Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Maestro, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Ich bin ja nicht reich, aber... ( Armut muss man sich auch erstmal leisten können. )
« erste « vorherige 1 ... 137 138 139 140 [141] 142 143 144 145 ... 151 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
Nighty

AUP Nighty 11.04.2020
 
Zitat von Icefeldt

 
Zitat von Natanael

pling kriegt Häme weil er Müll schreibt. Hier laufen mindestens drei andere Vermieter rum die 0 Häme kriegen.



ja, weil die widerrum einfach nix offenlegen.


Wenn ich hier aufs offenlege werde ich nur ausgelacht weil ich draufzahle. traurig
08.06.2021 21:55:31  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
M'Buse

AUP M@buse 22.12.2015
https://www.washingtonpost.com/business/2021/06/08/wealthy-irs-taxes/

 
IRS records show wealthiest Americans, including Bezos and Musk, paid little in income taxes as share of wealth, report says

08.06.2021 22:26:35  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Mobius

Mobius
Natürlich. Elon sieht Steuern doch als kommunistisches Machtvehikel an.
09.06.2021 8:24:32  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
seastorm

AUP seastorm 27.02.2008
Steuern und Abgaben sind doch Enteignung. Hier ja auch schon gelesen.

Für die ist das dann vermutlich das erste Zeichen des Marxistisch-Leninistischen Umsturzes.
09.06.2021 9:22:27  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Ameisenfutter

AUP Ameisenfutter 13.09.2011
Warren Buffet wenigtens ehrlich.

 
”There’s class warfare, all right, but it’s my class, the rich class, that’s making war, and we’re winning.”



/ Das Zitat ist übrigens schon 16 Jahre alt, nachdem Warren Buffet schon mal seine Steuererklärung selbst veröffentlich hat, um zu zeigen, wie lächerlich wenig Steuern er zahlt.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Ameisenfutter am 09.06.2021 9:41]
09.06.2021 9:40:04  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Fragment

AUP Fragment 02.02.2014
...
Sie haben hart gearbeitet und Arbeitsplätze geschaffen, was wollt ihr denn noch von ihnen?!
09.06.2021 9:41:55  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-=[R]o$a|PuD3[L]^

-=[R]o$a|PuD3[L]^
Tropft doch alles nach unten zu Koksdealern und Sexarbeitern
09.06.2021 9:42:50  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Ameisenfutter

AUP Ameisenfutter 13.09.2011
Trickle-down has never worked.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Ameisenfutter am 09.06.2021 9:43]
09.06.2021 9:43:43  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Natanael

natanael
Das ähnelt irgendwie immer mehr dem Gilded Age der USA. Und die Großkapitalisten von damals heißen heute Robber Barons. Die von heute haben Hunderttausende Fanboys die sie an jeder Ecke verteidigen.
09.06.2021 10:37:47  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

kalle
...
 
Zitat von Natanael

Das ähnelt irgendwie immer mehr dem Gilded Age der USA. Und die Großkapitalisten von damals heißen heute Robber Barons. Die von heute haben Hunderttausende Fanboys die sie an jeder Ecke verteidigen.



Fanboys gibt es hier ja auch. Haben oft selbst nichts in der Tasche, aber verteidigen soziale Ungerechtigkeit und den uferlosen Reichtum von wenigen trotzdem wie bescheuert.
09.06.2021 10:47:56  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Tiefkühlpizza

AUP Tiefkühlpizza 11.01.2014
 
Zitat von KarlsonvomDach

 
Zitat von Natanael

Das ähnelt irgendwie immer mehr dem Gilded Age der USA. Und die Großkapitalisten von damals heißen heute Robber Barons. Die von heute haben Hunderttausende Fanboys die sie an jeder Ecke verteidigen.



Fanboys gibt es hier ja auch. Haben oft selbst nichts in der Tasche, aber verteidigen soziale Ungerechtigkeit und den uferlosen Reichtum von wenigen trotzdem wie bescheuert.



Die haben nicht Nichts in der Tasche. Die haben eine Goldmünze erbeutet und würden zur vermeintlichen Verteidigung dieser ihr Leben geben, um anderen das Recht zu sichern, wie Smaug im Goldschatz baden zu können.
09.06.2021 11:44:43  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

kalle
...
Schöne Metapher.
09.06.2021 11:46:35  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
DeathCobra

DeathCobra
Wie gut es halt funktioniert. Es werden ein paar Namen genannt und dann diskutiert man über diese Leute, anstatt über das System, welche von gewählten Leuten implementiert wurde und weitaus mehr Leute reicher macht als die handvoll superreiche CEOs die man mit Namen kennt.
09.06.2021 11:47:36  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Monsieur Chrono

Arctic
Also das Kapitalverhältnis wurde nicht von "gewählten Leuten implementiert", so einfach funktioniert das nicht.
09.06.2021 11:52:25  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
DeathCobra

DeathCobra
Nicht von heute auf morgen, aber macht das nen Unterschied, wenn das über Jahrzehnte penibel gepflegt und gefördert wird?
09.06.2021 12:03:51  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Monsieur Chrono

Arctic
 
Zitat von DeathCobra

Nicht von heute auf morgen, aber macht das nen Unterschied, wenn das über Jahrzehnte penibel gepflegt und gefördert wird?

Ich würde sagen, der Kapitalismus bietet einfach einen immanenten Antrieb, Profit zu generieren bzw. Vermögen zu akkumulieren. Das mag dann auf individueller Ebene besonders "böse", "perfide" oder "irrational" sein (weil Bezos/Musk et al. und ihre Kindeskinder all das Geld eh nie ausgeben werden können), sich nur darauf zu kaprizieren ist aber glaube ich nicht besonders nachhaltig. In den USA ist das halt einfach alles drei Umdrehungen extremer (aber nicht grundlegend anders, als bei uns!), weil a) die Vermögen noch ungleicher verteilt sind und b) es historische Gründe und gesellschaftliche Übereinkünfte gibt, die das erleichtern, z.B. die weitgehende Ablehnung von Umverteilung und staatlicher Intervention. Und natürlich gibt's da einen sich selbst verstärkenden Mechanismus, Geld schafft Abhängigkeiten, und damit kann man sich gewisse Politiken "kaufen" (und da sollte man nicht der Illusion erliegen, dass alleine die Republikaner die bösen sind).

Aber nur um nicht falsch verstanden zu werden, es ist natürlich trotzdem gut und richtig das zu skandalisieren, ist halt nur fraglich ob da mehr bleibt als eine kurzfristige Empörung.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Monsieur Chrono am 09.06.2021 12:54]
09.06.2021 12:48:53  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Do'Urden

AUP Do
...
 
Zitat von Monsieur Chrono

 
Zitat von DeathCobra

Nicht von heute auf morgen, aber macht das nen Unterschied, wenn das über Jahrzehnte penibel gepflegt und gefördert wird?

Ich würde sagen, der Kapitalismus bietet einfach einen immanenten Antrieb, Profit zu generieren bzw. Vermögen zu akkumulieren. Das mag dann auf individueller Ebene besonders "böse", "perfide" oder "irrational" sein (weil Bezos/Musk et al. und ihre Kindeskinder all das Geld eh nie ausgeben werden können), sich nur darauf zu kaprizieren ist aber glaube ich nicht besonders nachhaltig. In den USA ist das halt einfach alles drei Umdrehungen extremer (aber nicht grundlegend anders, als bei uns!), weil a) die Vermögen noch ungleicher verteilt sind und b) es historische Gründe und gesellschaftliche Übereinkünfte gibt, die das erleichtern, z.B. die weitgehende Ablehnung von Umverteilung und staatlicher Intervention. Und natürlich gibt's da einen sich selbst verstärkenden Mechanismus, Geld schafft Abhängigkeiten, und damit kann man sich gewisse Politiken "kaufen" (und da sollte man nicht der Illusion erliegen, dass alleine die Republikaner die bösen sind).

Aber nur um nicht falsch verstanden zu werden, es ist natürlich trotzdem gut und richtig das zu skandalisieren, ist halt nur fraglich ob da mehr bleibt als eine kurzfristige Empörung.



Die liberale Denkweise der USA sorgt aber zumindest in dem Punkt Wealth Accumulation für mehr Fluktuation. Die Reichsten X% fluktuieren in den USA deutlich mehr, während hier in Europa noch stark Geldadel von Anno dazumal in den Charts dominiert.
09.06.2021 12:56:06  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
CriMeARiver

Russe BF
 
Zitat von [FGS]E-RaZoR

Für mehr Vermieterhass:
https://i.imgur.com/Pt2fqBMh.jpg



Na gut, dass ich im öden Paderborn wohne (brauche keine Subkultur) und nichtmal die Hälfte davon zahle für mehr Wohnraum :>
10.06.2021 14:50:50  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Flashhead

AUP Flashhead 23.11.2020
 
Zitat von Do`Urden


Die liberale Denkweise der USA sorgt aber zumindest in dem Punkt Wealth Accumulation für mehr Fluktuation. Die Reichsten X% fluktuieren in den USA deutlich mehr, während hier in Europa noch stark Geldadel von Anno dazumal in den Charts dominiert.



Das mag an der absoluten Spitze so sein, wo das Vermögen durch Aktienbewertungen ausgemacht wird, die in den letzten Jahrzehnten raketenartig angestiegen sind. Aber darunter dominieren in den USA seit Jahrzehnten die Waltons, die Mars, die Cargills und die Kochs so wie in Deutschland die Quandts oder die Albrechts.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Flashhead am 10.06.2021 14:54]
10.06.2021 14:54:09  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Ameisenfutter

AUP Ameisenfutter 13.09.2011
Reale Fluktuation ist das ja auch nicht wirklich, wenn da halt wegen eines schwankenden Aktienkurs das Vermögen mal fünf Milliarden hoch oder runter geht. Breites Grinsen
10.06.2021 14:55:39  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Flashhead

AUP Flashhead 23.11.2020
Das sowieso. Aber erklär mal jemandem, dass Jeff Bezos keine 200 Mrd Dollar besitzt, sondern n Vermögensgegenstände, die multipliziert mit dem Wert der letzten Transaktion 200 Mrd Dollar wert sind, und das beides nicht das gleiche ist.
10.06.2021 15:03:58  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
shibby

Guerilla
 
Zitat von Flashhead

Das sowieso. Aber erklär mal jemandem, dass Jeff Bezos keine 200 Mrd Dollar besitzt, sondern n Vermögensgegenstände, die multipliziert mit dem Wert der letzten Transaktion 200 Mrd Dollar wert sind, und das beides nicht das gleiche ist.



Ja und wieso muss der jetzt nicht auf seine 200 Mrd. Steuern zahlen!? verschmitzt lachen
10.06.2021 15:13:32  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Fragment

AUP Fragment 02.02.2014
...
Wie stark ist das Stockholmsyndrom, dass man bei der Diskussion über die reichsten der Menschen der Welt und wie sie sich ihrer Verantwortung der Gemeinschaft gegenüber entziehen, lieber darüber ablulzt, dass der Pöbel glaubt Bezos würde all sein Vermögen in einem Geldspeicher mit Goldtalern lagern.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Fragment am 10.06.2021 15:19]
10.06.2021 15:18:21  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
shp.makonnen

AUP shp.makonnen 01.01.2019
 
Zitat von Fragment

Verantwortung der Gemeinschaft gegenüber



HÄÄÄÄÄÄÄÄ
10.06.2021 15:21:06  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Flashhead

AUP Flashhead 23.11.2020
 
Zitat von Fragment

Wie stark ist das Stockholmsyndrom, dass man bei der Diskussion über die reichsten der Menschen der Welt und wie sie sich ihrer Verantwortung der Gemeinschaft gegenüber entziehen, lieber darüber ablulzt, dass der Pöbel glaubt Bezos würde all sein Vermögen in einem Geldspeicher mit Goldtalern lagern.



Es geht weniger um den Pöbel, als um z.B. die allgemeine Presse, die bei jedem Allzeithoch von Amazon oder Tesla einen Schreiberling beauftragt wieder einen Artikel zu verfassen, wie unermesslich reich Bezos oder Musk nun wieder sind.

Stockholmsyndrom, lol, was genau willst du? Dass man bei dem Namen Bezos seine ideologische Reinheit beweist, indem man zuerst eine Vermögenssteuer fordert, bevor man sich weiter äußern darf? Das war eine reine Feststellung meinerseits, nicht alles und überall ist Klassenkampf.
10.06.2021 15:27:57  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Ameisenfutter

AUP Ameisenfutter 13.09.2011
 
Zitat von Flashhead

nicht alles und überall ist Klassenkampf.


Aber halt schon fast überall.
10.06.2021 15:29:25  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Fragment

AUP Fragment 02.02.2014
...
Vorsicht Klassenkampf-Content: Einhorn Gorillas hat seinen ersten Streik nachdem ein Mitarbeiter für's Zuspätkommen gefeuert wurde

https://twitter.com/labournettv/status/1402947727395282945
10.06.2021 15:45:48  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Che Guevara

AUP Che Guevara 28.08.2019
Für Plings Seminar - "Spare richtig für 1 Yacht und sei nicht so asozial arm wie meins Freundin"

Gibt es jetzt das Coverbild für die pptx.

11.06.2021 9:05:16  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Nighty

AUP Nighty 11.04.2020
???
??????


????????

Alter ne.
11.06.2021 9:07:13  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

kalle
...
Um reich zu werden, muss man offensichtlich auch an Kommas sparen.
11.06.2021 9:09:12  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Ich bin ja nicht reich, aber... ( Armut muss man sich auch erstmal leisten können. )
« erste « vorherige 1 ... 137 138 139 140 [141] 142 143 144 145 ... 151 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Mod-Aktionen:
18.04.2021 11:28:01 Che Guevara hat diesen Thread repariert.
19.07.2020 13:00:14 Che Guevara hat den Thread-Titel geändert (davor: "Wie reich ist das pOT?")

| tech | impressum