Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Maestro, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Vorstellungsgespräche 28 ( Verbeamtung: ja bitte )
« vorherige 1 2 3 4 [5] 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 nächste »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
B.A. Wayne

Arctic
Zwischen Kündigung letzer Bumsbude und aktueller Job.

15-20 Bewerbungen
2-3 Eingangsbestätigungen
Ein Telefoninterview
Ein persönliches Interview (das wurde auch die Zusage)
2-3 Absagen

Auch GeWi peinlich/erstaunt
01.12.2020 11:28:15 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Der Büßer

AUP Der Büßer 06.12.2019
= ghiler Wissenschaftler

Wie nice es ist dass hier so viele Leute in Coronazeiten erfolgreich wechseln. Jetzt müsste nur noch Hugh Hefner mal mit dem Schwanz wackeln. traurig
01.12.2020 11:31:55 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Blooby

Arctic
Bewerbungsstatistik
Wollt auch mal meine Bewerbungsstatistik hier kundgeben.

Hab im MINT Nieschenfach studiert und Ende 2017 abgeschlossen. Seitdem:

60 Bewerbungen
1 Zusage
3 Interviews mit darauffolgender Absage
56 Absagen

Zugegebenermaßen bewerbe ich mich hauptsächlich auf Stellen, die hauptsächlich für Maschinenbau oder Elektriker/Mechatroniker ausgeschrieben sind, worauf ich mit meinem bisherigen Profil aber definitiv draufpassen würde. Jedoch ohne das Studium abgeschlossen zu haben. Also im Anforderungsprofil 8-9/10 Punkten erfülle, der eine Punkt meisst das Studienfach an sich ist.

Meine derzeitige Quote, seit ich suche, ist (wobei das eine Teilmenge der Zahlen von oben ist):

24 Bewerbungen
4 offen
20 Absagen


:/
01.12.2020 11:35:31 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
loliger_rofler

AUP loliger_rofler 08.03.2009
 
Zitat von Blooby

Wollt auch mal meine Bewerbungsstatistik hier kundgeben.

Hab im MINT Nieschenfach studiert und Ende 2017 abgeschlossen. Seitdem:

60 Bewerbungen
1 Zusage
3 Interviews mit darauffolgender Absage
56 Absagen

Zugegebenermaßen bewerbe ich mich hauptsächlich auf Stellen, die hauptsächlich für Maschinenbau oder Elektriker/Mechatroniker ausgeschrieben sind, worauf ich mit meinem bisherigen Profil aber definitiv draufpassen würde. Jedoch ohne das Studium abgeschlossen zu haben. Also im Anforderungsprofil 8-9/10 Punkten erfülle, der eine Punkt meisst das Studienfach an sich ist.

Meine derzeitige Quote, seit ich suche, ist (wobei das eine Teilmenge der Zahlen von oben ist):

24 Bewerbungen
4 offen
20 Absagen


:/



Also Bachelor aber Master nicht fertig gemacht? Verstehe den "nicht abgeschlossen" Teil nicht.
01.12.2020 11:41:16 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
ymmv

UT Malcom
 
Zitat von Kane*

 
Zitat von ymmv

lass raten: "Überstunden sind mit dem Gehalt abgegolten"?



Nee, es war wirklich ne Kleinigkeit, schon fast ein Tippfehler. Ich meine da wäre ne komische Urlaubsformulierung drin gewesen, wo einfach die Vorlage nicht fertig bearbeitet war. Also so "...achtundzwanzig (30) Tage..."

Die Überstunden mit dem Gehalt abgegolten hat doch heute jeder. mit den Augen rollend



nope. und unter 90-100k würd ich sone Klausel auch nicht annehmen, wenn sie durchgezogen wird
01.12.2020 11:47:33 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Blooby

Arctic
 
Zitat von loliger_rofler

Also Bachelor aber Master nicht fertig gemacht? Verstehe den "nicht abgeschlossen" Teil nicht.



Habe den Master in einem anderen Fach abgeschlossen, als das erforderliche. Weiss nicht, obs da auch um den Unterschied zwischen Master of Engineering und Master of Science geht. Ich habe nen M.Sc..
01.12.2020 11:50:48 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Abso

AUP Absonoob 20.11.2013
 
Zitat von ymmv

 
Zitat von Kane*

 
Zitat von ymmv

lass raten: "Überstunden sind mit dem Gehalt abgegolten"?



Nee, es war wirklich ne Kleinigkeit, schon fast ein Tippfehler. Ich meine da wäre ne komische Urlaubsformulierung drin gewesen, wo einfach die Vorlage nicht fertig bearbeitet war. Also so "...achtundzwanzig (30) Tage..."

Die Überstunden mit dem Gehalt abgegolten hat doch heute jeder. mit den Augen rollend



nope. und unter 90-100k würd ich sone Klausel auch nicht annehmen, wenn sie durchgezogen wird


Wie gesagt: Bei fünfstelligen Gehältern sind die Anforderungen an die Bestimmtheit und das Ausmaß einer solchen Klausel recht hoch, damit sie überhaupt wirksam sein kann.
01.12.2020 11:53:53 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
ymmv

UT Malcom
aber allein der versuch, es jemandem in der klasse aufzuerlegen zeigt ja schon die Absichten
01.12.2020 11:54:53 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Mobius

AUP Mobius 14.12.2007
Ich bräuchte mal eine Einschätzung. Momentan bin ich als IT-Berater bei einem gesunden Konzern angestellt, werde dort auch gut gefördert und ganz gut bezahlt. Durch Corona auch keinerlei Nachteile gehabt, eher problemlos dank gutem Kunden eine ganze Zeit im Home Office verbracht und einige Fortbildungen absolvieren können. Perspektivisch zieht es mich aber, auch was meine Anstellung geht, eher wieder in Richtung Heimat, also in das Münsterland.

Dort hat sich jetzt eine interessante Stellenausschreibung ergeben, die tendenziell etwas über meinem Profil steht, aber ich wäre gewollt, es einfach mal auszuprobieren. Und tendenziell ist auch dieser Arbeitgeber gut angesehen, zumindest in Richtung der Mitarbeiter.

Die Problematik: ich sitze momentan ganz gut im Sattel, und kann absehbar meine harten Ziele bis Ende 2021, ggf. sogar bis Mitte 2022 erfüllen, habe also volle Bonuserfüllung bei vergleichsweise geringem Arbeitseinsatz. Und hier kommt ein potentielles Zünglein an der Waage: ich studiere nebenbei in Teilzeit, und das lässt sich echt gut miteinander kombinieren.

Kurzgefasst: bleibe ich in meiner Komfortzone und schließe mein Studium ab (was tendenziell noch bis 2022 dauert) oder versuche ich mich zu bewerben? Monetär kann ich die Stelle nicht bewerten, ich würde aber schätzen, dass sie ähnlich bezahlt ist wie meine aktuelle Stelle bei Bonuserfüllung. Oder sollte ich mich auf jeden Fall bewerben, um Leverage für Verhandlungen mit dem aktuellen AG zu haben und die Situation besser einschätzen zu können?
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Mobius am 01.12.2020 12:10]
01.12.2020 12:10:16 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
shibby

Guerilla
Ordentlich Zuschlag bei der Gehaltsforderung draufpacken und schauen was passiert.

Ansonsten Studium abschließen und danach schauen. Du willst nicht ein (Fern?) Studium machen und parallel Dich komplett neu irgendwo einarbeiten; gerade wenn es nicht 100% das ist was du vorher gemacht hast. Da gehst ja total unter.
01.12.2020 12:14:34 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Mobius

AUP Mobius 14.12.2007
Ja, das Studium würde ich dann mehr oder weniger pausieren, da bin ich mir sicher.
01.12.2020 12:22:11 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Abso

AUP Absonoob 20.11.2013
Pausieren oder abbrechen, realistisch gedacht? Das ist glaube ich die zentrale Frage.
01.12.2020 12:33:56 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Mobius

AUP Mobius 14.12.2007
Abbrechen macht keinen Sinn, und wenn ich das erst in zehn Jahren fertig mache, egal. Breites Grinsen
01.12.2020 12:35:48 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Dicope]

AUP [Dicope] 14.01.2008
 
Zitat von Mobius

Abbrechen macht keinen Sinn, und wenn ich das erst in zehn Jahren fertig mache, egal. Breites Grinsen


Ohne dich zu kennen, rein basierend auf dem, was ich bei anderen gesehen habe: Not going to happen.

¤: Was nicht heißen soll, dass du den Schritt nicht machen solltest. Ich halte nur die Fortsetzung des Studiums danach für eine Illusion.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von [Dicope] am 01.12.2020 12:45]
01.12.2020 12:42:48 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
shibby

Guerilla
Eben nicht, realistisch gesehen machst du das in 10 Jahren eben nicht mehr fertig weil es Dir nichts mehr bringt, weil du dann Familie/Kinder/... hast und noch tausend weitere Gründe da sind.

Also ich persönlich würde das Studium abschließen und danach dann mit dem neuen Abschluss entsprechend wechseln. Wobei es halt einfach die Frage ist was finanziell bei einem sofortigen Wechsel rausspringt. Ich mein, das Studium ist ja auch nur dafür da, dass du einen höheren Abschluss hast und mehr Moniez verlangen kannst. Wenn das auch jetzt schon ohne Probleme funktioniert, wozu dann noch den Master abschließen?
01.12.2020 12:43:56 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Abso

AUP Absonoob 20.11.2013
 
Zitat von Mobius

Abbrechen macht keinen Sinn


Das klingt für mich, als ob du ziemlich viel dem Studium unterordnen solltest... .
01.12.2020 12:44:34 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Filmriss

Leet
Ich würde auch das Studium abschließen
01.12.2020 12:44:42 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
nobody

nobody
 
Zitat von Mobius

bleibe ich in meiner Komfortzone und schließe mein Studium ab



Jo. Machste sonst eh nicht.

Kannst dich ja bewerben und eiskalt ein völlig absurdes Gehalt fordern. Wenn sie da mitgehen kannst du dir das Studium auch schenken. Breites Grinsen
01.12.2020 12:47:46 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
FelixDelay

AUP FelixDelay 26.11.2007
Luxusprobleme sind furchtbar. Ich habe in diesem Jahr vier konkrete und inhaltlich jeweils durchaus interessante Angebote ausgeschlagen, weil hier das Rundumpaket einfach zu angenehm ist peinlich/erstaunt
...11,5 Jahre in der Bude jetzt...
01.12.2020 12:48:34 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
solaaaaaaaaar

solaaaaaaar
Ich wäre um ne kurze Einschätzung von euch froh. Mein Chef möchte meine Stelle im Organigramm ein bisschen herumschieben. Die Folge wäre, dass ich keine Mitarbeiterführung mehr hätte.

Ich trage in meinem Fachbereich die Verantwortung für die ganze Schweiz. Aber weil meine Stelle historisch gewachsen ist (ich selbst habe erst im Sommer angefangen), leite ich gleichzeitig noch ein regional tätiges Team von Fachleuten.

Man hat nun erkannt, dass ich aufgrund der landesweiten Verantwortung eigentlich der Geschäftsleitung angegliedert sein soll. Das würde bedeutet, dass mein Team aufgeteilt und den jeweiligen Filialleitern der Region zugeteilt wird. Ich hätte dann einfach noch die landesweite Fachführung der Fachkräfte in meiner Verantwortung (wie bislang ja auch schon).

Grundsätzlich würde mich das sehr entlasten. Durch die chaotische Matrixorganisation meines Arbeitgebers verwende ich viel Zeit darauf, mein regionales Team zusammen mit den Filialleitern zu managen und es ist alles so ein bisschen undurchsichtig und frustrierend (ausser die Personen selbst, die sind super).

Andererseits habe ich gerne Personalverantwortung und möchte mich grundsätzlich auch nicht als Stabsstelle sondern in Funktionen mit Personalführung bewegen. An meiner alten Stelle habe ich drei Jahre einen Standort mit 10 Mitarbeitern geführt.

Was sagen die etwas erfahreneren hier? Disqualifiziere ich mich für weitere Jobs mit Personalführung wenn ich mal zwei Jahre nur eine Stabsstelle war?
01.12.2020 12:50:21 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
ymmv

UT Malcom
 
Zitat von Filmriss

Ich würde auch das Studium abschließen




Bin ich auch für. Hatte schon öfter Kollegen mit nicht abgeschlossenem Studium, einfach weil es für die aktuelle Stelle nicht nötigen war und man irgendwann so weit weg/raus war, dass Mans nicht zünde gemacht hat


Was sagen die etwas erfahreneren hier? Disqualifiziere ich mich für weitere Jobs mit Personalführung wenn ich mal zwei Jahre nur eine Stabsstelle war?

Kommt auch drauf an, ob dein ag dich jetzt absichtlich aus der Führung raus holt oder? Sonst würde ich mir da nicht die Gedanken machen
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von ymmv am 01.12.2020 12:52]
01.12.2020 12:50:25 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Mobius

AUP Mobius 14.12.2007
 
Zitat von Abso

 
Zitat von Mobius

Abbrechen macht keinen Sinn


Das klingt für mich, als ob du ziemlich viel dem Studium unterordnen solltest... .



Wie meinen? Ich meinte dahingehend, dass es keinerlei Nachteil hat, wenn ich einfach mein Leben lang eingeschrieben bleiben würde. Das würde ich wahrscheinlich im Alter sogar noch zu Ende bringen, wenn ich Bock dazu habe.

Und tendenziell unterscheidet sich die "eingearbeitete Situation" im neuen Job ja nicht von der aktuellen Situation.

 
Zitat von ymmv
[b]Bin ich auch für. Hatte schon öfter Kollegen mit nicht abgeschlossenem Studium, einfach weil es für die aktuelle Stelle nicht nötigen war und man irgendwann so weit weg/raus war, dass Mans nicht zünde gemacht hat



Es geht ja konkret um mein Masterstudium, ich habe entsprechend meinen abgeschlossenen Bachelor. Daher ist es eher nicht so, dass ich hier auf einer Stelle sitze, für die man kein Studium braucht.

Die Frage ist natürlich, inwiefern das Studium mich überhaupt weiterbringt. Potentiell ist das für die ÖD Stellen wichtig, falls ich nochmal dorthin wechsle.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Mobius am 01.12.2020 13:18]
01.12.2020 12:55:46 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
ymmv

UT Malcom
 
Zitat von Mobius


 
Zitat von ymmv
[b]Bin ich auch für. Hatte schon öfter Kollegen mit nicht abgeschlossenem Studium, einfach weil es für die aktuelle Stelle nicht nötigen war und man irgendwann so weit weg/raus war, dass Mans nicht zünde gemacht hat



Es geht ja konkret um mein Masterstudium, ich habe entsprechend meinen abgeschlossenen Bachelor. Daher ist es eher nicht so, dass ich hier auf einer Stelle sitze, für die man kein Studium braucht.

Die Frage ist natürlich, inwiefern das Studium mich überhaupt weiterbringt. Potentiell ist das für die ÖD Stellen wichtig, falls ich nochmal dorthin wechsle.




klar, aber gerade deshalb hätte ich da im hinterkopf "hast ja schon ein Studium und nen guten Job". Ich habs für meinen Job auch nicht benötigt, aber während der Anstellung dann doch zuende gemacht, einfach weil ich mich in ~2-3 Jahren nicht mehr reinarbeiten könnte/wollte und es somit "vorbei" war. Ist natürlich nicht genau deine Situation, aber jetzt weitermachen ist imho Motivationstechnisch deutlich einfacher, als sich später wieder reinfuchsen zu müssen (stichwort Lernen lernen usw)
01.12.2020 12:59:10 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
R

Arctic
 
Zitat von shibby

Ordentlich Zuschlag bei der Gehaltsforderung draufpacken und schauen was passiert.

Ansonsten Studium abschließen und danach schauen. Du willst nicht ein (Fern?) Studium machen und parallel Dich komplett neu irgendwo einarbeiten; gerade wenn es nicht 100% das ist was du vorher gemacht hast. Da gehst ja total unter.



Dieses!
01.12.2020 13:17:04 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Kane*

AUP Kane* 30.10.2009
 
Zitat von Real_Futti


Ich hoffe, du hast noch die Logi Super-Illu im Einsatz
Ich war da 5 Jahre, war eine gute Zeit in der Zentrale.



Ich weiß wohl, dass du da warst - und die Tastatur hat sehr lange gehalten - ist dann aber dem Wechsel auf Mac ultimativ zum Opfer gefallen. F
01.12.2020 13:31:12 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Real_Futti

AUP Real_Futti 02.07.2020
 
Zitat von Kane*

 
Zitat von Real_Futti


Ich hoffe, du hast noch die Logi Super-Illu im Einsatz
Ich war da 5 Jahre, war eine gute Zeit in der Zentrale.



Ich weiß wohl, dass du da warst - und die Tastatur hat sehr lange gehalten - ist dann aber dem Wechsel auf Mac ultimativ zum Opfer gefallen. F


Ich habe meine noch, hab ich letztes Jahr in den Schrank befördert, also ich auf eine Corsair umgestiegen bin.
01.12.2020 13:41:44 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Oli

AUP Oli 21.12.2018
 
Zitat von solaaaaaaaaar

Andererseits habe ich gerne Personalverantwortung


Darf ich fragen, wieso?
01.12.2020 14:23:33 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
G-Shocker

AUP G-Shocker 11.11.2020
Habe gerade Bescheid bekommen, dass ich jetzt im erweiterten Bewerberkreis bin, mir aber wegen der "Reihung" noch kein Termin zur ärztlichen Untersuchung genannt werden kann.

Bedeutet das, dass ich quasi B-Ware bin und, sofern die A-Ware den Test besteht und den Job annimmt, ich wahrscheinlich keine Chance mehr auf den Job habe? traurig

Ein wenig besser hätten sie das ganze durchaus erklären können Breites Grinsen
[Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert; zum letzten Mal von G-Shocker am 01.12.2020 17:44]
01.12.2020 17:27:43 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
da t0bi

Leet
Heute Bewerbungsgespräch mit nem Fahrer geführt (3,5 to, "Sprinter") Junger Bulgare (also JG 88) mit einschlägiger Berufserfahrung. Auf dem "Lebenslauf" (ist bei Fahrern nicht immer in der Qualität vorhanden, man nimmt was man bekommt) war zu sehen dass er ~ 8 Jahre für Hermes Pakete ausgefahren ist. Alarmglocken gingen natürlich sofort an, das ist jetzt ein Gedächtnisprotokoll:

Waren Sie Subunternehmer für Hermes?
Nein, nicht direkt, war ich von Unternehmer der Subunternehmer
Also nicht direkt für Hermes?
Nein, Unternehmer hat mich bezahlt
Wieviel Autos hatten Sie da laufen?
22
wir so: omg /o\
Und wie hat das dann geendet?
Hat mich der Unternehmer gekündigt, von eine Tag auf die andere
Und Sie haben dann alle Fahrer gekündigt?
Ja, hat mich Unternehmer letzte eineinhalb Monate nicht mehr bezahlt, jetzt läuft Verfahren bei Gericht
Dürfen wir fragen, wie wurden Sie da entlohnt?
Habe ich bekommen je Paket 1,20 Euro
Und wissen Sie was der Unternehmer von Hermes bekommen hat?
Glaube ich das waren 1,62 Euro, Differenz er hat in Tasche geschoben.
Haben Sie Schulden?
Ja
Haben Sie viele Schulden?
Ja
Sind Sie in Privatinsolvenz?
Nein, aber habe ich Pfändung jede Monat

Ja leck mich doch am Arsch, braucht mir keiner erzählen dass Hermes nicht klar war wie hier Existenzen draufgehen, und der Kerl ist nicht der Einzige. Denkt da dran wenn das nächste mal der Hermes Mann am Samstag um 22:00 Uhr klingelt. Der Kerl hat von Hermes höchstens die Aufkleber am Auto und ein T-Shirt an, wenn er überhaupt nen Vertrag hat dann sicher nicht mit Hermes direkt.

Wir haben ihn dann noch gefragt wie er seine Fahrer selbst entlohnt hat (nur aus Interesse, der hat für Paketfahrer normal bis relativ gut bezahlt). Da kam raus dass Hermes dann schon vom ihm direkt wissen wollte ob er auch Mindestlohn zahl. Ja klar die Hurensöhne, mit der MiLog Gesetzgebung hat der ursprüngliche Auftraggeber auch ein Problem wenn einer seiner Sub/Sub/Subunternehmer unter Mindestlohn zahlt, da wollen sie sich fein absichern. Aber dass Nr.1 in der Kette Nr.2 einfach mal so absägt und die Existenz zerfickt ist unternehmerisches Risiko
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von da t0bi am 01.12.2020 17:57]
01.12.2020 17:56:54 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
darkimp

AUP darkimp 15.06.2011
Klassiker. Die unterschreiben doch jeden Wisch wo sie Einhaltung von Arbeits und Ruhezeiten und Mindestlöhne etc bestätigen müssen. Das Unternehmen sagt kkthx obwohl es weiss, dass es anders läuft, aber regulatorisch sind sie fein raus.
Im 'Sprinterfernverkehr' auch Gang und Gäbe. 16ct pro Lastenkilometer und son Scheiss...
01.12.2020 18:00:54 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Vorstellungsgespräche 28 ( Verbeamtung: ja bitte )
« vorherige 1 2 3 4 [5] 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 nächste »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Thread-Tags:
| tech | impressum