Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Maestro, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Steuererklärungen, § 3 ( Die nehmende Hand )
« erste « vorherige 1 ... 32 33 34 35 [36] 37 38 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
seastorm

AUP seastorm 27.02.2008
Vielleicht mal beim Finanzamt/deinem Sachbearbeiter anrufen und Nachfragen welcher Art die Nachweise sein sollen oder können? Eventuell reichen ja schon Stromrechnungen oder eine Auftragsbestätigung fürs Internet o.ä. falls irgendetwas gegen die Nutzung der Meldedaten spricht.
27.07.2021 17:15:32  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Switchie

switchie
 
Zitat von shekk

Nein, war er nicht. Aber es gibt ja dennoch die drei Jahre Mindestnutzung als Bedingung für den Entfall der Spekulationssteuer - und für die Berechnung des Zeitraumes fehlt mir bislang der korrekte Stichtag.



Bei ausschließlich privater Nutzung gibt es keinen 23er. Siehe § 23 (1) S. 1 Nr. 1 S 3 1. Halbsatz. Die 3 Jahre Eigennutzung sind nur für Fälle gedacht, in denen KEINE ausschließliche Privatnutzung vorgelegen hat. Daher auch das ODER als Einleitung in den 2. Halbsatz.
27.07.2021 18:15:51  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
shekk

shekk_empty
Hm, dann liegt bei rein privater Nutzung also kein privates Veräußerungsgeschäft (§ 22 Nummer 2) vor - und das bedeutet, dass generell keine Spekulationssteuer erhoben wird? Oder was heisst das in diesem Fall bzw. worauf willst du hinaus?

Hätte ich zu dem Thema irgendeinen kompetenten Ansprechpartner, würde ich da auch nachfragen. Da jetzt im Finanzamt anzurufen halte ich für wenig zielführend. Steuerberater etc. habe ich auch nicht, aber anscheinend brauche ich doch so langsam mal einen.
27.07.2021 23:13:42  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Mad_Melone

AUP Mad_Melone 22.06.2009
Ja, das will er sagen
28.07.2021 7:56:08  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
mYstral

Arctic
Frage
Ich habe mir jetzt das erste Mal WISO zugelegt. Benutzt ihr den "Steuer-Abruf"? Mir scheint, als solle ich Buhl eine Berechtigung geben, alle meine Daten aus ELSTER abrufen zu dürfen? Scheint mir datenschutztechnisch sehr bedenklich.
28.07.2021 9:03:19  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Rincewind

rincewind
Bin umgezogen letztes Jahr. Steuererklärung im Mai abgegeben, noch keine neue Steuernummer. Für eine Veröffentlichung eines Fachbeitrags soll ich jetzt eine Steuernummer angeben. Kann ich hier die alte (vom alten Finanzamt) nehmen?

Das neue Finanzamt spielt tot.
28.07.2021 9:06:46  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Rincewind

rincewind
 
Zitat von mYstral

Ich habe mir jetzt das erste Mal WISO zugelegt. Benutzt ihr den "Steuer-Abruf"? Mir scheint, als solle ich Buhl eine Berechtigung geben, alle meine Daten aus ELSTER abrufen zu dürfen? Scheint mir datenschutztechnisch sehr bedenklich.

Kannst du die Bedenken substantiieren? Dafür ist doch der Belegabruf bzw. die vorausgefüllte Steuererklärung bei Elster gerade gemacht. Du kannst nicht einfach mir nichts, dir nichts Daten abrufen, sondern musst dich zunächst identifizieren und erhälst ein Zertifikat und Pin zum Abruf.
28.07.2021 9:08:37  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Mad_Melone

AUP Mad_Melone 22.06.2009
 
Zitat von mYstral

Ich habe mir jetzt das erste Mal WISO zugelegt. Benutzt ihr den "Steuer-Abruf"? Mir scheint, als solle ich Buhl eine Berechtigung geben, alle meine Daten aus ELSTER abrufen zu dürfen? Scheint mir datenschutztechnisch sehr bedenklich.


Wie Rincewind sagte: und jetzt? WISO nutzt nur die bestehenden Schnittstellen der Finanzverwaltung, eine gesonderte Speicherung von Daten findet m.W. nicht statt. Und wenn du denkst, dass die deine Daten irgendwie nutzen, dann würde WISO das nicht nur mit den abgerufenen Daten machen, sondern auch mit denen, die du selber einträgst...

 
Zitat von Rincewind

Bin umgezogen letztes Jahr. Steuererklärung im Mai abgegeben, noch keine neue Steuernummer. Für eine Veröffentlichung eines Fachbeitrags soll ich jetzt eine Steuernummer angeben. Kann ich hier die alte (vom alten Finanzamt) nehmen?

Das neue Finanzamt spielt tot.



Zweigeteilte Antwort:

Was für eine Steuernummer sollst du angeben? Die Steueridentifikationsnummer, die Steuernummer, die Umsatzsteuer-ID? Ich habe auch Fachbeiträge veröffentlicht und musste nie was entsprechendes angeben.

Falls reguläre Steuernummer, dann gib deine derzeitige Steuernummer an, du hast ja noch nichts anderes.

Du erhältst im Rahmen deiner ersten Abgabe der Steuererklärung im neuen Bezirk eine neue Steuernummer des zuständiges Finanzamts (erste drei Stellen deiner Nummer sind die Finanzamtsnummer). Beachte, dass du für die Einkünfte aus dem Fachbeitrag eine eigene Steuernummer bekommen wirst, die wird aber auch automatisch zugeteilt. Und die 30% pauschalen Betriebsausgaben nicht vergessen Augenzwinkern
28.07.2021 10:20:07  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Rincewind

rincewind
Ja, ich bin da schon Kummer gewöhnt. Für ca. 1000 EUR im Jahr mache ich gerne EÜR. Nehme in der Tat die alte Steuernummer, die das Finanzamt Frankfurt noch zugeteilt hat, inkl. Berücksichtigung der freiberuflichen Tätigkeit als "Schriftsteller".

Die Steuernummer für die Fachbeiträge ist mir und meiner Frau zugeteilt worden (Zusammenveranlagung) und gilt für Einkommensteuer und Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG.

Yay!
28.07.2021 10:36:10  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
mYstral

Arctic
 
Zitat von Rincewind

 
Zitat von mYstral

Ich habe mir jetzt das erste Mal WISO zugelegt. Benutzt ihr den "Steuer-Abruf"? Mir scheint, als solle ich Buhl eine Berechtigung geben, alle meine Daten aus ELSTER abrufen zu dürfen? Scheint mir datenschutztechnisch sehr bedenklich.

Kannst du die Bedenken substantiieren? Dafür ist doch der Belegabruf bzw. die vorausgefüllte Steuererklärung bei Elster gerade gemacht. Du kannst nicht einfach mir nichts, dir nichts Daten abrufen, sondern musst dich zunächst identifizieren und erhälst ein Zertifikat und Pin zum Abruf.



Klar, wüsste auch nicht, wie das anders gehen soll. Vielleicht bin ich da auch etwas zu paranoid. Nur als ich in Elster gesehen habe: "Bitte bestätigen Sie, dass die Firma Buhl uneingeschränkt bis in alle Zeit alle Daten von Ihnen einsehen darf" musste ich schlucken.
28.07.2021 16:14:39  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
RageQuit

AUP RageQuit 30.08.2016
Kannst auch einfach die Verbindung wieder kappen, nix mit bis unenendlich.
28.07.2021 16:17:35  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
monischnucki

AUP monischnucki 16.08.2015
Ihr denkt an den Oktober, ja?



---------------------------------------------

Ich brauch mal nen Tipp, oder Denkanstoss.

Antrag Schwerbeschädigtenausweis, einhaltet im Formular:
 
Aufgrund eines besonderen Interesses beantrage ich eine rückwirkende Feststellung ab [DATUM]
wegen Steuer* wegen Rente* wegen Sonstiges

* Fügen Sie bitte einen Nachweis bei, dass durch die rückwirkende Feststellung konkrete steuerrechtliche Vorteile entstehen (Bescheinigung des zuständigen Finanzamtes).



Ich sehe hier eine Art Henne-Ei Problem, weil bei der Steuer kann der Posten ja erst mit GdB als Angabe erfolgen. Wo setzt man da als erstes am Besten an?
Details auch gern per PM.
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von monischnucki am 07.08.2021 17:39]
07.08.2021 17:32:12  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Switchie

switchie
Die Feststellung des gdb ist rückwirkendes Ereignis iSd 175 AO
07.08.2021 19:50:30  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
monischnucki

AUP monischnucki 16.08.2015
Heisst im Detail, erst die Steuererklärung, dann den Bescheid, dann eine Korrektur erzwingen/erfragen?
08.08.2021 18:59:15  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Switchie

switchie
Ja richtig, genau so würde das laufen
08.08.2021 21:50:19  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
monischnucki

AUP monischnucki 16.08.2015
Wäre ja noch die Frage, ob die rückwirkende Feststellung auch durchgedrückt werden kann. Also das was nicht beim Finanzamt ist.
Ist ja noch n 2. Amt beteiligt.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von monischnucki am 08.08.2021 21:52]
08.08.2021 21:51:47  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Switchie

switchie
Da kann ich dir jetzt leider nicht so ganz folgen.

Du meinst, ob eine rückwirkende Feststellung eines gdb überhaupt möglich ist?

Das müsste ja das Versorgungsamt entscheiden und wäre dort nachzufragen, da kenne ich mich nicht mit aus. Aus der Praxis habe ich aber schon desöfteren gesehen, dass gdb rückwirkend festgestellt werden.
09.08.2021 16:02:29  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
dblmg

AUP dblmg 20.07.2010
Hat jemand Erfahrung damit die BahnCard 100 abzusetzen?
Ich weiß bspw nicht so recht ob das a) überhaupt geht und b) was passiert wenn man wieder im homeoffice hängt und das ganze Jahr ja schon im vorraus bezahlt hat.
09.08.2021 17:38:37  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Oli

AUP Oli 21.12.2018
Ist mit der Pendlerpauschale abgegolten oder?
09.08.2021 18:35:23  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
dblmg

AUP dblmg 20.07.2010
 
Zitat von Oli

Ist mit der Pendlerpauschale abgegolten oder?


Ne, ÖPNV kann voll abgesetzt werden meine ich peinlich/erstaunt
09.08.2021 18:53:00  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aspe

AUP Aspe 26.11.2007
 
Zitat von dblmg

 
Zitat von Oli

Ist mit der Pendlerpauschale abgegolten oder?


Ne, ÖPNV kann voll abgesetzt werden meine ich peinlich/erstaunt



Bis 4500¤ und den geldwerten Vorteil durch die Bahncard nicht vergessen?
09.08.2021 18:57:32  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
dblmg

AUP dblmg 20.07.2010
Ne kein geldwerter Vorteil. Die bekomme ich nicht vom AG gestellt
09.08.2021 20:13:51  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Flashhead

AUP Flashhead 23.11.2020
 
Zitat von dblmg

 
Zitat von Oli

Ist mit der Pendlerpauschale abgegolten oder?


Ne, ÖPNV kann voll abgesetzt werden meine ich peinlich/erstaunt



Heißt das für 2020, das man sowohl die Home-Office-Pauschale als auch die tatsächlich angefallenen Kosten für den ÖPNV absetzen kann? Frage für meine Freundin, die trotz Home-Office ihr beruflich bedingtes Jahresabonnement gezahlt hat.
09.08.2021 20:16:54  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
dblmg

AUP dblmg 20.07.2010
Und genau das ist meine Frage Breites Grinsen
09.08.2021 20:27:51  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aspe

AUP Aspe 26.11.2007
 
Zitat von Flashhead

 
Zitat von dblmg

 
Zitat von Oli

Ist mit der Pendlerpauschale abgegolten oder?


Ne, ÖPNV kann voll abgesetzt werden meine ich peinlich/erstaunt



Heißt das für 2020, das man sowohl die Home-Office-Pauschale als auch die tatsächlich angefallenen Kosten für den ÖPNV absetzen kann? Frage für meine Freundin, die trotz Home-Office ihr beruflich bedingtes Jahresabonnement gezahlt hat.



Ich muss Mal nachschauen wie wir das bei meiner Frau für 2020 gemacht haben. War ein ähnlicher Fall.
Haben auf jeden Fall eine Kombination aus Home Office Pauschale und Pendlerpauschale angegeben, aber ich glaube letztere echt nur für die Monate in denen sie im Büro war.
09.08.2021 20:37:35  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Peterscnd

Arctic
Ich und Freundin wohnen zusammen in einer Wohnungs, wir sind nicht verheiratet. Kann jeder 50% der haushaltsnahen Dienstleistungen innerhalb der Wohnung (Rauchmelder prüfung, winterdienst etc.) auf seiner Steuererklärung angeben?
09.08.2021 21:15:56  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Oli

AUP Oli 21.12.2018
Ja
09.08.2021 21:54:44  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Flashhead

AUP Flashhead 23.11.2020
 
Zitat von Aspe

 
Zitat von Flashhead

 
Zitat von dblmg

 
Zitat von Oli

Ist mit der Pendlerpauschale abgegolten oder?


Ne, ÖPNV kann voll abgesetzt werden meine ich peinlich/erstaunt



Heißt das für 2020, das man sowohl die Home-Office-Pauschale als auch die tatsächlich angefallenen Kosten für den ÖPNV absetzen kann? Frage für meine Freundin, die trotz Home-Office ihr beruflich bedingtes Jahresabonnement gezahlt hat.



Ich muss Mal nachschauen wie wir das bei meiner Frau für 2020 gemacht haben. War ein ähnlicher Fall.
Haben auf jeden Fall eine Kombination aus Home Office Pauschale und Pendlerpauschale angegeben, aber ich glaube letztere echt nur für die Monate in denen sie im Büro war.



Die Frage ist ja genau, ob es auch anders geht: Für die Tage im Home-Office die Pauschale, aber für den Monat die entstandenen Kosten für das Ticket.
09.08.2021 21:56:42  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Switchie

switchie
Ich würde es probieren und mal die Reaktion abwarten. Hatte so einen Fall noch nicht und aufgrund der Aktualität wird es da noch nicht viel zu geben (es sei denn jemand haut mir jetzt ein bmf schreiben dazu um die Ohren)

Auf die Begründung wäre ich gespannt, falls es gestrichen wird.
09.08.2021 21:58:13  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
WilhelmTell

AUP WilhelmTell 13.04.2020


Ist die Aussage von Frank Urich, Vizepräsident Steuerberaterverband Hessen, aus nem Artikel zur Steuererklärung 2020 in der Mainzer AZ vom 6. März.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von WilhelmTell am 09.08.2021 23:28]
09.08.2021 23:28:01  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Steuererklärungen, § 3 ( Die nehmende Hand )
« erste « vorherige 1 ... 32 33 34 35 [36] 37 38 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Thread-Tags:
| tech | impressum