Du bist nicht eingeloggt! Möglicherweise kannst du deswegen nicht alles sehen.
  (Noch kein mods.de-Account? / Passwort vergessen?)
Zur Übersichtsseite
Hallo anonymer User.
Bitte logge dich ein
oder registriere dich!
 Moderiert von: Atomsk, Maestro, statixx, Teh Wizard of Aiz


 Thema: Eltern-Thread XXVIII ( Spielt ihr auch schön mit dem Omikron? )
« erste « vorherige 1 ... 15 16 17 18 [19] 20 21 22 23 ... 53 nächste » letzte »
erste ungelesene Seite | letzter Beitrag 
fatal-x

AUP fatal-x 14.12.2009
 
Zitat von Buxxbaum

Ich behaupte jetzt mal, dass madmax nicht von Gymnasien mit mehrheitlich kartoffeldeutschen Schülern spricht, sondern von Schulen in sozialen Brennpunkten mit hohem Anteil mit Migrationshintergrund. Kategorisch abzulehnen, dass es da auch zu Mobbing von Biokartoffeln kommen kann, weil sich Schüler mit Migrationshintergrund von der Gesellschaft zurecht gefickt fühlen ist auch mal wieder peak p0t.


Beim Ausgangspost von Nikkl ging es doch schon darum, dass nicht Deutsche ein Problem für ihn darstellen.

Das Problem ist allerdings nicht irgendwelche Migrationshintergründe, sondern eben Familien/Eltern, die sich nicht um ihre Kindern kümmern (können - auch z.B. durch Bildungsferne/Alphabetismus) bzw. die Erziehung auf andere Weise schief gelaufen ist. Und natürlich findet man das in solchen sozialen Brennpunkten mehr problematischen Familien und das verteilt sich natürlich auf die Bevölkerungszusammensetzung (Riesenüberraschung).
Aber es wird sich vorwiegend drum gedreht, wie schlimm die Anderen sind.

Schwierige Fälle sind bei uns sogar vorwiegend Kinder mit min. einem deutschen Elternteil. Also lieber weg von Schulen mit vielen biodeutschen Kindern.verschmitzt lachen

Beleidigungen gegen Deutsche? Klar kommt sowas vor (total überraschend, wenn sich Kinder streiten), aber ist jedenfalls an den Schulen/Einrichtungen (alles Hamburger Brennpunkte) an bzw. mit denen ich gearbeitet habe, kein Problem im Sinne von Mobbing, genereller Konflikt oder, dass es von den Eltern beklatscht wird.
Der Rassimus unter den Kindern(bzw. eigentlich den Eltern) mit Migrationshintergrund ist da auf jedenfall das größere Problem, genauso wie rassistische Scheiße von Deutschen (Brennpunkte eben, da ist die AFD ja selten unbeliebt bei den tollen Deutschen). Auf Rassismus gegenüber dunklerer Hautfarbe oder Juden können sich dann eh alle Arschlöchern dann wieder vereinigen. traurig

@madmax
 
Ghettobildung" und "wir-gegen-den-Rest"-Gruppendynamik hast.
verdammt nochmal gut benehmen, möglichst schnell die Sprache lernen,
und sich an die Gesetze halten sollte.
auf dem Weg nach Hause mehr unterschiedliche Sprachen zu hören als man Finger an der Hand hatte.
In der Fußgängerzone befanden sich zeitweilig Geschäfte ohne ein einziges deutsches Wort im gesamten Schaufenster (teils nichtmal geläufige Schriftzeichen).


 
Also wenn Du mir hier irgendwie rechte Hetze unterstellen willst, dann bist Du an der falschen Adresse


Also sich über zu viel Fremdes aufregen und im gleichen Atemzug pauschal noch Kriminalität, Unwillen zum Deutsch lernen und "deutsch" sein unterstellen ist, wohl Standardrepertoir von Hetze gegen Fremde.
Für die Ghettobildung sind die Kartoffeln verantwortlich nicht die böse Migrationshintergrunde

Dass man für sein Kind das Beste möchte und Probleme in der Schule vermeiden möchte, ist ja absolut nachvollziehbar. An solchen Vorurteilen festzuhalten oder dann noch weiter in AFD Manier zu unterfüttern ist schon eklig.
06.02.2022 14:47:58  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aspe

AUP Aspe 26.11.2007
Da ich aktuell ja alle drei Jahre das Auto wechsel, hab ich einen X beliebigen Schutz mit lustigen Tiermotiven gekauft. Waren 10¤ oder.
Und soll auch nur im Sommer die Scheibentönung verstärken.
Man muss nur an das Teil denken, wenn man im Sommer beim aufschließen des Autos alle Fenster runterfährt. peinlich/erstaunt
06.02.2022 14:55:39  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
FIST

FIST
 
Zitat von Aspe

Da ich aktuell ja alle drei Jahre das Auto wechsel


Bei mir das gleiche, deshalb wirds jetzt erstmal so ein Netz zum Drüberziehen.
Diese Sonniboy sehen schon klasse aus, aber ich geh davon aus in 2 Jahren ein anderes Modell zu fahren, da lohnt sich das nicht wirklich.
06.02.2022 15:48:47  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
HrHuss

AUP HrHuss 11.01.2019
Kauf&Verkauf lohnt sich eigentlich immer. Wenn man nicht so dämlich ist, wie Futtners Verkäufer, bekommst du mit vielleicht etwas Geduld relativ viel vom Neupreis wieder. Gebraucht gekauft und du schaffst ggf. sogar den gleichen Preis wieder beim Verkaufen.
06.02.2022 15:54:43  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Oli

olioli
missmutig gucken
Testpflicht für Kindergarten in Niedersachsen ab Mitte Februar, mit folgendem Passus:

 
Wenn Ihr Kind die Testung nicht zulässt, informieren Sie die Einrichtungsleitung bzw. die Kindertagespflegeperson darüber. Es ist dann möglich, dass sich anstelle des Kindes eine erwachsene Bezugsperson testet (Umfeldtestung). Das negative Testergebnis ist nachzuweisen.



Direkt von der Landesregierung.

Familien können so natürlich Tests sparen, wenn sich nur ein Elternteil für mehrere Geschwisterkinder testen muss.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Oli am 06.02.2022 17:35]
06.02.2022 17:34:49  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
nobody

nobody
Naja, wer sich oder seine Kinder nicht testen will macht das auch so einfach nicht. /shrug

Ich muss für meine Tochter auch nur unterschreiben, dass das Ergebnis negativ war. Da guckt niemand durchs Fenster und überprüft das.

Oder ist das für Kita-Kinder angedacht?
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von nobody am 06.02.2022 17:49]
06.02.2022 17:48:59  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
cardex

AUP cardex 08.09.2010
...
 
Zitat von Aspe

Da ich aktuell ja alle drei Jahre das Auto wechsel, hab ich einen X beliebigen Schutz mit lustigen Tiermotiven gekauft. Waren 10¤ oder.
Und soll auch nur im Sommer die Scheibentönung verstärken.
Man muss nur an das Teil denken, wenn man im Sommer beim aufschließen des Autos alle Fenster runterfährt. peinlich/erstaunt


Im nächsten dann halt von Werk aus eingebaute
06.02.2022 18:04:35  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[WHE]MadMax

Phoenix
 
Zitat von fatal-x


@madmax
 
Ghettobildung" und "wir-gegen-den-Rest"-Gruppendynamik hast.
verdammt nochmal gut benehmen, möglichst schnell die Sprache lernen,
und sich an die Gesetze halten sollte.
auf dem Weg nach Hause mehr unterschiedliche Sprachen zu hören als man Finger an der Hand hatte.
In der Fußgängerzone befanden sich zeitweilig Geschäfte ohne ein einziges deutsches Wort im gesamten Schaufenster (teils nichtmal geläufige Schriftzeichen).


 
Also wenn Du mir hier irgendwie rechte Hetze unterstellen willst, dann bist Du an der falschen Adresse


Also sich über zu viel Fremdes aufregen und im gleichen Atemzug pauschal noch Kriminalität, Unwillen zum Deutsch lernen und "deutsch" sein unterstellen ist, wohl Standardrepertoir von Hetze gegen Fremde.
Für die Ghettobildung sind die Kartoffeln verantwortlich nicht die böse Migrationshintergrunde

Dass man für sein Kind das Beste möchte und Probleme in der Schule vermeiden möchte, ist ja absolut nachvollziehbar. An solchen Vorurteilen festzuhalten oder dann noch weiter in AFD Manier zu unterfüttern ist schon eklig.



Tschuldigung, da gehe ich mit Dir auch nicht konform.
Vermutlich hätte ich einen anderen Begriff als "Ghettobildung" nehmen sollen, da dieser halt immer direkt mit Nationalitäten in Verbindung gebracht wird - war von mir nicht so gemeint, ich hab dabei eher an ähnlichen sozialen Status und gleichartige Interessen/Gesinnung gedacht. Sorry falls das da jemand in den falschen Hals bekommen hat.

Was den Rest angeht: Wenn Du da rausgelesen hast, dass ich mich darüber aufgeregt hab, dass ich viele unterschiedliche Sprachen gehört hab, dann liegst Du falsch. Ich wollte das nur anmerken um den Stand der Gegend, in der ich gelebt habe, darzustellen, die tägliche Realität dort. Gleiches mit den Geschäften - obwohl ich meine mich zu erinnern, dass zumindest irgendwelche Beschreibungen in deutscher Sprache vorhanden sein müssen. Das ist aber auch in Düsseldorf in den japanischen Geschäften oft nicht der Fall, dort sind sogar Preise im Schaufenster teilweise nur in Yen ausgeschrieben gewesen (Stand von vor ca. 6 Jahren als ich das lezte Mal da war).
Hab ich das Probleme mit? NEIN. Ist eine simple Beschreibung des Status Quo.

Das ich eine gewisse Meinung darüber habe wie man sich verhalten soll wenn man in ein anderes Land zieht (und das absichtlich tut, nicht wenn man als Flüchtling keine fucking Wahl hat), das liegt u.A. auch daran, dass ich mich selbst mit Auswanderung in andere Länder (u.A. Norwegen, Schweden) mal beschäftigt hab, und allen Konsequenzen die das mit sich bringt.
Sich an lokale Gepflogenheiten zu halten und die dortige Sprache zu lernen halte ich für ein Gebot der Höflichkeit, auch wenn man in den Ländern z.B. mit Englisch recht gut durchkommen kann. Auch hier: Hab Verwandschaft, die das Ganze ebenso durchgezogen hat, und deren Kinder haben dann auch primär dort die Landessprache gelernt - die Herkunftssprache der Eltern dann als "Zweitsprache" mit niedrigerer Priorität.
Find ich gut - mag aber auch sein, dass daher n gewisses Unverständnis gegenüber Familien da ist, wo das eben nicht der Fall ist. Ist etwas was ich auf persönlicher Ebene halt nicht verstehen kann - geht mir aber genauso wenn Deutsche im Ausland meinen überall mit ihrer Landessprache durchzukommen und überhaupt nicht nachvollziehen können, dass sie damit ggf. Schwierigkeiten bekommen können.


Nochmal: Wenn man dafür, dass man seine Umgebung beschreibt, hier als rechts dargestellt wird dann sorry, dann bleibt unter euch und ich halt die Klappe.
06.02.2022 18:52:58  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
[WHE]MadMax

Phoenix
 
Zitat von KarlsonvomDach

 
Zitat von [WHE]MadMax
[b]
Also wenn Du mir hier irgendwie rechte Hetze unterstellen willst, dann bist Du an der falschen Adresse - GANZ falschen Adresse. Sorry dass ich hier von persönlichen Erfahrungen berichte die nicht in Dein Weltbild passen. Wenn Dich das gleich auf die Palme bringt, dann fahr z.B. nach Hausbruch und mecker gegen die AfD-Plakate, die dort in russischer Sprache hängen. Wenn Du wissen willst, wo Hetzscheisse anfängt, dann guck mal da. Oder in diversen "Heimatvereinen", die in dieser Form der typisch-deutschen Stammkneipe mit Fähnchen auf dem Tisch in nix nachstehen (nur eben aus nem anderen Blickwinkel).



Du bist echt geil. Willst rechte Scheiße von dir weisen, indem du Menschen mit osteuropäischen Wurzeln erst einmal in die AfD-Ecke schiebst, nur weil es darunter auch Afd-Wähler gibt. Die sind bestimmt auch alle Putin-Fans, weil russische Sprache und so, nech?

 
Zitat von [WHE]MadMax

Die Frage ist halt nur, was die Leute draus machen. Und ja, ich bin der Meinung, dass wenn man in ein anderes Land zieht, man sich dort verdammt nochmal gut benehmen, möglichst schnell die Sprache lernen, und sich an die Gesetze halten sollte.



Aha, und die Eltern/Kinder, die in diesen Brennpunkt-Schulen sind, in denen "Deutsche" angeblich in der Minderheit sind, halten sich also nicht an die Gesetze hier und benehmen sich nicht? Oder schließt du gerade von ein paar Idioten auf eine gesamte Gruppe? Bestimmt nicht, denn das machen ja nur Nazis, Faschos und Rassisten.

Schöner Rechtsdreh ist auch dein Gelaber von wegen: "wenn man in ein anderes Land zieht". Ganz so, als ob die Mobber-Kinder und deren Eltern oft nicht ebenso hier geboren wären und als ob sie nur Gäste wären im Deutschlandhaus und lieber unterwürfig und dankbar sein sollten, statt die Kinder von "Deutschen" zu mobben.

Und was quatscht du überhaupt von "Erfahrungen", die nicht in mein "Weltbild" passen? Was soll dauernd diese dämliche Strohmann-Diskussion? Niemand hier hat jemals angezweifelt, dass nicht jeder von jedem gemobbt werden kann und das auch "Nicht-Biokartoffeln" Arschlöcher und übelste Mobber sein können.

Noch einmal dein Geschwurbel:

 
Zitat von [WHE]MadMax

Ich muss leider sagen dass sich Nikkls Ausführungen sehr mit unschönen Erlebnissen von Familienmitgliedern decken, es gibt da Schulen an denen man als Deutscher nicht nur in der Minderheit ist, sondern wo die Schüler das auch ständig zu spüren bekommen und ihnen Sachen an den Kopf geworfen werden wie dass sie sich aus diesem Land verpissen sollten, es wäre nicht mehr ihrs.
Das wirkt auf Kinder recht verstörend.



Ja, "leider" musst du sagen, dass auch andere die Erfahrungen gemacht haben, dass es Schulen gibt, wo "Deutsche" nicht nur in der Minderheit sind (wie schrecklich das sein muss, Minderheit im "eigenen" Land zu sein, weil so viele Menschen hier einfach einwandern), sondern obendrein die "Deutschen" auch noch zu hören bekommen, dass sie sich aus ihrem Land verpissen sollen. Leider, leider, leider musst du das jetzt sagen. So wurde dir schließlich berichtet...

Welche Schulen in Hamburg sind das eigentlich?

 

Eine Lösung von Elternseite her kannst da leider nicht erwarten, die sind eher noch stolz dass ihr Kind es der Kartoffel "richtig gezeigt" hat. Also wird die Schule gewechselt. Gymnasien - sofern noch vorhanden - gehen eher. Haben aber auch eigene, andere Probleme und sind halt nicht für jedes Kind das Richtige.



Ja, leider musst du darüber hinaus außerdem feststellen, dass die Eltern dieser fiesen Mobber-Kinder, ihre Kinder quasi auch noch dabei anfeuern. Die Überfremdung und schleichende Vertreibung der "Deutschen" ist also schon in vollem Gange, auch wenn du das total ungern aussprichst, was MadMax?

Leider, leider sind das alles ganz unbequeme Wahrheiten, die du einfach mal aussprechen musst, auch wenn es sehr, sehr schwerfällt und man ja eigentlich eh nichts mehr sagen darf, weil man dann sofort wieder in die rechte Ecke gestellt wird.

Und ich mache dich hier bestimmt auch nur an, weil diese unbequemen Wahrheiten nicht in mein Weltbild passen und ganz bestimmt nicht, weil du wirklich braune Scheiße laberst.

 
Zitat von [WHE]MadMax

Aber wenn Du mir hier echt nen rechten Spin unterstellen willst, dann kann ich nur sagen:
DU SPINNST! (und kennst mich anscheinend kein bisschen, sonst würden solche Aussagen nie von Dir geschrieben werden)



Nö, ich liege damit völlig richtig, so wie du noch einmal nachgelegt hast.

Den Song hier solltest du dir mal anhören:

https://www.youtube.com/watch?v=A1wB9kZ2dnA




Sorry, Karlsson, ich glaub wir kommen da einfach nicht annähernd auf einen Nenner, ich schätze unsere Lebenserfahrungen und -umstände sind einfach viel zu weit auseinander.

Ich will trotzdem nochmal auf Deine Punkte eingehen, weil ich den Eindruck hab, Du willst mich einfach nicht verstehen, oder meine Aussagen alle maximal negativ auslegen, weil Du Dich auf mich als "Feindbild" eingeschossen hast - vermutlich nutzt Du jetzt diese Aussage auch direkt, um Deinen Punkt weiter zu untermauern, aber sei es so.

Was die AfD-Plakate angeht: Ich hab die nicht aufgehängt, ich finde die Partei scheisse, ich finde die Werte die sie vertritt scheisse und würde den Kack nie im Leben wählen.
Wenn jetzt Plakate in einer nicht-Landessprache aufgehängt werden, und dies auffälligerweise nicht im gesamten Stadtgebiet, sondern gezielt in einem bestimmten Stadtteil, dann muss ich doch davon ausgehen, dass es dort eine nennenswerte Population gibt, die für diese Inhalte empfänglich ist - oder siehst Du das anders?
Warum sonst diese ja offenbar gezielte Plakataktion?

Dies auf alle Menschen aus dieser Region beziehen tust DU, nicht ich!

Was das nicht-an-Gesetze-halten angeht: Klar ist das nur eine kleine Gruppe. Es hält sich die Mehrheit der Menschen an Gesetze, sonst hätten wir - unabhängig von Nationalität und politischer Einstellung - ganz andere Probleme. Sichtbar sind natürlich primär die, die es leider nicht tun.

Du vermischt da aber schon wieder Aussagen von mir prima mit Deinem heile-Welt-Kuschelmodus-Mixer.
Zu der Aussage von Dir, dass die Leute und die Kinder, die sich so verhalten, nicht erst hierher gezogen sind und schon in zweiter oder dritter Generation in D leben: Machts das besser? So ein Verhalten ist scheisse unabhängig von der Herkunft. Ich habe lediglich geschildert was bei uns im Familienumfeld vorgefallen ist (Stadtteilschulen Neugraben und Fischbek - an beiden gabs diverse Probleme). Es ging darum, wie das mit gewissen Brennpunken aussieht, meine Aussage war nur, dass viele Schüler aus den Regionen eben auch mit den S-Bahnen zu anderen Schulen weiter in die Stadt rein fahren, und ich das aufgrund eben gewisser Vorkommnisse, die mir bekannt sind, verstehen kann.

Meine andere Kritik hab ich im Posting darüber mal erläutert, also meine Gedanken zum Verhalten in einem anderen Land - besonders wenn man eben absichtlich dort hinzieht. Dazu muss ich nochmal betonen: Die armen Säcke die hier als Flüchtline aufgenommen wurden waren in der absoluten Mehrheit echt nett, höflich und insgesamt halt coole Leute - die Art und Weise wie sie hier unterkommen mussten und wie lang ihre ganzen Anträge in der Schwebe blieben und teils noch bleiben ist hingegen hinterletzte Kacke. Lasst die doch hier bleiben und arbeiten, was sollen die denn nach X Jahren wieder zurück? Zurück zu was? Als ob die z.B. in Syrien noch irgendwas erwartet oder noch was von ihrem Hab und Gut übrig wäre nach der Zeit.


Von Überfremdung oder solcher Kacke laber hier keiner. Wer mit so nem Scheiss anfängt, der soll auch nicht mehr zum Dönermann gehen, keinen Falafel mampfen, auf Vodka verzichten, keine Pizza anrühren, und kann hier auch nicht posten, weil das ohne Technik aus China eh nicht funktioniert.


So, meine 2 cents zum Abschluß der ganzen Kacke.
06.02.2022 19:15:23  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

kalle
...
Normaler Move: Erst rechtes Geschwurbel raushauen, dann schönfärben und relativieren, wenn Gegenrede kommt. Darum ist ja auch niemand rechts in diesem Land, sondern höchstens ein besorgter Bürger mit einem extragroßen Herz für die Sorgen und Nöte von Flüchtingen.
06.02.2022 19:52:11  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

kalle
...
 
Zitat von [WHE]MadMax

Nochmal: Wenn man dafür, dass man seine Umgebung beschreibt, hier als rechts dargestellt wird dann sorry, dann bleibt unter euch und ich halt die Klappe.



Jo, nichts darf man mehr sagen. Nicht einmal die Umgebung beschreiben darf man, ohne gleich als rechts gebrandmarkt zu werden. Mal wieder klassische Unterdrückung mit der Nazi-Keule.

Heul doch, du Schmierlappen.
06.02.2022 20:01:44  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Huckel

aw.schnallentreiber
 
Zitat von KarlsonvomDach

Heul doch, du Schmierlappen.


Joa, [WHE]MadMax, das ist schon eher Vorstadt-früherwarallesbesser-Niveau.
Lies die Posts von Karlson mal ohne seinen Usernamen.
06.02.2022 20:08:49  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Oli

olioli
 
Zitat von [WHE]MadMax

und ja, ich bin der Meinung, dass wenn man in ein anderes Land zieht, man sich dort verdammt nochmal gut benehmen, möglichst schnell die Sprache lernen, und sich an die Gesetze halten sollte.


MadMax, solche Aussagen (im Kontext dieser Diskussion) zeigen halt, dass du die Ursache der Probleme in der Herkunft und nicht im sozioökonomischen Hintergrund siehst, und das ist einfach kacke.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von Oli am 06.02.2022 20:10]
06.02.2022 20:09:33  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Icefeldt

AUP Icefeldt 09.04.2020
"Es kann nicht sein, was nicht sein darf!"

So einfach ist das!


____________________

btw. sollte man vllt. die dauernde Nutzung des Wortes "Kartoffel" überdenken, wenn man einem die ganze Thematik so wichtig ist:

 
Doch wie alle Unterdrückungsformen funktioniert und existiert Rassismus nicht ohne die dominante weiße Position. »Bio-deutsch«, »Kartoffel«, »Alman« und »weiß« sind alles Begriffe, die dazu dienen, diese unsichtbare und gewaltsame Position zu benennen und ihre Konstruktion zu kritisieren. Sie sind dabei jedoch keinesfalls rassistische Beleidigungen, weil sie nicht aus einer strukturellen Machtposition heraus gesetzt werden, die unterdrückt und Menschen ausbeutet. Es sind Begriffe, die von BIPoC-Personen aus ihrer unterdrückten Perspektive heraus für die Bezeichnung weißer Menschen verwendet werden, um die Unterdrückung sprachlich sichtbar zu machen.

Entsprechend problematisch ist es, wenn weiße Menschen sich diese Begriffe aneignen. Denn sie versuchen damit die Umdeutung – in Form einer Entkräftung – von Begriffen, die nichts mit irgendeiner Form von Befreiung zu tun hat, und üben damit doppelte Gewalt aus: Sie nehmen BIPoC die Deutungshoheit über Begriffe, die im antirassistischenBefreiungskampf Bedeutung annehmen, und sie beanspruchen die Selbstermächtigung der Aneignung für sich, obwohl sie sich bereits in der mächtigeren Position befinden.



https://www.refrat.de/huch/2021/02/kartoffel-ist-keine-selbstbezeichnung-huch91/
[Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert; zum letzten Mal von Icefeldt am 06.02.2022 20:25]
06.02.2022 20:14:54  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
RushHour

rushhour
Gleich brennen mir die Sicherungen durch . Breites Grinsen


Wenn in einer Klasse 20 türkische Schüler sind und 8 deutsche und die 20 die 8 gegen deren Willen als Kartoffeln bezeichnen ist das megascheisse und gruppenkommunikativ natürlich mobbing und herabwürdigend. Daran ändern andere gesamtgesellschaftliche Herrschaftsmuster nichts, wenn in einer konkreten Situation eine konkrete Mehrheit das so macht. Diese Behauptung das sei dann etwas anderes ist einfach ein ideologisches Postulat und meiner Meinung nach falsch, moralisierend und dumm. Also nicht von Dir, sondern überhaupt als Position theoretisch nicht haltbar. Da werden Makro- und Mikroebene einem gedanklichen Kurzschluss vermengt, das geht nicht, Argument ist ungültig, sorry.


Dasselbe nochmal mehr mit der Idee der "kulturellen Aneignung". Das ist ein idiotischer Diskurs. Die Idee eines geistigen Eigentums oder Definitionsmacht spezifischer Gruppen über XY ist bis ins Mark reaktionär, sowas kann es einfach nicht geben. Und es gibt auch keine Deutungshoheit über Begriffe bei irgendeiner Gruppe. Niemand hat eine "Definitionsmacht" über irgendetwas bzw. kann für sich eine beanspruchen. Es gibt Philosophen, die waren keine Arbeiter, und wussten die Interessen der Arbeiter besser zu formulieren als jeder Malocher. Genau so ist es mit den Interessen und Perspektiven jeder - auch unterprivilegierten - Gruppe. Ob man die versteht ist eine Frage des analytischen und meinetwegen empathischen Nachdenkens, nicht der proprietären Zugehörigkeit (zumal diese Gruppen auch naturgemäß heterogen sind; wie entscheidet sich denn innerhalb derselben die "Definitionsmacht"? Etwa doch über Argumente, und nicht über Zugehörigkeit?). Die gegenteilige Behauptung - also dass es eine Zuständigkeit und Autorität qua Betroffenheit gäbe und man das hinzunehmen hätte, wenn man nicht dazugehört - ist wirklich reaktionärer Unfug.


Bei diesen beiden Thesen gehe ich nicht mit, und ich behaupte sogar dass sie einer Befreiungs- und Gleichheitsperspektive nicht zuträglich, sondern abträglich sind.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von RushHour am 06.02.2022 21:21]
06.02.2022 21:20:23  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Icefeldt

AUP Icefeldt 09.04.2020
Pfeil
 
Zitat von RushHour

Gleich brennen mir die Sicherungen durch . Breites Grinsen



inb4: "Das kannst du doch garnicht beurteilen als "nich Angehöriger einer betroffene Minderheit".
06.02.2022 21:27:50  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
seastorm

Seastorm
BTT: Hier wurde wenige Wochen vorm zweiten Geburtstag der Gedanke entwickelt, dass es ja ganz nice wäre abends später ins Bett gehen zu müssen. Gab ein paar Ansätze, die ein paar Minuten gebracht haben (mit Mama kuscheln und streicheln), aber scheinbar war das nicht genug. Nach dem Abendessen wird bei uns noch gemeinsam gespielt und wenn es dann zum Zähneputzen geht, spätestens aber wenn man beim Vorlesen ist, wird seit ein paar Tagen Essen gefordert. Wie geht ihr damit um? Eine richtig gute Linie haben wir dazu noch nicht, man will das Kind ja nicht hungern lassen. Aber nach der eigentlichen Schlafengehzeit noch mal das ganze Prozedere durchziehen und alles um 1-1.5 h über den Totpunkt hinaus ziehen ist auch eher kontraproduktiv wenn er doch bei Tisch eigentlich genug bekommen könnte.
06.02.2022 21:48:57  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
h3llfir3

Phoenix
ne kleinigkeit lassen wir ihn immer noch snacken. aber eben das was da ist. reste vom abendbrot oder ne banane/apfel. danach werden dann zwar weitere taktiken ausprobiert, um das bettfertigmachen hinaus zu zögern, aber da sind wir dann "hart" Breites Grinsen

und ihm fallen viiiiele sachen ein, die man ja doch noch machen könnte.

am ende heißt es dann: soll papa oder mama bettfertig machen? und wenn keine antwort kommt machts papa traurig
06.02.2022 21:51:23  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

kalle
...
 
Zitat von RushHour

Gleich brennen mir die Sicherungen durch . Breites Grinsen

Wenn in einer Klasse 20 türkische Schüler sind und 8 deutsche und die 20 die 8 gegen deren Willen als Kartoffeln bezeichnen ist das megascheisse und gruppenkommunikativ natürlich mobbing und herabwürdigend. Daran ändern andere gesamtgesellschaftliche Herrschaftsmuster nichts, wenn in einer konkreten Situation eine konkrete Mehrheit das so macht. Diese Behauptung das sei dann etwas anderes ist einfach ein ideologisches Postulat und meiner Meinung nach falsch, moralisierend und dumm.



Wie du ständig den immer gleichen Strohmann abfackelst...

Das, was du zum Thema Mobben erzählst, ist doch überhaupt nicht der Streitpunkt hier. Warum führst du also immer wieder diesen Punkt ins Feld? Was soll das? Dass Mobbing scheiße ist und belastend für die Opfer, egal von wem es kommt, ist hier Konsens. Warum trägst du ständig ein Argument vor, das hier keiner gebracht hat, um es dann zu widerlegen? Gegen wen führst du hier eine Diskussion?

 

Also nicht von Dir, sondern überhaupt als Position theoretisch nicht haltbar. Da werden Makro- und Mikroebene einem gedanklichen Kurzschluss vermengt, das geht nicht, Argument ist ungültig, sorry.



Nice, das Argument, das hier keiner gebracht hat und ständig nur von dir konstruiert wird, um es dann zu zerlegen, ist ungültig. Okay. Danke.

 

Dasselbe nochmal mehr mit der Idee der "kulturellen Aneignung". Das ist ein idiotischer Diskurs. Die Idee eines geistigen Eigentums oder Definitionsmacht spezifischer Gruppen über XY ist bis ins Mark reaktionär, sowas kann es einfach nicht geben. Und es gibt auch keine Deutungshoheit über Begriffe bei irgendeiner Gruppe.



Auch das ist hier doch gar nicht das Thema. Willst du gerade einfach mal Dampf ablassen, was dich an der ganzen Rassimusdebatte aus Sicht eines Altlinken gerade so generell nervt, oder was soll das hier jetzt?

Davon abgesehen gibt es natürlich kulturelle Aneignung und als Nicht-Betroffener solltest du dir nicht anmaßen, zu beurteilen, ob kulturelle Aneignung klargeht oder nicht. Wenn z. B. schwarze Frauen wegen ihrer Haare bestimme Jobs nicht bekommen, diese Frisuren bei Weißen jetzt aber im Trend liegen und "cool" sind, kann ich es durchaus verstehen, wenn manche schwarze Frauen es nicht so geil finden, wenn sich Weiße nur die positiven Aspekte rauspicken ohne die negativen sozialen Konsequenzen je erlebt zu haben oder tragen zu müssen oder auch nur darüber nachzudenken. Das magst du nicht berechtigt finden und du hast bestimmt auch einen schwarzen Kumpel, der das ganz genauso sieht wie du. Aber es gibt eben Schwarze, die empfinden das als kulturelle Aneignung. Denen als Weißer ihre Empfindungen zu dem Thema abzusprechen, ist ziemlich überheblich.

 

Niemand hat eine "Definitionsmacht" über irgendetwas bzw. kann für sich eine beanspruchen. Es gibt Philosophen, die waren keine Arbeiter, und wussten die Interessen der Arbeiter besser zu formulieren als jeder Malocher.



Jo, und weil Philosophen wie Kant auch gar keine rassistischen Texte geschrieben haben, wissen Weiße heute auch so viel besser, wie es sich anfühlt, ein Schwarzer zu sein in einem System mit rassistischen Strukturen. Ich glaube zumindest nicht, dass Schwarze die Weißen brauchen, um ihre Interessen besser auszuformulieren.


 

Genau so ist es mit den Interessen und Perspektiven jeder - auch unterprivilegierten - Gruppe. Ob man die versteht ist eine Frage des analytischen und meinetwegen empathischen Nachdenkens, nicht der proprietären Zugehörigkeit (zumal diese Gruppen auch naturgemäß heterogen sind; wie entscheidet sich denn innerhalb derselben die "Definitionsmacht"? Etwa doch über Argumente, und nicht über Zugehörigkeit?). Die gegenteilige Behauptung - also dass es eine Zuständigkeit und Autorität qua Betroffenheit gäbe und man das hinzunehmen hätte, wenn man nicht dazugehört - ist wirklich reaktionärer Unfug.

Bei diesen beiden Thesen gehe ich nicht mit, und ich behaupte sogar dass sie einer Befreiungs- und Gleichheitsperspektive nicht zuträglich, sondern abträglich sind.



Wenn du schreibst, kommt es mir oft so vor, als hättest du nach deinem Studium vor 25 Jahren keine weiteren Erkennise mehr gesammelt.
[Dieser Beitrag wurde 5 mal editiert; zum letzten Mal von KarlsonvomDach am 07.02.2022 11:38]
06.02.2022 22:26:48  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aspe

AUP Aspe 26.11.2007
Gab es eigentlich schon Mal eine Diskussion in der Karlson nicht das letzte Wort haben musste?
06.02.2022 22:30:45  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

kalle
...
 
Zitat von Aspe

Gab es eigentlich schon Mal eine Diskussion in der Karlson nicht das letzte Wort haben musste?



Gab es schon einmal eine Diskussion, in der Aspe sich dafür eingesetzt hat, dass rechtes Geschwurbel nicht salonfähig wird?
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von KarlsonvomDach am 06.02.2022 22:38]
06.02.2022 22:36:53  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Aspe

AUP Aspe 26.11.2007
...
Ja.
06.02.2022 22:38:51  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Icefeldt

AUP Icefeldt 09.04.2020
 
Zitat von Icefeldt

inb4: "Das kannst du doch garnicht beurteilen als "nich Angehöriger einer betroffene Minderheit".



--->
Called it! \o/

 
Zitat von KarlsonvomDach

Jo, und weil Philosophen wie Kant auch gar keine rassistischen Texte geschrieben haben, wissen Weiße heute auch so viel besser, wie es sich anfühlt, ein Schwarzer zu sein in einem System mit rassistischen Strukturen. Ich glaube zumindest nicht, dass Schwarze die Weißen brauchen, um ihre Interessen besser auszuformulieren.

06.02.2022 22:41:27  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

kalle
...
 
Zitat von Icefeldt

 
Zitat von Icefeldt

inb4: "Das kannst du doch garnicht beurteilen als "nich Angehöriger einer betroffene Minderheit".



--->
Called it! \o/

 
Zitat von KarlsonvomDach

Jo, und weil Philosophen wie Kant auch gar keine rassistischen Texte geschrieben haben, wissen Weiße heute auch so viel besser, wie es sich anfühlt, ein Schwarzer zu sein in einem System mit rassistischen Strukturen. Ich glaube zumindest nicht, dass Schwarze die Weißen brauchen, um ihre Interessen besser auszuformulieren.





Icefeld gewinnt mal wieder beim Schach gegen sich selber.
06.02.2022 22:51:15  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Buxxbaum

AUP Buxxbaum 13.12.2009
Karlson hat jetzt 4 Leuten vorgeworfen das Thema nicht zu verstehen obwohl er selbst derjenige ist, der die Verbindung zwischen sozioökonomischer Situation, Migrationshintergrund und Gruppendynamik nicht zusammen bekommt. Vielleicht verlegt man die Diskussion besser in den ibjnr - führt ja nun wirklich zu nix hier.
07.02.2022 8:30:15  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
AJ Alpha

AJ Alpha
Für große Justiz: RHs jüngster Post geht doch tatsächlich in weiten Teilen am Kern der aktuellen Diskussion vorbei
07.02.2022 8:47:04  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
le glock sportif ®

Arctic
...
 
Zitat von KarlsonvomDach

Normaler Move: Erst rechtes Geschwurbel raushauen, dann schönfärben und relativieren, wenn Gegenrede kommt. Darum ist ja auch niemand rechts in diesem Land, sondern höchstens ein besorgter Bürger mit einem extragroßen Herz für die Sorgen und Nöte von Flüchtingen.



Herrlich Breites Grinsen

Gib's der Dackelbande. Ich feiere Dich!
07.02.2022 8:48:04  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
Kane*

AUP Kane* 30.10.2009
 
Zitat von Buxxbaum

Vielleicht verlegt man die Diskussion besser in den ibjnr - führt ja nun wirklich zu nix hier.



Das unterstütze ich ebenfalls! Die Diskussion ist zweifellos richtig und wichtig - aber hier Fehl am Platz.

TROTZDEM (hihi) will ich sagen: der Anti-Flag Song, oder von mir aus auch nur das Lesen der Lyrics wenn man keinen Punk mag, hilft den Unverständigen vielleicht zu erkennen, worum es Karlson hier geht.

Spoiler: Es geht nicht um Gruppendynamik oder sozioökonomischen Status.
07.02.2022 8:50:23  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
KarlsonvomDach

kalle
...
 
Zitat von Buxxbaum

Karlson hat jetzt 4 Leuten vorgeworfen das Thema nicht zu verstehen obwohl er selbst derjenige ist, der die Verbindung zwischen sozioökonomischer Situation, Migrationshintergrund und Gruppendynamik nicht zusammen bekommt. Vielleicht verlegt man die Diskussion besser in den ibjnr - führt ja nun wirklich zu nix hier.



RH ist harmlos. Der scheint meine Beiträge nur zu überfliegen und nutzt die Gelegenheit, ein paar allgemeine Sachen rauszuhauen, die ihn an den aktuellen Diskussion zu dem Thema nerven. Soll er halt machen.

Dann haben wir da noch MadMax, der öfter mal zu weniger brisanten Themen irgendwelchen Unsinn erzählt und dessen Beiträge ja eigentlich nur noch von steben gelesen werden. Nun schwurbelt er aber ähnlich dummes Zeug zu Themen, die ein wenig mehr Zündstoff haben als die Frage, ob das Leben in der Stadt oder auf dem Lande schöner ist.

Und dann haben wir da noch die üblichen Kantenlords wie dich, die gegen jede progressive Veränderung kanten, weil sie insgeheim Schiss haben, dass irgendwann eine schwarze Greta Thunberg Bundeskanzlerin wird und ihnen dann nicht nur ihre Autobahnraser-Freiheit nimmt, sondern obendrein noch Genderwahnsinn und Antirassismus einführt und ihr Einfamilienhäuschen in Platzhirschhausen verstaatlicht.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von KarlsonvomDach am 07.02.2022 9:55]
07.02.2022 9:53:16  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
monischnucki

AUP monischnucki 06.06.2018
Letzte Woche wars die andere, diesmal unsere Gruppe die wegen Corona zu ist. Offiziell ab morgen, aber Personalmangel is heute schon. Na da bleibt er halt direkt zuhause.

Und wieder nicht wegen kranken Kindern bei uns, sondern weil Kinder von Erzieherinnen aus Schule und Kindergarten in Quarantäne sind.

Miese Coronapolitik, ich fühl mich als Eltern genauso trocken in den Arsch gefickt wie von der dilletantischen Vorgängerregierung. Danke dafür.
[Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert; zum letzten Mal von monischnucki am 07.02.2022 10:05]
07.02.2022 10:04:45  Zum letzten Beitrag
[ zitieren ] [ pm ] [ diesen post melden ]
 Thema: Eltern-Thread XXVIII ( Spielt ihr auch schön mit dem Omikron? )
« erste « vorherige 1 ... 15 16 17 18 [19] 20 21 22 23 ... 53 nächste » letzte »

mods.de - Forum » Public Offtopic » 

Hop to:  

Thread-Tags:
Mod-Aktionen:
26.03.2022 22:02:24 Atomsk hat diesen Thread geschlossen.

| tech | impressum