Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Irdorath, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Vorstellungsgespräche 52 ( Wie der Lohn, so die Arbeit )
« erste « vorherige 1 ... 44 45 46 47 [48] 49 50 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
Ameisenfutter

AUP Ameisenfutter 23.12.2022
 
Zitat von Che Guevara

 
Zitat von Ameisenfutter

Das ist viel zu groß. Breites Grinsen

Scrum empfiehlt Teamgrößen von irgendwas zwischen 5 und 10 und liegt damit imo goldrichtig. Ne FK lastet das natürlich nicht aus, deswegen isses auch richtig, dass die bei uns noch was anderes oder ein zweites Team brauchen.

/ Die Teamgröße hat ja erstmal nix mit der FK zu tun. Ein Team ist ja nicht dazu da, eine FK auszulasten, sondern dazu, effizient irgendne Arbeit zu verrichten.



Du bist jetzt aber von der Diskussion wo ganz anders als das Thema Führungsspanne. Hier macht niemand Scrum in meiner Ecke. Im agilen Setting hast ja auch andere Logiken bei uns mit Disziplinarisch FüKr und denen der Projekte usw.


Es ging mit dem Post von Buxxe dann ja auch um Teamgröße als solche. Aber ich wollte mit meiner Antwort auf Deinen Post auch eigentlich nur ausdrücken, dass ich mit allem mitgehen, außer "20 MA normale Teamgröße". Ich kann mir kein Szenario vorstellen, in dem 20 Leute täglich und effizient oder gar selbstorganisiert miteinander zusammenarbeiten. Effektiv bilden sich da dann doch irgendwie kleinere informelle Arbeitseinheiten raus, die heißen dann halt nur nicht so.

 
Zitat von Che Guevara

 
Zitat von Ameisenfutter

Warum sollten andere Teams fachlich von einer FK geführt werden? Fachliche (Projekt-)Verantwortung und disziplinarische Verantwortung für Mitarbeiter ergeben ziemlich oft einen krassen Interessenskonflikt.

Ich glaube, dass der Weg hin zu mehr Selbstorganisation weit über agile frameworks hinaus der richtige Weg ist. Agile frameworks sind aktuell einfach ein notwendiger (und oft kleiner) Schritt im langen Weg zu mehr Demokratisierung der Arbeit.



Das halt Leben in der IT Bubble.
Hier in Laden ist alles agiles ein Witz.
Bau und dessen Schritte agil gestalten zu wollen ist halt nicht möglich. Breites Grinsen
Funktioniert im Querschnitt nach Thema mal, aber ansonsten ist es massiv Job abhängig.
Da gibt's eine klare Produktionslinie.


Aufm Bau wüsste ich auch nicht, dass man von "Teams" spricht. peinlich/erstaunt
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von Ameisenfutter am 02.04.2024 13:01]
02.04.2024 12:57:38  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Eric Cartman

Eric Cartman
Ameise meint mit Team ja auch sicherlich ein Ansammlung von Menschen, die tatsächlich zusammen an einem Ziel arbeiten und bei der einzelne Personen für sich allein genommen oder in Teilgruppen keinen oder wenn überhaupt nur geringen Mehrwert liefern können.

Team kann man aber auch ganz anders auffassen.
02.04.2024 13:03:04  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Ameisenfutter

AUP Ameisenfutter 23.12.2022
Danke, so ist es.
02.04.2024 13:05:50  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[FGS]E-RaZoR

AUP [FGS]E-RaZoR 19.09.2011
Habt ihr überhaupt richtige Jobs, wenn ihr nicht mindestens in jeweils einem Team und einem Squad sitzt? Von Tribes und Task Forces will ich gar nicht erst anfangen.
02.04.2024 13:11:22  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Muh!]Shadow

AUP [Muh!]Shadow 10.03.2015
Ich arbeite im Powerhouse und bin gerade beim Kick Off Meeting
02.04.2024 13:13:02  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aspe

Aspe_Kasper
Ideale Führungsspanne ist 1. So ist das Organigramm auch eine leicht zu lesende Linie.
02.04.2024 13:23:04  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Mobius

AUP Mobius 30.12.2023
 
Zitat von [FGS]E-RaZoR

Habt ihr überhaupt richtige Jobs, wenn ihr nicht mindestens in jeweils einem Team und einem Squad sitzt? Von Tribes und Task Forces will ich gar nicht erst anfangen.



Ich verstehe jedes dieser Worte ohne die Bedeutung der Sätze zu verstehen
02.04.2024 13:25:29  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Brot

AUP Brot 18.02.2024
Mein Grüppchen zählt inkl. mir 5 Nasen. Bald 6; stelle 1 1. Alles ist super. Hoffe ich konnte helfen
02.04.2024 13:42:35  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Irdorath

AUP Irdorath 08.12.2020
Einen der hier beschriebenen Kandidaten (gegendert)?
02.04.2024 13:44:40  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Brot

AUP Brot 18.02.2024
Nein das nicht
Einen frischen Nerd
02.04.2024 13:45:43  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Seppl

Seppl_Mett
Also nicht den teuren Boi
02.04.2024 13:46:05  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Brot

AUP Brot 18.02.2024
Nein

Einen Jungnerd. Wenn alles glattgeht. Frauenquote damit weiter geschrumpf0rt
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Brot am 02.04.2024 13:48]
02.04.2024 13:48:14  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Buxxbaum

AUP Buxxbaum 13.12.2009
 
Zitat von Che Guevara

 
Zitat von Buxxbaum

Bei uns im Bereich haben Teams inzwischen teilweise 20 Mitarbeiter und mehr. Je nach Aufgabenspektrum und "Diversität" der Tätigkeiten in den Teams ist das teils schon fast fahrlässig. Die Chefs haben überhaupt nicht mehr den Überblick und die Zeit sich intensiv einzelnen Inhalten Abstimmungs- und Entscheidungsbedarfen, geschweige denn Mitarbeiterführung zu widmen. Deshalb hat hier auch so gut wie keiner mehr Bock auf Führung. Seltsame Entwicklung.



Machst Du Witze? Teilweise 20 MA. Das normale Teamgröße. Wenn man nichts anderes macht als MA Management wunderbar machbar. Wenn man FüKr mit Bullshiterei und lauter unnötigen Meetings nötigt natürlich nicht. Sollte man aber am ersten was ändern.


Bei einem homogenen Aufgabenspektrum im Team mit relativ vielen "einfachen" Sachbearbeiter Tätigkeiten und ohne viele Schnittstellen und Gremienverpflichtungen plus einer Kultur in der von der FürKr kein Detailwissen abverlangt wird ist das glaube ich auch möglich. Bei uns wird von den unteren Managementebenen aber verlangt, dass sie a) über alles in ihren Teams Bescheid wissen, dass sie b) selbst quasi Fachexperten in jedem Thema sind und c) in gefühlt 38 Entscheider Gremien dabei sind. Das geht bei komplexeren Aufgabenbereichen wo Linie teilweise mit Projektarbeit im gleichen Team durchgeführt wird aber irgendwann nicht mehr wirklich zuverlässig, wenn du kein Workaholic mit starker Auffassungsgabe bist. Das ist aber tatsächlich mehr ein Kultur-Thema als ein reines Problem der Führungsspanne, da gebe ich dir Recht.
02.04.2024 13:48:23  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Che Guevara

AUP Che Guevara 28.08.2019
 
Zitat von Eric Cartman

Ameise meint mit Team ja auch sicherlich ein Ansammlung von Menschen, die tatsächlich zusammen an einem Ziel arbeiten und bei der einzelne Personen für sich allein genommen oder in Teilgruppen keinen oder wenn überhaupt nur geringen Mehrwert liefern können.

Team kann man aber auch ganz anders auffassen.



Das halt für eine gemeinsame Diskussionsgrundlage aber schlechte Definition.

Ein Team hier sind z.B. 20 Sachbearbeiter*innen die Planungen für verschiedene Projekte erstellen, aber inhaltlich überhaupt nicht zusammenarbeiten. Oder eben xx Bauführer, wo jeder seine eigenen Aufgaben und Projekte hat. Das sind bei uns Teams mit einer disziplinarischen FüKr und ggf. Fachreferent*innen.
02.04.2024 14:33:12  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Che Guevara

AUP Che Guevara 28.08.2019
 
Zitat von Buxxbaum

 
Zitat von Che Guevara

 
Zitat von Buxxbaum

Bei uns im Bereich haben Teams inzwischen teilweise 20 Mitarbeiter und mehr. Je nach Aufgabenspektrum und "Diversität" der Tätigkeiten in den Teams ist das teils schon fast fahrlässig. Die Chefs haben überhaupt nicht mehr den Überblick und die Zeit sich intensiv einzelnen Inhalten Abstimmungs- und Entscheidungsbedarfen, geschweige denn Mitarbeiterführung zu widmen. Deshalb hat hier auch so gut wie keiner mehr Bock auf Führung. Seltsame Entwicklung.



Machst Du Witze? Teilweise 20 MA. Das normale Teamgröße. Wenn man nichts anderes macht als MA Management wunderbar machbar. Wenn man FüKr mit Bullshiterei und lauter unnötigen Meetings nötigt natürlich nicht. Sollte man aber am ersten was ändern.


Bei einem homogenen Aufgabenspektrum im Team mit relativ vielen "einfachen" Sachbearbeiter Tätigkeiten und ohne viele Schnittstellen und Gremienverpflichtungen plus einer Kultur in der von der FürKr kein Detailwissen abverlangt wird ist das glaube ich auch möglich. Bei uns wird von den unteren Managementebenen aber verlangt, dass sie a) über alles in ihren Teams Bescheid wissen, dass sie b) selbst quasi Fachexperten in jedem Thema sind und c) in gefühlt 38 Entscheider Gremien dabei sind. Das geht bei komplexeren Aufgabenbereichen wo Linie teilweise mit Projektarbeit im gleichen Team durchgeführt wird aber irgendwann nicht mehr wirklich zuverlässig, wenn du kein Workaholic mit starker Auffassungsgabe bist. Das ist aber tatsächlich mehr ein Kultur-Thema als ein reines Problem der Führungsspanne, da gebe ich dir Recht.




Diese Unart, dass FüKr auch fachlich alles abdecken sollen und auch überall rumsitzen müssen hat bei uns vor Jahren zum Glück aufgehört. Fachliche Themen dafür gibt's die Fachexpert*innen/Referent*innen. Bescheid wissen ja nicht das Problem wenn man gesammelte Infos des Fach Unterbaus hat.
Gremien reduzieren hilft dann zusätzlich ungemein.
02.04.2024 14:36:12  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
loliger_rofler

AUP loliger_rofler 08.03.2009
 
Zitat von Che Guevara

 
Zitat von Buxxbaum

 
Zitat von Che Guevara

 
Zitat von Buxxbaum

Bei uns im Bereich haben Teams inzwischen teilweise 20 Mitarbeiter und mehr. Je nach Aufgabenspektrum und "Diversität" der Tätigkeiten in den Teams ist das teils schon fast fahrlässig. Die Chefs haben überhaupt nicht mehr den Überblick und die Zeit sich intensiv einzelnen Inhalten Abstimmungs- und Entscheidungsbedarfen, geschweige denn Mitarbeiterführung zu widmen. Deshalb hat hier auch so gut wie keiner mehr Bock auf Führung. Seltsame Entwicklung.



Machst Du Witze? Teilweise 20 MA. Das normale Teamgröße. Wenn man nichts anderes macht als MA Management wunderbar machbar. Wenn man FüKr mit Bullshiterei und lauter unnötigen Meetings nötigt natürlich nicht. Sollte man aber am ersten was ändern.


Bei einem homogenen Aufgabenspektrum im Team mit relativ vielen "einfachen" Sachbearbeiter Tätigkeiten und ohne viele Schnittstellen und Gremienverpflichtungen plus einer Kultur in der von der FürKr kein Detailwissen abverlangt wird ist das glaube ich auch möglich. Bei uns wird von den unteren Managementebenen aber verlangt, dass sie a) über alles in ihren Teams Bescheid wissen, dass sie b) selbst quasi Fachexperten in jedem Thema sind und c) in gefühlt 38 Entscheider Gremien dabei sind. Das geht bei komplexeren Aufgabenbereichen wo Linie teilweise mit Projektarbeit im gleichen Team durchgeführt wird aber irgendwann nicht mehr wirklich zuverlässig, wenn du kein Workaholic mit starker Auffassungsgabe bist. Das ist aber tatsächlich mehr ein Kultur-Thema als ein reines Problem der Führungsspanne, da gebe ich dir Recht.




Diese Unart, dass FüKr auch fachlich alles abdecken sollen und auch überall rumsitzen müssen hat bei uns vor Jahren zum Glück aufgehört. Fachliche Themen dafür gibt's die Fachexpert*innen/Referent*innen. Bescheid wissen ja nicht das Problem wenn man gesammelte Infos des Fach Unterbaus hat.
Gremien reduzieren hilft dann zusätzlich ungemein.



Das ist ja ganz spannend, wenn man sich den cGxP-Bereich im Vergleich anschaut - die Manager hier müssen, allein um im Auditfall fachlich sicher antworten zu können, im Prinzip detailliert alles fachliche zum Tagesgeschäft oder Projekten wissen.

Mein 1:1 zweiwöchentlich mit dem Chef ist 70 % Chef abholen, was fachlich so läuft, Projektstatus und Anfragen und 20 % Fragen meinerseits nach Unterstützung/Klärung/Priorisierung und vielleicht 10 % direktes Management/Feedback/Leistung/Entwicklung.
02.04.2024 14:49:36  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Che Guevara

AUP Che Guevara 28.08.2019
Wieso muss im Auditfall die FüKr das machen? Hier laufen auch Audits die aber eben nicht zwangsläufig an der FüKr hängen.
02.04.2024 15:35:09  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
loliger_rofler

AUP loliger_rofler 08.03.2009
 
Zitat von Che Guevara

Wieso muss im Auditfall die FüKr das machen? Hier laufen auch Audits die aber eben nicht zwangsläufig an der FüKr hängen.



Die finale Verantwortung für die SOPs und Laborausrüstung, Reinigungspläne und Musterzug hat immer die jeweilige Leitung, nicht der Sachbearbeiter.

Auch weil dafür eine bestimmte Qualifikation als nötig angesehen wird und der HPLC-Knecht zum Beispiel sein Gerät sehr gut kennt und den Test vorturnen kann, die Auswahl der Säule und andere wichtige Details in der Rationale der Prüfanweisung erklärt werden, welche final der Manager abzeichnet.

Sobald irgendein Prozess im Fokus ist, muss der verantwortliche Manager sicher darüber sprechen können.

Ggf. darf/muss der SME dann einspringen, aber das ist nicht gewünscht, um die beteiligten Personenkreise klein und die transportierte. Information korrekt und einheitlich zu halten.
02.04.2024 15:46:19  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-Marvin-

-Marvin-
klingt nach "hammer schon immer so gemacht" Breites Grinsen
02.04.2024 15:49:37  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
da t0bi

Leet
das sind just Pharma things, das läuft da ein bisschen anders Breites Grinsen
02.04.2024 15:58:05  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Che Guevara

AUP Che Guevara 28.08.2019
 
Zitat von da t0bi

das sind just Pharma things, das läuft da ein bisschen anders Breites Grinsen



Ich sehe nicht den Punkt wieso man nicht Mensch A dafür ordentlich zahlen könnte, damit dieser den fachlichen Teil übernimmt.

Also warum zwingend jemand mit disziplinarischer Führung das machen sollte.
02.04.2024 20:20:49  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
El_Hefe

El_Hefe
unglaeubig gucken
Krieg ich grade ne ellenlange Linkedinkontaktaufnahme über ein super secret Projekt aus meiner ehemaligen Branche, wo man mich angeblich als Manager™ sucht. Also mich, mit genau 0 Tagen Führungserfahrung. Und die Mail ist komplett auf Italienisch.

Äh ja, wenn das ein Test war, hab ich ihn wohl nicht bestanden.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von El_Hefe am 02.04.2024 21:29]
02.04.2024 21:28:02  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Brot

AUP Brot 18.02.2024
Breites Grinsen

Einzig richtige Antwort: "geh Arsch machen"
02.04.2024 22:56:56  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
da t0bi

Leet
 
Zitat von Che Guevara

 
Zitat von da t0bi

das sind just Pharma things, das läuft da ein bisschen anders Breites Grinsen



Ich sehe nicht den Punkt wieso man nicht Mensch A dafür ordentlich zahlen könnte, damit dieser den fachlichen Teil übernimmt.

Also warum zwingend jemand mit disziplinarischer Führung das machen sollte.



Ich schnei da nur aus der logistischen Seite rein aber in der Pharma gehts gaaaaanz viel um "wer ist Schuld wenn was schief läuft". Dazu kann GanjaRo aber sicher mehr sagen.

Wenn bei deinem AG jemand ins Kabel beißt gibts Schulterzucken und ne Entschuldigungsmail, vielleicht mit den Augen rollend
03.04.2024 7:59:48  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Che Guevara

AUP Che Guevara 28.08.2019
Mir ist klar, dass es da um Schuld geht. Da würde ich lieber jemand fachlichen aber mehr Kohle zahlen als FüKr mit so ner Nummer überkippen.

Und bei uns hat niemand selber ein Kabel ab.
Das jetzt schlechter Vergleich, weil die Verursacher wenn aus machbar immer in Regress genommen werden. Dazu haben die alle Versicherungen für so nen Fall.

Und intern gibt's genug Party wenn man scheiße baut, da unterschätzt Du vielleicht die Thematiken im Laden.
03.04.2024 8:10:53  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
da t0bi

Leet
Möglicherweise tu ich das. Nach Außen hält man sich meiner (leider mehrfachen) Erfahrung nach enorm bedeckt was Regress o.a. betrifft Breites Grinsen

Zur Erklärung:

Tobilolgistik zu Team Magenta: Brauche phattere pipes für e-pen0r
Team Magenta zu Team Kabelhurz: Mach mal Kabelstrecke schöner/besser/länger
Team Kabelhurz sagt zu Subunternehmerkowski: Mach mal Kabel lan
Oleg von Subunternehmerkowski mit Bagger so: Kabel abschnippsel
Tobilolgistik so: shice nix Intarwebs, Gelumpe bleibt stehen, nix laden!1
Team Magenta so: moment bro, ich kucke
Team Mangenta so: fuck der hat das kauptt gemacht, dauert bis gefixed
Tobilolgistik so: Oge, Verdienstausfall und Schaden und alles >9000
Team Mangenta so: Ja ne nix gibts, könnte ja jeder kommen weil vong Gesetz und Haftung und Versicherung und überhaupt was für ein Produkt
Tobilolgistik so: oge was willst machen traurig

Das darf natürlich jederzeit korrigiert werden sollte meine Sicht des Ablaufs auf irrigen Annahmen beruhen. Ähnlichkeiten mit lebenden Objekten sind rein zufällig, hier geht es nicht um die Qualität von Intarwebsprovidern sondern rein um eine Momentaufnahmen eines Störfalls.
[Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert; zum letzten Mal von da t0bi am 03.04.2024 8:42]
03.04.2024 8:16:24  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[Amateur]Cain

Amateur Cain
Hatte ich hier eigentlich schon einen Abschlussbericht unseres Arbeitskampfes geliefert? peinlich/erstaunt
03.04.2024 8:37:50  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
da t0bi

Leet
Bitte, ist sicher besser als Geschichten aus dem Glasfasanergarten.
03.04.2024 8:38:38  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Atti Atterkopp

AttiKartoffelkopp
Völker, hört die Signale!
Auf zum letzten Gefecht!
Die Internationale
erkämpft das Menschenrecht

Spoiler - markieren, um zu lesen:
Nein, mach mal
03.04.2024 8:39:32  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
flowb

flowb
 
Zitat von Che Guevara

Mir ist klar, dass es da um Schuld geht. Da würde ich lieber jemand fachlichen aber mehr Kohle zahlen als FüKr mit so ner Nummer überkippen.




Wenn du einen fachspezialisten hast, der nicht die FüKr der Laborantinnen ist, die die eigentliche Arbeit machen, ist die Verantwortung aber schon wieder aufgeteilt. Weil dann haben zwei Leute Einfluss auf die Arbeit der Laborantinnen. Und im Zweifelsfall gibt es Diskussionen, ob das jetzt an den schwachen SOPs lag oder daran, dass die Laborantinnen mit nebenaufgaben überhäuft wurden.
03.04.2024 8:51:05  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Vorstellungsgespräche 52 ( Wie der Lohn, so die Arbeit )
« erste « vorherige 1 ... 44 45 46 47 [48] 49 50 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Thread-Tags:
Mod-Aktionen:
05.04.2024 15:02:18 statixx hat diesen Thread geschlossen.

| tech | impressum