Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Maestro, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: pOT-News ( Keine Verkehrsteilnehmer! )
« erste « vorherige 1 ... 43 44 45 46 [47] 48 49 50 51 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
dino the pizzaman

dino the pizzaman
...
Aber die Cookie-Banner sind toll.

/Cain ... irgendwas. Mir fällt nichts passendes ein traurig
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von dino the pizzaman am 22.07.2021 7:32]
22.07.2021 7:32:07  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Abso

AUP Absonoob 20.11.2013
Something something Panzerkekse?
22.07.2021 7:53:53  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Armag3ddon

AUP Armag3ddon 26.05.2016
Die DSGVO ist eigentlich sehr simpel. Es heißt: der Staat muss zur Datenverarbeitung eine gesetzliche Grundlage haben. Da besteht kein Updatebedarf.

Schrems II hat nichts mit der DSGVO zu tun, da die Entscheidung auf den europäischen Grundrechten fußt. Die Schuldigen daran sind und bleiben eben auch immer die USA, die darauf scheißen, sich um Nicht-Amerikaner zu kümmern.

Updates würde die DSGVO im Bereich des One-Stop-Shop aber benötigen. Die Regelungen haben sich als Bremse herausgestellt, die es einzelnen Ländern ermöglichen, US-Unternehmen unbehelligt zu hofieren.
22.07.2021 9:19:18  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aspe

AUP Aspe 26.11.2007
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/news-flutkatastrophe-angela-merkel-armin-schuster-katastrophenschutz-wolfgang-schaeuble-a-828721d7-ee97-4444-8176-70f4d7c6c0a2
 
Nach wie vor läuft die Debatte, warum sich diese Katastrophe in diesem Ausmaß nicht verhindern ließ. Die Überflutung wäre natürlich nicht über Nacht aufzuhalten gewesen. Aber wer verstehen will, warum so viele Menschen überrascht wurden von der Flut, muss heute die Reportage unseres Autors Hubert Gude lesen, der das kleine Dorf Mayschoß an der Ahr besucht hat. Hier sind die Leute Hochwasser gewohnt, und hier gingen auch frühzeitig Warnungen vor Pegelständen von bis zu sechs Metern ein. Doch solche Zahlen konnten viele im Dorf sich schlicht nicht vorstellen. »Die sind doch verrückt!«, so reagierten viele Bewohnerinnen und Bewohner, bis hin zu dem nun völlig verzweifelten Bürgermeister. Jeder Vierte im Ort hat sein Zuhause verloren



wetpikachu.bmp
22.07.2021 10:00:00  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
monischnucki

AUP monischnucki 16.08.2015
Und jetzt nehmen wir diese Situation und projezieren sie mal ganz kurz auf den Klimawandel.
22.07.2021 10:01:44  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
h3llfir3

AUP h3llfir3 22.01.2013
 
Zitat von Aspe

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/news-flutkatastrophe-angela-merkel-armin-schuster-katastrophenschutz-wolfgang-schaeuble-a-828721d7-ee97-4444-8176-70f4d7c6c0a2
 
Nach wie vor läuft die Debatte, warum sich diese Katastrophe in diesem Ausmaß nicht verhindern ließ. Die Überflutung wäre natürlich nicht über Nacht aufzuhalten gewesen. Aber wer verstehen will, warum so viele Menschen überrascht wurden von der Flut, muss heute die Reportage unseres Autors Hubert Gude lesen, der das kleine Dorf Mayschoß an der Ahr besucht hat. Hier sind die Leute Hochwasser gewohnt, und hier gingen auch frühzeitig Warnungen vor Pegelständen von bis zu sechs Metern ein. Doch solche Zahlen konnten viele im Dorf sich schlicht nicht vorstellen. »Die sind doch verrückt!«, so reagierten viele Bewohnerinnen und Bewohner, bis hin zu dem nun völlig verzweifelten Bürgermeister. Jeder Vierte im Ort hat sein Zuhause verloren



wetpikachu.bmp



das bestätigt die vermutung die mir vor ein paar tagen in den sinn kam. dass der bund und die länder die warnungen schon weitergegeben haben, aber die ganzen landkreise und kuhdörfer entweder überfordert damit waren oder sie nicht ernst genommen haben. und jetzt stehen die bürgermeister und landräte da mit ihrer katastrophe und sind in einigen fällen womöglich persönlich verantwortlich, weil die sirenen nicht funktioniert und sie nicht umgehend evakuiert haben. ein drama.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von h3llfir3 am 22.07.2021 10:05]
22.07.2021 10:04:54  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[RPD]-Biohazard

Arctic
missmutig gucken
 
Zitat von dino the pizzaman

Aber die Cookie-Banner sind toll.

/Cain ... irgendwas. Mir fällt nichts passendes ein traurig



Auf dem Handy passiert manchmal bei einigen Seiten nichts oder der Dialog kommt immer wieder. Oder man scrollt sich einen Wolf. Abfall
Oder dieser Krampf bei Möbelhaus X als ich einfach nur meine Adresse ändern wollte.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von [RPD]-Biohazard am 22.07.2021 10:12]
22.07.2021 10:10:31  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Parax

AUP Parax 24.03.2020
 
Zitat von Armag3ddon

Die DSGVO ist eigentlich sehr simpel. Es heißt: der Staat muss zur Datenverarbeitung eine gesetzliche Grundlage haben. Da besteht kein Updatebedarf.

Schrems II hat nichts mit der DSGVO zu tun, da die Entscheidung auf den europäischen Grundrechten fußt. Die Schuldigen daran sind und bleiben eben auch immer die USA, die darauf scheißen, sich um Nicht-Amerikaner zu kümmern.

Updates würde die DSGVO im Bereich des One-Stop-Shop aber benötigen. Die Regelungen haben sich als Bremse herausgestellt, die es einzelnen Ländern ermöglichen, US-Unternehmen unbehelligt zu hofieren.



Problem ist halt, dass das in der Realität zu Schachmatt-Situationen führt. Kein europäisches Unternehmen dürfte z.B. Microsoft Teams oder Google GSuite verwenden, wirklich brauchbare Alternativen für KMUs gibt es aber auch nicht unbedingt.

Und was hat OSS mit DSGVO zu tun? Da gehts doch um die USt/Lieferschwelle?
22.07.2021 10:15:32  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Armag3ddon

AUP Armag3ddon 26.05.2016
 
Zitat von dino the pizzaman

Aber die Cookie-Banner sind toll.

/Cain ... irgendwas. Mir fällt nichts passendes ein traurig


Cookie-Banner sind übrigens mal wieder ein Paradebeispiel für gelungenes Framing. Erinnert sehr an den weinenden Indianer, der der US-Bevölkerung verklickern sollte, dass sie einfach mehr recyclen müssen, weil sonst die Umwelt kaputtgeht.

Cookie-Banner sind zunächst überhaupt nicht auf dem Mist der DSGVO gewachsen, sondern entspringen der ePrivacy-Richtlinie. Interessant ist hier, dass die Richtlinie schon immer nur dann eine Einwilligung erfordert hat, wenn die Cookies bestimmte Zwecke verfolgen. Aber wie aus dem Nichts sind nach der Umsetzung der Richtlinie überall Banner aufgetaucht, die einem erklärt haben, dass Cookies "kleine Textdateien seien" etc. pp. begleitet durch großzügige Warnungen, dass man ohne Banner keine Cookies mehr setzen dürfe (stimmte noch nie). Fast so, als würden dahinter Konzerninteressen stecken, die öffentliche Meinung zu beeinflussen.
Die Einwilligung braucht man vor allem dann, wenn man seine Nutzer tracken möchte. Login Sessions, Webseiteneinstellungen und sowas (wofür die Technik ursprünglich mal gedacht war) kann man alles in Cookies speichern, ohne überhaupt je etwas anzeigen zu müssen. Die Einwilligung hat nun über die Jahre ordentlich gelitten. Anfangs waren Unternehmen der Meinung, dass diese Einwilligung automatisch erteilt sei, wenn man nur auf die Webseite geht und auf irgendeiner Unterseite theoretisch die Möglichkeit hat, die Bedingungen der eigenen Einwilligung nachzulesen. Danach kamen Banner, die nach einem weiteren Klick auf der Seite von selber verschwinden, denn Unternehmen waren nun der Meinung, dass ein "Weitersurfen trotz sichtbaren Hinweises" einer Einwilligung entspräche. Erst durch Kämpfe vor Gericht - häufig genug von Privatpersonen durchgefochten - wurde dann entschieden, dass es so nicht geht und man wirklich eine Zustimmung zum Tracking einholen muss.
Diesen letzten Schritt hat die DSGVO befeuert, weil sie auch Bedingungen für eine formgerechte Einwilligung, was die Informationslage angeht, aufgestellt hat. Die DSGVO kommt ins Spiel, weil nach dem Cookiesetzen eine umfangreiche Datenverarbeitung folgt, welche die Profilbildung, das Zusammenführen der Daten mit großen Datensammlern und Durchleuchten der gesamten Internetaktivität umfasst. Dafür hat die DSGVO nun eine simple Regelung aufgestellt: wenn ich Daten von Personen verarbeiten möchte (und ich sonst keinen Grund der DSGVO als Rechtsgrundlage zugrundelegen kann), dann muss ich fragen, ob das Okay ist. Eine Einwilligung einholen. Diese muss informiert sein, damit die Leute wissen, was passiert.

Bei all dem sollte man sich eines vor Augen halten: weder die DSGVO noch die ePrivacy-Richtlinie sehen vor, dass man Cookie-Banner setzen muss. Das ist eine Konsequenz, welche die Unternehmen sich selber gesucht haben. Und vor dem steht die klare Entscheidung des Unternehmens, dass es euch hinterspionieren möchte, um zu erfahren, wer ihr seid, was ihr mögt, wie ihr denkt, mit wem ihr schlafen wollt etc. und diese ganzen Daten dann mit großen Datensammlern auf der ganzen Welt (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Google und Facebook) teilen möchte, damit eure Datensätze möglichst wertvoll werden. Dass sich hier der Zorn nicht gegen die Unternehmen richtet, ist bezeichnend.

Die Zukunft der Cookie-Banner wird übrigens gerade entschieden, denn die ePrivacy-Verordnung ist in der Ausarbeitung. Ihr könnt euch sicher sein, dass da schon Lobbyverbände mitarbeiten, wie bspw. das "Interactive Advertisement Bureau" (IAB - bekannt durch gute Projekte wie http://youronlinechoices.com), die in Europa nur ganz zufällig in Brüssel sitzen. Wenn es nach Erlass der Verordnung dazu kommen sollte, dass Cookie-Banner verschwinden, dann, das versichere ich euch, ist das kein positiver Erfolg.
22.07.2021 10:22:14  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Armag3ddon

AUP Armag3ddon 26.05.2016
 
Zitat von Parax

 
Zitat von Armag3ddon

[...]



Problem ist halt, dass das in der Realität zu Schachmatt-Situationen führt. Kein europäisches Unternehmen dürfte z.B. Microsoft Teams oder Google GSuite verwenden, wirklich brauchbare Alternativen für KMUs gibt es aber auch nicht unbedingt.


Hier gilt übrigens dasselbe wie bei Cookie Bannern: es wäre überhaupt kein Problem, derartige Software einzusetzen, wenn die nicht im Hintergrund alle Nutzer ausleuchtet und verfolgt und zu Geld bzw. Geheimdienstzugriffen machen möchte. Der Ärger ist fehlgeleitet.

 
Zitat von Parax

Und was hat OSS mit DSGVO zu tun? Da gehts doch um die USt/Lieferschwelle?


OSS hat in der DSGVO eine eigene Bedeutung (https://www.dr-datenschutz.de/datenschutz-grundverordnung-und-der-one-stop-shop/). Kurz: Art. 56 DSGVO ist der One-Stop-Shop, d.h. dass Unternehmen (Verarbeiter) eine einzige Aufsichtsbehörde als Ansprechpartnerin haben und andere Behörden in Europa ihre Anliegen an diese federführende Behörde weiterzuleiten haben. So sitzen bspw. große Techfirmen in Irland und keine Behörde außer der irischen kommt an diese heran (Ausnahme wäre Amazon, die lassen sich Luxemburg beschmusen). Diese Behörde zeichnet sich durch einen überraschend langsamen und milden Kurs gegenüber den Tech-Giganten aus, der irgendwie nie dazu führt, dass diese ihre Geschäftsmodelle ändern müssten.
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von Armag3ddon am 22.07.2021 10:28]
22.07.2021 10:27:28  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
le glock sportif ®

Arctic
...
nicer Informationsgehalt hier gerade.
22.07.2021 10:31:00  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Fabsn

AUP Fabsn 29.05.2013
 
Zitat von Armag3ddon




Gleiches gilt auch für die Einbindung von Bildern oder Videos von anderen Anbietern. Es steht nirgendwo, dass man die Einwilligung des Nutzers braucht, um ein YT-Video in einem Iframe auf seiner Seite einzubinden.
Es gab zwar mal eine Entscheidung bzgl. der Like-Box und ähnlichen Dingen von Facebook, das war aber gezielt zum Nutzertracking ausgelegt, oder Arma, weißt du da was?

Die Cookie-Geschichte ist natürlich auch ansonsten totaler Unfug da unvollständig. Niemand redet über localStorage oder andere Methoden um User zu tracken.
Bin auf den ersten localStorage-Banner gespannt verschmitzt lachen

Toll ist es natürlich, wenn Projektmanager und besorgter Kunde aufeinandertreffen, man als Entwickler sagen muss, dass man keine rechtliche Beratung geben darf aber PM und Kunde gemeinsam entscheiden, dass ein Cookie-Banner jetzt rechtlich notwendig und einwandfrei ist.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Fabsn am 22.07.2021 10:37]
22.07.2021 10:33:36  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Parax

AUP Parax 24.03.2020
 
Zitat von Fabsn


Gleiches gilt auch für die Einbindung von Bildern oder Videos von anderen Anbietern. Es steht nirgendwo, dass man die Einwilligung des Nutzers braucht, um ein YT-Video in einem Iframe auf seiner Seite einzubinden.




Muss aber afair. Durch Einbindung des iFrames kommt Youtube ja an deine IP Adresse -> Personenbezogene Daten
22.07.2021 10:38:27  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
catch fire

AUP catch fire 17.12.2013
 
Zitat von le glock sportif ®

nicer Informationsgehalt hier gerade.


Arma mit dem Komplettpaket am Start. Nice Hentai-Bildchen und gut verpackte Informationen.
22.07.2021 10:38:50  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-=Q=- 8-BaLL

-=Q=- 8-BaLL
Könnte sich daran was ändern, wenn Google umstellt auf FLOC?
22.07.2021 10:39:02  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Swot

swot
 
Zitat von [RPD]-Biohazard

 
Zitat von dino the pizzaman

Aber die Cookie-Banner sind toll.

/Cain ... irgendwas. Mir fällt nichts passendes ein traurig



Auf dem Handy passiert manchmal bei einigen Seiten nichts oder der Dialog kommt immer wieder. Oder man scrollt sich einen Wolf. Abfall
Oder dieser Krampf bei Möbelhaus X als ich einfach nur meine Adresse ändern wollte.



Am Handy generell Krieg:
Oberer Bereich: Banner für vorschlag der App
Unterer Bereich: Cookie Müll
Rechter Bereich: Werbung
Verbleibender "Nutzbereich", der die gewünschten Infos enthält: ~10%

Die "X" zum Schließen der Elemente so klein, dass man mehrere Versuche benötigt oder eben nicht trifft. Macht echt keinen Spaß mehr..

Ich habe mich gefragt: Warum wird die Frage, ob ich Cookies Tracking usw akzeptiere oder nicht, nicht einfach im Browser als einmalige Einstellung angeboten und die Webseite muss meine dort festgelegten Einstellungen berücksichtigen? Wäre das nicht zu einfach?
22.07.2021 10:39:53  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Armag3ddon

AUP Armag3ddon 26.05.2016
 
Zitat von Fabsn

 
Zitat von Armag3ddon




Gleiches gilt auch für die Einbindung von Bildern oder Videos von anderen Anbietern. Es steht nirgendwo, dass man die Einwilligung des Nutzers braucht, um ein YT-Video in einem Iframe auf seiner Seite einzubinden.

Es gab zwar mal eine Entscheidung bzgl. der Like-Box und ähnlichen Dingen von Facebook, das war aber gezielt zum Nutzertracking ausgelegt, oder Arma, weißt du da was?

Die Cookie-Geschichte ist natürlich auch ansonsten totaler Unfug da unvollständig. Niemand redet über localStorage oder andere Methoden um User zu tracken.

Bin auf den ersten localStorage-Banner gespannt verschmitzt lachen


Ja, die Like-Geschichten bezogen sich auf das Tracking, welchem dem Like-Button innährent waren. Das Problem wird sich aber wohl bei yt-Einbindungen auch stellen, da zu vermuten steht (habe ich jetzt nie getestet), dass Google da direkt auch das gesamte Tracking dranklebt.

Die Diskussion dreht sich viel um Cookies, das stimmt. Andere Trackingtechnologien fallen da unter den Tisch. Die Gesetzestexte sind hier zum Glück allgemeiner gehalten und beziehen sich nicht nur auf Cookies. Da kann man viel übertragen. Aber auch hier bestehen bestimmte Interessen, dass Cookies als Begriff in der Öffentlichkeit präsent bleiben. Dann kommen so Projekte wie Googles "FLOC" heraus, die groß versprechen, Cookies abzuschaffen.
22.07.2021 10:44:03  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlKoch

Marine NaSe
 
Zitat von Swot

Ich habe mich gefragt: Warum wird die Frage, ob ich Cookies Tracking usw akzeptiere oder nicht, nicht einfach im Browser als einmalige Einstellung angeboten und die Webseite muss meine dort festgelegten Einstellungen berücksichtigen? Wäre das nicht zu einfach?


Weil die Unternehmen keine regulatorischen Schranken wollen und mittels möglichst nerviger Usability bei den Nutzern eine Ablehnung erzeugen wollen, um politischen Druck ausüben zu können. Es ist schlicht nicht im Interesse der Unternehmen, den Nutzer nicht zu nerven. Hat Arma oben auch angedeutet.
22.07.2021 10:45:20  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Fabsn

AUP Fabsn 29.05.2013
 
Zitat von Parax

 
Zitat von Fabsn


Gleiches gilt auch für die Einbindung von Bildern oder Videos von anderen Anbietern. Es steht nirgendwo, dass man die Einwilligung des Nutzers braucht, um ein YT-Video in einem Iframe auf seiner Seite einzubinden.




Muss aber afair. Durch Einbindung des iFrames kommt Youtube ja an deine IP Adresse -> Personenbezogene Daten


Wo ist der Unterschied zu einem direkt von Imgur eingebundenen Bild?

 
Zitat von Armag3ddon
Das Problem wird sich aber wohl bei yt-Einbindungen auch stellen, da zu vermuten steht (habe ich jetzt nie getestet), dass Google da direkt auch das gesamte Tracking dranklebt.


Gibt ja die -nocookie.com-Domain, die zumindest die direkte Zuordnung zu einem Useraccount verhindert(/erschwert).

Mein Stand ist:
Alles, was dem Tracking dient, benötigt eine Einwilligung. Ob man darauf verzichten kann weil "berechtigtes Interesse" ist dann irgendwo Auslegungssache. Alles, was nicht dem Tracking dient, braucht keine Einwilligung.
Ob eine YT-Einbindung dazu dient? Ich kenne keine Rechtssprechung dazu aber interessiere mich auf jeden Fall dafür, da es eben gefühlt Panikmache bei der Einbindung von Videos ist (weil YT = böse?), andere Einbindungen aber völlig ignoriert werden: Bilder, Scripte von CDNs, etc.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Fabsn am 22.07.2021 10:49]
22.07.2021 10:46:34  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
indifferent

AUP indifferent 21.03.2021
 
Zitat von Swot

Ich habe mich gefragt: Warum wird die Frage, ob ich Cookies Tracking usw akzeptiere oder nicht, nicht einfach im Browser als einmalige Einstellung angeboten und die Webseite muss meine dort festgelegten Einstellungen berücksichtigen? Wäre das nicht zu einfach?


Weil dann jeder direkt "nein" klicken würde und weder Google noch die meisten Website-Betreiber darauf Bock haben. Breites Grinsen

Davon ab sollte man nicht vergessen, dass nicht jede Website die EU Jurisdiktion interessiert.
22.07.2021 10:47:18  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Armag3ddon

AUP Armag3ddon 26.05.2016
 
Zitat von -=Q=- 8-BaLL

Könnte sich daran was ändern, wenn Google umstellt auf FLOC?


Die Frage ist, ob FLOC noch kommt. Google hat die Reaktionen ja schon bemerkt: https://blog.google/products/chrome/updated-timeline-privacy-sandbox-milestones

Google wird, bei Einführung, FLOC aber verteidigen. Ob FLOC eine gute Idee, ist mehr als fraglich: https://www.eff.org/deeplinks/2021/03/googles-floc-terrible-idea (tl;dr: FLOC birgt die Gefahr, dich viel besser zu verfolgen und nimmt dir Gegenmaßnahmen).
22.07.2021 10:47:59  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[RPD]-Biohazard

Arctic
 
Zitat von le glock sportif ®

nicer Informationsgehalt hier gerade.



In der Tat

bedankt
22.07.2021 10:53:04  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Swot

swot
 
Zitat von indifferent

 
Zitat von Swot

Ich habe mich gefragt: Warum wird die Frage, ob ich Cookies Tracking usw akzeptiere oder nicht, nicht einfach im Browser als einmalige Einstellung angeboten und die Webseite muss meine dort festgelegten Einstellungen berücksichtigen? Wäre das nicht zu einfach?


Weil dann jeder direkt "nein" klicken würde und weder Google noch die meisten Website-Betreiber darauf Bock haben. Breites Grinsen

Davon ab sollte man nicht vergessen, dass nicht jede Website die EU Jurisdiktion interessiert.



Ach stimmt, das ist ja ein EU-gemachtes Thema. Hatte seltsamer weise auf dem Schirm das beträfe alle User weltweit und deshalb mehr auf der Schiene "Browser-Standards" gedacht
22.07.2021 10:54:07  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aspe

AUP Aspe 26.11.2007
verschmitzt lachen
Nächstes Thema: Lufthansa-Rettungspaket
22.07.2021 10:54:17  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Armag3ddon

AUP Armag3ddon 26.05.2016
 
Zitat von Fabsn

 
Zitat von Parax

 
Zitat von Fabsn


Gleiches gilt auch für die Einbindung von Bildern oder Videos von anderen Anbietern. Es steht nirgendwo, dass man die Einwilligung des Nutzers braucht, um ein YT-Video in einem Iframe auf seiner Seite einzubinden.




Muss aber afair. Durch Einbindung des iFrames kommt Youtube ja an deine IP Adresse -> Personenbezogene Daten


Wo ist der Unterschied zu einem direkt von Imgur eingebundenen Bild?

 
Zitat von Armag3ddon
Das Problem wird sich aber wohl bei yt-Einbindungen auch stellen, da zu vermuten steht (habe ich jetzt nie getestet), dass Google da direkt auch das gesamte Tracking dranklebt.


Gibt ja die -nocookie.com-Domain, die zumindest die direkte Zuordnung zu einem Useraccount verhindert(/erschwert).

Mein Stand ist:
Alles, was dem Tracking dient, benötigt eine Einwilligung. Ob man darauf verzichten kann weil "berechtigtes Interesse" ist dann irgendwo Auslegungssache. Alles, was nicht dem Tracking dient, braucht keine Einwilligung.
Ob eine YT-Einbindung dazu dient? Ich kenne keine Rechtssprechung dazu aber interessiere mich auf jeden Fall dafür, da es eben gefühlt Panikmache bei der Einbindung von Videos ist (weil YT = böse?), andere Einbindungen aber völlig ignoriert werden: Bilder, Scripte von CDNs, etc.


Die Diskussion um IP-Adressen geht so ein bisschen nebenher. Wenn du mich persönlich fragst, dann würde ich sagen, dass man bei IP-Adressen easy rechtliche Möglichkeiten findet, das zu verpacken. Da regen sich immer mal wieder Leute drüber auf, aber so richtig gute Gründe lassen sich da nicht finden (außer halt: meine IP-Adresse soll niemand kennen!!!). Das lässt sich in der Regel durch die Datenschutzerklärung auf der Webseite beschreiben und fertig.

Problematisch dürfte immer Tracking sein. Wenn Trackingscripte durch Einbindungen untergejubelt werden, dann wird aufgepasst. Man muss bei YouTube wohl leider davon ausgehen, dass das passiert (wenn nocookie das nicht macht - top!). Wenn du jQuery von deren Server einbindest, wird das hingegen wohl nicht der Fall sein. Bei Imgur wohl auch nicht (auch wenn das Einbinden von "Bildern" dazu genutzt werden könnte: https://onezero.medium.com/how-facebook-could-use-giphy-to-collect-your-data-70824aa2647b).
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Armag3ddon am 22.07.2021 10:56]
22.07.2021 10:55:50  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[k44] Obi Wahn

k44_obi_wahn
Schrub ich hier neulich was von Entscheidungen, Verantwortungsdiffusion etc.? Nein? Zwei noch?

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/katastrophen/id_90485130/flutkatastrophe-kreis-in-nrw-loeste-sirenen-bewusst-nicht-aus-angst-vor-panik-.html
22.07.2021 11:04:20  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-=Q=- 8-BaLL

-=Q=- 8-BaLL
Also ist der ÖR schuld. Wäre das geklärt!
22.07.2021 11:06:01  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Delta

AUP Delta 06.10.2019
Das hier klingt auch sehr geil

 
Die Pressestelle der Kreisverwaltung Euskirchen teilt auf Nachfrage von t-online mit, man habe kreisweit Sirenenalarm ausgelöst. Allerdings könne es sein, dass in manchen Orten die Technik bereits gestört gewesen sei und die Alarmierung deswegen ausblieb, räumt der Sprecher ein. Zu welcher Uhrzeit der Alarm ausgelöst wurde, sei zurzeit nicht recherchierbar – ebenso wie die Zahl der Sirenen im Kreis.



"Ähm, also wir haben ganz bestimmt den Alarm ausgelöst, ganz sicher. Also... hat vielleicht nicht überall geklappt. Wann das war? Puh, gute Frage."

Das klingt so dermaßen nach "Grundschüler hat seine Hausaufgaben vergessen"
22.07.2021 11:11:32  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Bullitt

Guerilla
 
Zitat von -=Q=- 8-BaLL

Also ist der ÖR schuld. Wäre das geklärt!



Der WDR hat halt einfach zu wenig Geld
22.07.2021 11:12:55  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
DerKetzer

derketzer
Die wissen nicht wie viele Sirenen es in ihrem Kreis gibt und ob die funktionieren?
22.07.2021 11:15:00  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: pOT-News ( Keine Verkehrsteilnehmer! )
« erste « vorherige 1 ... 43 44 45 46 [47] 48 49 50 51 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Mod-Aktionen:
24.07.2021 14:47:16 Atomsk hat diesen Thread geschlossen.
07.07.2021 12:55:11 Atomsk hat diesem Thread das ModTag 'news' angehängt.

| tech | impressum