschlaf dort gemacht.
11.10.2019 17:28:25 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Oli

AUP Oli 21.12.2018
 
Zitat von Flashhead

Kita-Eingewöhnung läuft hier erstaunlich gut. Nach 1,5 Wochen hat er bereits seinen Mittagschlaf dort gemacht.


Bei uns ging es dir ersten zwei Wochen auch gut... Aber vielleicht habt ihr ja Glück.

Unsere hat heute das erste mal beim Abholen nur kurz gelächelt und dann weiter gespielt. Wir lassen sie erstmal von 9-14 Uhr in der Kita, und erhöhen dann eventuell in ein paar Monaten.
11.10.2019 19:27:06 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Eltern-Thread XVIII ( Schick doch einfach die Alte malochen, lol. )
« erste « vorherige 1 ... 15 16 17 18 [19] 20 21 22 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

| tech | impressum