Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Irdorath, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Vorstellungsgespräche 53
« erste [1] 2 3 4 5 ... 35 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
horscht(i)

AUP horscht(i) 14.09.2014
Pfeil
Dieser Thread dient dem Austausch über alles rund um Bewerbungen, Personalfragen, Qualifikationen, Weiterbildungen, Promotionen etc. und tangierende Job-Themen sind ebenfalls gern gesehen.
Lasst euch nicht einreden, dass Fragen zur Gehaltserhöhung Erpressung seien. Das ist nicht so.

Sie antworten nicht auf die jüngste Nachricht in dieser Unterhaltung. Klicken Sie hier, um diese zu öffnen.


Original by tabara

Update durch den Beförderer der Wahrheit:


Letzte Themen:
- Irgendwas mit Logistik
06.04.2024 12:14:56  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
horscht(i)

AUP horscht(i) 14.09.2014
Hallo liebe HiPos,

ich bin ziemlich deutlich an meine Grenzen gestoßen, bin aktuell 2 Wochen krank geschrieben und frage mich, wie es weitergehen soll.

TLDR: Ich arbeite aktuell für 2 Personen und absehbarerweise ist was (für meine Chefin*) wichtiges liegen geblieben. Meine Chefin hat es irgendwie geschafft mich so zu treffen, dass ich gerade nicht weiß, was ich tun soll.

Etwas Hintergrund:

Ich arbeite seit 4 Jahren bei meinem aktuellen AG, einer Münchner Familienbude, im Bereich Strategischer Einkauf.
Dort baue ich zusammen mit einem Kollegen einen neuen Bereich auf.
Pilotprojekte, Prozessanpassungen etc pp.
Ich bin im vorletzten Jahr durch das interne Förderprogramm für Nachwuchsführungskräfte. Letztes Jahr hat mir der AG ein Coaching finanziert.
Man könnte sagen, dass ich wohl irgendwas richtig mache.

Seit diesem Jahr bin ich damit betraut in meiner Gruppe ein kleines Team aufzubauen und fachlich zu führen.
Direkt besteht das Team aus 2 "Young Professionals", die eingearbeitet und natürlich zu einer gewissen Reife geführt werden wollen, damit sie selbstständig Projekte übernehmen können.
Zusätzlich gehört noch besagter Kollege von oben dazu.
Dazu kommen indirekt noch je ein Kollege aus den USA und einer aus Asien, die aber nur einen gewissen Teil ihrer Arbeitszeit abgestellt sind und zuarbeiten.

Merke: Aktuell habe ich noch kein Sachthema abgegeben.

Am 15.01. kam ich aus dem Winterurlaub und habe an diesem Tag gelernt, dass mein Kollege eine OP benötigt und für längere Zeit ausfallen wird.
Ich übernehme somit nicht nur einen kleinen Teil seiner Aufgaben, sondern alles.
Es war meiner Chefin und mir ziemlich klar, dass das absehbar knallen wird. Irgendwas wird verschwitzt werden, keine Frage.
Young Professional #1 wechselt gerade frisch zu uns und kann von Januar bis März nur 5 Stunden pro Woche arbeiten. Die übrigen Stunden verbringt er in seiner alten Rolle, bis dort neues Personal eingestellt ist.
Er hat bereits freiwillig von 35h auf 40h aufgestockt, damit das überhaupt funktioniert.
Kurz gesagt: Er nimmt seine offiziellen Einarbeitungstermine wahr und ist ansonsten vielleicht mit Kleinigkeiten beschäftigt.

Young Professional #2 ist schon seit zwei Jahren bei uns, wurde aber von meinem Kollegen zwei Jahre lang eher von Aufgaben fern gehalten. Er traut ihr nicht soviel zu und hat dann seinen Kram lieber selbst gemacht.
Natürlich hat sie jetzt keine Ahnung, was er so alles getrieben hat und ich natürlich auch nicht. Jeder weiß halt so eine Hälfte.
Im Sommer soll sie aber soweit sein, und idealerweise einen Teil des Geschäfts alleine eigenverantwortlich betreuen.

Kurz gesagt: Ich muss mich zusammen mit ihr eher in mehr Sachthemen reinfuchsen als in weniger.

Was ist nun vorgefallen?
Wie geschildert, ist mir vor Ostern tatsächlich ein Briefing für ein internes Projekt Steering Committee durchgegangen. Folien standen, hab aber vergessen meine Chefin zu briefen.
Das hat sie in einem Call mit Ausdrücken wie "Du lässt mich ins offene Messer laufen." und "Ohne die Antworten kann ich mir ja selbst ins Gesicht spucken." kommentiert.
Hab ihr direkt gesagt, dass ich diese Formulierungen reichlich überzogen und unangemessen finde.
Trotzdem hat sie einen Nerv getroffen.
Strike 1

Bin dann krank geworden und in der Osterwoche ausgefallen. Hab natürlich noch das SteerCo durchgezogen, dann krank gemeldet.

Nächste Woche ist abgeleitet aus dem SteerCo ein Meeting mit einem Lieferanten. Ganz viel C-Level Prominenz anwesend.
Alle Bereiche sind informiert, ihre Folien abzuliefern. Agenda ist abgestimmt und wird gerade vom Vertriebler des Lieferanten intern durchgekaut.

Ich komme aus Krankheit wieder und habe diese Woche gelernt, dass die vorbereiteten Folien teils nicht gut, falsch, veraltet etc sind.
Strike 2

Zudem sei der Vertriebler vollkommen unvorbereitet gewesen und hätte von nix gewusst.
Meine Entgegnung: Kann nicht sein. Wir haben uns abgesimmt, er hat die Folien, er hat die Agenda, er soll seine Mannschaft informieren und deren Beiträge abliefern.
Strike 3

Direkt am Dienstag Abend hatte ich dann ein 7 Hoibe Intermezzo mit zwei Kollegen aus der Entwicklung. Bin stocknüchtern aus der Kneipe raus. Normalerweise wäre ich tot.
Als ich daheim war hat mich meine Frau darauf hingewiesen, dass ich seit 30 Minuten durchgehend am schimpfen bin. Bin dann erstmal ins Bett.
Es kommt: Kein Schlaf. Irgendwann mal zwei Stunden gepennt, den Rest mit pumpendem Herz und der schlechten Version von Schmetterlingen im Bauch wach gelegen.
Um 7 Uhr aus der Kiste, hellwach, kein Kater, nix.
Meine Frau guckt mich an und fordert mich direkt auf, mich krank zu melden.

Wird wohl besser sein, aber die Slides für das Meeting nächste Woche? Sind ja noch zu korrigieren...
OK OK, ich rufe meine Chefin an, will mich krank melden und ihr schonmal erläutern das mir das gerade zu viel ist und ich ihre Erwartungshaltung so nicht erfüllen kann; wir uns dazu mal unterhalten müssen.
Bin dabei in Tränen ausgebrochen. Sie hat gesagt, ich solle alles ausschalten und mich 2 Wochen krank melden. Wenn ich soweit bin, reden wir.

Und jetzt rätsele ich mit mir selbst, was wohl die Optionen sind und was ich davon denn wollen würde.

* Meine Chefin ist gebürtige Südkoreanerin und zum Studium nach Deutschland gezogen. Ist vielleicht eine wichtige Randnotiz.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von horscht(i) am 06.04.2024 12:16]
06.04.2024 12:15:59  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
h3llfir3

Phoenix
Was sind die Optionen aus deiner Sicht?


Du stehst unter Druck und Fehler passieren. Deine Chefin scheint nicht besonders sozialkompetent zu sein und sollte dich eigentlich besser fördern.


Besprich mit ihr welche Projekte ihr neben deiner neuen Führungsaufgabe wirklich wichtig sind. Sie kann nicht alles haben. Du kannst nicht alles leisten.

Und bitte sie um mehr Förderung/konstruktive Kritik und Unterstützung für deine neue Rolle.
06.04.2024 12:40:55  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
horscht(i)

AUP horscht(i) 14.09.2014
Das Gespräch, welches du andeutest, wird auf jeden Fall stattfinden.

Ein solches hat aber auch schon in den letzten beiden Jahren stattgefunden.
Anfang 2023 sollte mich ein anderer Kollege unterstützen, der dann aber intern gewechselt hat. Da standen die Führungsaufgaben oder zusätzlichen Rolle gar nicht auf dem Menü.

Hab also wenig Hoffnung, dass dies was nützt. Es wird trotzdem davon ausgegangen, das alles irgendwie voran getrieben wird.

Ansonsten sehe ich noch:
- BR einschalten
- Jobwechsel intern
- Firmenwechsel
- Firmenwechsel plus Standortwechsel
06.04.2024 12:53:03  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
h3llfir3

Phoenix
Ein bisschen klingt das nach horschti ausnutzen, indem man ihn zur Nachwuchs Führungskraft "befördert" und mit Aufgaben zuscheisst. In dem wissen, dass du es gut machst.
06.04.2024 12:57:39  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
-=[SoD]=-RaZoR

Phoenix
Horschti, ganz blöde Situation. Die Burnout Geschichten der Mitforisten kennst du ja schon. Bei mir hat Anfang 30 so eine Überlastungssituation schlussendlich zu colitis ulcerosa geführt, wofür ich jetzt den Rest des Lebens Tabletten nehmen muss. Also auch eher scheiße.

Daher tendiere ich bei sowas immer zu relativ schnellem handeln. Aber besprich es mit deiner Familie und lass dich ruhig länger krankschreiben. Ich drücke dir die Daumen und viel Kraft!
06.04.2024 14:17:29  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
LeTschegg

AUP LeTschegg 15.02.2009
Wenn du jetzt 2 Wochen wegen Überlastung im Krankenstand bleibst, was glaubst du wird danach besser oder anders sein?
06.04.2024 14:39:27  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
horscht(i)

AUP horscht(i) 14.09.2014
Oh, das ist einfach zu beantworten: Gar nix.
Besserung frühestens in zwei bis drei Monaten, falls ich weitermache und die KollegInnen sich eben gut entwickeln und tatsächlich Arbeit abnehmen können.
06.04.2024 15:52:38  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
El_Hefe

El_Hefe
Achtung, ich bin bei diesem Thema vorbelastet und daher ggf. etwas übersensibel.

Dennoch: Schlaflosigkeit, nicht-lösen-können, hemmungslos aufregen, Heulkrämpfe und son Zeug kenn ich gut. Hat bei mir ab dem Zeitpunkt noch ca. ein halbes Jahr gedauert bis ich final kollabiert bin, kann aber auch schneller oder langsamer gehen, je nachdem wie arg deine Selbstdisziplin ist. Zeitrahmen von 2-3 Monaten, die du brauchen wirst um wieder klarzukommen ist imho auch noch eher sehr kurz gegriffen, 1-2 Jahre eher realistisch (damit meine ich btw nicht notwendigerweise dass du so lange gar nicht arbeitest, das kann auch parallel gehen).

Kurz und knackig: Notbremse, und zwar jetzt. Zum Arzt gehen, Sachlage schildern, alle Symptome auf den Tisch packen, Krankschreibung reinhauen so lange wie geht. Dann die Zeit nutzen um zu schauen ob irgendwelche Therapieangebote drin sind. Hab dazu auch maln Post gemacht, weiss nicht ob du den gesehen hast: https://forum.mods.de/bb/thread.php?PID=1249837934&TID=219299#reply_1249837934

Ansonsten checken ob du es in der Situation realistisch findest, dass sich in deiner beruflichen Konstellation (mit dieser FK und deiner Rolle, in deiner Fima)zeitnahe und signifikante Änderungen an den problematischen Rahmenbedingungen erreichen lassen.

Wenn du das glaubhaft mit ja beantworten kannst, dann do it, aber pass dabei auf dass die Knochenmühle nicht langsam wieder Fahrt auf nimmt. Falls nein: Änderung selbst herbeiführen, interner Wechsel oder wo anders hin. klingt drastisch, aber da gibts entweder ne drastische Änderung oder die Krankheit übernimmt die Änderung für dich, und wo das hinführt weisst du nicht.

Denke schon dass du die Problemlage gut selbst einschätzt wie ich das lese, aber dennoch: Die Verlockung einfach durchzuballern und zu denken "ja wird schon irgendwie" ist immer ein Thema. Wenn dir das durch den Kopf geht: Don't.

Falls sonstwie Fragen sind zu allem möglichen themenverwandten Kram -> gern PM.
[Dieser Beitrag wurde 4 mal editiert; zum letzten Mal von El_Hefe am 06.04.2024 16:59]
06.04.2024 16:43:37  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KEC

AUP KEC 23.02.2010
Niemals vergessen: es ist nur ein Job, nur Arbeit, niemand in der tollen Familienbude wird es dir danken wenn du dich dafür kaputt machst.
06.04.2024 17:47:47  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
horscht(i)

AUP horscht(i) 14.09.2014
 
Zitat von El_Hefe

Die Verlockung einfach durchzuballern und zu denken "ja wird schon irgendwie" ist immer ein Thema. Wenn dir das durch den Kopf geht: Don't.


Oh, davor bewahrt mich schon meine Frau. Hatte Donnerstag zu ihr gesagt, dass es mir eigentich ganz gut gehe. Da ist sie vehement eingeschritten.

Hab deinen Post gelesen. Die verschiedenen Therapiemöglichkeiten sind mir aus dem privaten Umfeld bekannt.
Zwei Freunde haben bereits Erfahrungen mit stationären Aufenthalten gesammelt.

Ich muss für mich jetzt erstmal definieren, welche Änderungen die Arbeitssituation denn akzeptabel machen würden. Und eine Frist dafür zu setzen.
06.04.2024 18:24:53  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
flowb

flowb
Ganz ehrlich: die Frist sollte sein: bevor du wieder anfängst.
Müssen deine Chefs halt für viel Geld jemanden von ner zeitarbeitsfirms holen.
06.04.2024 20:30:15  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
El_Hefe

El_Hefe
Seh ich auch so wie flowb. Denke es ist gut, sich dabei klar zu machen dass so eine Sache durchaus lebenslange Folgen haben kann, ein Beispiel davon gibts auf dieser Seite ja schon.

Ob in deiner Abwesenheit dann was beim AG in die Hose geht, ist das Problem von deinem AG. Weil wenn du dich jetzt aus Pflichtgefühl weiter aufreibst oder halbgare Kompromisse mitmachst, dann wirst du irgendwann einfach aussortiert, und das Leben dreht sich beim AG weiter während du ggf. das Problem dein Leben lang mit dir rumschleppst. Statistisch gehen 37% aller Berufsunfähigkeiten auf solche Themen zurück.

Ich weiss ich klinge da als würde die Platte hängen, aber ich habs damals auch massiv unterschätzt.
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von El_Hefe am 06.04.2024 20:44]
06.04.2024 20:43:26  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
krischan111

Arctic
horschti, ich wünsche dir, dass du einen Weg da raus findest
07.04.2024 0:22:42  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
da t0bi

Leet
https://www.sueddeutsche.de/projekte/artikel/wirtschaft/studie-psychische-belastung-am-arbeitsplatz-burnout-e705438/?reduced=true

Jemand SZ plus?
08.04.2024 7:05:05  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Sniedelfighter

AUP Sniedelfighter 28.07.2008
 
Zitat von El_Hefe

Achtung, ich bin bei diesem Thema vorbelastet und daher ggf. etwas übersensibel.



Nicht nur du, einige hier. Ich kann alles auch so unterschreiben, was du und flowb sagen.
08.04.2024 8:37:19  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Arkhobal

AUP Arkhobal 25.07.2008
missmutig gucken [rant]
Wer hätte gedacht, dass Nachträge im Baubereich ein steter Quell der Freude sein können?

Ein Bauunternehmer konnte nicht arbeiten, weil vom Auftraggeber eine Leistung von Dritten nicht rechtzeitig beigestellt werden konnte. Der Auftraggeber hat die Baumaßnahme daher kurzfristig absagen und auf unbestimmte Zeit verschieben müssen.
Nun stellt der Bauunternehmer natürlich eine Mehrkostenanzeige und einen Nachtrag dafür, dass er Personal und Material nicht anderweitig verwenden konnte (was er zur Schadensminimierung mindestens prüfen und nachweisen) und Stillstand hatte.
Jetzt legt als Nachweis Stundenzettel seiner Leute vor, nach denen er in der Zeit Überstunden hat abbauen lassen. Nur: Die Überstunden wurden vielleicht nicht auf einer Baustelle meiner Kostenstelle aufgebaut, aber recht wahrscheinlich auf einer anderen Kostenstelle des selben Auftraggebers. Der Auftraggeber würde die Arbeitszeit also doppelt bezahlen.
Clever. Wird natürlich aus dem Grund erst mal zurückgewiesen und dann geht die Schlammschlacht los.
08.04.2024 16:48:38  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Gilb@Fun

AUP Gilb@Fun 02.12.2021
Ich hab heute die Schlussrechnung für ein Baugebiet erhalten. 13 Parzellen. Anvisierte Dauer ca. 3- max. 6 Monate.


Baubeginn war im März 2019.
Schäden in der Kanalisation schon bei Abnahme.
Darauf folgten 4 "normale" Gutachten und schließlich ein Beweisaufnahme durchs Gericht angeordnet.

Letztlich ging alles zu Lasten der Baufirma.
Mittlerweile Niederlassungsleiter und ALLE anderen damaligen Angestellten in alle Winde zerstreut.
Zu unserem Glück eine große Firma mit entsprechender Hauptfiliale.
08.04.2024 18:58:44  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
flowb

flowb
Ameisenfutters großes Vorbild hat es in die Zeit geschafft.
https://archive.is/dBuva
10.04.2024 21:38:30  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Mobius

AUP Mobius 30.12.2023
Millionär werden ist ganz einfach mit diesem einfachen Trick Spoiler - markieren, um zu lesen:
Glück
10.04.2024 21:47:08  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Atti Atterkopp

AttiKartoffelkopp
horscht(i), ich habe alles jetzt erst gelesen, die anderen haben aber alles wichtige bereits geschrieben.

Pass auf dich auf!
10.04.2024 21:54:48  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Kung Schu

AUP Kung Schu 26.11.2007
 
Zitat von horscht(i)


Das hat sie in einem Call mit Ausdrücken wie "Du lässt mich ins offene Messer laufen." und "Ohne die Antworten kann ich mir ja selbst ins Gesicht spucken." kommentiert.






Alter was. Da kann man eigentlich echt nur raten sich woanders umzusehen.
10.04.2024 21:58:11  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
seastorm

Seastorm
Ersteres finde ich für sich stehend nicht so schlimm, letzteres schon deutlich gewagter. Im Kontext ist halt beides daneben. Und der Ton spielt ja auch eine Rolle.

Das soll Horschtis Situation aber nicht verharmlosen, ganz im Gegenteil klingt das mittlerweile nicht mehr gesund.
10.04.2024 23:04:10  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
horscht(i)

AUP horscht(i) 14.09.2014
Danke, Jungs! Montag Termin mit dem BR zwecks Überlastungsanzeige.

Hab den Hergang mal handschriftlich zu Papier gebracht. Zu dem ganzen Kram gibt es ja eine Vorgeschichte.
Schauen wir mal, was raus kommt.

Und zur Ausdrucksweise:

 
jmd.
jemand
, etw. lässt jmdn. ins Messer laufenjmdn. nicht warnen, nicht alarmieren; jmdn. (absichtlich) Schaden nehmen lassen

[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von horscht(i) am 11.04.2024 0:08]
10.04.2024 23:57:01  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
LeTschegg

AUP LeTschegg 15.02.2009
...
 
Zitat von horscht(i)

Danke, Jungs! Montag Termin mit dem BR zwecks Überlastungsanzeige.

Hab den Hergang mal handschriftlich zu Papier gebracht. Zu dem ganzen Kram gibt es ja eine Vorgeschichte.
Schauen wir mal, was raus kommt.

Und zur Ausdrucksweise:

 
jmd.
jemand
, etw. lässt jmdn. ins Messer laufenjmdn. nicht warnen, nicht alarmieren; jmdn. (absichtlich) Schaden nehmen lassen





Ich drück dir von Herzen die Daumen, dass der Termin gut wird.
11.04.2024 0:12:55  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
seastorm

Seastorm
 
Zitat von horscht(i)

Und zur Ausdrucksweise:

 
jmd.
jemand
, etw. lässt jmdn. ins Messer laufenjmdn. nicht warnen, nicht alarmieren; jmdn. (absichtlich) Schaden nehmen lassen





Wir müssen hier keine Diskussionen über Semantik und Gesprächsebenen führen, der reine Ausdruck ist im Gesamtkontext ja eher nachrangig. Ich wollte nur sagen dass man diesen Ausdruck isoliert und ohne Würdigung des Kontextes nicht zwangsläufig so negativ sehen muss.
11.04.2024 8:21:53  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Kung Schu

AUP Kung Schu 26.11.2007
 
Zitat von seastorm

 
Zitat von horscht(i)

Und zur Ausdrucksweise:

 
jmd.
jemand
, etw. lässt jmdn. ins Messer laufenjmdn. nicht warnen, nicht alarmieren; jmdn. (absichtlich) Schaden nehmen lassen





Wir müssen hier keine Diskussionen über Semantik und Gesprächsebenen führen, der reine Ausdruck ist im Gesamtkontext ja eher nachrangig. Ich wollte nur sagen dass man diesen Ausdruck isoliert und ohne Würdigung des Kontextes nicht zwangsläufig so negativ sehen muss.



Mag sein, ich hab trotzdem keine Ahnung auf was du hinauswillst, denn der Kontext ist hier glasklar.

Ihm wird absichtliches persönlich ehrverletzendes Verhalten vorgeworfen.

Wenn man im Spaß seinen Mitarbeiterinnen sagt: Lel du lässt mich ja ins offene Messer laufen. Dann dir das was anderes, klar. Das musst du aber niemandem hier erklären.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Kung Schu am 11.04.2024 8:35]
11.04.2024 8:35:08  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
LeTschegg

AUP LeTschegg 15.02.2009
In other news, nach meiner ganzen Burnout-Vorgeschichte hat mir meine Chefin jetzt gestern anscheinend durch die Blume die Funktion ihres Stellvertreters angeboten. Hab instant aufgelegt darauf verwiesen, dass sie bereits eine Stellvertreterin hat (die die Funktion sicher nicht freiwillig zurücklegen möchte und mich sowieso als Konkurrenten sieht, wodurch Ärger vorprogrammiert wäre), was das Gespräch abrupt beendet hat. Trotzdem geistert mir allein die Frage seitdem im Kopf rum.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von LeTschegg am 11.04.2024 10:14]
11.04.2024 10:14:15  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Mastersea

AUP Mastersea 30.11.2021
 
Zitat von flowb

Ameisenfutters großes Vorbild hat es in die Zeit geschafft.
https://archive.is/dBuva



""Da habe ich gemerkt, so was wie Burn-out gibt es vielleicht doch." Manchmal habe er am Handy Mails beantworten wollen, sie dreimal durchgelesen und immer noch nicht gewusst, was da stand. Aber das seien ja nur Phasen. Dieses Jahr wolle er sowieso entspannter machen."

Wow Pillepalle
11.04.2024 10:49:41  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Atti Atterkopp

AttiKartoffelkopp
Aber immerhin sieht er seine wenigen Freunde selten, hat keine Beziehung und ist fast nie zu Hause!
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Atti Atterkopp am 11.04.2024 10:53]
11.04.2024 10:53:37  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Vorstellungsgespräche 53
« erste [1] 2 3 4 5 ... 35 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Thread-Tags:
| tech | impressum