Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Maestro, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Vorstellungsgespräche 30 ( Gespräche vor der Kamera )
« erste « vorherige 1 ... 39 40 41 42 [43] letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
flowb

flowb
 
Zitat von catch fire

 
Zitat von Buxxbaum

Es schwang bei mir vor allem mit, dass ich es anhand meiner Frau live miterlebe, dass leistungswillige Beamte ausgebremst und demotiviert werden, weil es am Ende einen scheiß interessiert ob man sich reinhängt oder nicht. So ein System befördert die Demotivation quasi.


Das Problem ist dann aber nach wie vor, dass du den privaten Umstand auf "das System" schiebst. Zum einen kann sich das behördlich durchaus anders gestalten und zum Anderen gibt es solche Zustände natürlich auch im privaten Sektor, trotz Anreizsysteme. Das wurde aber hier auch schon alles im Detail angesprochen.
Für deine Frau ist die Situation natürlich extrem frustrierend, keine Frage.


Ich habe insgesamt 15 Jahre in verschiedenen Positionen an deutschen Unis gearbeitet und was es da im Verwaltungsbereich an vollkommend offensichtlich total ineffektiveren Prozessen gesehen habe war schon beeindruckend. Und diversen städtischen Behördengängen habe ich mir das selbe gedacht.
12.05.2021 19:55:34 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
AJ Alpha

AJ Alpha
True
12.05.2021 19:57:09 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
catch fire

AUP catch fire 17.12.2013
Deutsche Unis sind unter diesen Aspekt doch sowieso eine low hanging fruit! Breites Grinsen

e: Aber um nochmal kurz ernst zu bleiben: Gerade da habe ich auch eine große Spannbreite mitbekommen: Von der campuseigenen Poststelle, wo eine gute Frau einsam ihr Dasein fristet und von Papierbergen begraben wird, bis hin zur integrativen Geschäftstelle, welche mehrere Juniorgruppen agil und unbürokratisch betreut und dafür sorgt, dass sich die Leiter tatsächlich aufs Forschen und nicht auf Behördengänge konzentrieren können. Und das ganze sogar digital mit kompetenter Sachbearbeitung.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von catch fire am 12.05.2021 20:06]
12.05.2021 19:59:53 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Tobit

tobit2
Kommt mal zu uns in die Klinik mit den Augen rollend
12.05.2021 20:01:21 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
flowb

flowb
 
Zitat von catch fire

Deutsche Unis sind unter diesen Aspekt doch sowieso eine low hanging fruit! Breites Grinsen


Führend bei mir ist das Einwohnermeldeamt eines deutschen Mittelzentrums. Wenn man seinen perso oder pass beantragt hat, ist man zum Sachbearbeiter gegangen und hat seine Daten angegeben, der hat die Daten eingegeben. War er damit fertig, bekam man einen Zettel, mit dem man zum kassenautomat gehen konnte um zu zahlen. Davon gab es genau einen im Foyer, man musste meist warten. Von dem gab es eine Quittung, die hat man dann zurückgetragen Bund der Sachbearbeiter hat nur noch auf Antrag abschicken geklickt. Sprich, die Sachbearbeiter haben permanent 50% der Zeit damit verbracht darauf zu warten, bis die Leute wieder vom KassenAutomaten kommen.
12.05.2021 20:07:39 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
indifferent

AUP indifferent 21.03.2021
Ich habe nichts beizutragen, finde die Diskussion aber mega interessant. peinlich/erstaunt

Bei uns als externer Dienstleister ist natürlich erstmal alles an den KPI festgenietet und unser eigenes Kommando (in den Abteilungen die Glück haben) versucht, den Leuten die wirklich Qualität schaffen und weitergeben nach Kräften den Rücken freizuhalten.
12.05.2021 20:22:41 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
AJ Alpha

AJ Alpha
 
Zitat von flowb

 
Zitat von catch fire

Deutsche Unis sind unter diesen Aspekt doch sowieso eine low hanging fruit! Breites Grinsen


Führend bei mir ist das Einwohnermeldeamt eines deutschen Mittelzentrums. Wenn man seinen perso oder pass beantragt hat, ist man zum Sachbearbeiter gegangen und hat seine Daten angegeben, der hat die Daten eingegeben. War er damit fertig, bekam man einen Zettel, mit dem man zum kassenautomat gehen konnte um zu zahlen. Davon gab es genau einen im Foyer, man musste meist warten. Von dem gab es eine Quittung, die hat man dann zurückgetragen Bund der Sachbearbeiter hat nur noch auf Antrag abschicken geklickt. Sprich, die Sachbearbeiter haben permanent 50% der Zeit damit verbracht darauf zu warten, bis die Leute wieder vom KassenAutomaten kommen.



Wieso hat er in der Zwischenzeit nicht andere Leute bearbeitet / was anderes bearbeitet?
12.05.2021 20:30:49 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
caschta

AUP caschta 16.06.2013
 
Zitat von flowb

 
Zitat von catch fire

Deutsche Unis sind unter diesen Aspekt doch sowieso eine low hanging fruit! Breites Grinsen


Führend bei mir ist das Einwohnermeldeamt eines deutschen Mittelzentrums. Wenn man seinen perso oder pass beantragt hat, ist man zum Sachbearbeiter gegangen und hat seine Daten angegeben, der hat die Daten eingegeben. War er damit fertig, bekam man einen Zettel, mit dem man zum kassenautomat gehen konnte um zu zahlen. Davon gab es genau einen im Foyer, man musste meist warten. Von dem gab es eine Quittung, die hat man dann zurückgetragen Bund der Sachbearbeiter hat nur noch auf Antrag abschicken geklickt. Sprich, die Sachbearbeiter haben permanent 50% der Zeit damit verbracht darauf zu warten, bis die Leute wieder vom KassenAutomaten kommen.

läuft doch bei der Zulassungsstelle immernoch so? Breites Grinsen
12.05.2021 20:53:29 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
PutzFrau

Phoenix Female
 
Zitat von AJ Alpha

 
Zitat von flowb

 
Zitat von catch fire

Deutsche Unis sind unter diesen Aspekt doch sowieso eine low hanging fruit! Breites Grinsen


Führend bei mir ist das Einwohnermeldeamt eines deutschen Mittelzentrums. Wenn man seinen perso oder pass beantragt hat, ist man zum Sachbearbeiter gegangen und hat seine Daten angegeben, der hat die Daten eingegeben. War er damit fertig, bekam man einen Zettel, mit dem man zum kassenautomat gehen konnte um zu zahlen. Davon gab es genau einen im Foyer, man musste meist warten. Von dem gab es eine Quittung, die hat man dann zurückgetragen Bund der Sachbearbeiter hat nur noch auf Antrag abschicken geklickt. Sprich, die Sachbearbeiter haben permanent 50% der Zeit damit verbracht darauf zu warten, bis die Leute wieder vom KassenAutomaten kommen.



Wieso hat er in der Zwischenzeit nicht andere Leute bearbeitet / was anderes bearbeitet?



Weil es keine KPI gibt

12.05.2021 20:58:17 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
da t0bi

Leet
Breites Grinsen
12.05.2021 21:00:48 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Abso

AUP Absonoob 20.11.2013
 
Zitat von AJ Alpha

 
Zitat von flowb

 
Zitat von catch fire

Deutsche Unis sind unter diesen Aspekt doch sowieso eine low hanging fruit! Breites Grinsen


Führend bei mir ist das Einwohnermeldeamt eines deutschen Mittelzentrums. Wenn man seinen perso oder pass beantragt hat, ist man zum Sachbearbeiter gegangen und hat seine Daten angegeben, der hat die Daten eingegeben. War er damit fertig, bekam man einen Zettel, mit dem man zum kassenautomat gehen konnte um zu zahlen. Davon gab es genau einen im Foyer, man musste meist warten. Von dem gab es eine Quittung, die hat man dann zurückgetragen Bund der Sachbearbeiter hat nur noch auf Antrag abschicken geklickt. Sprich, die Sachbearbeiter haben permanent 50% der Zeit damit verbracht darauf zu warten, bis die Leute wieder vom KassenAutomaten kommen.



Wieso hat er in der Zwischenzeit nicht andere Leute bearbeitet / was anderes bearbeitet?


Weil die Software(s) z.T. keine Funktion hatten/haben, einen angefangenen Vorgang zu "parken". Kein Scherz, keine Pointe.
12.05.2021 22:17:35 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Nose

Leet
So, ich hab meinen Chef mal auf den Teppich geschissen.
Momentan sehr schwache Auftragslage. Kollegen haben teilweise 200, einer sogar knapp 1000 Minusstunden.
Am Mittwoch mal ne E-Mail an ihn und unsere Stundenhaltungstante geschrieben dass Minusstunden die nicht zu schulden des Arbeitnehmers entstehen unzulässig sind und somit mein Stundenkonto nicht unter 0 fallen kann.
Hat er direkt richtig sauer angerufen und mich für heute ins Büro bestellt.
Er war aber wohl sauer weil ich eine E-Mail übersehen habe mit einem Arbeitsauftrag der in 2 Monaten fertig sein muss und dessen Erledigung 1 Tag dauert. Macht nicht so richtig Sinn deswegen angepisst zu sein.

Der Kollege der die knapp 1000 Minusstunden hat, hat mir vor ca einem Jahr mal erzählt dass der Chef die eigentlich löschen wollte, hätte es aber dann doch nicht gemacht. Lässt mich vermuten dass Chef das als eine Art Kapital sieht. An das ich jetzt die Axt anlege.
Könnt ganz spannend werden.
Aber vielleicht auch nicht weil die Rechtslage ist eigentlich viel zu eindeutig.
14.05.2021 7:32:41 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
AJ Alpha

AJ Alpha
...
Nice.
14.05.2021 7:34:44 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Ameisenfutter

AUP Ameisenfutter 13.09.2011
lolwas 1000 "Minusstunden"? Will der nicht mal Kurzarbeit beantragen für seine Firma?
14.05.2021 7:51:24 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Nose

Leet
 
Zitat von Ameisenfutter

lolwas 1000 "Minusstunden"? Will der nicht mal Kurzarbeit beantragen für seine Firma?


Er hat als das damals auch etwas mager war, vong Auftragslage her, lieber seine Lebensversicherung aufgelöst. Kurzarbeit findet er, warum auch immer, blöd.
Das versteht niemand in dem Laden, aber er weigert sich.
14.05.2021 7:53:53 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
FelixDelay

AUP FelixDelay 26.11.2007
1000 Minusstunden, wtf
14.05.2021 8:03:51 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Peniskuh

AUP Peniskuh 03.12.2018
 
Zitat von FelixDelay

1000 Minusstunden, wtf


Aber echt. Was zum Geier? Nächstes Jahr dann 80h Woche? Breites Grinsen
14.05.2021 9:31:39 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
AJ Alpha

AJ Alpha
Der Chef scheint ja echt ein Spatzenhirn zu sein. Lieber private Lebensversicherung opfern statt berechtigt Kurzarbeit anzumelden? Wtf
14.05.2021 9:34:07 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
loliger_rofler

AUP loliger_rofler 26.04.2021
 
Zitat von AJ Alpha

Der Chef scheint ja echt ein Spatzenhirn zu sein. Lieber private Lebensversicherung opfern statt berechtigt Kurzarbeit anzumelden? Wtf



Vielleicht läuft da was in der Buchführung unsauber und er hat Schiss, das fällt dann bei etwaigen Prüfungen auf?
14.05.2021 9:41:23 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
AJ Alpha

AJ Alpha
Haare zu Berge stehen
14.05.2021 9:44:01 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Parax

AUP Parax 24.03.2020
 
Zitat von Nose

Der Kollege der die knapp 1000 Minusstunden hat, hat mir vor ca einem Jahr mal erzählt dass der Chef die eigentlich löschen wollte, hätte es aber dann doch nicht gemacht. Lässt mich vermuten dass Chef das als eine Art Kapital sieht. An das ich jetzt die Axt anlege.
Könnt ganz spannend werden.
Aber vielleicht auch nicht weil die Rechtslage ist eigentlich viel zu eindeutig.



Minusstunden durch nicht verfügbarer Arbeit seitens des Arbeitgebers sind eh nicht zulässig. Da wird dein Chef drauf sitzen bleiben.
14.05.2021 9:48:55 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Arkhobal

AUP Arkhobal 25.07.2008
Pfeil
Das wird bei mir auch gut, weil ich aus ähnlichem Grund Minusstunden auf dem Arbeitszeitkonto habe, aber jetzt meine Kündigung einreiche.
Die Minusstunden stammen aus einem Zeitraum, wo mir die Rechtslage nicht so klar bewusst war. Dazu ist zu wissen, dass ich meine Arbeitszeit vollständig auf kontingentierte Pakete buchen muss - für allen internen Rassel gibt es ein loses Paket, was aber auch kontingentiert ist. Seitdem mir die Rechtslage klar ist, ist mein Arbeitsaufkommen nicht unbedingt gewachsen - seitdem buche ich aber meine 8 Stunden täglich und schreibe für die Zeiträume, wo nix zu tun war, "Annahmeverzug" rein. Ist auch mit meinem direkten Vorgesetzten so kommuniziert. Hysterisch gewachsen ist das aber leider ein unangenehmer Mischmasch.
Nebenbei: Sind nicht 1000 Minusstunden, aber auch nicht so wenig, dass ich die jetzt theoretisch und praktisch noch durch Mehrarbeit reinholen könnte, selbst wenn sie wollten und, fast wichtiger, jetzt auch die Arbeit hätten.

In other News:
Neuer Arbeitsvertrag ab Juli war Mittwochabend in der Post. \o/
19 % mehr Brutto bei Reduzierung von 40 h auf 39 h. Urlaub runter von 30 auf 29 Tage, aber das wird übers Jahr durch die Arbeitszeitreduzierung ausgeglichen und wird perspektivisch eh wieder mehr.
Brauchbare Bude in neuer Stadt höchstwahrscheinlich auch schon am Start. So ein Westgehalt öffnet im Osten halt immer noch Türen. peinlich/erstaunt

Viel wichtiger: Eine Perspektive. Mein bald Ex-AG rühmt sich immer, niemanden zu entlassen. Aus Innensicht kann man das auch so formulieren, dass er die Leute einfach so lange frustriert, dass sie von selbst abhauen. Jetzt ist neben anderen Gründen mein Auslandsgeschäft aber bereits so lange auf dem absteigenden Ast gewesen und die Auftragslage so frappierend im Arsch, dass eine Umbesetzung in ein anderes Feld immer wahrscheinlicher wurde. Da bestimm ich doch lieber selbst, wo die Reise hin geht.
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von Arkhobal am 14.05.2021 10:38]
14.05.2021 10:29:06 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Abso

AUP Absonoob 20.11.2013
Sehr schön, Glückwunsch.
14.05.2021 10:35:07 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Vorstellungsgespräche 30 ( Gespräche vor der Kamera )
« erste « vorherige 1 ... 39 40 41 42 [43] letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Thread-Tags:
| tech | impressum