Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Irdorath, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Der Kino-Thread ( Avengers: The Kang Dynasty von Angela Schanelec )
« erste « vorherige 1 ... 29 30 31 32 [33] 34 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
Abtei*

AUP Abtei* 11.06.2012

Short Film von Sony
27.03.2024 18:35:01  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Smoking44

AUP Smoking44* 22.04.2010
 
Zitat von RushHour

In Ermangelung eiens Kino-Thread, und da es ja sicher noch Teile geben wird die das absehbar ins Serienhafte steigern ... Dune.


Teil 1 fand ich eigentlich ganz gut. Die Bildsprache und Ästhetik haben mir gefallen, auch die ganze Stimmung, der Cast. Das fand ich gar nicht schlecht. Hatte eher positive Erwartungen, üblicherweise sind Neuverfilmungen ja Mist, aber das Original von Lynch ist sehr special, da wäre eventuell Platz für eine Neuinterpretataion.


Teil 2 ... ja ich weiß nicht. Enttäuschend. Es plätschert erwartbar vor sich hin, das was sie machen ist solide, aber ... es fehlt: Dune. Ich frage mich wie man Kernelemente eines Story so ignorieren kann, insbesondere, wenn sie nicht nur vom storytelling, sondern auch optisch so viel hermachen würden.


Spoiler - markieren, um zu lesen:

Die Sandwürmer. Wie kann es sein, das man die eigentlich zu 95% nur als sich bewegenden Schatten unter dem Sand sieht, bzw. immer nur ein Reiter auf einer Sandwelle gezeigt wird? Die waren doch schon im Original unglaublich beeindruckend, wie kann man das jetzt mit der heutigen Technik als Chance und Kernelement von Dune so verschenken? Die hätten eine Hauptrolle haben müssen.

Die Navigatoren. Die kommen schlicht nicht vor. Dabei sind die der Kern davon, warum Spice so wichtig ist, und warum Arrakis als Lehen des Imperators so ein Schlüssel zu den interstellaren Konflikten um die großen Häuser ist. Und es gibt einen Vorgeschmack darauf, wie massiv verändent, wirksam, mutagen ... wahtever ... spice ist. Aber die Navigatoren und ihre Gilde kommen nicht vor, das ganze wird *einmal* in Teil 1 erwähnt, glaube ich, aber nie im entferntesten gezeigt oder kontextualisiert. WTF?

Die Schilde. DIe kommen vor - als blaues oder orangenes Flackern, wenn sie getroffen oder überwältigt werden am Ornithopter, beim Schiff des Imperators - aber das ist so unspezifisch, das könnte auch der übliche CGI-Zauber sein, wie Deflektorschild bei Star Wars oder -Trek. Und beim Gladiatorenkampf der Harkonnen wird das auch nicht inszeniert. Es es gibt also fast keine Präsenz aktivierter Schilde im Zusammenhang mit der Dune-typischen Bedeutung / Funktion der Dinger. Es wird überhaupt nicht erklärt, was es mit denen auf sich hat, dass Schilde die Verwendung von Schuss- und Laserwaffen aushebeln, und _deswegen_ der ganze feudal anmutende Schwert- und Mersserkampfkram nötig und sinnvoll ist. Das macht dann aus dem Film heraus m.E. völlig unverständlich, warum zehntausende Soldaten mit gezogenen Schwertern in der Wüste antreten, wenn der Feind naht, während sie ja ganz offenbar auch über modernste Distanzwaffen-Arsenale verfügen. Die ganze Spannnung aus den Duellen mit Halbschilden fällt auch weg. Warum?


Ich verstehe nicht wie man diese ganzen Spezifiken des Dune-Universums als Chancen, um eine besonderen, distinktiven SF-Film zu bauen, so verschenken kann.




Dass der 2. Teil vor sich hin plätschert kann ich mal so gar nicht nachvollziehen. Breites Grinsen Ich fand die Balance zwischen Raum lassen für Szenen, Weiterbringen der Story und Action sehr gelungen.

Punkt 1 und 3 im Spoiler kann ich schlichtweg nicht nachvollziehen.

Spoiler - markieren, um zu lesen:
Hast du einen anderen Film gesehen als ich? Würmer gibt es zu Hauf, sogar in unterschiedlichen Entwicklungsstadien. Die Reitszene ist ikonisch und zeigt die massive Skala der Würmer auf, etliche Reiseszenen, der Endkampf mit massivem Wurmeinsatz vor denen sogar die Sardakaur weglaufen...

Das mit den Schilden wurde ja größtenteils im 1. Teil abgehandelt. Finde das okay, das nicht weiter zu fokussieren, weil's visuell so oder so nicht so prall ist und ehrlich gesagt auch keine gute Story ist. Es ist Teil des Worldbuildings für mich, aber eigentlich dreht sich Dune ja um andere, gesellschaftliche und politische Themen, die auch aufgegriffen wurden.

Punkt 2 muss ich allerdings zustimmen, das hätte man ruhig noch etwas ausbauen können, um die Wichtigkeit des Spice zu unterstreichen. Hat ja auch lebensverlängernde Wirkung und alle sind abhängig und bla. Die Navigatoren nicht weiter zu visualisieren finde ich sehr okay - wir brauchen nicht noch mal Lynchs Dune.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Smoking44 am 28.03.2024 10:02]
28.03.2024 10:01:24  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
fatal-x

AUP fatal-x 14.12.2009
Es ist halt die Geschichte um Paul Atreides im Dune Universum und nicht Dune Universum.
28.03.2024 10:41:18  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
CowSlayer

Phoenix
Ich hätte gerne die Geschichte um Leslie Nielsen im Dune Universum.
28.03.2024 22:27:27  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
blue

Bluay
Zu Punkt 2:

Spoiler - markieren, um zu lesen:
Die Navigatoren kommen erst in Dune: Messiah so wirklich vor. Und selbst da eigentlich nur einer.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von blue am 29.03.2024 11:08]
29.03.2024 11:08:12  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Damocles

AUP Damocles 15.05.2009
Reptile (Netflix): netter Krimi mit Benicio Del Toro in der Hauptrolle. Straigt-Forward, insgesamt eher zweite Reihe, aber macht wenig falsch. Wirkt ein bisschen wie eine Fincher-Kopie mit angezogener Handbremse.

Los Colonos (Mubi): Oscarkandidat aus Chile. Wie ein Film aus einer anderen Zeit, grandiose Landschaftsaufnahmen, ruhiges Tempo, sprunghafte Wechsel. Man merkt die Oscarkandidatur des Film, er will großes Kino für Cineasten sein.
30.03.2024 10:32:43  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
EL ZORRO

AUP EL ZORRO 03.03.2016
Huch, wo kommt der denn her?
Würde, fjeden!

30.03.2024 11:44:55  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
loliger_rofler

AUP loliger_rofler 08.03.2009
Aragorn, Sohn des Arathorn, jetzt mit einem knalleharten Western:

[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von loliger_rofler am 30.03.2024 15:21]
30.03.2024 13:52:33  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Jehova-3

Arctic
 
Zitat von EL ZORRO

Huch, wo kommt der denn her?
Würde, fjeden!

https://www.youtube.com/watch?v=_WhRudQu98E




Hatte Guignol vor ein paar Wochen schon gepostet, bin ich auch ziemlich gespannt drauf.
30.03.2024 15:05:27  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Smoking

AUP Smoking 09.09.2023
Pfeil
Hab gestern "Zone of Interest" gesehen, und ich tue mich immer noch schwer damit zu sagen was genau ich aus dem Film nun mitgenommen habe.

Es ist einfach so banal. Genau das ist zwar auch die Absicht des Films, den banalen Familienalltag zu zeigen, den Struggle des Karrieremannes mit der Statusbewussten Frau und so. Aber es fehlt mir der wirksame Schlag in den Bauch.

Der Film versucht zum Ende hin das Grauen in den Vordergrund zu holen, welches sich bis dato hauptsächlich im Hintergrund abspielt, aber es hat bei mir nicht so gewirkt. Wie sich die Charaktere in dem Kontext bewegen und welche konkreten Auswirkungen es auf sie und ihre Entwicklung hat wird zwar auch angedeutet, aber auch hier fehlt mir - mit einer Ausnahme - die Dramatik in der Darstellung.

Am Ende hab ich das Gefühl der Film verliert dadurch, dass er explizit die Betonung rausnimmt und die Dinge irgendwie so laufen lässt.
30.03.2024 20:04:19  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
eXc3ption

tf2_soldier.png
Ich fühle mit dir.
Aber ich glaube, dass wie schon zuvor diskutiert wurde, weitere Dramatisierung das Ergebnis einfacher verdaulich hätte machen können, da man mit dem "Schlag in den Bauch" und dem daraus resultierenden Gefühl mit dem Film einfacher abschliessen könnte; dass er sich "vollendeter" und damit "befriedigender" anfühlen würde.
Diese Frustration hingegen nagt an den Zuschauern und damit lässt sie der Film nicht so einfach los.
30.03.2024 20:34:56  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Monsieur Chrono

Arctic
- wenn man den Film genau schaut, wird man merken, dass da relativ wenig des hössschen familienlebens "banal" ist. diese inflationäre betonung der banalität [des bösen - arendt meinte mit banalität übrigens NICHT alltäglichkeit] ist doch einfach nur falsch und wird dem film nicht gerecht.

- um das nur mal auszubuchstabieren: schlafwandelnde tochter, irritierte schwiegermutter, gegenseitiger betrug der eheleute, keine körperlichkeit/sex/getrennte betten, die gleichzeitigkeit von verdrängung und vernichtungsdrohung (hedwigs asche-drohung gegenüber einer bediensteten, die vergasungs-imitation der söhne), uvw.

- warum machst du dein wunsch nach drama zum maßstab, über den film zu urteilen? das sagt doch mehr darüber aus, wie du konditioniert bist, filme zu konsumieren, als über den film an sich.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Monsieur Chrono am 30.03.2024 21:19]
30.03.2024 21:16:46  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Atti Atterkopp

AttiKartoffelkopp
 
Zitat von Monsieur Chrono

- wenn man den Film genau schaut, wird man merken, dass da relativ wenig des hössschen familienlebens "banal" ist. diese inflationäre betonung der banalität [des bösen - arendt meinte mit banalität übrigens NICHT alltäglichkeit] ist doch einfach nur falsch und wird dem film nicht gerecht.

- um das nur mal auszubuchstabieren: schlafwandelnde tochter, irritierte schwiegermutter, gegenseitiger betrug der eheleute, keine körperlichkeit/sex/getrennte betten, die gleichzeitigkeit von verdrängung und vernichtungsdrohung (hedwigs asche-drohung gegenüber einer bediensteten, die vergasungs-imitation der söhne), uvw.

- warum machst du dein wunsch nach drama zum maßstab, über den film zu urteilen? das sagt doch mehr darüber aus, wie du konditioniert bist, filme zu konsumieren, als über den film an sich.


Ich unterstütze diesen Post
30.03.2024 21:38:48  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Smoking

AUP Smoking 09.09.2023
Ich meine mit Banalität die Problemkategorien die uns präsentiert werden. Die Familie kann man ins Heute setzen und die Probleme würden sich nicht ändern, nur der Kontext. Das ist Absicht.

Was mir dabei fehlt ist, wie der Kontext sich auf die Charaktere auswirkt. Wir haben die Akteure, Vaddi und Muddi, und die Betroffenen, die Kinder, die Schwiegermutter, das Kindermädchen, etc.

Einzig bei der Schwiegermutter wird deutlich, dass der Kontext eine Auswirkung hat. Bei den anderen ist es nur eine Annahme. Große Brüder ärgern gerne mal kleine Brüder. Kinder schlafen manchmal schlecht. Saufen um mit der eigenen Existenz klarzukommen tun viele. Ansonsten ist Bumsen ausserhalb der Ehe halt auch völlig normal. Damals vielleicht sogar noch mehr als heute.

Weiß nicht ob das jetzt an meiner Konditionierung liegt, wenn ich sage, da hätte dem Film mehr Betonung gut getan.
30.03.2024 22:48:18  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
just 4 fun

just 4 fun
Der Regisseur will diese Betonung ja gezielt nicht bzw. wenn dann eine Betonung des Alltäglichen. Ich weiss gar nicht, ob der Kontext tatsächlich eine Auswirkung hatte oder haben muss. Das ist ja das absurde. Sie diskutieren, dass sie ihr geliebtes Heim verlieren und gleichzeitig verlieren ein paar Meter weiter, Menschen ihr Leben.

Ich habe vor einigen Jahren von Robert Merle "Der Tod ist mein Beruf" gelesen und da merkt man auch, wie alltäglich das ganze ist. Deswegen glaube ich auch nicht, dass sich der Kontext wirklich auf die Charaktere auswirkt. Also die Schlussszene im Film auf der Treppe bricht das ja gewollt kurz auf, aber das ist nur ein kleiner Schwindelanfall, bevor er sich wieder zusammenreisst.

Für mich ist der Film so stimmig, weil ich glaube, dass es erst nach 45 bei den meisten ein Überdenken und somit eine Auswirkung stattgefunden hat. Aber evtl. ist das eine Interpretation meinerseits.
31.03.2024 10:27:23  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Nacktmull

AUP Nacktmull 01.12.2014
Ratingsdump:

Wind River (2017) 6/10
Dead Ringers (1988) 7/10
Howling III: The Marsupials (1987) 3/10
Dream Scenario (2023) 6/10
Spring Breakers (2012) 5/10
The Other Guys (2010) 6/10
Moon Garden (2022) 4/10
Repo Man (1984) 8/10
Werewolves on Wheels (1971) 7/10
Dune: Part II (2024) 8/10
The Viewing (2022) 7/10
To catch a Thief (1955) 9/10
Red Sun (1971) 4/10
The living Dead at Manchester Morgue (1974) 5/10
01.04.2024 3:10:54  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
just 4 fun

just 4 fun
 
Zitat von Nacktmull

Werewolves on Wheels (1971) 7/10



Danke für die Inspiration Breites Grinsen Den hab ich mal auf meine Watchlist gepackt.

Bis anhin habe ich dieses Jahr nicht viel gesehen, dafür das meiste im Kino (neuste zuoberst):


The Zone of Interest 2023 - 8/10
The Super Inframan 1975 - 7/10
The Devil’s Blast 1959 - 6/10
Poor Things 2023 - 8/10
What Time Is It? 1989 - 8/10
The Stranger 1967 - 5/10
Le Notti Bianche 1957 - 7/10
Uli the Tenant 1955 - 6/10
Allonsanfan 1974 - 5/10
Uli der Knecht 1954 - 9/10
Handsome Antonio 1960 - 8/10
The New Barbarians 1983 - 4/10
The Last Killer 1967 - 8/10
01.04.2024 4:09:56  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
TemplaR_AGEnt

templar_agent
Gestern kam in der örtlichen Sneak "White Bird" mit Helen Mirren. Auch hier wie letzte Woche bei "One Life" schon eine Geschichte mit zwei Zeitebenen zwischen Gegenwart(ish) und WW2 mit einer um Schutz & Rettung verfolgter Jüd:innen zentrierten Handlung.

Dieses Mal nicht auf historischen Personen beruhend und mit deutlich mehr Hollywood-Touch (und sehr, sehr unsubtil in den Vordergrund gezimmerter Take-Home-Message) aber trotzdem durchaus anschaubar.
02.04.2024 22:42:39  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Q241191

Marine NaSe II
Richtig gut:

"Matrix 5" befindet sich in der Entwicklung - und ein neuer Regisseur übernimmt!

 
Die Entscheidung, Drew Goddard als Regisseur für den nächsten „Matrix“-Film zu engagieren, erklärte Jesse Ehrman, Produktionspräsident von Warner Bros., folgendermaßen: „Drew kam mit einer neuen Idee zu Warner Bros, von der wir alle glauben, dass sie eine unglaubliche Möglichkeit wäre, die ,Matrix´-Welt fortzuführen, indem er sowohl das würdigt, was Lana und Lilly vor über 25 Jahren begonnen haben, als auch eine einzigartige Perspektive bietet, die auf seiner eigenen basiert.“

04.04.2024 17:05:02  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Bombur

AUP Bombur 24.06.2010
 
Zitat von Q241191

Richtig gut:


Eventuell nicht.
04.04.2024 18:28:20  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Pfadfinder

X-Mas Leet
verschmitzt lachen
Ob es ähnlich gut wird wie solche Knaller-Sequels wie Police Academy 7 – Mission to Moscow oder Titanic 2
04.04.2024 19:47:47  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Fersoltil

AUP Fersoltil 07.04.2015
Ich hab mir gestern auf Wunsch meines Sohnes Godzilla x Kong ansehen müssen. Meine Fresse was für eine kacke das war. Ich habe echt versucht, irgendwas an dem Film zu mögen aber 20min vor Schluss hab ich beschlossen dass es besser investiert ist einfach zu schlafen. Wow.
08.04.2024 12:26:44  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Sockenpapst

AUP Sockenpapst 12.01.2011
Teil 3 der X Trilogie

08.04.2024 16:45:05  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
SETIssl

Leet
verschmitzt lachen


 
Starring Scarlett Johansson and Channing Tatum, FLY ME TO THE MOON is a sharp, stylish comedy-drama set against the high-stakes backdrop of NASA’s historic Apollo 11 moon landing. Brought in to fix NASA’s public image, sparks fly in all directions as marketing maven Kelly Jones (Johansson) wreaks havoc on launch director Cole Davis’s (Tatum) already difficult task. When the White House deems the mission too important to fail, Jones is directed to stage a fake moon landing as back-up and the countdown truly begins…

[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von SETIssl am 08.04.2024 19:28]
08.04.2024 19:27:59  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
TemplaR_AGEnt

templar_agent
In der gestrigen Sneak lief, Score11-Prognose-konform, "Civil War" mit Kirsten Dunst als hard-boiled Kriegsfotografin (mit ihrer tollkühnen bzw. bekifften Crew) in einem US-Bürgerkriegs-Setting in einer nicht allzu fernen Zukunft.

Ich fand den Film gut. Er geht bzgl. der politischen Rahmenbedingungen gar nicht so sehr ins Detail oder übt offensichtliche Kritik an bestimmten Positionen - bleibt im Gegenteil fast schon offensiv nichtssagend neutral oder vage - zeichnet aber von den möglichen Auswirkungen auf die US-Gesellschaft ein interessantes (und erschreckendes) Bild.* Ja, und zwischendurch auch mit viel Krach & Bumm bzw. Brrrt. Das hätte man wahrscheinlich noch mehr zurückdrehen können, aber wie gesagt, ich fand den Film trotzdem ganz sehenswert.


* In dem Zusammenhang fand ich Robert Evans' Roman "After the Revolution" dann doch noch etwas eindrücklicher und deutlich expliziter.
09.04.2024 10:41:49  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
da gig

tf2_spy.png


mmmh, doch kein durchgehender gesangsfilm?
musicals brauch ich nicht.
10.04.2024 6:19:04  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Crosshead

AUP Crosshead 25.01.2016
Wenn es so wird wie die Musical-Episode von Buffy, dann bin ich voll ok damit.
10.04.2024 6:47:50  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Sockenpapst

AUP Sockenpapst 12.01.2011
Cool, der startet ja heute schon.
10.04.2024 7:10:48  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Phiasm

Gorge NaSe
xD
10.04.2024 7:11:43  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
mformkles

AUP mformkles 17.01.2016
Der wird so unfassbar gut werden. Da stimmt absolut alles im Trailer.
10.04.2024 7:31:36  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Der Kino-Thread ( Avengers: The Kang Dynasty von Angela Schanelec )
« erste « vorherige 1 ... 29 30 31 32 [33] 34 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Mod-Aktionen:
09.05.2023 13:05:04 Irdorath hat diesem Thread das ModTag 'kino' angehängt.

| tech | impressum