Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Maestro, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Der allgemeine Bücherthread, Band XII ( "You wanna eat my soul, or some such shit?" )
« vorherige 1 2 3 4 5 [6] 7 8 9 10 11 12 13 14 15 nächste »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
loliger_rofler

AUP loliger_rofler 08.03.2009
 
Zitat von Wraith of Seth

Entweder billig und Schrott (wie jetzt) oder zwei bis drei Monatsgehälter.

Oder winzig klein. Oder unnütz dekorativ (Hey, wer braucht schon Seitenwände!). Oder ohne Anlieferung. Oder...

Man könnte meinen, dieses Land weiß nicht, was Bücher sind.

You took my hat. I like my hat.



Weiß das Land, was Akkuschrauber, Spax und Holz sind? Dann empfehle ich selber bauen. Schön aussehen muss es ja offensichtlich nicht Breites Grinsen

E: alternativ ein Museum ausrauben, allerdings keins mit Großkatzen
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von loliger_rofler am 17.02.2020 14:49]
17.02.2020 14:49:26 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Irdorath

AUP Irdorath 07.04.2014
Oder einfach Ikea Billy bestellen? 30kg/Fach und auch wenn es in NZ anscheinend noch kein Ikea selbst gibt, finde ich zig Angebote.
17.02.2020 14:53:55 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Bombur

AUP Bombur 24.06.2010
Ikea Billy? Nie wieder. Die sind allesamt im elastischen Bereich. Und dazu noch häßlich.

 
Zitat von Wraith of Seth

Entweder billig und Schrott (wie jetzt) oder zwei bis drei Monatsgehälter.

Oder winzig klein. Oder unnütz dekorativ (Hey, wer braucht schon Seitenwände!). Oder ohne Anlieferung. Oder...

Man könnte meinen, dieses Land weiß nicht, was Bücher sind.

You took my hat. I like my hat.


Jeder braucht Seitenwände. Ohne würden mir die Bücher rausfallen.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Bombur am 17.02.2020 15:37]
17.02.2020 15:35:09 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Amateur]Cain

Amateur Cain


Schönes kleines Büchlein über einen Gaijin, der am wichtigsten Kurs einer Kampfkunst in Japan teilnimmt, den in 55 Jahren nur 4 Ausländer geschafft haben - und damit das Karate-Pendant zu "Angry White Pyjamas" aus der Judowelt.

Unterhaltsam, ausreichend selbstkritisch und nie böswillig gegen über den Leuten, mit denen er Probleme hatte - gut gemacht für eine autobiographische Episode. Mir persönlich kommt das Karate selbst und die Frage, warum er es eigentlich macht, viel zu kurz.

Das hat aber wiederum zur Folge, dass es auch für nicht Karateka gut lesbar ist als Erlebnisgeschichte zum Thema "Einer Herausforderung stellen und durchhalten".

Nicht weltbewegend, aber nett.
18.02.2020 11:55:24 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Hostage

Leet Female II
Noice. Angry white pyjamas fand ich super. Dann geb ich mir das auch Mal.
Und es war Aikido, nicht Judo
18.02.2020 17:39:51 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Amateur]Cain

Amateur Cain
Das war nur ein Test!
18.02.2020 17:43:39 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Hostage

Leet Female II
18.02.2020 18:01:37 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
xnaipa

AUP xnaipa 14.01.2016
Ich würde gerne mal Don Quijote lesen, finde auf Amazon Versionen, die über 1000 Seiten haben und welche, die nur paar 100 Seiten haben. Weiß einer, was man für eins nehmen sollte? peinlich/erstaunt
19.02.2020 20:06:39 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Wraith of Seth

wraith_of_seth
Die Frage ist: Willst du eine vollständige Übersetzung oder lieber eine ikonische und leicht lesbare reduziert auf das, was Leute vom Buch erwarten?

Die Seitenzahl ist ein Indiz. Wichtiger noch ist zu wissen, wer der Übersetzer war. Für mich ist da die deutsche und englische Wikipedia immer ein guter Startpunkt.

Persönlich habe ich eine von J.M.Cohen ins englische, aber leider noch nicht gelesen. Iirc waren die reviews aber gut, und es gibt (gab?) sie in den wunderschönen, bezahlbaren (sogar günstig) Fassungen der Collector's Library von MacMillan.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Wraith of Seth am 20.02.2020 2:19]
20.02.2020 2:17:18 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Wraith of Seth

wraith_of_seth
böse gucken
Weil es mich gerade wieder anfrisst: Pearson. Das, was der Axel-Springer-Verlag für Normalsterbliche ist, ist Pearson für Akademiker.

Beispiel: Ich soll eine Vorlesung über Elektrodynamik halten, basierend auf einem bestimmten Buch von Griffiths. Ich habe vor einiger Zeit mal das Glück gehabt, mit dem (sehr netten) Menschen reden zu können und ich erinnere mich, dass er ziemlich frustriert war, als Studenten ihn baten, eine "international edition" von Pearson zu signieren. Warum? Weil "international editions" regelmäßig aufs Äußerste amputiert werden. Unter anderem wird ein bestehender(!) Index durch einen Maschinengenerierten ersetzt. Ein Physiklehrbuch hat dann so großartige Indexeinträge wie "Equation" oder "Fact". Hässlon



Fun "fact": Diese Listen sind weder korrekt in dem, was sie listen, noch vollständig.Hässlon

Ich wette, wenn Pearson eine internationale Fassung zu einem Buch zu Panzern rausbringt, kann ein gewisser Museumsdirektor im Index nachschlagen, wie oft die Worte "year" und "tank" vorkommen.

Es kommt aber noch besser: Auf Amazon ist das Produktbild das der indischen, internationalen Ausgabe (die hier neben mir liegt, denn auch wenn sie nicht außerhalb Bhutans, Bangladeschs, Indiens, den Malediven, Nepal und Pakistan verkauft werden soll ist das natürlich die Fassung, die meine Uni kauft. Ist ja die Günstigste.), die Produktvorschau die der "regulären" Internationalen. Welche man wohl kriegt, wenn man bestellt? Der Teufel allein (Pearson) wird es wissen. Das Sahnehäubchen?



Ich will darüber hinaus nicht wissen, wie durcheinander die Kommentare und Bewertungen mal wieder sind. Denn: Griffiths ärgerte sich so sehr darüber, dass er kämpfte und seine Bücher jetzt bei Cambridge University Press erscheinen. Als Hardcover (billiger iirc als die alten Pearson-Hardcover, aber immer noch dreimal so teuer wie die Softcover, die noch bei Pearson erscheinen). Die CUP-Fassung hat dann natürlich (in jedem Land!!!1) die manierlichen Indices, die das Buch eigentlich haben sollte.

Was auch fehlt in der internationalen Fassung? Einleitungen, Vorworte, ...

Ich. Kann. So. Nicht. Arbeiten. Wie soll ich denn bitte den Index benutzen, wenn der so eine Grütze ist?Wütend *inpapiertüteatme*

Ahhh. I see it clearly. This is the plane of suck.
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von Wraith of Seth am 21.02.2020 7:10]
21.02.2020 7:05:31 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
csde_rats

Deutscher BF
Ich hab Pearson's Analysis 1 und es ist ein merkwürdig strukturiertes Buch mit Themenschwerpunkten, die anders als alle anderen Analysisbücher (die ich habe) sind.

That being said, von allen Mathebüchern, durch die ich mich gequält habe, war Matou¨ek und Ne¨etřils Diskrete Mathematik doch mit Abstand das beste.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von csde_rats am 21.02.2020 14:18]
21.02.2020 14:18:15 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Wraith of Seth

wraith_of_seth
Die entscheidende Frage ist: Ist es eine internationale Ausgabe, oder nicht? Die amerikanischen Pearson-Bücher sind völlig normal. (Wenn die Firma auch alle möglichen anderen Probleme hat.) Der Inhalt der Bücher ist halt - naja - der Inhalt der Bücher, da ändert sich nicht viel. Es ist nur diese unsägliche Art, dem Nichtami erstmal ein verstümmeltes Produkt zu präsentieren.

Ich raffe nicht mal die Logik. Der Index z.B. existiert ja schon.

Speedy thing goes in, speedy thing comes out.
21.02.2020 14:36:35 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
csde_rats

Deutscher BF
In dem Fall könnte es auch sein, dass drüben Analysis einfach mit anderen Schwerpunkten gelehrt wird. Hierzulande scheint das ja recht homogen zu sein:

Logik -> Induktion -> axiomatische Konstruktion der reellen Zahlen -> Folgen -> Konvergenz -> Reihen -> Steigkeit, Grenzwerte -> Differenzieren -> ...
21.02.2020 15:37:21 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Wraith of Seth

wraith_of_seth
traurig gucken
Eigentlich nicht, außer die Autoren des Buchs machen seltsame Dinge. Dafür ist es üblich, erst strikt Calculus und dann Analysis zu machen. Hier auch. Es ist eine Katastrophe, erst im zweiten, teilweise sogar erst im dritten Jahr kommen die Leute an Zeug, das ich im ersten Semester gesehen habe...D:

No pun intended.
22.02.2020 0:51:05 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Wraith of Seth

wraith_of_seth
(A)Bra(ha)m Stoker - Dracula

Puh. Was für ein Kampf. Wie andere Horrorklassiker prä-Lovecraft, die ich bisher gelesen habe, brauchte "Dracula" eine ganze Weile, um in Fahrt zu kommen. Und zwischendurch ist es großartig modern geschrieben, knapp, bündig, spannend, packend - alles, was man will. Einige der altertümelnden Aspekte, wie die energische Emotionalität, sind am Anfang sogar noch recht schön, weil sie das Alltagsleben der Helden schön mit der eigentlichen Handlung kontrastieren. Lucy Westenra ist obendrein eine der wenigen Figuren, die einen deutlich anderen Charakter hat, als die anderen sechs Hauptcharakter (Mina, Van Helsing, Dr. Stewart, Jonathan, Quincey, Arthur) - sie hat mitunter die Tiefgründigkeit einer Paris Hilton. Mitunter. Die erklärten intellektuellen Helden (Mina und Van Helsing) stehen durch ihre Intelligenz hervor, aber das ist, wie bei den anderen mehr wie eine Rolle eines NPC gespielt vom selben, überforderten Spielleiter. Diese Aspekte erfüllen eine Rolle, den Charakter zu definieren, aber irgendwie wirken füllen sie den Charakter nicht gänzlich aus. Manchmal, gerade bei schnelleren Wechseln der Erzählperspektive, musste ich nachschlagen, wer gerade berichtet. Was schade ist, denn eigentlich ist die Natur als Briefroman hier tatsächlich natürlicher als mir das je untergekommen ist, da die Briefe (und ähnliches) alle eine Rolle spielen, miteinander interagieren oder aktiv von Figuren gelesen werden.

Aller Gleichförmigkeit zum Trotz gibt es zwei klare Alphatiere unter den Helden, Mina und Van Helsing. Van Helsing ist dabei der Wermuthstrophen: Er hat massive Textpassagen, gesprochen wie aus eigener Hand geschrieben. Und da er Niederländer ist, hat Stoker sein Englisch massiv mit Fehlern versehen. Wenn ich das richtig nachverfolgen konnte inklusive gelegentlichen "falschen Freunden", Direktübersetzungen aus dem Deutschen(/Niederländischen? Ich kann kein Niederländisch und es ist nah genug beieinander, dass beides sein kann...) und falscher Grammatik. Darüber hinaus nicht endende Sätze und zwischendurch generell wenig Satzzeichen. Alter, war das mitunter ein Krampf. Gerade, weil er dann derjenige ist, der die Vampirfakten und -mythen zum Besten gibt. Jedes Mal, wenn das wieder losging, habe ich (nicht nur innerlich...) aufgestöhnt.

Mina, im Gegensatz, war immer eine Wohltat, weil sie sich sowohl aus eigenem Antrieb, wie auch aus der Situation heraus, an viktorianischen Frauenrollen reiben muss - und das ist eine wahre Freude; unter anderem auch, weil Rückschläge oft daraus entstehen, dass die Männer der Meinung sind, sie müsse jetzt doch bitte wieder in den Hintergrund treten.mit den Augen rollend Aber keine Sorge, auch die Foren"mitte" kann es lesen, weil Stoker das tatsächlich subtil genug einbringt, dass es für einen modernen Leser nicht so wirklich hervorsticht. (Außer man sucht gezielt danach - hallo, hier bin ich, euer WoS! Euer Pech, dass ausgerechnet ich die Reviews schreibe.verschmitzt lachen )

Erschwerend kommt hinzu, dass die Emotionalität, die anfangs noch irgendwie eine Verwurzelung der Charaktere im Normalen liefern kann, und gut passt, zum Ende hin zunehmend auf den Sack geht. Denn statt im Brief dann zu schreiben "wir heulten uns gegenseitig wieder über Theologie aus", kommen seitenweise Dialoge über Gott, Vorsehung und sonstwas. Es ist bei weitem nicht so aufdringlich wie bei Robinson Crusoe (ich durfte lernen, es gibt zwei Fortsetzungen - die zweite ist nur theologischer Essay! Keine Handlung!), sogar lesbarer - und trotzdem fand ich es nerviger, weil bei Crusoe sich wenigstens der Anlass immer wieder ändert. Hier nicht. Moderne, schriftstellerische Ökonomie hätte das Buch wohl locker um hundert Seiten kürzen können, ohne Handlung oder Charaktertiefe zu verlieren. Womit mir wohl auch das Lesen schneller von der Hand gegangen wäre und ich nicht 20 fucking Tage das Ding vor mich hin geschoben hätte und nur häppchenweise gelesen habe. (Bis auf das Ende - die letzten 7-10 Kapitel flutschten [endlich], verhältnismäßig.)

Tolle Handlung - und ich habe den Eindruck, wenn ich jetzt Pride and Prejudice and Zombies demnächst in die Hand nehme (und das will ich jetzt dank Dracula innerhalb der nächsten paar [dutzend?] Bücher tun), werde ich viel von der Atmosphäre wiedererkennen -, aber leider mit massiven Längen. Nur für Liebhaber von Klassikern der Horrorliteratur (ergo: Ich bereue nichts!).

Und bevor ich es vergesse, noch ein kurzer Gedanke: Wäre es nicht ausgerechnet ein Vampir, den man bekämpft, könnte man dem Buch glatt unterstellen, auch ein bisschen Gegenwarts-Scifi-Vorgänger (ähnlich HaltinG StatE) zu sein, angesichts der üppigen Verwendung der damaligen cutting edge von Wissenschaft und Technik. Telegramme sind mitunter der Stand-In für Internet und Handy.Breites Grinsen

...

In other news: Ich werde wohl nicht auf zwei Bücher pro Wochen zielen, sondern mehr so auf 1,5\pm x>1. Dafür gerne schwerere/dickere Kost. Und eben meine Reviews. Die offenbar auch zunehmend an Länge gewinnen. Hey, es macht Spaß! Breites Grinsen

Noch keine Ahnung, welches Buch ich als nächstes in die Hand nehme. Aber wenn ich mit Gotham durch bin, weiß ich zumindest, was ich als nächstes bei Netflix während meiner Mahlzeiten gucke.

¤DIT:
Da ich es eh schon angefangen habe, werde ich mich erstmal auf Musashi (und andere Langzeitprojekte) konzentrieren. Mal sehen, wann mir die episodische Natur zu viel wird und ich wieder eine Pause brauche.

Well, nobody's perfect!
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Wraith of Seth am 22.02.2020 11:54]
22.02.2020 8:50:53 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
xnaipa

AUP xnaipa 14.01.2016
...
 
Zitat von Wraith of Seth

Die Frage ist: Willst du eine vollständige Übersetzung oder lieber eine ikonische und leicht lesbare reduziert auf das, was Leute vom Buch erwarten?

Die Seitenzahl ist ein Indiz. Wichtiger noch ist zu wissen, wer der Übersetzer war. Für mich ist da die deutsche und englische Wikipedia immer ein guter Startpunkt.

Persönlich habe ich eine von J.M.Cohen ins englische, aber leider noch nicht gelesen. Iirc waren die reviews aber gut, und es gibt (gab?) sie in den wunderschönen, bezahlbaren (sogar günstig) Fassungen der Collector's Library von MacMillan.



Die von Cohen hat ja über 1000 Seiten. Dann wird es auch die sein, die ich lesen werde.
22.02.2020 18:14:00 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Wraith of Seth

wraith_of_seth
...
Solange du eine englische Übersetzung meinst.Breites Grinsen Augenzwinkern Deutsche sind... ...länger.

Ich habe heute viel Geld für Gebrauchtbücher ausgegeben. Einige Sachen über Abebooks (weil kaum noch anders zu bekommen: Complete Short Stories of H.G. Wells, Complete Robot (Asimov, Hardcover)) und war vorher noch in einem der örtlichen Antiquariate. Von drei Büchern, die ich online in deren Katalog gefunden hatte, war nur eins da/was ich wollte - trotzdem mit vier rausgegangen. Ups. Unter anderem eine wunderschöne Ausgabe von The Origin of Species, und eine ähnlich tolle Gesamtausgabe Holmes.

...mir ist echt nicht mehr zu helfen.traurig

DON'T PANIC
25.02.2020 4:56:26 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
loliger_rofler

AUP loliger_rofler 08.03.2009
Joe Abercrombie über die deutschen Titel seiner Werke. Breites Grinsen

https://twitter.com/LordGrimdark/status/1232294414472634369?s=19
25.02.2020 14:51:12 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
M@buse

AUP M@buse 22.12.2015
Haha Breites Grinsen
25.02.2020 18:50:28 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Delta

AUP Delta 06.10.2019
but I sell lots of books in Germany so who's arguing? Breites Grinsen
25.02.2020 19:05:31 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Amateur]Cain

Amateur Cain


[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von [Amateur]Cain am 25.02.2020 20:15]
25.02.2020 20:13:31 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
M@buse

AUP M@buse 22.12.2015
Sind die in der "richtigen" Reihenfolge?
Irgendwie hab ich mich bisher noch nicht an die Reihe rangetraut.
25.02.2020 20:33:00 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Delta

AUP Delta 06.10.2019
Ich habs wieder versucht, irgendwann im ersten Drittel von Band 2 ausgestiegen. Irgendwie reizt es mich immer noch einfach viel zu wenig.
25.02.2020 20:44:40 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
M@buse

AUP M@buse 22.12.2015
https://www.computerbase.de/2020-02/epos-2-vision-5-page-2-test-tolinos-e-book-reader-anschluss/

Hätte ich jetzt nicht erwartet. Der Epos 2 sah ganz geil aus.
25.02.2020 21:00:45 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Armag3ddon

AUP Armag3ddon 26.05.2016
 
Zitat von M@buse

Sind die in der "richtigen" Reihenfolge?
Irgendwie hab ich mich bisher noch nicht an die Reihe rangetraut.


Gibt es eine "falsche" Reihenfolge?
26.02.2020 9:40:59 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
M@buse

AUP M@buse 22.12.2015
Hab es mit diskworld verwechselt peinlich/erstaunt
26.02.2020 9:59:38 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Spriggan

AUP Spriggan 08.09.2015
wo gibt es diese WoT Edition ?! Da bekomme ich ja direkt Bock nochmal durchzusuchten peinlich/erstaunt
27.02.2020 21:08:01 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Kanonfutter

AUP Kanonfutter 28.03.2016
 
Zitat von Spriggan

wo gibt es diese WoT Edition ?! Da bekomme ich ja direkt Bock nochmal durchzusuchten peinlich/erstaunt


Das hat er wohlweißlich nicht verraten aus Angst, dass wir ihm seine Edition wegschnappen. Er wird es posten, sobald sein Paket da ist. Habe Geduld.
27.02.2020 22:12:23 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
loliger_rofler

AUP loliger_rofler 08.03.2009
 
Zitat von Kanonfutter

 
Zitat von Spriggan

wo gibt es diese WoT Edition ?! Da bekomme ich ja direkt Bock nochmal durchzusuchten peinlich/erstaunt


Das hat er wohlweißlich nicht verraten aus Angst, dass wir ihm seine Edition wegschnappen. Er wird es posten, sobald sein Paket da ist. Habe Geduld.



Um fair zu bleiben muss man auch festhalten, dass hier Herr Schawuttke mitliest. Mit seinem sehr schnellen Internet kauft der easy alle Exemplare weg.


_________________

Broken Empire Trilogie hab ich fast durch.

Bockt richtig gut. Jorg ist das sympathischste Arschloch, von dem ich bisher lesen durfte. Sehe gespannt auf das Ende.

Taugt die Red Queen's War Reihe auch? Das spielt ja soweit ich das verstanden habe zeitgleich?
27.02.2020 22:18:46 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
sinister.sinner

AUP sinister.sinner 24.01.2016
$895.00 sind aber auch sportlich. Breites Grinsen
27.02.2020 22:19:21 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Der allgemeine Bücherthread, Band XII ( "You wanna eat my soul, or some such shit?" )
« vorherige 1 2 3 4 5 [6] 7 8 9 10 11 12 13 14 15 nächste »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Mod-Aktionen:
19.01.2020 12:05:46 Atomsk hat diesem Thread das ModTag 'buch' angehängt.

| tech | impressum