Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Irdorath, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Der Erneuerbare-Energien-Thread II ( Strom und Wärme einfach selbst gemacht! )
« vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 [13] 14 15 nächste »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
KEC

AUP KEC 23.02.2010
 
Zitat von seastorm

mit Anspannung




heh
12.04.2024 15:56:54  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
smoo

AUP smoo 02.03.2009
Beim Saharastaub auf der PV bleibt wohl nur abwarten, wa?
12.04.2024 16:53:23  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-=Q=- 8-BaLL

-=Q=- 8-BaLL
 

Smart-Meter-Gateways: Was bedeutet das für mich?

Seit dem 1.1.2024 gilt der neue §14a EnWG, der die Energiewende vorantreiben soll. Es gibt jedoch viel Unsicherheit darüber, was das konkret bedeutet, sowohl für Netzbetreiber als auch für Stromkunden.

Das Gesetz betrifft bestimmte Geräte wie Wärmepumpen, Wallboxen als nicht öffentliche Ladestationen, Klimaanlagen und Stromspeicher, wenn ihre Leistung über 4,2 kW liegt. Auch wenn mehrere dieser Geräte zusammen eine Leistung von über 4,2 kW haben, sind sie betroffen.



https://vowe.net/2024/04/13/smart-meter-gateways-was-bedeutet-das-fur-mich/
13.04.2024 21:30:56  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[KdM]MrDeath

mrdeath2
kann ich dir bald mehr zu erzählen weil ich ab dem 1.5. für genau den teil arbeiten werd, also $14a EnWG <3

aktuell hab ich da nur oberflächlich ahnung nur soviel:
das netz dahinter ist noch null darauf vorbereitet und soll qua gesetz ab 2028 "fertig" sein.
mal schauen wie das so wird, aktuell hat man nichtmal die daten auf verteilnetzebene ob und wo es denn "eng" wird....

im gesetz steht auch
"obald die Messstelle mit einem intelligenten Messsystem ausgestattet wurde," usw...
generell versteh ich (achtung hier halbwissen) dass es darum geht wenn du aktuell eh schon ne 22kw wallbox angeschlossen hast, dann hat die nen steuerkabel zum stromzähler bekommen über die sie abgeschaltet/gedrosselt werden kann, aber wie gesagt, die systeme dahinter gibt es noch nicht...
13.04.2024 22:29:27  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
flowb

flowb
Moment, das heißt die Netzbetreiber haben jetzt nicht mehr die Möglichkeit, große Verbraucher abzulehnen, aber noch nicht die Möglichkeit, sie runterzuregeln?
14.04.2024 9:31:09  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Icefeldt

AUP Icefeldt 09.04.2020
 
Zitat von flowb

Moment, das heißt die Netzbetreiber haben jetzt nicht mehr die Möglichkeit, große Verbraucher abzulehnen,



Da ändert sich nichts
14.04.2024 9:37:32  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
flowb

flowb
 
Zitat von Icefeldt

 
Zitat von flowb

Moment, das heißt die Netzbetreiber haben jetzt nicht mehr die Möglichkeit, große Verbraucher abzulehnen,



Da ändert sich nichts


“ Ein Netzbetreiber darf nun den Anschluss von steuerbaren Verbrauchseinrichtungen nicht mehr mit Verweis auf mögliche Engpässe verweigern.”

https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2023/20231127_14a.html
14.04.2024 13:31:45  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Tharan

Marine NaSe II
 
Zitat von smoo

Beim Saharastaub auf der PV bleibt wohl nur abwarten, wa?



Der Regen spült nun hoffentlich den ganzen Sand und die Pollen runter, da die Module aktuell eher gelb als schwarz sind, aber irgendwie ist man bei den Ertragszahlen der letzten vier Tage trotzdem traurig über die Pause:

- 87kWh
- 91,2kWh
- 86,3kWh
- 95,5kWh

peinlich/erstaunt
14.04.2024 20:23:28  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Icefeldt

AUP Icefeldt 09.04.2020
 
Zitat von flowb

 
Zitat von Icefeldt

 
Zitat von flowb

Moment, das heißt die Netzbetreiber haben jetzt nicht mehr die Möglichkeit, große Verbraucher abzulehnen,



Da ändert sich nichts


“ Ein Netzbetreiber darf nun den Anschluss von steuerbaren Verbrauchseinrichtungen nicht mehr mit Verweis auf mögliche Engpässe verweigern.”

https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2023/20231127_14a.html




Joa in der Theorie.
Wenn es in der Realität aber so aussieht:

 
Wer in Oranienburg bauen will, muss wohl vorerst auf Akkus setzen. Die Stadtwerke können derzeit keine Neuanschlüsse bereitstellen. Ein Grund dafür ist der schnelle Wachstum der Stadt. Die Bundesnetzagentur mahnt vorausschauendes Handeln an.
- Oranienburg fehlen Kapazitäten für weitere Anschlüsse an Hochspannungsnetz
- Stadtwerke genehmigen vorübergehend keine Anmeldungen von Hausanschlüssen
- besonders betroffen sind Kernstadt und Ortsteil Sachsenhausen
- Bundesnetzagentur prüft, warum Netz nicht vorausschauend ertüchtigt wurde
- neues Umspannwerk soll 2026 fertiggestellt werden



https://www.tagesschau.de/inland/regional/brandenburg/rbb-keine-neuanschluesse-mehr-in-oranienburg-wird-der-strom-knapp-100.html


dann haste auch einfach nur gelitten. Da bekommste dann auch keine Wallbox/Wärmepunmpe mehr erlaubt.
16.04.2024 14:27:46  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
monischnucki

AUP monischnucki 06.06.2018
 

- Bundesnetzagentur prüft, warum Netz nicht vorausschauend ertüchtigt wurde
- neues Umspannwerk soll 2026 fertiggestellt werden




Trafo Lieferzeiten werden schon garnicht mehr in Monaten angegeben.
Verteilnetzbetreiber die den Markt leerkaufen fürs eigenen Kontingent nehmen damit die kleineren Stadtwerkenetzbetreiber hops.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von monischnucki am 16.04.2024 14:37]
16.04.2024 14:37:37  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[KdM]MrDeath

mrdeath2
das ist aber hier halt explizit nicht der fall und das problem ist das übertragungsnetz, nicht das verteilnetz.
zumindest laut dem hier
https://www.golem.de/news/kapazitaetsengpaesse-oranienburg-erlaubt-keine-neuen-hausanschluesse-mehr-2404-184254.html
 

Doch im Falle Oranienburgs droht keine Überlastung des Niederspannungsnetzes. Vielmehr können die Stadtwerke nicht genügend Strom aus dem vorgelagerten Hochspannungsnetz beziehen.



e: ah ne moment, hirnknoten, natürlich wenn das umspannwerk fehlt dann ist das auch so der fall...
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von [KdM]MrDeath am 17.04.2024 18:47]
17.04.2024 18:37:36  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[KdM]MrDeath

mrdeath2
Hier auch noch mehr infos dazu
https://piraten-oranienburg.de/2023/10/11/zur-stromproblematik-und-nichtentlastung-des-ehemaligen-holding-geschaeftsfuehrers/

Scheint schon so ein lokaler totaler fuckup zu sein... Aner laut bild ist natürlich habeck schuld
18.04.2024 0:52:22  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
seak`

AUP seak` 10.04.2020
Mal was anderes: Ich finde im Netz keine (zufriedenstellende) Antwort darauf, was eine Luftwärmepumpe im Winter so an Stromverbrauch je Monat hat.
Mir ist bewusst, dass man da nicht pauschal ne Zahl dranschreiben kann, aber interessieren würde mich schon, ob ich mich mit ner 8kW Pumpe im Winter (und aufs Jahr gesamt) dann irgendwo bei 5000 oder bei 15000kWh Strom rumtreibe. Und ob November bis Februar 90% davon ausmachen.
08.05.2024 19:35:17  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Admiral Bohm

tf2_spy.png
Nimm den Gasverbrauch in kWh und teile ihn durch 3. damit hat man einen pessimistischen Schätzer über das ganze Jahr.

Ob das Haus 5000 oder 50000 kWh verbraucht kommt offensichtlich auf Details an.
08.05.2024 19:40:02  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Randbauer

AUP Randbauer 08.07.2015
 
Zitat von seak`

Mal was anderes: Ich finde im Netz keine (zufriedenstellende) Antwort darauf, was eine Luftwärmepumpe im Winter so an Stromverbrauch je Monat hat.
Mir ist bewusst, dass man da nicht pauschal ne Zahl dranschreiben kann, aber interessieren würde mich schon, ob ich mich mit ner 8kW Pumpe im Winter (und aufs Jahr gesamt) dann irgendwo bei 5000 oder bei 15000kWh Strom rumtreibe. Und ob November bis Februar 90% davon ausmachen.





Hier mit einer Beispielrechnung.
08.05.2024 20:00:40  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[KdM]MrDeath

mrdeath2
 
Zitat von seak`

Mal was anderes: Ich finde im Netz keine (zufriedenstellende) Antwort darauf, was eine Luftwärmepumpe im Winter so an Stromverbrauch je Monat hat.
Mir ist bewusst, dass man da nicht pauschal ne Zahl dranschreiben kann, aber interessieren würde mich schon, ob ich mich mit ner 8kW Pumpe im Winter (und aufs Jahr gesamt) dann irgendwo bei 5000 oder bei 15000kWh Strom rumtreibe. Und ob November bis Februar 90% davon ausmachen.


Llwp oder luft wasser? Ich tippe mal auf letzteres?
08.05.2024 23:41:43  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
seak`

AUP seak` 10.04.2020
 
Zitat von [KdM]MrDeath

 
Zitat von seak`

Mal was anderes: Ich finde im Netz keine (zufriedenstellende) Antwort darauf, was eine Luftwärmepumpe im Winter so an Stromverbrauch je Monat hat.
Mir ist bewusst, dass man da nicht pauschal ne Zahl dranschreiben kann, aber interessieren würde mich schon, ob ich mich mit ner 8kW Pumpe im Winter (und aufs Jahr gesamt) dann irgendwo bei 5000 oder bei 15000kWh Strom rumtreibe. Und ob November bis Februar 90% davon ausmachen.


Llwp oder luft wasser? Ich tippe mal auf letzteres?



Luft-Wasser, yes.

 
Zitat von Randbauer

 
Zitat von seak`

Mal was anderes: Ich finde im Netz keine (zufriedenstellende) Antwort darauf, was eine Luftwärmepumpe im Winter so an Stromverbrauch je Monat hat.
Mir ist bewusst, dass man da nicht pauschal ne Zahl dranschreiben kann, aber interessieren würde mich schon, ob ich mich mit ner 8kW Pumpe im Winter (und aufs Jahr gesamt) dann irgendwo bei 5000 oder bei 15000kWh Strom rumtreibe. Und ob November bis Februar 90% davon ausmachen.



https://www.youtube.com/watch?v=-GGDV_YmlsY

Hier mit einer Beispielrechnung.



Danke

 
Zitat von Admiral Bohm

Nimm den Gasverbrauch in kWh und teile ihn durch 3. damit hat man einen pessimistischen Schätzer über das ganze Jahr.

Ob das Haus 5000 oder 50000 kWh verbraucht kommt offensichtlich auf Details an.



An sich ja, stimmt. Das Haus hab ich jetzt seit knapp 3 Jahren, der Heizkessel ist vermutlich schon länger defekt und wir verbrauchen viel zu viel (dafür, dass der Vorbesitzer ein paar Dinge gemacht hat - neue Fenster, Dach, Außendämmung).

Atm sinds grob 25000kW, das wären ja knapp 8500kW Strom.
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von seak` am 10.05.2024 14:07]
10.05.2024 14:04:50  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Icefeldt

AUP Icefeldt 09.04.2020
bei wie viel beheizten Quadratmetern?
10.05.2024 14:10:29  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
seak`

AUP seak` 10.04.2020
Ca 160
10.05.2024 14:55:17  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Lucifer

[ÆON]Lucifer
Trotzdem muss man dann noch wissen, was der Dämmstandard bei Wand, Fenster, Dach und Bodenplatte ist, um das einschätzen zu können.

Meine 12 Jahre alte WP hat letztes Jahr knappe 2700kWh für Heizung und Warmwasser (PV unberücksichtigt) bei ca 150qm gebraucht. Aber das Haus ist auch erst 12 Jahre alt und ganz ordentlich gedämmt.
10.05.2024 15:00:22  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Randbauer

AUP Randbauer 08.07.2015
Aktuell ~94% grüner Strom.

electricitymaps

e: Wenn die Daten stimmen.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Randbauer am 12.05.2024 13:09]
12.05.2024 13:08:36  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
seastorm

Seastorm
25000 kWh auf 160 qm sind ja über 150 kWh pro qm und Jahr. Da haben meine Eltern in ihrem Haus aus den 30ern kaum mehr.

Das ist schon ziemlich viel, welches Baujahr hast du denn?
Falls das auch etwas älteres ist: Hast du eine Heizlastberechnung machen lassen?
12.05.2024 13:32:57  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
seak`

AUP seak` 10.04.2020
 
Zitat von seastorm

25000 kWh auf 160 qm sind ja über 150 kWh pro qm und Jahr. Da haben meine Eltern in ihrem Haus aus den 30ern kaum mehr.

Das ist schon ziemlich viel, welches Baujahr hast du denn?
Falls das auch etwas älteres ist: Hast du eine Heizlastberechnung machen lassen?



Baujahr 1977.
Die aktuelle Heizung ist kaputt, daher der hohe Verbrauch. Vermutlich das Steuergerät vom Brenner und dazu noch nen sehr verkalkten Wasserspeicher.

Heizlast lt. Check des Heizungsbauers sind 8,9kW.
Ist aber nur der Vorab-Check bei dem ich jeden Raum angebe mit Fenstertyp, Dämmung etc. also keine vollständige Berechnung.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von seak` am 12.05.2024 14:03]
12.05.2024 13:58:49  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Lucifer

[ÆON]Lucifer
Dann reicht wahrscheinlich sogar ne halb so große Wärmepumpe fröhlich
12.05.2024 14:02:23  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
seak`

AUP seak` 10.04.2020
 
Zitat von Lucifer

Dann reicht wahrscheinlich sogar ne halb so große Wärmepumpe fröhlich



Wie meinen? Die drei Angebote die ich hab, haben alle 8 oder 9 kW Pumpen.
12.05.2024 14:04:14  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Lucifer

[ÆON]Lucifer
Die Heizlastberechnung ist meist etwas konservativ, da kein Heizungsbauer angerufen werden will: die Hütte wird nicht warm. Außerdem ist diese Berechnung an der Normaussentemperatur an deinem Wohnort ausgerichtet. Was meist -12 oder -14 Grad sind plus die Norminnentemperatur. Sprich in dieser Extremkombination liefert die WP noch genug Leistung, um die Bude auf der Temperatur zu halten.

Wenn ich jetzt aber 1,5 Grad weniger in der Wohnung habe als die Norm vorgibt oder dran denke wie häufig wirklich diese Außentemperatur herrscht, dann kann man mit der Leistung spielen.

Die kleinere WP ist meisten etwas effizienter bzw. kann weiter runterregeln Dann decke ich solche einzelne Spitzentage halt mit dem Heizstab ab.

Mal als Vergleich: ich habe ne Heizlast von 4,8kW und ne 6kW WP. Heizstab habe ich auch bei -20Grad noch nicht gebraucht.

Aber man muss da schon wissen was man tut. fröhlich
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Lucifer am 12.05.2024 14:18]
12.05.2024 14:15:53  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Icefeldt

AUP Icefeldt 09.04.2020
Wie ist denn das eigentlich, misst der Netzbetreiber an einzelnen Hausanschlüssen die eingespeiste Spitzenwerte?

Ein Bekannter sagte nämlich, dass er seine 70% Limitierung nun rausgenommen hätte, weil "Neuanlagen haben das ja auch nicht mehr" und "Jede erneuerbare kWh ist positiv für die Energiewende".
Da er Ost West hat, ist der Anstieg dann nun vllt bei 80-85% zu kurzen Zeiten, meinte er.

Kann er da irgendwie "erwischt" werden?
Weiss das jmd?
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Icefeldt am 12.05.2024 16:12]
12.05.2024 14:45:08  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Lucifer

[ÆON]Lucifer
Wissen nein. Da ja aber im Regelfall noch kein fernauslesbarer Zähler vorhanden ist, halte ich es für relativ ausgeschlossen fröhlich

Über ein iMS könnte man das theoretisch schon rausfinden aber auch die übertragen den Stromverbrauch/Einspeisung imho nur alle paar Minuten, oder?
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Lucifer am 12.05.2024 15:07]
12.05.2024 15:06:02  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Tütüprinzesschen

aj_alpha
99.5kWh heute

Rekord


Hot damn!
12.05.2024 20:28:30  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
gwc

Arctic
 
Zitat von Tütüprinzesschen

99.5kWh heute

Rekord


Hot damn!



11,5 kWh mit 1,7 kW. Ebenfalls Rekord peinlich/erstaunt
12.05.2024 20:31:04  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Der Erneuerbare-Energien-Thread II ( Strom und Wärme einfach selbst gemacht! )
« vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 [13] 14 15 nächste »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Thread-Tags:
| tech | impressum