Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Maestro, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Klimakatastrophe ( Fridays for Future )
« erste « vorherige 1 ... 266 267 268 269 [270] 271 272 273 274 ... 293 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
Sharku

AUP Sharku 12.12.2010
 
Zitat von Buxxbaum

Fukushima hat den Ausstieg massiv beschleunigt du Held, oder verstehe ich deinen Post falsch?


https://de.wikipedia.org/wiki/Atomausstieg#2000/2011%E2%80%932022:_%E2%80%9EAlte%E2%80%9C_Bundesl%C3%A4nder_und_wiedervereinigtes_Deutschland
Besonders den Anfang lesen. Aber die CDU schreibt sich ja so wahnsinnig gerne den "schnellen" Atomausstieg auf die Fahnen.
10.09.2021 20:56:26  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
eupesco

eupesco
 
Zitat von Buxxbaum

Ich dachte du sprichst beim Strommix dann von ganz Italien. Passt.



ne, praktischerweise wird auf der electricity-Seite Norditalien separat aufgeführt, daher empfand ich das als vergleichbar.
10.09.2021 20:57:35  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Buxxbaum

AUP Buxxbaum 13.12.2009
 
Zitat von Sharku

 
Zitat von Buxxbaum

Fukushima hat den Ausstieg massiv beschleunigt du Held, oder verstehe ich deinen Post falsch?


https://de.wikipedia.org/wiki/Atomausstieg#2000/2011%E2%80%932022:_%E2%80%9EAlte%E2%80%9C_Bundesl%C3%A4nder_und_wiedervereinigtes_Deutschland
Besonders den Anfang lesen. Aber die CDU schreibt sich ja so wahnsinnig gerne den "schnellen" Atomausstieg auf die Fahnen.


Ja klar, man wollte damals wieder rein. Ändert doch nix dran, dass Fukushima dann der Sargnagel war und den ursprünglichen Plan sogar beschleunigt hat.
10.09.2021 21:05:41  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Sharku

AUP Sharku 12.12.2010
 
Zitat von Buxxbaum

Ja klar, man wollte damals wieder rein. Ändert doch nix dran, dass Fukushima dann der Sargnagel war und den ursprünglichen Plan sogar beschleunigt hat.


Nein.

 
Atomausstieg Rot/Grün 2002:
Feste Abschalttermine wurden nicht vereinbart, die Strommengen waren so bemessen, dass ein Betrieb der letzten Kraftwerke etwa bis in die Jahre 2015–2020 möglich gewesen wäre.
https://de.wikipedia.org/wiki/Atomausstieg#2000/2011%E2%80%932022:_%E2%80%9EAlte%E2%80%9C_Bundesl%C3%A4nder_und_wiedervereinigtes_Deutschland



 
Laufzeitverlängerung und -verkürzung Schwarz/Gelb 2010/2011
Die letzten noch in Betrieb befindlichen Atomkraftwerke in Deutschland sollen spätestens 2022 abgeschaltet werden. Das Atomgesetz legt für diese Atomkraftwerke folgende Termine fest, an denen die Berechtigung zum Leistungsbetrieb erlischt:

31. Dezember 2021: Atomkraftwerke Grohnde, Gundremmingen C und Brokdorf
31. Dezember 2022: Atomkraftwerke Isar 2, Emsland und Neckarwestheim 2.
https://www.base.bund.de/DE/themen/kt/kta-deutschland/laufzeiten/laufzeiten_node.html



Die Verlängerung und Verkürzung hat lediglich den Betreibern eine große Menge Schadensersatz gebracht.
10.09.2021 21:27:28  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
seastorm

AUP seastorm 27.02.2008
#Wirtschaftskompetenz!
10.09.2021 21:38:34  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
seastorm

AUP seastorm 27.02.2008
 
Zitat von eupesco

 
Zitat von Buxxbaum

Österreich besteht zu 50% oder so aus Gebirge. Das ist doch eine komplett andere Ausgangssituation als in Italien.

...




Ich habe Österreich mit Norditalien verglichen. Nicht mit dem gesamten Italien.

Österreich hat eine Fläche von 54.600qm in den Alpen

Norditalien hat eine Fläche von 52.000qm in den Alpen

siehe hier
https://de.wikipedia.org/wiki/Alpenl%C3%A4nder



Vergleich mal die bezogenen Leistungen der letzten 24 Stunden beider Gebiete.
Österreich lag bei mir in der Größenordnung von 8-10 GW, Norditalien lag bei 25 GW in der Spitze.

Und dann haben wir noch nicht über das Wasserkraftpotential beider Gebiete gesprochen, Österreich mag da auch bessere Bedingungen haben.

/gerade noch etwas gegoogelt um Zahlen zusammenzutragen. Österreich hatte 2019 einen Gesamtstromverbrauch von ca. 72 TWh. Davon wurden nicht ganz 70% aus Wasserkraft erzeugt, also in der Größenordnung 45 bis 50 TWh. Italien (Gesamt!) hatte 2020 eine Wasserkrafterzeugung von 46 TWh.

Ist jetzt die Frage wie das außeralpine Wasserkraftpotential Italiens zu bewerten ist. Aber so ganz große Unterschiede erkenne ich da nicht.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von seastorm am 10.09.2021 21:49]
10.09.2021 21:43:25  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Buxxbaum

AUP Buxxbaum 13.12.2009
 
Zitat von Sharku

 
Zitat von Buxxbaum

Ja klar, man wollte damals wieder rein. Ändert doch nix dran, dass Fukushima dann der Sargnagel war und den ursprünglichen Plan sogar beschleunigt hat.


Nein.

 
Atomausstieg Rot/Grün 2002:
Feste Abschalttermine wurden nicht vereinbart, die Strommengen waren so bemessen, dass ein Betrieb der letzten Kraftwerke etwa bis in die Jahre 2015–2020 möglich gewesen wäre.
https://de.wikipedia.org/wiki/Atomausstieg#2000/2011%E2%80%932022:_%E2%80%9EAlte%E2%80%9C_Bundesl%C3%A4nder_und_wiedervereinigtes_Deutschland



 
Laufzeitverlängerung und -verkürzung Schwarz/Gelb 2010/2011
Die letzten noch in Betrieb befindlichen Atomkraftwerke in Deutschland sollen spätestens 2022 abgeschaltet werden. Das Atomgesetz legt für diese Atomkraftwerke folgende Termine fest, an denen die Berechtigung zum Leistungsbetrieb erlischt:

31. Dezember 2021: Atomkraftwerke Grohnde, Gundremmingen C und Brokdorf
31. Dezember 2022: Atomkraftwerke Isar 2, Emsland und Neckarwestheim 2.
https://www.base.bund.de/DE/themen/kt/kta-deutschland/laufzeiten/laufzeiten_node.html



Die Verlängerung und Verkürzung hat lediglich den Betreibern eine große Menge Schadensersatz gebracht.


Es wurden noch 2011 7 AKWs vom Netz genommen. Das wäre so ohne Fukushima nie und nimmer passiert - auch nicht vor den Laufzeitverlängerungen.
10.09.2021 21:51:11  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[RPD]-Biohazard

Arctic
 
Zitat von Armag3ddon

Im Falle eines Kollaps gibt es keinen Grund anzunehmen, dass du eine Transportmöglichkeit nach Finnland findest, dass die dich über die Grenze lassen oder dass die Leute vor Ort dir wohlgesonnen sind.



Das klingt wie die Nachrichten aus Cyberpunk.

Also ich werd einfach weiter versuchen den CO2 Fußabdruck so niedrig wie möglich zu halten und das beste hoffen. Was will man denn sonst noch machen.
10.09.2021 21:55:54  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
niffeldi

niffeldi
Wenn die BTW falsch ausgeht, nicht mehr viel, wenn du keinen Ärger riskieren magst.
10.09.2021 22:00:11  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
CriMeARiver

Russe BF
betruebt gucken
Hey hey, die nächsten Jahre noch angucken, obs eine radikale Kehrtwende gibt, wenn nicht, braucht man keine Kinder in die Welt setzen.
10.09.2021 22:03:48  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-=Q=- 8-BaLL

-=Q=- 8-BaLL
 
Zitat von Sharku

 
Zitat von Buxxbaum

Ja klar, man wollte damals wieder rein. Ändert doch nix dran, dass Fukushima dann der Sargnagel war und den ursprünglichen Plan sogar beschleunigt hat.


Nein.



Doch.

In Ralph Bollmanns Merkel-Biografie ist das beschrieben, Ausgangspunkt waren 3 Länderchefs mit Atomkraftwerken, Mappus, Bouffier und Seehofer, die teils noch Wahlen zu gewinnen hatten und gleichzeitig Demos vor den Parlamenten, und ne Kanzlerin, die sowieso gerne ausgestiegen wäre, nach Fukushima am besten gestern. Dazu dann noch ein bisschen FDP und schon hat sich ne Eigendynamik entwickelt, die mit dem bekannten Ergebnis geendet ist.

Also es war kein Plan und keine Einzelentscheidung, es war der Zeitgeist plus die Summe aller Dinge in einem recht kurzen Zeitraum.
10.09.2021 22:05:24  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Sharku

AUP Sharku 12.12.2010
 
Zitat von Buxxbaum

Es wurden noch 2011 7 AKWs vom Netz genommen. Das wäre so ohne Fukushima nie und nimmer passiert - auch nicht vor den Laufzeitverlängerungen.


Und das hat den ursprünglichen Plan, der vorsah dass die letzten Kernkraftwerke etwa 2020/21 abgeschaltet werden sollten, inwiefern beschleunigt?
Ja, einige Kraftwerke wurden schneller abgeschaltet als ursprünglich vorgesehen. Am Gesamtzeitplan (Ausstieg Anfang 2020er Jahre) hat es nichts geändert. Außer beträchtlichen Geldbewegungen.
10.09.2021 22:13:57  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
csde_rats

AUP csde_rats 04.09.2021
 
Zitat von eupesco

 
Zitat von monischnucki

 
Zitat von eupesco

Ich hab mich mal so durchgeklickt. Die Länder, die schon aus der Kohle draußen sind, setzen entweder zu großen Teilen auf Kernenergie oder tatsächlich auf Erdgas.

Österreich ist in dieser Hinsicht tatsächlich Vorreiter. Keine Kohle, keine Kernenergie, sehr großer Anteil Wasserkraft.



Die haben halt Berge.

Wir haben alles und machen davon nix richtig.




Sicherlich haben die Österreicher ein bisschen mehr von den Alpen, aber die nutzen sie dann eben auch konsequent aus und haben damit 50% ihres Strombedarfs gedeckt. Geht natürlich nicht in jedem Land genauso einfach.

¤\ Norditalien hat einen ähnlichen großen Anteil an den Alpen. Nutzt auch Wasserkraft, aber bedient sich eben auch an Unmengen von Erdgas.



Naja Erdgas ist ja auch schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Allemal besser als Kohle (Tagebau, Staub, setzt am meisten Radioaktivität von allen Kraftwerken frei).
10.09.2021 22:20:35  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Real_Futti

AUP Real_Futti 02.07.2020
Haben wir hier Hochwasserschutzexperten im pot?
Bei den Überflutungen stand das Wasser ja teils 4m hoch. Wie zur Hölle will man sowas zukünftig in den Griff bekommen, wenn nicht alle Dörfer in den Regionen gegarzweilert werden?
11.09.2021 11:19:52  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
DerKetzer

derketzer
Ich frage mich generell, wie da die Pläne für NRW aussehen, wenn die mal in den Bergbaugegenden solche Katastrophen haben und die Pumpen ausfallen. Gibts dann Boote für alle?
11.09.2021 11:24:37  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aerocore

AUP Aerocore 30.04.2015
Die Pumpen haben doch von Anfang an nicht gescheit funktioniert und dafür gesorgt, dass viele Leute am linken Niederrhein Indoorpools im Keller haben. Gibts halt dann Hausboote.
11.09.2021 11:29:04  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-=[R]o$a|PuD3[L]^

-=[R]o$a|PuD3[L]^
 
Zitat von DerKetzer

Ich frage mich generell, wie da die Pläne für NRW aussehen, wenn die mal in den Bergbaugegenden solche Katastrophen haben und die Pumpen ausfallen. Gibts dann Boote für alle?



Wie schnell würde denn das Grundwasser steigen, wenn einige Pumpen ausfallen? Insgesamt aber ein höchst faszinierendes und spannendes Experiment, auch wenn ich nur 40m über NN im Ruhrgebiet wohne peinlich/erstaunt
11.09.2021 11:41:47  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
eupesco

eupesco
verschmitzt lachen
was spricht gegen ein neues Venedig?
11.09.2021 11:54:50  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
DerKetzer

derketzer
Atlantis. Nicht Venedig.
11.09.2021 11:55:20  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[RPD]-Biohazard

Arctic
Das blöde ist vorallem dass dieses Wasser sehr verschmutzt ist.
Gibt es eigentlich irgendwelche Pläne die Stollen nicht mal irgendwie zu verfüllen.
11.09.2021 11:55:24  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Painface

AUP Painface 10.03.2014
Frage
 
Zitat von seastorm

 
Zitat von eupesco

 
Zitat von Buxxbaum

Österreich besteht zu 50% oder so aus Gebirge. Das ist doch eine komplett andere Ausgangssituation als in Italien.

...




Ich habe Österreich mit Norditalien verglichen. Nicht mit dem gesamten Italien.

Österreich hat eine Fläche von 54.600qm in den Alpen

Norditalien hat eine Fläche von 52.000qm in den Alpen

siehe hier
https://de.wikipedia.org/wiki/Alpenl%C3%A4nder



Vergleich mal die bezogenen Leistungen der letzten 24 Stunden beider Gebiete.
Österreich lag bei mir in der Größenordnung von 8-10 GW, Norditalien lag bei 25 GW in der Spitze.

Und dann haben wir noch nicht über das Wasserkraftpotential beider Gebiete gesprochen, Österreich mag da auch bessere Bedingungen haben.

/gerade noch etwas gegoogelt um Zahlen zusammenzutragen. Österreich hatte 2019 einen Gesamtstromverbrauch von ca. 72 TWh. Davon wurden nicht ganz 70% aus Wasserkraft erzeugt, also in der Größenordnung 45 bis 50 TWh. Italien (Gesamt!) hatte 2020 eine Wasserkrafterzeugung von 46 TWh.

Ist jetzt die Frage wie das außeralpine Wasserkraftpotential Italiens zu bewerten ist. Aber so ganz große Unterschiede erkenne ich da nicht.



Wie sieht das denn mit der Wasserkraft in den Alpen aus, wenn die ganzen Gletscher weg sind?
11.09.2021 12:43:45  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Admiral Bohm

tf2_spy.png
Kluk wäre es, die untersten Stollen zu fluten und für geothermie zu nutzen. Ich habe mal einen Artikel gelesen, wo das in England erfolgreich gemacht wurde.

Siedlungen in der Nähe von Wasserkraftwerken sind aber auch so eine Sache.
https://www.environmentandsociety.org/arcadia/expecting-disaster-1963-landslide-vajont-dam
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Admiral Bohm am 11.09.2021 12:47]
11.09.2021 12:44:30  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Real_Futti

AUP Real_Futti 02.07.2020
 
Zitat von [RPD]-Biohazard

Das blöde ist vorallem dass dieses Wasser sehr verschmutzt ist.
Gibt es eigentlich irgendwelche Pläne die Stollen nicht mal irgendwie zu verfüllen.


Ich glaube nicht, Stichwort Ewigkeitskosten oder so.
11.09.2021 12:54:30  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-Riddick-

Japaner BF
 
Zitat von pucky1986

Öhm, Österreich importiert rund 25% seines Strombedarfs.

Und die bayrischen Alpen mit Pumpspeicherkraftwerken zuzupflastern ist ne gute Idee. Kannst du mal den örtlichen Kreisen vorschlagen.




Beim Thema Pumpspeicher. Mal angenommen alle Länder verzichten auf Atomstrom und wählen Ökostrom. Mich würde interessieren wie man die Pumpspeicher dann noch füllen kann? Woher nimmt man die überflüssige Energie um das Wasser wieder in den Speicher zu pumpen?
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von -Riddick- am 11.09.2021 13:50]
11.09.2021 13:50:46  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
fatal-x

AUP fatal-x 14.12.2009
 
Zitat von -Riddick-

Beim Thema Pumpspeicher. Mal angenommen alle Länder verzichten auf Atomstrom und wählen Ökostrom. Mich würde interessieren wie man die Pumpspeicher dann noch füllen kann? Woher nimmt man die überflüssige Energie um das Wasser wieder in den Speicher zu pumpen?


Gerade Sonne und Windenergie brauchen doch Speichermöglichkeiten wie ein Pumpspeicherkraftwerk, da sie eben nicht konstante Energie produzieren wie bei Verbrennung/Atom
11.09.2021 13:57:50  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-Riddick-

Japaner BF
 
Zitat von fatal-x

 
Zitat von -Riddick-

Beim Thema Pumpspeicher. Mal angenommen alle Länder verzichten auf Atomstrom und wählen Ökostrom. Mich würde interessieren wie man die Pumpspeicher dann noch füllen kann? Woher nimmt man die überflüssige Energie um das Wasser wieder in den Speicher zu pumpen?


Gerade Sonne und Windenergie brauchen doch Speichermöglichkeiten wie ein Pumpspeicherkraftwerk, da sie eben nicht konstante Energie produzieren wie bei Verbrennung/Atom



Während etwa der hälfte des Jahres ist das schon möglich aber wie sieht es im Winter aus? Macht es z.b Sinn die Speicher durch Energie von Gas oder Kohle zu füllen?
11.09.2021 14:06:19  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[RPD]-Biohazard

Arctic
 
Zitat von csde_rats


Naja Erdgas ist ja auch schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Allemal besser als Kohle (Tagebau, Staub, setzt am meisten Radioaktivität von allen Kraftwerken frei).



Wenn da nicht das Problem wäre dass bei der ganzen Geschichte halt auch viel Methan frei wird afaik
11.09.2021 14:11:41  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
monischnucki

AUP monischnucki 16.08.2015
Wie isn das mit Energiegehalt zu CO2 Ausstoss? Dürfte ähnlich Kohle sein. So auf kJ Energiegehalt zu t Tonne CO2.

Und Erdgas ist Methan.
11.09.2021 14:22:20  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
eupesco

eupesco
spontan gefunden:



https://www.volker-quaschning.de/datserv/CO2-spez/index.php

¤\

* Mittlerer elektrischer Netto-Wirkungsgrad (UBA 2017)

** Mittlerer elektrischer Brutto-Wirkungsgrad (UBA 2019)

1) Eigene Berechnung aus "CO2-Emissionsfaktor inclusive Vorkettenemissionen" (UBA 2019) / "Kraftwerkswirkungsgrad"

2) Eigene Berechnung des direkten CO2-Emissionsfaktor für Erdgas: 201 Gramm CO2/kWhPE (ohne Berücksichtigung von Vorkettenemissionen); Annahme für elektrischen Nettowirkungsgrad = 50 %: (201 Gramm/kWhPE)/0,5 = 402 Gramm/kWhel

3) Eigene Berechung der diffusen Emissionen: Die Freisetzung von 1 % der für 1 kWh Strom benötigten Menge Methan (145 Gramm/kWhel bei 50 % Wirkungsgrad) entspricht bei GWP = 25 dem CO2-eq von 36 Gramm.



¤\ und hier die Daten vom Umweltbundesamt - super ausführlich:


https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/1968/publikationen/co2-emissionsfaktoren_fur_fossile_brennstoffe_korrektur.pdf
[Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert; zum letzten Mal von eupesco am 11.09.2021 14:36]
11.09.2021 14:32:20  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Der_Held_vom_Erdbeerfeld

Leet
 
Zitat von Aerocore

Die Pumpen haben doch von Anfang an nicht gescheit funktioniert und dafür gesorgt, dass viele Leute am linken Niederrhein Indoorpools im Keller haben. Gibts halt dann Hausboote.



Ich meine aber dass die Braunkohlelöcher nie dauerhaft trockengehalten werden sollten. Die Wasserhaltung war nie permanent gedacht. Dass da jetzt Leute ihre Keller in die wasserführenden Schichten gebaut haben ist zwar Dumm, aber Dumm mit Ansage.
Das gleiche Schauspiel kann man gerade in Bergisch Gladbach bewundern. Der Grundwasserpegel wurde durch die Wasserentnahme der Papierfabrik abgesenkt. Jetzt ist die Papierfabrik pleite und viele Menschen jammern weil ihr Haus vielleicht ein bisschen nasser als vorher ist.
Der durchschnittliche Mensch ist nicht für langfristige Projekte gemacht.


 
Zitat von [RPD]-Biohazard

Das blöde ist vorallem dass dieses Wasser sehr verschmutzt ist.
Gibt es eigentlich irgendwelche Pläne die Stollen nicht mal irgendwie zu verfüllen.



Verfüllen womit?
Nur weil man es oberflächlich nicht sieht heisst das ja nicht dass da nur wenig fehlt. Die Hohlräume sind riesig.
Im Rheinischen Braumkohlerevier bleibt am Ende ja auch ein massives Loch dessen Inhalt wir verbrannt haben übrig.
11.09.2021 14:33:33  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Klimakatastrophe ( Fridays for Future )
« erste « vorherige 1 ... 266 267 268 269 [270] 271 272 273 274 ... 293 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Thread-Tags:
Mod-Aktionen:
19.08.2021 11:20:39 Che Guevara hat diesen Thread repariert.
15.01.2020 08:18:28 statixx hat den Thread-Titel geändert (davor: "Klimawandel")

| tech | impressum