Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atti Atterkopp, Irdorath, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Eltern-Thread XXXIII ( Zahnweh? Einfach mit Rum einreiben ... )
« vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 [20] 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 nächste »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
h3llfir3

Phoenix
wer von euch hat eigentlich mindestens 6 monate voll elternzeit genommen und ist danach wieder dauerhaft in vollzeit arbeit zurückgekehrt?

ich hatte 4 monate voll, dann 2 monate voll und insgesamt 1 1/2 jahre 30h teilzeit elternzeit und habe mich danach bemüht schnellstens wieder in teilzeit zu gehen. ich kanns mir nicht mehr vorstellen mit 39/40h. klar, muss kohlemäßig hinauen, aber ich mag mein kind echt mehr sehen als nur abends und am wochenende. die elternzeit hat seinen teil dazu beigetragen.
28.03.2023 15:23:32  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
statixx

AUP statixx 14.11.2023
Ich war beim ersten 1 und dann 6 Monate daheim. Seit die Kids da sind nur nich 30h. 40 will ich höchstens wieder wenn die pubertär, selbstständig und unausstehlich sind.
28.03.2023 15:28:52  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-Marvin-

-Marvin-
ich bin bei 35h und will beim Wechsel auf die nächste EG-Gruppe auf min 30h runter - gar kein bock mehr auf work work work Breites Grinsen
28.03.2023 15:30:00  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Kane*

AUP Kane* 30.10.2009
Ich fang jetzt wieder voll an - aber mit 37,5h statt bisher 34h Teilzeit.

Es bietet sich beim Jobwechsel jetzt einfach an und es ist deutlich leichter aus Vollzeit Teilzeit zu machen als umgekehrt.

Also Probier ich‘s mal wieder so. 40h würde ich nie wieder machen, was für eine Verschwendung von Lebenszeit!
28.03.2023 15:45:37  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
SirSiggi

SirSiggi
Ich hab 6 Monate genommen, danach noch 4 Monate Teilzeit (Partnerschaftsbonus). Beim zweiten Kind werde ich aber jetzt nur die 2 Monate nehmen, weil meine Frau gerne eineinhalb Jahre Zuhause bleiben will.

Insgesamt muss ich sagen: Ja, es war eine schöne Zeit, aber mir ist schon auch arg die Decke auf den Kopf gefallen mit einem Einjährigen. Aber es war halt auch Corona und Winter. Es war echt schwer irgendwas zu machen, was nicht Zuhause oder spazieren gehen war. Das mag anders sein, wenn man gemeinsam jeden Tag was neues unternehmen kann.
28.03.2023 16:02:57  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Jayposel

Guerilla
Hab 7 Monate genommen, seitdem 30h die Woche. Mittags immer 3h frei und Zeit den Zwerg von der Kita abzuholen und zu bespaßen bis die Frau von der Arbeit kommt. Beste Leben. Ab 2024 "leider" dann selbstständig und mehr Maloche incoming.
28.03.2023 16:05:29  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
RushHour

rushhour
Ja, ich hab bei #1 glaube ich drei Monate bezahlten Urlaub und unbezahlten kombiniert genommen, da gab es Elternzeit noch nicht, dann bei #2 und #3 je ein volles Jahr Elternzeit.


Bei #1 hab ich danach 32h/4Tage Woche oder so gemacht für ein Jahr. Bei #2 und #3 weiß ich gar nicht mehr, ein bißchen reduziert hab ich ne Weile jeweils auch. Aber bei meinem Job lohnnt das eher nicht, dann steigt nur die Arbeitsverdichtung in der Zeit, wo ich da bin, es wird nicht weniger Arbeit, die ich zu tun habe. Daher dann einfach weniger gearbeitet und vollen 40h-Lohn bezogen.


Äh ... was war die Frage? Breites Grinsen
28.03.2023 16:08:06  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Kane*

AUP Kane* 30.10.2009
BTW: ich war ja dank spätem Studium beim K1 die ersten 2.5 Jahre quasi nur zu Hause - das war schon schön, aber ich finds jetzt mit K2 und „nebenbei“ Arbeiten nicht weniger schön muss ich sagen.

Hängt ja auch immer stark von den Kids ab, find ich.
28.03.2023 16:09:15  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Seppl

Seppl_Mett
 
Zitat von Kane*

Ich fang jetzt wieder voll an - aber mit 37,5h statt bisher 34h Teilzeit.

Es bietet sich beim Jobwechsel jetzt einfach an und es ist deutlich leichter aus Vollzeit Teilzeit zu machen als umgekehrt.

Also Probier ich‘s mal wieder so. 40h würde ich nie wieder machen, was für eine Verschwendung von Lebenszeit!



Wo update im VG-Thread? traurig
28.03.2023 16:12:36  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-Marvin-

-Marvin-
 
Zitat von Seppl

 
Zitat von Kane*

Ich fang jetzt wieder voll an - aber mit 37,5h statt bisher 34h Teilzeit.

Es bietet sich beim Jobwechsel jetzt einfach an und es ist deutlich leichter aus Vollzeit Teilzeit zu machen als umgekehrt.

Also Probier ich‘s mal wieder so. 40h würde ich nie wieder machen, was für eine Verschwendung von Lebenszeit!



Wo update im VG-Thread? traurig



bis auf das er das jetzt final macht, hat er doch über die Kranich-Bubble geschrieben Breites Grinsen
28.03.2023 16:13:28  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
h3llfir3

Phoenix
Die Frage war eigentlich nur, ob sich eure Elternzeit auch in der Folge auf eure Arbeitszeit ausgewirkt hat und ihr dauerhaft reduzieren konntet/wolltet.
28.03.2023 16:13:56  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
SirSiggi

SirSiggi
Ich bin Lehrer. Ich bin nachmittags eh Zuhause.

Ne, ich mach weiterhin Vollzeit. Heißt halt dann gerne mal die ein oder andere Nachtschicht. Aber das ist machbar und das mit Nachmittag stimmt ja zum Glück tatsächlich häufig. D.h. ich arbeite bis auf den Stundenplan wie ein Selbständiger nur halt mit nem Festgehalt. Machen muss ich die Arbeit halt trotzdem wenn ich sie nicht nachmittags mache.
28.03.2023 16:21:17  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Melusine

AUP nekojin 24.05.2010
Muss man sich ja auch immer erstmal leisten können.
Ich glaube Teilzeit ist für viele leider immernoch ein Privileg.
28.03.2023 16:43:32  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Kane*

AUP Kane* 30.10.2009
 
Zitat von Seppl

 
Zitat von Kane*

Ich fang jetzt wieder voll an - aber mit 37,5h statt bisher 34h Teilzeit.

Es bietet sich beim Jobwechsel jetzt einfach an und es ist deutlich leichter aus Vollzeit Teilzeit zu machen als umgekehrt.

Also Probier ich‘s mal wieder so. 40h würde ich nie wieder machen, was für eine Verschwendung von Lebenszeit!



Wo update im VG-Thread? traurig



Kein Vertrag, kein Update traurig peinlich/erstaunt
28.03.2023 17:05:11  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
RushHour

rushhour
 
Zitat von h3llfir3

Die Frage war eigentlich nur, ob sich eure Elternzeit auch in der Folge auf eure Arbeitszeit ausgewirkt hat und ihr dauerhaft reduzieren konntet/wolltet.



Gekonnt hätte ich jederzeit, zumindest so im 75-100% Korridor kein Problem. Da habenw ir echt freie Gestaltung. Gewollt wie gesagt nicht.

"Nachteile" im Sinne von "Chef mosert und gibt einem nur Scheißprojekte und macht immer Druck" nicht. Arbeite ja auch im sozialen Bereich.

Aber natürlich verpasst man Entwicklungen, wenn man nicht da ist. Interne Auschreibungen, neue Projektleitung, sowas halt. Einen kleinen Stich hat es da schon ein-, zweimal gegeben. Aber das ist akademisch, insgesamt passte es so.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von RushHour am 28.03.2023 17:08]
28.03.2023 17:08:15  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Heartbreaker

Heartbreaker
Ich meinte meine Frage übrigen gar nicht so auf "Vater" bezogen. Besser wäre die Frage gewesen "ich kann den zweiten Monat Elternzeit relativ frei planen, welchen Lebensmonat empfiehlt ihr da und warum".
Wenn dabei rauskommt, dass man in Monat 3 nehmen sollte, weil das noch am anstrengsten für den Partner daheim ist, ist das möglich. Aber wenn es da keine besser / schlechter Varianten gibt, werde ich den Sommer nehmen, damit wir als Familie dann auch tagsüber was draußen machen können.
Mehr Elternzeit wird jobtechnisch nur schwer umsetzbar und außerdem finanziell eng weil Hausbau.

Danke auch für das Feedback zur Motorwiege
28.03.2023 17:56:13  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
statixx

AUP statixx 14.11.2023
Hm, ja also so betrachtet ist imho am anfang die extra Unterstützung wahrscheinlich am besten.
28.03.2023 18:00:01  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Abso

AUP Absonoob 20.11.2013
Es kann niemand so richtig prognostizieren, wie es mit eventuellen Phasen bei euch laufen wird. Tendenziell: Früher = besser. Einfach weil die immer mehr sowas wie einen Tagesrhythmus kriegen, in der ersten Zeit ist es meist am schwierigsten vernünftigen Schlaf zu kriegen. Klar, später besteht die Chance dass man zufällig irgendeine Phase erwischt die man total toll findet. Aber am Ende .ist es ziemlich Wurst, imho.
28.03.2023 18:12:43  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[-SUSHY-]Salie

AUP [-SUSHY-]Salie 16.11.2008
Viele von Euch sind in Teilzeit. Was habt ihr dann für Erfahrungen gemacht wenn ihr vorher 40h Führungskraft gewesen seid? Wurde Euch der Führungsposten genommen oder sonst was an den Aufgaben reduziert?
Ich hätte theoretisch auch die Möglichkeit zu reduzieren mit 1:1 anteilhaft sinkenden Bruttogehalt. Aber ich weiß nicht wie mein Vorgesetzter in einem sehr konservativen Konzern damit umgehen würde.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von [-SUSHY-]Salie am 28.03.2023 18:16]
28.03.2023 18:16:00  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
statixx

AUP statixx 14.11.2023
Bin keine Führungskraft, Zeit und Gehalt wurden einfach um 1/4 reduziert. Ich mach prinzipiell genau das gleiche wie vorher, nur weniger.
28.03.2023 18:21:37  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
ABC-Schütze

AUP ABC-Schütze 17.07.2010
Ich brauche mal Rat von den Eltern hier, die schon etwas mehr Erfahrung mit zwischenkindlichen Konflikten bei älter werdenden Kindern haben Breites Grinsen

Eigentlich ist das aktuelle Problem relativ banal. Mein Sohn (1. Klasse) hat mittlerweile ein paar Pokemon-Karten und tauscht die auch fröhlich in der Schule. Nun hat er mit einem Klassenkameraden "getauscht". Das bedeutet konkret, dass der andere Junge jetzt zwei Karten von Sohnemann hat (natürlich nur die Besten) und ihm einfach keine zurückgibt. Er vertröstet ihn nur und ich gehe mittlerweile fest davon aus, dass er nie vor hatte, ihm welche zu geben.

Eigentlich würde ich drüber wegsehen und die beiden das selbst klären lassen, wie auch immer. Ich kenne die Eltern des anderen Kindes nämlich nicht. Jetzt ist aber zufälligerweise morgen Elternabend und ich frage mich, ob ich das mal (unter vier Augen mit dem anwesenden Elternteil des Jungen) ansprechen sollte. Eigentlich kommt mir das überzogen vor, aber wenn ich mir vorstelle es wäre andersrum, dann würde ich auch ganz gerne wissen wollen, wenn mein Sohn sowas abzieht. Also keine Ahnung, ist das schlau als Eltern, sich da einzumischen? Oder ignorieren und verbuchen unter "Sohnemann hat jetzt gelernt, nicht jedem blindlings zu vertrauen"?
28.03.2023 18:35:55  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
fatal-x

AUP fatal-x 14.12.2009
Ich hätte das an den Klassenlehrer rangetragen. Eltern - Eltern immer schwierig.
Würde abchecken, wie die Eltern beim Elternabend drauf sind und dann danach ansprechen wegen des kleinen Problems.
28.03.2023 18:48:18  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
RushHour

rushhour
Ich würde das beiläufig oder locker ansprechen wenn es passt ("Mein Sohn freut sich wenn er morgen noch die zwei ausgeliehenen Karten zurückkriegt, liebe Grüße!" oder "Mein Sohn hat den Eindruck er hätte einen Tausch vereinbart und wartet jetzt etwas traurig auf die Karten ... wie hat ihr Sohn Ihnen denn davon erzählt?"), nicht als zu lösendes Problem ("Ihr Kind hat übrigens ...Sie müssen jetzt ..."). Es kann nämlich auch gerne mal sein dass das eigene Kind eine, hm, etwas unscharfe oder einseitige Wahrnehmung bei den Eltern anbringt.
Entweder reagieren die interessiert - dann wird sicherlich alles gut. Oder sie raffen es nicht, dann macht vermutlich auch eine ausdrückliche Diskussion keinen Sinn.


Ansonsten stimmt schon, man kann über die Lehrkräfte gehen, aber puh ... Kinder die Pokemonkarten unterschlagen ... klar ist das doof, aber passiert vermutlich an jedem Schultag seit Tulio dem Gaius in Rom 287 B.C. mal eine Murmeln nicht zurückgegeben hat halt ein Dutzend mal pro Schule und Tag.


Alternativ und oder zusätzlich: Kauf deinem Sohn zwei Tüten zum Trost und besprich mit ihm dass er eben nur tauschen darf, wenn der Andere seine Karten auf den Tisch legt und ein Dritter zuguckt. Das mache man unter großen Kindern eben so, dann gäbe es keine "Missverständnisse" und es würde nichts "vergessen". (Oder geklaut, wenn Du so deutlich werden willst; aber Eigentumsbegriffe bei Erstklässlern sind schon noch ... fluide). Das ist vermutlich produktiver für ihn und Dich.
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von RushHour am 28.03.2023 19:29]
28.03.2023 19:25:24  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Mastersea

AUP Mastersea 30.11.2021
An der Schule unseres Sohnes sind Pokemonkarten mittlerweile verboten.

Es gab einfach zu viel Streit. Macht euch mal den Spaß und guckt einfach bei Amazon nach Pokemonkarten. Da bekommst man hundert super Karten zu einem Preis von X. Alles Vmax oder wie die Dinger heißen, aber halt auch alle gefälscht. Unser Große brachte auch mal getauschte Karten mit. Letztlich stellte sich raus es waren eben solche, also gefälschte.
Habe dann auch welche bei Amazon bestellt und ihm gezeigt woran er die gefälschten Karten erkennt (zum Beispiel daran, dass sie auf Englisch sind etc.).

War natürlich blöd wegen seiner weggegeben echten Karten, aber ich habe das als Lerneffekt gesehen. Mir wäre nicht in den Sinn gekommen mich da „einzumischen“.

Ja, klar einige Karten haben auch einen monetären Wert, aber in meinen Augen sind das Konflikte, die die Kinder versuchen sollten selbst zu lösen. Bzw. die man als Eltern nur begleitet, ich würde das nicht eskalieren.
Dem Junior erklären und vielleicht auch als Trost ein neues Pack kaufen.

Kann aber auch verstehen, wenn man es anders sieht. In Ordnung ist das von dem anderen natürlich nicht, darüber brauchen wir nicht zu streiten.
28.03.2023 19:37:15  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
RushHour

rushhour
 
Zitat von [-SUSHY-]Salie

Viele von Euch sind in Teilzeit. Was habt ihr dann für Erfahrungen gemacht wenn ihr vorher 40h Führungskraft gewesen seid? Wurde Euch der Führungsposten genommen oder sonst was an den Aufgaben reduziert? Ich hätte theoretisch auch die Möglichkeit zu reduzieren mit 1:1 anteilhaft sinkenden Bruttogehalt. Aber ich weiß nicht wie mein Vorgesetzter in einem sehr konservativen Konzern damit umgehen würde.



Ey, ich kenne ja deinen Vorgesetzten nicht. Konservativ hm, dann muß er doch auf Familienwerte stehen? Breites Grinsen Oder ist er auch ein Arsch? Prinzipiell lassen sich die meisten Führungsaufgaben wenigstens teilweise splitten, gibst Du ein Team oder ein Projekt ab oder Dein Stellvertreter macht mehr von X, was weißich. Oder arbeitest Du 65h und 24/7 jederzeit auf Abruf? Bei so einer Firmenkultur wäre es natürlich schwierig.

Ich würde es drauf ankommen lassen, niemand sagt auf dem Sterbebett "Ach Gott, hätte ich doch bloß mehr gearbeitet in meinem Leben!". Wenn Du grad vor einer kritischen Beförderung oder sonstwas Bedeutsamem stehst vielleicht nicht, aber wenn es gut und ruhig läuft, und Du etabliert bist, und bei dem Arbeitsmarkt derzeit? Was könnte denn schiefgehen?

Wenn die total auf Hackordnungen und Leistungsbilanzen stehen stehen lassen Sie dich 32h-Woche-Minderleister das natürlich spüren, aber ehrlich - ist die Meinung solcher Idioten wichtig?
28.03.2023 19:40:06  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Abso

AUP Absonoob 20.11.2013
Konservative Familienwerte = Versorger und oberster Befehlshaber, Kinder und Küche macht doch das Weib.
28.03.2023 19:41:30  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Kane*

AUP Kane* 30.10.2009
Hier gab es auch einige Konflikte wegen Pokémon-Karten, dadurch sind die jetzt auch im Hort verboten bis auf einige wenige Tage und in der Schule ist's auch quasi-verboten.

Immerhin hat Junior mit nem Kumpel n paar Karten getauscht die in gutem Zustand dreistellige Beträge bringen - da war ich sehr stolz auf ihn! Breites Grinsen
28.03.2023 20:41:12  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Arawn

AUP Arawn 12.07.2010
Puh, unsere Tagesmütter haben jetzt Ärger mit dem Amt wegen der Pauschale für Essen. Sie müssen jetzt für jeden Monat für jedes Kind eine Rechnung stellen da eine Pauschale nicht mehr zulässig sei...könne ja nicht sein dass man eben für alle Tage zahlt auch wenn Kinder krank sind. Ist ja nicht so, dass die beiden Frauen schon genug Bürokratie haben.
28.03.2023 21:22:33  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Kane*

AUP Kane* 30.10.2009
Was'n das für ne bekloppte Idee? Die Kindergärten arbeiten doch auch mit Pauschalen? Oder bei euch nicht?
28.03.2023 21:31:55  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Melusine

AUP nekojin 24.05.2010
E-Mail der Kita zum Osterfrühstück.
Es wird gebeten auf Zucker zu verzichten und stattdessen auf Agavendicksaft oder Kokosblütenzucker zurückzugreifen.

28.03.2023 21:37:24  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Eltern-Thread XXXIII ( Zahnweh? Einfach mit Rum einreiben ... )
« vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 [20] 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 nächste »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Thread-Tags:
Mod-Aktionen:
26.06.2023 20:55:05 statixx hat diesen Thread geschlossen.

| tech | impressum