Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Maestro, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Ich bin ja nicht reich, aber... ( Armut muss man sich auch erstmal leisten können. )
« erste « vorherige 1 ... 87 88 89 90 [91] 92 93 94 95 ... 105 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
Fragment

AUP Fragment 02.02.2014
...
 
Zitat von Aspe

 
Zitat von blue

 
Zitat von Aspe

 
Zitat von Immortalized

In welchem Gentrifizierungsquartier befindest du dich bitte



München hat jetzt einen 35€ Döner mit wagyu beef



Muenchner sind richtig dumm.



Auch der Preis des normalen Döner Kebab in dem Laden könnte Teile der Bevölkerung verunsichern:
https://www.hanskebab.de/#Anchor-Menu



Wenn ein Imbiss so eine aufwändige Seite hat, wird er von Husos betrieben und man sollte ihn auf den Tod meiden.
10.04.2021 16:27:56 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Fragment

AUP Fragment 02.02.2014
...
Qualitätskennzeichen sind keine Webseite oder ein schlecht gealtertes Wordpress Template von 2013 beim dem nur noch die Preise geupdatet werden.
10.04.2021 16:29:50 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Poliadversum

AUP Poliadversum 30.08.2012
Die Isnta-Seite. Gesucht: Döner creator (m/w/d) Breites Grinsen
10.04.2021 16:30:45 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
MUR.doc

AUP MUR.doc 10.09.2008
 
Zitat von Fragment

 
Zitat von Aspe

 
Zitat von blue

 
Zitat von Aspe

 
Zitat von Immortalized

In welchem Gentrifizierungsquartier befindest du dich bitte



München hat jetzt einen 35€ Döner mit wagyu beef



Muenchner sind richtig dumm.



Auch der Preis des normalen Döner Kebab in dem Laden könnte Teile der Bevölkerung verunsichern:
https://www.hanskebab.de/#Anchor-Menu



Wenn ein Imbiss so eine aufwändige Seite hat, wird er von Husos betrieben und man sollte ihn auf den Tod meiden.


Was sind das denn für Öffnungszeiten, mein Döner an der Ecke hat quasi nie zu, habe das jedenfalls noch nicht einmal erlebt, das der nicht auf hatte.
10.04.2021 16:33:42 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Mobius

Mobius
Der hat doch bis 21 Uhr offen, das ist doch für Bayern schon außerordentlich spät. In Minga klappen sie doch um 19 Uhr die Bürgersteige hoch. peinlich/erstaunt
10.04.2021 16:35:41 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[oMD]psychodaddy

X-Mas Arctic
Fairerweise muss gesagt werden, dass die Mieten, auch wenn PLZ 80804, an der Leopoldstraße *etwas* über jenen in hippen Berliner Bezirken liegen wird.

Gestern einen BaucontainerShowroom für Neubauten gesehen, nun nicht das aller beste Viertel (wenn auch am gentrifizieren), werden 800 000 Euro für 50 qm abgerufen (ohne Nebenkosten). München-Sachen, wobei ich mir wirklich nicht vorstellen kann, wie das je rentabel für den Käufer oder die Käuferin sein kann, außer zum Spekulieren. Selbst in München kann so eine Wohnung nicht für mehr als 2000 Euro vermietet werden...
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von [oMD]psychodaddy am 10.04.2021 16:58]
10.04.2021 16:39:52 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aspe

AUP Aspe 26.11.2007
Ich bin ja nicht reich, aber werde den Döner in den nächsten Tagen für Euch testen!

Ps,
Der Imbiss liegt auch in einem Neubauquartier in Schwabing/Schwabing Nord. Da ist nichts günstig. Breites Grinsen
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Aspe am 10.04.2021 16:48]
10.04.2021 16:43:23 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
M'Buse

AUP M@buse 22.12.2015
Warum eigentlich? Außer fancy Büros ist da doch nicht viel.
10.04.2021 16:54:22 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[oMD]psychodaddy

X-Mas Arctic
Gibt schon auch einiges an Wohnraum dort, ebenso - da Fancy Gewerbe dort angesiedelt - für Zahlungskräftige.

Aspe hat es ja schon geschrieben, dort wird ordentlich durchsaniert und entsprechend (noch weiter) gentrifiziert, bspw. direkt um die Ecke (geht schon ab 300 000 Euro für 22 qm los):

https://www.neubaukompass.de/neubau/leo202-muenchen/?gclid=Cj0KCQjwmcWDBhCOARIsALgJ2Qcy0Y3UCFpIuKPS9HvkmK735Okcc615EnZ1SVEEEYkhdBIDfLYaksUaAlzvEALw_wcB

Ich spaziere öfters durch die Gegend, wenn ich von der Arbeit nach hause gehe. Nice finde ich sie eigentlich nicht, aber immerhin der Englische Garten um die Ecke.
10.04.2021 17:03:06 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
M'Buse

AUP M@buse 22.12.2015
Meine Ex hatte da ihre Wg. Ich glaube die Bude ging damals für ne halbe Million weg. 4 Zimmer!
10.04.2021 17:08:28 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aspe

AUP Aspe 26.11.2007
 
Zitat von M'Buse

Meine Ex hatte da ihre Wg. Ich glaube die Bude ging damals für ne halbe Million weg. 4 Zimmer!



Zu billig verkauft.

Bei dem Beispielinserat: das ist das einzige Bestandsgebäude was saniert wird. Alles drum herum ist da am Schwabinger Tor eigentlich neu inkl dem riesen Hotel.
10.04.2021 17:10:08 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Che Guevara

AUP Che Guevara 28.08.2019
So billig? Gyle.
10.04.2021 17:10:11 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
DerKetzer

derketzer
München abreissen und dort vernünftig alles neu bauen mit Mietpreisbremse wäre billiger.
10.04.2021 17:11:13 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Muh!]Shadow

AUP [Muh!]Shadow 10.03.2015
 
Zitat von Fragment


Wenn ein Imbiss so eine aufwändige Seite hat, wird er von Husos betrieben und man sollte ihn auf den Tod meiden.


Stimmt.
Imbiss 50m von meiner Wohnung: irgendne Standard WordPress Seite, "Speisekarte" ein als PDF hochgeladenes Handyfoto der Tafel im Laden.

Typ ist stabil Breites Grinsen
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von [Muh!]Shadow am 10.04.2021 17:14]
10.04.2021 17:13:41 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Natanael

natanael
 
Zitat von [oMD]psychodaddy

Gibt schon auch einiges an Wohnraum dort, ebenso - da Fancy Gewerbe dort angesiedelt - für Zahlungskräftige.

Aspe hat es ja schon geschrieben, dort wird ordentlich durchsaniert und entsprechend (noch weiter) gentrifiziert, bspw. direkt um die Ecke (geht schon ab 300 000 Euro für 22 qm los):

https://www.neubaukompass.de/neubau/leo202-muenchen/?gclid=Cj0KCQjwmcWDBhCOARIsALgJ2Qcy0Y3UCFpIuKPS9HvkmK735Okcc615EnZ1SVEEEYkhdBIDfLYaksUaAlzvEALw_wcB

Ich spaziere öfters durch die Gegend, wenn ich von der Arbeit nach hause gehe. Nice finde ich sie eigentlich nicht, aber immerhin der Englische Garten um die Ecke.




Ich find das gut, dass die Plattenbaukultur wieder auflebt. Bisschen hübscher als damals, aber Konzept im Prinzip das gleiche.

Würde zwar niemand zugeben, aber mich freut es
10.04.2021 17:21:18 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
loliger_rofler

AUP loliger_rofler 26.04.2021
 
Zitat von Natanael

 
Zitat von [oMD]psychodaddy

Gibt schon auch einiges an Wohnraum dort, ebenso - da Fancy Gewerbe dort angesiedelt - für Zahlungskräftige.

Aspe hat es ja schon geschrieben, dort wird ordentlich durchsaniert und entsprechend (noch weiter) gentrifiziert, bspw. direkt um die Ecke (geht schon ab 300 000 Euro für 22 qm los):

https://www.neubaukompass.de/neubau/leo202-muenchen/?gclid=Cj0KCQjwmcWDBhCOARIsALgJ2Qcy0Y3UCFpIuKPS9HvkmK735Okcc615EnZ1SVEEEYkhdBIDfLYaksUaAlzvEALw_wcB

Ich spaziere öfters durch die Gegend, wenn ich von der Arbeit nach hause gehe. Nice finde ich sie eigentlich nicht, aber immerhin der Englische Garten um die Ecke.




Ich find das gut, dass die Plattenbaukultur wieder auflebt. Bisschen hübscher als damals, aber Konzept im Prinzip das gleiche.

Würde zwar niemand zugeben, aber mich freut es



Ha, das war bei dem super kleinen Bad und dem dunklen Flur im Render auch meine erste Assoziation. Plattenbau mit hochwertigeren Materialien Breites Grinsen
10.04.2021 17:22:20 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aspe

AUP Aspe 26.11.2007
Der Look kommt halt, weil es das Gebäude schon gibt und heute so aussieht:

10.04.2021 17:26:24 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Natanael

natanael
Ja aber halt auch mit den gemeinschaftlichen Sozialbereichen und so.

Sozialistischer Wohnungsbau in reich. Marler Stern oder Ihme-Zentrum Hannover wenn die Location besser wäre.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Natanael am 10.04.2021 17:33]
10.04.2021 17:32:15 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
shibby

Guerilla
 
Zitat von -=[R]o$a|PuD3[L]^

98¤ p.a. mehr Steuern bei 80k Netto Brutto ein "Schlag ins Gesicht". Da kicken die Privilegien ja wieder hart.

E/ Brutto-Netto-non-perfetto



Man muss halt auch noch bedenken: es ist ja nicht so, dass aktuell bei sagen wir 80k und 40k die gleichen Steuern gezahlt werden und es später dann 100¤ mehr sind bei dem einen. Wer heute 80k Brutto verdient zahlt ~19400¤ Steuern; bei 40k Brutto zahlst ~5700¤ Steuern. Also bei doppeltem Gehalt zahlst aktuell 3,4x soviele Steuern. Später bewegt es sich dann wahrscheinlich eher in Richtung 4x soviel (auf der einen Seite hoch und gleichzeitig auf der anderen Seite runter).

Bei 80 vs 60 sind es Faktor 1,3 beim Gehalt vs. 1,7 bei den Steuern.

Bei 60 vs 40 sind es 1,5 bei Gehalt und 2,0 bei Steuern.

Will sagen: Besserverdiener zahlen aktuell eh schon (wesentlich) mehr Steuern und sollen einfach noch stärker zur Kasse gebeten werden. Das geht bei der Diskussion aus meiner Sicht auch oft einfach unter.
10.04.2021 18:53:10 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Che Guevara

AUP Che Guevara 28.08.2019
missmutig gucken
 
Zitat von shibby

 
Zitat von -=[R]o$a|PuD3[L]^

98¤ p.a. mehr Steuern bei 80k Netto Brutto ein "Schlag ins Gesicht". Da kicken die Privilegien ja wieder hart.

E/ Brutto-Netto-non-perfetto



Man muss halt auch noch bedenken: es ist ja nicht so, dass aktuell bei sagen wir 80k und 40k die gleichen Steuern gezahlt werden und es später dann 100¤ mehr sind bei dem einen. Wer heute 80k Brutto verdient zahlt ~19400¤ Steuern; bei 40k Brutto zahlst ~5700¤ Steuern. Also bei doppeltem Gehalt zahlst aktuell 3,4x soviele Steuern. Später bewegt es sich dann wahrscheinlich eher in Richtung 4x soviel (auf der einen Seite hoch und gleichzeitig auf der anderen Seite runter).

Bei 80 vs 60 sind es Faktor 1,3 beim Gehalt vs. 1,7 bei den Steuern.

Bei 60 vs 40 sind es 1,5 bei Gehalt und 2,0 bei Steuern.

Will sagen: Besserverdiener zahlen aktuell eh schon (wesentlich) mehr Steuern und sollen einfach noch stärker zur Kasse gebeten werden. Das geht bei der Diskussion aus meiner Sicht auch oft einfach unter.



Ja schlimm. Verdient deutlich mehr Geld, muss mehr Steuern zahlen.
Kann man kaum Leben mit 3800¤ Netto im Monat. Sollte man schon nochmal Steuern Erleichterung bringen. Kann auch ab da ruhig 200¤ mehr Steuern p.a. draufkommen, wenn unten mal mehr ankommt.

Und dann aber so wie hier schon von einigen richtige ausgeführt Steuern auf verschiedenste Punkte (Erbschaft usw.) weiter oben deutlich erhöhen. Aber da wurde alles wichtige schon gesagt.

Das Problem ist nämlich bei 80k Brutto im Jahr nicht die Peanuts Steuern 100-200¤ p.a. oben drauf sondern genau die Scheiße mit Immobilienblase und anderer hausgemachter Scheiße des Kapitalismus.

Jede Scheiß Seite wirbt mit Häusern als Anlage und nicht mehr zum Eigenbezug. Pflegekräfte usw. arbeiten für scheiß Lohn unter drecks Bedingungen und es interessiert die wenigstens mit eigenem gutem Einkommen. Weil der scheiß Egoismus kickt.
Sieht man hier im Thread auch.
Ich, ich, ich, ich.

Pling der Bauernkapitän vom Odlsee, der überall reinpisst weil er Angst vor dem kommenden Kommunismus hat, ist hier ein Musterbeispiel von einigen.

Probs an Leute wie Apse die hier anfangen ernsthaft mitzudiskutieren!

Genauso wie jeder von den Einkommensegoisten sich selber an der Gonzschen Laterne gewähnt hat.
Die Leute in einer echten Revolution des Proletariats, die so nicht stattfinden wird, welche an der Laterne hängen könnten heißen eher Quandt, Klatten, Würth, Albrecht, Kühne Bahlsen, usw.

Also hört auf zusammenzufantasieren, dann man jedem das Eigenheim wegnehmen möchte. Wenn man so scheiße wie Immobilienspekulation zerstört. Ist die nette Hütte auf einmal eher nur noch die Hälfte wert und weiterhin selbst bewohnt. Das sei jedem gegönnt und sollte sich jeder leisten können.
Aber da sind sir doch schon X-mal falsch abgebogen seit der Zeit wo das möglich war.
10.04.2021 19:10:00 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
monischnucki

AUP monischnucki 16.08.2015
 
Zitat von [Muh!]Shadow

 
Zitat von Fragment


Wenn ein Imbiss so eine aufwändige Seite hat, wird er von Husos betrieben und man sollte ihn auf den Tod meiden.


Stimmt.
Imbiss 50m von meiner Wohnung: irgendne Standard WordPress Seite, "Speisekarte" ein als PDF hochgeladenes Handyfoto der Tafel im Laden.

Typ ist stabil Breites Grinsen



Unser einer Asiate hat n Foto vom Flyer in seine eigene Google Bewertung geklatscht. Why not, spart Arbeit Breites Grinsen

\
Der Post da oben hat recht.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von monischnucki am 10.04.2021 19:16]
10.04.2021 19:15:15 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
M'Buse

AUP M@buse 22.12.2015
 
Zitat von Che Guevara

 
Zitat von shibby

 
Zitat von -=[R]o$a|PuD3[L]^

98¤ p.a. mehr Steuern bei 80k Netto Brutto ein "Schlag ins Gesicht". Da kicken die Privilegien ja wieder hart.

E/ Brutto-Netto-non-perfetto



Man muss halt auch noch bedenken: es ist ja nicht so, dass aktuell bei sagen wir 80k und 40k die gleichen Steuern gezahlt werden und es später dann 100¤ mehr sind bei dem einen. Wer heute 80k Brutto verdient zahlt ~19400¤ Steuern; bei 40k Brutto zahlst ~5700¤ Steuern. Also bei doppeltem Gehalt zahlst aktuell 3,4x soviele Steuern. Später bewegt es sich dann wahrscheinlich eher in Richtung 4x soviel (auf der einen Seite hoch und gleichzeitig auf der anderen Seite runter).

Bei 80 vs 60 sind es Faktor 1,3 beim Gehalt vs. 1,7 bei den Steuern.

Bei 60 vs 40 sind es 1,5 bei Gehalt und 2,0 bei Steuern.

Will sagen: Besserverdiener zahlen aktuell eh schon (wesentlich) mehr Steuern und sollen einfach noch stärker zur Kasse gebeten werden. Das geht bei der Diskussion aus meiner Sicht auch oft einfach unter.



Ja schlimm. Verdient deutlich mehr Geld, muss mehr Steuern zahlen.
Kann man kaum Leben mit 3800¤ Netto im Monat. Sollte man schon nochmal Steuern Erleichterung bringen. Kann auch ab da ruhig 200¤ mehr Steuern p.a. draufkommen, wenn unten mal mehr ankommt.

Und dann aber so wie hier schon von einigen richtige ausgeführt Steuern auf verschiedenste Punkte (Erbschaft usw.) weiter oben deutlich erhöhen. Aber da wurde alles wichtige schon gesagt.

Das Problem ist nämlich bei 80k Brutto im Jahr nicht die Peanuts Steuern 100-200¤ p.a. oben drauf sondern genau die Scheiße mit Immobilienblase und anderer hausgemachter Scheiße des Kapitalismus.

Jede Scheiß Seite wirbt mit Häusern als Anlage und nicht mehr zum Eigenbezug. Pflegekräfte usw. arbeiten für scheiß Lohn unter drecks Bedingungen und es interessiert die wenigstens mit eigenem gutem Einkommen. Weil der scheiß Egoismus kickt.
Sieht man hier im Thread auch.
Ich, ich, ich, ich.

Pling der Bauernkapitän vom Odlsee, der überall reinpisst weil er Angst vor dem kommenden Kommunismus hat, ist hier ein Musterbeispiel von einigen.

Probs an Leute wie Apse die hier anfangen ernsthaft mitzudiskutieren!

Genauso wie jeder von den Einkommensegoisten sich selber an der Gonzschen Laterne gewähnt hat.
Die Leute in einer echten Revolution des Proletariats, die so nicht stattfinden wird, welche an der Laterne hängen könnten heißen eher Quandt, Klatten, Würth, Albrecht, Kühne Bahlsen, usw.

Also hört auf zusammenzufantasieren, dann man jedem das Eigenheim wegnehmen möchte. Wenn man so scheiße wie Immobilienspekulation zerstört. Ist die nette Hütte auf einmal eher nur noch die Hälfte wert und weiterhin selbst bewohnt. Das sei jedem gegönnt und sollte sich jeder leisten können.
Aber da sind sir doch schon X-mal falsch abgebogen seit der Zeit wo das möglich war.



Klar kann man mett sein, wenn man irgendwie gehaltsmäßig in dem sweet Spot ist, wo man gemessen am Brutto anteilsmäßig am meisten abdrücken muss für steuern und Sozialabgaben.

Niemand treibt mit 80k brutto die Immobilenblase. Das kann man sich selbst mit dem Gehalt gar nicht leisten und man ist froh, wenn man überhaupt Eigentum erwerben kann.

So lange nicht deutlich größere Einkommen angemessener belastet werden, fuckt mich jede Erhöhung von Sozialabgaben und Steuern an. Es tut nicht weh, aber zu wissen, dass die die es wirklich könnten, immer noch zu wenig zahlen nervt einfach.

Ach und Erbschaft = Einkommen. Isso.
10.04.2021 20:05:53 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aspe

AUP Aspe 26.11.2007
 
Zitat von Che Guevara


Also hört auf zusammenzufantasieren, dann man jedem das Eigenheim wegnehmen möchte. Wenn man so scheiße wie Immobilienspekulation zerstört. Ist die nette Hütte auf einmal eher nur noch die Hälfte wert und weiterhin selbst bewohnt. Das sei jedem gegönnt und sollte sich jeder leisten können.
Aber da sind sir doch schon X-mal falsch abgebogen seit der Zeit wo das möglich war.



Das Problem sehe ich auch noch.
Wenn es, aus welchen Gründen auch immer, eine deutliche Preiskorrektur bei den Immobilienpreisen geben würde, würde das halt auch viele private Käufer treffen, die seit 2008 und der Niedrigzinsphase ihren Kredit abbezahlen.
Also nicht direkt treffen, sie können sich die Tilgung ja weiter leisten, aber eine erwartete Kapitalanlage/Altersvorsorge hätte dann plötzlich deutlich an Wert verloren.

Und danke an die props. Ich finde insgesamt die Streitkultur hier im Thread eigentlich ganz angenehm und auch fair. Ändern wird hier wahrscheinlich eh niemand seinen Standpunkt, um so cooler finde ich, wenn sich hier eine
objektiver Streit entwickelt.

Da Che die Quandts und Superreichen anspricht:
Ich sehe bei SPD und auch den Grünen in deren Programmen leider keine Maßnahmen, die sich an diese Art Reichen richtet. Dafür werden, wie hier ja auch diskutiert, die Mittelschicht stärker belastet werden, bei Grün, den Linken und der SPD.
Hat die Linke (sinnvolle/realistische) Ideen wie man die Superreichen und Unternehmen dazu bewegen kann, mehr zur Finanzierung des Staates bewegen kann und eben nicht nur die Privatpersonen die 1 Mio auf dem Konto haben?
10.04.2021 20:06:23 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[FGS]E-RaZoR

AUP [FGS]E-RaZoR 19.09.2011
 
Zitat von shibby

Will sagen: Besserverdiener zahlen aktuell eh schon (wesentlich) mehr Steuern und sollen einfach noch stärker zur Kasse gebeten werden. Das geht bei der Diskussion aus meiner Sicht auch oft einfach unter.


lel, das geht bei der Diskussion nicht unter, das ist die Kernforderung in der Diskussion.

 
Zitat von Aspe

Ich sehe bei SPD und auch den Grünen in deren Programmen leider keine Maßnahmen, die sich an diese Art Reichen richtet. Dafür werden, wie hier ja auch diskutiert, die Mittelschicht stärker belastet werden, bei Grün, den Linken und der SPD.
Hat die Linke (sinnvolle/realistische) Ideen wie man die Superreichen und Unternehmen dazu bewegen kann, mehr zur Finanzierung des Staates bewegen kann und eben nicht nur die Privatpersonen die 1 Mio auf dem Konto haben?


jesus h christ, ich hab doch letztens hier die Zusammenfassung des (sicher nicht kommunistischen oder sozialistischen) IW Köln gepostet. Bei den Plänen der SPD, Grünen und der Linken gibt es genau einen Fall, in dem die Steuerbelastung für jemanden mit einem Bruttojahresgehalt von 80.000¤ steigt: Bei den Plänen der Linken als Single ohne Kind um 98¤ im Jahr. Mit 80.000 Euro als Single ist man übrigens beim Einkommen in den Top 10% und je nach definition ist man genau auf der Grenze zur Oberschicht oder voll drin.

https://www.iwkoeln.de/presse/pressemitteilungen/beitrag/martin-beznoska-tobias-hentze-wer-profitiert-und-wer-verliert.html

Ansonsten fordert die Linke übrigens Dinge wie eine höhere Körperschaftssteuer, Begrenzungen bei der Abrechnung von Managergehältern als Betriebsausgaben, Begrenzungen von Managergehältern allgemein auf das 20-fache der untersten Lohngruppe im Unternehmen und auch eine einmalige Vermögensabgabe wegen Corona, die explizit die 1% vermögendsten Privatpersonen betreffen soll.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von [FGS]E-RaZoR am 10.04.2021 20:29]
10.04.2021 20:17:11 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
shibby

Guerilla
 
Zitat von M`Buse

 
Zitat von Che Guevara

 
Zitat von shibby

 
Zitat von -=[R]o$a|PuD3[L]^

98¤ p.a. mehr Steuern bei 80k Netto Brutto ein "Schlag ins Gesicht". Da kicken die Privilegien ja wieder hart.

E/ Brutto-Netto-non-perfetto



Man muss halt auch noch bedenken: es ist ja nicht so, dass aktuell bei sagen wir 80k und 40k die gleichen Steuern gezahlt werden und es später dann 100¤ mehr sind bei dem einen. Wer heute 80k Brutto verdient zahlt ~19400¤ Steuern; bei 40k Brutto zahlst ~5700¤ Steuern. Also bei doppeltem Gehalt zahlst aktuell 3,4x soviele Steuern. Später bewegt es sich dann wahrscheinlich eher in Richtung 4x soviel (auf der einen Seite hoch und gleichzeitig auf der anderen Seite runter).

Bei 80 vs 60 sind es Faktor 1,3 beim Gehalt vs. 1,7 bei den Steuern.

Bei 60 vs 40 sind es 1,5 bei Gehalt und 2,0 bei Steuern.

Will sagen: Besserverdiener zahlen aktuell eh schon (wesentlich) mehr Steuern und sollen einfach noch stärker zur Kasse gebeten werden. Das geht bei der Diskussion aus meiner Sicht auch oft einfach unter.



Ja schlimm. Verdient deutlich mehr Geld, muss mehr Steuern zahlen.
Kann man kaum Leben mit 3800¤ Netto im Monat. Sollte man schon nochmal Steuern Erleichterung bringen. Kann auch ab da ruhig 200¤ mehr Steuern p.a. draufkommen, wenn unten mal mehr ankommt.

Und dann aber so wie hier schon von einigen richtige ausgeführt Steuern auf verschiedenste Punkte (Erbschaft usw.) weiter oben deutlich erhöhen. Aber da wurde alles wichtige schon gesagt.

Das Problem ist nämlich bei 80k Brutto im Jahr nicht die Peanuts Steuern 100-200¤ p.a. oben drauf sondern genau die Scheiße mit Immobilienblase und anderer hausgemachter Scheiße des Kapitalismus.

Jede Scheiß Seite wirbt mit Häusern als Anlage und nicht mehr zum Eigenbezug. Pflegekräfte usw. arbeiten für scheiß Lohn unter drecks Bedingungen und es interessiert die wenigstens mit eigenem gutem Einkommen. Weil der scheiß Egoismus kickt.
Sieht man hier im Thread auch.
Ich, ich, ich, ich.

Pling der Bauernkapitän vom Odlsee, der überall reinpisst weil er Angst vor dem kommenden Kommunismus hat, ist hier ein Musterbeispiel von einigen.

Probs an Leute wie Apse die hier anfangen ernsthaft mitzudiskutieren!

Genauso wie jeder von den Einkommensegoisten sich selber an der Gonzschen Laterne gewähnt hat.
Die Leute in einer echten Revolution des Proletariats, die so nicht stattfinden wird, welche an der Laterne hängen könnten heißen eher Quandt, Klatten, Würth, Albrecht, Kühne Bahlsen, usw.

Also hört auf zusammenzufantasieren, dann man jedem das Eigenheim wegnehmen möchte. Wenn man so scheiße wie Immobilienspekulation zerstört. Ist die nette Hütte auf einmal eher nur noch die Hälfte wert und weiterhin selbst bewohnt. Das sei jedem gegönnt und sollte sich jeder leisten können.
Aber da sind sir doch schon X-mal falsch abgebogen seit der Zeit wo das möglich war.



Klar kann man mett sein, wenn man irgendwie gehaltsmäßig in dem sweet Spot ist, wo man gemessen am Brutto anteilsmäßig am meisten abdrücken muss für steuern und Sozialabgaben.

Niemand treibt mit 80k brutto die Immobilenblase. Das kann man sich selbst mit dem Gehalt gar nicht leisten und man ist froh, wenn man überhaupt Eigentum erwerben kann.

So lange nicht deutlich größere Einkommen angemessener belastet werden, fuckt mich jede Erhöhung von Sozialabgaben und Steuern an. Es tut nicht weh, aber zu wissen, dass die die es wirklich könnten, immer noch zu wenig zahlen nervt einfach.

Ach und Erbschaft = Einkommen. Isso.



So schauts aus.

 
Zitat von Che Guevara

Ja schlimm. Verdient deutlich mehr Geld, muss mehr Steuern zahlen.



Korrekt wäre es an der Stelle: "verdient mehr Geld, muss deutlich mehr Steuern zahlen" und nicht umgekehrt. Oder meinetwegen "verdient deutlich mehr Geld, muss überproportional Steuern zahlen" - weil das ist es halt. So du du es ausdrückst hört es sich an wie "verdient 4x soviel aber muss nur 2x soviel Steuern zahlen" - so ist es halt nicht. Und genau das wird bei der Debatte einfach oft vernachlässigt - interessiert nur niemanden weil "MEHR STEUERN!"

 
Zitat von [FGS]E-RaZoR

 
Zitat von shibby

Will sagen: Besserverdiener zahlen aktuell eh schon (wesentlich) mehr Steuern und sollen einfach noch stärker zur Kasse gebeten werden. Das geht bei der Diskussion aus meiner Sicht auch oft einfach unter.


lel, das geht bei der Diskussion nicht unter, das ist die Kernforderung in der Diskussion.



Dass sie eh schon wesentlich mehr zahlen bzw. zum System beitragen geht aus meiner Sicht durchaus unter. Dass sie einfach noch stärker zur Kasse gebeten werden ist durchaus Kern der Diskussion, das stimmt. Da habe ich mich falsch ausgedrückt.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von shibby am 10.04.2021 20:19]
10.04.2021 20:18:17 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Che Guevara

AUP Che Guevara 28.08.2019
missmutig gucken
 
Zitat von M`Buse

 
Zitat von Che Guevara

 
Zitat von shibby

 
Zitat von -=[R]o$a|PuD3[L]^

98¤ p.a. mehr Steuern bei 80k Netto Brutto ein "Schlag ins Gesicht". Da kicken die Privilegien ja wieder hart.

E/ Brutto-Netto-non-perfetto



Man muss halt auch noch bedenken: es ist ja nicht so, dass aktuell bei sagen wir 80k und 40k die gleichen Steuern gezahlt werden und es später dann 100¤ mehr sind bei dem einen. Wer heute 80k Brutto verdient zahlt ~19400¤ Steuern; bei 40k Brutto zahlst ~5700¤ Steuern. Also bei doppeltem Gehalt zahlst aktuell 3,4x soviele Steuern. Später bewegt es sich dann wahrscheinlich eher in Richtung 4x soviel (auf der einen Seite hoch und gleichzeitig auf der anderen Seite runter).

Bei 80 vs 60 sind es Faktor 1,3 beim Gehalt vs. 1,7 bei den Steuern.

Bei 60 vs 40 sind es 1,5 bei Gehalt und 2,0 bei Steuern.

Will sagen: Besserverdiener zahlen aktuell eh schon (wesentlich) mehr Steuern und sollen einfach noch stärker zur Kasse gebeten werden. Das geht bei der Diskussion aus meiner Sicht auch oft einfach unter.



Ja schlimm. Verdient deutlich mehr Geld, muss mehr Steuern zahlen.
Kann man kaum Leben mit 3800¤ Netto im Monat. Sollte man schon nochmal Steuern Erleichterung bringen. Kann auch ab da ruhig 200¤ mehr Steuern p.a. draufkommen, wenn unten mal mehr ankommt.

Und dann aber so wie hier schon von einigen richtige ausgeführt Steuern auf verschiedenste Punkte (Erbschaft usw.) weiter oben deutlich erhöhen. Aber da wurde alles wichtige schon gesagt.

Das Problem ist nämlich bei 80k Brutto im Jahr nicht die Peanuts Steuern 100-200¤ p.a. oben drauf sondern genau die Scheiße mit Immobilienblase und anderer hausgemachter Scheiße des Kapitalismus.

Jede Scheiß Seite wirbt mit Häusern als Anlage und nicht mehr zum Eigenbezug. Pflegekräfte usw. arbeiten für scheiß Lohn unter drecks Bedingungen und es interessiert die wenigstens mit eigenem gutem Einkommen. Weil der scheiß Egoismus kickt.
Sieht man hier im Thread auch.
Ich, ich, ich, ich.

Pling der Bauernkapitän vom Odlsee, der überall reinpisst weil er Angst vor dem kommenden Kommunismus hat, ist hier ein Musterbeispiel von einigen.

Probs an Leute wie Apse die hier anfangen ernsthaft mitzudiskutieren!

Genauso wie jeder von den Einkommensegoisten sich selber an der Gonzschen Laterne gewähnt hat.
Die Leute in einer echten Revolution des Proletariats, die so nicht stattfinden wird, welche an der Laterne hängen könnten heißen eher Quandt, Klatten, Würth, Albrecht, Kühne Bahlsen, usw.

Also hört auf zusammenzufantasieren, dann man jedem das Eigenheim wegnehmen möchte. Wenn man so scheiße wie Immobilienspekulation zerstört. Ist die nette Hütte auf einmal eher nur noch die Hälfte wert und weiterhin selbst bewohnt. Das sei jedem gegönnt und sollte sich jeder leisten können.
Aber da sind sir doch schon X-mal falsch abgebogen seit der Zeit wo das möglich war.



Klar kann man mett sein, wenn man irgendwie gehaltsmäßig in dem sweet Spot ist, wo man gemessen am Brutto anteilsmäßig am meisten abdrücken muss für steuern und Sozialabgaben.

Niemand treibt mit 80k brutto die Immobilenblase. Das kann man sich selbst mit dem Gehalt gar nicht leisten und man ist froh, wenn man überhaupt Eigentum erwerben kann.

So lange nicht deutlich größere Einkommen angemessener belastet werden, fuckt mich jede Erhöhung von Sozialabgaben und Steuern an. Es tut nicht weh, aber zu wissen, dass die die es wirklich könnten, immer noch zu wenig zahlen nervt einfach.

Ach und Erbschaft = Einkommen. Isso.




Mit 80k Brutto mett sein ist aber einfach lächerlich, wenn wir weiterhin um 98¤ p.a. Steuern mehr reden würden, wie ja als Beispiel aufgemacht wurde.
Da hat man so grob 3,8k¤ Netto! (ohne ggf. dank Steuererklärung noch was rauszubekommen...)
Das haben viele Familien nichtmal zur Verfügung, wo beide verdienen. Ist man damit "ärmer" als die Quandts. Ja Mann, klar!
Aber wegen 98¤ rumheulen und deswegen den Rest wegignorieren halte ich trotzdem für Eegoistisch im Gesamtkontext. Und die Botschaft geht genau an die Herren die das taten und nicht wie Aspe im Gesamtkontext sinnvoll misdiskutiert haben.


Ach und Erbschaft = Einkommen. Isso. JA!
Und da wieder eben sinnvoll bewohntes Eigenheim ausnehmen, damit da untere/mittlere untere Einkommensklassen auch nicht wieder gefickt sind.
Aber bitte auch keine Schlupflöcher wieder einbauen.
LoL ich bewohne natürlich ein 11 Parteien Hochhaus alleine,
damit bitte keine Erbschafts usw. Steuern für mich.
Schlupflöcher für die Lobby ist bei uns nämlich auch perfektioniert worden.

 
Zitat von Aspe

 
Zitat von Che Guevara


Also hört auf zusammenzufantasieren, dann man jedem das Eigenheim wegnehmen möchte. Wenn man so scheiße wie Immobilienspekulation zerstört. Ist die nette Hütte auf einmal eher nur noch die Hälfte wert und weiterhin selbst bewohnt. Das sei jedem gegönnt und sollte sich jeder leisten können.
Aber da sind sir doch schon X-mal falsch abgebogen seit der Zeit wo das möglich war.



Das Problem sehe ich auch noch.
Wenn es, aus welchen Gründen auch immer, eine deutliche Preiskorrektur bei den Immobilienpreisen geben würde, würde das halt auch viele private Käufer treffen, die seit 2008 und der Niedrigzinsphase ihren Kredit abbezahlen.
Also nicht direkt treffen, sie können sich die Tilgung ja weiter leisten, aber eine erwartete Kapitalanlage/Altersvorsorge hätte dann plötzlich deutlich an Wert verloren.

Und danke an die props. Ich finde insgesamt die Streitkultur hier im Thread eigentlich ganz angenehm und auch fair. Ändern wird hier wahrscheinlich eh niemand seinen Standpunkt, um so cooler finde ich, wenn sich hier eine
objektiver Streit entwickelt.

Da Che die Quandts und Superreichen anspricht:
Ich sehe bei SPD und auch den Grünen in deren Programmen leider keine Maßnahmen, die sich an diese Art Reichen richtet. Dafür werden, wie hier ja auch diskutiert, die Mittelschicht stärker belastet werden, bei Grün, den Linken und der SPD.
Hat die Linke (sinnvolle/realistische) Ideen wie man die Superreichen und Unternehmen dazu bewegen kann, mehr zur Finanzierung des Staates bewegen kann und eben nicht nur die Privatpersonen die 1 Mio auf dem Konto haben?



Ja ich sehe unter anderem auch das Problem darin, dass es keinen großen echten Diskurs in der Politik dazu gibt.
Egal welche Partei. Hängt "vielleicht" auch mit Lobbyismus usw. zusammen und dass Parteien wie die Linke zwar maximal Forderungen aufstellen, aber auch noch keine Umsetzungsidee haben. Könnte böse sagen, weil man weiß dass man diese nach der BT Wahl 2021 eh nicht umsetzen müsste. Aber die Debatte müsste als Druck bei allen Parteien ankommen. Ich sehe dies nur leider nicht.


 
Zitat von shibby


 
Zitat von Che Guevara

Ja schlimm. Verdient deutlich mehr Geld, muss mehr Steuern zahlen.



Korrekt wäre es an der Stelle: "verdient mehr Geld, muss deutlich mehr Steuern zahlen" und nicht umgekehrt. Oder meinetwegen "verdient deutlich mehr Geld, muss überproportional Steuern zahlen" - weil das ist es halt. So du du es ausdrückst hört es sich an wie "verdient 4x soviel aber muss nur 2x soviel Steuern zahlen" - so ist es halt nicht. Und genau das wird bei der Debatte einfach oft vernachlässigt - interessiert nur niemanden weil "MEHR STEUERN!"




Ja und wenn ich Dir jetzt sage ich finde das vollkommen für in Ordnung. Siehe oben im Post. Wir reden weiterhin von 3,8k¤ NETTO jeden Monat bei 80k¤ Bruttojahreslohn, trotz der Steuern.
Erklär mir mal ohne Deine Position des Egoismus, weil Du das oder mehr selbst verdienst wieso das in einem Sozialstaat nicht okay ist um diesen zu tragen?
Ich drück das ebenso jeden Monat ab und bin absolut fein damit. Okay, eigentlich nicht, weil leider mit dem Scheiß System H4, zu wenig wirklich bei den Menschen ankommt, die es benötigen würden. Merkt man derzeit ja mit FFP2 Masken, Selbsttest usw. leider auch mal wieder.
Der Mindestlohn ist ebenso zu gering und Du hast jedes Jahr immer mehr Tarifflucht. Damit immer mehr Haushalte mit geringem Einkommen, Rentenarmut usw.
Ich zahl gerne 98¤ jedes Jahr oder sogar Monat mehr, wenn sich das Geamtsystem damit auch bewegt und es wirklich eine Umverteilung stattfindet von Quandt zu User XY aus dem Forum mit scheiß Lohnbedingungen. Und davon haben wir glaube ich nicht wenige.

Sehe ich, dass sich perspektisch was ändern wird? NEIN!
Und warum? Genau wegen dem von mir angesprochenem Egoismus.
Solange es dem Heinz gut geht, warum sollte er für die Rechte von Anneliese eintreten. Dieser Egoismus wächst und wird durch das System und der Angst wie von so Wichsern wie Trump geschürt. Weil alles was gegen das System ist, schon der Kommunismus ist. Funktioniert die letzten Jahre weltweit zunehmend immer besser. Stößchen drauf beim Moet in der Sansibar auf Sylt, wenn man sich nach dem kurzen Shoppingtrip aus Japan erholen muss.
Solange also Leute aus der oberen Mittelschicht, weiter damit argumentieren, dass man lieber keine 98¤ p.a. zahlen will und es einem egal ist, dass damit auch unter einem den Leuten noch beschissener geht. Solange ändert sich nichts.
Und das wird uns GEMEINSAM genau 0,0 bringen.

Aber am Gemeinsam scheitern wie als Menschheit wohl.
10.04.2021 20:43:34 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
M'Buse

AUP M@buse 22.12.2015
Jo scheitert schon daran, dass man demjenigen mit 80k unterstellt er wäre zu geizig, dabei gibt der bereits den größten Anteil seines Bruttos ab.

Es wäre sehr hilfreich, wenn man realisiert, dass die eigentlichen Probleme jenseits der 100k Jahreneinkommen zu verorten sind.
10.04.2021 21:04:12 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Che Guevara

AUP Che Guevara 28.08.2019
froehlich grinsen
 
Zitat von M`Buse

Jo scheitert schon daran, dass man demjenigen mit 80k unterstellt er wäre zu geizig, dabei gibt der bereits den größten Anteil seines Bruttos ab.

Es wäre sehr hilfreich, wenn man realisiert, dass die eigentlichen Probleme jenseits der 100k Jahreneinkommen zu verorten sind.



Nein. Die Besteuerung "unten" (lel 80k¤ Armustgrenze!) passt.
Oben (Hallo meine Liste von vor 3 Posts) jetzt deutlich ansetzen (Vermögen, Erbschaftssteurn usw.), dann sind wir uns einig.

Wenn man, das Thema Immobilienblase usw. killt. dann bist Du mit deinen 80k¤ Jahresbrutto als Alleinverdiener, bald weiterhin noch "reicher" trotz der Steuerlast, weil Eigenheim, größere Mietwohnung auf einmal noch besser geht. Vergiss sowas im Gesamtkontext bitte nicht.
Vielleicht sogar mit weniger Steuern, weil die Familie Albrecht für Dich übernehmen. Diese netten Leute. <3
10.04.2021 21:14:02 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
monischnucki

AUP monischnucki 16.08.2015
 
Zitat von M`Buse

dass die eigentlichen Probleme jenseits der 100k Jahreneinkommen zu verorten sind.



Mitleid --> [Grenzen]
10.04.2021 21:14:11 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Oli

AUP Oli 21.12.2018
 
Zitat von monischnucki

 
Zitat von M`Buse

dass die eigentlichen Probleme jenseits der 100k Jahreneinkommen zu verorten sind.



Mitleid --> [Grenzen]


In 5-10 Jahren, wenn Mabuso selbst die 100k erreicht hat, steht da 150k.

Abgeben will nämlich niemand etwas, in der Bringpflicht sind immer die nächst-reicheren.
10.04.2021 21:47:30 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Ich bin ja nicht reich, aber... ( Armut muss man sich auch erstmal leisten können. )
« erste « vorherige 1 ... 87 88 89 90 [91] 92 93 94 95 ... 105 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Mod-Aktionen:
18.04.2021 11:28:01 Che Guevara hat diesen Thread repariert.
19.07.2020 13:00:14 Che Guevara hat den Thread-Titel geändert (davor: "Wie reich ist das pOT?")

| tech | impressum