Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Maestro, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Der allgemeine Bücherthread, Band XII ( "You wanna eat my soul, or some such shit?" )
« erste « vorherige 1 ... 19 20 21 22 [23] 24 25 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
[Amateur]Cain

Amateur Cain
Wenn ich das mal noch wüsste. Breites Grinsen Aber ich meine, ich hab die im Vorwort kurz bewertet?
16.07.2020 22:45:00 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Dr.Hamster

Leet
 
Zitat von Delta

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51sr+4ltsrL._SX315_BO1,204,203,200_.jpg

Vom Massensturm zur Stoßtrupptaktik (von irgendsoeinem Ralf irgendwas)

Ich war ja zugegebenermaßen etwas unsicher, als Nicht-Fachmann ein Fachbuch zu kaufen kann natürlich auch gerne mal dröge oder unverständlich enden. Um einen Teil des Fazits vorweg zu nehmen: Hier definitiv nicht der Fall.

Das Thema ist natürlich recht spezifisch und man sollte schon zumindest ein "Laienverständnis" für die militärische Situation im Vorfeld des 1. Weltkriegs mitbringen, aber durch die nach meinen Maßstäben absolut verständliche Sprache und der klaren Struktur (die auch in der Einführung schon gut dargelegt wird) fällt es nicht schwer, sich hier zurecht zu finden, durch die fortlaufende geschichtliche Entwicklung gibt es sogar so etwas wie einen "dramaturgischen" Faden, der Angesichts dessen da man natürlich schon weiß worin die besprochenen Entwicklungen eins münden schon etwas Tragisches hat.

Wie im Untertitel ersichtlich liegt der Fokus einzig und allein auf der militärischen Publizistik und Dienstvorschriften, aber gerade diesen "rein theoretischen" Ausblick auf das Thema den man normalerweise natürlich gar nicht kennt fand ich sehr aufschlussreich und interessant, der völlig offen ausgetragene Konflikt verschiedener Offiziere über richtungsweisende taktische Entscheidungen über Briefe und Artikel war für mich völlig fremd. Als Otto-Normal-Interessierter weiß man ja über Thematik wirklich nicht viel mehr als den in der Einführung erwähnten Mythos über die völlige Überraschung, mit der alle Entscheidungsträger von der Realität des Krieges getroffen worden wären.

Man sollte fairerweise dazu sagen dass durch die strikte chronologische Struktur des Buches es teilweise natürlich für manche Leser etwas sehr repetitiv werden kann, andererseits kommt dadurch eben gerade die Entwicklung des Diskurs im Laufe der Jahre (oder in manchen Bereichen eben gerade der Mangel daran) zum Vorschein, und gerade in späteren Jahren wirkt dadurch, dass die verschiedenen Waffengattungen immer getrennt voneinander Jahr zu Jahr betrachtet wird, der Teils abstrus anmutende Unterschied auf. Wenn wohl scheinbar in der gleichen Ausgabe einer entsprechenden Publikation Offiziere der Artillerie durchaus trefflich die Auswirkungen moderner Geschütze auf die Kriegführung der kommenden Jahre diskutieren, während manche Kavalleristen die absolute Unverzichtbarkeit der bedingungslos offensiven Schlachtenreiterei anmahnen, will man eigentlich gerne Angesichts der völligen Realitätsverweigerung eigentlich lachen wenn man den vorläufigen "Endpunkt" der Diskussion nicht bereits kennen würde. Noch dazu teilt die klare chronologische, jahresweise Gliederung das Buch in gut verdaubare Abschnitte auf.

Das kann natürlich ein rein persönlicher Eindruck sein, aber wenn am Ende jedes "Jahreskapitels" auf die "Weiteren Aspekte" eingegangen wird und fortwährend die fast völlige Vernachlässigung des Automobils als potentielle Verstärkung gerade als Waffenplattform festgestellt wird, klingt jedes Mal ein "Och, immer noch keine Panzer traurig " mit durch Breites Grinsen

Im Fazit kann ich das Buch jedem empfehlen, der ein echtes Interesse am betreffenden Gebiet hab, ich habe für mich persönlich tatsächlich eine Menge Neues mitgenommen und es definitiv nicht bereut, auch wenn es ursprünglich eher mal ein "Gelegenheitskauf" war und halb zum Spaß angeschafft wurde.


Ach ja die Diss hab ich hier auch noch als PDF rumliegen. Mehr als durchgescrollt hab ich die nie, shame traurig
16.07.2020 23:14:15 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Armag3ddon

AUP Armag3ddon 26.05.2016
verschmitzt lachen
lel, Delta geht full fanboi
16.07.2020 23:19:39 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Delta

AUP Delta 06.10.2019
 
Zitat von Armag3ddon

lel, Delta geht full fanboi



Kann man mir dahingehend vorwerfen dass ich das Buch natürlich nie angefasst hätte, wenn es nicht von Cain wäre, aber jedes Wort da oben war absolut objektiv und ehrlich gemeint. Ist ja auch nicht das erste und nicht das zweite militärgeschichtliche Buch das ich mir geholt habe (auch wenn die bisherigen zugegebenermaßen meist frühere Epochen betrafen), ohne ein echtes Interesse an dem Thema hätte ich mich da sicher nicht durchgearbeitet Breites Grinsen
17.07.2020 1:13:50 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
EL ZORRO

AUP EL ZORRO 03.03.2016
Was dem Fick bin ich lesend skeptisch
18.07.2020 16:35:28 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Amateur]Cain

Amateur Cain
Der Artikel wird doch schon seit Jahren "angpasst" - mal früher, mal später.
18.07.2020 16:54:07 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
M@buse

AUP M@buse 22.12.2015
Genau wie beim nächsten Locke Lamora Buch
18.07.2020 17:30:50 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Delta

AUP Delta 06.10.2019
Amazon erfindet Veröffentlichungstermine wenn sie keinen haben aber einen Artikel schon listen wollen, das ist nix Neues.
18.07.2020 17:48:52 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Kanonfutter

AUP Kanonfutter 28.03.2016
Der letzte den ich bei dem Buch kannte war allerdings Oktober 2021. peinlich/erstaunt
18.07.2020 20:24:32 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Randbauer

AUP Randbauer 08.07.2015
Ich lese gerade "Das Labyrinth der träumenden Bücher" und bin richtig mad. Baut Walter Moers da einfach knapp 100 Seiten Zusammenfassung aus dem ersten Band ein. Was soll das denn?! Ich will was neues lesen und entdecken, aber doch nicht die Story aus "Der Stadt der träumenden Bücher" in Form eines Puppenspiels auf 100 fucking Seiten erneut erzählt bekommen. Was für eine Enttäuschung.
23.07.2020 17:02:35 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Irdorath

AUP Irdorath 07.04.2014
War der Comicbuch (Graphic Novel?) Teil wirklich so lang? Das waren doch hoechstens ein paar Dutzend Seiten. Mata halt... Hab die Stadt der traeumenden Bucher kurz vorher nochmal gelesen und den Teil entsprechend nur schnell durchgeblaettert.
23.07.2020 17:07:29 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[KDO2412]Mr.Jones

[KDO2412]Mr.Jones
Der Rest ist auch nicht besser traurig Das Orm hat er wohl wirklich verloren. Und dann noch das Ende... Wütend
23.07.2020 17:11:39 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Randbauer

AUP Randbauer 08.07.2015
Das Puppentheater beginnt auf Seite 208 und ich bin jetzt bei Seite 280 und er ist endlich bei Schloss Schattenhall angekommen. Okay, 100 Seiten waren es dann noch nicht, aber ich bin trotzdem richtig angepisst.

Dabei hat es ja ganz gut angefangen... Der Schattenkönig ist zurück. Das klang super vielversprechend. Oh man ey.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Randbauer am 23.07.2020 17:13]
23.07.2020 17:12:55 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Irdorath

AUP Irdorath 07.04.2014
Nevermind, ich war in Gedanken bei "Der Buecherdrache." peinlich/erstaunt

/Was mir uebrigens gut gefallen hat, von wegen Orm. Ist fuer eine juengere Zielgruppe geschrieben, das kam mir ganz recht vom Intellekt her.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Irdorath am 23.07.2020 17:25]
23.07.2020 17:22:38 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
SombreroSchlumpf

AUP SombreroSchlumpf 14.02.2010
 
Zitat von loliger_rofler

 
Zitat von SombreroSchlumpf

Danke für den Tipp mit der Joe Ledger Buchserie.

Liest sich sehr gut peinlich/erstaunt



Wenn Du Zombies magst, gönn Dir vom Autor auch "Dead of Night" und die Sequels.

E: Die haben einen Overlap mit den Ledger Büchern (gleiche Universum)




Wieso schreibt der Typ was von der Cabal Vereinigung und irgendwelchen Heinrich Haeckler Verbindungen?

Das verleidet mir den zweiten Teil
23.07.2020 18:09:33 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Armag3ddon

AUP Armag3ddon 26.05.2016
 
Zitat von Randbauer

Ich lese gerade "Das Labyrinth der träumenden Bücher" und bin richtig mad. Baut Walter Moers da einfach knapp 100 Seiten Zusammenfassung aus dem ersten Band ein. Was soll das denn?! Ich will was neues lesen und entdecken, aber doch nicht die Story aus "Der Stadt der träumenden Bücher" in Form eines Puppenspiels auf 100 fucking Seiten erneut erzählt bekommen. Was für eine Enttäuschung.


Da hast du leider einen Fehlkauf gemacht. Es ist bekannt, dass Moers da gedrängt wurde, schnell was zu veröffentlichen für ¤¤¤. Du wirst in dem Buch keine relevante Story bekommen.

Wenn der nächste Teil irgendwann kommt, ist das dann die richtige Fortsetzung.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Armag3ddon am 23.07.2020 18:55]
23.07.2020 18:52:18 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
loliger_rofler

AUP loliger_rofler 08.03.2009
 
Zitat von SombreroSchlumpf

 
Zitat von loliger_rofler

 
Zitat von SombreroSchlumpf

Danke für den Tipp mit der Joe Ledger Buchserie.

Liest sich sehr gut peinlich/erstaunt



Wenn Du Zombies magst, gönn Dir vom Autor auch "Dead of Night" und die Sequels.

E: Die haben einen Overlap mit den Ledger Büchern (gleiche Universum)




Wieso schreibt der Typ was von der Cabal Vereinigung und irgendwelchen Heinrich Haeckler Verbindungen?

Das verleidet mir den zweiten Teil



Ja, das war mir auch etwas zu Holzhammer.

Aber die Altnazi-Storyline ist nur eine von vielen, das ist in sich schon klug gemacht und wird am Ende meiner Meinung nach auch schlüssig aufgelöst.

Das nimmt hier einen großen Teil ein, weil es wichtig für Churchs Charakterentwicklung und Hintergrund ist.
23.07.2020 18:55:15 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Randbauer

AUP Randbauer 08.07.2015
 
Zitat von Armag3ddon

Da hast du leider einen Fehlkauf gemacht. Es ist bekannt, dass Moers da gedrängt wurde, schnell was zu veröffentlichen für ¤¤¤. Du wirst in dem Buch keine relevante Story bekommen.

Wenn der nächste Teil irgendwann kommt, ist das dann die richtige Fortsetzung.



Das war echt ein Griff ins Klo. Aber immerhin hat er stellenweise es ja auch in seinem Buch so geschrieben, dass es Mist ist. Oh man, ich hatte mich so darauf gefreut. traurig
24.07.2020 11:07:27 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Tiger2022

tiger2022
 
Zitat von Armag3ddon

Da hast du leider einen Fehlkauf gemacht. Es ist bekannt, dass Moers da gedrängt wurde, schnell was zu veröffentlichen für ¤¤¤. Du wirst in dem Buch keine relevante Story bekommen.



Das Gefühl wurde ich bei Paolinis "Die Gabel, die Hexe und der Wurm" auch nicht los. Erwartungen an solche Folgebände sind aber in der Regel auch schwer zu erfüllen.

___

Gestern Zülfü Livanelis "Unruhe" gelesen.

Der Name ist Programm, allerdings nicht nur aufgrund der Geschichte, die eine solche Unruhe durch die Erzählung des Völkermordes des IS an den Eziden stellenweise auslöst. Vielmehr auch, weil das Buch aus meiner Sicht mit einer etwas merkwürdigen Liebesgeschichte, wenn nicht verwässert, dann doch gegen Ende etwas unpassend(?) wird.

Spoiler - markieren, um zu lesen:
Also schon klar, dass mit Meleknaz Verhalten ihre furchtbaren Erlebnis und doch ihre Stärke herausgearbeitet werden soll, aber es wirkt schon sehr konstruiert.


Dennoch ist das kleine Büchlein eine Empfehlung wert, die enthaltene Parabel wirkt nach und zumindest wird ein Schlaglicht auf ein Kapitel der nahöstlichen Geschichte geworfen, welches man sonst im Schatten des syrischen Bürgerkrieges eventuell vergisst.
[Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert; zum letzten Mal von Tiger2022 am 24.07.2020 11:42]
24.07.2020 11:20:36 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
SombreroSchlumpf

AUP SombreroSchlumpf 14.02.2010
 
Zitat von loliger_rofler

 
Zitat von SombreroSchlumpf

 
Zitat von loliger_rofler

 
Zitat von SombreroSchlumpf

Danke für den Tipp mit der Joe Ledger Buchserie.

Liest sich sehr gut peinlich/erstaunt



Wenn Du Zombies magst, gönn Dir vom Autor auch "Dead of Night" und die Sequels.

E: Die haben einen Overlap mit den Ledger Büchern (gleiche Universum)




Wieso schreibt der Typ was von der Cabal Vereinigung und irgendwelchen Heinrich Haeckler Verbindungen?

Das verleidet mir den zweiten Teil



Ja, das war mir auch etwas zu Holzhammer.

Aber die Altnazi-Storyline ist nur eine von vielen, das ist in sich schon klug gemacht und wird am Ende meiner Meinung nach auch schlüssig aufgelöst.

Das nimmt hier einen großen Teil ein, weil es wichtig für Churchs Charakterentwicklung und Hintergrund ist.




Ich bin jetzt bei Band 3 und da geht das ja mit der Knights Vereinigung weiter.
24.07.2020 22:43:29 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Amateur]Cain

Amateur Cain
25.07.2020 10:32:20 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Armag3ddon

AUP Armag3ddon 26.05.2016


25.07.2020 12:14:10 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Wraith of Seth

wraith_of_seth
Ich lasse meinen Worten Taten folgen:

P.G. Wodehouse - The Mating Season

Ich werde nur am Ende sehr konkret auf dieses Buch eingehen und den Großteil als Einleitung zu "Jeeves and Wooster" nutzen. [Wahrscheinlich werde ich das folgende einfach kopieren, wenn spätere Bände gelesen werden und ich über sie hier poste. Spoiler werde ich trotzdem größtenteils vermeiden im Teil, der konkret auf das jeweilige Buch eingeht.]

Jeeves and Wooster ist die mehr oder weniger fortlaufende (aber zeitlich sehr lose in Szene gesetzte) Reihe um Bertram Wooster, britischer, semi-reicher Tunichtgut und seinen Valet (ich gebe mir keine Mühe das adäquat zu übersetzen; die Übersetzungen, die ich finde, sind alle irgendwie leicht unpassend): A gentleman's personal gentleman. Oder, wie Jeeves zu betonen pflegt, wenn man ihn als Butler bezeichnet, er dient einem Gentleman, nicht einem Haus.

Die Ausgangslage und Ausführung ist eigentlich immer eine Screwball-Komödie britischer Färbung: Diverse, wiederkehrende Figuren sind in mehr oder weniger unglücklichen Liebesgeschichten gefesselt, und Jeeves muss seine Talente einsetzen, um die entstehenden gordischen Knoten zu lösen und jedes Paar wieder zusammenzubringen oder ihm die Ehe zu ermöglichen - und ganz wichtig: Wooster vor der Ehe entfleuchen zu lassen.

Das ganze geschieht phänomenal wortgewandt und mit einer Reihe von Anspielungen auf klassische Literatur und Popkultur (der Zeit, zu der der jeweilige Band erschien). Beide Anspielungen können oft an einem vorbeiziehen oder Nachschlagen bedürfen, weil wir einfach nicht mehr die gleichen Sachen in der Schule lernen, die man im späten 19. Jahrhundert in englischen Schulen eingebleut bekam. Wenn man sie versteht, ist es aber eine wahre Freude; und die Leichtigkeit, mit der Wodehouse mit Sprichwörtern und Worten im Allgemeinen spielt, macht es zu einem sprachlichen Genuss erster Güte. Der Humor kommt auch nicht zu kurz, mich frustrierende Fremdschämmomente gibt es erfreulich selten.

Ich weiß nicht, ob ich dem blinden Enthusiasmus von Wodehouses Fans komplett zustimme, aber es immer kurzweilig. Persönlich finde ich die Kurzgeschichten erquicklicher, weil kondensierter und oft nicht ganz so überbordend verworren, was die zwischenmenschlichen Verquickungen angeht. Auch ist das Schema sehr ähnlich, so dass ich es nicht für etwas halte, was man in toto in einem weglesen kann. Trotzdem sorgt jeder Band für herzliche Lacher und gelegentlich erwischt einen ein Wortwitz so auf dem falschen Fuß, dass man minutenlang um Luft ringt und kichert. Meist vor allem am Anfang, wenn man den Stil wieder über die letzten Monate seit dem letzten Band halbwegs vergessen hat.

Ich kann auch die Serie mit Hugh Laurie als Wooster und Stephen Fry als Jeeves sehr empfehlen. Nach Buch wie Serie fühle ich mich jedes Mal, als würde mein Englisch einen Ticken "posher" für ein paar Stunden werden, und man neigt zu seltsam antiquierten Ausrufen wie "What-ho!" und "Pip-pip!"...peinlich/erstaunt

___________

Der aktuelle Band hat eine besonders hohe Dichte an Tanten und falschen Identitäten. Anfangs zweifelte ich ein bisschen, ob das gut geht, aber es ging SEHR gut. Ich habe den Eindruck, dass die frühen Romane zu Jeeves and Wooster noch massiv an der Umstellung von Kurzgeschichte zu Roman kranken, aber Wodehouse sich hier definitiv gefangen hat. Der Spannungsbogen wirkt nicht mehr in die Länge gezogen und die Handlung entfaltet sich deutlich gelungener. Und wie üblich muss ich längere Dialoge mit Jeeves laut lesen, weil es einfach so sanft von den Lippen geht...peinlich/erstaunt "Indeed, sir."

_____________________________________________________

Man darf gespannt sein, was als nächstes kommt.

Amen. Halleluja. Erdnussbutter.
25.07.2020 15:41:13 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Amateur]Cain

Amateur Cain
Die ersten 30 Seiten von "The Black Company" durch. Holy moly. Breites Grinsen
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von [Amateur]Cain am 26.07.2020 14:10]
26.07.2020 14:10:23 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Hostage

Leet Female II
Ah Glen Cook, von dem hatte ich auch Mal eine Buchserie angefangen, beim zweiten Buch dann aber erfahren, dass ihm das Manuskript des 3ten Buches aus dem safe geklaut wurde und er wohl keinen Bock hat es noch einmal zu schreiben.

Also wird die Buchreihe nie fertig. Danke für nix.

Edit: A Path to Coldness of Heart (2012)

Replaces The Wrath of Kings, whose manuscript was stolen, and also encompasses plot from 3 more titles Cook had originally planned for the main sequence. Cook speaks extensively of this in the citation interview[2]


Aahh okay. Dann doch alles in Ordnung.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Hostage am 26.07.2020 14:18]
26.07.2020 14:16:29 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
M@buse

AUP M@buse 22.12.2015
 
Zitat von [Amateur]Cain

Die ersten 30 Seiten von "The Black Company" durch. Holy moly. Breites Grinsen



Mach dir nicht so große Hoffnungen auf eine brauchbare Story
26.07.2020 15:04:39 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
loliger_rofler

AUP loliger_rofler 08.03.2009
 
Zitat von Hostage

Ah Glen Cook, von dem hatte ich auch Mal eine Buchserie angefangen, beim zweiten Buch dann aber erfahren, dass ihm das Manuskript des 3ten Buches aus dem safe geklaut wurde und er wohl keinen Bock hat es noch einmal zu schreiben.

Also wird die Buchreihe nie fertig. Danke für nix.

Edit: A Path to Coldness of Heart (2012)

Replaces The Wrath of Kings, whose manuscript was stolen, and also encompasses plot from 3 more titles Cook had originally planned for the main sequence. Cook speaks extensively of this in the citation interview[2]


Aahh okay. Dann doch alles in Ordnung.



Watwat. Besitzt er keinen Computer oder was? Erschrocken
26.07.2020 15:22:38 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Kanonfutter

AUP Kanonfutter 28.03.2016
... Marina Lewycka - The Lubetkin Legacy


Von der Autorin von "Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch" wird dieses Buch dem gefallen der Nick Hornby liebt.
In dem größtenteils in einem vom namensgebendem Architekten konstruierten sozialen Wohnbau spielenden Roman treffen sich die zwei Hauptpersonen als Nachbarn und könnten doch unterschiedlicher nicht sein. Er, gefühlt 50 Jahre alt, bei Mutter wohnend, gescheiterter Schauspieler mit Fixation auf George Clooney ( haben sie doch den gleichen Geburtstag), fehlendem Haupthaar und eigenem Einkommen. Sie, jung, hübsch, frisch im Finanzesektor arbeitend, klar in die entgegengesetzte Richtung unterwegs.
Interessant, wie unterschiedlich die Szenen des Zusammenlebens, die anderer Existenzen der Siedlung aus der jeweiligen Perspektive gesehen werden und wie doch auch Gemeinsamkeiten zum Vorschein kommen.
Ein kurzweiliges, tragikomisches Buch in bester Nick-Hornby-Manier.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Kanonfutter am 26.07.2020 15:41]
26.07.2020 15:41:16 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[DtS]Scarface

AUP [DtS]Scarface 06.12.2007
 
Zitat von M@buse

 
Zitat von [Amateur]Cain

Die ersten 30 Seiten von "The Black Company" durch. Holy moly. Breites Grinsen



Mach dir nicht so große Hoffnungen auf eine brauchbare Story



Also mir hats gefallen. Was fandest Du so negativ?
27.07.2020 16:38:48 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
M@buse

AUP M@buse 22.12.2015
Das ist schon so lange her aber ich weiß noch, dass ich die Story irgendwie unbefriedigend und den Schreibstil eher mäßig fand. Ungefähr so wie meine Rezensionen hier.
27.07.2020 16:45:03 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Der allgemeine Bücherthread, Band XII ( "You wanna eat my soul, or some such shit?" )
« erste « vorherige 1 ... 19 20 21 22 [23] 24 25 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Mod-Aktionen:
19.01.2020 12:05:46 Atomsk hat diesem Thread das ModTag 'buch' angehängt.

| tech | impressum