Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Maestro, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Wir können doch gute Freunde bleiben CCIV ( 15.2 ist Valentinstag )
« erste « vorherige 1 ... 21 22 23 24 [25] 26 27 28 29 ... 37 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
PutzFrau

Phoenix Female
 
Zitat von Det0k

 
Zitat von PutzFrau

Funktioniert auch andersrum: Katze im Bild nein danke, Hond im Bild ja bitte





Generell ja. Aber meine Freundin hat mal Erfahrung damit gemacht.
Typ mit Hond bei tinder
Sie: <3 awww
[Fahren übers Wochenende weg]
Auch sie: er schläft mit dem Hond im Bett und ich alleine in einem Bett. Wtf



Abfall wer Hond ins Bett nimmt

MfM

26.03.2020 15:41:14 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
monischnucki

AUP monischnucki 16.08.2015
und dann geht es ruuuuuuuuunndddd...
26.03.2020 15:43:26 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

kalle
...
Mir kommen keine Tiere ins Bett, sondern nur Menschen, die es wie Tiere brauchen.
26.03.2020 15:56:18 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
peatersen

Russe BF
Trennung vor 2 Monaten aus 2 Jähriger Beziehung. Ich wohl zu lieb und treudoof und der Ansicht alles ist dufte. Sie im Dezember mit Arbeitskollegen geküsst und mir gebeichtet. Er hat Frau und Kind, ist gerade dabei aus seiner Ehe (und Wohnung gekickt zu werden). Sah in meiner Ex natürlich die perfekte Opportunität. Sie wirkt auf ihn warscheinlich lässig, weil immer flotter Spruch und sichtlich verletzt (die goldene Kombi). Ich, treudoof natürlich verziehen.

2 Monate später die Trennung ihrerseits, O-Ton "Ich brauche gerade Freiheit und will mich finden verändern und auch du sollst dich verändern, vllt. haben wir dann wieder das Glück einander zu kommen." Ich beziehe am Anfang alles auf mich, weil ich es nicht auf die Reihe bekommen habe endlich einen guten Job zu landen und in einen Pessimismus abgedriftet bin.

Sie war unglücklich damit, hat mich ermahnt - mehrfach. Hat es dann hingeschmissen. Trennungsgespräch war hoch emotional, wir liegen uns in den Armen, heulen. Sie sagt andauernd sie weiss auch nicht wieso sie das macht, sie braucht jetzt ihren Freiraum. Habe alles auf mich bezogen. Dann mir Hoffnung gemacht. Es hat sich nicht final angefühlt, habe andauernd an sie gedacht.

Jetzt, nach Wochen denke ich fast ununterbrochen an sie. Also gestern getroffen, musste ihr sagen dass es für mich die Trennung noch nicht final ist und ich nicht abschliessen kann (es aber gerne würde).

Ihr den Vorwurf gemacht nicht richtig Schluss gemacht zu haben und das Ding halbherzig weggeworfen zu haben. Dann Sie gebeten mir einen Grund zu geben dass ich sie hassen kann, damit ich abschliessen kann. Im Gespräch erfahren dass sie ihn bereits einer Woche nach Trennung bimst. Bin extrem pissed auf Sie und natürlich auch diesen opportunistischen Wurm. Jedoch jetzt zumindestens die Genugtuung dass sie sich an ihm kaputt macht (wie sie auch selber geschildert hat "Es ist destruktiv, ich will es und zugleich auch nicht.". Ich kann aber enndlich wütend sein, damit ich es abschliessen kann. Endlich.

Warum um himmelhergott suchen sich Frauen aus einer Angst herraus jemanden, der offensichtlich nur Trouble bedeutet. Unsere Beziehung war auf jeden Fall nicht kaputt, das war extrem innig und hat im Kern gestimmt. Es waren jedoch viele Faktoren die zu Stress geführt haben, denke das wäre mit weniger Ängsten ihrerseits wohl machbar gewesen. Aber Nee, lieber erstmal alles hinwerfen und sich in ein absolut toxisches Verhältnis werfen, wo offensichtlich nur noch mehr kognitives Chaos entsteht. WARUM MACHEN FRAUEN SO ETWAS. Ich weiss dass sie eine ängstliche Person ist, nach aussen Tough aber sie braucht andauernd körperliche Nähe um Bestätigung zu finden. Ich war eher der vermeidende Typ und wollte meinen Freiraum. Haben trotzdem sehr viel Zeit verbracht, uns täglich bis jeden Zweiten Tag gesehen (Zusammgelebt haben wir aber nicht.) Jedenfalls, anstatt sich die Mühe zu machen dass sauber abzuschliessen (oder daran zu arbeiten) wird das so Ganze dann ein halbgarer Folterprozess für Sie und mich. Wieso reagiert man so?
[Dieser Beitrag wurde 4 mal editiert; zum letzten Mal von peatersen am 10.04.2020 0:28]
10.04.2020 0:10:55 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Slutti

AUP Slutti 08.05.2015
F
aber das hat mit dem Geschlecht herzlich wenig zu tun.
10.04.2020 0:15:47 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

kalle
...
Wenn es dir hilft: Ein Typ, der frisch von Frau mit Kind getrennt ist, ist keine gute Partie. Der wird in der ersten Zeit nach der Trennung vermutlich richtig gut Stress und Ärger haben; juristische Auseinandersetzungen wegen Unterhalt, Sorgerecht, Umgangsrecht etc. Der wird erst einmal kaum Kohle, wenig Zeit und keinen freien Kopf für eine neue Beziehung haben. Das geht vermutlich schnell den Bach runter, sobald die rosa Brille weg ist.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von KarlsonvomDach am 10.04.2020 0:43]
10.04.2020 0:40:23 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
peatersen

Russe BF
Denke auch dass das nicht lange geht. Ich kann den Thrill nachvollziehen, dass er attraktiv auf Sie wirkt weil er verletzt ist und einfach gerade etwas Neues darstellt. Aber sie sollte, wenn sie jetzt wirklich was an ihrem Leben verändern will, doch nicht das Heilpflaster für so einen Larry spielen. Gerade weil sie selber gerade eine Trennung erlebt und jemanden (mich) dabei emotional abgestochen hat. Muss ich für die Zukunft für mich eine Balance aus Arschloch und Fürsorger finden? Ich hab das Gefühl, dass wenn ich wirklich sicher auftrete, meine Belange kommuniziere und auf vollstens auf ihre Bedürfnisse eingehe es trotzdem irgendwann kracht, weil der nächste billige Thrill (der wohl einfacher ist als sich seinen eigenen Problemem zu stellen) um die nächste Ecke lauert.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von peatersen am 10.04.2020 0:51]
10.04.2020 0:50:10 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
catch fire

AUP catch fire 17.12.2013
Du sollst vor allem aufhören diese Erfahrungen zu verallgemeinern und den emotionalen Ballast bei ihr und nur bei ihr lassen.
Klar, bist du gerade verletzt und angepisst -das ist völlig okay und absolut normal-, aber es macht null Sinn daraus irgendwelche generellen Handlungsmaxime abzuleiten. Jeder Mensch, welchen du zukünftig begegnen wirst, wird anders sein und es geht vor allem darum eine Person zu finden, die dich in dem Moment so nehmen kann, wie du bist. Ohne irgendwelche Masken, Spielchen oder Rollen die man aus einem gekränkten Ego ausfüllen will.
10.04.2020 1:29:57 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
(AdG)zirkonflex

AUP (AdG)zirkonflex 12.07.2008
...
Ich bin hier echt kein Regular, aber deinem Post nach bist du für sie zu heile. Wenn das alles real ist, hat sie ein ordentliches Problem mit eben jenem Trouble-Ding (vtl. warst du zu Beginn etwas mehr troublesome?) und sie braucht etwas mehr Danger in ihrer Beziehung. Das ist für sie scheiße, weil das auf Dauer in die Dutten geht (siehe Zwipos). Entweder sie realisiert das - und eure Verbundenheit - oder es gibt ne neue Alde für dich.

/ Win-win. Locker fünf mal gehabt sowas.
// Also, das sich das atm scheiße anfühlt, ist leider klar. Da kommst du nur mit Schnaps und Zerstreuung gegen an.
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von (AdG)zirkonflex am 10.04.2020 2:43]
10.04.2020 2:38:38 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
peatersen

Russe BF
 
Zitat von catch fire

Du sollst vor allem aufhören diese Erfahrungen zu verallgemeinern und den emotionalen Ballast bei ihr und nur bei ihr lassen.



Weil ich das so und auch so lesen kann, ich soll den Ballast nicht bei ihr lassen (oder doch?). Ich seh da schon Schuld bei ihr, aber ganz klar auch bei mir - führt für mich auch zu einen inneren Konflikt.

 
Zitat von (AdG)zirkonflex

(vtl. warst du zu Beginn etwas mehr troublesome?)



Das wird wohl der Fall sein. Ganz schoen zerschossene Phase gewesen. Haben uns ebenfalls auf der Arbeit kennengelernt, war nur alle paar Wochen vor Ort wenn ich einen Auftrag bekam. Flirtphase ging recht lang, weil nie volle Initiative von mir. Fast ein volles Jahr auf Distanz gehalten, Signale gegegeben und dann doch nichts. Hätte das eine mit mir gemacht wär ich durchgedreht, das war aber glaube ihr Thrill irgendwann.
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von peatersen am 10.04.2020 7:50]
10.04.2020 7:25:20 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Smoking44*

AUP Smoking44* 22.04.2010
Ich verstehe gar nicht, warum sie überhaupt Thema ist. Mir ist bewusst, dass Loslassen in so einer Situation sehr schwierig ist, aber in Analysen ihrer Situation aufzugehen bringt dich wirklich null weiter.

Schau lieber, wie du jetzt klar kommst, was dir aktuell gut tut, wie du ein Ventil für die negativen Emotionen findest. Mit etwas Abstand kannst du dann reflektieren, was du aus dieser Sachen lernen kannst - was die Tante dann macht, ist aber so oder so einfach egal jetzt.
10.04.2020 7:26:37 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
d.n.M. *TtC*

dnm
 
Zitat von peatersen

Muss ich für die Zukunft für mich eine Balance aus Arschloch und Fürsorger finden?



musst du nicht. Es sei denn du willst dich ein Leben lang verbiegen um eine bestimmte Frau zufrieden zu stellen.

lange Beziehungen funktionieren, weil beide Partner das darstellen was der andere Teil sucht. Es wird der Partner gewählt, welcher den eigenen Vorstellungen bestmöglich entspricht.

natürlich gibt es immer Reibungspunkte die nur durch kleinere und größere Kompromisse auf beiden Seiten gelöst werden können, aber es sollte sich nicht ein Partner grundsätzlich verändern müssen, damit die Beziehung überhaupt funktionieren kann

am Ende willst du auch glücklich sein, das wird kaum klappen, wenn du dich permanent zwanghaft anders verhalten musst, als du es unter anderem Umständen tun würdest. Damit wird sie dann vielleicht glücklich sein, du aber nicht.
10.04.2020 9:02:57 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Det0k

Arctic
 
Zitat von Smoking44*

aber in Analysen ihrer Situation aufzugehen bringt dich wirklich null weiter.



Ebendies

Es reicht einfach nicht für eine Beziehung. So einfach ist das. Drama, anderer Typ, Thrill, all das muss dich nicht interessieren. Was dich interessiert: sie will die Beziehung zu dir nicht mehr.
Gut. Zur Kenntnis genommen und weiter machen. Ihr habt immerhin keinen gemeinsamen Hausstand. Sieh es positiv!
Ist leider eine ungünstige Zeit, da tinder, Party, mit Freunden chillen und Fitti nicht gehen.
10.04.2020 9:15:25 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
radioactix

X-Mas Leet
Pfeil
 
Zitat von peatersen

Trennung vor 2 Monaten aus 2 Jähriger Beziehung. Ich wohl zu lieb und treudoof und der Ansicht alles ist dufte. Sie im Dezember mit Arbeitskollegen geküsst und mir gebeichtet. Er hat Frau und Kind, ist gerade dabei aus seiner Ehe (und Wohnung gekickt zu werden). Sah in meiner Ex natürlich die perfekte Opportunität. Sie wirkt auf ihn warscheinlich lässig, weil immer flotter Spruch und sichtlich verletzt (die goldene Kombi). Ich, treudoof natürlich verziehen.

2 Monate später die Trennung ihrerseits, O-Ton "Ich brauche gerade Freiheit und will mich finden verändern und auch du sollst dich verändern, vllt. haben wir dann wieder das Glück einander zu kommen." Ich beziehe am Anfang alles auf mich, weil ich es nicht auf die Reihe bekommen habe endlich einen guten Job zu landen und in einen Pessimismus abgedriftet bin.

Sie war unglücklich damit, hat mich ermahnt - mehrfach. Hat es dann hingeschmissen. Trennungsgespräch war hoch emotional, wir liegen uns in den Armen, heulen. Sie sagt andauernd sie weiss auch nicht wieso sie das macht, sie braucht jetzt ihren Freiraum. Habe alles auf mich bezogen. Dann mir Hoffnung gemacht. Es hat sich nicht final angefühlt, habe andauernd an sie gedacht.

Jetzt, nach Wochen denke ich fast ununterbrochen an sie. Also gestern getroffen, musste ihr sagen dass es für mich die Trennung noch nicht final ist und ich nicht abschliessen kann (es aber gerne würde).

Ihr den Vorwurf gemacht nicht richtig Schluss gemacht zu haben und das Ding halbherzig weggeworfen zu haben. Dann Sie gebeten mir einen Grund zu geben dass ich sie hassen kann, damit ich abschliessen kann. Im Gespräch erfahren dass sie ihn bereits einer Woche nach Trennung bimst. Bin extrem pissed auf Sie und natürlich auch diesen opportunistischen Wurm. Jedoch jetzt zumindestens die Genugtuung dass sie sich an ihm kaputt macht (wie sie auch selber geschildert hat "Es ist destruktiv, ich will es und zugleich auch nicht.". Ich kann aber enndlich wütend sein, damit ich es abschliessen kann. Endlich.

Warum um himmelhergott suchen sich Frauen aus einer Angst herraus jemanden, der offensichtlich nur Trouble bedeutet. Unsere Beziehung war auf jeden Fall nicht kaputt, das war extrem innig und hat im Kern gestimmt. Es waren jedoch viele Faktoren die zu Stress geführt haben, denke das wäre mit weniger Ängsten ihrerseits wohl machbar gewesen. Aber Nee, lieber erstmal alles hinwerfen und sich in ein absolut toxisches Verhältnis werfen, wo offensichtlich nur noch mehr kognitives Chaos entsteht. WARUM MACHEN FRAUEN SO ETWAS. Ich weiss dass sie eine ängstliche Person ist, nach aussen Tough aber sie braucht andauernd körperliche Nähe um Bestätigung zu finden. Ich war eher der vermeidende Typ und wollte meinen Freiraum. Haben trotzdem sehr viel Zeit verbracht, uns täglich bis jeden Zweiten Tag gesehen (Zusammgelebt haben wir aber nicht.) Jedenfalls, anstatt sich die Mühe zu machen dass sauber abzuschliessen (oder daran zu arbeiten) wird das so Ganze dann ein halbgarer Folterprozess für Sie und mich. Wieso reagiert man so?



Ich hoffe, die Grafikkarte ist ausgebaut und der Kontakt abgebrochen.
10.04.2020 10:34:45 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
(AdG)zirkonflex

AUP (AdG)zirkonflex 12.07.2008
Pfeil
Dein Verhalten solltest du in keinem Fall grundsätzlich ändern, das wurde gut erklärt. Ich finde es jedoch im Vergleich zu den Zwipos äußerst sinnvoll, dass du die Situation genau analysierst. Das tue ich auch immer. Man möchte sich letztendlich selbst kennen lernen und verstehen, wie Beziehungen wirklich funktionieren und wer zu einem passt. Ich finde die Methode, einfach ständig wie ein Kinderspielzeug mit Umkehrmotor irgendwo abzuprallen und dann zu sagen "steckst nicht (mehr) drin", ziemlich dämlich. Ich glaube z.B., dass du dich grade dafür sensibilisierst, dass dein Gemütszustand im Kennenlernprozess Auswirkungen auf die Langzeitstabilität hat. Und das Girls zu 99% auf Danger stehen peinlich/erstaunt
10.04.2020 12:11:28 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
radioactix

X-Mas Leet
Was die Zwipos glaub ich hauptsächlich meinen ist, dass es komplett egal ist, was peatersens Ex mit ihrem Arbeitskollegen macht und ob das für sie gut/schlecht/... ist. Es ist sinnvoll zu reflektieren, was zum Scheitern der Beziehung geführt hat, aber alles danach ist nicht wirklich relevant. Die Frage ist auch, wie gut peatersen mit der aktuell noch vorhandenen emotionalen Verbundenheit das ganze überhaupt sinnvoll analysieren kann.
10.04.2020 12:49:40 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
peatersen

Russe BF
Ich muss jetzt auf jeden Fall erst einmal lernen mich auf mich zu fokussieren, wie ihr auch angeraten habt. Das wird jetzt, auch Dank Social Distancing, natürlich schwieriger aber zugleich gibt es mir auch die Zeit Dinge vorzubereiten die anderweitig im Alltagstrouble untergehen würden. Ich will mich für eure konstruktiven Worte erst einmal bedanken, hat sehr gut getan eure Reflektionen zu lesen. Ich hoffe, dass der Tag schnell kommt wo ich wach werde und einfach keinen Bock habe mehr traurig zu sein und mein Leben so gestalte wie ich es mir wünsche.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von peatersen am 10.04.2020 22:12]
10.04.2020 22:03:45 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
dancano

dancano
ufffff. Dass Trennungen nie leicht sind weiß man rational ja immer, aber wie sehr mich das aktuell trifft ist nicht feierlich.

Hintergrund: Vor knapp 3 Jahren sind wir aus beruflichen Gründen ihrerseits aus meinem Heimatort weggezogen, mich hielt beruflich viel in der Heimatstadt und so sind wir diese 3 Jahre den Kompromiss eingegangen, dass ich ca. 1,5 Stunden pro Arbeitstag pendel. Dazu der Fakt, dass ich primär Nachmittags arbeite und sie Lehrerin ist, sorgte dafür, dass wir uns langsam auseinander lebten.
Dabei waren wir vom Menschlichen durchgängig perfekt, aber die Liebe litt ganz langsam und eindeutig drunter.
Sie machte mehrfach deutlich, dass sie glaube, dass es kein gutes Ende nehmen würde, wenn das lange weiter so geht. Ich aber brachte es nicht fertig die Stricke in die Heimatstadt reißen zu lassen.
Es entwickelte sich langsam über das letzte Jahr eine gewisse Leere, welche einfach nicht notwendig war und darin kumulierte, dass sie nichts mehr mir gegenüber empfinden könne, was über Freudschaft und Sympathie hinausgeht. Ich glaube mir war Ähnliches die letzten Monate bewusst und auch ich habe langsam angefangen loszulassen.

Im Nachhinein tut es einfach fucking weh, weil ich nicht gekämpft und daran gearbeitet hab, als es notwendig war und jetzt gerne dafür kämpfen würde, aber auch weiß, dass es sinnlos ist.
Jetzt sind es 10 Jahre Beziehung, die zuende gehen und ich bin dank der Quarantäne für mich mit diesen Gedanken allein und brauch grad einfach ne Möglichkeit mir was von der Seele zu schreiben.

Perfide ist es, dass ich ein Typ Mensch bin, der solche Gefühle IRL nur an einen Menschen trage und das ist halt leider grad die Person, zu der ich leider nicht mehr gehen kann...
Ich würde grad echt einfach nur arbeiten oder mich vernünftig beschäftigen können. Stattdessen bin ich daheim, mach bisschen Home office und denk mir zwischendurch was fürn fucking Depp ich bin.
10.04.2020 22:38:02 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Seppl`

Seppl`
Ist da denn das letzte Wort wirklich schon gesprochen?
10.04.2020 22:46:28 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
dancano

dancano
Ich bin mir leider ziemlich sicher.
Wir haben uns drauf geeinigt, dass ich ihr den Platz lasse nachzudenken und bin seit zwei Wochen bei meiner Familie untergekommen. Sie hat in dieser Zeit Therapiestunden in Anspruch genommen, damit sie das besser Ordnen kann.
Kann ich auch verstehen. Wenn solche Gedanken wie unser gemeinsames Haus, Hund/Katze etc. noch im Raum stehen, dann macht es das nicht leichter es zu sehen wie es ist.

Beim letzten Treffen, war es dann sehr Resolut. Körperkontakt verweigert und da wo früher mal Liebe war ist jetzt O-Ton: Verbrannte Erde wo nichts mehr drauf wachsen wird.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von dancano am 10.04.2020 22:54]
10.04.2020 22:53:08 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Schievel

schievel knievel
Wo gibts hier das Ei? Wo?
10.04.2020 23:05:36 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[MKKC]Gunman

[MKKC]Gunman
 
Zitat von fatal-x







Uiuiui das ist so DERMAßEN WAHR :O
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von [MKKC]Gunman am 10.04.2020 23:21]
10.04.2020 23:21:00 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-MjØllnIR-

-MjØllnIR-
...
Tut mir leid, dancano. Das ist wohl tatsächlich so gut wie durch.

Schon interessant, dass du eigentlich genau weißt, woran es lag, aber währenddessen nicht in der Lage warst, Veränderungen einzuleiten. Das die aktuelle Situation wirklich doof für sowas ist, kann ich absolut verstehen. Die Ablenkungen sind wenig und die Kumpels nicht wirklich verfügbar.

Viel machen kann man da jetzt wohl wirklich nicht, außer aushalten. Ein Tag nach dem anderen ...
11.04.2020 0:23:25 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Gore

Gori
 
Zitat von dancano

ufffff. Dass Trennungen nie leicht sind weiß man rational ja immer, aber wie sehr mich das aktuell trifft ist nicht feierlich.

Hintergrund: Vor knapp 3 Jahren sind wir aus beruflichen Gründen ihrerseits aus meinem Heimatort weggezogen, mich hielt beruflich viel in der Heimatstadt und so sind wir diese 3 Jahre den Kompromiss eingegangen, dass ich ca. 1,5 Stunden pro Arbeitstag pendel. Dazu der Fakt, dass ich primär Nachmittags arbeite und sie Lehrerin ist, sorgte dafür, dass wir uns langsam auseinander lebten.
Dabei waren wir vom Menschlichen durchgängig perfekt, aber die Liebe litt ganz langsam und eindeutig drunter.
Sie machte mehrfach deutlich, dass sie glaube, dass es kein gutes Ende nehmen würde, wenn das lange weiter so geht. Ich aber brachte es nicht fertig die Stricke in die Heimatstadt reißen zu lassen.
Es entwickelte sich langsam über das letzte Jahr eine gewisse Leere, welche einfach nicht notwendig war und darin kumulierte, dass sie nichts mehr mir gegenüber empfinden könne, was über Freudschaft und Sympathie hinausgeht. Ich glaube mir war Ähnliches die letzten Monate bewusst und auch ich habe langsam angefangen loszulassen.

Im Nachhinein tut es einfach fucking weh, weil ich nicht gekämpft und daran gearbeitet hab, als es notwendig war und jetzt gerne dafür kämpfen würde, aber auch weiß, dass es sinnlos ist.
Jetzt sind es 10 Jahre Beziehung, die zuende gehen und ich bin dank der Quarantäne für mich mit diesen Gedanken allein und brauch grad einfach ne Möglichkeit mir was von der Seele zu schreiben.

Perfide ist es, dass ich ein Typ Mensch bin, der solche Gefühle IRL nur an einen Menschen trage und das ist halt leider grad die Person, zu der ich leider nicht mehr gehen kann...
Ich würde grad echt einfach nur arbeiten oder mich vernünftig beschäftigen können. Stattdessen bin ich daheim, mach bisschen Home office und denk mir zwischendurch was fürn fucking Depp ich bin.



Ingesamt oder ein Weg? Das brauch ich ja allein in Hamburg für beide Strecken.
11.04.2020 11:23:23 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
dancano

dancano
Ein Weg. War halt dann so, dass sie morgens zur Schule fuhr und ich dann ab 12 Uhr zur Arbeit gefahren bin und teils um 22/23 zuhause war. Sie schläft dann natürlich schon lang..
11.04.2020 11:25:50 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Gore

Gori
Warum hast du diese Situation 3 Jahre aufrecht gehalten? Das muss doch irre scheiße sein?
11.04.2020 11:46:02 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
serendipity

AUP serendipity 12.01.2014
Gore, ein Meister der Sensibilität.


 
Zitat von dancano

Im Nachhinein tut es einfach fucking weh, weil ich nicht gekämpft und daran gearbeitet hab, als es notwendig war und jetzt gerne dafür kämpfen würde, aber auch weiß, dass es sinnlos ist.

11.04.2020 11:58:09 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Gore

Gori
Der Quote ist keine Antwort, scheinbar fand er es cooler auf der Arbeit als mit seiner Freundin zu Hause.
Der Grund dafür wäre halt schon wichtig
11.04.2020 12:04:13 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Muh!]Shadow

AUP [Muh!]Shadow 10.03.2015
unglaeubig gucken
 
Zitat von Gore

scheinbar fand er es cooler auf der Arbeit als mit seiner Freundin zu Hause.


Wie interpretierst du das denn da rein du Spaten?
11.04.2020 12:06:10 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
seastorm

AUP seastorm 27.02.2008
Ein bisschen wundert es mich auch, warum man täglich drei Stunden Pendelei auf sich nimmt. Zumal zu solchen Tageszeiten.
/Um mal etwas von Gore abzugrenzen: So viel Zeit unterwegs ist doch offensichtlich ungeil, gab es da keine halbwegs adäquate alternative in Reichweite? Doppelt doof, wenn man das "für" sie/ auf ihre Initiative hin gemacht hat.


Unabhängig davon ist die Situation ziemlich beschissen. Ich lese da aber bisher noch nicht raus, dass sie sonderlich um diese Beziehung gekämpft hätte. Oder täuscht das?
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von seastorm am 11.04.2020 12:09]
11.04.2020 12:07:28 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Wir können doch gute Freunde bleiben CCIV ( 15.2 ist Valentinstag )
« erste « vorherige 1 ... 21 22 23 24 [25] 26 27 28 29 ... 37 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Mod-Aktionen:
11.02.2020 20:44:41 Atomsk hat diesem Thread das ModTag 'wkdgfb' angehängt.

| tech | impressum