Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Elkano


 Thema: Simples und kurzweiliges RPG? ( Why has it to be so complicated.. )
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
dancano

dancano
Frage Why has it to be so complicated..
Hallo alle Rollenspieler,

ich habe ein wohl seltsames Anliegen:
Ich wurde damit beauftragt für eine Schulklasse als Spaß vor den Weihnachtsferien ein Christmas-RPG á la Big Bang Theory zu gestalten. Problem ist natürlich, dass Charaktergestaltung und Regelwerk lernen nicht im Zeit-/Nutzenverhältnis steht da nur 90 - maximal 180 - Minuten zur Verfügung stehen. Dementsprechend wäre eine seeeehr abgespeckte Variante eines RPGs mit vorgefertigten Chars und vorgefertigter Story wohl die einzige Lösung.

Deswegen frage ich euch ob ihr einen Vorschlag hat wie man sowas vielleicht verwirklichen könnte.
Ich selbst hab da wenig Ahnung von, denke mal aber, dass ich wohl nicht daran vorbeikommen werde die Chars + Story irgendwie selber zu gestalten. Oder?

Wäre toll wenn ihr da ne Idee habt wie man das Lösen könnte. Die Kids würden sich ziemlich darüber freuen.
21.11.2015 15:11:15 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
claus roxin

Gorge NaSe
Eine ganze Schulklasse? Wie viel Leute sind das denn? Breites Grinsen Vorgefertigte Charaktere und so kleine Fertigabenteuer gibts bspw. fürs Star Wars RPG, was wir momentan spielen.
23.11.2015 18:44:22 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
General][Custer

AUP General][Custer 09.01.2010
In dem AD&D Starterkit was ich vor Zig Jahren gekauft habe waren vorgefertigte Charakter und drei Abenteuer in Ansteigender Schwierigkeit, das ging ziemlich fix. Gibt es sowas nicht für die aktuelle Version?

Meine Erfahrung nach werden Tabletop RPGs ab 7 Leuten stressig und schwer zu kontrollieren, gerade wenn die Spieler keine eingefleischten Rollenspieler sind. Mach doch Lieber Improtheater oder gemeinsames Geschichten erzählen mit ihnen. Beim ersteren gibt es auch fantasy angehauchte Dinge wo man viele Leute einbinden kann.

Ansonsten wenn du selber gut im Geschichten erzählen bis gib einfach Charakter mit irgendwelchen Stats (z.B. Stärke, Geschicklichkeit, Konstitution, Intelligenz und Weisheit) aus uns erzähle ein Abenteuer on the fly in das die Spieler eingreifen können. Immer wenn sie etwa machen wollen würfelst du gegen einen Stat. Sowas habe ich mal auf Reddit mit Snakes on a Plane gelesen. War auch recht simpel und spaßig. Ein vorgefertigtes Abenteuer in der kurzen Zeit ist durch zu bekommen ist unmöglich, die sind ja auf einen Abend ausgelegt (außer du suchst dir kurze aus dem Internet).
26.11.2015 17:24:03 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
dantoX

dantoX
Ich habe mir gestern Shadowrun Anarchy gekauft und muss sagen, das gefällt mir echt gut. Die Regeln hat man an einem Nachmittag drin, Charaktererstellung ist easy und generell stehen die Regeln hier eher im Hintergrund, was ich sehr begrüße. Allerdings ist es für meinen Geschmack an manchen Stellen schon zu extrem runtergedummt. So gibt es zum Beispiel keine Munition, keine Magazingrößen und kein Geld.

Munition hat man einfach und anstatt Geld kann man mit neue Ausrüstung einfach mit XP kaufen. Auch die narrative Erzählweise, in der jeder Spieler die Geschichte mit gestalten kann, ist nicht so meins. Das würde ich in meiner SR Runde (sollte ich mal wieder eine ins Leben rufen) abändern, aber die Grundregeln und Charaktererschaffung sind echt cool.
29.07.2018 13:14:55 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Wraith of Seth

wraith_of_seth
Frage
Ha! Der Thread trifft sich hervorragend, auch wenn er wohl etwas... ...alt ist.

Meine aktuellen Mitbewohner kennen keine Pen&Paper-Rollenspiele, waren aber sehr neugierig, als ich das beschrieben habe.

Jetzt habe ich seit sechs Jahren nur Earthdawn per Skype gespielt, und als Meister bin ich seit bestimmt 15 Jahren im Sabbatical. Damals(tm) habe ich D&D3 und 3.5 gemeistert. Hier habe ich gerade nur genau zwei Regelwerke tatsächlich physisch zur Hand (und werde wohl wegen eines baldigen, großen Umzugs auch keine neuen kaufen), nämlich Mousegard und Tales from the Loop, beides noch nie gespielt.

Meine Idee war jetzt, einen One-Shot zu finden, in den ich mich recht einfach einarbeiten kann, und in den sich die anderen recht leicht einfinden können.

Digital habe ich natürlich einiges, insbesondere die Regelwerke, die alle bei meinen Eltern in Regalen zurückgelassen wurden (SR, D&D 3.x, Pathfinder, Vampire, ...) - und es ist gut möglich, dass meine Spieler in spe digitale Regelwerke eh bevorzugen würden. Problem mit den mir bekannten Regelwerken ist halt auch, dass die alle mittlerweile arg betagt sind...traurig

Aber bevor ich die jetzt mit einer ewig langen Liste an Optionen erschlage, von denen 90% eh zuviel Einarbeitungszeit für alle Beteiligten für einen One-Shot wären, die Preisfrage: Was habt ihr da für Erfahrung gemacht? Lieber was, in dem man sich sicher fühlt (D&D3.x...) und einen extra Tag Charaktererstellung einplanen, was kindgerechtes (Mousegard) von dem niemand was genaues weiß, was völlig anderes, von dem jeder noch weniger weiß als niemand von etwas, oder gar erstmal Schongang mit Arkham Horror?

Unabhängig davon: Tipps, wie man wieder ins Meistern reinkommt?

Bitte entschuldigen Sie den langen Brief, ich hatte keine Zeit für einen kürzeren.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Wraith of Seth am 28.12.2020 7:42]
28.12.2020 7:42:23 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Delta

AUP Delta 06.10.2019
Ich würde was Simpleres empfehlen, 3.x ist jetzt echt nicht unbedingt einsteigerfreundlich.

Über Tiny d6 höre ich zB in letzter Zeit viel Gutes (was zugegebenermaßen daran liegt dass der Kerl der gerade die deutsche Übersetzung rausbringt ein Kumpel von mir ist und ich für den teilweise auch Sachen übersetze, full disclosure Breites Grinsen ), aber gerade in dem Bereich gibt es die letzten Jahre viel Neues, Gutes, Powered by the Apocalypse ist zB ein eher narrativ orientiertes System in das man auch ohne Vorkenntnisse sehr schnell rein kommt (Dungeon World wäre hier der Fantasy-Ableger)

Direkt online kostenlos fällt mir zB Cogent ein, das simple RPG-System von Shadiversity und seinem Bruder, hab ich selbst allerdings noch nie gespielt

Ansonsten, generelle Tips, nicht viel mehr als die typischen Allgemeinplätze, so leicht verlernt man das eigentlich nicht, sich halt für den Anfang was nicht zu komplexes raussuchen und einfach machen.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Delta am 28.12.2020 12:27]
28.12.2020 12:26:58 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Delta

AUP Delta 06.10.2019
Ergänzend zu meinem letzten Post: Die deutsche Übersetzung von Tiny Dungeon 2nd Edition ist heute auf GameOn Tabletop ins CF (effektiv einfach eine Vorbestelleraktion, die Bücher sind fertig und müssen nur noch zum Drucker) gegangen

https://www.gameontabletop.com/cf452/tiny-dungeon-zweite-edition.html
04.01.2021 21:34:58 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Wraith of Seth

wraith_of_seth
Die Ironie daran ist: Ich übersetze gerade ein Abenteuer eines Freundes für L5R mit vereinfachten Regeln (keine Regelbücher nötig) ins Englische, weil meine Runde in Englisch sein würde. Aber danke für beide Posts! Tiny Dungeons wird vorgemerkt, wenn meinen Spielern die L5R-Sache nicht gefällt.
05.01.2021 0:36:07 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Simples und kurzweiliges RPG? ( Why has it to be so complicated.. )


mods.de - Forum » Rollenspieler » 

Hop to:  

| tech | impressum