Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atti Atterkopp, Irdorath, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Klimakatastrophe ( Fridays for Future )
« erste « vorherige 1 ... 875 876 877 878 [879] 880 881 882 883 ... 939 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
Poliadversum

AUP Poliadversum 30.08.2012
Wenn mans soweit treiben möchte kannst dus imho halt gleich knicken wenn du dafür Mehrheiten willst, ausser der ÖPNV wird gefühlt 400% besser.

Sag ich als jemand der nichtmal n Auto hat.
08.11.2023 18:17:08  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Armag3ddon

AUP Armag3ddon 04.01.2011
 
Zitat von Poliadversum

Wenn mans soweit treiben möchte kannst dus imho halt gleich knicken wenn du dafür Mehrheiten willst, ausser der ÖPNV wird gefühlt 400% besser.

Sag ich als jemand der nichtmal n Auto hat.


Ist halt genauso kacke alles. Plastik vergiftet uns gerade noch schneller als das Klima uns fickt. Haben wir alle schon im Körper.
So tolle Sachen wie das Ocean Cleanup Project sind machtlos gegen Mikroplastik. Die fischen Müll aus dem Wasser, aber gleichzeitig ballern wir bei der sportlichen Pläsierfahrt Teilchen auf die Straße, die wir nicht mehr aus dem Wasser kriegen.
Können wir in 20 Jahren alle gemeinsam im Krebs-Sammelthread besprechen. :/
08.11.2023 18:23:28  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

kalle
...
 
Zitat von FattyCPK

Hallo, sind die Kohlekraftwerke eigentlich schon alle aus in Deutschland? Bevor wir jetzt Immo das Plaisiergerät verbieten, gibt es doch einige grössere Umweltschänder. Dass Autofahren jetzt nicht super geil für die Umwelt ist, dürfte jedem klar sein, aber die Alternativen sind ausserhalb von grossen Städten ausserdem ein schlechter Witz.



Schmeiß deine Nebelkerzen im Brunch, aber beleidige die Intelligenz der Leute hier nicht mit deinem Whataboutism. Als ob umweltverdreckende Ursachen nicht parallel als Problem erkannt, kritisiert und angegangen werden könnten. Wir sprachen hier aber über das Auto und nicht über die Umweltsauereien der Schwerindustrie, die sich natürlich nur strukturell durch politische Maßnahmen lösen ließen.
[Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert; zum letzten Mal von KarlsonvomDach am 08.11.2023 18:30]
08.11.2023 18:24:18  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
zapedusa

AUP zapedusa 30.08.2018
 
Zitat von -=Q=- 8-BaLL

 
Auch im Oktober gab es einen neuen globalen Hitzerekord. Laut EU-Wissenschaftlern wird 2023 damit wohl zum heißesten der letzten 125.000 Jahre. Die Folgen: Extremwetterereignisse mit Tausenden Toten.



https://i.imgur.com/yxo41cL.png

https://www.tagesschau.de/ausland/klimawandel-hitze-extremwetter-100.html


Nice. Holt mich ab. Unsere Gesellschaft muss sich wieder dahin entwickeln, Rekorde anzuerkennen.
08.11.2023 18:25:40  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Poliadversum

AUP Poliadversum 30.08.2012
 
Zitat von Armag3ddon

 
Zitat von Poliadversum

Wenn mans soweit treiben möchte kannst dus imho halt gleich knicken wenn du dafür Mehrheiten willst, ausser der ÖPNV wird gefühlt 400% besser.

Sag ich als jemand der nichtmal n Auto hat.


Ist halt genauso kacke alles. Plastik vergiftet uns gerade noch schneller als das Klima uns fickt. Haben wir alle schon im Körper.
So tolle Sachen wie das Ocean Cleanup Project sind machtlos gegen Mikroplastik. Die fischen Müll aus dem Wasser, aber gleichzeitig ballern wir bei der sportlichen Pläsierfahrt Teilchen auf die Straße, die wir nicht mehr aus dem Wasser kriegen.
Können wir in 20 Jahren alle gemeinsam im Krebs-Sammelthread besprechen. :/



Das interessiert halt einfach nicht weil zu weit weg. Jedes mal wenn ich mit ÖPNV weiter als 20 Minuten fahren muss wünschte ich mir ich wär 1 Immo und hätt 1 umweltverschmutzendes Auto.
Solang sich das nicht ändert wird man weiterhin Auto fahren.
08.11.2023 18:27:27  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Wraith of Seth

wraith_of_seth
 
Zitat von Armag3ddon

 
Zitat von Poliadversum

Wenn mans soweit treiben möchte kannst dus imho halt gleich knicken wenn du dafür Mehrheiten willst, ausser der ÖPNV wird gefühlt 400% besser.

Sag ich als jemand der nichtmal n Auto hat.


Ist halt genauso kacke alles. Plastik vergiftet uns gerade noch schneller als das Klima uns fickt. Haben wir alle schon im Körper.
So tolle Sachen wie das Ocean Cleanup Project sind machtlos gegen Mikroplastik. Die fischen Müll aus dem Wasser, aber gleichzeitig ballern wir bei der sportlichen Pläsierfahrt Teilchen auf die Straße, die wir nicht mehr aus dem Wasser kriegen.
Können wir in 20 Jahren alle gemeinsam im Krebs-Sammelthread besprechen. :/


Versteh mich bitte nicht falsch, aber mein bisheriger Eindruck war, dass Mikroplastik wissenschaftlich vor allem ein Fall von "FRAGEN" ist, weil man nicht weiß, was es alles macht. In jedem Fall bedeutet das, dass es auch nichts offensichtlich Karzinogenes ist, was auch bei der Langlebigkeit und chemischen Stabilität der Polymere eher unerwartet wäre. Für mich eher zu erwarten wären Infarkte und Schlaganfälle, weil etwas ins Blut gerät und was verstopft (meine datenlose Orakelei).

Das soll nicht heißen, dass Mikroplastik kein Problem ist, aber es bedeutet zumindest, dass bei weitem nicht so dringend und drängend ist, wie der Klimawandel. Kann aber gut parallel angegangen werden, weil weniger Öl ja auch weniger nicht abbaubares Plastik bedeuten könnte.

Ṗ'ńgłuï íńgłw'náḟ Kþulhū Ř'ľüëχ wgáχ'någɫ ḟťagń!
08.11.2023 18:31:28  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

kalle
...
 
Zitat von Immortalized

 
Zitat von KarlsonvomDach

Immo definiert Freiheit halt als die Möglichkeit, seine individuellen Bedürnisse maximal zu befriedigen. Das ist natürlich ein sehr begrenztes Verständnis von Freiheit, aber passt zu Immos Horizont.

Darüber hinaus glaubt Immo, die Abwägung seiner Autofahrer-Freiheit und die Lasten, die die Welt damit zu tragen hätte, ließen sich lokal in Deutschland demokratisch legitimieren. Dabei verliert er komplett aus dem Blick, dass wir damit einen "Vertrag zu Lasten Dritter" eingehen würden (was auch jetzt schon rechtswidrig wäre). Denn die Auswirkungen unseres Handelns tangieren sehr viele Menschen anderer Länder sowie nachkommende Generationen, die gar nicht demokratisch in Deutschland mitentscheiden können. Auch das Bundesverfassungsgericht hat letztlich angemahnt, dass wir so nicht weitermachen können, weil wir damit die Lebensgrundlage kommender Generationen zerstören.

Hinter Immos Gedanken steckt nichts außer Uninformiertheit und Stumpfsinn. Eine Pfütze hat mehr Tiefgang.


Nochmal: die Grenzen dieser Freiheit zieht niemand im Alleingang, sondern nur ein demokratischer Prozess. Die schädigenden Externalitäten des westlichen/"deutschzentrischen" Verhaltens (Konsum, Produktion, Mobilität...) lassen sich mit mehrheitlichen Entscheidungen mildern, mit autoritären Vorschriften verstärken.



Wie du es einfach nicht peilst...

Die Grenzen von Freiheit brauchen nicht jedes Mal von einer demokratisch legitimierten Mehrheit neu definiert und festgelegt werden. Auf die haben wir uns bereits geeinigt und sie münden im Grundgesetz. Darum könnte eine demokratisch legitimierte Mehrheit die Sklaverei auch nicht wieder einführen und darum ist es gem. Bundesverfassungsgericht auch nicht okay, weiter zu Lasten der Freiheit von Dritten das Klima kaputtzumachen.

Um es kurz zu machen; die politisch gewählten und demokratisch legitimierten Entscheidungsträger setzen Dinge nicht um, zu denen sie eigentlich verpflichtet wären. Und Leute wie du beklatschen das auch noch, weil sie zufällig davon profitieren, und bilden sich ein, etwas von demokratischer Legitimation und Autorität zu verstehen...
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von KarlsonvomDach am 08.11.2023 19:09]
08.11.2023 19:02:33  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
eupesco

eupesco
 
Zitat von Immortalized

 
Zitat von eupesco

Was glaubst du, warum Arma diese Satzformulierung benutzt hat?


Das kann dir nur Arma sagen.



Ich hab mich vielleicht missverständlich ausgedrückt. Ich will nicht wissen, warum Arma diese Formulierung benutzt hat. Ich habe da auch meine eigene Vermutung. Ich wollte nur wissen, was deine Vermutung ist.

 
Zitat von Immortalized

 
Zitat von eupesco

Wie kann man deiner Meinung nach die beiden Pole zusammenbringen, dass man gleichzeitig das Klimakatastrophen-Problem löst ohne auf die individuelle Mobilität zu verzichten?


Ich finde, dass die negativen Auswirkungen der individuellen Mobilität auf das Klima kleiner sind, als die Gegenreaktion, die man durch ein Ruf nach Verbot dessen bewirkt, eben weil ich das für ein höheres Gut empfinde als andere hier.
Wenn man dem Klimawandel nur mit Ultima Ratio entgegenwirken kann, bin ich einfach realistisch und sagen: ja, dann wird die Welt untergehen, denn diese kriegen wir nicht umgesetzt. Den Klimawandel mildern geht nur, indem man Freiheitsrechte ernst nimmt, statt "das muss jetzt einfach verboten werden" zu skandieren.



Ok, cool. Ich glaube wir werden irgendwo gemeinsame Nenner finden. Danke, dass du so ausführlich antwortest. Ich weiß, dass du diesen Thread tendenziell eher meidest.

Ich finde das super wichtig, was du sagst: "Klimawandel mildern geht nur, indem man Freiheitsrechte ernst nimmt." Kannst du das irgendwie näher ausführen? Hast du bestimmte Vorstellungen, wie sich das bewerkstelligen ließe? Welche Freiheitsrechte sind wichtig? Sind alle wichtig? Kann man auf das ein oder andere Freiheitsrecht verzichten?

 
Zitat von Immortalized

 
Zitat von eupesco

Oder bist du der Meinung, dass das Klimakatastrophen-Problem kein so Großes ist, dass einer raschen Lösung bedarf?


Der Meinung bin ich schon, aber ohne demokratische Mehrheiten wird mit diesem Ton der Klimawandel eben eher beschleunigt, als abgemildert. Das halte ich für problematisch.



Denn ich lese daraus, dass dir eine schnelle Bekämpfung des Klimwandels auch wichtig ist. Ich würde vermuten, dass du dir dann auch Gedanken darüber machst, wie sich der Klimwandel abmildern ließe, aber eben so, dass die Mehrheit auch mitmacht und gleichzeitig mit Beachtung der individuellen Freiheitsrechte.


Schieß los. Ich bin (ernsthaft) massiv gespannt, welche Ideen du hast.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von eupesco am 08.11.2023 19:06]
08.11.2023 19:05:32  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Immortalized

AUP Immopimmel 07.06.2018
 
Zitat von eupesco

Ich hab mich vielleicht missverständlich ausgedrückt. Ich will nicht wissen, warum Arma diese Formulierung benutzt hat. Ich habe da auch meine eigene Vermutung. Ich wollte nur wissen, was deine Vermutung ist.


Meine Vermutung habe ich doch im ersten Post heute geäußert und nachgehakt, wir drehen uns im Kreis. Nur Arma weiß, was Arma will.

 
Zitat von eupesco

Ok, cool. Ich glaube wir werden irgendwo gemeinsame Nenner finden. Danke, dass du so ausführlich antwortest. Ich weiß, dass du diesen Thread tendenziell eher meidest.


Immer gerne, du weißt

 
Zitat von eupesco

Ich finde das super wichtig, was du sagst: "Klimawandel mildern geht nur, indem man Freiheitsrechte ernst nimmt." Kannst du das irgendwie näher ausführen? Hast du bestimmte Vorstellungen, wie sich das bewerkstelligen ließe? Welche Freiheitsrechte sind wichtig? Sind alle wichtig? Kann man auf das ein oder andere Freiheitsrecht verzichten?


Es sind alle wichtig, sei es das Heizen der Boulderhalle, die 700W beim DayZ-Zocken mit 4090, der Konsum von Fleisch oder Fleischersatzprodukten, das Autofahren oder die Pedalos. Das Leben als solches hat negative Auswirkungen auf das Klima und das Wohlergehen in anderen, weniger privilegierten Ländern. Ultima Ratio ist: alle müssen tot umklappen, privilegiert absteigend sortiert. Ich maße es mir einfach nicht an, eine Grenze zu setzen, bei der ich der Meinung bin, die Klimakrise abgewendet zu haben.

 
Zitat von eupesco

Denn ich lese daraus, dass dir eine schnelle Bekämpfung des Klimwandels auch wichtig ist. Ich würde vermuten, dass du dir dann auch Gedanken darüber machst, wie sich der Klimwandel abmildern ließe, aber eben so, dass die Mehrheit auch mitmacht und gleichzeitig mit Beachtung der individuellen Freiheitsrechte.


Weil ich mir, wie oben gesagt, das nicht anmaße, kann ich dir nur nochmal meine Schlussfolgerung nahelegen: wer zu tief in die Freiheitsrechte eingreift (und das ist ein "keine Autos mehr" für mich), der leistet dem Klimawandel einen Bärendienst. Ein anderer mag es anders sehen und erst beim Verbot zu Atmen aufhorchen, für mich persönlich gehen die Lauscher bereits ab Armas "Mikroplastik-->Alle sollen in der Innenstadt leben oder Bus fahren" auf. Steinige mich

 
Zitat von eupesco

Schieß los. Ich bin (ernsthaft) massiv gespannt, welche Ideen du hast.


Dein Schlusswort machts leider etwas kaputt, da sind mir offene Anfeindungen fast lieber (aber nur fast, alles gut).
08.11.2023 19:22:42  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

kalle
...


Immo schöpft in seinem Verstand nach Argumenten, 2023, koloriert.
08.11.2023 19:27:59  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Immortalized

AUP Immopimmel 07.06.2018
Ich weiß, du hast die Ideen parat, aber leider möchte da niemand mitmachen traurig
08.11.2023 19:30:46  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
statixx

AUP statixx 14.11.2023
2/7
08.11.2023 19:34:43  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
DerKetzer

derketzer
verschmitzt lachen
2/7 = banned for 2 of 7 days?
08.11.2023 19:40:01  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Poliadversum

AUP Poliadversum 30.08.2012
 
Zitat von KarlsonvomDach

https://www.klett-kita.de/wp-content/uploads/2019/08/Juchhu-Pf%C3%BCtzenzeit-Bewegungsspiel.jpg

Immo schöpft in seinem Verstand nach Argumenten, 2023, koloriert.


Der Jung hat ne 1A low bar squat technik
08.11.2023 19:42:30  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

kalle
...
 
Zitat von Poliadversum

 
Zitat von KarlsonvomDach

https://www.klett-kita.de/wp-content/uploads/2019/08/Juchhu-Pf%C3%BCtzenzeit-Bewegungsspiel.jpg

Immo schöpft in seinem Verstand nach Argumenten, 2023, koloriert.


Der Jung hat ne 1A low bar squat technik



Wie fast alle Kinder.
08.11.2023 19:44:51  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
eupesco

eupesco
 
Zitat von Immortalized

 
Zitat von eupesco

Ich hab mich vielleicht missverständlich ausgedrückt. Ich will nicht wissen, warum Arma diese Formulierung benutzt hat. Ich habe da auch meine eigene Vermutung. Ich wollte nur wissen, was deine Vermutung ist.


Meine Vermutung habe ich doch im ersten Post heute geäußert und nachgehakt, wir drehen uns im Kreis. Nur Arma weiß, was Arma will.



Aber sagt er das einfach nur, weil er Bock auf autoritäre Maßnahmen hat? Da wird es doch deiner Meinung nach tiefere Gründe geben.

 
Zitat von Immortalized

 
Zitat von eupesco

Schieß los. Ich bin (ernsthaft) massiv gespannt, welche Ideen du hast.


Dein Schlusswort machts leider etwas kaputt, da sind mir offene Anfeindungen fast lieber (aber nur fast, alles gut).




Damit wollte ich es nicht kaputt machen. Ich verstehe ehrlich gesagt noch nicht einmal, wieso ich es dadurch kaputt mache? unglaeubig gucken traurig



Aber nur nochmal sortiert, dass ich deine Meinung richtig verstehe:


"Die Situation ist komplex. Es ist daher nicht klar, welche Einschränkungen welche Vorteile bringen und daher sollte man nicht zu voreilig mit Einschränkungen um sich werfen, da jede Einschränkung gleichzeitig eine Beschneidung irgendeines Freiheitsrechtes von irgendeiner Person ist.
Man sollte den Klimawandel quasi ohne Einschränkungen bekämpfen."

Hab ich Dich da so halbwegs korrekt verstanden?

Aber wo genau siehst du dann Lösungsansätze? Siehst du wegen obigem Argument gar keine? Ist das der Grund, weswegen ich es mit dem letzten Satz kaputt mache?

Wenn du den Klimwandel ohne Einschränkungen bekämpfen möchtest, könnten wir ja trotzdem auf einen Nenner kommen, wenn du da gewisse Lösungsansätze im Sinn hast.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von eupesco am 08.11.2023 19:46]
08.11.2023 19:46:17  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Immortalized

AUP Immopimmel 07.06.2018
 
Zitat von eupesco

Damit wollte ich es nicht kaputt machen. Ich verstehe ehrlich gesagt noch nicht einmal, wieso ich es dadurch kaputt mache? unglaeubig gucken traurig


Habe doch gesagt: nur fast

 
Zitat von eupesco

"Die Situation ist komplex. Es ist daher nicht klar, welche Einschränkungen welche Vorteile bringen und daher sollte man nicht zu voreilig mit Einschränkungen um sich werfen, da jede Einschränkung gleichzeitig eine Beschneidung irgendeines Freiheitsrechtes von irgendeiner Person ist.
Man sollte den Klimawandel quasi ohne Einschränkungen bekämpfen."

Hab ich Dich da so halbwegs korrekt verstanden?


Ich denke nicht. Ich sage, dass das laute und leichtfertige Fordern von Beschneidung von bspw. individueller Mobilität ein zweischneidiges Schwert ist, mit dem man genau das Gegenteil bewirken wird: Ablehnung und die gegenteiligen Wahlergebnisse klimafreundlicher Methoden.
Geht man hier mit Fingerspitzengefühl ran und respektiert, dass ein jeder seine Grenzen wo anders zieht, ist das zielführender (aber völlig richtig: unter Umständen nicht zielführend). E-Mobilität, das Attraktivieren von öffentlichen Verkehrsmitteln, strenge Auflagen für den Energie- und Transportsektor, ein angepasstes Konsumverhalten, lassen sich wunderbar vermitteln und demokratisch beschließen. Ganz ohne nach Ultima Ratio zu rufen, denn der Klimawandel heiligt jedes Mittel.
Ich kann aber auch hören, dass das nicht ausreichend ist, um den Klimawandel gar umzukehren oder Klimaabkommen einzuhalten. Ich greife dann aber nicht zur Ultima Ratio, sondern interessiere mich eher dafür, wie man sich einrichten kann, um diese bevorstehende/stattfindende Katastrophe bestmöglich zu bewältigen. In practical terms und sarkastisch (achtung nicht ernst gemeint statixx): brauchs für den Hausbau nun eine Klimaanlage und was für ein Graben hilft bei der Sintflut, die mir KarlKoch wünscht?

 
Zitat von eupesco

Aber wo genau siehst du dann Lösungsansätze? Siehst du wegen obigem Argument gar keine? Ist das der Grund, weswegen ich es mit dem letzten Satz kaputt mache?


Ich habe keinen Lösungsansatz, den wir in mit unserem deutschen Einflusskreis entscheiden können, der mir umsetzbar scheint und einen Impact haben wird. Habe hier auch noch keinen gelesen.

 
Zitat von eupesco

Wenn du den Klimwandel ohne Einschränkungen bekämpfen möchtest, könnten wir ja trotzdem auf einen Nenner kommen, wenn du da gewisse Lösungsansätze im Sinn hast.


Wie gesagt, ich habe keine Lösungsansätze, vertrete hier aber die unliebsame Position, dass autoritäre Forderungen nach einschneidenden Verboten dem Klimawandel sogar zuträglich sein können.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Immortalized am 08.11.2023 20:09]
08.11.2023 20:07:30  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlKoch

Marine NaSe
 
Zitat von Immortalized

[...] und was für ein Graben hilft bei der Sintflut, die mir KarlKoch wünscht?


Magst du mir ganz kurz zeigen, wo ich dir die wünsche?
08.11.2023 20:09:55  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Immortalized

AUP Immopimmel 07.06.2018
 
Zitat von KarlKoch

 
Zitat von Immortalized

[...] und was für ein Graben hilft bei der Sintflut, die mir KarlKoch wünscht?


Magst du mir ganz kurz zeigen, wo ich dir die wünsche?


Ich sagte doch, nicht ernst gemeint. Ich glaube nicht, dass du mir das Unheil wünschst.
08.11.2023 20:11:48  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Irdorath

AUP Irdorath 07.04.2014
Warum macht eupesco Thilo Jung Cosplay?
08.11.2023 20:15:07  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aspe

Aspe_Kasper
verschmitzt lachen
Sorry, war offline im Flieger. Nächstes Mal nach ich auch wieder mit.
08.11.2023 20:16:17  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Izmir

Guerilla
 
Zitat von Irdorath

Warum macht eupesco Thilo Jung Cosplay?


Weil er sich bestätigt fühlt dadurch, dass er Zape hinters Licht geführt hat und nun beweisen will, dass man damit auch Gestalten wie Immo beikommen kann. Ich habe den Post "Und Eupesco, hast du den gewünschten Erkenntnisgewinn erreicht?" noch im Köcher und warte nur auf den trostlosen Abschluss des Dialogs, leider hast du mir den Hinweis auf Thilo Jung nun vorweg genommen.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Izmir am 08.11.2023 20:31]
08.11.2023 20:31:31  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
statixx

AUP statixx 14.11.2023
 
Zitat von Aspe

Sorry, war offline im Flieger. Nächstes Mal nach ich auch wieder mit.


Megacringe Brudi.
08.11.2023 21:17:05  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
eupesco

eupesco
 
Zitat von Izmir

 
Zitat von Irdorath

Warum macht eupesco Thilo Jung Cosplay?


Weil er sich bestätigt fühlt dadurch, dass er Zape hinters Licht geführt hat und nun beweisen will, dass man damit auch Gestalten wie Immo beikommen kann. Ich habe den Post "Und Eupesco, hast du den gewünschten Erkenntnisgewinn erreicht?" noch im Köcher und warte nur auf den trostlosen Abschluss des Dialogs, leider hast du mir den Hinweis auf Thilo Jung nun vorweg genommen.




Das würde tatsächlich passen, hab ich aber gerade gar nicht mehr dran gedacht.
Die Schnittmenge existiert wohl nur, weil ich gerade meinen Dialog-Monat habe.
08.11.2023 21:34:20  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
eupesco

eupesco
 
Zitat von Immortalized

 
Zitat von eupesco

Wenn du den Klimwandel ohne Einschränkungen bekämpfen möchtest, könnten wir ja trotzdem auf einen Nenner kommen, wenn du da gewisse Lösungsansätze im Sinn hast.


Wie gesagt, ich habe keine Lösungsansätze, vertrete hier aber die unliebsame Position, dass autoritäre Forderungen nach einschneidenden Verboten dem Klimawandel sogar zuträglich sein können.




Ok, also Problem prinzipiell erkannt, aber keine Lösungsansätze. Einfach alles so wie bisher weitermachen. Schade traurig



Auf der anderen Seite schreibst du das hier:

 
E-Mobilität, das Attraktivieren von öffentlichen Verkehrsmitteln, strenge Auflagen für den Energie- und Transportsektor, ein angepasstes Konsumverhalten, lassen sich wunderbar vermitteln und demokratisch beschließen.




Wie lässt sich z.B. deiner Meinung nach das angepasste Konsumverhalten vermitteln ohne für manche schon autoritär zu wirken?

Und wie lassen sich strenge Auflagen im Energiesektor demokratisch beschließen?

Wenn ich mir den Windkraftausbau in Sachsen anschaue, dann geht es da jetzt seit einiger Zeit nicht mehr weiter, weil die Bevölkerung nicht will.
[Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert; zum letzten Mal von eupesco am 08.11.2023 21:41]
08.11.2023 21:35:36  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
FattyCPK

AUP FattyCPK 19.04.2024
Potentielle Lösungsansätze:

Diese beschissene Beleuchtung ständig und überall verbieten. Ich kann ja noch ein Stück weit verstehen, dass irgendwelche Schaufenster abends beleuchtet sind, aber die Leuchtreklame vom Elektriker, Bäcker, Autohändler etc. braucht keine Sau. Das Elektrizitätswerk hier im Nachbardorf ist beispielsweise nachts beleuchtet als wärs der Trump Tower. Würde (grossflächig) sehr viel Strom sparen und die Firmen hätten sogar weniger Ausgaben.

Offene Kühltruhen/Schränke/Regale in Supermärkten verbieten. Coop in der Schweiz ist da ganz übel, das muss doch unendlich viel Energie verballern.

Digitalisierung voranbringen, nicht mehr 30cm Kassenbons ausdrucken für jeden Kaugummi. Alles möglichst papierlos. Ich brauch doch keinen Kassenbon für ein Redbull und eine Schachtel Gauloises. Schickt ihn mir per Mail, wenn ich doch eh schon kontaktlos bezahle.

Öffentlichen Verkehr so ausbauen, dass man auch ausserhalb von Städten einigermassen regelmässig einen Anschluss hat. Der Bus in Richtung Büro fährt 1x die Stunde und ich müsste fast eine Stunde früher aus dem Haus, um rechtzeitig (respektive zu früh) da anzukommen. Das Auto ist komplett alternativlos, wenn man nicht in der Stadt oder der direkten Agglomeration wohnt.

Wenn man den Klimaschutz beim kleinen Mann "einfordern" will, sollte man ihm nicht seinen Urlaub oder das Auto wegnehmen, sondern bessere Förderung für Dinge wie Wärmepumpen, Solarzellen auf dem Dach, Elektromobilität oder Isolation der Häuser oder sowas bieten. Man sollte meiner Meinung nach Anreize für einen klimabewussteren Lebensstil schaffen, mit "Verboten" stösst man doch einfach nur auf taube Ohren und Wut. In der Automobilindustrie geht das meiner Meinung nach in die richtige Richtung, die Autobauer verpflichten sich (oder werden verpflichtet?) bis 20xx nur noch Elektrofahrzeuge zu bauen.
08.11.2023 22:09:48  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Guignol

Guignol
Das Problem ist die soziale Gerechtigkeit bei den Maßnahmen die von einer Regierung beschlossen werden.
Über den Preis kann da viel gesteuert werden, das trifft allerdings die Leute die eh schon am Kämpfen sind am meisten.
Und Maßnahmen können auch nie alle gleich betreffen, da es sehr unterschiedliche Lebensmodelle gibt.

Wir müssen erst mal die Struktur des öffentlichen Nahverkehrs und auch der Regionalzüge wieder ausbauen, sodass Menschen die ohne Auto gerade nicht zur Arbeit kommen dort öffentlich hin können.

Bis das passiert mehr Park and Ride, damit der Verkehr in den Städten aufhört.

In Wien gibt es seit einiger Zeit nur noch Anwohnerparken, also mit dem Auto nach Wien rein heisst Parkhaus (ca 25 Euro/Tag) oder einen Garagenplatz mieten in der Nähe vom Job (ca 90-130 Euro).

Dann frage ich mich warum Motorsport noch erlaubt ist? Kann sein, dass die Emissionen nicht auschlaggebend sind und viele Jobs davon abhängen.

Sinnloses rumgefahre um nur rumzufahren zB., als ich auf der Autobahn war hab ich am 1. Mai ganz viele alte VWs gesehen die von einem Treffen kamen, das ist Freizeitgestaltung und ich mag das niemandem verbieten und ev. ist das auch zu vernachlässigen, aber nötig ist das auch nicht wirklich.

Aber da fängt es schon an, was ist nötig und was nicht?
Das ist schon sehr unterschiedlich und da meine ich garnicht Sport oder Freizeit.

gerade im Autoverkehr, werden auch viel Gegendruck erzeugen, das sehen wir dann bei den Wahlergebnissen.

Diese Sendung über den Massiven CO2 Abdruck der Reichen in Deutschland, von Köln nach Sylt mit dem Privatjet etc. da könnte die Regierung auch mal ansetzen, aber das ist ja ein zu heisses Eisen.
[Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert; zum letzten Mal von Guignol am 08.11.2023 22:36]
08.11.2023 22:14:06  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

kalle
...
 
Zitat von FattyCPK

mit "Verboten" stösst man doch einfach nur auf taube Ohren und Wut.



Scheinargumente.

Verbote müssen manchmal sein, weil Menschen ihre Unvernunft anders nicht abstellen (dein Mitstreiter Aspe sagt ja auch immer, dass er auf die Umwelt scheißt, solange es keine Verbote hagelt und versucht ja auch auf dieser Seite wieder damit zu provozieren wie ein Schuljunge). Vor allem, wenn keine Zeit mehr bleibt, ewig darüber zu diskutieren, weil die Politik 40 Jahre verpennt hat. Mit der Anschnallpflicht musste man das Autofahren ohne Sicherheitsgurt quasi auch verbieten. Natürlich haben auch die Autofahrer der 70er ihre Freiheit massiv bedroht gesehen. Irgendwann wich die Dummheit und wurde durch Einsicht ersetzt. Heute schnallt sich jeder ohne zu mosern wie selbstverständlich an.

https://www.spiegel.de/geschichte/einfuehrung-der-gurtpflicht-a-946925.html


Bei Corona haben wir auch gesehen, dass Verbote sinnvoll sein können, statt jahrelang auf Einsicht zu hoffen und auf solidarisch gelebte Eigenverantwortung. Am Ende musste man mit Verboten regeln, dass libertäre Arschlöcher ihre Maske tragen.
[Dieser Beitrag wurde 4 mal editiert; zum letzten Mal von KarlsonvomDach am 08.11.2023 22:33]
08.11.2023 22:23:18  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aspe

Aspe_Kasper
 
Zitat von FattyCPK

mit "Verboten" stösst man doch einfach nur auf taube Ohren und Wut. In der Automobilindustrie geht das meiner Meinung nach in die richtige Richtung, die Autobauer verpflichten sich (oder werden verpflichtet?) bis 20xx nur noch Elektrofahrzeuge zu bauen.



Fairerweise sollte man zu diesem Punkt sagen, dass die OEMs das nur machen, weil es durch die Politik ein entsprechendes zukünftiges Zulassungsverbot gibt.
08.11.2023 22:27:38  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Guignol

Guignol
 
Zitat von KarlsonvomDach

Bei Corona haben wir auch gesehen, dass Verbote sinnvoll sein können, statt jahrelang auf Einsicht zu hoffen und auf solidarisch gelebte Eigenverantwortung. Am Ende musste man mit Verboten regeln, dass libertäre Arschlöcher ihre Maske tragen.



Es ist aber ein Unterschied ob du eine Maske tragen musst, was kein Problem darstellen sollte.

Oder ob du von heute auf morgen nicht mehr zur Arbeit kommst.
Das ist doch das Problem, das geht schon alles, aber eben nicht sofort, weil die Strukturen nicht danach sind. Wird da jetzt mal angefangen, oder werden nur die Autobahnen und ihre Brücken instandgesetzt?
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Guignol am 08.11.2023 22:40]
08.11.2023 22:39:31  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Klimakatastrophe ( Fridays for Future )
« erste « vorherige 1 ... 875 876 877 878 [879] 880 881 882 883 ... 939 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Thread-Tags:
Mod-Aktionen:
25.11.2022 10:21:41 Irdorath hat diesen Thread repariert.
21.11.2022 13:40:48 Irdorath hat diesen Thread repariert.
15.12.2021 10:47:51 statixx hat diesen Thread repariert.
19.08.2021 11:20:39 Che Guevara hat diesen Thread repariert.
15.01.2020 08:18:28 statixx hat den Thread-Titel geändert (davor: "Klimawandel")

| tech | impressum