Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Maestro, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Aktien-Thread VIII ( Ob long, ob short, das Geld ist fort... )
« erste « vorherige 1 ... 45 46 47 48 [49] 50 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
Der Büßer

Gorge NaSe
...
 
Zitat von Dose

 
Zitat von shekk

 
Zitat von Dose

 
Zitat von Der Büßer

Buben, gibt's hier DKB-Broker-User, die einen MSCI-World-Sparplan haben? Welchen konkreten habt ihr denn da am laufen, der mit seinen eigenen Konditionen in Paarung mit den Bedingungen der DKB die besten Nebenkosten hat? Thesaurierend.

Danke!



Ich hab den laufen bei der DKB
LU1737652237 ist aber ausschüttend afaik
(Gerade am Handy lässt sich schlecht nachschauen).
Dazu habe ich noch den hier LU1737653631 im Depot.


Sind nach ING Basisinfo beide nicht mit Sparplan möglich.



sind beide laut https://dok.dkb.de/pdf/uebersicht_etf_sparplaene.pdf Sparplanfähig bei der DKB.



Danke, allesamt hier im Quotestapel. Ma einrichten. Die Kosten sind ja in Summe echt verschwindend, wenn man alls willkürliches Beispiel 500¤ im Monat zugrundelegt.
12.08.2019 15:47:05 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Anotherone

Deutscher BF
 
Zitat von Sniedelfighter

 
Zitat von Switchie

Das ist doch auch ein Markt, auf dem niemals Geld verdient werden kann...



bequem daheim fressi zu ordern, nein, wahrlichd amit wird nie geld zu verdienen sein




Man muss unterscheiden in Aggregatoren welche ein skalierendes (nahezu-) Fixkostengeschäft betrieben und sich für die Weiterleitung der Order eine Marge ziehen und den Playern aus dem "New Delivery" welche auch liefern.

Die Aggregatoren operieren asset light und schaffen EBITDA Margen von 40-50%, hier sind gut gefundete Unternehmen wie Delivery Hero und Foodpanda am Start. Hier hat schon viel Konsolidierung stattgefunden und Delivery Hero, Foodpanda, GrubHub und JustEat sind global aktiv. In vielen Ländern gibt es noch 2-3 kleinere Player und M&A wird die Landschaft wahrscheinlich weiter verkleinern.

Im "New Delivery" öffnet das Internet einen neuen Markt: Höherpreisige Restaurants welche bisher kein Essen ausgeliefert haben können dies nun mithilfe von Deliveroo, Foodara, etc. anbieten. Finanziert wird die Lieferung durch eine fixe Marge welche vom Restaurant bezahlt wird und oft noch durch eine Pauschalgebühr für den Kunden. Die Flotte als asset drückt die EBITDA Margen runter auf ~20-30%.

Die Schwierigkeiten sind für viele Wettbewerber die gleichen: Die Plattformen sind sticky und die Kunden (~80%) wechseln die Plattform nicht zum Wettbewerb, Winner-takes-it-all Markt. Dies führt zur Schlacht um den Kunden, da die hohen CACs durch hohe CLTV schöngerechnet werden. Wechselt der Kunde jedoch die Plattform zu einem anderen Anbieter durch unvorhergesehen Einflüsse wie Umzug, neue Beziehung, Jobwechsel, etc. so waren die hohen Marketingausgaben für die Katz da die ersten Bestellung meist nicht profitabel sind für die Plattformen. Viele Restaurants erstellen auch eigene Lieferseiten in denen sie sich nicht dem Preisdruck der Plattformen ausliefern müssen.

Dazu ist der Markt extrem umkämpft und der Onlineanteil am food-delivery Markt soll 2019 erstmals 50% überschreiten (Der Rest ist fast ausschließlich Telefon). Dies ruft neue Spieler wie Glovo, UberEats, ScootFleet, etc auf den Markt welche ihre ops quersubventionieren können und evtl. auch durch x-selling die einzelnen Warenkörbe verbessern können. Dazu kommt Amazon welches den Voicemarkt dominiert und in naher Zukunft bestimmt auch Unternehmen welche Drohnen oder eScooter als Liefermethode nutzen.

Die Unternehmen skalieren größtenteils über bezahltes Onlinemarketing da dies einerseits eine Methode ist um im großen Stil globales B2C Wachstum zu steuern und andererseits der einzige Kanal ist der die Wachstumserwartungen der VCs und Anleger bieten kann. Nun schöpfen Google & Facebook die performance Dollars direkt bei der Kundengewinnung ab da sich hier die Ausgaben, bedingt durch die Algorithmen der Anbieter, immer an der Grenzmarge der Plattformen befinden. Ob die großen jemals eine positive DB3 hinbekommen ist fraglich.

Dazu der krasse Wettbewerb in dem Bereich? Ich würde da kein Geld reinstecken peinlich/erstaunt.
12.08.2019 16:04:02 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aerocore

Gorge NaSe
Aber das ist doch genau mein Punkt: Takeaway.com ist jetzt Soloplayer in DACH, Benelux und muss sich in UK nur noch mit Deliveroo rumschlagen (die nur new delivery machen).

Deutschland sollte jetzt eigentlich nur noch ne cash cow sein mit minimalsten Marketing-Ausgaben.
12.08.2019 16:11:05 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Anotherone

Deutscher BF
 
Zitat von Aerocore

Aber das ist doch genau mein Punkt: Takeaway.com ist jetzt Soloplayer in DACH, Benelux und muss sich in UK nur noch mit Deliveroo rumschlagen (die nur new delivery machen).

Deutschland sollte jetzt eigentlich nur noch ne cash cow sein mit minimalsten Marketing-Ausgaben.



 
Zitat von Anotherone

Dazu ist der Markt extrem umkämpft und der Onlineanteil am food-delivery Markt soll 2019 erstmals 50% überschreiten (Der Rest ist fast ausschließlich Telefon). Dies ruft neue Spieler wie Glovo, UberEats, ScootFleet, etc auf den Markt welche ihre ops quersubventionieren können und evtl. auch durch x-selling die einzelnen Warenkörbe verbessern können. Dazu kommt Amazon welches den Voicemarkt dominiert und in naher Zukunft bestimmt auch Unternehmen welche Drohnen oder eScooter als Liefermethode nutzen.



Der Eintritt von den branchenfremden Wettbewerbern ins delivery setzt ja wieder Stress aufs Marketing da jeder den Kunden ownen will. Amazon und Uber haben ihn schon aus anderen Kanälen wo sie ihn (eventuell) günstiger eingekauft haben und können so Druck auf die pureplayer setzen. Glovo und wie sie alle heißen sind ja ebenso consumer-facing Plattformen und bieten so auch auf den selben Kunden.
12.08.2019 16:21:10 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aerocore

Gorge NaSe
Amazon wäre in DE vielleicht noch irgendwann mal gefährlich, aber das wäre ein sehr teurer Einkauf. Selbst Amazon Pantry dümpelt ja seit Jahren hier nur rum. Uber ist überhaupt keine Competition.

Vielleicht hab ich Dominos & andere Pizzaketten (Call a Pizza) unterschätzt, aber insgesamt ist der Markt jetzt schon Takeaway takes all.

Zu dumm nur, dass ich letztes Jahr nicht eingestiegen bin ich Schisser.
12.08.2019 16:44:25 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Anotherone

Deutscher BF
 
Zitat von Aerocore

Amazon wäre in DE vielleicht noch irgendwann mal gefährlich, aber das wäre ein sehr teurer Einkauf. Selbst Amazon Pantry dümpelt ja seit Jahren hier nur rum. Uber ist überhaupt keine Competition.

Vielleicht hab ich Dominos & andere Pizzaketten (Call a Pizza) unterschätzt, aber insgesamt ist der Markt jetzt schon Takeaway takes all.

Zu dumm nur, dass ich letztes Jahr nicht eingestiegen bin ich Schisser.





Evtl da einsteigen? Augenzwinkern
12.08.2019 17:05:37 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Jimmy Blue Oxnknecht

AUP Jimmy Blue Oxnknecht 09.06.2012
Hey, mein Depot ist seit ein paar Monaten endlich mal wieder im Minus! MSCI EM mit -9% ganz vorne dabei, knapp gefolgt von MSCI EU ex-UK mit -7%. Nur MSCI World hält mal wieder die Stellung.
12.08.2019 20:10:42 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Noxiller

AUP Noxiller 11.02.2009
So viel rot wie aktuell habe ich auch noch nie in meinem Depot gesehen Breites Grinsen

Und zu wenig Geld zum Nachkaufen traurig
12.08.2019 20:27:54 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Jimmy Blue Oxnknecht

AUP Jimmy Blue Oxnknecht 09.06.2012
Naja, World steht ja immer noch sehr hoch und den Ramsch (EU ex-UK und EM) würde ich sowieso nie mehr kaufen. Also bringt das bei mir jetzt nicht so viel.
12.08.2019 20:54:14 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
GLG|Assassin

Gordon
 
Zitat von Jimmy Blue Oxnknecht

und den Ramsch (EU ex-UK und EM) würde ich sowieso nie mehr kaufen.



Dann müsstest du es sofort verkaufen, egal welcher Verlust/Gewinn. Alles andere ist irrational.
12.08.2019 20:55:59 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Jimmy Blue Oxnknecht

AUP Jimmy Blue Oxnknecht 09.06.2012
Sunk cost fallacy ist fake news. Ich sollte noch viel mehr kaufen in der Hoffnung, dass ich irgendwann ja Glück haben muss!
12.08.2019 21:05:39 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
GLG|Assassin

Gordon
Ich schreib das auch eigentlich nicht wegen dir, sondern wegen den anderen

Manchmal frage ich mich aber ernsthaft, ob es dir nicht gut tun würde, wenn du dein Depot nicht so oft checken würdest und ob du den damit zusammenhängenden Stress unterschätzt.
Emotional belastet ein Verlust doch halt auch mehr als ein Gewinn in gleicher Höhe bringt traurig
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von GLG|Assassin am 12.08.2019 21:56]
12.08.2019 21:55:50 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Jimmy Blue Oxnknecht

AUP Jimmy Blue Oxnknecht 09.06.2012
Ehrlich gesagt checke ich in letzter Zeit nicht mehr wirklich oft, vor allem seit ich mit Ausnahme von Alphabet die Einzelaktien verabschiedet habe, und habe auch für die ETFs schon ewig nichts mehr nachgekauft. Eh aus dem Grund, dass mich das irgendwie sonst zu sehr stresste. Die Börse ist nichts für mich. Ich sammle daher aktuell aus laufendem Einkommen Beträge auf irgendeinem schwachsinnigen Tagesgeldkonto an und mache mir nicht wirklich Gedanken, was damit passieren soll. Die paar Euros, die ich da auf dem Depot habe, schaue ich meistens dann an, wenn es eine neue Headline gibt - so quasi zur Kontrolle, ob noch etwas davon da ist.
12.08.2019 22:10:44 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
horscht(i)

AUP horscht(i) 06.09.2009
Meinen MSCI EU sollte ich auch Mal auf UK-Freiheit prüfen... Gar nicht dran gedacht.
12.08.2019 23:25:55 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Jimmy Blue Oxnknecht

AUP Jimmy Blue Oxnknecht 09.06.2012
verschmitzt lachen
Ohne UK kann nichts mehr schiefgehen, es lebe der DAX!


(Habe gerade nachgesehen: Mittlerweile beträgt das Verhältnis der Beträge zwischen Flatex zu Tagesgeldkonto bei mir schon 1:2. Zeigt meine große Lust an.)
13.08.2019 7:28:10 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Rufus

AUP Rufus 12.02.2008
Geht mir auch so. Dieses keine Lust mehr äußert sich bei mir hingegen darin, dass ich seit Monaten nur noch stumpf fast jeden freien Euro in MSCI World stopfe. Die potsche Mindestquote von 30-40 Bruttos auf dem Tagesgeld unterschreite ich dabei zwangsläufig. Wenn World abkackt, bin ich legit poor.
13.08.2019 8:44:00 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
G-Shocker

AUP G-Shocker 29.06.2013
...
Wenn World so richtig abkackt, ist wahrscheinlich jeder poor Breites Grinsen
Egal ob darin investiert oder nicht.

Aber habe das Beobachten meines Depots auch sehr reduziert. Macht nur depressiv Außerdem ist bis auf Steinhoff, Netcents und Coca Cola kein Einzelwert mehr vorhanden.
Die ersten zwei werden wohl einfach bis zur Rente im Depot bleiben und mir eine Warnung sein Breites Grinsen
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von G-Shocker am 13.08.2019 8:56]
13.08.2019 8:53:06 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Do'Urden

tf2_medic.png
...
 
Zitat von Jimmy Blue Oxnknecht

Ehrlich gesagt checke ich in letzter Zeit nicht mehr wirklich oft, vor allem seit ich mit Ausnahme von Alphabet die Einzelaktien verabschiedet habe, und habe auch für die ETFs schon ewig nichts mehr nachgekauft. Eh aus dem Grund, dass mich das irgendwie sonst zu sehr stresste. Die Börse ist nichts für mich. Ich sammle daher aktuell aus laufendem Einkommen Beträge auf irgendeinem schwachsinnigen Tagesgeldkonto an und mache mir nicht wirklich Gedanken, was damit passieren soll. Die paar Euros, die ich da auf dem Depot habe, schaue ich meistens dann an, wenn es eine neue Headline gibt - so quasi zur Kontrolle, ob noch etwas davon da ist.


Sparplan auf große Indizes einrichten, alle paar Monate aufs größer werdende Plus schauen, freuen.
13.08.2019 8:54:45 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Rufus

AUP Rufus 12.02.2008
 
Zitat von G-Shocker

Wenn World so richtig abkackt, ist wahrscheinlich jeder poor Breites Grinsen
Egal ob darin investiert oder nicht.


Eben. Und abseits des globalen Kollaps finde ich es halt vielfach ekliger, totes Kapital von der Inflation fressen zu lassen (andere nennen das "Sicherheitspuffer") als dass mir die plötzlich kaputte Waschmaschine samstag nachts, die ich erst nach Verkauf von 1-2 Anteilen am Montag ersetzen kann, den Schlaf rauben würde.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Rufus am 13.08.2019 9:06]
13.08.2019 9:05:05 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Rufus

AUP Rufus 12.02.2008
Oh, und bezüglich Depot checken. Das wird mir demnächst aus anderen Gründen zu blöd. Die Beknackten von der ING setzen jetzt schon diese "sichere Banking"-Scheiße um, also mTAN-SMS auch zum Login. Aber anstatt den 6-stelligen Key (neben Passwort) gegen den mTAN-Faktor zu ersetzen, braucht man jetzt Passwort, Key UND mTAN. Ich bin tolerant, was UX-Fail betrifft, aber auch ich habe meine Grenzen.
13.08.2019 9:17:32 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Der Büßer

Gorge NaSe
...
Uff


ENDLICH Zeit gefunden, zwei ETF-Sparpläne einzurichten. Mtl. je 300¤ in einen MSCI World, und einen MSCI Europe ex-UK.

In ersteren noch weitere 5k geworfen, dann hat mir irgendein Limit einen Strich durch die Rechnung gemacht. Augenzwinkern


Fühlt sich wesentlich besser an als einfach aufm Girokonto liegen lassen Breites Grinsen
13.08.2019 13:09:36 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
RageQuit

AUP RageQuit 30.08.2016
Bis der Orangene wieder mit Wut im Bauch twittert und du aufeinmal 5% weniger Geld hast :-D
13.08.2019 13:11:05 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Der Büßer

Gorge NaSe
...
Ach, ich hab mit Einzelwerten auch schon so oft in die Scheisse gegriffen; ich weiß dass ich da drüber steh. Breites Grinsen

Gefühltes Leid wird einfach hochskaliert zum bekanntermaßen ertragbaren Einzelwertleid durch Erhöhung des Volumens. Augenzwinkern
13.08.2019 13:15:17 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
shekk

shekk_empty
Wie istn hier die Meinung zu Aktien von Börsengesellschaften? War in irgendnem ING Newsletter drin, die verdienen sowohl an Käufen als auch an Verkäufen und sind so angeblich vergleichsweise Krisensicher, da immer Umsatz generiert wird. Die Deutsche Börse bspw. steht schon recht gut da und zeigt einen recht eindeutigen, langfristigen Aufwärtstrend.
13.08.2019 13:48:44 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Orrin

Arctic
Steuerliche Frage. Besitze u.a. einen Altfonds vor 2009, der zwar insgesamt Gewinn gemacht hat, gerechnet ab 1.1.2018 jedoch Kursverluste.
Obwohl ich mit Gewinn verkaufe, könnte ich Im Falle eines Verkaufs nun die Verluste (diejenigen seit 1.1.2018) aus diesem Altfonds im Rahmen meiner Steuererklärung gegenrechnen lassen, richtig?
13.08.2019 19:56:54 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Rufus

AUP Rufus 12.02.2008
 
Zitat von shekk

Wie istn hier die Meinung zu Aktien von Börsengesellschaften? War in irgendnem ING Newsletter drin, die verdienen sowohl an Käufen als auch an Verkäufen und sind so angeblich vergleichsweise Krisensicher, da immer Umsatz generiert wird. Die Deutsche Börse bspw. steht schon recht gut da und zeigt einen recht eindeutigen, langfristigen Aufwärtstrend.


Die habe ich verkauft als die Infoschreiben zum London-Merger immer mehr in Drohbriefe zur Zustimmung übergingen. So nicht, Freunde! Hätte ja u.U. zugestimmt, aber so halt nicht. Und bäm, Brexit. Tja.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Rufus am 13.08.2019 20:01]
13.08.2019 19:59:46 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Kirschbonbon

Guerilla
 
Zitat von Anotherone

 
Zitat von Aerocore

Amazon wäre in DE vielleicht noch irgendwann mal gefährlich, aber das wäre ein sehr teurer Einkauf. Selbst Amazon Pantry dümpelt ja seit Jahren hier nur rum. Uber ist überhaupt keine Competition.

Vielleicht hab ich Dominos & andere Pizzaketten (Call a Pizza) unterschätzt, aber insgesamt ist der Markt jetzt schon Takeaway takes all.

Zu dumm nur, dass ich letztes Jahr nicht eingestiegen bin ich Schisser.



https://pbs.twimg.com/media/D6y57nqXkAApTvm.png:large

Evtl da einsteigen? Augenzwinkern



Seh die Sache genauso negativ wie Anotherone. Ihr habt jetzt nur über die Kundenseite gesprochen. Supplyside ist m.E. noch schlimmer. Klar klingt es im ersten Moment erstmal alles super, mega skalierbar schön asset light und tolle GM1-Marge &Co. Es steht und fällt nur mit der Supplyside. Wenn es nicht genug Fahrer (Uber), Pizzaboys (DH / Takeaway) und Busunternehmen (Flixbus) gibt, gehts den Bach runter. Entsprechend müssen die Plattformen schauen, dass die Supplier happy sind. Da gibts dann alle möglichen Incentives, Mindestzahlungen, Rettungszahlungen und haste nicht gesehen, die schön möglichst weit unten in der P&L landen.
Egal wie asset light das Modell aussieht, letztlich müssen die Plattformen eben dennoch für den Supply grade stehen.
13.08.2019 20:23:42 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aerocore

Gorge NaSe
Aber das ist ja gerade der Gag an Takeaway.com: Die haben keine Fahrer. Der ganze Scheiß wird von den Pizzabuden bezahlt. Und die Pizzabuden können nicht ne eigene Webseite/App bauen und wenn will die eh keiner.
13.08.2019 20:59:37 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
shekk

shekk_empty
 
Zitat von Rufus

 
Zitat von shekk

Wie istn hier die Meinung zu Aktien von Börsengesellschaften? War in irgendnem ING Newsletter drin, die verdienen sowohl an Käufen als auch an Verkäufen und sind so angeblich vergleichsweise Krisensicher, da immer Umsatz generiert wird. Die Deutsche Börse bspw. steht schon recht gut da und zeigt einen recht eindeutigen, langfristigen Aufwärtstrend.


Die habe ich verkauft als die Infoschreiben zum London-Merger immer mehr in Drohbriefe zur Zustimmung übergingen. So nicht, Freunde! Hätte ja u.U. zugestimmt, aber so halt nicht. Und bäm, Brexit. Tja.


Ok, moralisch also nicht immer optimal - aber wie sieht es mit der grundsätzlichen Idee aus, Anteil von Börsengesellschaften zu erwerben? Spricht da etwas generell dagegen bzw. dafür, außer den oben genannten Punkten?
13.08.2019 23:49:03 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
horscht(i)

AUP horscht(i) 06.09.2009
Jener hier ex-UK?? Laut Sheets sieht's für mich danach aus...
https://www.justetf.com/de/etf-profile.html?query=IE00B53QG562&groupField=index&from=search&isin=IE00B53QG562
14.08.2019 0:04:04 Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Aktien-Thread VIII ( Ob long, ob short, das Geld ist fort... )
« erste « vorherige 1 ... 45 46 47 48 [49] 50 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Thread-Tags:
| tech | impressum