Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Maestro, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: pOT-News ( Telling it as it is )
« erste « vorherige 1 ... 12 13 14 15 [16] 17 18 19 20 ... 35 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
Peterscnd

Arctic
Gut wollen wir jetzt noch 20 Mal auf Bild rumreiten? Sie labern zu 95% scheiße das ist richtig.

Ich bleibe gespannt wie das Thema weitergeht.
25.11.2021 12:01:46  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Abso

AUP Absonoob 20.11.2013
Das Gericht wird urteilen, dass sie zu unterlassen hat, sie überweist die Verfahrenskosten, begleicht ihre Anwaltsrechnung, fertig.
25.11.2021 12:03:56  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
DerKetzer

derketzer
 
Zitat von Poliadversum

Ja das ist die Frage die ich in meinem zweiten Beitrag angesprochen hatte, wie man da den Künstler und die "Schwelle" zum Bagatellvergehen festlegen könnte. Hätte da jetzt stande pede keine gute Lösung für parat.

Ich glaub dieser Fall wirkt vor allem deshalb aus dem Bauchgefühl heraus so "ungerecht" weils um genau eine CD geht und der Rechteinhaber halt ein Multimillionär ist. Sobald da nicht mehr solche Extreme im Gedankenexperiment sind erscheint mir eine Bagatellregelung dann wieder nicht mehr als gerecht...




Nein, der wirkt nicht ungerecht, sondern ist es. Egal, ob das Clapton ist oder Pandemonium Paderborn. Die CD wurde offenbar im Laden erworben und kann damit über privat gebraucht verkauft werden. Wenn die CD illegal erworben wurde, weil der Verkäufer sie nicht hätte verkaufen dürfen, ist das für den Käufer/in doch nicht ersichtlich.
Und solche komplett unsinnigen Gerichtskosten könnte die gute Frau schon in arge Bedrängnis bringen. Was soll denn sowas? Einfach nicht arm sein, oder wie?
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von DerKetzer am 25.11.2021 12:07]
25.11.2021 12:06:48  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-rantanplan-

rantanplan
 
Zitat von smoo

Der Streitwert sind 10.000 EUR, was 973 EUR Abmahnkosten wären (immer noch zu viel für so einen Blödsinn).


Hab ich noch nie verstanden, warum da so exorbitante Streitwerte ausgeworfen werden. Der Streitwert ist doch das wirtschaftliche Interesse an dem Klagziel. Das wären nach allgemeinen Grundsätzen genau 10 Euro und von mir aus ein zehnfacher Multiplikator wegen künftiger Unterlassung.
25.11.2021 12:09:22  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

kalle
...
Man weiß halt nicht, wie die Frau auf die Abmahnung reagiert hat. Ggf. total uneinsichtig und dann ging es Clapton vielleicht einfach nur noch ums Prinzip. Oder er ist wirklich einfach nur ein Arschloch.
25.11.2021 12:11:20  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
DerKetzer

derketzer
 
Zitat von -rantanplan-

 
Zitat von smoo

Der Streitwert sind 10.000 EUR, was 973 EUR Abmahnkosten wären (immer noch zu viel für so einen Blödsinn).


Hab ich noch nie verstanden, warum da so exorbitante Streitwerte ausgeworfen werden. Der Streitwert ist doch das wirtschaftliche Interesse an dem Klagziel. Das wären nach allgemeinen Grundsätzen genau 10 Euro und von mir aus ein zehnfacher Multiplikator wegen künftiger Unterlassung.



Aber absurde Streitwerte sind doch seit Privatkopien normal. "Hey, du hast unseren Film kopiert, der im Kino gefloppt ist und den es für 3¤ auf dem Abfalltisch im Woolworth gibt. DAS KOSTET DICH 10.000¤".
25.11.2021 12:12:11  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Poliadversum

AUP Poliadversum 30.08.2012
 
Zitat von DerKetzer

Die CD wurde offenbar im Laden erworben und kann damit über privat gebraucht verkauft werden. Wenn die CD illegal erworben wurde, weil der Verkäufer sie nicht hätte verkaufen dürfen, ist das für den Käufer/in doch nicht ersichtlich.


Naja nach der Abmahnung ists dann ja ersichtlich. Dass die Abmahnung dann in so einem Fall was kostet, ja das finde ich definitiv auch ungerecht (wäre der Laden abgemahnt worden wärs ok weil der ja "am Anfang der Kette" steht).
25.11.2021 12:13:26  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Abso

AUP Absonoob 20.11.2013
 
Zitat von -rantanplan-

Das wären nach allgemeinen Grundsätzen genau 10 Euro


Da würde ich dir Recht geben, wenn es um eine illegale Kopie eines regulär veröffentlichten Werks gehen würde. Geht's aber nicht, es geht um ein Bootleg-Album das nie auf den Markt hätte kommen dürfen.


Und wie gesagt, das große Fragezeichen ist was nach der Abmahnung passiert ist.
25.11.2021 12:13:27  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

kalle
...
 
Zitat von Poliadversum

Naja nach der Abmahnung ists dann ja ersichtlich. Dass die Abmahnung dann in so einem Fall was kostet, ja das finde ich definitiv auch ungerecht (wäre der Laden abgemahnt worden wärs ok weil der ja "am Anfang der Kette" steht).



Was hat denn die Abmahnung gekostet? Spätestens da hätte ich als Abgemahnter eigentlich alles zurückgefahren. Denn es sollte eigentlich jeder wissen, dass es am Ende oftmals die Gerichts- und Anwaltskosten sind, die einen zerficken und nicht die Streitsache.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von KarlsonvomDach am 25.11.2021 12:17]
25.11.2021 12:15:06  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
blue

Bluay
 
Zitat von KarlsonvomDach

Oder er ist wirklich einfach nur ein Arschloch.



Das steht ja ausser Frage
25.11.2021 12:17:07  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Tigerkatze

AUP Doggyz 18.03.2008
 
Zitat von DerKetzer

Aber absurde Streitwerte sind doch seit Privatkopien normal. "Hey, du hast unseren Film kopiert, der im Kino gefloppt ist und den es für 3¤ auf dem Abfalltisch im Woolworth gibt. DAS KOSTET DICH 10.000¤".



Man muss aber aufpassen, dass man das jetzt nicht mit filesharing über einen Haufen wirft.
25.11.2021 12:17:31  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Bregor

AUP Bregor 26.01.2009
Wenn ich im Laden was kaufe, dann kann ich ja net davon ausgehen, dass das ein Bootleg Album ist und dafür belangt werden, wtf. Breites Grinsen
25.11.2021 12:20:07  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
DerKetzer

derketzer
 
Zitat von Tigerkatze

 
Zitat von DerKetzer

Aber absurde Streitwerte sind doch seit Privatkopien normal. "Hey, du hast unseren Film kopiert, der im Kino gefloppt ist und den es für 3¤ auf dem Abfalltisch im Woolworth gibt. DAS KOSTET DICH 10.000¤".



Man muss aber aufpassen, dass man das jetzt nicht mit filesharing über einen Haufen wirft.




Der Streitwert ist bei Filesharing genau so absurd wie bei einer 10¤ CD. Auch wenn das Delikt anders zu bewerten ist.
Der entstandene Schaden, der zur Abmahnung führt ist in beiden Fällen dennoch nicht gerechtfertigt, wenn es den Gegenwert um ein vielfaches übersteigt.
25.11.2021 12:20:22  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
loliger_rofler

AUP loliger_rofler 26.04.2021
Abmahnanwälte sind nur einen Satz Schwimmhäute davon entfernt, vom Menschen zum Lurch überzugehen.

Aber anderes Thema in dem Menschen vorkommen, die sich wie die letzten Säue verhalten haben:

Vielleicht hätten die Pfleger einfach zocken sollen



 

Deutschland hat den 100.000. Coronatoten zu beklagen. Der Wille der Politik, Menschenleben zu retten, war offenbar weniger ausgeprägt, als einst der Finanzindustrie aus der Klemme zu helfen. Das ist die Perversion des Kapitalismus.



 

"
>>[...] Wir sagen zu, das Personal für die Dauer der Pandemie so zu entlohnen und die Arbeitsbedingungen akut so zu verbessern, dass für all jene ein Anreiz besteht, wieder in den Job zurückzukehren, die ihn verlassen haben. Auch dafür steht die Bundesregierung ein.«

Haha, schön wärs, Sie merken schon, das wird nie passieren. Anders als bei der Bankenkrise haben wir es diesmal nicht mit individuellem Versagen einer Branche zu tun, sondern mit einer Naturkatastrophe nichts anderes ist Covid-19. Doch im Gegensatz zu 2008 glaubte die Politik diesmal lange nicht, dass es eines solchen Auftritts wie 2008 bedurfte. Dass kurzfristige Lösungen hermussten, dass es einen Krisenstab gebraucht hätte, dass die Krankenhäuser und die Beschäftigten akut Hilfe benötigten.
Es ist etwas faul in einem Land, das zulässt, den Gesundheitssektor mit seiner Daseinsfürsorge derart hängenzulassen mit allen absehbaren Folgen, die das hat.




 

 Es sollte der Politik zu denken geben, wenn die Geschäftsführerin eines Krankenhauses öffentlich sagt: »Ich bin Demokratin durch und durch. Aber es macht mich schon fassungslos, dass wir in diese Lage geraten sind.« Gibt es der Politik nicht zu denken, sendet sie das Signal: Die Banken waren systemrelevant, das Gesundheitswesen ist es nicht. Es ist die Perversion des kapitalistischen Systems.



 

Das System des Zusammenlebens funktioniert so lange gut, solange es einen einigermaßen fairen Ausgleich der Interessen gibt. Wenn das aber wie jetzt nicht mehr klappt und die Pflegerinnen und Pfleger sehen, dass man den Bankern damals das Geld hinterhergeworfen hat für ihre Zockerei, während für ihre Schufterei kaum Geld da ist, dann ist der Kapitalismus moderig, dann fault er, dann zersetzt das langfristig eine Gesellschaft.
 

[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von loliger_rofler am 25.11.2021 12:23]
25.11.2021 12:23:12  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Poliadversum

AUP Poliadversum 30.08.2012
 
Zitat von DerKetzer

 
Zitat von Tigerkatze

 
Zitat von DerKetzer

Aber absurde Streitwerte sind doch seit Privatkopien normal. "Hey, du hast unseren Film kopiert, der im Kino gefloppt ist und den es für 3¤ auf dem Abfalltisch im Woolworth gibt. DAS KOSTET DICH 10.000¤".



Man muss aber aufpassen, dass man das jetzt nicht mit filesharing über einen Haufen wirft.




Der Streitwert ist bei Filesharing genau so absurd wie bei einer 10¤ CD. Auch wenn das Delikt anders zu bewerten ist.
Der entstandene Schaden, der zur Abmahnung führt ist in beiden Fällen dennoch nicht gerechtfertigt, wenn es den Gegenwert um ein vielfaches übersteigt.



Der entstandene Schaden ist beim Filesharing doch zumindest theoretisch "unendlich". Könnten ja alle.jpg das Produkt illegal beziehen.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Poliadversum am 25.11.2021 12:23]
25.11.2021 12:23:15  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
DerKetzer

derketzer
 
Zitat von Poliadversum

 
Zitat von DerKetzer

 
Zitat von Tigerkatze

 
Zitat von DerKetzer

Aber absurde Streitwerte sind doch seit Privatkopien normal. "Hey, du hast unseren Film kopiert, der im Kino gefloppt ist und den es für 3¤ auf dem Abfalltisch im Woolworth gibt. DAS KOSTET DICH 10.000¤".



Man muss aber aufpassen, dass man das jetzt nicht mit filesharing über einen Haufen wirft.




Der Streitwert ist bei Filesharing genau so absurd wie bei einer 10¤ CD. Auch wenn das Delikt anders zu bewerten ist.
Der entstandene Schaden, der zur Abmahnung führt ist in beiden Fällen dennoch nicht gerechtfertigt, wenn es den Gegenwert um ein vielfaches übersteigt.



Der entstandene Schaden ist beim Filesharing doch zumindest theoretisch "unendlich". Könnten ja alle.jpg das Produkt illegal beziehen.




Nur, wenn man vom Sharing ausgeht. Aber viele Abmahnungen gehen doch aufs Downloaden eines Stücks raus. In vielen Fällen halt ein einzelner Song, der dann schlappe 500¤ kosten soll.
25.11.2021 12:26:30  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Poliadversum

AUP Poliadversum 30.08.2012
 
Zitat von DerKetzer

 
Zitat von Poliadversum

 
Zitat von DerKetzer

 
Zitat von Tigerkatze

 
Zitat von DerKetzer

Aber absurde Streitwerte sind doch seit Privatkopien normal. "Hey, du hast unseren Film kopiert, der im Kino gefloppt ist und den es für 3¤ auf dem Abfalltisch im Woolworth gibt. DAS KOSTET DICH 10.000¤".



Man muss aber aufpassen, dass man das jetzt nicht mit filesharing über einen Haufen wirft.




Der Streitwert ist bei Filesharing genau so absurd wie bei einer 10¤ CD. Auch wenn das Delikt anders zu bewerten ist.
Der entstandene Schaden, der zur Abmahnung führt ist in beiden Fällen dennoch nicht gerechtfertigt, wenn es den Gegenwert um ein vielfaches übersteigt.



Der entstandene Schaden ist beim Filesharing doch zumindest theoretisch "unendlich". Könnten ja alle.jpg das Produkt illegal beziehen.




Nur, wenn man vom Sharing ausgeht. Aber viele Abmahnungen gehen doch aufs Downloaden eines Stücks raus. In vielen Fällen halt ein einzelner Song, der dann schlappe 500¤ kosten soll.



Ich bin da jetzt was die aktuelle Rechtsprechung angeht nicht auf dem neuesten Stand, aber per default wird halt angenommen dass du gleichzeitig auch seedest wenn du Filesharing betreibst glaube ich.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Poliadversum am 25.11.2021 12:28]
25.11.2021 12:28:36  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Armag3ddon

AUP Armag3ddon 26.05.2016
 
Zitat von DerKetzer

Aber viele Abmahnungen gehen doch aufs Downloaden eines Stücks raus.


Die typische Abmahnung geht auf die Nutzung von P2P hinaus, also gleichzeitiges Runter- und Hochladen.

Schon allein weil ein einfacher Download überhaupt nicht aufspürbar ist, wenn man nicht irgendwo auf einem Inselstaat die Serverlogs holen kann.
25.11.2021 12:29:23  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Bregor

AUP Bregor 26.01.2009
Das doch nur bei Tauschbörsen der Fall. Nicht bei simplen File Hostern.
25.11.2021 12:30:30  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Poliadversum

AUP Poliadversum 30.08.2012
 
Zitat von Bregor

Das doch nur bei Tauschbörsen der Fall. Nicht bei simplen File Hostern.


"filesharing" meint ja in solchen Fällen meistens P2P würde ich sagen.
25.11.2021 12:32:20  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Tigerkatze

AUP Doggyz 18.03.2008
Ich bezog mich zumindest auf P2P, da kann der Schaden durchaus hoch sein.
25.11.2021 12:33:38  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Armag3ddon

AUP Armag3ddon 26.05.2016
Hier etwas, um das Enteignungsmesser in der Hosentasche aufklappen zu lassen:

Die Immobilienfirma Blaczko vermietet Wohnungen mit Teilgewerbe, um die Mietpreisbremse zu umgehen. Eine Mieterin erwirkt die Halbierung der Miete.
https://taz.de/Erfolg-gegen-Vermieter/!5816947/

 
Die zu viel gezahlte Miete resultiert daraus, dass per Mietvertrag ein 16 qm großes Zimmer der insgesamt 77 qm großen Wohnung als Gewerberaum ausgewiesen ist. Für dieses allein waren bei Einzug 360 Euro zu zahlen, für den restlichen Wohnraum 400 Euro – dank Staffelmietvertrag erhöhte sich die Miete in dem 1959 errichteten ehemaligen Sozialbau jährlich um weitere 2,2 Prozent. Die Praxis des erfundenen Gewerberaums hatte die Mieterin im August vergangenen Jahres gerügt.


 
Blaczko – es existiert sowohl die Eigentums GmbH als auch eine Hausverwaltung unter selbem Namen – war das erste Mal im Mai vergangenen Jahres öffentlich negativ aufgefallen. Damals hatte die Hausverwaltung nach dem Mietendeckel-Urteil des Bundesverfassungsgerichts Rundmails an die Mie­te­r:in­nen mit dem Betreff „zu früh gefreut“ geschickt. Zudem wurden sie in der Mail auch aufgefordert, das Mietverhältnis zu beenden – Zitat: „solche Mieter brauchen wir nicht“. Den Versuch der Mie­te­r:in­nen­ge­werk­schaft die Mieterschaft zu vernetzen und per Flyer zu informieren, versuchte Blaczko durch eine engagierte Sicherheitsfirma zu verhindern.

25.11.2021 12:52:47  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
DerKetzer

derketzer
verschmitzt lachen
 
Zitat von Tigerkatze

Ich bezog mich zumindest auf P2P, da kann der Schaden durchaus hoch sein.



Ich würde jetzt gerne (nicht) die Diskussion beginnen, ob überhaupt Schaden entstanden ist oder nicht am Ende sogar das Gegenteil.
25.11.2021 13:22:42  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Poliadversum

AUP Poliadversum 30.08.2012
Ich glaube die Diskussion landet schlussendlich mit genug Abstraktionsgrad bei der Grundfrage obs überhaupt intellektuelles Eigentum geben sollte.
25.11.2021 13:28:42  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[RPD]-Biohazard

Arctic
 
Zitat von DerKetzer

 
Zitat von -rantanplan-

 
Zitat von smoo

Der Streitwert sind 10.000 EUR, was 973 EUR Abmahnkosten wären (immer noch zu viel für so einen Blödsinn).


Hab ich noch nie verstanden, warum da so exorbitante Streitwerte ausgeworfen werden. Der Streitwert ist doch das wirtschaftliche Interesse an dem Klagziel. Das wären nach allgemeinen Grundsätzen genau 10 Euro und von mir aus ein zehnfacher Multiplikator wegen künftiger Unterlassung.



Aber absurde Streitwerte sind doch seit Privatkopien normal. "Hey, du hast unseren Film kopiert, der im Kino gefloppt ist und den es für 3¤ auf dem Abfalltisch im Woolworth gibt. DAS KOSTET DICH 10.000¤".



Andere Beispiele

https://www.bussgeldkatalog.org/drohne/
https://rsw.beck.de/aktuell/daily/meldung/detail/koalition-plant-bis-zu-25000-euro-strafe-fuer-impfvordraengler

5 Stellige Beträge, das ist alles nur noch absurd.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von [RPD]-Biohazard am 25.11.2021 14:05]
25.11.2021 14:05:04  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Abso

AUP Absonoob 20.11.2013
"bis".
25.11.2021 14:07:01  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Armag3ddon

AUP Armag3ddon 26.05.2016
Bußgelder haben nichts mit gerichtlichen Streitwerten zu tun. Der Bußgeldrahmen ist zudem eben nur ein Rahmen, der nicht ausgeschöpft werden muss (oder in der Regel wird).
25.11.2021 14:07:45  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Poliadversum

AUP Poliadversum 30.08.2012
Was haben denn jetzt diese beiden Themen (Impfreihenfolge und unerlaubter Drohnenflug) mit Urheberrecht zu tun Mata halt...
25.11.2021 14:08:29  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[RPD]-Biohazard

Arctic
 
Zitat von Poliadversum

Was haben denn jetzt diese beiden Themen (Impfreihenfolge und unerlaubter Drohnenflug) mit Urheberrecht zu tun Mata halt...



Nichts. Guck dir die Beträge an.

Aber selbst der Rahmen ist absurd. MfMBreites Grinsen
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von [RPD]-Biohazard am 25.11.2021 14:12]
25.11.2021 14:11:25  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

kalle
...
 
Zitat von Poliadversum

Was haben denn jetzt diese beiden Themen (Impfreihenfolge und unerlaubter Drohnenflug) mit Urheberrecht zu tun Mata halt...



Impfverweigerer sollen jetzt mit gezielten Drohnenangriffen geimpft werden, was rechtlich schwierig ist, weil die Bush-Familie die Urheberrechte hat für Drohnenangriffe.
25.11.2021 14:14:13  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: pOT-News ( Telling it as it is )
« erste « vorherige 1 ... 12 13 14 15 [16] 17 18 19 20 ... 35 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Mod-Aktionen:
17.11.2021 07:58:53 Atomsk hat diesem Thread das ModTag 'news' angehängt.

| tech | impressum