Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Maestro, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Klimawandel ( Fridays for Future )
« erste « vorherige 1 ... 15 16 17 18 [19] 20 21 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
catch fire

AUP catch fire 17.12.2013
Warum sollte man sich zwischen Pest und Cholera entscheiden müssen?
Ich zweifle auch stark die Sozialverträglichkeithalt des Vorschlags in ökonomisch schwachen, ländlichen Gebieten an, vor allem weil eine zweckdienliche Park&Ride Infrastruktur in mittelgroßen Städten -vor allem im Osten- schlicht nicht vorhanden ist und -oh Wunder- in diese erst einmal investiert werden müsste.
04.11.2019 11:41:54 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
catch fire

AUP catch fire 17.12.2013
Keine Ahnung wo hin damit, aber vielleicht ist das hier ganz gu aufgehoben:
https://blog.frontiersin.org/2019/10/15/forests-global-change-palm-oil-deforestation/?fbclid=IwAR3ypu04xwaRWmafd3HSiSVo4H3_FybyWTwG_WSVxgHo2B_atPgLR1-fBrc

There is nothing inherently good or bad about palm oil. Oil palms are simply one of the ca. 3,750 species of Arecaceae (Palmae) (Christenhusz and Byng, 2016) and one of the 83 major economic palm species (Johnson and Group, 1996). In the African rain forests wild oil palm trees contribute to the local diversity and biological value of the forest and support a diverse range of other species such as the Palm nut vulture Gypohierax angolensis (Meijaard and Sheil, 2013). Still, this is not how most people view oil palm. To some the oil palm is highly positive in its provision of vital opportunities and income and a vital tool in the poverty eradication toolbox; to others it is a crop with very high negative impacts (Rosemary et al., 2019), “the Lord Voldemort of the plant world” (Meijaard, 2014); or indeed, in an example of satire predicting reality, “oil palm ate our children” (Meijaard and Sheil, 2011; Chao, 2018). This moral minefield lies at the core of ethical decision-making in sustainable development.
07.11.2019 14:23:33 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
SETIssl

Leet
unglaeubig gucken Ohne jetzt den Artikel gelesen zu haben...
Naja, Waldbrände in Regenwäldern legen und Tropenholz-Schmuggel mag auch gut für das Einkommen Einzelner und positiv gegen deren Armut sein, aber im großen Ganzen ist es halt negativ für alle Menschen, wenn wir die Regenwälder abholzen, nur um Platz für Palmölbäume zu machen, würd ich mal behaupten.
08.11.2019 19:54:08 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
catch fire

AUP catch fire 17.12.2013
Ja, ich bin mir sicher, dass dit ein absolut neuartiger Gedanke von dir ist und bisher sicherlich keine Berücksichtigung gefunden hat.
08.11.2019 20:02:00 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
SETIssl

Leet
Klingt halt IMHO größtenteils relativierend.
Ich les da nur "die anderen Pflanzen sind noch viel schlechter", und "wenn der Dschungel schon mal weg ist, kann man den Platz ja sinnvoll nutzen".
08.11.2019 20:07:32 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
catch fire

AUP catch fire 17.12.2013
Es ist eine Outcome-Debatte und keine Relativierung. Wo du Letzteres vermutest, würde ich dann schon gerne genauer erklärt haben.
08.11.2019 20:13:10 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
SETIssl

Leet
 
Zitat von catch fire

Es ist eine Outcome-Debatte und keine Relativierung. Wo du Letzteres vermutest, würde ich dann schon gerne genauer erklärt haben.


Naja, ungefähr da:
 
“For example, by planting palm oil, or other crops for that matter, in areas that are deforested already. It is better to utilise already degraded areas, than cutting down new ones.”


?
08.11.2019 20:43:38 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
seastorm

Seastorm
 
Zitat von loliger_rofler

 
Zitat von CombatWombat

Heinz ist nicht klimaschutzkompatibel. Soll umziehen, oder den Job wechseln. Oder sich einen elektropolo zulegen.



Das isses halt. Die Leute, die man zum Umbruch zwingen muss, sind im Prinzip alle Deutschen. Aber ohne soziale Staffelung (Berücksichtigung von Einkommen, Lage der Arbeitsstätte -also City oder Industriegebiet-, persönliche Faktoren -Gehbehinderung-, Frequenz und Verlässlichkeit ÖV usw.) trifft es doch wieder nur arme Menschen in prekären Jobs.

Bei diesem Vorschlag sehe ich die soziale Komponente viel zu wenig.



Wie könnte man denn deiner Meinung nach die soziale Komponente reinbringen? Höhere Steuerfreibeträge, Steigerung von Wohngeld, Hartz IV, Kindergeld und Senkung der Mehrwertsteuer?
08.11.2019 21:21:28 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
loliger_rofler

AUP loliger_rofler 21.12.2011
 
Zitat von seastorm

 
Zitat von loliger_rofler

 
Zitat von CombatWombat

Heinz ist nicht klimaschutzkompatibel. Soll umziehen, oder den Job wechseln. Oder sich einen elektropolo zulegen.



Das isses halt. Die Leute, die man zum Umbruch zwingen muss, sind im Prinzip alle Deutschen. Aber ohne soziale Staffelung (Berücksichtigung von Einkommen, Lage der Arbeitsstätte -also City oder Industriegebiet-, persönliche Faktoren -Gehbehinderung-, Frequenz und Verlässlichkeit ÖV usw.) trifft es doch wieder nur arme Menschen in prekären Jobs.

Bei diesem Vorschlag sehe ich die soziale Komponente viel zu wenig.



Wie könnte man denn deiner Meinung nach die soziale Komponente reinbringen? Höhere Steuerfreibeträge, Steigerung von Wohngeld, Hartz IV, Kindergeld und Senkung der Mehrwertsteuer?



Hey, ich habe auch nicht alles Lösungen. Aber das setzt völlig falsch an, weil es zuerst die Ärmsten belastet bevor es die Infrastruktur auch nur ins Auge fasst.

Das erste was passieren muss, ist meiner Meinung nach massiver ÖPNV-Ausbau.

Der Bus darf im Dorf nicht nur um 7, 7:30, 8, 10, 12, 16 Uhr und dann wieder irgendwann abends kommen. Die Leute müssen die Möglichkeit haben, effizient zu pendeln und pünktlich anzukommen, ohne gepresste Dinosaurier zu verbrennen.

Dass Verkehrsbetriebe unbedingt Gewinn machen müssen, hat in unserem Land den öffentlichen Verkehr absolut gefickt. Viel zu geringe Frequenz um sinnvoll für Leute mit festen Arbeitszeiten zu sein, marode Technik, schlechtes Haltestellennetz. Alles Probleme, die wir nicht haben müssten und die Öffentlichen unnötig unattraktiv machen.

Bezahlbar sollten sie am besten auch noch sein. Die Bahn kann man in dieser Hinsicht wirklich völlig vergessen.

Dazu muss Radfahren in der Stadt von lebensgefährlichem Kampf zumindest auf "sichere Alternative" upgradet werden. Also keine Radwege mehr, über die ein LKW ohne Ampel nach rechts ziehen muss, um abzubiegen und solche Späße. Oder überhaupt baulich getrennte Radwege.

Stehen diese Rahmenbedingungen, kann man es den Leuten auch zumuten zu wechseln. Aber as is wird man Menschen, die auf Pünktlichkeit angewiesen sind (eben weil kein fancy Gleitzeitjob mit Homeoffice und langer Pendelweg) nicht vom Auto wegbekommen weil die Alternative Abmahnung oder Arbeitslos heisst.
08.11.2019 21:37:01 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
catch fire

AUP catch fire 17.12.2013
 
Zitat von SETIssl

 
Zitat von catch fire

Es ist eine Outcome-Debatte und keine Relativierung. Wo du Letzteres vermutest, würde ich dann schon gerne genauer erklärt haben.


Naja, ungefähr da:
 
“For example, by planting palm oil, or other crops for that matter, in areas that are deforested already. It is better to utilise already degraded areas, than cutting down new ones.”


?


Das ist eine völlig andere Aussage zu deiner Interpretation? Vor allem wenn man den Rest des Artikels dazunimmt.
08.11.2019 21:45:24 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-=Q=- 8-BaLL

-=Q=- 8-BaLL
 
Zitat von loliger_rofler

Dass Verkehrsbetriebe unbedingt Gewinn machen müssen, hat in unserem Land den öffentlichen Verkehr absolut gefickt.



Das in Gewinnen oder Verlusten festzumachen ist eigentlich der falsche Ansatz, weil ein ÖPNV Daseinsfürsorge ist und der Großteil der Betriebe keinen Gewinn macht und auch nicht machen muss.
Die Frage ist eher, wie viel Minus die Politik(tm) auszugleichen bereit ist – da kann man sich lange über "flächendeckend" und "bezahlbar" streiten.
Aber im Grunde ist das keine schlechte Ausgangslage, weil man eigentlich nur bereit sein müsste, einen größeren Verlust aufzufangen. Ohne das ewige Gefasel von "Effizienz" und "rechnet sich nicht".

/Und bei der Pünklichkeitsdiskussion müsste man sich mal ehrlich machen und überlegen, wie viele Leute ihren Termin verpassen oder zu spät stempeln, weil sie im Stau stehen.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von -=Q=- 8-BaLL am 08.11.2019 21:52]
08.11.2019 21:49:51 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
loliger_rofler

AUP loliger_rofler 21.12.2011
 
Zitat von -=Q=- 8-BaLL

 
Zitat von loliger_rofler

Dass Verkehrsbetriebe unbedingt Gewinn machen müssen, hat in unserem Land den öffentlichen Verkehr absolut gefickt.



Das in Gewinnen oder Verlusten festzumachen ist eigentlich der falsche Ansatz, weil ein ÖPNV Daseinsfürsorge ist und der Großteil der Betriebe keinen Gewinn macht und auch nicht machen muss.
Die Frage ist eher, wie viel Minus die Politik(tm) auszugleichen bereit ist – da kann man sich lange über "flächendeckend" und "bezahlbar" streiten.
Aber im Grunde ist das keine schlechte Ausgangslage, weil man eigentlich nur bereit sein müsste, einen größeren Verlust aufzufangen. Ohne das ewige Gefasel von "Effizienz" und "rechnet sich nicht".



Ja klar. Aber weil es oft an den Kommunen hängen bleibt, hast du einen negativen Feedbackloop. Armer Landstrich, kaum Geld für ÖPNV, wird unattraktiver, weniger Nutzer, muss weiter reduziert und unstrukturiert werden und immer so weiter.
08.11.2019 21:56:06 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-=Q=- 8-BaLL

-=Q=- 8-BaLL
Irgendwas wird passieren müssen, selbst wenn man die Leute alle in selbstfahrende E-Autos steckt ist das Verkehrsproblem nicht gelöst.

Aber E-Scooter und irgendwelche "Bürgerbusse", in denen Rentner andere Rentner durch die Gegend fahren, sind auch nicht die Lösung.
08.11.2019 22:09:09 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
monischnucki

AUP monischnucki 06.06.2018
HAtten wir die Anstalt eigentlich schon?

https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-1-oktober-2019-100.html

Oktober, EEG und Klima.
10.11.2019 12:38:38 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-=Q=- 8-BaLL

-=Q=- 8-BaLL


Hätte ich mich jetzt auch ein paar Mal vertan.

via
https://www.linkedin.com/pulse/what-reduces-our-personal-co2-footprint-we-have-clue-frank-bilstein/
11.11.2019 21:04:30 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Bregor

AUP Bregor 26.01.2009
Ja gut, bei den Plastiktüten gehts ja auch net wirklich ums Klima.
11.11.2019 21:29:37 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Skeletor]

AUP [Skeletor] 20.05.2016
Ich hätte "Regional Food" höher eingeschätzt, wenn ich im Supermarkt immer Erdbeeren und Co. aus Chile und sowas sehe.
11.11.2019 21:40:26 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Der Büßer

Gorge NaSe
...
Containerfracht ist nicht so übel. Kraftstoff wird ja ebenfalls hierher verfrachtet mit dem Schiff, und dann auch noch fucking angezündet
11.11.2019 23:36:52 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Shooter

shooter
...
 
Zitat von Bregor

Ja gut, bei den Plastiktüten gehts ja auch net wirklich ums Klima.


Präziser, es geht nicht ums CO2 bei den Dinger. Verstehe aber auch nicht ganz weshalb man das in einen Zusammenhang mit dem CO2-Ausstoss setzt, die Dinger sind einfach grundsätzlich kacke für die Umwelt, Stichwort Umweltverschmutzung durch Plastik bzw. Mikroplastik.

/bei den regionalen Produkten kann ich mir vorstellen dass die Reduktion des CO2-Ausstosse eben genau nur auf den Transport zurückzuführen ist, ob die Tomaten hier oder in Italien wachsen dürfte in Bezug auf den Anbau keinen nennenswerten unterschied machen. "Nicht regional" heisst ja nicht zwingend dass das Zeugs aus Südamerika kommt, kann ja auch einfach Süd- oder Osteuropa sein. Man sollte trotzdem nicht zum Schluss kommen dass es gar nicht so wichtig ist regional zu kaufen, schlussendlich bleibt doch eine Reduktion der Ausstösse wenn man es tut.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Shooter am 12.11.2019 7:53]
12.11.2019 7:49:22 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Wraith of Seth

AUP Wraith of Seth 26.11.2007
Der Punkt ist ja gerade, den Glauben von Leuten zu beleuchten. Und scheinbar glauben viele, dass die Plastikgeschichte was mit CO2 zu tun hat. Was halt nicht der Fall ist, aber das Vermeiden von Plastiktüten nicht weniger sinnvoll macht, nur weil Leute es mit den falschen Gründen assoziieren. Ebenso wie halt auch all die geringen Beiträge sich durchaus aufsummieren, wenn alle es machen.

Virialsatz: Alles ist doppelt so schnell wie es schwer ist.
12.11.2019 7:53:24 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
seastorm

Seastorm
Plastiktüten vermeiden ist zwar sehr sinnvoll, gleichzeitig aber auch nur ein Feigenblatt, dass ja jeder was machen kann anstatt tatsächlich einmal strukturell etwas zu verändern.
12.11.2019 8:40:58 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Wraith of Seth

AUP Wraith of Seth 26.11.2007
missmutig gucken
Das ist halt dieser großartige Narrativ der individuellen Verantwortung: Firmen geben vor, wie wirtschaftlicher Erfolg gemessen wird, Firmen agieren im Eigeninteresse und großen Stil, und die Folgen soll bitte der Konsument beheben.

Punchline... Forming...
12.11.2019 8:45:51 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
M@buse

AUP M@buse 22.12.2015
Du bist doch nur mett, weil du demnächst mit dem Schiff von Neuseeland aus reisen musst.
12.11.2019 9:20:55 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Shooter

shooter
...
Hoffentlich ein Segelschiff!
12.11.2019 9:21:37 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
homer is alive

AUP homer is alive 20.12.2017
 
Zitat von Wraith of Seth

Das ist halt dieser großartige Narrativ der individuellen Verantwortung: Firmen geben vor, wie wirtschaftlicher Erfolg gemessen wird, Firmen agieren im Eigeninteresse und großen Stil, und die Folgen soll bitte der Konsument beheben.

Punchline... Forming...


Da sind Plastiktüten auch ein gutes Beispiel. Massiv in den Markt gepusht durch die Erdölunternehmen vor 45 Jahren, aber die Verantwortung liegt natürlich ganz wo anders. Eine schöne Zusammenfassung über die Thematik war mal im Guardin, bzw. im Freitag.
12.11.2019 9:29:17 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-=Q=- 8-BaLL

-=Q=- 8-BaLL
 
Zitat von seastorm

Plastiktüten vermeiden ist zwar sehr sinnvoll, gleichzeitig aber auch nur ein Feigenblatt, dass ja jeder was machen kann anstatt tatsächlich einmal strukturell etwas zu verändern.



Wir brauchen Judgemental Greta in diesem Land, in Haushalten, Büros und der Gastro.





12.11.2019 10:13:17 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Bregor

AUP Bregor 26.01.2009
Breites Grinsen

Das schön aufm amerikanischen barbeque.
12.11.2019 10:46:48 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
krischan111

Arctic
Handelsblatt - So könnte in Deutschland das meiste CO2 eingespart werden

Ausführlicher Artikel, es war Information dabei, die ich noch nicht kannte. Das Deaktivieren des Adblockers ist notwendig.
12.11.2019 10:57:28 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
seak`

AUP seak` 01.10.2012
 
Zitat von krischan111

Handelsblatt - So könnte in Deutschland das meiste CO2 eingespart werden

Ausführlicher Artikel, es war Information dabei, die ich noch nicht kannte. Das Deaktivieren des Adblockers ist notwendig.



Würde ich gerne lesen, ist aber ne Paywall.
12.11.2019 11:06:04 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
fiffi

fiffi
verschmitzt lachen
 
Zitat von krischan111

Das Deaktivieren des Adblockers ist notwendig.


Spart ja auch Co2.
12.11.2019 11:12:08 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Klimawandel ( Fridays for Future )
« erste « vorherige 1 ... 15 16 17 18 [19] 20 21 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Thread-Tags:
| tech | impressum