Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Maestro, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Eltern-Thread XVIII ( Schick doch einfach die Alte malochen, lol. )
« erste « vorherige 1 ... 20 21 22 23 [24] 25 26 27 28 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
[KDO2412]Mr.Jones

[KDO2412]Mr.Jones
Glückwunsch!

Edit: auch Cain zu den neuen Schildern!
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von [KDO2412]Mr.Jones am 25.10.2019 9:57]
25.10.2019 9:57:36 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[KoM]TingelTangelBob

AUP [KoM]TingelTangelBob 14.02.2008
Vielen Dank.
25.10.2019 10:00:40 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
abarth

Arctic
 
Zitat von Strahlung-Alpha

Pappas sind wichtig für die kindliche Entwicklung, besonders bei den sozialen Fähigkeiten.



Das war letzte Woche auf dem Spielplatz so gut. Junior hatte wohl Ärger mit einem älteren Mädchen. Nachdem es sich beim Vater ausgeheult hat ist es wieder zurück und dann haben die zwei das richtig ausdiskutiert und den Rest der Zeit zusammen gespielt. Breites Grinsen
25.10.2019 10:08:18 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Strahlung-Alpha

AUP Strahlung-Alpha 19.09.2014
Ich bräuchte mal einen Tipp oder eine Idee: Unsere Älteste (5 1/2 Jahre) geht seit jeher spät schlafen. bis vor einigen Wochen schlief sie meist gegen neun ein, aber es verschiebt sich aktuell immer mehr nach hinten, sodass sie zur Zeit regelmäßig erst um halb/dreiviertel Zehn eingeschlafen ist. Meine Frau und ich wechseln uns jeden Tag mit dem ins Bett bringen ab, aber dennoch empfinde ich es zunehmend als Belastung, da ich eigentlich Abends/Nachts noch was arbeiten möchte oder sonstige Sachen erledige, die halt tagsüber liegengeblieben sind - ganz davon ab, welche Auswirkungen das auf uns als Paar hat.

Wir haben den Eindruck, dass sie durchaus müde ist, aber nicht "loslassen" kann oder den Absprung nicht schafft. Beim lesen ist sie schon lang nicht mehr eingeschlafen und auch während der Einschlafmeditation (früher ein recht sicheres Mittel) hat offenbar auch ihre Wirkung verloren, sodass sie eben oft ne 30 bis 50 Minuten noch wach rumliegt (natürlich muss man dabei bleiben, sonst hat man mords das Geschrei ).

Was ich suche ist eine Schlafberatung für Kinder, aber bitte nicht aus der Heilpraktikerrichtung sondern fundiert. Bei uns in der Region habe ich durchaus jemanden gefunden - und ich möchte das nicht pauschal verteufeln - nur wenn ich was von Schüssler und Quantenheilung lese mach ich den Tab einfach gleich zu.
Der andere Treffer wäre die hiesige Uniklinik, die einen Kontakt online haben. Ich denke ich werde mich dort mal melden.
Wenn jemand weitere Ideen hat, bitte her damit .


Nochmal zur Klarstellung:
Mir geht es nicht darum, dass die Kinder nicht nachts ins Elternbett gekrochen kommen, oder dass sie alleine schlafen geht (wobei das natürlich auch toll wäre). Ich möchte nur, dass sie einfach früher den Absprung schafft, wenn sie doch offensichtlich erschöpft ist.
26.10.2019 22:50:51 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Oli

AUP OliOli 15.01.2009
Hm, da Schlafprobleme meistens psychische Gründe haben würde ich die Quacksalber nicht unbedingt direkt ablehnen; auf deine Tochter mag deren Therapie eine Wirkung haben.

Ich weiß nur ein bisschen was über Schlafstörungen bei Erwachsenen, keine Ahnung ob sich das auf Kinder übertragen lässt. Aber ich nehme an, die typischen Dinge habt ihr schon selbst ergoogelt: Keine Bildschirme vorm Schlafen, im Bett nur Schlafen und kein Lesen o.ä., Rituale, etc.
26.10.2019 23:15:51 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
nobody

nobody
Yo, unsere Lütte war auch so. Hat sich raus gestellt, dass sie viel zu spät pennen gegangen ist. Haben echt völlig entgegen der Intuition radikal angefangen, nach dem Abendbrot (pünktlich um 6) mit dem Abendritual zu beginnen (bisschen Glotze gucken, Ei legen, vorlesen und runter kommen), während vorher zu der Zeit noch total Halligalli war, weil sie nicht müde wirkte. Seitdem läuft das eigentlich ziemlich brauchbar.
26.10.2019 23:36:30 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[-SUSHY-]Salie

AUP [-SUSHY-]Salie 16.11.2008
Es ist Sonntag und die Kinder sind statt um 6 Uhr um 5 Uhr wach.
Ich geh ne Runde kotzen.


Wie reagieren eure Kinder auf die Zeitumstellung?
27.10.2019 5:47:48 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[-SUSHY-]Salie

AUP [-SUSHY-]Salie 16.11.2008
...
 
Zitat von nobody

Yo, unsere Lütte war auch so. Hat sich raus gestellt, dass sie viel zu spät pennen gegangen ist. Haben echt völlig entgegen der Intuition radikal angefangen, nach dem Abendbrot (pünktlich um 6) mit dem Abendritual zu beginnen (bisschen Glotze gucken, Ei legen, vorlesen und runter kommen), während vorher zu der Zeit noch total Halligalli war, weil sie nicht müde wirkte. Seitdem läuft das eigentlich ziemlich brauchbar.



Bei uns würden die 2 Kinder um 18 Uhr nach dem Abendessen rum auch noch mal komplett aufdrehen. Da gibt es so einen Wendepunkt. Wir setzen da sofort nen Schlussstrich und fangen an ins Bett zu gehen.
27.10.2019 5:56:19 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Spangenkopf

Arctic
Vorher: mitagsschlaf und dann mit uns gegen 22 Uhr ins Bett, sofort eingeschlafen.

Jetzt mit kindergarten: mitagsschlaf gestrichen, um 1930 ins Bett mit vorlesen, morgens um 8 Kindergarten.

Das Problem war einfach, dass sie morgens nicht früh genug aufstehen musste und das Weib natürlich wegen elternzeit auch nicht früh aufgestanden ist. Dann verschiebt sich alles nach hinten.
27.10.2019 8:48:37 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
MissMona

xmas female arctic
 
Zitat von Strahlung-Alpha

(natürlich muss man dabei bleiben, sonst hat man mords das Geschrei ).



Ich glaube, das ist Teil des Problems. Ab einem gewissen Alter ist man zwar noch gefragt, aber dennoch "Störfaktor" beim Einschlafen.

Daher habe ich genau das erklärt: Ich möchte und kann abends nicht mehr so lange einschlafbegleiten. Ds durfte er doof finden, aber auch mein Bedürfnis nach Ruhe und einer Pause ist wichtig. Und in dem Alter verstehen die das ja schon recht gut.
Es hat sich so eingependelt, dass wir noch 10-15 Minuten vom Tag erzählen und kuscheln und danach gehe ich.

Ich hoffe ihr findet eine gute Lösung für alle, das klingt anstrengend.
27.10.2019 8:50:53 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Amateur]Cain

AUP [Amateur]Cain 30.12.2014
Das würde ich nicht mit "man" verallgemeinern. Wir sind hier bei 7 und 4 auch noch bis zum Einschlafen dabei und das geht ruckzuck - 10min vorlesen, 5min kuscheln, dann schnarchen beide.

Damit will ich nicht sagen, dass du unrecht hast; kann trotzdem gut sein, dass du da den Knackpunkt gefunden hast. Wir können das bspw. nur entspannt machen, weil wir uns immer abwechseln können. Wenn das nicht geht (wie bei Freunden von uns aus beruflichen Gründen) und man jeden Abend ran muss und/oder noch Arbeit schaffen muss den Abend etc., dann wird man durch die innere Unruhe wieder eher Störfaktor. Die Zwerge haben da ja feine Antennen. Wie gesagt, ich wollte es nur nicht so naturgesetzlich ausgedrückt sehen.

Ansonsten stimme ich nobody zu, so haben wir das auch gemacht. Unsere Große ist mit 2,3 immer so um halb neun, neun ins Bett, manchmal auch halb zehn. Das wurde dann irgendwann auch zur Belastung und da haben wir die ganz freie Gestaltung auch zugunsten eines harten Rituals aufgegeben und uns von vornherein mehrere Wochen gegeben, bis wir Resultate erwartet haben. Und ja, Anfangs liegt man dann laaaaange da. Breites Grinsen Aber das System wird nich ohne Grund empfohlen, irgendwann passt sich das ganze an. Und nach kürzerer Zeit (ca. 10 Tage) als erwartet war dann halb acht, acht die neue Schlafenszeit. Und ist es bis heute - um halb acht haben wir zuverlässig beide Kids im Bett; wenn's mal länger dauert, wird es acht. Immer.

Das ist schon cool, gerade weil wir viel abends und nachts arbeiten, aber natürlich auch für Kino und Sport etc.

Ich kann es nur empfehlen.
27.10.2019 9:12:19 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
punkd

punkd
Bei uns schlafen auch beide Kinder zwischen 19:30 und 20:00 alleine. Die Große (fast 3) bekommt noch vorgelesen und vorgesungen, dann Licht aus und Schlafi.
Die Kleine (ca. 9 Monate) bekommt eine Milch und schläft dann zur Schlafmusik aus dem Avent Nachtlicht ein...

Freier Abend = Bester Abend.

Die Große hatte auch eine Phase wo wir dann zum Teil bis 21:30 dabei bleiben mussten (unsere Schuld...), das hatte sich so eingeschleppt. Nach einer Woche harte Arbeit und viel Geschrei sind wir beim Status oben angekommen...waren doofe Abende aber das war es wert.
27.10.2019 9:32:59 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
mformkles

AUP mformkles 17.01.2016
Zeitumstellung und Kind schläft bis 7. Jackpot \o/
Haben mit 5-6 gerechnet.
27.10.2019 10:00:19 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[KoM]TingelTangelBob

AUP [KoM]TingelTangelBob 14.02.2008
Unser Sohn ist 5 1 /2 und schläft erst seit etwa einem halben Jahr alleine ein. Der Weg dahin war auch unangenehn.
Nach Gutenachtlied / Kuscheln gehe ich, lasse die Tür groß offen, im Flur Licht an und räume dann die Küche auf. Durch das Licht und das ferne Geklapper fühlt er sich wohl und schläft sehr schnell ein.

Als Kind mochte ich selbst es auch sehr gerne, wenn ich im Bett lag und Geräusche aus der Küche oder so gehört habe.
27.10.2019 10:00:33 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
MissMona

xmas female arctic
 
Zitat von [Amateur]Cain

Das würde ich nicht mit "man" verallgemeinern.



Das kann man bei Kindern sowieso nie. Davon gehe ich eigentlich immer aus, kommt geschrieben nur nicht so gut rüber.
27.10.2019 10:33:52 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[-SUSHY-]Salie

AUP [-SUSHY-]Salie 16.11.2008
 
Zitat von mformkles

Zeitumstellung und Kind schläft bis 7. Jackpot \o/
Haben mit 5-6 gerechnet.


Ein Traum!
27.10.2019 10:38:41 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Nebelkraehe

X-Mas Leet
 
Zitat von nobody

Yo, unsere Lütte war auch so. Hat sich raus gestellt, dass sie viel zu spät pennen gegangen ist. Haben echt völlig entgegen der Intuition radikal angefangen, nach dem Abendbrot (pünktlich um 6) mit dem Abendritual zu beginnen (bisschen Glotze gucken, Ei legen, vorlesen und runter kommen), während vorher zu der Zeit noch total Halligalli war, weil sie nicht müde wirkte. Seitdem läuft das eigentlich ziemlich brauchbar.


Das ist bei unseren beiden genauso. Wird es nach 19.30 Uhr, dann wird es sehr spät und das mit sehr aufgedrehten Kindern.
27.10.2019 11:42:58 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
mformkles

AUP mformkles 17.01.2016
Dito je später es wird, desto aufgedrehter wird er. (2) Spätestens 19.30 sollte er im Bett liegen.
27.10.2019 11:50:18 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Arawn

AUP Arawn 12.07.2010
 
Zitat von mformkles

Zeitumstellung und Kind schläft bis 7. Jackpot \o/
Haben mit 5-6 gerechnet.


Ich war heute auch echt verdutzt. Als das Gebrabbel durchs Babyfon langsam zu dem ärgerlichen "eeeey eeeey" wurde was bedeutet hol mich mal bitte raus war es auch schon 7 Uhr. Erschrocken
Thema schlafen war ja bei uns auch seit ~2 Wochen wieder schwierig. Ich halte es für ne Phase weil es sonst immer okay war (man muss dabei bleiben aber es dauert ca. 10-20 Minuten). Jetzt ist die Frau seit Mittwoch auf Mädelstrip und seitdem wir hier Männer-WG haben schläft er wie ein Weltmeister. Schon nach zwei Minuten vorlesen Augen zugefallen, eben nach dem Spielplatz zum Mittagsschlaf hingelegt und ich war nach drei Minuten wieder raus aus dem Zimmer, besser gehts nicht. Breites Grinsen
Könnte auch einfach wirklich daran liegen dass keine zwei Personen da sind mit denen er spielen will. Wenn ich ihn dann schon langsam darauf vorbereite und als seine einzige Bezugsperson schon so viel Ruhe ausstrahle lässt er sich wohl leichter drauf ein.
27.10.2019 13:23:50 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
RushHour

rushhour
Wie immer predige ich Gebetsmühlenartig: Es geht bei siowas idR nicht um die Sache, es geht um die Beziehung. Es ist nicht "Kind vs. Müdigkeit" sondern "Kind vs. Eltern". Deswegen hilft auch ein Arzt oder Schlafberater oder sonstwas meist so wenig.

Die Kinder probeiren bei allem immer wieder neu aus, wieviel Autonomie sie haben, wo sie gehorchen müssen, wo sie die Eltern nach ihrer Pfeiffe tanzen lassen können. Immer wieder. Beim Essen, einschafen, aufstehen, anziehen, Zähenputzen, bei der Hxgiene - wasweißich. Immer genau da, wo es die Eltern nervt, da sind die kindlichen Erfolgsaussichten am größten. Da sind die sehr sensibel.

Ich fürchte ihr müsst einfach (naja, einfach sagt sich so ... natürlich ist das praktsich immer kompliziert, konsequent zu sein ohne doof zu sein) eine andere Routine etablieren, in und mit der klar macht, dass ihr über die Dauer des abendlichen Rituals entscheidet und dass ihr nur begrenzt zur Verfügung steht. Wer dann mit viel Energie länger wach bleibt hat davon nur - Langeweile im Dunkeln. Das kostete dann eine Weile Mühe und Extrastreß, vermutlich auch Gweine und viele Klagen, aber hinterher hat man das - vorübergehend - geklärt.


// Wir scheitern grad am steten nächtlichen Besuch von #3 im Elternbett. Wir dachten das schleicht sich aus, aber Pustekuchen. Nun werden wir demnächst eine Taktik mit etwa"15 min lassen und dann konsequent zurücktragen" starten, sind aber total unmotiviert, weil wir dann abwechselnd nächtens die Diskussion darum führen und uns um die geweckten Geschwister kümmern dürfen und bis zum Einschlafen Händchen halten müssen etc. ... es wird halt ein, zwei Wochen Nächte mit langen Schlafunterbrechungen bedeuten das durchzuziehen. Das ist zwischen drei und fünf halt extrem uncool bei einer 40h-Woche. Aber irgendwann müssen wir, weil weitergehen tut das so auch nicht ...


/Zeitumstellung war hier egal
27.10.2019 13:43:44 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Strahlung-Alpha

AUP Strahlung-Alpha 19.09.2014
Huiuiui, vielen Dank euch allen für das Umfangreiche Feedback und tatsächlich ergeben sich daraus ein paar Ansatzpunkte für uns. Ich zeige das mal meiner Frau und dann müssen wir uns entscheiden wie wir es wollen.
Das zu lange Action ist, ist in der Tat so und auch eine feste Uhrzeit fürs Abendessen war bis vor ein paar Wochen berufsbedingt nicht möglich. Ich werde mich nochmal melden, wie es läuft.
27.10.2019 18:30:22 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Spangenkopf

Arctic
Tochter 3,5 wieder sehr genial.

Mama spielt mit ihren Armen rum und singt stayin alive von den bee gees.

Später :
Tochter: lass nochmal stinkelachs singen

Wir so: Mata halt... stinkelachs?

Tochter: ja, haha stinkelachs
27.10.2019 19:06:58 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Hackerschrecker

haeggis
 
Zitat von Abso

Ist hier jemand richtig harter Elternzeitnerd? Konkret § 16 I Satz 2, worauf beziehen sich die zwei Jahre? Meine Frau findet widersprüchliche Aussagen, und ich kann gerade nicht nach Rechtssprechung wühlen.

Anwendungsfall: Ich will evtl. Elternzeit nächstes Jahr nehmen, wenn er zwei, aber noch nicht drei ist, aber hatte letztes Jahr schonmal genommen. Und ich rechne nicht mit Entgegenkommen des Arbeitgebers.



Gelte ich als Elternzeitnerd, wenn ich jetzt direkt gezielt ins Regal gegriffen habe um das BEEG für diesen Paragraphen rauszuziehen?

Wie ich schon weiter oben schrub, müssen die ersten 2 Jahre dem Arbeitgeber verbindlich mitgeteilt werden. Die 2 Jahre beziehen sich hier auf den Zeitraum ab Geburt des Kindes. Für das dritte Lebensjahr kann dann relativ flexibel, mit einer Frist von 7 Wochen vorher, Elternzeit genutzt werden. Unabhängig davon welche Zeiträume in den ersten 2 Jahren genutzt wurden.
27.10.2019 23:03:19 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[KoM]TingelTangelBob

AUP [KoM]TingelTangelBob 14.02.2008
Nach dem Wortlaut könnte man aber auch erstmals zum ersten Geburtstag des Kindes Elternzeit beantragen und müsste sich dann für den Zeitraum bis zum dritten Geburtstag festlegen.
28.10.2019 2:38:43 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[KoM]TingelTangelBob

AUP [KoM]TingelTangelBob 14.02.2008
https://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Gericht=LAG%20Berlin-Brandenburg&Datum=20.09.2018&Aktenzeichen=21%20Sa%20390/18

 
(2) Höchstrichterlich noch nicht geklärt und in der Literatur umstritten ist, ob es sich auch dann, wenn Beschäftigte die Elternzeit zunächst auf die ersten beiden Lebensjahre eines Kindes beschränkt haben und später nahtlos Elternzeit bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres des Kindes beanspruchen, um ein zustimmungsbedürftiges Verlängerungsverlangen iSd. § 16 Abs. 3 Satz 1 BEEG handelt. Unklar sind insoweit die Ausführungen des Bundesarbeitsgerichts im Urteil vom 18. Oktober 2011 (9 AZR 315/10), wenn es dort heißt, im Gegensatz zur erstmaligen Inanspruchnahme von Elternzeit nach § 16 Abs. 1 Satz 1 BEEG stehe die Verlängerung unter einem Zustimmungsvorbehalt (Rn. 20). Denn die Entscheidung betraf nicht die Verlängerung von Elternzeit auf das dritte Lebensjahr eines Kindes, sondern die Verlängerung von Elternzeit innerhalb des Zweijahreszeitraums des § 16 Abs. 1 Satz 2 BEEG.



Da findest du einen sehr schönen Überblick.
28.10.2019 2:58:45 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
mformkles

AUP mformkles 17.01.2016
Mach doch einen Termin bei der elterngeldkasse. Je nach Kommune ist es kostenlos, teilweise beraten und antworten sie per Mail/Telefon.
28.10.2019 5:49:37 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
ULtRaLiSt

AUP ULtRaLiSt 25.07.2010
Es sollte viel häufiger Zeitumstellung sein. Zumindest in diese Richtung.

Die Kinder haben am Sonntag ausgeschlafen und uns bis um Viertel nach sieben die extra Stunde genießen lassen. Am Abend waren sie dann aber trotzdem schon die eine Stunde früher müde. Der Sohn (4) ist um sieben friedlich eingepennt, die Tochter(6) hat länger gebraucht, war dann aber auch um acht im Land der Träume. \o/ Endlich mal ein abend gemeinsam auf der Couch.

Heute morgen war sie dann trotzdem um halb sieben schon wach und hat sich angezogen und Zähne geputzt bis ich um sieben selbst aufgestanden bin.
28.10.2019 7:39:33 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Admiral Bohm

tf2_spy.png
Ich hasse Winterzeit. Die Zwillinge sind jetzt 5 Monate und wollen jetzt halt um 4:20 nicht mehr schlafen.
Bei der großen geht's, wir waren dann um 8 statt 9 im Kindergarten.
28.10.2019 8:50:22 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Abso

AUP Absonoob 20.11.2013
 
Zitat von [KoM]TingelTangelBob

Nach dem Wortlaut könnte man aber auch erstmals zum ersten Geburtstag des Kindes Elternzeit beantragen und müsste sich dann für den Zeitraum bis zum dritten Geburtstag festlegen.


Genau mein Punkt.

 
Zitat von mformkles

Mach doch einen Termin bei der elterngeldkasse. Je nach Kommune ist es kostenlos, teilweise beraten und antworten sie per Mail/Telefon.


Die haben die Frage nicht verstanden...

 
Zitat von [KoM]TingelTangelBob

https://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Gericht=LAG%20Berlin-Brandenburg&Datum=20.09.2018&Aktenzeichen=21%20Sa%20390/18

 
(2) Höchstrichterlich noch nicht geklärt und in der Literatur umstritten ist, ob es sich auch dann, wenn Beschäftigte die Elternzeit zunächst auf die ersten beiden Lebensjahre eines Kindes beschränkt haben und später nahtlos Elternzeit bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres des Kindes beanspruchen, um ein zustimmungsbedürftiges Verlängerungsverlangen iSd. § 16 Abs. 3 Satz 1 BEEG handelt. Unklar sind insoweit die Ausführungen des Bundesarbeitsgerichts im Urteil vom 18. Oktober 2011 (9 AZR 315/10), wenn es dort heißt, im Gegensatz zur erstmaligen Inanspruchnahme von Elternzeit nach § 16 Abs. 1 Satz 1 BEEG stehe die Verlängerung unter einem Zustimmungsvorbehalt (Rn. 20). Denn die Entscheidung betraf nicht die Verlängerung von Elternzeit auf das dritte Lebensjahr eines Kindes, sondern die Verlängerung von Elternzeit innerhalb des Zweijahreszeitraums des § 16 Abs. 1 Satz 2 BEEG.



Da findest du einen sehr schönen Überblick.


Wenn ich schon lese "Höchstrichterlich noch nicht geklärt und in der Literatur umstritten" (auch wenn's da um einen etwas anders gelagerten Fall geht)... Breites Grinsen Au weia. Ich werde ggf. berichten.
28.10.2019 9:17:46 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[KoM]TingelTangelBob

AUP [KoM]TingelTangelBob 14.02.2008
Sind bei dir zwei Jahre ab Beginn der ersten Elternzeit bis zum geplanten Beginn im dritten Lebensjahr denn um?
28.10.2019 9:23:22 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Eltern-Thread XVIII ( Schick doch einfach die Alte malochen, lol. )
« erste « vorherige 1 ... 20 21 22 23 [24] 25 26 27 28 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

| tech | impressum