Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atti Atterkopp, Irdorath, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Eltern-Thread XXXIII ( Zahnweh? Einfach mit Rum einreiben ... )
« vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 [35] 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 nächste »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
Chinakohl mit Reis

AUP Chinakohl mit Reis 12.01.2019
traurig gucken
 
Zitat von statixx

Ach du scheiße. Hab keine tips, nur wünsche dass ihr da irgendwie okay durchkommt.


Dito, kann leider keine Tipps geben.
Aber danke fürs teilen, das ist einfach super wichtig, um den ganzen Thema mehr Aufmerksamkeit und Akzeptanz zu geben.
Fühlt euch gedrückt.
01.05.2023 19:19:49  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
AJ Alpha

aj_alpha
unglaeubig gucken
Kann mich da nur anschließen, den drei Vorposts.
Jedenfalls, fühl dich nicht so als wär's hier irgendwie nicht gut aufgehoben dass du es niederschreibst. Any time
Alles gute, Zane
01.05.2023 19:26:17  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
AndRaw

AUP AndRaw 18.11.2014
In meinem Freundeskreis gibt es 2 Paare, die ebenfalls eine Stille Geburt erlebt haben. Es gibt leider keine Tipps, wie das als Paar zusammen verarbeitet werden kann.
Ich drücke euch die Daumen und wünsche euch sehr viel Kraft, dass zusammen durchzustehen.
01.05.2023 19:29:18  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
flowb

flowb
Ganz viel Kraft euch so, das muss wirklich richtig schlimm sein.
01.05.2023 20:03:09  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Flitzpiepe42

AUP Flitzpiepe42 07.10.2019
ich kann mich nur anschließen, alle Kraft die ihr braucht!
01.05.2023 20:04:36  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Oli

AUP Oli 21.12.2018
Hi Zane, danke für die Offenheit und mein herzliches Beileid. Wir haben unsere erste Tochter auch verloren, siehe hier.

Ein paar in meinen Augen wichtige Punkte:

- Es kommt häufiger vor, als man denkt; sowohl Fehlgeburten als auch Totgeburten im späteren Schwangerschaftsverlauf. Das findet man schnell heraus, wenn man offen mit der Situation umgeht und vielleicht hilft es euch, dass viele Leute ähnliche Schicksale erlebt haben.

- Ihr seid in der Phase akuter Trauer. Dass der Alltag nach einem Monat noch nicht wie vorher ist, ist völlig normal. Es wäre wahrscheinlich sogar eher ein schlechtes Zeichen, das auf ein Verdrängen / eine schlechte Trauerbewältigung hindeutet.

- Wenn es euch hilft, versucht ruhig Psychotherapie oder probiert mal Beratungsstellen aus, da gibt's einiges von kirchlichen Trägern, pro Familia, etc. Pathologisiert die Trauer aber nicht vorschnell, gebt euch ein halbes Jahr oder ein Jahr bevor ihr an komplizierte Trauer denkt. (Ich hatte in unserem Fall große Angst vor anhaltender Trauer insbesondere bei meiner Freundin, und das schon viel zu früh. Bis bei uns die akuten psychischen und psychosomatischen Beschwerden größtenteils weg waren ist ungefähr ein halbes Jahr vergangen. )

- Mir hat das "bewusste" Trauern sehr bei der Verarbeitung geholfen. Wir haben unserer Tochter Briefe mit ins Grab gelegt, und ich habe am Grab häufig nochmal Fotos angeguckt, mit ihr gesprochen und viel geweint. Was man unterdrückt kommt später, denke ich. Also nehmt euch ruhig Zeit für das Gedenken und lasst die Trauer zu.

- Wir haben jetzt zwei gesunde Kinder. Ich denke nur noch selten an unsere erste Tochter (und fühle mich deshalb auch schlecht), wir besuchen das Grab nur noch sehr selten weil wir weggezogen sind (schlechtes Gewissen²) und sind nur noch sehr selten traurig wegen des Schicksals. Das hätte ich mir in den ersten Jahren nicht vorstellen können, aber ich denke ihr solltet euch erstmal keine Sorgen machen, dass es nie besser wird oder so.

- Natürlich prägt euch das Ereignis ein Leben lang, insbesondere ist bei mir eine große Sensibilität hinsichtlich der Themen Schwangerschaft, (unerfüllter) Kinderwunsch, etc. hängen geblieben, außerdem habe ich sehr viel über mich selbst und Trauer gelernt.

Meld dich gerne per PM, falls du Redebedarf hast; egal ob on- oder off-topic.

/e: Die Folgeschwangerschaften können belastend sein. Es gibt Hebammen mit Zusatzqualifikationen in Richtung Trauerbegleitung, da würde ich nach schauen.
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von Oli am 01.05.2023 21:05]
01.05.2023 20:49:59  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Mastersea

AUP Mastersea 30.11.2021
Oh fuck, heftig das zu lesen.
Ich kann leider auch nichts vernünftiges beitragen aber ich wünsche euch alles erdenklich gute.

Ich finde, dass ihr beide darüber so offen kommunizieren könnte ist doch schonmal ein feiner heller Streifen am Horizont auch wenn es offenbar noch lange nicht durchgestanden ist.
01.05.2023 21:00:04  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Zane

Z4nE
Danke euch allen für die Nachrichten, ich bin ganz gerührt.

Und Danke Oli, ich hab deinen Post meiner Freundin gezeigt und einiges davon hat uns sehr geholfen. Wir haben tatsächlich Ende des Monats einen Termin bei pro Familia, bin gespannt. Auch bemühen wir uns, "bewusst" zu trauern. Wir haben schon in der Woche vor der stillen Geburt Podcasts zu dem Thema gehört, uns Bilder von Sternenkindern angeschaut und sind generell sehr bemüht, dass alles nicht zu verdrängen. Wir haben eine kleine Ecke im Wohnzimmer mit dem ersten Ultaschallbild, 2 Karten die uns sehr liebe Menschen geschrieben haben und einer kleinen Kerze, die fast immer brennt. Wenn man die dann abends auspustet, ist es fast ein bisschen so, die Kleine ins Bett zu bringen, oder zumindest stellen wir uns das dann so vor.
Die Bestattung findet erst im September statt, von dem Krankenhaus gibt es 2x/Jahr welche und die erste war jetzt grade. Ich finde es aber auch beruhigend, dann einen Ort zu haben, an den ich gehen kann.

Ich würde gerne auf dein Angebot eingehen und dir die Tage nochmal eine PM schreiben, aber wie gesagt, das hat jetzt schon geholfen.
01.05.2023 21:48:30  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[KoM]TingelTangelBob

AUP [KoM]TingelTangelBob 14.02.2008
Ich wünsche euch ebenfalls alle Kraft der Welt.
01.05.2023 22:29:35  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Atello

AUP Atello 12.11.2013
Eure Offenheit mit dem Thema ist gut. Ihr dürft diese Gefühle haben und es ist völlig normal das diese Gefühlen mehrere Monate intensiv sind und auch nie komplett verschwinden werden. Das ist okay und ihr empfindet völlig normal.
Neben den benannten Beratungsstellen, probiert mal Atemübungen und/oder Meditation.
02.05.2023 17:18:43  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Viva la Bluescreen

AUP Viva la Bluescreen 31.01.2008
Oh je Zane - mein tiefstes Mitgefühl. Ich glaube das Wichtigste ist, dass euch bewusst wird, dass ihr trauern dürft, und dass das auch jeder auf seine Weise tut und das es Zeit brauchen wird.
Ein wenig aus dem Nähkästchen:
Spoiler - markieren, um zu lesen:


Wir haben vor 2 Jahren unsere 2. Tochter verloren, ein wenig später (~23.SSW), sprich auch hier war es eine stille Geburt deren Einleitung sich auch ewig gezogen hat (wir haben gemeinsam 4 Tage im KKH verbracht).

Ein paar Learnings die vielleicht helfen:

- Auch wenn es offensichtlich ist, musste ich das mehrfach hören: Ihr seid nicht schuld! Egal was wer sagt. Sowas passiert einfach und niemand kann etwas dafür.

- Wir standen vor der Entscheidung ob wir das alles im "Geheimen" halten oder eher offen kommunizieren. Wir haben uns für Letzteres entschieden und sind damit sehr gut gefahren. Ich hatte es sogar im Kollegenkreis gestreut da es mir ähnlich wie dir ging. Ich war komplett ausser Betrieb. Wie du auch, war ich erstmal 2 Wochen krank - hab aber gemerkt, dass das nicht ausreicht.
Die Offenheit hat sich letztlich ausgezahlt - die Firma hat mir ein paar Tage extra freigegeben und ich durfte unplanmäßig Überstunden abbauen. Im Endeffekt war ich in Summe 8 Wochen raus aus allem. Nach 4-5 Wochen akuter Trauer haben wir dann versucht diese gemeinsame Zeit noch mit ein wenig "Urlaub"/ Tapetenwechsel abzuschließen. Das hat uns gut geholfen. Ist vielleicht mit einem (weiteren) Kind leichter - aber vielleicht könnt ihr dem etwas abgewinnen. Die längere Auszeit ist natürlich Luxus - wenn ihr es aber irgendwie stemmen könnt mit Urlaubstagen (ggf. unbezahlt?) und/oder Krankschreibung würde ich das empfehlen.

- Auch wenn es schon gesagt wurde: Sucht euch externe Hilfe wenn es euch schlecht geht. Wir hatten bereits im KKH Kontakt mit einer Seelsorgerin, das war ganz gut und meine Frau wurde da gut abgefangen. Ich hatte danach aber noch mehr Redebedarf und es sind auch einige andere Themen "aufgeplatzt" die damit eigentlich nichts zu tun haben. Durch die Auszeit und die Reflektion ist das dann aber passiert und ich bin seither mal mehr mal weniger intensiv in Therapie. Bitte nicht erschrecken - das ist keine Folge der stillen Geburt - aber mir hat das Gespräch mit einem Therapeuten auch bei der Einordnung dieses Ereignisses viel geholfen. Insofern kann ich dich nur sehr ermutigen dich nicht von einer komischen Psychologin davon abbringen zu lassen. Wenn die Suche schwierig ist eventuell die KKK zu Rate ziehen, auch wenns schwer ist sowas nochmal am Telefon zu erklären.

- Ich finds toll, dass ihr die Bestattung macht, auch wenn die Wartezeit natürlich ein Thema ist. Je nach Gewicht, soweit ich weiß, dürftet ihr auch selbst bestatten lassen. Nur damit ihr diese Option ggf. kennt und entscheiden könnt ob das etwas für euch ist, auch weil es die Wartezeit verkürzen würde.

- Bewusstes trauern - wie Oli es beschreibt, hat uns viel gebracht. Auch in Verbindung mit der Bestattung. Der Name hat uns sehr viel geholfen - auch im Gespräch ("Wir sind Eltern von [Name]"). Für mich wars wichtig das auch klar zu benennen. Ich bin Vater von 2 Kindern - aber nur eins davon lebt (noch). Da muss natürlich jeder seinen Standpunkt finden - einfach als Denkanstoß.

- gebt euch Raum für unterschiedliches Trauern - auch wenn die Trauer des Anderen gegen die eigene Intuition geht. Wir sind z.B. sehr verschieden was Grabbesuche und den Jahrestag angeht - aber das ist okay.

- gebt euch Zeit. Überstürzt nichts. Und aus Erfahrungen im Umfeld: Gebt euch auch viel Zeit und viel Gespräche bevor es wieder um das Thema Familienplanung gehen soll. Investiert erstmal in euch beide, eure Beziehung und dann weiter schauen.

- Und weil du die Frage in den Raum stellst: Wird es besser? Ja! Ich kann Olis Aussage unterstreichen, so in etwa ein halbes danach war der Alltag wieder Alltag. Es ist zwangsläufig Teil eures Lebens und eurer Geschichte - man wirds nicht vergessen aber man kann dran wachsen. Mir und uns geht es wieder gut - und trotzdem kann ich nicht ans Grab gehen ohne einige Minuten zu weinen. Und als Lichtblick - ich bewerte Teile meines Lebens heute besser als ich es früher getan hätte und auch der Beziehung hat es positive Aspekte gegeben.



Es liest sich so als wärt ihr schon auf einem guten Weg und braucht primär Zeit. Ich wünsch euch viel Kraft für diese Zeit! Auch mich kannst du gerne per PM anschreiben wenn du das Gefühl hast es hilft oder Fragen auftauchen.
03.05.2023 12:28:36  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
kl3tte

AUP kl3tte 07.06.2011
Ich wünsche euch einfach nur ganz viel Kraft, dass ihr gut mit der Trauer umgehen könnt und das verarbeiten könnt. Die Gefühle, die ihr habt, sind ja in der Situation völlig normal. Ich kann eure Offenheit einfach nur bewundern und wünsche euch für die kommenden Wochen und Monate erstmal alles Gute.
03.05.2023 12:30:28  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-Marvin-

-Marvin-
Zane: alles nur erdenklich Gute für euch und viel Kraft! Hochachtung, dass du das hier mit uns teilst! Ich habe gerade gar keine Worte und kann euch nur mein tiefstes Mitgefühl geben!
03.05.2023 12:36:50  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Zane

Z4nE
amuesiert gucken
Oh man, ich bin ziemlich überwältigt von der Resonanz hier. Ich hab noch 2 PM's bekommen von Leuten, die das auch durchgemacht haben, dazu hier die ganzen lieben Worte, da sind schon wieder die ein oder anderen Tränen geflossen.
Was du geschrieben hast Bluescreen hilft mir ebenfalls sehr, den Post hier zu schreiben hat sich tatsächlich richtig gelohnt für mich und uns, besser als die Gruppentherapie.

Ich hoffe, dass es Euch allen gut geht und bedanke mich nochmal, weiß das wirklich zu schätzen. Will auch den Thread jetzt nicht weiter kapern mit dem Thema.
Liebe Grüße
04.05.2023 11:57:55  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
niffeldi

niffeldi
Danke für deine Offenheit Zane! Ich bekomme ja beruflich immer mit, wie häufig das ist. Wahrscheinlich wäre der Umgang für viele einfacher, wenn das Thema nicht so tabuisiert würde und man schneller andere Betroffene im eigenen Umfeld erkennen könnte.
Euch weiterhin viel Erfolg beim Verarbeiten und gute Besserung!
04.05.2023 12:52:52  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Abso

AUP Absonoob 20.11.2013
 
Zitat von Zane

Will auch den Thread jetzt nicht weiter kapern mit dem Thema.


Gerade sowas muss gerade hier seinen Platz haben. Und was niffeldi schreibt.
04.05.2023 12:54:36  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Arawn

AUP Arawn 12.07.2010
Zuerst einmal schließe ich mich an: ich wünsche allen betroffenen alle erdenkliche Kraft und hoffe, dass ihr jeweils die richtigen Strategien findet.

Dann muss ich mal eine Frage bezüglich Kita stellen bzw. ich muss mich fragen ob ich das Arschloch bin.
Wir hatten ja schonmal ein "Problem" mit K1, bald 5 Jahre. Er wollte nicht zum 9 Uhr Singkreis gehen und hat dort massiv gestört. Uns gegenüber hat er es sehr deutlich gesagt, wir haben es der Kita gesagt und dachten es wäre ok. Bis wir dann zum Elterngespräch antanzen musste in dessen Zuge ich dann vorsichtig gefragt hab warum Sohn nicht währenddessen in eine Gruppe kann. Das war dann möglich und es ging besser, mittlerweile nimmt er Teil am Singkreis und alle sind zufrieden.

Jetzt neues "Problem". Letzte Woche ist er bei der Abholsituation abgehauen. Wurde auch erwähnt, ich habe gesagt wir nehmen ihn ins Gebet. Heute, eine Woche später spricht mich seine betreuende Erzieherin an (Red Flag 1 es ist eine andere als vor 3 Wochen und wir wurden nicht über Wechsel informiert) und sagt sie will ein Elterngespräch weil er richtig weit weg lief, um die Ecke in einen Park und eine Erzieherin musste ihn richtig einfangen. Die Erzieherin die mich letzte Woche ansprach sagte mir direk wörtlich das sei jetzt "seit Wochen schon ein Spiel zwischen [bester Kita-Kumpel] und ihm". Also dass sie versuchen rauszulaufen wenn ein drittes Kind abgeholt wird.
Jetzt bin ich aus mehreren Gründen fassungslos. Erstmal weil auch nicht-betreuende-Erzieherin schon von diesem Spiel wusste und ich mir nicht erklären kann wie ein Kind es schafft durch eine Schleuse aus 2 Türen + finale Tür mit Summer die man nur passieren kann wenn ein erwachsener aufdrückt erstmal a) rauszukommen, b) da so langsam reagiert wird (sind locker 200m die er lief) und c) nicht vorher durch seine Betreuerin oder jemand anderen verhindert wird, dass Kinder da überhaupt in diesen Flur kommen die nicht gerade aktiv abgeholt werden.

Das stören im Singkreis führte ja schon zu anraten einer 1:1 Frühförderung plus anraten eines individuellen I-Helfers. Das hat vor allem meine Frau fassungslos gemacht damals weil sie eben Sozialarbeiterin ist seit langen Jahren (viele davon Schule). Ich weiß dass es nicht schlau ist der Kita des Sohnes ans Bein zu pissen aber wenn die mir jetzt wieder mit diesen Dingen kommen werde ich denen glaube ich mal meine Erwartungshaltung an die basics der Kinderbetreuung nahelegen. Bin ich das Arschloch wenn ich erwarte dass solche Situationen nicht entstehen dürfen bzw. meinem Kind mit seinen 4 Jahren zugestehe nicht den emotionalen Horizont haben zu dürfen da zu widerstehen wenn sein bester Kumpel ihn zu Schabernack antreibt? Dazu kommt natürlich dass ich da eine große Angst habe wenn der nachmittags vielleicht total überdreht draußen rumläuft. Regeln im Straßenverkehr funktionieren zumindest mit uns zwar gut, aber das muss natürlich nich sein.

Jetzt sitze ich hier, muss erstmal den anfänglichen Ärger verdauen (auch darüber dass man nicht direkt mit uns gesprochen hat oder es heute möglich war weil da immer so ein riesiges Chaos ist, dass keiner Zeit für nix hat) und komme leider zu dem Schluss, dass ich der Bumsbude da überhaupt nicht vertraue. Klar sollte Sohnemann da auch eine Grenze kennen aber es ist immer noch ein Kind. Wenn ich von einem 4-jährigen rumdum rationales Verhalten erwarten würde bräuchte ich ja keine Erzieher.
04.05.2023 12:58:01  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Abso

AUP Absonoob 20.11.2013
Moment, die pfeifen dich dafür an dass sie ihrer Aufsichtspflicht nicht nachkommen?
04.05.2023 13:10:07  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Oli

AUP Oli 21.12.2018
 
Zitat von Arawn

Klar sollte Sohnemann da auch eine Grenze kennen aber es ist immer noch ein Kind. Wenn ich von einem 4-jährigen rumdum rationales Verhalten erwarten würde bräuchte ich ja keine Erzieher.


Na klar sind die Erzieherinnen in erster Linie dafür verantwortlich, dass sowas nicht passieren kann.

ABER

Ich habe ja eine Tochter im gleichen Alter, und unsere Kita leidet im Moment an ein paar Jungs, die überhaupt nicht unter Kontrolle zu kriegen sind. Die rennen dann eben im Winter mit Socken raus, laufen vor den Erziehern weg, stören die Mahlzeiten, es wird sich ständig gerauft bis einer weint, etc.

Die Eltern zucken mit den Schultern, "sind halt Jungs.". Die Gruppe leidet darunter, es können zum Beispiel keine Ausflüge mehr gemacht werden. Zu großes Risiko.

IMO kann man bei einem fast fünfjährigen durchaus mal ein ernstes Gespräch mit dem Kind führen. Ich nehme an, das macht ihr auch, aber die Kita ist nicht alleine dafür da, den Kindern Verhaltensregeln beizubringen.

Mir gehen die Kinder auf den Sack, gebe ich ehrlich zu. Kann schon verstehen, wenn die Erzieherinnen euch dazu ansprechen.
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von Oli am 04.05.2023 13:12]
04.05.2023 13:11:11  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Arawn

AUP Arawn 12.07.2010
Angepfiffen wurde ja noch keiner. Da muss ich nächsten Donnerstag abwarten. Dann ist der Vorfall ja auch erst 2 Wochen her.

Und natürlich sind die Buben da keine Engel. Bei dieser Situation ist doch Aber die Räumlichkeit extra darauf ausgelegt, dass es nicht passiert. Und für uns ist die Kita auch keinesfalls ein abgeschlossener Raum wo sein kann was will. Nur gibt es so gut wie nie irgendwelches Feedback (außer die festen Gespräche wo alles immer gelobt wird). Ergibt für mich einfach kein schlüssiges Bild.
04.05.2023 13:23:55  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
niffeldi

niffeldi
meiner(auch 5) hat mir heute morgen gezeigt hat, wie cool er durch die Lücke zwischen Hecke und Zaun passt. Hab ihm sehr eindringlich erklärt, wie doof das ist, wenn sowas ein kleiner sieht und auf die Straße läuft und dass er das nicht machen und auch niemandem zeigen soll. Ist wohl das Alter, in dem Jungs anfangen, richtig großen Scheiss zu machen.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von niffeldi am 04.05.2023 13:29]
04.05.2023 13:28:38  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Kalenz

AUP Kalenz 02.10.2011
etwas für sehr schlecht befinden
Hat hier auch jemand die Erfahrung gemacht, dass Babies im MaxiCosi mit dem Kopf nach vorne fallen (v.a. wenn sie schläft bleibt sie halt in der Position)? Im Netz findet man alles von "yo kein Kopp machen" bis hin zu "OMG Baby erstickt gleich"
04.05.2023 14:10:49  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Eric Cartman

Eric Cartman
Ich bin ganz erstaunt wie eure Räumlichkeiten aussehen unglaeubig gucken
Im Vergleich zu unserer Kita ist das ja ein Hochsicherheitstrakt.

/e: Also an Arawn
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Eric Cartman am 04.05.2023 14:12]
04.05.2023 14:11:39  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
darkimp

DarkImp
 
Zitat von Kalenz

Hat hier auch jemand die Erfahrung gemacht, dass Babies im MaxiCosi mit dem Kopf nach vorne fallen (v.a. wenn sie schläft bleibt sie halt in der Position)? Im Netz findet man alles von "yo kein Kopp machen" bis hin zu "OMG Baby erstickt gleich"



Warte mal bis sie im Anhänger schlafen Breites Grinsen

@allgemein: ja was ist denn das für ein Gefängnis? Hier ist das Einzige, dass sich die Türen von der Veranda nur von Aussen (oder durch drüberlangen) öffnen lassen. Oder drinnen je nach Gruppe halt noch Babygittertore. Aber sonst...

Speaking of zusammenpfeifen: in der Nachbarschaft hats zwei Jungs die auch komplett frei drehen. Ist mir ja egal, sollen sie draussen toben.
Gestern musste ich aber dann doch klingeln gehen, weil sie einen Baum (20cm dick?) Über einen Meter höhe komplett geschält haben mit dem Taschenmesser. Wtf.
04.05.2023 14:27:11  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Melusine

AUP nekojin 24.05.2010
Puh... Was freu ich mich drauf, wenn unserer in das Alter kommt... Hässlon
04.05.2023 14:36:39  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
niffeldi

niffeldi
Wir sind damals(TM) mit der Machete durch ein Maisfeld weil wir Dschungel spielen wollten. Ich hab echt Angst davor, dass meine beiden nach mir kommen. etwas für sehr schlecht befinden
04.05.2023 14:38:25  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Amateur]Cain

Amateur Cain
...
Zum Glück dauert die Phase nur gefühlte 5min und dann geht es auch schon um Drogen und Sex. Hoffe geholfen zu haben.
04.05.2023 15:39:19  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Sniedelfighter

AUP Sniedelfighter 28.07.2008
 
Zitat von [Amateur]Cain

Zum Glück dauert die Phase nur gefühlte 5min und dann geht es auch schon um Drogen und Sex. Hoffe geholfen zu haben.



Einfach teures, zeitaufwendiges, nerdiges Hobby wie Warhammer40k oder so verpassen. Dann haben die kein Geld für Drogen und mit Sex ists auch erst mal Sense.
04.05.2023 16:28:04  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Abso

AUP Absonoob 20.11.2013
 
Zitat von niffeldi

Wir sind damals(TM) mit der Machete durch ein Maisfeld weil wir Dschungel spielen wollten. Ich hab echt Angst davor, dass meine beiden nach mir kommen. etwas für sehr schlecht befinden


Das wäre ja erschreckend, wenn sie hinterher gesunde Erwachsene mit Approbation wären!
04.05.2023 16:39:49  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Nebelkraehe

X-Mas Leet
 
Zitat von Arawn

Angepfiffen wurde ja noch keiner. Da muss ich nächsten Donnerstag abwarten. Dann ist der Vorfall ja auch erst 2 Wochen her.

Und natürlich sind die Buben da keine Engel. Bei dieser Situation ist doch Aber die Räumlichkeit extra darauf ausgelegt, dass es nicht passiert. Und für uns ist die Kita auch keinesfalls ein abgeschlossener Raum wo sein kann was will. Nur gibt es so gut wie nie irgendwelches Feedback (außer die festen Gespräche wo alles immer gelobt wird). Ergibt für mich einfach kein schlüssiges Bild.


Wir hatten auch eine Kita, wo verlassen der Räumlichkeiten für die Kinder alleine eigentlich nicht möglich war. Trotzdem klappte es, wenn sie es drauf angelegt haben. Manche Eltern lassen zB auch fremde Kinder mit raus. Dazu gab es auch regelmäßig Emails mit der Bitte, doch nur die eigenen Kinder aus der Tür und dem Tor zu lassen...
Naja, Eltern sind halt auch Menschen und da gibt es auch viele, die eher um sich selbst kreisen mit den Augen rollend
Ganz gern auch genommen: Direkt vor der Kita und direkt unter dem Halteverbotsschild mit Zusatz "Aufstellfläche für Feuerwehr" parken. NEBEN dem freien (erlaubten) Parkplatz Pillepalle

Und ich wäre auch vorsichtig mit dem Anspruch, dass die Erzieher ja wohl aufpassen sollen, dass keiner wegläuft oder den Singkreis nicht stört. Immerhin haben die ein paar mehr Kinder zu betreuen und wenn einer regelmäßig aus der Reihe tanzt, dann bindet der einen Erzieher an sich...dh die anderen Kinder haben weniger von allem (und das, was Oli sagt). Und ja, auch die Lösung mit "kann in eine andere Gruppe solange" ist zwar eine. Aber sie ist eben umständlich und eine Extrawurst. Stell Dir mal vor, dass in der Kita alle Eltern das so geregelt haben möchten. Einer muss zum Singkreis in eine andere Gruppe, der nächste isst nur von grünen Tellern, der übernächste kann nur mit Hörspiel Mittag essen, der letzte mag seine Socken gern ausziehen und versteckt sie und und und.... Alles für sich kein Problem. Aber wenn es 24 Kinder machen und 2-3 Erzieher das alles machen sollen? Ich glaube, dass das mit der Kita nur funktioniert, solange das als Gruppe funktioniert. Zu viele Extrawürste sind zeitlich und personell einfach nicht drin. Das Individuum Kind kommt bei der momentanen Betreuungssituation einfach etwas kurz (finde ich), ist aber in der Kita mit dem Betreuungsschlüssel nicht anders darstellbar (glaube ich). Also kurz gesagt: ja, natürlich hast Du recht, dass eine Betreuung anders sein sollte. Aber das ist halt nicht drin. Und wenn euer auffällig oft aus der Reihe tanzt, kann doch etwas dran sein. Muss nicht, manchmal liegt es ja auch tatsächlich an der Qualität der Betreuung.
Vorsichtig wäre ich auch mit "vom Kumpel angestiftet"...meist ist das doch ein gemeinsames Werk. Zumindest in meiner Kindheit war es nie immer der gleiche, der die blöden Ideen hatte. Das waren wir schon alle Augenzwinkern

Zum Thema Fehlgeburt mein Beileid. Sowas ist wirklich belastend und braucht Zeit, bis man wieder zum Alltag übergehen kann. Wir hatten eine frühe Fehlgeburt in der 12. Woche zwischen #2 und #3. Einen Tag vor der Einschulung von #1. Das war auch blöd. Einerseits Trauer, andererseits Freude, beides nicht richtig erlebt. traurig
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Nebelkraehe am 04.05.2023 16:42]
04.05.2023 16:41:23  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Eltern-Thread XXXIII ( Zahnweh? Einfach mit Rum einreiben ... )
« vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 [35] 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 nächste »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Thread-Tags:
Mod-Aktionen:
26.06.2023 20:55:05 statixx hat diesen Thread geschlossen.

| tech | impressum